Pattayas Hoteliers werden erpresst

Written by 
Published in Pattaya & Ostküste
Samstag, 23 Mai 2020 23:32

Pattaya - Die Hoteliers in Pattaya behaupten, eine Gruppe habe von ihnen Geld verlangt, wenn sie möchten, dass ihre Einrichtungen als staatliche Quarantänezentren ausgewählt werden.

Sie haben die Regierung aufgefordert, sich mit dem Thema zu befassen, aber die Beamten bestritten schnell jede Beteiligung legitimer staatlicher Behörden.

Regierungssprecherin Narumon Pinyosinwat sagte am Samstag, dass Premierminister Prayut Chan-o-cha eine Untersuchung der Behauptung angeordnet habe. Er schwor, hart gegen Missetäter vorzugehen, die in dieser schwierigen Zeit Menschen und Unternehmer ausnutzten, sagte sie.

Dr. Panprapa Yongtrakul, stellvertretende Sprecherin des Zentrums für Covid-19-Situationsverwaltung, sagte während ihres Briefings am Samstag, dass das Zentrum niemals jemanden geschickt habe, um „Veränderungen“ zu koordinieren und zu fordern, um einen Ort in eine staatliche Quanrantine-Einrichtung zu verwandeln.

Manager Online berichtete am Freitag, dass sich eine Reihe von Personen an Hotelbetreiber in der Strandstadt gewandt haben, um sicherzustellen, dass ihre Immobilien für die staatliche Quarantäne ausgewählt werden, wenn sie bis zu 40% des Betrags zahlen, den die Hotels von der Regierung erhalten.

Die Regierung zahlt den teilnehmenden Hotels 1.000 Baht pro Person und Tag für die Aufnahme von Personen, die eine 14-tägige Quarantänezeit absolvieren. Bis heute wurden landesweit rund 80.000 Thailänder, die aus dem Ausland nach Hause zurückgekehrt sind, als Vorsichtsmaßnahme gegen die Ausbreitung der Coronavirus-Krankheit in Quarantäneeinrichtungen gebracht.

Staatliche Behörden wählen Quarantänestellen anhand einer Reihe von Kriterien aus, zu denen Hotellizenzen, mehr als 200 Zimmer ohne Teppichboden und separate Klimaanlagen für jedes Zimmer gehören.

Es gibt mehrere Hotels in Pattaya, die die Kriterien erfüllen, wo etwa 10.000 Zimmer für diesen Zweck genutzt wurden.

Da alle Hotels aufgrund staatlicher Anordnung vorübergehend geschlossen wurden, sind die Betreiber bestrebt, Geschäfte zu machen, mit denen sie etwas Geld verdienen könnten.

Thanate Supornsahatrangsi, amtierender Präsident des Tourism Council of Thailand in Chon Buri, sagte, eine Reihe von Hoteliers in Pattaya zögere, den Deal fortzusetzen.

„Obwohl sie 14 Tage lang 1.000 Baht pro Person und Tag erhalten, sind die Kosten für Mahlzeiten inbegriffen, ganz zu schweigen von den Kosten für Personal und Versorgung“, sagte er.

„Außerdem werden die Mitarbeiter durch die Annahme des Vertrags von den Sozialversicherungsleistungen ausgeschlossen.“

Er bezog sich auf eine Entschädigung, die ihre Mitarbeiter vom Sozialversicherungsfonds erhalten würden, die enden würde, wenn sie für 14 Tage wieder eingestellt würden.

Das Council schickte eine Liste von 20 Hotels, die bereit waren, ihre Einrichtungen in staatliche Quarantänezentren umzuwandeln, die jedoch noch nicht von den Behörden inspiziert wurden, sagte er.

Stattdessen wurden thailändische Rückkehrer in andere Hotels geschickt, und er hatte keine Ahnung, ob sie die Kriterien erfüllten.

„Wichtig ist, dass eine Gruppe von Personen, die behaupten, von nicht identifizierten staatlichen Stellen zu kommen, sich an uns gewandt hat und erklärt hat, sie könnten unsere Hotels unter Quarantäne stellen und wir würden 1.000 Baht pro Person und Tag erhalten. Wir müssen ihnen eine Betriebsgebühr von 40% zahlen“, sagte er.

Herr Thanate behauptete, alle von seiner Familie geführten Hotels hätten das Angebot abgelehnt, da er der Meinung sei, dass es sich mit dieser Zahlung nicht lohne.

Ekkasit Ngampichet, Vorsitzender der Pattaya Business and Tourism Association (PBTA), bestätigte die Nachfrage mit Raten zwischen 30% und 40%.

„Auch wenn ein Hotel die Kriterien nicht erfüllt, haben diese Leute versprochen, dass sie sich koordinieren können, um dies zu erreichen. Es ist also möglich, dass dies abgesprochen ist“, sagte er.

Der PBTA-Berater Sanphet Supaborwornsathien bestätigte, dass mehrere Betreiber großer und mittelgroßer Hotels angesprochen wurden. Aber viele hatten das Angebot abgelehnt, da sie der Ansicht waren, dass es sich nicht lohnte, ihre Hotels wieder zu eröffnen.

Quelle: Bangkok Post

Read 994 times

2 comments

  • Andre Brunner
    Comment Link posted by Andre Brunner
    Montag, 25 Mai 2020 12:59

    Ich hoffe, dass diese Erpresser gefunden werden und richtig bestraft werden. Also nicht einfach versetzt werden, sonst geht die Korruption weiter.

  • Helmut
    Comment Link posted by Helmut
    Montag, 25 Mai 2020 08:46

    Die Nachricht ist nichts wert da Ross und Reiter nicht genannt werden.

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Wochenblitz Kolumnen
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com