Tattoo Shops werden nach dem Tod von vier Frauen unter die Lupe genommen

Written by 
Published in Bangkok
Dienstag, 04 September 2018 13:07

Bangkok – Der Gouverneur von Bangkok, Pol. General Aswin Kwanmuang, hat Beamte und die verbundenen Behörden angewiesen, Tätowiergeschäfte zu inspizieren, nachdem ein schockierender Bericht über vier Freundinnen, die vor kurzem an HIV-Krankheiten gestorben sind, veröffentlicht wurde. Sie hatten sich zusammen im März auf dem Klong Lot-Markt in der Nähe des Grand Palace tätowieren lassen.

Aswin gab dies bekannt, nachdem Beamte des Gesundheitsministeriums der Bangkok Metropolitan Administration (BMA) und des Bezirksbüros von Phra Nakhon den in Frage stehenden Tattoo-Shop überprüften und feststellten, dass er nicht die erforderlichen Hygienestandards erfüllte.

Der 50-jährige Vater einer der Frauen hatte Reportern erzählt, er vermute, dass seine Tochter sich mit einer unhygienischen Tätowierungsnadel angesteckt haben könnte. Seine Geschichte ist jedoch strittig, denn die Sterbeurkunde, die er Reportern zeigte, besagt, dass sie vor mehr als einem Jahr auf HIV-positiv getestet wurde.

Der Besitzer des Tattoo Shops, Somchai Ariya, bestand darauf, dass er bei jedem Kunden eine neue, saubere Nadel verwende. Er gab zu, dass er die Person war, die die vier Frauen tätowierte, aber er sagte, dass er in den 10 Jahren, in denen er den Service angeboten hatte, nie ein Problem mit einem Kunden hatte.

Dr. Alisara Tattakorn, Leiterin der Abteilung für Aids, Tuberkulose und STD der BMA, sagte, dass die erste Überprüfung seines Ladens dieser für unsicher befunden wurde, da er die hygienischen Standards nicht erfülle und das Risiko einer Blutinfektion bestehe.

Sie sagte, Somchai sei angewiesen worden, seinen Dienst vorübergehend einzustellen und sich bald einer Ausbildung zu unterziehen, um alle seine Werkzeuge sauber zu halten, bevor er das Geschäft wieder aufnehme.

Loading...

Die Stadt habe nur Informationen über 50 ordnungsgemäß registrierte Tätowierer, von denen 15 im Bezirk Phra Nakhon seien. Die BMA müsse die genaue Anzahl solcher Tätowierstände bestätigen und Dienstleister für Hygieneschulungen herbei ziehen.

Die Vorschriften besagen, dass Tattoo-Shops zuerst eine Betriebsgenehmigung von einem Bezirksamt erhalten müssen. Die Inhaber müssen Erste-Hilfe-Maßnahmen, Nachweise für die ordnungsgemäße Entsorgung infizierter Gegenstände sowie den Nachweis, dass die verwendeten Tinten für diesen Zweck hergestellt wurden und keine Gesundheitsschäden verursachen, besitzen. Sie müssen außerdem ein deutlich sichtbares Schild zur Beratung der Kunden, eine klare Trennung zwischen dem Tätowierbereich und dem Werkzeugdesinfektionsbereich vom Rest des Ladens zeigen und vor dem Tätowierungsvorgang eine unterzeichnete Einverständniserklärung von jedem Kunden einholen.

Während der Einäscherung einer der Frauen in einem Loei-Tempel, zitierte ihr Vater seine Tochter und erzählte, dass sie und drei Arbeitskollegen sich mit HIV angesteckt hatten, als sie im März ihre Beine tätowieren ließen, woraufhin ihre drei Freunde an der Krankheit starben.

Trotz des Berichts des Leichenschauhauses, dass ihr Tod durch hypovolämischen Schock und akuten Durchfall, den sie seit 14 Tagen hatte, und den HIV-Virus, den sie seit einem Jahr hatte, verursacht wurde, bestand der Vater darauf, es sei unwahrscheinlich, dass sie vor dem Tätowieren HIV hatte. Er sagte, er wolle keine Anklage gegen das Tattoo-Geschäft erheben.

Die ältere Schwester der Frau stimmte ihrem Vater zu und sagte, dass der Freund ihrer Schwester sich nicht mit dem Virus ansteckte.

Die HIV-Infektion schreitet in drei Phasen fort: (1) akute HIV-Infektion, die sich meist 1-4 Wochen nach der Infektion wie eine Grippe anfühlt, (2) chronische HIV-Infektion, die bis zu 10 Jahre anhalten kann, und (3) erworbenes Immunschwächesyndrom , für die es immer noch keine Heilung gibt.

Read 3584 times Last modified on Dienstag, 04 September 2018 13:09

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com