Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Eine führende Persönlichkeit auf dem thailändischen Immobilienmarkt teilte den Medien mit, dass die Covid-19-Pandemie den Wohnungsmarkt in Thailand zerstört habe.

Dr. Apha Atthaboonwong, Leiter einer thailändischen Wohnungsbaugesellschaft und leitender Angestellter am Richy Place in Charan Sanitwong, Bangkok, sagte, das größte Problem sei der fast vollständige Mangel an neuen ausländischen Investoren auf dem Markt.

Er sagte, Reisebeschränkungen bedeuten, dass 98% der potenziellen Käufer nicht nach Thailand gelangen könnten. Die meisten davon seien Chinesen vom Festland und Investoren aus Hongkong.

Selbst diejenigen, die bereits Einheiten gekauft hatten, konnten die Zahlungen aufgrund von Problemen bei der Überweisung von Geldern nicht fortsetzen, da sie nicht nach Thailand gelangen könnten.

Channel 3 berichtete, dass 10.000 Einheiten nur teilweise bezahlt wurden und die Raten während der Pandemie eingestellt wurden.

In vielen Fällen waren 30% bezahlt worden und 70% seinen noch fällig, kamen aber nicht.

Es wird gefordert, einen staatlichen 5-Milliarden-Fonds einzurichten, der bei der Rückzahlung von Darlehen hilft, um den Entwicklern von Eigentumswohnungen zu helfen, die aufgrund fehlender Zuflüsse ausländischer Investoren Schwierigkeiten mit dem Cashflow haben.

Dr. Apha wies auch darauf hin, dass es wahrscheinlich ein bis zwei Jahre dauern würde, bis sich der Inlandsmarkt für Eigentumswohnungen erholt.

Quelle: Channel 3

Bangkok - Zwei Thailänder, die in Beziehung zu Ausländern stehen, aber noch nicht verheiratet sind, haben über ihre verzweifelte Situation gesprochen, weil sie von ihren Lieben im Ausland getrennt sind.

Sie haben eine eigene Gruppe gegründet, um sich mit dem Problem der von der Pandemie getrennten verliebten Menschen zu befassen.

Sie kämpfen gegen Vorurteile und um die gleichen Rechte wie bereits verheiratete Menschen und argumentieren, dass sie nicht anders behandelt werden sollten.

Ihre Kommentare werden bei vielen Ausländern Anklang finden, die in Foren wie Thaivisa gefragt haben, wann sie in Thailand mit ihren Lieben wiedervereinigt werden können.

Thaivisa merkt an, dass zu dieser Gruppe auch die legal Verheirateten gehören, die aufgrund von Problemen bei der Rückreise nach Thailand noch nicht wiedervereinigt wurden.

Der Sanook-Autor Nattatiti K., der „glaubt, dass jeder Mensch gleich behandelt werden sollte“, traf sich mit Phonrat Wisetpongphan und Thepsawarin Taphianthong, die Administratoren einer Gruppe namens „Love is Not Tourism Thailand“ sind.

Nattatiti sagte, dass Menschen, die nicht offiziell verheiratet sind (jot tabien - eingetragene Ehe), keine große oder bedeutende Gruppe im Gesamtbild der Pandemie seien, aber eine, die es verdient hätte, von den Behörden fair und gerecht behandelt zu werden.

Sie sagte, dass bereits im Juni bekannt gegeben wurde, dass diejenigen Ausländer, die legal verheiratet sind und Kinder in Thailand haben, zurückkehren könnten, aber das Gleiche wurde denen, die unverheiratet sind, nicht gewährt.

Dies hat zu schlechten Situationen geführt, in denen schwangere Frauen ohne die Unterstützung ihrer ausländischen Freunde verblieben, die möglicherweise die Geburt ihrer Kinder verpassen und sie nicht registrieren können.

Dann gab es Fälle von Menschen in der LGBTQ + Community, die sowieso nicht legal heiraten konnten. Was ist mit ihren Rechten?

Phonrat und Thepsawarin stehen in Beziehungen zu Ausländern.

Phonrat verglich seine Trennung von seinem geliebten Menschen mit der eines neuen Absolventen mit Hoffnungen und Träumen, aber ohne Arbeit und ohne Weg nach vorne.

Thepsawarin sagte, es gebe viele Gründe, warum Menschen möglicherweise noch nicht geheiratet haben, und es gab keinen Grund, warum sie anders behandelt werden sollten als diejenigen, die es sind.

Sie sprachen von dem einzigen, was sie derzeit haben - Videoanrufe, die echte Umarmungen ersetzen. Die Schließung Thailands habe „die Herzen berührt“, sagten sie.

Sie sagten, dass es in Thailand eine Kampagne gab, um die thailändische Bevölkerung zu vereinen.

Aber sie fühlten sich verlassen, nur weil sie sich in einen Ausländer verliebt hatten.

„Während viele Thailänder zu normalen Menschen wie uns zurückkehren, werden sie vergessen“, sagte Phonrat, der über die Vorurteile sprach, die er gegenüber anderen hatte und davon sprachen, Ausländer daran zu hindern, hereinzukommen, weil sie infiziert sein könnten.

„Wir wollen unsere Lieben sehen und umarmen“, bettelte er.

Thepsawarin wiederholte diese Bemerkungen und ging sogar noch weiter und sagte, dass Online-Trolle ihre Seite kontaktiert hatten, um zu sagen, dass Menschen in Beziehungen zu Ausländern nur über Sex nachdenken würden.

„Die Menschen in Thailand kehren zur Normalität zurück und wir wollen auch etwas davon“, sagte sie.

„Die Leute haben negative Kommentare auf der Website hinterlassen, wie einen Ausländer zu lieben ist keine wirkliche Liebe, es geht nur um Sex.“ Sie sprach davon, durch solche Kommentare verletzt zu werden, die oft von übler Sprache begleitet werden.

Sie sagte, ihre Beziehung sei wie bei verheirateten Menschen, sie beinhaltete das Zusammensein der Familien und all die anderen Dinge, die mit dem Zusammensein verbunden sind. Es ging nicht nur um das Schlafzimmer.

Quelle: Sanook

Bangkok - Eine führende Persönlichkeit auf dem thailändischen Immobilienmarkt teilte den Medien mit, dass die Covid-19-Pandemie den Wohnungsmarkt in Thailand zerstört habe.

Dr. Apha Atthaboonwong, Leiter einer thailändischen Wohnungsbaugesellschaft und leitender Angestellter am Richy Place in Charan Sanitwong, Bangkok, sagte, das größte Problem sei der fast vollständige Mangel an neuen ausländischen Investoren auf dem Markt.

Er sagte, Reisebeschränkungen bedeuten, dass 98% der potenziellen Käufer nicht nach Thailand gelangen könnten. Die meisten davon seien Chinesen vom Festland und Investoren aus Hongkong.

Selbst diejenigen, die bereits Einheiten gekauft hatten, konnten die Zahlungen aufgrund von Problemen bei der Überweisung von Geldern nicht fortsetzen, da sie nicht nach Thailand gelangen könnten.

Channel 3 berichtete, dass 10.000 Einheiten nur teilweise bezahlt wurden und die Raten während der Pandemie eingestellt wurden.

In vielen Fällen waren 30% bezahlt worden und 70% seinen noch fällig, kamen aber nicht.

Es wird gefordert, einen staatlichen 5-Milliarden-Fonds einzurichten, der bei der Rückzahlung von Darlehen hilft, um den Entwicklern von Eigentumswohnungen zu helfen, die aufgrund fehlender Zuflüsse ausländischer Investoren Schwierigkeiten mit dem Cashflow haben.

Dr. Apha wies auch darauf hin, dass es wahrscheinlich ein bis zwei Jahre dauern würde, bis sich der Inlandsmarkt für Eigentumswohnungen erholt.

Quelle: Channel 3

Bangkok - Die Armee wird eine Truppe an die Grenze schicken, um zu verhindern, dass ausländische Arbeiter illegal in das Land einreisen und eine zweite Welle von Covid-19 auslösen, teilte die stellvertretende Sprecherin der Armee, Oberst Sirichan Ngathong, am Freitag mit.

Der Schritt kommt, nachdem Premierminister Prayut Chan-o-cha seine Besorgnis über eine Zunahme von Covid-19-Fällen in Nachbarländern zum Ausdruck gebracht hat und sagte, die Armee habe eine wichtige Pflicht, die Regierung bei der Eindämmung des Virus zu unterstützen, sagte Sirichan nach einem Dringlichkeitstreffen unter dem Vorsitz von Armeechef General Apirat Kongsompong.

„Da die Armee für den Schutz der natürlichen Grenzen im ganzen Land verantwortlich ist, wies der Armeechef die Militäroffiziere der Gebietskommandos und des Special Warfare Command an, eine Spezialeinheit zur genauen Überwachung der Grenzgebiete einzurichten“, sagte sie.

Sie fügte hinzu, dass der Premierminister auch betont habe, dass Thailand trotz der wirksamen Eindämmung der Verbreitung von Covid-19 immer noch gefährdet sei.

Quelle: Nation

COVID-19-Impfstoffversuche in diesem Jahr wahrscheinlich

Published in Bangkok
Samstag, 12 September 2020 18:30

Bangkok - Da Thailand voraussichtlich in diesem Jahr mit Versuchen an Menschen mit seinem potenziellen Coronavirus-Impfstoff beginnen wird, wird das Gesundheitsministerium die Genehmigung des Kabinetts für ein Budget von 3 Milliarden Baht zur Unterstützung der Impfstoffentwicklung und des Technologietransfers im Land einholen.

Der stellvertretende Premierminister und Minister für öffentliche Gesundheit, Anutin Charnvirakul, leitete diese Woche ein Treffen, um die Entwicklung von COVID-19-Impfstoffen in Thailand zu erörtern. Vertreter und Forscher des Department of Medical Sciences, des National Vaccine Institute (NVI), staatlicher Behörden, Universitäten und privater Unternehmen nahmen an dem Treffen teil, um Meinungen und Informationen über die aktuelle Forschung zu einem COVID-19-Impfstoff auszutauschen.

Herr Anutin sagte, dass die Regierung die Entwicklung von COVID-19-Impfstoffen in Zusammenarbeit mit vielen Sektoren erleichtert. Kürzlich wurde ein Budget von 1 Milliarde Baht genehmigt, um die Arbeit des NVI zu unterstützen und einen Technologietransfer für den Impfstoff im Land einzuleiten. Darüber hinaus wird das Gesundheitsministerium die Genehmigung des Kabinetts für ein Budget von 3 Milliarden Baht einholen, um die laufende Forschung und Entwicklung von COVID-19-Impfstoffen zu unterstützen.

Der NVI-Direktor, Dr. Nakorn Premsri, sagte, dass zwei Arten von Impfstoffen entwickelt werden, um COVID-19 zu bekämpfen. Es handelt sich um Impfstoffe gegen virusähnliche Partikel (VLP), die von der medizinischen Fakultät des Siriraj-Krankenhauses entwickelt wurden, und Impfstoffe gegen Untereinheiten, die von der Fakultät für Pharmazeutische Wissenschaften der Chulalongkorn-Universität entwickelt wurden.

Wenn nachgewiesen werden kann, dass beide Impfstofftypen das Immunsystem der getesteten Tiere stimulieren, werden das Fachwissen und die Technologie an die Government Pharmaceutical Organization (GPO) übertragen, damit die in klinischen Studien verwendeten Impfstoffe die Anforderungen der guten Herstellungspraxis (GMP) erfüllen.

Die Agentur arbeitet auch mit dem Nationalen Zentrum für Gentechnik und Biotechnologie (BIOTEC) zusammen, um einen Impfstoff unter Verwendung von gentechnisch verändertem Coronavirus 2 (SARS COV 2) und Influenzaviren mit schwerem akutem respiratorischem Syndrom zu entwickeln. Wenn sie erfolgreich sind, werden sie verwendet, um mehr Impfstoffe herzustellen.

Die Ergebnisse der drei Impfstoffentwicklungen sollten in diesem Jahr oder zu Beginn des Jahres 2021 bekannt sein. Das NVI wird mit Unterstützung des akademischen Komitees Mittel für andere Forscher in Betracht ziehen.

Quelle: NNT

Bangkok – Auf einem Seminar in Bangkok kam heraus, dass Online-Baccarat Tausende von Familien in Thailand zerstört.

„Baccarat Kills Families“ fand im Mandarin Hotel in Bangkok statt und wurde von einer Anti-Glücksspiel-Gruppe und Gesundheitsbehörden organisiert, um auf die Bedrohung durch das Kartenspiel aufmerksam zu machen.

Spieler, die seinem verführerischen Charme zum Opfer gefallen sind, sprachen von ihrer Sucht und Not.

Die Verantwortlichen des Seminars verglichen das Spiel mit der Pandemie. Wissen sei der Impfstoff, um seine Ausbreitung zu stoppen.

Der Sekretär der Anti-Glücksspiel-Gruppe, Thanakorn Komkrit, sagte, dass die Natur des Baccarats es zu einer besonderen Bedrohung mache.

Er wies auf den schnellen Umsatz hin, der den Spieler ermutigte, es weiter zu versuchen, Verluste auszugleichen und durch offensichtliche Beinahe-Gewinnen weiterzumachen.

Das Spiel ist rund um die Uhr verfügbar und es können hohe Einsätze gesetzt werden.

Es betrifft alle Altersgruppen in Thailand gleichermaßen, von Kindern bis zu Rentnern, und ist eine Bedrohung, die bekämpft werden müsse.

Ein Spieler mit dem Namen „A“ sprach davon, wie er im Alter von 21 Jahren anfing und innerhalb weniger Jahre eine halbe Million Baht verloren hatte.

Es hatte große Probleme zwischen ihm und seiner Freundin und seiner Familie verursacht.

Daily News mutmaßt, dass mindestens 10.000 Familien durch Online-Baccarat zerstört wurden.

Quelle: Daily News

„Thailand bereit, Grenzen wieder zu öffnen“

Published in Bangkok
Samstag, 12 September 2020 16:05

Bangkok - Thailand muss die Möglichkeit neuer Coronavirus-Fälle tolerieren, wenn es seine Grenzen für internationale Touristen wieder öffnet, aber das Land kann die Auswirkungen minimieren und durch das Risikomanagement eine hohe Arbeitslosigkeit vermeiden, gab die thailändische Tourismusbehörde (TAT) bekannt.

Nachdem das Land letzte Woche seine erste lokale Übertragung seit 100 Tagen gemeldet hatte, stufte die TAT ihre Schätzungen für 2020 von 80 Millionen auf 70 Millionen Inlandsreisen herab.

Die internationalen Ankünfte bleiben unverändert bei 6,7 Millionen mit einem Umsatz von 332 Milliarden Baht, was einem Rückgang von 65% gegenüber 2019 entspricht.

„Wir müssen bis zum letzten Quartal Touristen anziehen, da der Inlandsmarkt allein keine Beschäftigten im Tourismus generieren kann. Wenn wir ihren Eintritt weiter verzögern, sind rund 2,5 Millionen von 4 Millionen Arbeitsplätzen gefährdet“, sagte TAT-Gouverneur Yuthasak Supasorn.

Herr Yuthasak sagte, dass Hotels mit einer durchschnittlichen Auslastung von 30% rechnen sollten, um über Wasser zu bleiben, wobei die landesweite Zahl jetzt bei 28% liegt.

Wenn jedoch einheimische Touristen ihre Reisen im nächsten Jahr auf 100 Millionen erhöhen und der Inbound-Plan ab Ende dieses Jahres reibungslos läuft und 2021 den Weg für 20,5 Millionen internationale Touristen ebnet, könnte sich die durchschnittliche Auslastung auf 50% erhöhen, sagte er.

Unvorhersehbare Ereignisse wie die Entdeckung einer Infektion in Rayong und ein neuer Fall in Bangkok haben den Plan zurückgedrängt.

Um das Land wieder für Touristen zu öffnen, sollte die Regierung einen sorgfältigen Plan umsetzen und die Kommunikation verbessern, um lokale Übertragungen zu vermeiden, sagte Yuthasak.

Derzeit ist geplant, das Land für internationale Touristen mit einer begrenzten Anzahl von Ankünften und Orten zu öffnen. Ankünfte müssen strenge Sicherheits- und Gesundheitsmaßnahmen sowie die gleichen Überprüfungs- und Überwachungsverfahren wie thailändische Rückkehrer einhalten.

Wenn das Pilotmodell erfolgreich ist, wird Thailand mehr Touristen und mehr Reisezielen erlauben, sich dem Programm anzuschließen.

„Wir können neue Fälle nicht vermeiden, aber das Wichtigste ist ein vorhandenes Risikomanagement. Wenn es unter 5 Millionen Touristen fünf Fälle gibt und wir diese Infektionen mit strengen Maßnahmen eindämmen können, wäre dies ein gutes Gleichgewicht zwischen öffentlicher Gesundheit und geschäftliches Überleben“, sagte er.

In der Zwischenzeit plant die TAT, dem Kabinett nächste Woche ein spezielles Touristenvisum für Langzeitbesucher vorzuschlagen, das rund 2.000 Baht kostet und auf 270 Tage verlängert werden kann.

Die TAT arbeitet im nächsten Schritt mit der Privatwirtschaft zusammen und findet Sicherheitsmaßnahmen für Kurzbesucher, die nicht für eine zweiwöchige Quarantäne bleiben können. Dieser Plan erfordert bilaterale Abkommen mit den Zielländern, sagte Yuthasak.

Marisa Sukosol Nunbhakdi, Präsidentin der Thai Hotels Association, sagte, Null Infektionen seien ein unrealistisches Ziel für die Tourismusbranche. Das Land sollte ein Gleichgewicht zwischen Risiko und Gewinn finden, sagte sie.

Das Gesundheitsministerium muss die öffentlichen alternativen Quarantäne-Hotels (ASQ) in Tourismusdestinationen darüber informieren, dass sie dieselben Standards haben wie in Bangkok, sagte Frau Marisa. Wenn zertifizierte Hotels in den letzten Monaten ohne Probleme betrieben würden, würde der Plan, Touristen in diesen ASQ-Hotels willkommen zu heißen, keine neuen Fälle auslösen.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Die Uhr tickt schnell. Das Datum des 26. September, an dem die Visa-Amnestie oder „Gnadenfrist“, in der sich viele Ausländer in Thailand befinden, nähert sich schnell, und trotz einiger ermutigender Anzeichen hinter den Kulissen gab es keine offiziellen Ankündigungen von Vereinbarungen, Visa usw. für diejenigen, die zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels bleiben möchten.

Thailand hat klargestellt, dass die Amnestie nicht noch einmal verlängert werden soll. In einigen Sektoren steigt jedoch der Druck, denjenigen, die bleiben möchten, einen Weg zu ermöglichen, der wahrscheinlich nicht für eine Arbeitserlaubnis, Ruhestandsvisum oder ein ähnliches Visum in Frage kommt.

Laut Berichten in den sozialen Medien haben bereits viele Menschen das Land verlassen, während andere einen Betrag von mehr als 50.000 Baht bei Visaagenten getätigt haben, damit verschiedene Arten von Visa erhalten bleiben.

Ein erheblicher Teil derjenigen, die sich mit der Visumamnestie befassen, hat sich jedoch dafür entschieden, bis nächste Woche zu warten, insbesondere bis zur Sitzung des thailändischen Kabinetts am Dienstag, dem 15. September. Das Kabinett wird sich treffen, um ein neues „spezielles Touristenvisum“ zu erörtern, und es ist auch möglich, aber nicht garantiert, dass es für Touristen zur Verfügung gestellt werden könnte, die sich derzeit in Amnestie befinden.

Beachten Sie jedoch, dass diesbezüglich keine offiziellen Ankündigungen, Versprechungen oder sonstigen Vereinbarungen getroffen wurden und es auch durchaus möglich ist, dass die thailändische Regierung die Frist für den 26. einhält und mit der Durchsetzung der Regeln beginnt.

Der thailändische Premierminister selbst hat kürzlich nach einem Brief, der von einem deutschen Expat an eine andere Nachrichtenquelle verfasst wurde, erklärt, er sei besorgt, einige Ausländer in ihre Länder zurückschicken zu müssen, die Covid-19 nicht erfolgreich kontrolliert haben, und gab Hoffnung für viele. Es gab auch Berichte von Einwanderungsbehörden in einigen Teilen des Landes, in denen Menschen, die zur Immigration gingen, nach Optionen für ein Bleiberecht fragten.

Einige Leute lesen Social-Media-Kommentare und geben an, dass zu diesem Zeitpunkt fast niemand wirklich gestrandet ist und die Möglichkeit hatte, nach Hause zu kommen. Obwohl dies wahr sein mag, entscheiden sich viele für einen Aufenthalt in Thailand, das offiziell sowieso keine weit verbreiteten lokalen Fälle von Covid-19 aufweist und in dem fast alles offen ist.

In Thailand gibt es keine regelmäßige Stärkung und Anpassung der sozialen Distanzmaßnahmen wie in vielen anderen Ländern oder Regeln dafür, wie viele Menschen in einem Haushalt zusammensein dürfen. Bars und Nachtclubs sind geöffnet. Für einige, insbesondere für gefährdete Personen, ist es einfach sicherer, in Thailand zu bleiben, bis ein Impfstoff entwickelt wurde.

Für andere, die über das Geld verfügen, kommt ein Aufenthalt in Thailand nur dann dem Land zugute, wenn der Ausländer bleiben möchte. Da ausländische Touristen in naher Zukunft nicht zugelassen werden, zumindest nicht bei Kurzaufenthalten, ist es sinnvoll, denjenigen im Land mit finanzieller Unterstützung zu erlauben, in dieser schwierigen Situation zu bleiben und die thailändische Wirtschaft zu unterstützen.

Die Zahl der Ausländer, die sich noch in der Amnestie imLand befinden, ist unklar, lag aber im Juli einmal bei über 250.000. Nach einigen Schätzungen dürften es derzeit rund 150.000 sein. Nehmen wir an, der durchschnittliche Ausländer im Land gibt beispielsweise 50.000 Baht pro Monat aus. Rechnen Sie nach! Es ist eine ziemlich große Zahl, die in dieser schwierigen Zeit helfen kann.

Bewerber sollten nachweisen müssen, dass sie die Finanzen haben, um zu bleiben. Personen, die wirklich ohne Geld gestrandet sind, müssen sich an ihre Botschaft oder ihre Angehörigen wenden, um Unterstützung zu erhalten, können aber nicht für immer bleiben. Unabhängig davon, ob die Regierung die Möglichkeit bietet, ein spezielles Touristenvisum oder einen anderen anpassbaren Plan bereitzustellen, sollten sie erwägen, zumindest eine Option für diejenigen bereitzustellen, die bis zum 26. September abreisen müssen.

Ja, übrigens, ich verstehe vollkommen, dass einige Leute, die lange Zeit Border Runs machten, in diese Kategorie fallen. Aus diesem Grund glaube ich, dass die Immigration jeden Fall überprüfen sollte und wie lange sie mit Touristenvisa usw. zusammen mit den Finanzen im Land sind. Aber für diejenigen, die während der Pandemie hier feststeckten und mit dem Geld und dem Wunsch, zu bleiben, Covid-frei sind ... sollte ihnen die Gelegenheit gegeben werden.

Quelle: Adam Judd, Pattaya News

Team zur Verhinderung von Selbstmorden eingerichtet

Published in Bangkok
Samstag, 12 September 2020 15:37

Bangkok - Das thailändische Ministerium für psychische Gesundheit hat in Abstimmung mit der Abteilung für die Unterdrückung von Kriminalität und Social-Media-Influencern einen proaktiven Ansatz gewählt, um Menschen zu helfen, die sich nach einem Anstieg der Selbstmordrate um 22% in den letzten sechs Monaten selbst verletzt haben.

Der Generaldirektor der Abteilung für psychische Gesundheit, Dr. Kiartipoom Wongrachit, sagte, dass der Anstieg der Selbstmordrate des Landes von großer Bedeutung sei.

In den ersten sechs Monaten der COVID-19-Pandemie wurden 2.551 Selbstmordfälle oder 3,89 von 100.000 Einwohnern gemeldet, verglichen mit 2.092 Fällen im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Obwohl es in sozialen Medien wie Facebook integrierte Systeme gibt, mit denen Videoclips, die Selbstverletzungen oder Selbstmorde darstellen, herausgefiltert werden können, haben laut Dr. Kiartipoom Beamte in den sozialen Medien zunehmende Anzeichen eines Selbstmordrisikos festgestellt, wie beispielsweise Abschiedsnachrichten.

„Diese Menschen in Not brauchen sofort Hilfe“, sagte er und fügte hinzu, dass es für Gesundheitsbeamte jedoch oft schwierig sei, sie zu kontaktieren.

Daher sagte er, dass die Abteilung die CSD-Polizei sowie Social-Media-Influencer um Hilfe gebeten habe, um diesen Menschen proaktiv zu helfen, einschließlich der Einrichtung einer Hotline (1323), um bedürftige Menschen zu konsultieren.

CFSD-Kommandeur Pol Maj-Gen Jirapob Phuridet sagte, dass die Polizei Hilfe von Influencern wie Drama Addict, Mam Po Dum und More Lab Panda gesucht habe, und dass die örtliche Polizei ebenfalls angeworben worden sei, um Selbstmorde zu verhindern.

Quelle: PBS

Zentralbank von Thailand wird Goldhandel in Dollar erlauben

Published in Bangkok
Samstag, 12 September 2020 15:26

Bangkok - Die Bank of Thailand wird den Goldhandel in US-Dollar erlauben, sagte ein stellvertretender Gouverneur - ein Schritt, um die Auswirkungen des Edelmetalls auf einen hartnäckig starken Baht einzudämmen.

Die überarbeiteten Regeln sollten dazu beitragen, die Volatilität der Wechselkurse zu verringern, da die inländischen Goldpreise mit den globalen Goldpreisen verbunden sind, sagte Vachira Arromdee gegenüber Reportern.

„Dies soll Goldinvestoren mehr Optionen bieten, beispielsweise für den Online-Handel.“

Die Zentralbank hat dem Finanzministerium angepasste Regeln für Deviseneinlagenkonten übermittelt, um den Goldhandel in Dollar zu unterstützen, sagte Frau Vachira.

Die Zentralbank gab bekannt, dass Goldlieferungen den Baht nach oben drücken.

Haushalte haben viel in Gold investiert und verkaufen es normalerweise immer dann, wenn der Goldpreis steigt oder wenn es wirtschaftlich schwierig ist. Das verkaufte Gold würde exportiert.

Von Januar bis Juli stiegen die Goldlieferungen gegenüber dem Vorjahr um 107%.

Am 28. August teilte der Gouverneur der Zentralbank, Veerathai Santiprabhob, Reuters mit, dass die Regeln für Einlagen in Fremdwährung gelockert würden, „um sicherzustellen, dass der Goldhandel keine unnötigen Auswirkungen auf die Wechselkurse hat“.

„Die Verwendung von Fremdwährungseinlagen beim Goldhandel in US-Dollar ist ein Beispiel“, sagte er im Interview und fügte hinzu, Thais könnten auch Einsparungen bei Fremdwährungseinlagen erzielen.

Quelle: Bangkok Post

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...
https://www.casinoadvisers.com/de/ Casino

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com