Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok – Acht Personen, darunter ein Regierungsbeamter und ein fast pensionierter verheirateter Dozent an einer prominenten Universität, wurden wegen Bezahlung von Jungen unter 18 Jahren für sexuelle Handlungen festgenommen. (Wochenblitz berichtete)

Ein 27-jähriger Vermittler wurde wegen Menschenhandels, Produktion und Verbreitung von Kinderpornographie auf einem Computersystem angeklagt, sagte der stellvertretende Touristenpolizeichef Major-General Surachate Hakpan.

Die acht Männer, die teilweise Geständnisse abgaben, wurden vom Strafgericht Ratchadapisek in Bangkok auf jeweils 300.000 Baht Kaution freigelassen, teilte der örtliche Polizeichef Major-General Kornchai Klayklueng mit.

Kornchai sagte, dass die Namen der acht Verdächtigen, die alle zwischen 30 und 50 Jahre alt seien, noch nicht veröffentlicht würden, da die polizeilichen Ermittlungen und rechtlichen Schritte noch nicht abgeschlossen seien. Er enthüllte auch, dass einige einflussreiche Personen die Polizei gebeten hatten, die Namen der acht Verdächtigen nicht zu veröffentlichen. Er sagte, dass sie das ohnehin nicht tun könnten, weil ihre Identität noch gesetzlich geschützt sei.

Sieben Jungendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren wurden gerettet und haben Informationen zur Verfügung gestellt, mit denen die Polizei die Identität von 10 Kunden, einschließlich der acht festgenommenen Männer, feststellen konnte.

Kornchai sagte, die geretteten Jungen würden meist aus armen Familien stammen, in denen beide Eltern arbeiten und so keine Zeit hätten, die Kinder zu beaufsichtigen.

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass ein früherer Mitarbeiter eines Lebensmittelgeschäfts, Nampol Som-ngam (27) eine Facebook-Seite betreibt, auf der Sex-Videoclips und Sexdienste mit minderjährigen Jungen angeboten werden.

Wenn Kunden ein Interesse am Kauf der Sex-Clips oder -Services äußerten, verlangte Nampol, dass sie jeweils eine Mitgliedsgebühr von 300 Baht zahlen, um zu seiner Line-Chat-Gruppe namens Rak Dek „(ich) liebe Kinder“ hinzugefügt zu werden.

Nampol forderte angeblich 1.500 Baht, von denen 500 seine Provisionsgebühr darstellte, wenn er einen Jungen arrangierte und zum Kunden schickte.

Kornchai sagte, dass 100 Mitglieder der betreffenden Line-Chat-Gruppe noch kein Verbrechen begangen hätten, da es keine Beweise gegen sie gäbe, den Service in Anspruch genommen zu haben.

Laut einer Polizeiquelle arrangierte Nampol zwischen März und Juli die Sexdienste für Kunden in Hotels in den Gegenden von Charansanitwong und Bang Khae in Bangkok.

Unterdessen bestätigte Prasan Mahaleetrakul, der Leiter der Bewährungsabteilung des Justizministeriums, dass ein Verdächtiger, der beim Sexkauf mitverdiene, in einer Behörde als staatlicher Angestellter arbeitete, aber am 31. Juli kündigte, um sein eigenes Geschäft zu führen.

Er sagte, die Behörde werde bald eine eigene Untersuchung gegen den ungenannten Ex-Beamten einleiten.

True Corp nimmt an Auktion von Frequenzen nicht teil

Published in Bangkok
Mittwoch, 08 August 2018 11:48

Bangkok - Thailands zweitgrößter Mobilfunkbetreiber, True Corporation Pcl, gab bekannt, dass das Unternehmen  an kommenden Frequenzauktionen nicht teilnehmen werde.

Nach dem gründlichen Studium der Regeln und Anforderungen der Auktionen entschied das Management von True, dass die Firma an der Auktion der Frequenzbänder 900 MHz und 1800 MHz „nicht teilnehmen sollte“, sagte Präsident Vichaow Rakphongphairoj in einer Erklärung.

Die Entscheidung würde ihre Wettbewerbsfähigkeit nicht beeinträchtigen, da sie bereits eine ausreichende Frequenzbandbreite für das weitere Wachstum habe, fügte er hinzu.

Die thailändische Regulierungsbehörde National Broadcasting and Telecommunications Commission verwarf im Juni eine frühere Ausschreibung, nachdem drei thailändische Mobilfunkbetreiber absagten.

Die Frequenzauktionen sollen im August stattfinden und 4,5 Milliarden Dollar einbringen.

Nakhon Ratchasima - Eine Mutter in Nakhon Ratchasima brach zusammen, nachdem ihre Tochter beim Überqueren einer Straße von einem Fahrzeug getötet wurde. Sie hatte den Vorfall beobachtet.

Der Unfall ereignete sich um 8.15 Uhr auf der Straße Mittraparp vor dem Dorf Moo 1 im Bezirk Non Sung, teilte die Polizei mit.

Beamte sagten, Saichon Srichai (40) sei auf ihrem Motorrad gefahren, um ihre Tochter Chansiniee (16) an die Straße in der Nähe des Dorfes zu bringen . Dort angekommen, musste  Chansiniee die Straße noch überqueren, um einen Bus zu ihrer Schule im Bezirk Mueang zu nehmen.

Das Mädchen war ein Student im zweiten Jahr am Nakhon Ratchasima Vocational College und studierte Rechnungswesen.

Während die Mutter zusah, wie Chansinee die Straße überquerte, kam ein schneller Pickup aus dem Nichts, traf ihre Tochter und schleuderte sie mehrere Meter durch die Luft. Sie starb am Unfallort.

Saichon schrie und brach immer wieder zusammen. Passanten kamen ihr zu Hilfe. Der Pick-up blieb etwa 15 Meter entfernt stehen.

Die Polizei nahm den männlichen Fahrer mit, um sich in der Polizeistation von Non Sung zu stellen.

Loading...

Krabi - Die Behörden haben 239 kleine Hotels, Hostels und Gästehäuser in Krabis Bezirk Mueang im letzten Monat überprüft und geschlossen, weil die Besitzer keine Lizenzen für die Bereitstellung von Hoteldienstleistungen vorweisen konnten.

Der stellvertretende Gouverneur von Krabi, Apinan Püphphong, sagte, die Polizei hätte sich mit Armeeangehörigen, Provinz- und Kommunalbeamten zusammengetan, um die Hoteldienstleistungen im Bezirk zu überprüfen. Sie fanden heraus, dass nur 52 von 318 kontrollierten Hotels Lizenzen für den Betrieb solcher Dienste besäßen.

Er sagte, dass 239 Häuser bis zu ihren Lizenzanträgen vorübergehend geschlossen wurden.

„Um eine Lizenz zu erhalten, müssen die Eigentümer das Hotelgesetz einhalten und angemessene Sicherheitsmaßnahmen für die Gäste bereitstellen“, fügte er hinzu.

Die Eigentümer der 239 illegalen Hotelbetriebe seien wegen Gesetzesverstößen verklagt und 199 von ihnen bereits verurteilt worden. Die Restlichen würden noch vor Gericht gestellt werden.

Loading...

Hartes Vorgehen gegen Straßen-Bettler

Published in Thailand
Mittwoch, 08 August 2018 11:47

Chiang Mai - Nachdem Anfang der Woche Nachrichten über Bettler auftauchten, die Passanten auf der Straße belästigten, hat die Polizei beschlossen, eine Razzia einzuleiten. In der Nacht vom 5. zum 6. August besuchte ein Polizeiteam Orte wie den Warorot-Markt, die Mae-Kha-Brücke und den Chiang Mai Gate Market, wo Bettler gesichtet wurden.

Berichten zufolge wurden mehr als zehn Bettler festgenommen, wobei drei Personen inhaftiert und der Rest von der Polizei verwarnt wurde.

Phuket – Der Polizeichef der Provinz, Maj. Gen. Teeraphol Thipjaroen, bestätigte, dass fünf Personen derzeit wegen Fahrlässigkeit für die Phoenix-Tour-Boot-Katastrophe am 5. Juli angeklagt werden. 47 chinesische Touristen wurden beim Untergang getötet. Die Phönix kenterte und sank im Juli in einer Sturmbrise vor Koh Hei (Koralleninsel), während 89 Touristen an Bord waren.

Teeraphol hat die Information auf einer Pressekonferenz in der Phuket Provincial Hall am 7. August in Anwesenheit von lokalen und nationalen Medien sowie Reportern von großen Nachrichtendiensten bekannt gegeben. Es waren Reporter aus China von der People's Daily Zeitung und der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua anwesend.

Teeraphol eröffnete seine Ansprache mit Erläuterungen zum aktuellen Stand der Polizeiuntersuchung des Vorfalls mit dem Serenata-Tourboot, das ebenfalls am 5. Juli in der Nähe von Mai Thon Island kenterte, aber ohne Todesfälle.

Er nannte zwei Verdächtige, denen Anklage wegen dieses Vorfalls droht: Metha Limsakul, der 56-jährige Bootsführer und Pang Daxian, ein 26-jähriger Chinese, der als Assistant Manager von Lazy Cat Travel Co Ltd arbeitete und Touren auf der Serenata durchführte.

Metha wurde wegen Fahrlässigkeit angeklagt. Pang wurde wegen Rücksichtslosigkeit angeklagt.

„Die Ermittler der Polizei haben Anklage gegen beide Täter erhoben und Fallakten für beide Fälle am 1. August an die Staatsanwaltschaft und das Phuket Provincial Court übergeben“, sagte er.

Teeraphol nannte drei Personen, die wegen des Phoenix-Desasters angeklagt werden: Somjing Boontham, der 50-jährige Bootsführer, Onchan Kanhayote, der 56-jährige Bauingenieur der Phoenix und Woralak Rerkhaikarn, der 26-jährige Geschäftsführer von TC Blue Dream Co Ltd, der Touren mit der Phoenix betrieb.

Bangkok - Viele Thailänder werden an diesem Sonntag, dem 12. August, den 86. Geburtstag von Königin Sirikit feiern, der auch als Muttertag im ganzen Land gefeiert wird.

Der glückverheißende Feiertag ehrt den Geburtstag der Königin Sirikit, Mutter Seiner Majestät König Maha Vajiralongkorn Bodindradebayavarangkun.

Am Montag, den 13. August bleiben alle Regierungsämter geschlossen, darunter das Einwanderungsamt, das Arbeitsamt, das Landverkehrsamt und alle Bezirksämter.

Udon Thani - Die thailändische Nachrichtenplattform Sanook berichtete, dass der Leichnahm eines 40- bis 50-jährigen Mannes, der in einem großen Gebiet von Brachland im Zentrum von Udon Thani gefunden wurde, der eines Ausländers ist.

Und sie gaben bekannt, dass eine forensische Untersuchung zeigte, dass der Mann ermordet wurde.

Die Leiche lag seit ungefähr zwei Wochen in dem Gebiet, wo Krathin-Bäume wachsen. Beweise, dass sich der Mann zuvor in Koh Samui aufhielt, wurden zusammen mit einem Bild von einem anderen Ausländer bei der Leiche gefunden.

Ein Zimmerschlüssel und eine Zigarettenschachtel wurden ebenfalls sicher gestellt.

Die Identität des Mannes ist unbekannt.

Die Haut und das Haar waren bereits verwest, die Schädelknochen lagen frei.

Um den Hals war eine gelbe Lederbandage angebracht. Die gleiche Art von Riemen wurde verwendet, um die Füße zu fesseln.

Beamte sagten, der Mann sei mit Jeans und einem T-Shirt gekleidet. Ein Samsung-Handy, ein Sony MPC-Player und ein Reißverschluss-Portemonnaie wurden bei der Leiche Körper gefunden. 20 Baht waren in der Brieftasche.

Eine forensische Untersuchung ergab eine doppelte Teufelskopf Tätowierung im Bauchbereich und gebrochene Zähne.

Ortsansässige sagten, dass drei Landstreicher, die gebrauchte Waren in der Gegend kaufen und verkaufen und dort schlafen, kürzlich verschwunden seien.

Die Polizei möchte mit ihnen sprechen. Sie vermutet, dass der Leichnam dort abgeladen wurde.

Das Gebiet befindet sich in der Nähe der Watananuwong Road in der Region Tetsaban. Die Leiche wurde in der Nähe einer Polsterfabrik gefunden.

Pattaya - Nach einer ganzen Reihe positiver Geschichten über die Renovierung eines Teils des 2,7 Kilometer langen Strandes in Pattaya kommt die Ernüchterung.

Sophon Cable berichtete, dass der Sand im Wert von 400 Millionen Baht bereits ins Meer gespült wird.

Rund 400 Meter des Projekts wurden fertiggestellt und letzte Woche bejubelten die thailändischen Medien den Erfolg und lobten es als einen Segen für Touristen und Verkäufer. Die Maßname hat den Strand um 35 Meter erweitert.


Aber jetzt berichtet Sophon, dass alles eine Zeit- und Geldverschwendung sein wird, wenn Überschwemmungsprobleme in Pattaya nicht richtig behandelt werden.

Sie zeigten Bilder von Sand, der weggewaschen wurde und stellten die Prioritäten der Stadt in Frage.

Sie verspotteten die Aussage der Stadtverwaltung, dass der Strand 10 Jahre halten würde, da die aktuelle Monsunzeit bereits den Sand wegspült.

Loading...

Bangkok - Die Royal Thai Police hat die Verkehrspolizei im Großraum Bangkok angewiesen, den Verkehrsfluss zu koordinieren, um schwere Staus in der Hauptstadt durch den Bau des Nahverkehrssystems und Regenfälle zu lindern.

Für die nächsten zwei Tage wurden weitere Regenfälle prognostiziert, die in vielen Stadtteilen für mehr Verkehrsstaus sorgen könnten.

Regengüsse beeinflussten den morgendlichen Verkehr stundenlang, was den nationalen Polizeichef Chakthip Chaijinda dazu veranlasste, während der Hauptverkehrszeit mehr Verkehrspolizisten einzusetzen, um die Staus zu lindern, so der stellvertretende Polizeisprecher Kritsana Pattanacharoen.

Noch mehr Beamte werden zu besonders verstopften Straßen geschickt, wie zum Beispiel die Lat Phrao Road, auf der derzeit ein Bauprojekt für elektrische Züge läuft.

Die Überlastung der Lat Phrao Road verteilte sich auf die nahe gelegenen Straßen, wodurch der Verkehr am vergangenen Freitag zum Erliegen kam. Ähnliche Bedingungen wurden über das Wochenende berichtet, verursacht durch Regengüsse über der Stadt.

Pol. Col. Kritsana sagte, dass der Stau am Montag auf der Einfahrt in die Vibhavadi Rangsit Road in Richtung der Mautstation Din Daeng zentriert war. Auf der Straße wurden mehrere Autounfälle gemeldet, die den Verkehr zum Stillstand brachten.

Andere Hauptstraßen, die von Staus betroffen waren, sind Ratchadaphisek, Prasert Manukij und Phahon Yothin. Auch auf der Rama-VIII-Brücke bis zur Arun-Amarin-Kreuzung wurde starker Verkehr verzeichnet.

Der Gouverneur von Bangkok, Aswin Kwanmuang, sagte, dass die Fertigstellung des elektrischen Zugprojekts, die in den nächsten vier oder fünf Jahren erwartet wird, dazu beitragen wird, die Verkehrsstaus in der Stadt zu verringern.

Er fügte hinzu, dass die Bangkok Metropolitan Administration an einer Lösung mit verbundenen Behörden arbeite, um die durch mehrere laufende Projekte in der Stadt verursachten Staus zu reduzieren.

Das Highways Department hat angekündigt, dass eine Umleitungsstrecke entlang der Vibhavadi Rangsit Road bis zum nächsten Jahr geschlossen wird, um den Bau von Hochwassergräben zu ermöglichen.

Autofahrern wird geraten, stattdessen auf die Mautstraße auszuweichen.

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com