Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Die thailändische Hauptstadt Bangkok wird 196 Unterhaltungsorte für zwei Wochen schließen, teilte der Gouverneur der Stadt am Montag mit, nachdem die Zahl der Fälle von Coronaviren erneut anstieg.

Die Veranstaltungsorte sind von Dienstag bis zum 19. April geschlossen, da sie sich in drei Distrikten befinden, in denen einige Veranstaltungsorte mit einer neuen Gruppe von mehr als 100 Personen verbunden sind, die in den letzten Tagen positiv auf das Coronavirus getestet wurden, sagte Asawin Kwanmuang, Gouverneur der Bangkok Metropolitan Administration.

"Wir werden Unterhaltungsstätten in den drei Distrikten schließen, während andere Veranstaltungsorte, in denen Fälle gefunden werden, einzeln geschlossen werden", sagte Asawin am späten Montag gegenüber Reportern.

Thailand meldete am Montag 194 neue COVID-19-Fälle, eine seltene dreistellige Zahl, darunter 45 aus Bangkoks Nachtleben.

Dem Land ist es weitgehend gelungen, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Seit dem letzten Jahr wurden 29.321 Fälle und 95 Todesfälle gemeldet.

Am Mittwoch wird die thailändische COVID-19-Taskforce einen Vorschlag des Gesundheitsministeriums prüfen, fünf Provinzen, darunter Bangkok, als "rote Zonen" zu kennzeichnen.

Nach dem Vorschlag dürfen Nachtlokale in den roten Zonen nur bis 21.00 Uhr geöffnet sein. und sie dürfen keinen Alkohol servieren.

Quelle: ThaiVisa

Bangkok - Es gibt keine Pläne, eine Ausgangssperre in Thailand durchzusetzen, trotz eines starken Anstiegs der COVID-19-Fälle, sagte der Nationale Sicherheitsrat (NSC) am Montag.

Laut NSC-Generalsekretär Nattapol Nakpanit glauben die Behörden, dass die derzeitige Gruppe von Infektionen kontrolliert werden kann und dass keine Ausgangssperre erforderlich ist.

Die Situation wird jedoch genau überwacht, und weitere vorbeugende Maßnahmen werden voraussichtlich noch in dieser Woche nach dem wöchentlichen Treffen des Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA) vor den Songkran-Feiertagen angekündigt.

Eine der Maßnahmen, die auf dem Treffen zur Diskussion stehen, ist ein Vorschlag, der die Schließzeiten von Bars und Pubs von 23.00 bis 21.00 Uhr vorsieht. Der Verkauf von alkoholischen Getränken könnte in Gebieten verboten werden, in denen es bei COVID-19-Fällen zu Spitzenwerten kommt.

Dieser Vorschlag kommt, als das Emergency Operation Center (EOC) am Montag bekannt gab, dass Bangkok, Pathum Thani, Nonthaburi, Samut Prakan und Nakhon Pathom sogenannte rote Zonen oder eine maximale Kontrollzone werden sollten.

Dieser Vorschlag muss noch am Mittwoch von der CCSA genehmigt werden.

Quelle: ThaiVisa

Chonburi - Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens in Chonburi meldeten am Dienstag 23 neue COVID-19-Fälle.

Die meisten neuen Fälle wurden in Sri Racha entdeckt und sind fast alle mit dem Cluster an Unterhaltungsstätten in Bangkok verbunden.

18 der Betroffenen hatten Unterhaltungsstätten in Bangkok besucht, 13 waren thailändische und 4 japanische Staatsangehörige. Ein anderer Fall war ein Thailänder, der an einem Unterhaltungsort in Bangkok arbeitet.

Es gab einen weiteren Fall eines thailändischen Staatsbürgers, der nicht mit der Gruppe verbunden war, aber auch in Bangkok arbeitet.

Weitere zwei Fälle waren Personen aus der Provinz Samut Sakhon, die kürzlich auch die Bangkok Motor Show in der Impact Challenger Hall in Muang Thong Thani besucht hatten.

Die Gesundheitsbehörden von Chonburi gaben außerdem bekannt, dass sie auf die Ergebnisse von 116 Tests warten, die an Personen durchgeführt wurden, die Kontakt zu Personen hatten, die bereits positiv getestet wurden.

In der Zwischenzeit werden Menschen in den Distrikten Sri Racha und Banglamung, zu denen auch Pattaya gehört, in den nächsten Tagen zu Tests eingeladen. Dies folgt einem ähnlichen Schritt von Beamten in Bangkok, die am Montag Menschen an der Sukhumvit Soi 10 kostenlose Tests anboten.

Die Nachricht kommt, als die Bangkok Metropolitan Administration am Montag die Schließung von 196 Unterhaltungsstätten in der Hauptstadt bekannt gab.

In Chonburi wird den Menschen empfohlen, weiterhin Masken zu tragen, soziale Distanzierung zu üben und daran zu denken, mit den MoChana- oder Thai Chana-Apps an Orten einzuchecken.

Derzeit gibt es in Chonburi keine Einschränkungen für Veranstaltungsorte, obwohl sich dies ändern kann, wenn sich die COVID-19-Situation verschlechtert.

Quelle: ThaiVisa

Bangkok - Daily News berichtete, dass die Royal Thai Police landesweit 1.200 ihrer neuen "transparenten" Kontrollpunkte einrichten wird, um das Fahren unter Alkohloleinfluss während der Songkran-Feiertage in der nächsten Woche einzudämmen.

Gestern haben der Chef des RTP-Hauptquartiers, General Suwat Chaengyodsuk, und der stellvertretende General Damrongsak Kittipraphat sowie andere hochrangige Führungskräfte ein zweistündiges Treffen abgehalten, um die Polizeiarbeit zu Songkran zu besprechen.

Die Immigration, die Autobahnpolizei und die Touristenpolizei waren beteiligt.

Abgesehen von den üblichen Problemen, was in diesem Jahr in Bezug auf die Sicherheit auf den Straßen zu tun ist, gibt es laut Suwat viele zusätzliche Probleme - grenzüberschreitende Einreisen von Migranten und soziale Distanzierungsanforderungen bei Veranstaltungen, um nur zwei zu nennen.

Die Mobilisierung von Arbeitskräften und der Einsatz von Ausrüstung standen ganz oben auf der Tagesordnung.

Nach dem Treffen sagte Suwat, dass die Regierung ein Ziel von 5% Unfallreduzierung im Vergleich zum Durchschnitt der letzten drei Jahre festgelegt habe.

Er stellte fest, dass das Notfalldekret noch in Kraft ist, nachdem es bis Ende nächsten Monats verlängert wurde.

Er forderte die Öffentlichkeit auf, der Polizei zu helfen, indem er dafür sorge, dass kein Wasser gespritzt und keine Schaumpartys veranstaltet werden - beides wurde in diesem Jahr verboten.

Damrongsak sagte, dass der Exodus in die Heimatprovinzen der Menschen ähnlich wie 2019 sein würde, wobei 3,5 Millionen Menschen voraussichtlich von Freitag bis Sonntag reisen und 3,7 Millionen vom 15. bis 18. April zurückkehren werden.

Er sagte, dass 1.200 Checkpoints für das Fahren unter Alkoholeinfluss gemäß den neuen Transparenzregeln eingerichtet würden.

Darüber hinaus würde es weitere 1.700 Kontrollpunkte geben, um nach anderen Verstößen auf den Straßen Ausschau zu halten.

Quelle: Daily News

Luftverschmutzung in Chiang Mai weiterhin hoch

Published in Thailand
Dienstag, 06 April 2021 16:12

Chiang Mai - Sanook berichtete, dass trotz sommerlicher Regenstürme die PM2.5-Partikel in der Luft in Chiang Mai weiterhin einen hohen Anteil haben.

Der Mangel an Wind und mehr Rauch von Bränden in Laos machten die Situation schlecht.

Die weißen Partikel in der Luft konnten mit dem bloßen Auge gesehen werden.

In der Zwischenzeit berichtete Manager Online über das Gesundheitsamt, dass Touristen und Einheimische in Chiang Mai alle die gefährlichen Bedingungen überwachen sollten.

Alle Menschen sollten Masken tragen und sowohl ihre eigene Gesundheit als auch die Werte der Verschmutzung durch die Behörden überwachen.

Frühere Berichte der Thai Hoteliers Association deuteten darauf hin, dass nur wenige Touristen während der Songkran-Ferien im Norden sein wollten.

Einer der Hauptgründe dafür war die Tatsache, dass Chiang Mai in letzter Zeit eine der am stärksten verschmutzten Städte der Welt war.

Die nordthailändische Stadt und Provinz, die vor der Pandemie bei Nachtschwärmern zu Songkran sehr beliebt war, wird voraussichtlich auch in diesem Jahr wieder weitgehend menschenleer sein, mit Ausnahme einiger Leute, die Verwandte besuchen.

Quelle: Sanook 

Thailand verzeichnet am Dienstag 250 Covid-Fälle

Published in Bangkok
Dienstag, 06 April 2021 15:49

Bangkok - Die Regierung hat am Dienstag 250 neue Covid-19-Fälle registriert, von denen 245 lokal übertragen und fünf importiert wurden. Damit hat sich die seit Beginn der Pandemie angesammelte Gesamtzahl auf 29.571 erhöht.

Es wurden keine neuen Todesfälle registriert, so dass die Zahl weiterhin bei 95 lag.

Das Department of Disease Control teilte mit, dass 155 neue Fälle durch aktive Fallfindung entdeckt wurden: 119 in Bangkok, 30 in Narathiwat, drei in Chon Buri, zwei in Sa Kaeo und einer in Samut Prakan.

Weitere 90 Fälle wurden von Krankenhäusern gemeldet: 37 in Bangkok, 19 in Samut Prakan, 15 in Chon Buri, sieben in Samut Sakhon, je zwei in Chiang Mai und Pathum Thani und je einer in Tak, Ayutthaya, Nonthaburi, Lop Buri, Kanchanaburi, Nakhon Pathom, Chaiyaphum und Prachin Buri.

Bangkok verzeichnete fast zwei Drittel der neuen Fälle in ganz Thailand. Zu den 37 Patienten, die von Krankenhäusern in der Hauptstadt gemeldet wurden, gehörten 32 Thailänder, zwei Japaner und je einer aus Myanmar, Deutschland und Laos. Von den 119 neuen Fällen, die dort durch Massentests entdeckt wurden, wurde bestätigt, dass zwei thailändisch sind, während die restlichen 117 untersucht werden.

Die 20 neuen Fälle in Samut Prakan umfassten 19 Thailänder und einen Kambodschaner, während die 18 neuen Fälle in Chon Buri aus 14 Thailändern und vier japanischen Staatsangehörigen bestanden.

Von den 30 neuen Fällen, die in Gemeinden in Narathiwat gefunden wurden, waren 23 Thailänder und sieben Vietnamesen.

Bei den fünf importierten Fällen handelte es sich um Ankünfte in Quarantäne aus der Tschechischen Republik, Madagaskar, Pakistan, den Vereinigten Arabischen Emiraten und der Türkei.

Von den insgesamt 29.571 Fällen in Thailand seit Beginn der Pandemie haben sich 27.948 (94,51%) erholt, darunter 108, die in den letzten 24 Stunden entlassen wurden.

Die weltweiten Covid-19-Fälle stiegen innerhalb von 24 Stunden um 468.105 auf 132,40 Millionen. Die weltweite Zahl der Todesopfer stieg um 7.255 auf 2,87 Millionen. Die Vereinigten Staaten hatten die meisten Fälle mit 31,49 Millionen, ein Plus von 50.329, und die meisten Todesfälle mit 569.197, ein Plus von 415.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Reisende aus Bangkok und anderen Risikogebieten, die zu Songkran in ihre Heimatprovinzen reisen, müssen nicht unter Quarantäne gestellt werden, sagte der Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul am Dienstag.

Herr Anutin sagte, obwohl die Provinzen in Zonen unterteilt worden seien, die entsprechend der Infektionsrate durch Farben gekennzeichnet sind, würde keine gesperrt werden. Die Menschen könnten immer noch in andere Provinzen reisen, ohne bei ihrer Ankunft am Zielort in Quarantäne gehen zu müssen.

Nur Personen, die mit dem Virus infiziert sind oder einem hohen Risiko ausgesetzt waren, würden unter Quarantäne gestellt, sagte er.

Auf den Vorschlag, dass Reisende aus Provinzen, die als rote Zonen ausgewiesen sind, bei ihrer Ankunft in anderen Provinzen Sorgen auslösen könnten, sagte Anutin, dass in der wahren Songkran-Tradition die Menschen hauptsächlich nach Hause gehen, um Segen von angesehenen Ältesten zu suchen.

Sie gehen nicht dorthin, nur um Spaß zu haben, herumzulaufen, zu trinken und überfüllte Orte zu besuchen, sagte er. Während der Covid-19-Pandemie sollten Menschen große Versammlungen vermeiden.

Der Gesundheitsminister forderte die Menschen auf, wachsam und vorsichtig zu bleiben und nicht zu lebenslustig zu sein. Es sei klar ersichtlich, dass sich das Virus unter Gruppen von Menschen verbreitet, die Unterhaltungsstätten besuchen, sagte er.

Der Bhumjaithai-Führer sprach während eines Besuchs im Parteizentrum in Bangkok.

Quelle: Bangkok Post

Phuket - In 3 Monaten verzichtet Phuket als erste Provinz Thailands auf den obligatorischen Quarantäneaufenthalt für geimpfte ausländische Reisende. Thailand beginnt, einen 4-Phasen-Wiedereröffnungsplan durchzuarbeiten, der den Rest des Jahres 2021 in Anspruch nehmen wird.

Die Themen dieser Wiedereröffnungsexperimente werden die erwarteten Touristen sein, die trotz der besten Absichten, Thailand zu besuchen, durch sich ändernde Regeln, Bürokratie, PCR-Tests, Pflichtversicherungen und Impfbescheinigungen beeinflusst werden.

Die Phuket Tourist Association berichtet, dass Besucher aus 28 Ländern beabsichtigen, die südliche Insel zu besuchen, nachdem das Pilot-Sandbox-Programm von der Regierung genehmigt wurde. Es sind jedoch noch Hindernisse zu beseitigen, einschließlich der Erlaubnis aus ihren Herkunftsländern und über 70% der Einwohner Phukets, die geimpft werden, bevor der Plan fortgesetzt werden kann. Die Bangkok Post berichtet, dass einige dieser Länder China, Singapur, Russland, Großbritannien und Deutschland umfassen. Selbst in diesen Ländern gibt es derzeit Einschränkungen für Hin- und Rückreisen, die alle Reisepläne erschweren.

Gestern kam ein Thai Airways-Flug vom deutschen Flughafen Frankfurt an. Er landete zuerst am Flughafen Suvarnabhumi und beförderte 130 deutsche Touristen. 16 von ihnen flogen weiter nach Phuket, was einen bescheidenen Start für Phukets internationale Wiederbelebung der Touristen darstellt.

Der nächste Flug von Frankfurt nach Phuket über Bangkok findet am 7. Mai mit einem weiteren Flug von Thai Airways statt. Beide Flüge werden in einem Airbus A350 geflogen.

Die Phuket Tourist Association schätzt, dass 150.000 ausländische Besucher die Insel von Juli bis September dieses Jahres besuchen könnten. In den Jahren vor den Sperrungen und Grenzschließungen empfing Phuket routinemäßig 800.000 bis 1 Million Touristen pro Monat, das zweitgrößte Aufkommen für internationale Touristen in Thailand außerhalb von Bangkok.

Derzeit sind die meisten Hotels in Phuket und mehr als 80% der Unternehmen an der beliebten Westküste geschlossen. Viele der größeren Hotelgruppen und Touristengruppen drängen jedoch darauf, dass ihre Mitarbeiter für die Wiedereröffnungspläne im Juli 2021 geimpft werden.

Die Regenzeit in Phuket beginnt gerade erst und dauert bis Dezember. Die große Hoffnung ist, dass all diese vorläufigen Pläne und Vorkehrungen die Insel in eine gute Position für die diesjährige touristische Hochsaison bringen, die normalerweise im November beginnt.

Laut CCSA muss die südliche Provinz mindestens 70% ihrer Bevölkerung (geschätzte 460.000 Menschen) impfen, bevor die Regierung den Plan zur Wiedereröffnung genehmigt. Fast 1 Million Dosen Impfstoffe werden benötigt, um diese Zahl zu erreichen. Selbst mit der Flut von Impfungen auf der ganzen Insel in dieser Woche ist es unwahrscheinlich, dass die Insel dieses Ziel erreicht. Umfragen unter vielen Thailändern zeigen eine Ablehnung gegen den Impfstoff. Phukets Expat-Bevölkerung von ungefähr 20.000 ist sich auch nicht sicher, wann sie geimpft werden, obwohl die Regierung darauf besteht, dass sie in den Roll-out einbezogen werden.

In der Zwischenzeit hofft der thailändische Premierminister Prayut Chan-o-cha, dass die Regierung ihr Impfprogramm für Ziel- und Risikogruppen in 77 Provinzen in ganz Thailand bis Ende April abschließen wird.

"800.000 Dosen, die von Chinas Sinovac hergestellt werden, werden an die Zielgruppen in den Provinzen verteilt."

Quelle: Phuket News

Impfpässe in Arbeit

Published in Meistgelesen
Dienstag, 06 April 2021 15:15

Bangkok - Da die Impfung in Thailand endlich im Gange ist, besteht nach Erhalt immer noch eine gewisse Unsicherheit hinsichtlich der Impfstoffzertifikate und der offiziellen Unterlagen. Das Gesundheitsministerium sagt, dass sie darauf warten, dass die Weltgesundheitsorganisation ein standardisiertes Format für ein Impfstoffzertifikat veröffentlicht, bevor sie mit der Ausstellung beginnen. Dieses Formular wird nach Angaben des Gesundheitsministeriums voraussichtlich im Juni veröffentlicht.

Reisende, die planen, ihren Covid-19-Impfstoff zu erhalten und danach ins Ausland zu gehen, erhalten ein internationales Gesundheitszertifikat. Es wird jedoch empfohlen, sich ab nächsten Monat für die Impfung anzumelden. Am 1. Mai werden Termine über eine neue mobile App vergeben, die sich noch in der Entwicklung befindet. Alternativ kann die Planung über die Line-App erfolgen.

Abgesehen von der Registrierung, um Ihre erste Dosis zu erhalten, sollte die mobile App die Benutzer daran erinnern können, ihre zweite Dosis des zweiteiligen Impfstoffs zu erhalten, und es den Menschen ermöglichen, Nebenwirkungen nach Erhalt der Impfung zu melden. Das Gesundheitsministerium berichtete, dass Menschen ohne Smartphone Termine vereinbaren können, indem sie sich direkt an Krankenhäuser oder Kliniken wenden.

Es ist geplant, den Empfängern der ersten und zweiten Impfstoffdosis ein physisches gedrucktes Zertifikat sowie ein digitales Impfzertifikat zur Verfügung zu stellen. Das Krankenhaus, das die Impfstoffe verabreicht, sollte das Zertifikat ausstellen und es sollte auch über das Konto „Mor Prom“ verfügbar sein. In ganz Thailand sind mehr als 12.000 Krankenhäuser und Kliniken für Impfungen registriert.

Thailand hat ebenfalls 1 Million chinesische Sinovac-Dosen und 100.000 AstraZeneca-Dosen erhalten. Die meisten Impfstoffe sollen im Inland von Siam Bioscience vom Crown Property Bureau hergestellt werden. In Thailand sollen 61 Millionen Dosen AstraZeneca hergestellt und bis Juni verfügbar sein.

Quelle: Coconuts

Impfpässe in Arbeit

Published in Bangkok
Sonntag, 04 April 2021 18:23

Bangkok - Da die Impfung in Thailand endlich im Gange ist, besteht nach Erhalt immer noch eine gewisse Unsicherheit hinsichtlich der Impfstoffzertifikate und der offiziellen Unterlagen. Das Gesundheitsministerium sagt, dass sie darauf warten, dass die Weltgesundheitsorganisation ein standardisiertes Format für ein Impfstoffzertifikat veröffentlicht, bevor sie mit der Ausstellung beginnen. Dieses Formular wird nach Angaben des Gesundheitsministeriums voraussichtlich im Juni veröffentlicht.

Reisende, die planen, ihren Covid-19-Impfstoff zu erhalten und danach ins Ausland zu gehen, erhalten ein internationales Gesundheitszertifikat. Es wird jedoch empfohlen, sich ab nächsten Monat für die Impfung anzumelden. Am 1. Mai werden Termine über eine neue mobile App vergeben, die sich noch in der Entwicklung befindet. Alternativ kann die Planung über die Line-App erfolgen.

Abgesehen von der Registrierung, um Ihre erste Dosis zu erhalten, sollte die mobile App die Benutzer daran erinnern können, ihre zweite Dosis des zweiteiligen Impfstoffs zu erhalten, und es den Menschen ermöglichen, Nebenwirkungen nach Erhalt der Impfung zu melden. Das Gesundheitsministerium berichtete, dass Menschen ohne Smartphone Termine vereinbaren können, indem sie sich direkt an Krankenhäuser oder Kliniken wenden.

Es ist geplant, den Empfängern der ersten und zweiten Impfstoffdosis ein physisches gedrucktes Zertifikat sowie ein digitales Impfzertifikat zur Verfügung zu stellen. Das Krankenhaus, das die Impfstoffe verabreicht, sollte das Zertifikat ausstellen und es sollte auch über das Konto „Mor Prom“ verfügbar sein. In ganz Thailand sind mehr als 12.000 Krankenhäuser und Kliniken für Impfungen registriert.

Thailand hat ebenfalls 1 Million chinesische Sinovac-Dosen und 100.000 AstraZeneca-Dosen erhalten. Die meisten Impfstoffe sollen im Inland von Siam Bioscience vom Crown Property Bureau hergestellt werden. In Thailand sollen 61 Millionen Dosen AstraZeneca hergestellt und bis Juni verfügbar sein.

Quelle: Coconuts

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com