Wochenblitz

Wochenblitz

Samut Prakan - Die Polizei in Samut Prakan untersucht einen Fall, nachdem ein zehnjähriges Mädchen über zwei Jahre hinweg wiederholt von ihrem Vater und Stiefvater vergewaltigt wurde.

Die Mutter des Kindes, die nur als Frau K., 29, identifiziert wurde, erzählte Beamten von der Polizei Klong Dan, wie ihr Ehemann und Vater des Mädchens ihre Tochter in den letzten zwei Jahren mehrfach vergewaltigt haben.

Sie behauptet auch, dass der Großvater das Mädchen in den letzten drei Monaten vergewaltigt habe.

Frau K. sagte den Beamten, dass sie am 4. Mai in der Nacht aufwachteund sah, dass ihre Tochter und ihr Ehemann nicht zu Hause waren. Als sie nach draußen ging, um nach ihnen zu suchen, sah sie, wie ihr Ehemann ihre Tochter vergewaltigte.

Der Ehemann floh, wurde aber bereits festgenommen und befindet sich weiterhin in Polizeigewahrsam.

Jetzt sagt Frau K., dass der Großvater des Mädchens, ein 52 Jahre alter städtischer Müllsammler, das Mädchen auch vergewaltigt habe.

Die Polizei sammelt Beweise, um einen Haftbefehl für den Großvater zu erlassen, berichtete „Sanook“.

Die Mutter verrät, dass sie aus Angst vor der Einschüchterung durch die Verwandten ihres Mannes aus dem Haus der Familie fliehen musste.

Loading...

Pattaya - Die Polizei von Pattaya hat bekannt gegeben, dass Touristen, die ohne Genehmigung Mietfahrzeuge fahren, von nun an bis zu 1.000 Baht zahlen müssen.

Aber in einem entscheidenden neuen Schritt wird das Fahrzeug auch konfisziert.

Das Vermietungsunternehmen muss es dann abholen und eine Geldstrafe von bis zu 2.000 Baht zahlen.

Pol. Maj. Arut Saphanon sagte, es gebe kein Wenn und Aber in der Zukunft - es beginne jetzt.

In einem Video sagte er, dass der Grund für die Änderung ist, dass viele Touristen die Straßenverkehrsordnung nicht kennen und keine Ausbildung zur Verhütung von Unfällen hätten.

Darüber hinaus gibt es in Pattaya eine Menge Verbrechen, die von Ausländern begangen werden, die ausnahmslos gemietete Fahrzeuge benutzen würden. Sie fliehen vom Tatort in gemieteten.

Touristen müssen jetzt eine internationale Lizenz, ihren Pass und ihren Führerschein aus dem Heimatland vorweisen, wenn sie ein Fahrzeug in Pattaya mieten. Sie müssen ihre Dokumente bei sich tragen, um sie bei einer Polizeikontrolle vorzuzeigen.

Bei keiner gültigen Lizenz wird das Fahrzeug vor Ort abtransportiert.

Personen, die sich vorübergehend im Königreich aufhalten, können ihre Heimatlizenz und eine beglaubigte Kopie davon von ihrer Botschaft oder ihrem Konsulat in Thailand zum Department of Land Transport mitnehmen, um eine thailändische Lizenz zu erhalten, so der Bericht.

Loading...

Bangkok - Ein Japaner wurde am Mittwoch auf dem Flughafen von Don Mueang festgenommen, nachdem eine große Anzahl von Gewehrmagazinen und andere Waffen in seinem Gepäck gefunden wurden.

Die Touristenpolizei gab die Verhaftung von Herrn Takeru Hirano, 27, bekannt, nachdem eine routinemäßige Röntgenaufnahme seines Gepäcks die Kriegswaffen enthüllt hatte.

Bei der Befragung sagte der Mann, er sei ein Sammler alter Kriegswaffen und -teile und habe die Gegenstände in Ho-Chi-Minh-Stadt in Vietnam gekauft.

Zuletzt habe er sich in Pattaya aufgehalten und wollte am Mittwochmorgen nach Tokyo zurückkehren. Er wurde verhaftet, bevor er in einen Air Asia X-Flug stieg.

Herr Takeru sagte, er habe keine Ahnung, dass die Gegenstände in Thailand illegal seien und nicht in einem Flugzeug mitgenommen werden könnten.

Zu den Gegenständen, die in seinem Gepäck gefunden wurden, gehörten eine unschädlich gemachte Personenmine und leere AK47- und M16-Magazine.

Herr Takeru wurde wegen illegalen Waffenbesitzes angeklagt, illegal Feuerwaffen nach Thailand gebracht zu haben und dem Versuch, Sprengstoff in ein Flugzeug zu bringen.

Er steht vor einer lebenslänglichen Gefängnisstrafe und / oder einer Höchststrafe von 80.000 Baht, wenn er schuldig gesprochen wird.

Bangkok – Das thailändische Medienportal Sanook hat berichtet, dass es keine Beweise gibt, die auf Mord beim Tod eines fünfjährigen Jungen hindeuten, der mit seinen drei Geschwistern von einer Plattform fiel, die mit einem Balkon im vierten Stock verbunden war.

Aber der Schweizer Vater ist immer noch nicht davon überzeugt.

Der Schweizer / Thai Junge Alex Borel ist am 1. Mai gegen 1.30 Uhr bei dem Unfall ums Leben gekommen. Seine drei älteren Geschwister wurden alle schwer verletzt und ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Mutter war auf der Arbeit. Die Großeltern waren in ihr Zimmer im vierten Stock gegangen, nachdem sie sie zu Bett gebracht hatten.

Neue Beweise zeigen jedoch, dass zwei der Kinder den Raum verlassen haben, nachdem ihre Großmutter sie ins Bett gebracht hat. Und statt von außen eingesperrt zu sein, wurde die Tür von innen verschlossen.

Sanook berichtete, sie gingen zu dem Wohnblock in der Ramkhamhaeng Soi 34, wo der Leiter der Anlage Thanarat Insanong Einzelheiten der Überwachungsaufnahmen, die in der schicksalhaften Nacht aufgezeichnet wurden, enthüllte.

Er sagte, dass die Großmutter um 20 Uhr gesehen wurde, Müll entsorgt zu haben, bevor sie zurück in den Raum im vierten Stock ging.

Gegen 21 Uhr ging sie in ihr Zimmer und verließ es auch nicht mehr.

Um 22 Uhr gingen zwei der Kinder in ein Geschäft und es sah so aus, als ob sie Geld auf ein Konto einzahlten. Sie gingen dann nach Hause.

Ein Mitarbeiter der Wohnungen sagte, dass die Polizei nach dem Unfall in das von innen abgeschlossene Zimmer gekommen sei. Der Großvater wurde kontaktiert, um den Ersatzschlüssel für die Wohnung zu bekommen.

Sanook sprach mit dem Vater Marcel Borel, der sagte, dass er immer noch bezweifelt, dass es kein Vergehen seitens der Aufsichtspersonen gab.

Er sagte, er wolle Pässe für die Kinder beantragen, damit er sie zu Verwandten in der Schweiz bringen könne. Er sagte, er habe nicht die Absicht, sie dauerhaft dorthin zu bringen.

Er möchte nur eine Rolle in ihrer Zukunft spielen.

Berichten zufolge wurde ihm das Sorgerecht für die Kinder von einem Gericht übertragen - eine Verfügung, die die Mutter abgelehnt hat.

Sanook wiederholte am Mittwochmorgen, dass Mr. Borel endlich seine drei überlebenden Kinder im Krankenhaus sehen durfte.

Sie sagten, dass er seinem Sohn Luka ein Lied sang, als er sich auf der Intensivstation erholen musste.

Sanook schien im Rahmen ihres Berichts keinen Kontakt zur Polizei hergestellt zu haben.

Loading...

Schwere Regenfälle in Thailand bis zum 13. Mai

Published in Thailand
Montag, 14 Mai 2018 00:59

Bangkok - In allen Regionen Thailands wird von nun an bis zum Wochenende mit zunehmenden Regenfällen zu rechnen sein, während die Beamten in vielen Provinzen immer noch den durch die jüngsten Stürme verursachten Schaden beseitigen.

Die Meteorologische Behörde hat eine weitere Warnung für Gewitter und starken Regen vom 9.-13. Mai herausgegeben, da ein Hochdruckgebiet aus China über den nördlichen Teil von Thailand verläuft, während südöstliche Winde weiterhin Feuchtigkeit über dem Südchinesischen Meer und im Golf von Thailand produzieren . Es wird erwartet, dass der Niederschlag ab dem 14. bis 15. Mai abnehmen wird. Die nördliche Region dürfte aber auch am 14. aufgrund des Einflusses westlicher Winde feucht bleiben.

Als Konsequenz der jüngsten Stürme wurde in der Provinz Nakhon Si Thammarat mit drei Dörfern im Distrikt Sao Thong, die von einem Tornado heimgesucht wurden, umfangreiche Schäden gemeldet. Lokale Beamte wurden in die Gebiete geschickt, um den Bewohnern zu helfen, ihre Häuser zu reparieren und umgefallene Bäume und Strommasten zu entfernen.

Im Distrikt Tha Bo in der Provinz Nong Khai verursachten böige Winde Schäden an 15 Häusern, von denen die meisten ihre Dächer verloren, während viele große Bäume umstürzten. Soldaten und Beamte von vielen Behörden wurden eingesetzt, um die Trümmer wegzuräumen.

In Bueng Kan schlossen sich örtliche Verwalter in den So- und Kham Kaeo-Bezirken des Bezirks So Phisai lokalen Soldaten und Gemeindeführern an, um nach schweren Regenfällen Schäden zu bewerten. Viele große Bäume und Strommasten wurden durch starke Winde umgerissen und beschädigten mehr als 30 Wohnhäuser.

Loading...

Phuket - Eine Nachstellung eines Verbrechens fand am 9. Mai im Rawai Palm Beach Resort statt. Sie wurde von Chalongs Polizeichef Col Pakayot Tanongsak zusammen mit Rawais Bürgermeister Aroon Solos geleitet.

Der Verdächtige war der 48-jährige Tanapon Sukjam, ein Motorrad-Taxifahrer aus Surat Thani, der in Rawai Beach stationiert ist.

Am 8. Mai, gegen 3:30 Uhr, raubte Tanapon den 39-jährigen Australier Stephen Kennedy, der ebenfalls an der Nachstellung teilnahm, aus.

Bangkok - Ein Ausschuss des Anti-Geldwäschebüros (AMLO) hat beschlossen, 45 Vermögenswerte im Wert von mehr als 463 Millionen Baht im Zusammenhang mit dem Massagesalon „Victorias: The Secret Forever“ und seine mutmaßliche De-facto-Besitzer Kampol Weerathepsuporn zu beschlagnahmen, auch wenn eine Suche nach 19 Verdächtigen wegen Menschenhandels und Prostitution fortgesetzt wird.

Der stellvertretende Generalsekretär der AMLO Pol. Maj-General Rommasit Viriyasant sagte, dass das Komitee am Dienstag beschloß, die 28 Bankkonten von 11 Personen, darunter der 61-jährige Kampol und seine 68-jährige Frau, für bis zu 90 Tage zu beschlagnahmen. Darunter neun Aktien- und Investmenteinheiten und acht Immobilien, die auf die Namen der Verwandten oder Gesellschafter des Paares eingetragen sind.

Der Leiter der Abteilung für Sonderermittlungen (DSI), Pol. Colonel Paisit Wongmuang, sagte, dass die Beamten nach 19 Verdächtigen suchen, die mit dem Massagesalon in Verbindung standen. Für sie hatte ein Strafgericht bereits Haftbefehle genehmigt. Die DSI sei für drei Bereiche der Untersuchung zuständig, erklärte Paisit.

Es sind: Fälle von Menschenhandel gegen 45 Verdächtige, die am 2. April an Staatsanwälte weitergegeben wurden, der Geldwäsche-Fall, den die DSI für weitere Maßnahmen auf die AMLO übertragen hatte, was zu der Beschlagnahme führte und Fehlverhalten von Staatsbediensteten, das von der DSI und der Antikorruptionskommission des öffentlichen Sektors untersucht wird.

Laut Rommasit fand die Polizei heraus, dass ein 12-jähriges Mädchen aus Myanmar im Juli 2014 in dem Salon zur Prostitution gezwungen wurde, bevor sie zur Erbringung von Sexdienstleistungen nach Malaysia geschickt wurde, was die DSI als Sonderfall aufnahm. Die DSI hatte einen Haftbefehl gegen Boonsap Amornrattanasiri, 55, und sechs weitere wegen Menschenhandel ausgestellt.

Boonsap, der Hauptpromoter des Salons, wurde verhaftet, nachdem eine Untersuchung mit Hilfe von Anti-Sex-Aktivisten am 12. Januar zu einer Stichoperation und einer Razzia im Salon geführt hatte. Auch wurden Suthatham Jaengchai, 67, und vier weitere Personen wegen Menschenhandel und Prostitution verhaftet. Dies führte später zu Haftbefehlen für andere angebliche Komplizen wie Supatra Sarad, Yanisa Prombutr und Pratuang Tutrasang sowie Kampol und Nipa.

In einem anderen Fall billigte der GwG-Ausschuss auch die Beschlagnahmung von 9,5 Millionen Baht Bargeld, das von drei ausländischen Verdächtigen beschlagnahmt wurde, die den Zollbeamten bei ihrer Einreise in das Königreich das Geld nicht erklärten. Dies führte zu der Vermutung, sie könnten Teil des Geldschmuggels sein. Der Geldschmuggel fällt unter das Geldwäschegesetz.

Bangkok - Es ist Freitagabend und die Heimfahrt ist anstrengender als die eigentliche Arbeitswoche.

Jetzt sollten diese Spurschneider besser aufpassen.

Die Verkehrspolizei hat am Mittwoch ein neues Überwachungssystem an 15 Krisenherden in der Nähe größerer Kreuzungen in ganz Bangkok für Fahrer gestartet, die illegal die Fahrspur wechseln.

„Wir haben versucht, die Strafverfolgung zu verschärfen, aber viele Menschen begehen immer noch Verstöße“, sagte Generalmajor Chirapat Phumichit, Bangkoks Verkehrspolizist Nr. 2. „Insbesondere Autos, die versuchen, andere vor Überführungen oder Tunneln abzuschneiden, sind eine der Hauptursachen für Unfälle und Staus.“

Das Rathaus gab 14 Millionen Baht für das neue Kamerasystem aus. Es umfasst die Erkennung von Nummernschildern, mit der Behörden innerhalb von sieben Tagen Täter identifizieren und Bußgeldbescheide ausstellen können. Die Kameras arbeiten zu allen Zeiten und führen Aufzeichnungen für mindestens ein Jahr.

Zu den Gebieten mit dem neuen System gehören die Kreuzungen Prachanukun, Ratchathewi und Rama IV sowie die Memorial Bridge, die den Chao Phraya River überspannt.

Die Behörde sagte, das System habe es erlaubt, mehr als 220.000 Straftäter während einer 30-tägigen Probezeit letzten Monat zu entdecken - mehr als 7.000 pro Tag.

Am Mittwoch hat das System zwischen Mitternacht und 11.30 Uhr etwa 7.500 Autos entdeckt, die illegal die Fahrspur wechseln.

Diejenigen, die das Gesetz verletzen, werden mit bis zu 1.000 Baht bestraft.

Chirapat glaubt, dass mehr Kameras installiert werden, wenn das System effektiv ist.

„Wenn sie gut funktionieren, mehr Menschen das Gesetz befolgen und Unfälle und Staus reduziert werden, denke ich persönlich, dass wir das System später auf andere Bereiche mit solchen Problemen ausdehnen können.“

Eine von JS100 durchgeführte Facebook-Umfrage zur Überwachung von Verkehrs- und Notfallsituationen ergab, dass 53 Prozent der Befragten das neue System nicht mögen.

Phuket - Das königliche thailändische Generalkonsulat in Penang hat angekündigt, ab dem 14. Mai die Anzahl der ausgestellten Visa auf 100 pro Tag zu beschränken.

Personen mit unvollständigen Dokumenten dürfen nicht in das Gebäude, und diejenigen, deren Antrag abgelehnt wurde, können erst am nächsten Tag wieder erscheinen, teilte das Konsulat in einer am 8. Mai veröffentlichten Info mit.

Overstay ist mit einem hohen Risiko der Visa-Verweigerung verbunden, und das Einreichen gefälschter Dokumente wird automatisch zu einem einjährigen Verbot der Einreise in das Land führen.

Loading...

Schweizer Vater durfte endlich seine Kinder sehen

Published in Bangkok
Mittwoch, 09 Mai 2018 11:41

Bangkok - Der Schweizer Vater von vier Kindern, die letzte Woche von einem Balkon in Ramkhamhaeng gefallen sind, darf endlich seine Kinder im Krankenhaus sehen.

Marcel Borel berichtete auf seiner Facebook-Seite (Marcy Borel), dass er nach sechs Tagen seine Kinder Dima, Luka und Chanida sehen durfte.

Zwei kämpfen noch auf der Intensivstation um ihr Leben. Bilder, auf denen die Kinder mit schweren Gesichtsquetschungen zu sehen sind, wurden auf Facebook gepostet.

Am Mittwoch wird Marcel zu einem Tempel in Bangkapi fahren, um an der Einäscherung seines Sohnes Alex (5) teilzunehmen, der letzte Woche ums Leben kam.

Er sagte: „Um 14 Uhr werde ich zum Tempel gehen, um mich von Nong Lek zu verabschieden.“

In einem früheren Post, der gelöscht wurde, beschuldigte Borel seine Frau und ihre Eltern für die Tragödie.

Er behauptete, dass sie Spenden für Kleidung und Schuhe verschwendeten und nur an Geld interessiert waren.

Andere haben gesagt, dass er sich um die Kinder kümmern soll, während die thailändischen Großeltern und die Mutter „auf keinen Fall“ gesagt haben.

Es wird vermutet, dass Herr Borel vor einiger Zeit das Sorgerecht für die Kinder erhalten hat, aber seine entfremdete Ehefrau hat sich geweigert, der gerichtlichen Anordnung nachzukommen.

Die Kinder stürzten bei einem Unfall vom Balkon der Wohnung. Die Mutter war während dieser Zeit am arbeiten. Alex starb und die anderen 11, 10 und 7 Jahre alten Kinder wurden schwer verletzt.

Die Großeltern waren in einer Wohnung im ersten Stock und hatten die Kinder für die Nacht eingesperrt.

Herr Borel sagte früher, er sei seit vier Jahren nicht mehr bei seinen Kindern, nachdem er sich von ihrer Mutter getrennt habe.

Einige schlugen in Thai vor, dass er einen anderen Anwalt nehmen sollte, um den Prozess des Gerichts wieder in Gang zu bringen.

Loading...
ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com