Meistgelesen

Meistgelesen (640)

Bangkok - Der thailändische Tourismusminister Phiphat Ratchakitprakarn hat einen Vorschlag bestätigt, ausländischen Touristen eine Gebühr von 300 Baht pro Besuch in Rechnung zu stellen. Die Gebühr wird verwendet, um touristische Ziele zu entwickeln und Besuchern im Königreich Versicherungsleistungen zu bieten. Der Vorschlag wurde vom Nationalen Ausschuss für Tourismuspolitik genehmigt und wird voraussichtlich in der Royal Gazette bekannt gegeben, sobald er in Kraft tritt.

Phiphat, der erwartet, dass in diesem Jahr rund 10 Millionen Menschen Thailand besuchen, sagt, dass die Gebühr sicherstellen wird, dass jeder, der krank oder verletzt wird, eine medizinische Behandlung erhalten kann. Laut einem Bericht der Bangkok Post werden 34 Baht der 300-Baht-Gebühr für den Versicherungsschutz verwendet. Chote Trachu vom Tourismusministerium sagte, die Gebühr sollte eigentlich bereits letztes Jahr eingeführt werden, aber die Covid-19-Pandemie führte dazu, dass sie verschoben wurde und nun in diesem Jahr beginnen wird.

Trotz der Einführung des speziellen Touristenvisums hat Thailand Schwierigkeiten, einen Großteil seines verlorenen internationalen Tourismus zurückzugewinnen. Es wird angenommen, dass die obligatorische 14-tägige Quarantäne eine große Rolle bei der Zurückhaltung der Besucher spielt, insbesondere wenn sie mit Quarantäne- oder Selbstisolationsbeschränkungen in ihren Heimatländern einhergeht. Darüber hinaus hat eine wachsende zweite oder dritte Welle an vielen Orten auf der Welt zu strengen Sperrungen geführt, was bedeutet, dass es mindestens in die zweite Hälfte dieses Jahres dauern wird, bis internationale Touristen in bedeutender Zahl ankommen.

Angesichts des Abschwungs hat die TAT bis vor kurzem ihre Hoffnungen auf den Inlandsmarkt gesetzt. Das Wiederaufleben von Covid-19 innerhalb des Königreichs hatte jedoch erhebliche Auswirkungen auf den einheimischen Tourismus. Während die TAT im vergangenen Jahr bereits 100 Millionen Inlandsreisen prognostiziert hatte, wurde diese Prognose auf 95 Millionen revidiert.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Flughafenbeamte versuchen festzustellen, wie ein Mann, der laut Polizei unter Drogeneinfluss stand, die Sicherheit am Flughafen Suvarnabhumi verletzen und sein Auto auf die Landebahn fahren konnte.

Das Filmmaterial des Vorfalls (siehe unten), der am Donnerstagnachmittag stattfand, zeigt, wie das Auto von Beamten des Flughafens von der Landebahn eskortiert wurde. Im Hintergrund war ein Flugzeug zu sehen.

Der Fahrer wurde festgenommen, und eine Durchsuchung seines Fahrzeugs ergab, dass er Methamphetamin dabei hatte.

Der Mann wurde beschuldigt, einen Sperrbereich eines Flughafens betreten zu haben, illegale Drogen besessen zu haben und unter dem Einfluss von Drogen zu fahren.

In einer Erklärung bestätigte Aiports of Thailand den Vorfall und sagte, der Mann sei "schnell" festgenommen worden.

Quelle: ThaiVisa

Cha Am - Die thailändischen Medien Komchadluek haben die jetzt übliche "ruhige und verlassene" Gegend beschrieben, nachdem sie den Strand Cha-Am in Phetchaburi besuchtenn, um über die Zerstörung des Tourismus während der zweiten Welle der Covid-19-Infektion zu berichten.

Sie sprachen mit einem Fischhändler und dem Leiter eines Hotelverbandes, um ihre inzwischen allzu vertrauten Beobachtungen zu untermauern, dass im In- und Ausland derzeit kein Tourismus stattfindet.

Prasan - besser bekannt als Lung Chang (Onkel Elephant) - Besitzer eines Fischrestaurants am Strand namens Lung Chang - sagte, es gäbe überhaupt keine Touristen. Die Wirtschaft sei schlecht gewesen. Die Regierung schien beschäftigt zu sein - Händler müssten für sich selbst sorgen, sagte er.

Wasan Kittikul von der Western Hoteliers Association sagte, dass die Hotels in Cha-Am und Hua Hin stark leiden. Sie senkten die Preise, boten Beförderungen an, senkten die Gehälter und Arbeitszeiten der Mitarbeiter.

Einige schlossen, bis sich die Situation bessert.

Er sagte, ein angemessener Wiederherstellungsplan sei erforderlich.

Er sieht ausländische Touristen erst 2022 zurückkehren, und das würde von den Fluggesellschaften abhängen.

Quelle: Komchadluek

Pattaya/Chiang Mai - Die thailändischen Medien in Pattaya und Chiang Mai hatten ähnliche Geschichten zu erzählen.

Die Orte sind verlassen und kalt.

Bilder, die über Nacht von Siam Chon News veröffentlicht wurden, zeigten, dass Soi Dogs die einzigen in Pattaya auf den Straßen waren, da das Resort den höchsten Einschränkungen der Red Zone Covid-19 unterworfen ist.

Die Sitze und der Strand waren leer und die Straßen waren fast verkehrsfrei.

Auf einem Temperaturschild im Met Office stand 19.3 Grad Celsius.

Im Norden berichtete ChiangMai108.com mit Bildern einer verlassenen Gegend auf dem Nachtbasar.

Aber sie fanden etwas Trost mit der Wärme einer selten benutzten Heizung in ihrem Auto.

Die Temperaturen im Bezirk Muang lagen letzte Nacht bei 15°C.

Thailand erlebt diese Woche einen Kälteeinbruch in seinen nördlichen Bereichen. Frühere Berichte deuten darauf hin, dass das kalte Wetter bis Anfang nächster Woche anhalten wird.

Quelle: Siam Chon NewsChiang Mai108 

Pattaya - Viele von Pattayas Bargirls haben keine wirklichen Aussichten und sagen, dass sie während der Beschränkungen aufgrund des Coronavirus in der Stadt grundsätzlich zwei Möglichkeiten hätten: Ausländische Männer retten sie oder ins Landesinnere zurückkehren.

"Warunee" sagte, sie habe ihr Geld verdient, indem sie Zeit mit ausländischen Männern in Hotels verbracht und um Chromstangen getanzt habe. Aber jetzt, wo die Bars geschlossen sind, hat sie keine Möglichkeit, Geld zu verdienen.

Sie sagte, ihr „Freund“ in Deutschland schicke etwas Geld, aber sie möchte wieder arbeiten und andere Leute treffen.

Ihre Bargirl-Freunde tun dies ebenfalls und bitten Ausländer aus Großbritannien, Australien, Schweden und anderen Ländern, sie zu unterstützen. Einige teilen ihre Geschichten jetzt in Live-Videostreams und locken einsame Männer im Westen dazu, für „virtuelle“ Getränke zu bezahlen.

Warunee sagte, dass Mädchen ohne einen Mann, der sich um sie kümmert, normalerweise beschließen, in den Issan zurückzukehren und bei der Familie zu leben.

Bargirls haben einen berühmten Ruf für Faulheit, aber eine kleine Anzahl fleißiger Bararbeiter hat sich entschieden, auf eigenen Beinen zu stehen, indem sie gebrauchte Waren oder Gemüse auf Märkten verkauften.

Quelle: Pattaya Mail

Bangkok - Die Führer von fünf Schlüsselgruppen aus der thailändischen Tourismusindustrie haben die Regierung aufgefordert, Pläne zu genehmigen, die es jedem gegen COVID-19 geimpften Ausländer ermöglichen, uneingeschränkt nach Thailand einzureisen.

Während Thailand für ausländische Touristen geöffnet ist, muss sich jeder Ausländer, der das Land besucht, auf eigene Kosten einer obligatorischen 14-tägigen Quarantäne unterziehen.

Die Erlaubnis geimpfter Ausländer, Thailand ohne Quarantäne zu besuchen, würde dazu beitragen, einige der Auswirkungen des COVID-19-Ausbruchs auf die dezimierte Tourismusindustrie des Landes abzuschwächen.

Pipat Ratchakitprakarn, Minister für Tourismus und Sport, sollte am Dienstag den Vorschlag für die Genehmigung durch das Kabinett vorlegen, berichtete Siam Rath.

Herr Pipat fügte hinzu, dass das Gesundheitsministerium ebenfalls über die Angelegenheit entscheiden müsse.

Der Vorschlag ist Teil einer Reihe von Maßnahmen der Gruppe, die sich aus Betreibern wie der Touristenpolizei, der Thai Hotel Association und der Association of Thai Travel Agents zusammensetzt.

Einige der anderen Vorschläge beinhalten zinsgünstige Kredite und Zinssenkungen sowie günstigere Stromrechnungen für Hotels und Tourismusunternehmen.

Weitere Einzelheiten wurden in Bezug auf die sogenannte „Golfquarantäne“ vorgebracht, die es Touristen ermöglichen würde, in einem Resort zu bleiben und Golf zu spielen, anstatt sich auf ihre Zimmer zu beschränken.

Quelle: ThaiVisa

Pattaya - Die Tourismusverbände der Region Pattaya forderten den Gouverneur von Chonburi erneut auf, die Schließung aller Hotels anzuordnen, damit die Mitarbeiter staatliche Arbeitslosenunterstützung erhalten können.

Wie schon im April beantragten das Eastern Chapter der Thai Hotels Association, der Chonburi Tourism Industry Council und sechs weitere Organisationen beim Gouverneur wirtschaftliche Erleichterungen, um Geschäftsinhabern und Mitarbeitern während der neuen Coronavirus-Epidemie zu helfen.

Thanet Supornsahatrangsi, Mitglied des Tourismusrates, schätzte, dass 80 Prozent der Tourismusunternehmen in Pattaya geschlossen haben und beschuldigte die Regierung, die zweite Welle ausgelöst zu haben.

In einem Gespräch im Blackwoods Hotel am 7. Januar erklärte der Chef des Hotelverbandes, Phisut Sae-khu, dass die Mitarbeiter ohne Unterstützung arbeitslos bleiben, wenn Hotels aufgrund mangelnder Geschäfte freiwillig schließen. Wenn das Hotel geschlossen werden muss, können sie die Hälfte ihres Gehalts bis zu 15.000 Baht pro Monat in Anspruch nehmen.

Hotels stellten im April die gleiche Anfrage, der Chonburi schließlich zustimmte.

Phisut Sae-khu, Präsident der Thai Hotels Association (Eastern Chapter), erklärte, dass Unternehmen versuchten, die Maßnahmen der Regierung strikt einzuhalten. Aber die Regierung hat den Gefallen nicht erwidert.

Thanet Supornsahatrangsi, Mitglied des Tourismusrates, schätzte, dass 80 Prozent der Tourismusunternehmen in Pattaya bereits geschlossen haben, und beschuldigte die Regierung, die zweite Welle ausgelöst zu haben.

Der erste Ausbruch des Coronavirus hätte nicht verhindert werden können, sagte Thanet und stellte fest, dass er sich schnell aus China ausbreitete, bevor es jemandem bewusst wurde. Diesmal war die Epidemie jedoch völlig vermeidbar, wenn „korrupte“ Regierungsbeamte keine mit Viren infizierten illegalen Ausländer in das Land gelassen hätten und die Polizei ihre Arbeit getan und illegale Casinos geschlossen hätte, von denen jeder wusste, dass sie existierten.

Schlimmer noch, während dieser zweiten Welle unternimmt die Regierung praktisch nichts, um betroffenen Unternehmen oder Arbeitnehmern zu helfen, sagte Thanet. Die Arbeitslosenunterstützung wurde von 65 Prozent der Gehälter beim letzten Mal auf 50 Prozent dieses Mal gekürzt, und in diesem Jahr wurden keine direkten Finanzhilfen, regulatorischen Änderungen oder Steuererleichterungen angeboten.

Angesichts der Tatsache, dass die zweite Welle größtenteils die Schuld der Regierung sei, habe sie die Verantwortung, diejenigen finanziell zu unterstützen, die ihre Geschäfte oder Einkommen verloren haben, sagte er.

Die acht Tourismusverbände unterzeichneten ein Schreiben an den Gouverneur von Chonburi, in dem sie nicht nur die Anordnung zur Schließung der Hotels forderten, sondern auch die Ausweitung des Sozialversicherungsfonds auf 200 Tage Arbeitslosengeld, eine Kürzung der Arbeitgeberbeiträge der Sozialversicherung auf 1 Prozent, ermäßigte Stromrechnungen bis Ende des Jahres, Befreiungen oder Ermäßigungen von Zöllen sowie Grund-, Schilder- und Unterhaltssteuern und ein sechsmonatiges Schuldentilgungsmoratorium.

Quelle: Pattaya Mail

Bangkok - Expats in Thailand befinden sich möglicherweise in einer Grauzone, wenn es um Covid-19-Impfstoffe geht. Thailändische Staatsbürger dürften bei der Einführung von Impfstoffen oberste Priorität haben.

Für Amerikaner sagt die US-Botschaft in Bangkok, die US-Regierung plane nicht, Impfstoffe für "private" Amerikaner bereitzustellen, die im Ausland leben.

Ein Vertreter der thailändischen Abteilung für Krankheitskontrolle erklärte gegenüber Coconuts Bangkok, dass einigen Ausländern möglicherweise kostenlose Covid-19-Dosen zur Verfügung stehen.

"Ausländer, die in Thailand arbeiten und Steuern zahlen, bekommen die Impfung vielleicht, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass sie nach thailändischen Staatsangehörigen warten müssen, es sei denn, sie haben ihre Staatsangehörigkeit geändert."

Regierungssprecher Kemmika Intanin sagte gegenüber Coconuts Bangkok, dass die spezifischen Bedingungen für Thailänder und Expats, die den Impfstoff erhalten, nicht besprochen wurden.

Die thailändische Regierung plant, bis Ende des Jahres die Hälfte der thailändischen Bevölkerung zu impfen, beginnend mit den am stärksten gefährdeten zuerst. Das thailändische Unternehmen Siam Bioscience ist dabei, den Covid-19-Impfstoff von AstraZeneca herzustellen, der in Zusammenarbeit mit der Universität Oxford entwickelt wurde. Dieser Impfstoff soll im Mai der Öffentlichkeit zugänglich sein.

Inmitten einer neuen Welle von Covid-19-Infektionen, die weit über der Anzahl aktiver Fälle in der ersten Welle im April lag, bestellte Thailand kürzlich Impfstoffdosen bei Chinas Sinovac Biotech, die voraussichtlich nächsten Monat eintreffen werden.

In einer Warnung der US-Botschaft in Bangkok bezüglich der aktuellen Situation in Thailand mit Covid-19 fügte die Botschaft hinzu, dass die US-Regierung nicht vorhabe, Ausländern in Übersee Covid-19-Impfstoffe zur Verfügung zu stellen.

Im Rahmen unserer Bemühungen, US-Bürgern rechtzeitig Informationen zur Verfügung zu stellen, damit sie fundierte Entscheidungen über Auslandsreisen treffen können, weist das Ministerium darauf hin, dass die US-Regierung nicht plant, privaten US-Bürgern in Übersee COVID-19-Impfungen anzubieten. US-Bürger, die nach Übersee reisen oder dort wohnen, sollten die Entwicklungen und Richtlinien des Gastlandes für die COVID-19-Impfung befolgen.

Quelle: Thaiger

Bangkok - Die thailändische Covid-19-Task Force hat bestätigt, dass in 20 Provinzen des Landes seit Beginn des neuen Ausbruchs keine aktiven Fälle des Virus aufgetreten sind.

Das Zentrum für Covid-19-Situationsverwaltung hat die Provinzen Si Sa Ket, Yasothon, Nong Bua Lamphu, Bueng Kan, Roi Et, Kalasin, Sakon Nakhon, Nakhon Phanom, Mukdahan, Phrae, Phayao, Chiang Rai, Mae Hong Son, Uthai Thani, Phitsanulok, Phang Nga, Chumphon, Phatthalung, Pattani und Yala genannt.

Laut einem Bericht von Nation Thailand haben 16 Provinzen in den letzten 7 Tagen keinen neuen Fall des Virus registriert. Es handelt sich um Saraburi, Nakhon Nayok, Sa Kaew, Ubon Ratchathani, Chaiyaphum, Nong Khai, Mahasarakham, Nakhon Sawan, Suchhothai, Nakhon Si Thammarat, Ranong, Songkhla, Satun, Trang, Narathiwat und Uttaradit.

Beste Live Casinos

Darüber hinaus haben die Provinzen Phetchabun, Kamphaeng Phet, Phuket und Udon Thani 2 Wochen lang keine neuen Fälle gemeldet.

Thailand befindet sich im Griff eines Wiederauflebens von Covid-19, nachdem es Monate ohne lokale Übertragung gab. In den Wochen, seit eine 67-jährige Frau in der Zentralprovinz Samut Sakhon positiv auf das Virus getestet wurde, hat sich der Ausbruch nun auf 54 Provinzen mit über 4.500 aktiven Fällen ausgeweitet. Seit Beginn der Pandemie hat Thailand 9.841 Fälle und 67 Todesfälle verzeichnet. Derzeit sind 28 Provinzen als „Hochrisiko“ eingestuft.

Quelle: Nation

Frau am helllichten Tag am Strand von Pattaya erstochen

Written by
Published in Meistgelesen
Samstag, 09 Januar 2021 13:06

Pattaya - Ein thailändischer Mann befindet sich in Haft, nachdem eine Frau am Freitagmorgen am Pattaya Beach erstochen wurde.

Schockierte Zuschauer erlebten den Angriff, bei dem die Frau tödliche Verletzungen an Rücken und Nacken erlitt.

Zeugen sagten, der Mann und das 31-jährige Opfer seien kurz vor dem Angriff kurz nach 8 Uhr morgens beim Streiten gesehen worden.

Die Polizei nahm den Mann, der immer noch das Messer in der Hand hielt, später in der Pattaya Second Road fest.

Der Mann, der ebenfalls leichte Verletzungen erlitten hatte, sagte, das Opfer habe ihn zuerst angegriffen und er handelte in Notwehr. Er sagte, das Opfer habe mit seiner Schwester gestritten und er habe versucht, das Problem zu lösen.

Die Polizei gab bekannt, der Verdächtige sei erst am 8. Dezember 2020 aus dem Gefängnis entlassen worden, nachdem er wegen Drogendelikten inhaftiert wurde.

Die Untersuchung des Vorfalls ist noch nicht abgeschlossen.

Quelle: Siam Chon News

Hua Hin verstärkt vorbeugende Maßnahmen gegen COVID-19

Written by
Published in Meistgelesen
Freitag, 08 Januar 2021 13:46

Hua Hin - Der Gouverneur von Prachuap Khiri Khan kündigte am Dienstag eine Reihe von Beschränkungen an, die darauf abzielen, die Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen.

Eine Zusammenfassung der Geschäfte, deren Schließung mit sofortiger Wirkung bis zum 1. Februar angeordnet wurde, umfasst:

Unterhaltung - alle Bars, Pubs, Nachtclubs und ähnliches
Wasser- / Vergnügungsparks
Hahnen- und Fischkampfstätten, Boxstätten
Alle Bildungseinrichtungen
Indoor-Spielzentren
Kindertagesstätten / Kindergärten
Kinos und Theater
Snookerhallen
Amulettläden
Massagegeschäfte, Schönheitskliniken, Spas, Tattoo-Läden, Seifenmassage
Indoor-Fitnesscenter / Fitnessstudios / Muay Thai-Trainingszentren
Internetcafés / Spieleläden / Spielhallen oder ähnliches
Rajabhakti Park und andere ähnliche historische Stätten

Was ist offen?

Einkaufszentren und Supermärkte bleiben geöffnet, und es gibt verstärkte Überprüfungs- und Präventionsmaßnahmen.
Restaurants können öffnen, dürfen aber keinen Alkohol servieren
Tierpflege
Strände - obwohl wahrscheinlich kein Alkohol, Essen.
Friseursalons / Friseure, aber kein Termin länger als 2 Stunden, Einschränkungen zur Begrenzung der Warteschlangen

An folgenden Standorten wird eine Reihe von Screening-Checkpoints eingerichtet:

1. Borfai Bereich
2. Phetchkasem-Stiftung (Hin Lek Fai-Gebiet)
3. Chayaraj Center (Bang Saphan Noi Bereich)
4. Nong Prig Intersection

Jeder, bei dem eine Temperatur von 37,5 ° C oder höher festgestellt wird, wird einem COVID-19-Test unterzogen.

Jeder, der von Samut Sakhon oder einer ausgewiesenen „roten Zone“ nach Prachuap Khiri Khan reist, muss seine Ankunft den Gesundheitsbehörden melden und 14 Tage lang in Selbstquarantäne verbringen.

Es sind keine öffentlichen oder privaten Feiern gestattet, außer für Eheschließungen, buddhistische Ordinationen oder Beerdigungen, die vom Department of Disease Control genehmigt worden sein müssen und während der Veranstaltung strenge soziale Distanzierungsmaßnahmen getroffen haben.

Restaurants können öffnen, dürfen aber keine alkoholischen Getränke verkaufen.

Jeder muss im Freien eine Maske tragen.

Wer der Anordnung nicht folgt, muss mit einer Geldstrafe von bis zu 100.000 Baht und / oder einem Jahr Gefängnis rechnen.

Die Menschen werden aufgefordert, folgendes einzuhalten:

D - Distanzierung
M - Maske tragen
H - Händewaschen
T - Testen
T - Thai Chana

Hua Hin bestätigte am Montag seinen ersten Fall von COVID-19 während der neuen Infektionswelle im ganzen Land.

Der Patient, der als Grenzbeamter bestätigt wurde, besuchte eine Reihe von Orten in der Stadt, darunter Market Village und Tesco Lotus, obwohl er auf Testergebnisse wartete. Er wurde später positiv getestet.

Quelle: ThaiVisa

Koh Chang: Insel bis Ende Januar für Touristen gesperrt

Written by
Published in Meistgelesen
Freitag, 08 Januar 2021 13:46

Laut Informationen von lokalen Hotelbetreibern kann Koh Chang immernoch besucht werden!

 

Trat - Alle Hotels auf Koh Chang werden heute geschlossen, berichtete Manager Online.

Dies ist Teil der Sperrmaßnahmen für fünf Provinzen, die durch die Ausbreitung von Covid-19 am stärksten gefährdet sind - Samut Sakhon, Chonburi, Rayong, Chanthaburi und Trat.

Chatchai Thonglee, Distriktchef von Koh Chang, bat alle Hotels auf der Insel, bis zum 30. Januar zu schließen.

Touristen sind bereits auf das Festland zurückgekehrt.

Niemand darf ein- oder ausreisen, es sei denn, dies ist erforderlich.

Die Fährüberfahrten von Koh Chang Ferry und Centerpoint werden von 12 auf 7 pro Tag reduziert.

Nationalparkanlagen wie Campingplätze und Aktivitäten auf Wasserbasis sind bereits am Montag eingestellt worden.

Die Hotels auf Koh Kud werden ab dem 9. Januar geschlossen, wenn alle Schnellbootbetriebe eingestellt werden.

Die Fähren nach Koh Kud werden von zwei auf eine Fahrt pro Tag reduziert.

Ab heute dürfen am Khao Saming Checkpoint keine Touristen mehr nach Trat.

Quelle: Manager Online

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com