Wochenblitz

Wochenblitz

Ältere Frau und Sohn erhalten 6 Mio. Baht Spenden

Published in Thailand
Samstag, 20 Februar 2021 15:57

Eine ältere Mutter und ihr Sohn haben fast 6 Millionen Baht an Spenden von der Öffentlichkeit erhalten, nachdem ein Videoclip, der zeigt, wie sie ein bescheidenes Mittagessen teilen, während sie darauf warten, sich für die Covid-19-Hilfe zu registrieren, viral geworden ist.

Ein Facebook-Nutzer namens P'fon Kamonthip hat am Mittwoch das Video gepostet, in dem das Paar während des Wartens Klebreis teilt.

"Weil wir uns nicht entscheiden können ... ich fühle für das ältere Ehepaar. Sie verließen ihr Zuhause um Mitternacht und kamen um 4 Uhr morgens ohne Geld bei der Bank an, in der Hoffnung, 7.000 Baht zu bekommen“, schrieb sie.

Der Beitrag wurde mehrere tausend Mal geteilt und die Leute fragten, wie sie sie kontaktieren könnten, damit sie helfen können. Die Nutzerin , die laut ihrem Facebook-Profil ebenfalls in derselben Provinz lebt, veröffentlichte später eine Kopie des Personalausweises und des Bankbuchs des Sohnes.

Seitdem sind Spenden eingegangen, bis die Behörden Berichten zufolge das Konto geschlossen haben, nachdem der Fonds auf fast 6 Millionen Baht angewachsen war.

Später berichteten thailändische Medien, dass Noi Aiamsaart (81) und ihr Sohn Chamnian (62) am Dienstag in die Tha Makua-Filiale der Krungthai Bank in der Provinz Kamphaeng Phet gingen, um sich für das Rao Chana Programm anzumelden, das berechtigten Personen jeweils 7.000 Baht zur Verfügung stellt.

Berichten zufolge verließen sie ihr Zuhause um 4 Uhr morgens auf einer 35 km langen Fahrt ohne Geld in der Hoffnung, die Hilfe zu bekommen.

Herr Chamnian sagte Khaosod Online, sie seien für zwei Tage zur Bank gekommen, könnten sich aber nicht registrieren, da die Warteschlangen voll seien. Am dritten Tag beschlossen sie, früh zu beginnen und registrierten sich als erste.

Distriktchef Sadudee Phuttung sagte gegenüber Thairath Online, er werde ein Gremium aus ihren Verwandten einrichten, um den Fonds zu verwalten, damit Mutter und Sohn am meisten davon profitieren.

Lek Boonthat, die Schwester von Herrn Chamnian, sagte, sie habe sich um das Paar gekümmert, indem sie ihnen Essen und Getränke gebracht habe. „Wie in Nachrichtenberichten gezeigt, haben sie wirklich Probleme. Wir möchten uns bei allen Agenturen und Spendern bedanken, die uns geholfen haben. Die Menge sollte für sie ausreichen.“

Die Regierung eröffnete am Montag eine zusätzliche Registrierungsrunde für 7.000-Baht-Hilfe im Rahmen des Rao Chana Programms für Personen, die sich nicht über Smartphones registrieren konnten. Landesweit wurden lange Warteschlangen gemeldet, da die meisten Filialen täglich etwas mehr als hundert Personen bewältigen könnten.

Quelle: Bangkok Post

TAT richtet sich an Inhaber von Kryptowährungen

Published in Bangkok
Freitag, 19 Februar 2021 21:06

Bangkok - Die thailändische Tourismusbehörde (TAT) möchte Thailand als erstes Land etablieren, das Kryptowährungsinhaber willkommen heißt, indem es in der Anfangsphase japanische Touristen anspricht.

Obwohl die Agentur ihr Ziel für ausländische Touristen in diesem Jahr herabgestuft hat, sieht sie den Tourismus in der Zeit nach der Pandemie als Schwerpunkt auf Qualität und Kreativität, was zu ihrem Plan führt, neue Segmente mit hohen Ausgaben hinzuzufügen.

Nach einer Diskussion mit der Technology Promotion Association (Thailand-Japan) entschied die TAT, Kryptowährungsinhaber anzuziehen, ein Markt, der in den letzten Jahren erheblich gewachsen ist.

Japan gilt als einer der weltweit führenden Bitcoin-Inhaber.

Laut Dalia Research im Jahr 2018 besitzen 11% der Japaner Kryptowährungen - mehr als der globale Durchschnitt von 7%, gefolgt von Deutschland und den USA mit 9%.

"Wenn wir das Land auf den Kryptowährungsmarkt vorbereiten können, wird dies dazu beitragen, mehr Möglichkeiten für Touristen mit hohen Ausgaben zu gewinnen, insbesondere für junge und wohlhabende Generationen", sagte Yuthasak Supasorn, Gouverneur der TAT.

Die TAT führt eine Machbarkeitsstudie zur Implementierung digitaler Währungen in Tourismusdestinationen durch.

Die Agentur plant, mit der Bank of Thailand und Tourismusunternehmen wie Hotels zu sprechen, um sich auf neue Tourismuspraktiken in ihrem langfristigen Plan vorzubereiten.

Herr Yuthasak sagte, dass die Verwendung von Kryptowährung den Vorschriften der Zentralbank entsprechen muss und dass Maßnahmen zur Verhinderung von Geldwäsche entwickelt werden müssen.

"Sogar Elon Musk, der Gründer von Tesla und Krypto-Influencer, könnte an einem Besuch in Thailand interessiert sein", sagte er.

In Bezug auf das Tourismusziel in diesem Jahr sagte er, die Agentur habe beschlossen, ihr Ziel für die Ankünfte aus dem Ausland von 10 Millionen auf 8 Millionen Touristen zu senken.

Die Tourismuseinnahmen aus ausländischen Ankünften werden auf 428 Milliarden Baht geschätzt, verglichen mit dem vorherigen Ziel von 500 Milliarden Baht bei durchschnittlichen Ausgaben von 53.500 Baht pro Person.

Obwohl die Branche unkontrollierbaren Faktoren ausgesetzt ist, wie z. B. Auslandsbeschränkungen in einigen Ländern, lokaler Stimmung gegenüber internationalen Touristen, langsamen Impfstoffeinführungen und Reisebeschränkungen, hat sich die TAT immer noch höhere Ziele gesetzt als andere Regierungsorganisationen.

Nach Schätzungen des Nationalen Rates für wirtschaftliche und soziale Entwicklung wird Thailand nur 3,2 Millionen ausländische Ankünfte begrüßen.

Die TAT plant, nach April eine große Verkaufskampagne zu starten, um im dritten Quartal internationale Touristen zurückzubringen.

Das Gesamtumsatzziel bleibt jedoch mit 1,2 Billionen Baht das gleiche, wie die TAT erwartet, um die Inlandseinnahmen von zuvor geschätzten 700 Milliarden auf 816 Milliarden Baht zu steigern, mit durchschnittlichen Ausgaben von 4.000 Baht pro Person.

Die Zahl der Inlandsreisen wird auf 150 Millionen prognostiziert, gegenüber 120 Millionen vor dem neuen Ausbruch.

Herr Yuthasak sagte, die Branche habe bereits im Januar ihren Tiefpunkt erreicht und sehe eine V-förmige Erholung.

Lokale Fluggesellschaften werden voraussichtlich im März die Flugfrequenzen erhöhen, und die touristischen Aktivitäten werden während des Songkran-Festivals wieder aufgenommen, sagte er.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Quellen in den thailändischen Wirtschaftsmedien deuten darauf hin, dass Pläne für ein Ende der 14-tägigen Quarantäne für ausländische Touristen Gestalt annehmen.

Hinter den Kulissen haben die thailändische Tourismusbehörde, das Tourismusministerium, der Tourismusrat, ATTA (Verband der thailändischen Reisebüros und der THA (Verband der thailändischen Hoteliers) auf ein Ende der zweiwöchigen Quarantäne gedrängt, die viele als große Hürde für die Wiedereinführung des ausländischen Tourismus ansehen.

Sie wollen, dass diejenigen, die geimpft wurden, unter zwei Pläne fallen dürfen, die in Kürze vorgeschlagen werden.

Die erste heißt "Quarantäne zu Hause". Nach dieser Idee muss der Tourist bei sich zu Hause unter Quarantäne gehen, wo er seine Reise beginnen wird, bevor er Thailand betritt.

Sobald sie im Königreich angekommen sind, haben sie einen Covid-Scheck, müssen aber noch zwei Nächte, drei Tage unter Quarantäne gestellt werden.

Der zweite Plan heißt Mobile Quarantäne. Diese Idee beinhaltet, dass das Gesundheitsamt und die TAT als Aufsichtspersonen für Reisegruppen fungieren.

Sie können beschließen, einem DMC (Destination Management Company) zu gestatten, diese Rolle als Aufsichtsperson zu übernehmen.

Wie sieht die Zeitleiste aus?

Quellen zufolge werden die endgültigen Details in der kommenden Woche ausgearbeitet und dem TAT-Vorstand Ende Februar zur Diskussion unter allen relevanten Parteien vorgelegt.

Dann geht es zum Kabinett, wo PM Prayuth Chan-ocha über den Plan informiert wird und die endgültige Entscheidung trifft.

Wenn die Genehmigung erteilt wird, schlagen die Quellen vor, dass die Pläne - möglicherweise beide - ab dem 1. April den Zuschlag erhalten.

Quelle: ThaiVisa

Bangkok - Thailand schlägt eine Lockerung der Maßnahmen zur Seuchenbekämpfung in 19 weiteren Provinzen vor, um den Geschäftsbetrieb wieder aufzunehmen. Das Center for Covid-19 Situation Administration wird den Vorschlag am Montag prüfen, wodurch die Anzahl der Provinzen, in denen lockere Maßnahmen ergriffen werden sollen, von 35 auf 54 erhöht wird.

Diese Provinzen würden als grüne Zonen aufgeführt und umfassen:

Kamphaeng Phet, Chai Nat, Nakhon Ratchasima, Nakhon Sawan, Buri Ram, Prachuap Khiri Khan, Phangnga, Phetchabun, Sukhothai, Surat Thani, Uthai Thani, Krabi, Kalasin, Khon Kaen, Chiang Rai, Chiang Mai, Trang, Nakhon Phanum , Nakhon Si Thammarat, Nan, Bung Kan, Pattani, Phayao, Phatthalung, Phichit, Phitsanulok, Phrae, Phuket, Maha Sarakham, Mukdahan, Mae Hong Sohn, Yasothon, Roi Et, Lampang, Lamphun, Loei, Si Sa Ket, Sakon Nakhon , Satun, Surin, Nong Khai, Nong Bua Lam Phu, Amnat Charoen, Udon Thani, Uttaradit, Ubon Ratchathani, Ang Thong, Sa Kaeo, Chanthaburi, Sing Buri, Trat, Prachin Buri und Lop Buri.

Die Anzahl der gelben oder eng überwachten Zonen würde von 17 auf 14 Provinzen sinken und Folgendes umfassen:

Kanchanaburi, Suphan Buri, Ayutthaya, Saraburi, Nakhon Nayok, Chachoengsao, Phetchaburi, Ranong, Chon Buri, Rayong, Chumphon, Songkhla, Yala und Narathiwat.

Kontrollierte Provinzen oder Orangenzonen würden ebenfalls von 20 auf 8 sinken und umfassen:

Bangkok, Samut Prakan, Samut Songkhram, Nonthaburi, Nakhon Pathom, Pathum Thani, Tak und Ratchaburi.

Samut Sakhon würde die einzige Provinz bleiben, die der strengsten Kontrolle oder dunkelroten Zone unterliegt. Diese Zone darf bestimmte Veranstaltungsorte wieder eröffnen, darunter:

Märkte mit begrenzten Kundenzahlen und sozialer Distanzierung, Restaurants mit Schließzeit um 21 Uhr und kein Alkohol, Einkaufszentren und Kaufhäuser mit einer Schließzeit um 21 Uhr, Kindertagesstätten und Altenpflegezentren für Anwohner, Geschäftsräume und Hotels mit Maßnahmen zur Seuchenbekämpfung und Rückverfolgung der Details aller Besucher.

Zu den Unternehmen, die geschlossen bleiben sollen, gehören Unterhaltungsmöglichkeiten, Pubs, Bars, Karaoke-Läden, Boxstadien, Indoor-Fitnessclubs, Hahnen- und Stierkampfringe, Amulettmärkte, Bade- und Sexmassagesalons, Spas und traditionelle thailändische Massagesalons, Schulen, Spielplätze, Vergnügungsparks, Spielhallen, Internet-Shops, Tagungs- und Partyorte, Messegelände, Orte mit überfüllten traditionellen Aktivitäten und Terminals für öffentliche Verkehrsmittel.

In den Provinzen, die als orangefarbene Zonen aufgeführt sind, dürfen die Unterhaltungsstätten wieder geöffnet werden. Das Abendessen sowie der Verkauf und Konsum von alkoholischen Getränken müssen um 23:00 Uhr beendet sein. Musikdarbietungen sind erlaubt, aber Tanzen ist verboten. Die Schulen können mit normalen Unterrichtsaktivitäten wieder öffnen, müssen jedoch die Anzahl der Teilnehmer an Aktivitäten begrenzen. Schulen mit jeweils bis zu 120 Schülern können ihre normalen Aktivitäten mit Maßnahmen zur Krankheitsbekämpfung wieder aufnehmen.

Meetings, Seminare, Partys und Spendenaktivitäten können mit einer Tracking- und Check-In- und Check-Out-Softwareanwendung organisiert werden. Die Teilnehmerzahl ist auf 300 begrenzt. Musikdarbietungen sind erlaubt, aber das Tanzen ist verboten.

Einkaufszentren, Kaufhäuser, Einkaufszentren, Supermärkte und Convenience-Stores können wie gewohnt wiedereröffnet werden, jedoch ohne Werbemaßnahmen. Massage-, Spa- und traditionelle Thai-Massagesalons können wieder geöffnet werden, während die Kunden eingeschränkt werden. Übungsplätze, Turnhallen, Fitnessclubs und Boxstadien können unter bestimmten Bedingungen wiedereröffnet und Zuschauer zugelassen werden. Alle Spielhallen bleiben geschlossen.

In der Nahüberwachungszone oder der gelben Zone können die Unterhaltungsmöglichkeiten bis Mitternacht geöffnet sein. Restaurants müssen soziale Distanz beachten und um Mitternacht schließen. Einkaufszentren, Kaufhäuser, Einkaufszentren, Supermärkte und Convenience-Stores können wieder öffnen und die Anzahl der Teilnehmer an Aktivitäten begrenzen.

Massagesalons, Spas und traditionelle thailändische Massagesalons können für die Kunden wieder öffnen und einschränken. Übungsplätze, Turnhallen, Fitnessclubs und Boxstadien können wiedereröffnet werden und Zuschauer unter bestimmten Bedingungen willkommen heißen. Alle Spielhallen bleiben geschlossen.

In der Überwachungszone oder Grünzone können Unterhaltungsorte wieder öffnen, alkoholische Getränke verkaufen und servieren, Musikdarbietungen organisieren und das Tanzen mit sozialer Distanzierung ermöglichen. Restaurants können mit sozialer Distanzierung wiedereröffnet werden. Massagesalons, Spas und traditionelle thailändische Massagesalons können für die Kunden wieder öffnen und einschränken. Übungsplätze, Turnhallen, Fitnessclubs und Boxstadien können wiedereröffnet werden und Zuschauer unter bestimmten Bedingungen willkommen heißen. Alle Spielhallen bleiben geschlossen.

Quelle: Bangkok Post

Pattaya - Pattayas stellvertretender Bürgermeister Manot Nongyai war voller Lob und Stolz, nachdem eine Umfrage der Umweltbehörden die Strände von Pattaya und Jomtien in den Top Ten der Ostküste aufgeführt hatte.

Manager nannte es gute Nachrichten und Manot begeisterte die Einheimischen für ihr Umweltbewusstsein.

"Das ist deine gerechte Belohnung", sagte er mit einem strahlenden Lächeln.

Innerhalb weniger Stunden hatte sich der Himmel geöffnet, und bei Einbruch der Dunkelheit befanden sich Pattaya-Nachrichtenorganisationen am Strand, der teilweise vom Hochwasser weggespült wurde.

Der stellvertretende Bürgermeister war nicht zu sehen, aber ein Beamter versuchte hastig, den Strand wieder zu verbessern.

Die Umfrage wurde von Umweltschützern der Region 13 unter der Überschrift "Love Beaches" durchgeführt und untersuchte die besten Schönheitsorte in Chonburi, Trat, Chanthaburi und Rayong.

Manot sagte, dass das Rathaus in Zukunft ein weit höheres Budget in Strandverbesserungen in Pattaya, Jomtien und Koh Larn stecken würde.

Quelle: Manager

Impfpässe geben thailändischem Tourismus neue Hoffnung

Published in Bangkok
Freitag, 19 Februar 2021 20:06

Bangkok - Ein „Impfpass“ hat sich als beste Hoffnung für die von COVID-19 stark betroffenen thailändischen Tourismusunternehmen herausgestellt. Der Pass, der geimpfte Touristen von der obligatorischen 14-tägigen Quarantäne befreien könnte, könnte der Tourismusbranche helfen, langsam wieder auf die Beine zu kommen.

Was ist ein Impfpass?

Im Wesentlichen ist ein Impfpass eine Dokumentation - sehr wahrscheinlich ein E-Dokument in dieser zunehmend digitalisierten Welt, um zu beweisen, dass der Inhaber bereits gegen eine Krankheit geimpft wurde. Im aktuellen Kontext konzentrieren sich die Impfpässe auf COVID-19, das bisher 110 Millionen Menschen infiziert und seit seiner ersten Veröffentlichung im Dezember 2019 2,42 Millionen Menschen getötet hat.

Globale Agenturen wie die International Air Transport Association sind bereits damit beschäftigt, Impfpässe oder ähnliches zu entwickeln.

Das Konzept ist nicht neu. Das internationale Impf- oder Prophylaxezertifikat der Weltgesundheitsorganisation (WHO), auch als Gelbe Karte bekannt, gibt es seit Jahrzehnten. Die Gelbe Karte erfasst Impfungen gegen Krankheiten wie Gelbfieber und ist für die Einreise in mehrere Länder der Welt, einschließlich Nigeria, erforderlich.

Ist ein Impfpass nötig?

Die Antwort ist ein überwältigendes „Ja“ für thailändische Unternehmen wie Hotels und Fluggesellschaften, von denen viele kurz davor stehen, unter COVID-19 zusammenzubrechen. Soziale Distanzierung und Reisebeschränkungen haben dazu geführt, dass Unternehmen in verschiedenen Branchen am Rande des Scheiterns stehen.

Thailand, wo der Tourismus 2019 16 Prozent des Bruttoinlandsprodukts ausmachte, wurde vom Virus schwer getroffen.

Als Reaktion darauf schlug die thailändische Tourismusbehörde (TAT) kürzlich vor, ausländische Touristen mit neuen Maßnahmen zurückzulocken - einschließlich eines Angebots, auf die obligatorische 14-Tage-Quarantäne für diejenigen zu verzichten, die einen Impfpass vorlegen können.

Angesichts von Quarantäne- und anderen COVID-19-Maßnahmen besuchten zwischen Oktober und Dezember letzten Jahres nur rund 10.000 Ausländer Thailand. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres kamen mehr als 10 Millionen Ausländer an.

Der thailändische Tourismus und verwandte Industrien sind jetzt jedoch von der Rede von einer Verlängerung der Quarantäne bedroht. Das Zentrum für COVID-19-Situationsverwaltung schlug kürzlich vor, dass möglicherweise eine 21-tägige Quarantäne für Passagiere aus Afrika verhängt werden muss, wo eine sich schnell ausbreitende Variante des Virus für die meisten COVID-19-Fälle verantwortlich ist.

Thailand hat immer noch Zweifel

Bisher hat der Generaldirektor der Abteilung für Krankheitskontrolle, Opart Karnkawinpong, die Idee eines COVID-19-Impfpasses abgelehnt, da keine Beweise dafür vorliegen, dass die Impfung die Übertragung der Krankheit vollständig verhindert.

Obwohl bereits Millionen von Menschen auf der ganzen Welt geimpft wurden, befindet sich die Forschung zur Wirksamkeit der Impfstoffe noch in einem frühen Stadium.

Andere Bedenken

Abgesehen von gesundheitlichen Problemen halten einige Kritiker Impfpässe für eine schlechte Idee, da sie die Ungleichheiten auf der ganzen Welt vertiefen würden und die Menschen in vielen Ländern Jahre auf ihre Impfungen warten müssen.

Bisher wurden nur etwa 100 Millionen der weltweit 7,78 Milliarden Menschen gegen COVID-19 geimpft. In Thailand wurden noch keine Impfungen angeboten. Wenn für die Einreise, Hotels oder große Unterhaltungs- und Sportveranstaltungen ein Impfpass erforderlich ist, bleiben Millionen nicht geimpfter Menschen zurück.

Andere sagen, dass die Einführung von Impfpässen die Diskriminierung aufgrund der Rasse, der Nationalität oder des Wohlstands durch den Zugang zu Smartphones verschärfen könnte. Datenschutzbedenken wurden ebenfalls geäußert.

Wer hat Impfpässe angenommen?

Trotz aller Bedenken sind mehrere Länder daran interessiert, COVID-19-Impfstoffpässe einzuführen. Dänemark plant, vor Ende dieses Monats einen Impfpass für Coronaviren einzuführen, während das benachbarte Schweden Pläne angekündigt hat, diesem Beispiel zu folgen.

Für Flugreisen benötigen die Fluggesellschaften Qantas, Emirates und Etihad in Kürze Impfpässe, während Saga Cruises mit Sitz in Großbritannien die COVID-19-Impfung für jeden, der an Bord geht, obligatorisch gemacht hat.

Auch Griechenland ermutigt die Europäische Union nun, eine gemeinsame Impfbescheinigung für Reisende voranzutreiben.

Quelle: PBS

Bangkok - Über 12.000 Beamte werden für geplante Proteste gegen die Regierung im Einsatz sein, die vor dem Parlament und an anderen bedeutenden Orten in Bangkok am Wochenende stattfinden sollen. Morgen werden die Abgeordneten in einem Misstrauensantrag gegen Premierminister Prayut Chan-o-cha und neun Mitglieder seiner Regierung stimmen.

„Wir werden eine Live-Übertragung der Misstrauensdebatte auf einer großen Leinwand sehen. Wir werden die Regierung anschreien und über 10 vom Volk vorgeschlagene dringende Fragen debattieren. In den letzten sieben Jahren, seit General Prayut Chan-o-cha die Macht ergriffen hat, hat er die Menschen mit einer Vielzahl von Versprechungen auf eine Achterbahnfahrt mitgenommen, und alles ist zusammengebrochen.“

Die Vereinigte Front von Thammasat, eine Abteilung der demokratiefreundlichen Ratsadon-Gruppe, hat bestätigt, dass auch am Samstag eine Kundgebung stattfinden wird, deren Zeitpunkt und Ort heute noch bestätigt werden müssen. Es wird erwartet, dass sich die Demonstranten am Demokratie-Denkmal und vor dem Parlament an der Kreuzung Kiak Kai versammeln.

Der Menschenrechtsanwalt Anon Nampa hat Aktivisten aufgefordert, nicht auf Gewalt gegen die Behörden zurückzugreifen. Anon befindet sich derzeit in Haft und wird wegen verschiedener Straftaten wie Majestätsbeleidigung angeklagt. Außerdem wurde er als „100 Next“ des Time Magazine ausgezeichnet.

Piya Tawichai vom Metropolitan Police Bureau hat bestätigt, dass 12 Unternehmen mit 1.800 Beamten am Wochenende Proteste überwachen werden, während der stellvertretende nationale Polizeichef Damrongsak Kittiprapas sagt, dass 69 Unternehmen mit 10.350 Beamten aus 9 Provinzpolizeiregionen zur Unterstützung des MPB eingezogen werden. Der Dozent für Politikwissenschaft, Wanwichit Boonprong, spricht über die bevorstehenden Proteste und sagt, Konfrontationen zwischen demokratiefreundlichen Aktivisten und der Polizei könnten gewalttätig werden.

In der Zwischenzeit soll das Verfassungsgericht über die Rechtmäßigkeit der vorgeschlagenen Satzungsänderungen entscheiden. Sobald die Misstrauensdebatte endet, wird es noch eine Woche dauern, bis das Parlament am 28. Februar in die Pause geht. In dieser Zeit wird es eine zweite Lesung der vorgeschlagenen Änderungen am 24. und 25. Februar geben. Es wird davon ausgegangen, dass über 100 Abgeordnete dies getan haben und eine Anpassung von 2 Änderungsgesetzen beantragten, von denen einer von der Regierung und der andere von der Opposition vorgeschlagen wurde.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Thailands Polizeichef führte gestern Abend persönlich eine Razzia mit Technikern und Polizisten in ein Zimmer in einer Eigentumswohnung in Bang-Na durch.

Die Tech-Polizei hatte einen Instagram-Account unter dem Namen "Deweapons" untersucht und festgestellt, dass sich im Haus eines Chinesen im Gebäude D Thana City Nouvelle 9 in Bang Plee Waffen befanden.

Mit einem Durchsuchungsbefehl bewaffnet fanden Pol Gen Suwat Chaengyodsuk und seine Beamten eine wahre Waffenkammer mit neun Sturmgewehren, zwei Granaten, Munition, 12.000 Schuss, fünf Gramm "Ice"-Methamphetamin und Drogenkonsumausrüstung, einer Drehmaschine und 40 Stück Waffenzubehör.

Der 37-jährige Wu Qiang, der sich um das Zimmer kümmerte, wurde zur Polizeistation in Bang Kaew gebracht.

Bei einer Internetsuche auf Instagram wurde ein weiterer chinesisch klingender Name gefunden.

Die Polizei behauptet, Waffen und Munition würden über das Online-Konto verkauft.

Quelle: Naew Na

Bangkok - Der National Economic and Social Development Council sagt, dass die Erholung des thailändischen Tourismussektors stark von der Einführung von Covid-19-Impfstoffen und der Schaffung einer Herdenimmunität im Königreich abhängt. Die Bangkok Post berichtet, dass Danucha Pichayanan vom NESDC sagt, die Regierung müsse einen besseren Plan für die Einführung ausarbeiten, einschließlich der Priorisierung der Arbeitnehmer im Tourismussektor.

„Die Erholung der Tourismusbranche hängt von der Fähigkeit der Regierung ab, die Verteilung von Impfstoffen zu arrangieren. Je schneller die Regierung Impfstoffe verteilt, desto besser erholt sich die Tourismusbranche des Landes und das Wirtschaftswachstum in Thailand.“

Danucha fügt hinzu, dass die Impfung an den wichtigsten touristischen Hotspots sowie an den Produktionsstätten priorisiert werden muss. Er sagt, dass die Regierung in der Lage sein sollte, die Dosen im letzten Quartal des Jahres bereitzustellen, und dass dies dazu führen sollte, dass die Quarantäneanforderungen für ausländische Ankünfte gelockert werden.

Das NESDC hat seine Prognose für internationale Ankünfte in diesem Jahr bereits von 5 Millionen auf 3,2 Millionen nach unten korrigiert. Die Herabstufung ist auf das Wiederauftreten des Virus Ende letzten Jahres zurückzuführen, verbunden mit der anhaltenden Verbreitung in anderen Ländern und dem Mangel an Beweisen für die Wirksamkeit des Impfstoffs.

"Die neue Welle von Covid-19, die sich in Ländern wie Italien, Finnland, Brasilien, der Türkei, dem Iran und unseren Nachbarn wie Malaysia und Indonesien ausbreitet, wird die Erholung der thailändischen Tourismusindustrie definitiv einfrieren."

In der Zwischenzeit prognostiziert das NESDC, dass die Industrienationen bis zum ersten Halbjahr dieses Jahres 50% ihrer Bevölkerung und bis zum Jahresende 75% geimpft haben werden. Für Entwicklungsländer sinken die Zahlen in diesem Jahr auf 50% und in der ersten Hälfte des nächsten Jahres auf 75%. Der Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul hat bestätigt, dass die ersten 200.000 Dosen des chinesischen Sinovac-Impfstoffes am kommenden Mittwoch in Thailand eintreffen und bis Ende des Monats verteilt werden.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - 41 Südkoreaner wurden gestern Abend vom Vertreter der TAT-Station in Seoul, Jiranee Phoonnayom, am internationalen Flughafen Incheon abgesetzt.

Sie gehören zur ersten Gruppe, die aus dem Land zur sogenannten "Golfquarantäne" in Thailand kommt.

Sie werden 14 Tage im Artitaya Country Club in Nakhon Nayok bleiben und dann in Chiang Mai spielen.

Jiranee gab ihnen alle kostenlose Spa-Gutscheine und sagte Siam Rath, dass dies über zwei Monate 13,1 Millionen Baht einbringen würde.

Die Koreaner würden 5.571 Baht pro Person und Tag ausgeben, plus 69.000 Baht zusätzlich für die Quarantäne.

Die TAT in Seoul hatte ein Golf-Webinar zur Förderung der Golfquarantäne durchgeführt und mit einem führenden Golf-Reisebüro in Südkorea zusammengearbeitet.

Die Gruppe wurde vom Artitaya-Vorsitzenden Su-hei Lee empfangen und stieg dann in die Korean Air KE 653 ein, die gestern Abend um 23.20 Uhr in Bangkok eintreffen sollte.

Quelle: Siam Rath

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com