Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Personen, die im März sieben Bars und Pubs in Bangkok besucht haben, wurde aufgefordert, dringend Covid-19-Tests in öffentlichen Krankenhäusern durchzuführen, nachdem ein neuer Coronavirus-Cluster gemeldet wurde.

Die sieben Pubs sind Krystal Club Thonglor 25, Baan Phahol Café und Bar in der Gegend von Chatuchak, Ekamai Bierhaus, Barbarbar in Thong Lor, Dollar Bangkok und The Cassette Music Bar und Pub Dirty in der Region Ekkamai, so die Abteilung für Krankheitskontrolle.

Zuvor berichtete die Abteilung, dass 40 Personen, die an den sieben Veranstaltungsorten arbeiteten, vom 25. bis 27. März mit Covid-19 infiziert waren. Den Kunden dieser Veranstaltungsorte wurde geraten, sich an die Gesundheitsbehörden zu wenden.

Quelle: Bangkok Post

Sony Pictures richtet Vergnügungspark in Thailand ein

Published in Bangkok
Mittwoch, 07 April 2021 14:54

Bangkok - Sony Pictures Entertainment hat sich mit Thailands Amazon Falls zusammengetan, um einen Vergnügungspark einzurichten, der auf Produktionen seines Columbia Pictures Studios im südostasiatischen Land basiert, teilten die Unternehmen am Dienstag mit.

Der 14 Hektar große Themen- und Wasserpark Aquaverse von Columbia Pictures ist ab Oktober für die Öffentlichkeit zugänglich und bietet Fahrgeschäfte und Attraktionen, die auf den beliebten Filmen des Studios basieren, darunter Ghostbusters, Jumanji, Bad Boys, Men in Black und Hotel Transylvania.

Vergnügungsparks werden weltweit allmählich wiedereröffnet, da die Impfungen gegen Covid-19 an Fahrt gewinnen. Die beiden Themenparks von Walt Disney in Kalifornien sollen später im April für eine begrenzte Anzahl von Gästen wiedereröffnet werden, mehr als ein Jahr nach ihrer Schließung.

Quelle: Bangkok Post

Kabinettsminister und Abgeordnete gehen in Quarantäne

Published in Bangkok
Mittwoch, 07 April 2021 14:40

Bangkok - Mehrere Kabinettsminister und alle Abgeordneten der Bhumjaithai-Partei haben mit der 14-tägigen Quarantäne begonnen, nachdem sie in engem Kontakt mit neuen Covid-19-Fällen standen.

Natreeya Taweewong, Beraterin des Premierministers, sagte am Mittwoch, unter den Ministern, die sich verabschiedeten, waren der stellvertretende Premierminister Wissanu Krea-ngam, der Tourismus- und Sportminister Phiphat Ratchakitprakarn, der Verkehrsminister Saksayam Chidchob, der Minister für Landwirtschaft und Genossenschaften Chalermchai Sri-on.

Der stellvertretende Ministerpräsident und Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul arbeitete von zu Hause aus. Er und der stellvertretende Ministerpräsident und Außenminister Don Pramudwinai sowie der stellvertretende Ministerpräsident und Handelsminister Jurin Laksanawisit nahmen am Mittwoch per Videokonferenz an der Kabinettssitzung teil.

Anwesend im Regierungsgebäude der Kabinettssitzung waren Premierminister und Verteidigungsminister Prayut Chan-o-cha, der stellvertretende Premierminister Prawit Wongsuwon, der stellvertretende Premierminister und Energieminister Supattanapong Punmeechaow, der Arbeitsminister Suchart Chomklin, der Minister für digitale Wirtschaft und die Gesellschaft Chaiwut Thanakhamanusorn und die Ministerin Anucha Nakasai.

Gen Prayut sagte vor dem Treffen, dass er einen weiteren Covid-19-Test hatte und dieser negativ ausfiel. Er sagte auch, das Kabinett habe sich Videokonferenzen zugewandt und das geplante zeremonielle Baden von Buddha-Bildern im Regierungsgebäude am Mittwoch abgesagt.

Gen Prayut sagte, die Regierung werde nächste Woche neue Maßnahmen zur Seuchenbekämpfung für das Songkran-Festival einführen.

In der Zwischenzeit sagte Supachai Jaismut, Registrar der Koalition der Bhumjaithai Partei, dass Verkehrsminister Saksayam, der Generalsekretär, am Dienstag an einer Jubiläumsveranstaltung teilnahm, so dass die Abgeordneten von Bhumjaithai auch in die 14-tägige Selbstquarantäne eintreten würden, während der sie abwesend aus parlamentarischen Sitzungen wären.

Herr Supachai sagte, ein Beamter im Büro des Verkehrsministers habe Covid-19. Bhumjaithai hat 61 Abgeordnete.

Herr Anutin sagte am Mittwoch, dass Herr Saksayam hohes Fieber hatte und bis zu einem weiteren Covid-19-Test in ein Krankenhaus in der Provinz Buri Ram eingeliefert wurde.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Thailand zieht erneut Reiseblasen mit Ländern mit geringem Risiko wie Singapur, Laos und Vietnam in Betracht. Laut Sport- und Tourismusminister Phiphat Ratchakitprakarn diskutieren Beamte aus Thailand und Singapur über die Bildung von Reiseblasen, da Singapur bereits Erfahrung mit der Bildung grüner Routen mit anderen asiatischen Ländern hat.

„Wir haben anerkannt, dass Singapur zuvor die Reiseblase mit Australien und Neuseeland geführt hat. Wenn Singapur sich bereit erklärt, das Programm auch mit Thailand durchzuführen, könnten wir wahrscheinlich neben Singapurern auch Touristen aus Australien und Neuseeland empfangen.“

Er sagt, es wäre für Thailand einfacher, mit Laos und Vietnam Reiseblasen zu bilden, da diese eine gemeinsame Grenze haben. Wenn Thailand wie im aktuellen Vorschlag im Oktober wiedereröffnet wird, werden die Reiseblasen voraussichtlich ungefähr zur gleichen Zeit beginnen. Die Idee scheint jedoch nur bei anderen ASEAN-Ländern beliebt zu sein, da Thailands führende Quellmärkte wie China und Russland keine Eile zu haben scheinen (selbst wenn dies erlaubt wäre).

Nach wie vor können Thailands Reiseblasenpläne gestoppt werden, wenn es zu massiveren Ausbrüchen oder einer dritten Welle kommt. Die Gespräche mit europäischen Nationen wurden unterbrochen, da die Infektionen zunahmen. Letztes Jahr hat Thailand über solche Reiseblasen nachgedacht, aber sie wurden nie verwirklicht, da Partnerländer zusammen mit Thailand mit zweiten Wellen des Coronavirus zu tun hatten.

Thailand öffnet sich langsam wieder für geimpfte ausländische Besucher mit einem dreistufigen Plan bis Ende des Jahres. Die Quarantänezeit für geimpfte Besucher, die nach Thailand kommen, wurde auf 7 Tage verkürzt. Phuket soll im Juli im Rahmen des „Sandbox“-Modells wiedereröffnet werden, bei dem geimpfte Besucher ohne Quarantäne auf die Insel reisen können (wenn die lokale Bevölkerung in den nächsten 2 Monaten eine Impfrate von 70% erreichen kann).

In der Zwischenzeit führen die Inselstaaten Taiwan und Palau das Rennen an, um Asiens erste Reiseblase zu schaffen, die es den Bürgern beider Länder ermöglicht, ohne Quarantäne hin und her zu fliegen. Palau, das winzige mikronesische Archipel von 500 Inseln im westlichen Pazifik, nennt es einen „sterilen Korridor“, der die beiden Länder verbindet.

Quelle: Travel Daily Media

Pattaya - Ein Japaner erholt sich, nachdem er heute Morgen kurz nach Mitternacht von Sicherheitsleuten in einer Bar im Zentrum von Pattaya geschlagen worden sein soll, so die Polizei der Stadt Pattaya. Der 41-jährige Japaner Takeshi Shigami kam um 1 Uhr morgens auf der Polizeistation an und sagte, zwei Nachtclubwächter hätten ihn „ohne Provokation“ angegriffen. Er behauptet, er habe nichts getan, um die Türsteher zum Angriff zu zwingen. Der Mann reichte den Polizeibericht ein und ging dann aus Vorsicht ins örtliche Krankenhaus, um sich untersuchen zu lassen.

Die Pattaya News berichten, dass die Polizei von Pattaya versucht hat, den Verdächtigen ausfindig zu machen, nachdem sie den Vorfall an der Bar untersucht und den Vater des Verdächtigen gebeten hat, dem Türsteher zu sagen, er solle sich selbst stellen. Der Verdächtige Nipon Prakong kam um 4 Uhr morgens, um auf der Polizeistation befragt zu werden. und fuhr fort, eine ganz andere Geschichte als die des Opfers zu erzählen.

Er übernahm die volle Verantwortung für den Angriff auf den Japaner, behauptete jedoch, dass die anderen Sicherheitskräfte des Clubs nicht beteiligt waren. Er betonte auch, dass der Vorfall nicht unprovoziert sei. In seiner Version der Ereignisse wurde beschrieben, wie ein sehr betrunkener Takeshi nach Feierabend die Bar betrat und ein Bier verlangte, obwohl sie geschlossen war.

Pattaya hat derzeit wegen Covid-19 eine Ausgangssperre für Bars um Mitternacht, genau wie Bangkok eine Ausgangssperre um 21 Uhr in Betracht zieht, so dass die Bar verpflichtet war, diese Einschränkung einzuhalten. Sie weigerten sich, ihm das Gertränk zu verkaufen, und an diesem Punkt wurde der Japaner sichtlich aufgeregt. Nipon sagte, dass Takeshi enttäuscht und verärgert und deutlich betrunken war und laut schrie und verlangte, bedient zu werden.

Der Türsteher bat ihn, die Bar zu verlassen, aber der Mann weigerte sich angeblich, um wiederholt ein Bier zu verlangen, bevor er sich bereit erklärte, den geschlossenen Nachtclub zu verlassen. Schließlich drückte der Mann den Türsteher, obwohl er zugibt, dass es ein leichter Stoß war, aber Nipon war wütend und schlug Takeshi ins Gesicht.

Der Türsteher wird nun strafrechtlich verfolgt, weil er Körperverletzungen begangen hat. Der Name der Bar wurde zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt gegeben, da die Polizei von Pattaya dies als laufende Untersuchung ansah. Sie planen, das CCTV-Material in der Bar zu überprüfen, um zu bestätigen, ob die Prügel nicht provoziert wurden, wie der Japaner behauptet, oder nachdem eine Auseinandersetzung zu einem gewaltsamen Ausbruch eskalierte, wie der Türsteher behauptet. Sie planen auch, zusätzliche Aussagen sowohl des Sicherheitsbeamten als auch der japanischen Männer zu machen, einschließlich der weiteren Untersuchung von Takeshis Behauptung, dass zwei Türsteher beteiligt waren, nicht nur Nipon.

Quelle: Pattaya News

Pattaya- Eine Gruppe von 5 Elefanten und ihre Besitzer begannen heute den langen Weg von Pattaya nach Surin, nachdem sie die Rückkehr des Tourismus aufgegeben hatten. Die 500 Kilometer lange Reise muss zu Fuß zurückgelegt werden, da sie es sich nicht leisten konnten, Lastwagen zu mieten, die groß genug sind, um jeden Elefanten zu befördern.

Nachdem die Familien ein Jahr auf die Rückkehr der chinesischen Touristen gewartet hatten, die einen Großteil ihres Kundenstamms ausmachen, beschlossen sie, die lange Reise mit den fünf Elefanten zu ihrem Haus in der nordöstlichen Provinz Surin anzutreten. Während sie gehen, werden sie auf beiden Seiten von Pickups begleitet, um sie vor Autos zu schützen.

Vor 5 Jahren kam Napalai Mai-ngam mit ihren Verwandten, um mit ihren 5 Elefanten in einem Elefantenresort in Tambon Lam Huay Yai in Bang Lamung bei Pattaya zu arbeiten. Sie sagten der Bangkok Post, dass sie einen guten Lebensunterhalt verdient hätten, etwa 75.000 Baht (15.000 pro Elefant) plus Trinkgeldern von Touristen.

Da die Grenzen aufgrund der Covid-19-Pandemie geschlossen sind, saßen die Touristen aus China, die normalerweise zu Elefantenaktivitäten strömten, in China fest und Napalais Chef musste ihre Bezahlung kürzen. Selbst wenn die Impfungen endlich im Gange sind, werden Touristen in ausreichender Anzahl, die ausreichen, um Aktivitäten wie Elefantenlager aufrechtzuerhalten, möglicherweise nicht so bald zurück sein. Die Familien mussten sich schließlich der Realität ergeben und den langen Heimweg antreten.

Sie vermeiden die glühende thailändische Sonne, indem sie sich am frühen Morgen bei kühlem Wetter auf den Weg machten, und hoffen, dass die Straßen außerhalb von Pattaya den Elefanten Gelegenheit zum Ausruhen bieten. Sie erwarten, dass die Reise ungefähr 2 Wochen dauern wird. Die Familien haben Geldspendenangebote abgelehnt, aus Angst, dass ihr langer Weg als Werbegag angesehen wird.

Trotzdem haben die Familien den Einheimischen in den Städten, an denen sie vorbeikommen, Dankbarkeit ausgesprochen, die dem Gefolge von Menschen und Elefanten Trinkwasser, Lebensmittel und Obst gespendet haben. Wenn Sie Ressourcen spenden möchten, können Sie diese unter der Telefonnummer 093 335 7062 kontaktieren.

Quelle: Bangkok Post

Phuket - Ein Covid-19-Patient in Phuket arbeitete an einem Unterhaltungsort in Bangkoks Stadtteil Thong Lor, wo eine Gruppe von Coronavirus-Infektionen gemeldet wurde.

Die 29-jährige Frau arbeitete als Empfangsdame an einem Veranstaltungsort in Thong Lor. Berichten zufolge gibt es keine Bar, in der sie gearbeitet hat, aber Dutzende von Covid-19-Fällen sind mit Bars und Pubs in der Umgebung verbunden.

Ein Kunde teilte der Bar mit, dass er am 1. April positiv auf Covid-19 getestet wurde. Es ist unklar, ob die Rezeptionistin von der Covid-19-Infektion erfahren hat. Am Tag nachdem der Kunde seine Infektion bestätigt hatte, reiste die Rezeptionistin nach Phuket.

Sie fand später in dieser Nacht heraus, dass zwei ihrer Mitarbeiter in der Thong Lor Bar positiv auf Covid-19 getestet wurden. Am nächsten Morgen hatte sie Symptome von Fieber, Schnupfen und Husten.

Die Zeitleiste des Patienten:

1. April: Ein Kunde berichtet, dass er mit Covid-19 infiziert ist.
2. April: Die Frau reiste mit dem Van zum Don Mueang Flughafen in Bangkok. Sie stieg um 13:15 Uhr in einen Flug nach Phuket. Sie hatte während des Fluges Kopfschmerzen. Sie fuhr mit dem Taxi zu einem Hotel im Stadtteil Mueang und aß dann mit ihrem Freund und seiner Familie. Um 19 Uhr hörte sie, dass 2 ihrer Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet wurden. Um 20 Uhr hatte sie Fieber und zog in ein anderes Hotel in der Gegend.
3. April: Sie hatte Symptome von Fieber, laufender Nase und Husten. Sie ging in ein Krankenhaus und wurde positiv auf Covid-19 getestet.

Gesundheitsbeamte in Phuket ermitteln. Das Feiern in der Bar hat zu einer Verbreitung von Covid-19-Fällen in Bangkok und jetzt in Phuket geführt.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Dr. Pongsakorn Chindawatana, Senior Director of Communications am Bangkok Hospital, ging online und warnte vor der jüngsten Welle von Covid-19-Infektionen.

Er forderte die Öffentlichkeit auf, sehr vorsichtig zu sein, da der jüngste Ausbruch "riesig" sei.

Hundert Fälle kamen aus nur zwei Labors positiv zurück, einige Medikamente waren knapp und er erwartet sehr bald 1.000 Fälle pro Tag.

Er sagte, dass diese dritte Welle "um ein Vielfaches schlimmer" sein würde als die erste.

Er schlug vor, Versammlungen wie Partys sowie Pubs und Unterhaltungsstätten zu vermeiden.

Er forderte die Menschen auf, jüngere Verwandte nicht zu besuchen.

Er riet, sich mit Vorräten zu versorgen, um nicht häufig ausgehen zu müssen.

Er sagte, die Leute sollten immer Masken tragen, gebrauchte wegwerfen und Hände häufig mit Alkohol-Desinfektionsmittel zu waschen.

Er forderte die Menschen auf, auf sich aufzupassen, berichtete Daily News.

Quelle: Daily News

Thailand meldet am Mittwoch 334 neue COVID-19-Fälle

Published in Bangkok
Mittwoch, 07 April 2021 12:44

Bangkok - Thailand meldete am Mittwoch 334 neue COVID-19-Infektionen und setzte damit die Zunahme neuer Fälle in den letzten Tagen fort.

Von den neuen Fällen waren 327 lokale Übertragungen, während 7 von Personen importiert wurden, die in Quarantäne gingen.

Weitere 121 Personen wurden aus dem Krankenhaus entlassen, nachdem sie sich vollständig erholt hatten.

1.741 Menschen bleiben im Krankenhaus oder in einem Quarantänezentrum für Wanderarbeitnehmer.

Die Fälle vom Mittwoch bringen die Gesamtzahl der COVID-19-Infektionen in Thailand auf 29.905 mit 95 Todesfällen.

Quelle: ThaiVisa

Buriram - Die Behörden in der Provinz Buriram im Nordosten Thailands gaben an, dass ein Notfall im Bereich der öffentlichen Gesundheit vorliegt.

In einem Brief des amtierenden Gouverneurs Withit Sarusadeechaikun heißt es, dass jeder - Tourist oder Einwohner - aus fünf Provinzen der roten Zone 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden muss.

Die fraglichen Provinzen sind die thailändische Hauptstadt Bangkok, Pathum Thani, Nonthaburi, Samut Prakan und Nakhon Pathom.

Die Leute werden bei der Ankunft in Buriram überprüft, berichtete Manager Online.

Wer in der Provinz negative Covid-19-Tests hat, kann auf die Quarantäne verzichten.

Die Ankündigung kommt, während sich Millionen von Menschen darauf vorbereiten, ihre Arbeit in Orten wie Bangkok aufzugeben und für die Songkran-Feiertage in die Provinzen zurückzukehren.

Die Feiertage sind nächste Woche, aber viele werden diesen Freitag abreisen.

Quelle: Manager Online

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com