Wochenblitz

Wochenblitz

Eine Million Covid-19-Impfstoffe an einem Tag verabreicht

Published in Bangkok
Montag, 27 September 2021 13:45

Bangkok - Thailand hat mit mehr als einer Million Covid-19-Impfstoffen, die an einem Tag verabreicht wurden, einen nationalen Rekord aufgestellt. Premierminister Prayuth Chan-o-cha dankte der Öffentlichkeit und allen, die daran beteiligt waren, den Tag der Impfung Thailands am erfolgreichsten zu machen, und drückte seine Zuversicht aus, dass Thailand seine Impfziele bis Ende 2021 erreichen wird.

Die massive Kampagne mit einer Million Impfstoffen wurde anlässlich des Mahidol-Tages gestartet, dem Feiertag, der an den Tod von Prinz Mahidol Adulyadej im Jahr 1929 erinnert, der weithin als Vater der modernen Medizin und des öffentlichen Gesundheitswesens gilt. Regierungsvertreter gaben an, diesen Tag als Zeichen der Anerkennung für die Monarchie gewählt zu haben.

Abgesehen vom ersten und zweiten Impfstoff startete das Auffrischungsimpfungsprogramm der Regierung, das denjenigen, die zuvor 2 Sinovac-Impfstoffe erhalten hatten, einen dritten Impfstoff verabreichte. Zuvor wurden Booster-Impfungen hauptsächlich an medizinisches Personal und Frontarbeiter verabreicht. An der Bang Sue Grand Station wurde eine Kampagne gestartet, um 15.000 Menschen pro Tag über das Wochenende und 10.000 pro Tag für mehrere Wochen danach Auffrischimpfstoffe zu verabreichen.

Thailand hat inzwischen über 50 Millionen Impfstoffe verabreicht, obwohl die neuesten Zahlen des Department of Disease Control am 23. September vorliegen und insgesamt 47,6 Millionen Injektionen gegeben wurden. In diesen Zahlen waren nur wenige Tausend weniger als 30 Millionen erste Dosen verabreicht worden, knapp 16,7 Millionen zweite Dosen und 988.000 dritte Auffrischungsspritzen. Die Daten zu den Auffrischimpfungen stimmten nicht mit den Zahlen vom 18. September überein, die knapp 916.000 verabreichte dritte Impfstoffe auflisten.

Unabhängig davon gab Premierminister Prayuth durch einen Regierungssprecher bekannt, dass er sicher ist, dass Thailand bis Ende 2021 eine Impfrate von 70% für die Zielbevölkerung erreichen wird. Sie erwarten, dass 50 Millionen Menschen insgesamt 100 Millionen Dosen verabreicht werden.

Quelle: NNBT

Surin - Ein Elefant, der vor 18 Jahren gestohlen wurde, wurde nach einem Urteil des Obersten Gerichtshofs gerade wieder mit seinem ursprünglichen Besitzer vereint. Der mittlerweile 72 Jahre alte Dickhäuter wurde im Januar 2003 aus seiner Heimat in Surin gestohlen, bevor er an einen Elefantenkraal verkauft wurde – ein Gehege, das wilde Elefanten versammelt, um sie zu zähmen, die seit Hunderten von Jahren verwendet werden.

Der Dieb hatte 1,4 Millionen Baht für den Verkauf des Elefanten erbeutet, während der frustrierte Erstbesitzer Dokumente sammelte, um zu beweisen, dass der Elefant namens Pang Yo ihm gehörte. Der Käufer des Elefanten in Phuket weigerte sich, den Elefanten auch nach Vorlage des Beweises zurückzugeben.

Ein jahrelanger Kampf durch das Rechtssystem entbrannte, bevor der Oberste Gerichtshof am Mittwoch zugunsten des ursprünglichen Eigentümers entschied. Sie erklärten, dass der Elefant, der 18 Jahre in Gefangenschaft verbracht hat, an den ursprünglichen Besitzer zurückgegeben wird.

Die Besitzerin drückte ihre Freude darüber aus, den Elefanten vor jeglichen Arbeitseinsätzen oder Touristenfahrten zu retten, und sagte, sie sei jetzt eine alte Dame und müsse es ruhig angehen.

Der Elefant wurde auf einen Lastwagen verladen, nachdem der Besitzer am Mittwoch den Fall des Obersten Gerichtshofs gewonnen hatte, und auf die lange Reise von Phuket nach Surin quer durch das Land geschickt. Nach der Ankunft in dem ursprünglichen Zuhause wurde er in ein Elefantenstudienzentrum auf dem Surin-Campus der Rajamangala University of Technology verlegt.

Pang Yo wird den Rest seines Elefantenlebens in diesem dauerhaften Zuhause als lebendiges Beispiel für die Elefantenforschung verbringen. Elefanten haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von etwa 65 Jahren, obwohl asiatische Elefanten bis in ihre 80er Jahre alt wurden und der älteste bekannte Elefant vor zwei Jahren im Alter von 88 Jahren starb.

Trotzdem hieß sein Besitzer nach all den Jahren den älteren Elefanten emotional willkommen.

„Wir haben uns vielleicht ein bisschen auseinander entwickelt, aber die 18 Jahre des Wartens haben sich gelohnt. Niemand wird ihn reiten und er wird nicht zur Arbeit eingesetzt.“

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Die Saga geht weiter um die zusätzlichen 1 Million Pfizer-Impfstoffe, die die USA Thailand gespendet haben und die durch bürokratischen Aufwand verloren gegangen sind. Die Vereinigten Staaten haben nun angekündigt, ein Treffen mit den thailändischen Behörden zu organisieren, um die Lieferung der gespendeten Impfstoffe zu besprechen.

Zuvor bestritt der Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul Behauptungen, er habe den Fall beiseite geschoben, als er die Impfstoffe erhalten habe, und behauptete, die USA hätten ihn nie über die richtigen Kanäle benachrichtigt. Dann wurde US-Senatorin Tammy Duckworth mit den Worten zitiert, sie habe den thailändischen Behörden vor einem Monat mitgeteilt, dass sie den Papierkram ausfüllen müssen, um die Impfstoffe zu erhalten.

Nun bestätigte der thailändische Botschafter in den Vereinigten Staaten, dass die US-Behörden die thailändische Botschaft in den USA kontaktiert haben, um nächste Woche ein Treffen zwischen den beiden Ländern zu vereinbaren und den Spendenprozess zu besprechen. Dieselbe Gruppe hatte dazu beigetragen, die ursprünglichen 1,5 Millionen Pfizer-Impfstoffe zu arrangieren, die die Vereinigten Staaten vor fast zwei Monaten gespendet hatten.

Ein Sprecher der US-Botschaft in Thailand wies unterdessen auf die Komplexität des Transfers hin. Er sagte, dass eine Reihe obligatorischer rechtlicher und behördlicher Vereinbarungen zwischen dem gebenden und dem empfangenden Land sowie den beteiligten Pharmaunternehmen geschlossen werden müssen, bevor die Impfstofflieferung fortgesetzt werden kann.

Darüber hinaus benötigen die beteiligten Pharma- und Medizinunternehmen rechtliche Vereinbarungen und einen ordnungsgemäßen Status mit der thailändischen Regierung, um die behördliche Genehmigung für die Abwicklung der Impfstoffspende zu erhalten.

Der Botschaftssprecher sagte, dass der gleiche Prozess vor der Spende der vorherigen 1,5 Millionen Dosen ausgehandelt wurde, und stellte sich die Frage, warum es so viele bürokratische Beschränkungen gab, den gleichen Prozess ein zweites Mal zu wiederholen.

„Nächste Woche hoffen wir auf einen bilateralen Anruf, um die rechtlichen, logistischen und behördlichen Aspekte zu erarbeiten, die für die Verschiebung der Dosen erforderlich sind. Wir freuen uns darauf, so bald wie möglich die zweite Lieferung von Impfstoffen nach Thailand begrüßen zu können.“

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Der Gesundheitsminister sagte, er sei zuversichtlich, dass sich die COVID-19-Situation im nächsten Jahr verbessern wird, während die Einführung der Auffrischimpfung für die breite Öffentlichkeit offiziell begann, insbesondere für diejenigen, die zuvor mit inaktivierten Virusimpfstoffen geimpft wurden.

Der stellvertretende Premierminister und Minister für öffentliche Gesundheit Anutin Charnvirakul leitete die offizielle Zeremonie zur Einführung der COVID-19-Boosterimpfung in einem Massenimpfzentrum im Einkaufszentrum CentralPlaza Westgate in Nonthaburi.

Die Regierung hat den gestrigen Tag als offizielles Einführungsdatum für Booster-Impfungen für die breite Öffentlichkeit ausgewählt, um mit dem Mahidol Day zusammenzufallen, der an den Tod von Prinz Mahidol Adulyadej erinnert, der als Vater der modernen Medizin in Thailand gilt.

Zu diesem besonderen Anlass hat sich die thailändische Regierung das Ziel gesetzt, an diesem Tag 1 Million COVID-19-Impfstoffdosen zu verabreichen.

Das Impfzentrum am CentralPlaza Westgate ist eine der Massenimpfstellen für die Bewohner von Nonthaburi im Rahmen der Nont Prompt-Impfaktion der Provinz. Die Einführung der Auffrischimpfung ist jetzt für diejenigen verfügbar, die von März bis Mai dieses Jahres vollständig mit zwei Dosen Sinovac-Impfstoff geimpft wurden. Als dritte Dosis wird dieser Gruppe eine Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff angeboten.

Die Einführung der Auffrischimpfung zielt darauf ab, den unzureichenden Immunschutz dieser Gruppe von Impfstoffempfängern gegen die Delta-Variante des SARS-CoV-2-Virus anzugehen.

Es wird erwartet, dass das Impfzentrum 12.000 Personen eine zweite Dosis AstraZeneca und 500 Personen eine Auffrischimpfung verabreichen wird.

Der Gesundheitsminister sagte, dass die Gesundheitsbehörden auf dem besten Weg sind, die Impfziele zu erreichen, und betonte gleichzeitig, dass alle Arten von COVID-19-Impfstoffen in Thailand schwere Krankheiten und den Tod durch die Krankheit wirksam verhindern.

Er sagte, dass sechs Monate nach der zweiten Dosis und nach der dritten Dosis in der Booster-Gruppe weitere Studien durchgeführt werden, um festzustellen, ob zusätzliche Booster erforderlich sind.

Herr Anutin sagte, dass sich die COVID-19-Situation im nächsten Jahr verbessern sollte, und erinnerte gleichzeitig die Öffentlichkeit daran, sich weiterhin strikt an die Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen zu halten.

Er sagte, die Behörden werden Sicherheitsbewertungen vornehmen, um die Beschränkungen weiter zu lockern, sobald sich die Situation auf einen akzeptablen Punkt verbessert, damit eine normale Lebensgrundlage schnell wiederhergestellt werden kann.

Quelle: NNT

Weit verbreitete Überschwemmungsvorhersage

Published in Bangkok
Sonntag, 26 September 2021 15:22

Bangkok - Innenminister Anupong Paojinda war ein vielbeschäftigter Mann, als der Tropensturm Tianmu aus Laos hereinbrach.

Daily News berichtete, dass der Sturm Windgeschwindigkeiten von 65 km/h verzeichnete.

Weit verbreitete Überschwemmungen, Schlammlawinen und Störungen wurden vorhergesagt.

Anupong arbeitete an Evakuierungsplänen und Hochwasserschutzmaßnahmen.

Lokale Beamte, Polizei, Militär und Freiwilligengruppen wurden mobilisiert, um die Auswirkungen des Sturms zu bewältigen.

Quelle: Daily News

Hua Hin - Tourismusunternehmen in Hua Hin haben eine Entscheidung der Regierung, die geplante Wiedereröffnung zu verschieben, übel kritisiert, obwohl der Ferienort auf dem Weg ist, sein Impfziel zu erreichen und alle erforderlichen Verfahren abzuschließen.

Die Strandstadt in Prachuap Khiri Khan war am 15. Oktober bereit, Touristen willkommen zu heißen, da sie alle von der Regierung festgelegten Richtlinien befolgt hatte, einschließlich der Massenimpfung von 70% der Bevölkerung, sagte Krod Rojanastien, Präsident der Thai Spa Association und Leiter des Hua Hin Recharge-Programms.

Bis Freitag hatten 60% der Bevölkerung ihre zweite Impfung, und bei der derzeitigen Rate wird die Impfrate bis Mittwoch voraussichtlich 70% übersteigen, sagte er.

Hua Hin Recharge, das die Gemeinde Hua Hin und den benachbarten Tambon Nong Kae im Süden abdeckt, würde es internationalen Touristen ermöglichen, ohne Quarantäne zu reisen, sobald sie bei der Ankunft ein negatives Covid-Testergebnis erhalten. Auch Touristen, die die ersten sieben Tage ihrer Reise im Sandbox-Programm von Phuket verbringen, kommen in Frage.

Das Tourismus- und Sportministerium hat angekündigt, dass die Wiedereröffnung von Hua Hin und anderen Reisezielen wie Chiang Mai, Chon Buri, Phetchaburi und Bangkok auf den 15. Oktober fetgelegt wird.

Der Gouverneur von Bangkok hatte sich gegen die Wiedereröffnung der Hauptstadt am 15. Oktober ausgesprochen und sagte, er würde nicht in Betracht ziehen, grünes Licht zu geben, bis 70% der Einwohner der Stadt geimpft sind. Der Privatsektor hat sich jedoch darüber beschwert, dass die Reihe von Fehlstarts es ihnen oder ihren ausländischen Partnern unmöglich macht, Besucher in das Land zu bringen.

„Obwohl Hua Hin über einen Heimatmarkt verfügt, um das kurzfristige Geschäft zu unterstützen, hat die Entscheidung, den Termin erneut zu verschieben, das Image des Landes zerstört“, sagte Krod, ein Berater des international renommierten Chiva-Som International Health Resort in Hua Hin.

„Der Plan zur Wiedereröffnung sollte nicht abrupt verschoben werden, das Touristen abschreckt und sie dazu bringt, andere Reiseziele in Betracht zu ziehen, da sie ihre Reisen im Voraus planen müssen.“

Betreiber hätten bereits Gespräche mit Fluggesellschaften wie Bangkok Airways und Jetstar über Direktflüge zum Flughafen Hua Hin geführt.

Quelle: Bangkok Post

Kommentar: PM wird so schnell nicht zurücktreten

Published in Bangkok
Sonntag, 26 September 2021 14:43

Bangkok - Der hochkarätige Showdown zwischen Premierminister Prayut Chan-o-cha und seinem Herausforderer Capt Thamanat Prompow – der die rechte Hand des stellvertretenden Premierministers Prawit Wongsuwon ist – hat Spekulationen über eine sich vertiefende Kluft zwischen General Prayut und seinem Bruder entfacht.

General Prayuth entließ Capt Thamanat, den stellvertretenden Landwirtschaftsminister, nach einer Reihe von Vorfällen aus seinem Kabinett, insbesondere nach dem Versuch, die Führung des Premierministers zu sabotieren, indem Gerüchte verbreitet wurden, dass er die königliche Unterstützung verloren habe.

Thamanat wurde beschuldigt, versucht zu haben, den Premierminister und seine Brüder zu spalten, während er auf das Innenministerium zielte und Gen Anupong Paojinda ins Abseits stellte. Er hat sich während der jüngsten Zensurdebatte auch mit Politikern gegen General Prayuth zusammengetan.

Obwohl Capt Thamanat schließlich aus dem Kabinett entlassen wurde, erlaubte General Prawit ihm nicht, die Position des Generalsekretärs der Palang Pracharath Partei (PPRP) zu verlassen.

Die Frage ist: Verringern solche Parteikonflikte die Chance auf ein Comeback der PPRP nach der nächsten Wahl?

Nach politischen Turbulenzen hat General Prayuth, der es geschafft hat, die Kontrolle über die PPRP zu verstärken, deutlich gemacht, dass er nicht das Handtuch werfen wird.

Mit der Stabilisierung der Covid-19-Situation hat der Premierminister das Vertrauen zurückgewonnen. Jetzt scheint er bereit für die Herausforderung der nächsten Wahlen und darüber hinaus die Möglichkeit, das Land für eine weitere Amtszeit zu führen.

Im Erfolgsfall würde General Prayuth, der seit dem Putsch von 2014 an der Macht ist, den ehemaligen Premierminister Prem Tinsulanonda übertreffen, der das Land acht Jahre und fünf Monate lang regierte, bevor er freiwillig zurücktrat.

Doch vor uns liegt eine große Hürde. Die derzeitige Charta begrenzt die maximale Amtszeit eines Premierministers auf acht Jahre. General Prayuth, der nach dem Putsch am 24. August 2014 im Amt war, regiert das Land bereits seit sieben Jahren und einem Monat. Das bedeutet, dass er bis zum 24. August nächsten Jahres das Land acht Jahre lang regiert und das Limit erreicht hätte.

Seine politischen Gegner werden eine Chance finden, seine Legitimität in Frage zu stellen, ihn unter Druck zu setzen, das oberste Gesetz zu respektieren und zu gehen. Sie werden wahrscheinlich eine Klage beim Verfassungsgericht einreichen.

Die in der Charta von 2017 festgelegte Achtjahresfrist soll verhindern, dass ein politischer Führer die Politik zu lange dominiert, damit er das System missbrauchen kann, wie es während der Ära von Thaksin Shinawatra gesehen wurde, der Thailand fast zwei Amtszeiten lang regierte, bis er durch den Putsch von 2006 abgesetzt wurde, der von Gen Sonthi Boonyaratglin inszeniert wurde.

Aber es ist wahrscheinlich, dass General Prayuth rechtliche Schlupflöcher ausnutzen wird.

Vize-Premierminister Wissanu Krea-ngam, der Rechtsguru der Regierung, schloss bereits eine mögliche Acht-Jahres-Frist für den Premierminister aus. In einem Interview mit den Medien bestand Herr Wissanu darauf, dass General Prayuth von der Charta-Regel ausgenommen werden sollte, da die Zählung nach Inkrafttreten des obersten Gesetzes im April 2018 beginnen sollte, nicht an dem Tag, an dem General Prayuth nach dem Putsch von 2014 sein Amt antrat.

Udom Rath-amrit, Sprecher des inzwischen aufgelösten Charter Drafting Committee (CDC), ging sogar noch weiter. Seiner Meinung nach sollte die Zählung an dem Tag beginnen, an dem General Prayuth am 6. Juni 2019 königlich gebilligt wurde – dem ersten Tag seiner zweiten Amtszeit.

Mit einer solchen Wendung deutet es darauf hin, dass General Prayuth seine politischen Ambitionen fortsetzen könnte. Ganz zu schweigen von der soliden Unterstützung des vom Militär eingesetzten Verfassungsgerichts und des 250-köpfigen Senats, der es ihm ermöglichen würde, seinen Status bis zum 6. Juni 2027 zu verlängern, insgesamt 13 Jahre. Damit wäre er nach Feldmarschall Plaek Pibulsongram der zweitälteste Ministerpräsident in der politischen Geschichte Thailands.

Aber Politik ist unberechenbar. Die Begründung des stellvertretenden Premierministers Wissanu kann heute und in Zukunft nicht gelten. Es hängt sehr von General Prayuth ab, der bei seiner Machtübernahme 2014 die berühmte Aussage "Gib mir ein bisschen Zeit" geäußert hat.

Aber wir sollten auch die ungünstige öffentliche Meinung gegen den General, der zum Politiker wurde, betrachten, wie in Meinungsumfragen von Nida Anfang dieses Monats gezeigt wurde. Ungefähr 58% der Befragten sagten, Gen Prayuth sollte es beenden, während 20% immer noch wollen, dass er weitermacht.

Man könnte sagen, viele haben die anhaltenden Konflikte satt, die sich aus dem Putsch von 2014 ergeben. Abgesehen von einer kurzen friedlichen Zeit infolge des drakonischen Kriegsrechts hat in den letzten Jahren die politische Unzufriedenheit zugenommen, insbesondere als es zu Straßenprotesten kam. Sollte General Prayuth ohne eine Änderung der umstrittenen Charta von 2017 an der Macht bleiben, wäre das Land in einer sich verschärfenden politischen Krise gefangen.

Aber General Prayuth gibt vor, die Probleme, zu denen er gehört, nicht zu sehen. Nachdem er Capt Thamanat rausgeschmissen hat, hat er sich frisch gemacht und unternimmt mehrere Inspektionsreisen in PPRP-kontrollierte Gebiete, als wollte er sagen, dass er für einen weiteren politischen Kampf bereit ist.

Es ist offensichtlich, dass die Entlassung von Capt Thamanat General Prawit erregte – der Ex-Landwirtschaftsminister ist seine rechte Hand. Mit Unterstützung von General Prawit ist Capt Thamanat, der kürzlich zum Generalsekretär der PPRP gewählt wurde, ein aufsteigender Stern. Er hat eine Reihe von Abgeordneten unter seiner Kontrolle, und durch seine Manöver hat er es geschafft, einige Politiker kleiner Parteien in die PPRP zu ziehen. Und da Capt Thamanat die Nachwahlen überwacht, gehen PPRP-Kandidaten als Umfragesieger hervor.

Während General Prawit Capt Thamanat an seiner Seite steht, denken viele, dass er in ein Machtspiel verwickelt ist und dass die Waffenbrüder nicht einer Meinung sind.

Aber Tatsache ist, dass General Prayuth und sein großer Bruder fast unteilbar sind.

Jetzt trennen sie ihre Rollen nur, um größere politische Gewinne zu erzielen, insbesondere angesichts der Möglichkeit einer Machtunterbrechung. Im Falle des versehentlichen Sturzes von General Prayut ist General Prawit bereit, als erster DPM und Anführer der PPRP zu übernehmen, der mit jeder Partei, einschließlich Pheu Thai, in Verbindung steht.

Die PPRP-Mitglieder sind sich bewusst, dass sie ihre politische Zukunft an General Prawit binden sollten, der der wahre Führer der Partei ist, wenn sie bei den nächsten Wahlen antreten wollen.

General Prayuth könnte es von nun an einfacher finden, das Land zu regieren, zumal die pro-demokratische Bewegung erschöpft ist. Und Oppositionsparteien können nicht viel tun, außer warten, bis das Parlament im Mai nächsten Jahres wieder zusammentritt.

In der Zwischenzeit wird eine stabilere Covid-19-Situation aufgrund der erhöhten Verfügbarkeit von Impfstoffen erheblich dazu beitragen, den Druck auf seine Verwaltung zu verringern. Die Anhebung der Schuldenobergrenze von 60% des BIP auf 70% bedeutet auch einen besseren Cashflow für die Verwaltung.

Aber wie gesagt, Politik kann unberechenbar sein. Alles könnte passieren. Die Popularität von General Prayuth könnte stark einbrechen, oder das Gründungsgericht könnte in Bezug auf die Achtjahresfrist nicht zu seinen Gunsten entscheiden.

In einem solchen Szenario würde General Prawit einen politischen Glücksfall bekommen, und dies könnte Capt Thamanat eine weitere politische Chance geben.

Chairith Yonpiam ist stellvertretender Nachrichtenredakteur der Bangkok Post.

Thailand will 1 Mio. Dosen pro Tag verabreichen

Published in Bangkok
Sonntag, 26 September 2021 14:26

Bangkok - Die Regierung hat eine neue nationale Covid-19-Impfkampagne gestartet, die darauf abzielt, bis zu 1 Million Dosen pro Tag an diejenigen zu verabreichen, die ihre erste, zweite oder Auffrischimpfung erhalten.

Die Kampagne wurde am Prince Mahidol Day ins Leben gerufen, um Prinz Mahidol, den Großvater des derzeitigen Königs, für seinen Beitrag zur Entwicklung der medizinischen Ausbildung in Thailand zu gedenken.

Mit insgesamt 15 Millionen Dosen Covid-19-Impfstoffe, die bis Ende dieses Monats erwartet werden, und weiteren 20 Millionen Dosen im nächsten Monat, versucht die Regierung nun, die Anzahl der Injektionen pro Tag auf 1 Million zu maximieren, sagte Anutin Charnvirakul, Gesundheits- und stellvertretender Premierminister.

Vor Beginn der 1-Millionen-Dosen-pro-Tag-Kampagne verabreichte Thailand zwischen 600.000 und 800.000 Dosen pro Tag, sagte er.

„Das Injektionsprogramm für Auffrischimpfung wird inzwischen in der Hoffnung durchgeführt, die Abwehr des Landes gegen die hochansteckende Variante des Coronavirus zu verbessern.“

"Neben der Ausweitung der Impfung gegen Covid-19 konzentriert sich das Gesundheitsministerium nun auch auf die Impfung von Kindern ab 12 Jahren in Vorbereitung auf die Wiedereröffnung der Schulen im kommenden Schuljahr", sagte er.

Nach Angaben der Abteilung für Seuchenkontrolle wurden den Menschen am Freitag insgesamt 1,16 Millionen Dosen verabreicht.

In der Zwischenzeit hat die Food and Drug Administration (FDA) die Verwendung von Covid-19-Impfstoffen bei Kindern ab 12 Jahren so schnell wie möglich genehmigt, da sich diese Impfstoffe als sicher und wirksam erwiesen haben, sagte Herr Anutin.

Sathit Pitutecha, stellvertretender Gesundheitsminister, sagte, dass gestern etwa 30.000 Dosen an Menschen in einem Impfzentrum in einem Büro des Gesundheitsministeriums in Nonthaburi verabreicht wurden – die Hälfte davon waren Auffrischungsspritzen und die andere Hälfte zweite Impfungen.

„Diese Massenimpfung ist völlig freiwillig, und es werden ausreichende Informationen und Ratschläge bereitgestellt, bevor die Menschen selbst entscheiden, ob sie den Impfstoff erhalten möchten oder nicht“, sagte Sathit.

In Phuket begannen Beamte ihr Booster-Shot-Injektionsprogramm mit der intradermalen Injektionstechnik, von der angenommen wird, dass vier- bis fünfmal weniger Impfstoffdosen erforderlich sind, um einen wirksamen Schutz gegen Covid-19 zu erreichen.

Es ist die erste Provinz, die diese Technik in großem Umfang einführt, während der Rest des Landes immer noch an der standardmäßigen intramuskulären Injektionstechnik festhält, sagte Dr. Withita Jangiam, stellvertretende Direktorin des Vachira Phuket Hospital.

Quelle: Bangkok Post

Phuket - Ein Dorfbewohner in Phuket joggte am Donnerstagmorgen, als er über eine Substanz stolperte, von der er glaubt, dass sie bis zu 30 Millionen Baht wert sein könnte. Der Mann fand weder Gold noch Diamanten. Der Schatz, den der 66-jährige Bewohner von Mai Khao entdeckt hat? Walkacke.

Ambra ist eine wachsartige, feste Substanz, die Pottwale in ihren Eingeweiden bilden, die dann mit ihrem Kot ausgeschieden wird und daher oft als „Walkacke“ bezeichnet wird. Das Material ist überraschend wertvoll und wird in asiatischen Kulturen für die Verwendung in der Medizin und traditionellen Behandlungen sowie als Gewürz verwendet. In der westlichen Kultur wird die Substanz auch für ihre Nützlichkeit bei der Stabilisierung von Parfümdüften geschätzt.

Da der Pottwal eine geschützte Art ist und das Sammeln oder Verkaufen seiner Nebenprodukte vielerorts illegal ist, ist Ambra eine der wertvollsten tierischen Substanzen auf dem Planeten, da 1 Kilogramm bis zu 50.000 US-Dollar einbringt. Der Klumpen, den der lokale Dorfbewohner von Phuket am Strand gefunden hat, wiegt etwa 19,5 Kilogramm.

Wenn der ölige, wachsartige Klumpen, den der Mann gefunden hat, als hochwertige Ambra bestätigt wird, könnte er rund 32,6 Millionen Baht wert sein.

Dieser unglaublich wertvolle Fund wurde beim Strandjoggen vor dem Maikhao Dream Villa Resort & Spa entdeckt. Als der neugierige Mann genauer hinsah und an dem riesigen Klumpen herumstocherte, sagte er, an seinem Finger klebte ein öliges und honigartiges Material. Es erinnerte ihn an den Fund, der in einer Fernsehnachrichtensendung zu sehen war.

Er brachte den Klumpen zurück zu sich nach Hause, um ihn weiter zu untersuchen, und jetzt wurde das Phuket Marine Biological Center über die Entdeckung informiert. Sie haben den Klumpen möglicher „Walkacke“ gesammelt, und erfahrene Meeresbiologen untersuchen ihn jetzt, um zu überprüfen, ob es sich tatsächlich um Ambra handelt.

Quelle: Phuket News

Bangkok - Tourismusanbieter fordern neben einer kürzeren Quarantäne auch die Lockerung der Reisebeschränkungen, um mehr internationale Ankünfte für die kommende Hochsaison zurückzulocken.

Kongsak Khoopongsakorn, Präsident des Südens der Thai Hotels Association, sagte, dass die Reduzierung der Quarantänedauer und der Anzahl der RT-PCR-Tests auf zwei die Zahl der Besucher möglicherweise nicht wesentlich erhöhen würde, und fügte hinzu, dass weitere Vorschriften gelockert werden müssten.

Er sagte, die Regierung sollte die Verwendung von Antigen-Testkits für den zweiten Test zulassen, wodurch die Kosten von 5.200 Baht für zwei RT-PCR-Tests auf etwa 3.000 Baht gesenkt werden.

Die Betreiber erhielten Rückmeldungen von Reisebüros, dass die Kosten für RT-PCR-Tests in Europa nur 1.000 Baht betragen, verglichen mit 2.400 oder 2.800 Baht für einen Test in Phuket. Dies ist ein Knackpunkt für potenzielle Besucher, der sie dazu veranlasst, andere Ziele zu wählen, sagte Herr Kongsak.

Darüber hinaus sollte der komplizierte Prozess der Einreisebescheinigung (COE) gestrafft werden, um Reisen nach Thailand einladender zu gestalten, sagte er.

Ausländer sind auch besorgt über die Regel, die Passagiere, die als risikoreich eingestuft werden, in Quarantäne schickt, wenn sie sich auf demselben Flug wie diejenigen befinden, die positiv getestet wurden, da das Risiko einer Übertragung während des Fluges aufgrund der hocheffizienten Partikelluftfilter der Flugzeuge selten ist, sagte Herr Kongsak.

"Diese Maßnahme muss aufgehoben werden, um die Touristen auf der Reise zum Sandkasten zu beruhigen."

Da indischen Touristen jetzt die Erlaubnis zum Besuch des Sandkastens erteilt wurde, könnten die Reisen dieser Gruppe bis November aufgenommen werden, da Phuket vor der Pandemie Direktflüge über die Fluggesellschaft IndiGo hatte, sagte Kongsak.

"Die Lockerung der Reisebeschränkungen muss schnell und klar erfolgen, weil Touristen ihren Urlaub zum Jahresende 2-3 Monate im Voraus planen."

Die Lockerung der Regeln für lokale Reisende ab dem 1. Oktober und die Konjunkturkampagne der Regierung sollten dazu beitragen, im vierten Quartal 150.000 bis 200.000 Inlandsreisen pro Monat zu generieren und die Auslastung auf 20% zu erhöhen.

Charintip Tiyaphorn, Präsidentin des Tourismusrates von Krabi, sagte, wenn die Phuket-Sandbox den obligatorischen Aufenthalt auf sieben Tage reduziert, hat Krabi eine größere Chance, Touristen auf dem Landweg zu empfangen, der von Phuket aus drei Stunden dauert. Das aktuelle Verfahren für das 7+7-Modell erfordert, dass Touristen mit dem Boot nach Krabi fahren, was während der Monsunzeit im September in unruhigen Gewässern schwierig ist.

Sie sagte, einige Touristen hätten beschlossen, ihre Reisen nach Krabi abzusagen und in Phuket zu bleiben, um trübes Wetter zu vermeiden. Am 23. September begrüßte Krabi 331 Touristen im Rahmen des 7+7-Inselhopping-Programms.

Quelle: Bangkok Post

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com