Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Menschen, die reisen oder andere gefährden, nachdem sie wissentlich mit COVID-19 infiziert wurden, werden vor Gericht gestellt, haben Gesundheitsbeamte erwähnt.

Die Warnung kommt, nachdem eine Frau in Bangkok am 11. April einen Flug von Don Mueang nach Nakhon Sri Thammarat genommen hat, obwohl sie wusste, dass sie bereits mit dem Virus infiziert war.

Dr. Charaspong Sukree, der leitende Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens in Nakhon Sri Thammarat, sagte, dass die zuständigen Behörden bestimmen, wo die Straftat stattgefunden hat, um ein Gerichtsverfahren einzuleiten.

Die betroffene Frau hat nicht gegen das Gesetz von Nakhon Sri Thammarat verstoßen, als sie den Gesundheitsbeamten bei ihrer Ankunft von ihrer Infektion erzählte.

Sie gefährdete jedoch unnötig andere Passagiere und reiste von Bangkok aus an, obwohl sie am 10. April darüber informiert wurde, dass sie infiziert war.

Dr. Charaspong sagte, dass das private Labor, in dem die Frau getestet wurde, rechtliche Schritte einleiten muss, weil es die Covid-19 Situation Administration (CCSA) nicht über die positive Infektion informiert hat, damit die Frau mit der Quarantäne beginnen kann.

Gesundheitsbeamte haben gesagt, dass 90 Prozent der Infektionen in Prachuap Khiri Khan mit dem Maya Pub in Hua Hin in Verbindung gebracht werden können.

Die Infektionen traten auf, nachdem die Kneipe am 31. März ein Popkonzert abgehalten hatte. Das Konzert wurde von einem Mitglied des Krystal Clubs in Bangkok besucht, das auch mit vielen Fällen in Bangkok in Verbindung gebracht wurde.

Am Mittwoch wurde auf der Polizeistation von Hua Hin eine formelle Beschwerde gegen den Manager und Eigentümer des Maya Pubs wegen des Verstoßes gegen das Notfalldekret, das Gesetz über übertragbare Krankheiten, das Gesetz über Unterhaltungsorte und die Anordnung der Provinzverwaltung eingereicht.

Anfang dieser Woche wurde der Manager des Krystal Clubs wegen Verstoßes gegen das Zonengesetz und die Pandemie-Notverordnung zu zwei Monaten Haft verurteilt.

Gemäß dem Gesetz über übertragbare Krankheiten BE 2558 (2015) kann jeder, der gegen das Notfallgesetz für COVID-19 verstößt, mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 2 Jahren und / oder einer Mindeststrafe von 40.000 THB rechnen.

Dies schließt jeden ein, der seinen Zeitplan verbirgt oder den Behörden falsche Informationen zur Verfügung stellt.

Quelle: ThaiVisa

Thailand meldet 1.543 neue COVID-19-Fälle

Published in Bangkok
Donnerstag, 15 April 2021 15:30

Bangkok - Thailand meldete am Donnerstag 1.543 neue COVID-19-Infektionen und setzte damit den jüngsten Trend einer Rekordzahl neuer Fälle an einem einzigen Tag fort.

Von den neuen Fällen waren 1.540 lokale Übertragungen, während 3 von Personen importiert wurden, die in Quarantäne gingen.

Bisher wurden die meisten neuen Fälle in Bangkok, Chiang Mai, Chonburi, Samut Prakan, Narathiwat und Prachuap Khiri Khan gemeldet

8.973 Menschen bleiben im Krankenhaus und werden behandelt.

Die Fälle vom Donnerstag bringen die Gesamtzahl der COVID-19-Infektionen in Thailand auf 37.453 mit 97 Todesfällen.

Quelle: ThaiVisa

DDC rät von Reisen zwischen den Provinzen ab

Published in Bangkok
Donnerstag, 15 April 2021 15:20

Bangkok - Das Department of Disease Control hat Reisenden empfohlen, aus der Ferne zu arbeiten, anstatt am Ende der Songkran-Ferien zurück zu reisen, um die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen.

Das Department of Disease Control (DDC) hat Empfehlungen für den Zeitraum nach den Songkran-Feiertagen abgegeben, der in diesem Jahr als kritischer Zeitpunkt zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 angesehen wird.

Die Abteilung empfiehlt Personen, die derzeit während der Songkran-Ferien ihre Heimatstadt besuchen, ihre Rückreise zu verschieben und stattdessen, wenn möglich, von ihrem derzeitigen Standort aus zu arbeiten, während Personen, die zurückkehren müssen, gebeten werden, private Fahrzeuge zu benutzen.

Die Abteilung empfiehlt außerdem, dass Fahrgäste im öffentlichen Verkehr jederzeit eine Maske tragen, soziale Distanzierung üben und nicht an Bord essen. Alle Personen, die von ihrer Songkran-Reise zurückkehren, werden aufgefordert, sich 14 Tage lang selbst zu isolieren und von zu Hause aus zu arbeiten.

Zum thailändischen Impfprogramm sagte der Generaldirektor der DDC, Dr. Opas Karnkawinpong, dass ab dem 13. April in 77. Provinzen 559.044 Dosen der 1 Million erhaltenen COVID-19-Impfstoffdosen an 557.044 Menschen verabreicht wurden.

Er sagte, die Zahl entspreche dem Impfziel des Landes vor der Massenimpfaktion ab Juni, bei der monatlich 6 bis 10 Millionen Impfdosen eintreffen.

Das Department of Disease Control wird voraussichtlich diese Woche weitere 1 Million Dosen des COVID-19-Impfstoffs von Sinovac erhalten.

Das Gesundheitsministerium hat dem Gesundheitspersonal 600.000 Dosen COVID-19-Impfstoff zugeteilt und die Gesundheitsämter der Provinz angewiesen, das Programm der zugewiesenen Impfungen innerhalb eines Monats abzuschließen, um den Kampf gegen die sich schnell ausbreitende neue Welle fortzusetzen.

Quelle: NNT

Bangkok - Thailand hat insgesamt 8 Covid-19-Impfstoffe für geimpfte Touristen genehmigt, in der Hoffnung, bei der Ankunft im Königreich eine reduzierte Quarantäne in Anspruch zu nehmen. Trotz einer dritten Infektionswelle, die das Land erfasst, setzen die Beamten ihre Hoffnungen auf die Rückkehr internationaler Besucher, um den dezimierten Tourismussektor wiederzubeleben. Im Jahr 2019 trugen rund 40 Millionen ausländische Besucher in Thailand über 60 Milliarden US-Dollar zum Umsatz bei.

Die 8 zugelassenen Impfstoffe sind die chinesischen Sinovac- und Sinopharm-Impfstoffe sowie AstraZeneca, SK Bioscience, Pfizer-BioNTech SE, das Serum Institute of India, Johnson & Johnson und Moderna. Um jedoch bereits komplexe Vorkehrungen weiter zu erschweren, müssen Personen, die Thailand besuchen möchten, mindestens 14 Tage vor Reiseantritt geimpft werden.

Geimpfte Touristen müssen ihre Impfbescheinigungen vor ihrer Ankunft auf der Website des Außenministeriums hochladen. Danach können sie eine verkürzte Quarantänezeit von 7 Tagen in Anspruch nehmen. Nicht geimpfte Reisende unterliegen einer 10-tägigen Quarantäne, während Ankünfte aus mehreren Ländern, einschließlich Südafrika, einer 14-tägigen Quarantäne unterzogen werden müssen.

Ausländische Besucher benötigen außerdem eine Einreisebescheinigung, ein gültiges Visum, eine angemessene Krankenversicherung und ein negatives Covid-19-Testergebnis.

Tourismusbeamte in Thailand hoffen verzweifelt, dass ausländische Besucher weiterhin die Strände, Tempel, Kultur und das Essen des Landes genießen möchten, und setzen alles daran, die obligatorische Quarantäne zu reduzieren. Die Quarantäneanforderung wird allgemein als das größte Hindernis für ausländische Besucher angesehen. Vor dem letzten Ausbruch hoffte die südliche Insel Phuket, ab Juli vollständig auf die Quarantäne für geimpfte Reisende verzichten zu können. Es bleibt abzuwarten, ob dies noch weitergeht.

Quelle: Travel Daily

Bangkok - Die Veröffentlichung des Zeitplans von Verkehrsminister Saksayam Chidchob hat die öffentliche Neugier auf seine Bewegungen nicht gedämpft, bevor er positiv auf COVID-19 getestet wurde. Selbst nachdem er rechtliche Schritte gegen zwei Social-Media-Nutzer eingeleitet hat, weil sie vermutet haben, dass er das Virus in einem Nachtlokal in Bangkoks gehobener Gegend Thong Lor bekommen hat, toben immer noch Gerüchte über seine Nachtleben-Gewohnheiten.

Thai PBS World untersucht die Details genauer, um diesen umstrittenen Fall zu beleuchten.

Saksayam (58) ist der ranghöchste Beamte, der sich mit COVID-19 in Thailand infiziert hat. Jüngsten Berichten zufolge wird er noch im Buri Ram Hospital in der gleichnamigen Provinz, der politischen Hochburg des Chidchob-Clans, behandelt. Sein verstorbener Vater, Chai Chidchob, wurde 1969 zum ersten Mal zum Abgeordneten von Buri Ram gewählt und blieb jahrzehntelang auf dem Sitz, wo er auch drei Jahre lang als Sprecher des Repräsentantenhauses fungierte. Saksayams älterer Bruder, der erfahrene ehemalige Politiker Newin, ist auch in der nordöstlichen Provinz, in der er als "Baron von Buri Ram" bezeichnet wird, nach wie vor äußerst einflussreich.

Zeitleiste von Saksayams Infektion

Am 6. April kursierten Gerüchte, dass ein Kabinettsmitglied, das für seine Liebe zum Nachtleben bekannt war, sich mit COVID-19 ansteckte. Saksayam - der sich offiziell als Single deklariert wird- trat schnell als Hauptverdächtiger auf. Als er an diesem Tag mit den Medien sprach, bestritt er die Gerüchte. Auf die Frage, ob er bereits zwei Impfdosen erhalten habe, nickte er.

Das Interview fand im Hauptquartier der Bhumjaithai-Partei in Bangkok statt, wo anlässlich des Jubiläums der Partei eine Zeremonie abgehalten wurde.

Um 14 Uhr flog Saksayam mit einem Privatjet von Bangkok nach Buri Ram. Als er um 15.45 Uhr am Flughafen Buri Ram landete, hatte das Komitee für übertragbare Krankheiten der Provinz Bangkok zu einer roten Infektionszone erklärt. Bei der Landung ging Saksayam zum Buri Ram Hospital, um sich testen zu lassen.

Das Ergebnis war negativ.

Am nächsten Morgen machte der Minister einen weiteren COVID-19-Test im Buri Ram Hospital, und dieser kam positiv zurück.

Er war jedoch nicht der erste in Buri Ram, der während der dritten Infektionswelle, die Anfang dieses Monats begann, positiv getestet wurde. Vor ihm wurden zwei Frauen als COVID-positiv bestätigt - eine davon war Tänzerin in einem Pub in der Gegend von Thonglor 13.

Lesen zwischen den Zeitleisten

Die Zeitleiste der 28-jährigen Tänzerin zeigt, dass sie am 1. und 2. April in der Kneipe gearbeitet hat, bevor sie am 3. und 4. April frei hatte. Am 5. April nahm sie mit vier Kollegen einen Van von Bangkok nach Buri Ram. Um 11.30 Uhr erreichte sie die Chang Arena, das Heimstadion von Buriram United, und holte Lebensmittelboxen ab, bevor sie in ein Motel eincheckte. Newin ist der Besitzer des Fußballclubs.

Am Nachmittag besuchte die Tänzerin zwei Drogerien, um Medikamente zu kaufen, weil sie sich krank fühlte. Besorgt, dass sie COVID-19 haben könnte, erschien sie schließlich um 14.30 Uhr im Buri Ram Hospital zu einem Test. Um 20 Uhr war der Test positiv.

Saksayam, der hauptsächlich in Bangkok arbeitet und das in Bangkok ansässige Praram 9 Hospital nutzt, wurde als fünfte Person aufgeführt, die positiv auf die dritte COVID-Welle in Buri Ram getestet wurde.

Fragen zu Saksayams Fall

Trotz des enormen öffentlichen Drucks hat Saksayam es abgelehnt, einen detaillierten Zeitplan seiner Bewegungen vor der Infektion anzubieten. Er besteht darauf, dass er den Gesundheitsbehörden bereits Informationen zur Verfügung gestellt hat, die verpflichtet sind, diese im Rahmen von Kontaktverfolgungsmaßnahmen zur Eindämmung des Ausbruchs offenzulegen.

Am 8. April gegen 22 Uhr veröffentlichte das Buri Ram Public Health Office die erste Version seiner Zeitleiste, um sie einige Stunden später zu überarbeiten, nachdem Saksayam protestiert hatte, dass sie nicht korrekt sei.

Das überarbeitete Dokument enthielt weitere Einzelheiten zum Aufenthaltsort von Saksayam zwischen dem 23. und 25. März. Ebenfalls geändert wurde die Zeit für seine Rückkehr nach Hause am 24. März - von 19.00 auf 18.30 Uhr. Für den 2. und 3. April wurden jedoch keine Details angeboten - die Daten, auf die die Öffentlichkeit neugierig war. In der Zeitleiste stand lediglich, dass Saksayam an diesen beiden Tagen zu Hause war.

Unstimmigkeiten traten auch bei zwei Pressekonferenzen zu Saksayams Fall auf, die vom Buri Ram Public Health Office am 7. und 9. April gegeben wurden.

Zwei Tage später erschien  der Buri Ram-Chef für öffentliche Gesundheit, Dr. Pichet Puedkuntod, persönlich bei der zweiten Pressekonferenz, um die Informationen zu verwerfen. Laut Dr. Pichet besuchte Rawit - ein 35-jähriger Beamter des Verkehrsministeriums - am 30. März den Krystal Club Thonglor 25 und am 1. April den Emerald Thonglor 13. Am 4. April absolvierte er einen COVID-19-Test, der einen Tag später positiv ausfiel.

Zu Rawits engem Kreis gehörten Saksayam, sein Fahrer, und vier Polizisten, die in seinem Team arbeiteten.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels wurde auf der Facebook-Seite des Buri Ram Public Health Office die Zeitleiste von Saksayam nicht angezeigt.

Der Abgeordnete der Bhumjaithai, Kittichai Reangsawat, der ebenfalls positiv auf COVID-19 getestet wurde, bestritt Berichte, dass er kürzlich mit Saksayam in Thong Lor war.

Der frühere Politiker Chuvit Kamolvisit - Thailands „Massagesalon-König“ genannt - behauptete in den sozialen Medien, ein Minister habe sich mit COVID infiziert, indem er eine Frau in einem Nachtlokal in Bangkok geküsst habe. Er enthüllte nicht die Identität des Ministers.

Quelle: PBS

Hua Hin - In Prachuap Khiri Khan sind die Covid-Fälle gestiegen, und viele Infektionen sind nach Angaben des Gesundheitsamtes der Provinz auf ein Konzert im Küstenbezirk Hua Hin zurückzuführen.

Die Provinz meldete am Dienstag einen eintägigen Anstieg von 141 Infektionen, was die kumulierte Fallzahl auf 334 ohne Todesfälle erhöhte. Die meisten Patienten zeigten keine schwerwiegenden Symptome, sagte Suriya Khuharat, Leiterin des öffentlichen Gesundheitsamtes der Provinz Prachuap Khiri Khan. Die Mehrheit der Betroffenen in der Provinz erkrankte am 30. März beim Joey-Boy-Konzert im Maya Exclusive Pub in Hua Hin an dem Virus.

Zwanzig der neuen Fälle hatten andere Unterhaltungsstätten in Hua Hin besucht, fünf in anderen Gebieten in Prachuap Khiri Khan und fünf in Bangkok und anderen Provinzen. Die meisten infizierten Menschen in Prachuap Khiri Khan hatten leichte Symptome und ihre Zustände wurden genau beobachtet, sagte Dr. Suriya.

Personen, die zur selben Zeit wie die Infizierten an denselben Orten waren, können einen kostenlosen Covid-19-Test im Prachuap Khiri Khan Hospital und im Hua Hin Hospital erhalten. Laut dem Arzt sind in den letzten Tagen durchschnittlich 500 Menschen täglich zu Covid-19-Tests ins Hua Hin Krankenhaus gegangen.

Der stellvertretende Distriktchef von Hua Hin, Montri Manichpong, und der stellvertretende Gesundheitsbeauftragte Janewit Plisak reichten am Dienstag eine Beschwerde bei der Polizei von Hua Hin ein und forderten sie auf, gegen den Eigentümer des Maya Exclusive Pub wegen Verstoßes gegen das Gesetz über übertragbare Krankheiten vorzugehen.

Das Konzert in dem Pub am 30. März wird einer Reihe neuer Covid-19-Fälle in Hua Hin zugeschrieben. Mehr als 90% der in der Region gefundenen Fälle waren mit dem Veranstaltungsort verbunden, teilten die Behörden mit.

Der Polizeichef von Hua Hin, Phaitoon Promkhian, sagte, die Polizei habe eine strafrechtliche Untersuchung eingeleitet und plane, die Gäste des Pubs zu befragen. Da jedoch viele derzeit in Krankenhäusern wegen Covid-19 behandelt werden, muss das Verhör warten, bis sie von Ärzten ein sauberes Gesundheitszeugnis erhalten.

"Wir werden die Angelegenheit weiter untersuchen, bevor wir Anklage gegen den Kneipenbesitzer und / oder -manager erheben", sagte Pol Col Phaitoon.

Medienberichten zufolge wurde ein Fahrer des stellvertretenden Gouverneurs von Prachuap Khiri Khan nach einem Besuch in der Kneipe positiv getestet.

Es wird angenommen, dass der Ausbruch in Prachuap Khiri Khan mit einer Frau begonnen hat, die als PR-Beauftragte im Krystal Club in Thong Lor gearbeitet hat. Sie besuchte das Konzert am 30. März, bevor sie am nächsten Tag hohes Fieber bekam.

Quelle: Bangkok Post

Sawasdee pi mai - Die vier Tage von Songkran 2021

Published in Bangkok
Mittwoch, 14 April 2021 16:25

Bangkok - Obwohl die jährlichen Feierlichkeiten, Wasserschlachten und Partys in diesem Jahr größtenteils abgesagt wurden, geht Songkran für 2021 weiter, wenn auch in einer sehr gedämpften Form. Viele Thailänder haben beschlossen, nicht nach Hause zu fahren, aber andere sind bereits aus den Stadtzentren in ihre Häuser gefahren, um bei ihren Familien zu sein. Sie werden mit neuen Beschränkungen und Verzögerungen konfrontiert, wenn sie die Heimatprovinz erreichen. Viele Provinzbeamte verhängen jetzt Quarantäne- oder negative Covid-Tests, um die Provinzgrenzen zu überschreiten.

Heute gab das Büro des königlichen Haushalts bekannt, dass der Große Palast und der Tempel des Smaragds ab dem 13. April wegen des gegenwärtigen Anstiegs neuer Covid-Infektionen geschlossen werden. Andere königliche Paläste sind bis auf Weiteres ebenfalls geschlossen, darunter der Bang Pa In Summer Palace.

Sogar Fluggesellschaften müssen ihre Lebensmittel- und Getränkeservices wieder einstellen. Ein CAAT-Verbot im Januar wurde erst vor einem Monat aufgehoben (aber einige der Billigfluggesellschaften bringen Sie immer noch in einem engen Bus zu Ihrem Flug!).

Das Beste, was wir für Songkran 2021 tun können, ist glücklich zu sein, unsere thailändischen Gastgeber an ihrem besonderen Tag anzulächeln, ein unglaublich farbenfrohes Songkran-Shirt von einem Straßenhändler zu kaufen und allen, die wir treffen, Sawasdee Pi Mai zu sagen. Lassen Sie uns unser Bestes geben, um Songkran dieses Jahr ein paar Lächeln zu verleihen.

Hier sind einige der ursprünglichen Traditionen für die thailändischen Neujahrsfeiern:

Dienstag, 13. April - Wan Sangkhan Lohng:

An diesem Tag putzen die Bewohner ihre Häuser, um die Neujahrsfeierlichkeiten vorzubereiten. In vielen Provinzen finden Straßenparaden und Versammlungen in Tempeln oder Zusammenkünfte bei Verwandten statt.

Mittwoch, 14. April - Wan Nao

In Vorbereitung auf das buddhistische Fest am nächsten Tag verbringen die Menschen diesen Tag damit, gekochte Mahlzeiten und konservierte Küche zuzubereiten. Eimer mit Sand wurden gewöhnlich gesammelt und in die Tempel gebracht, um Sandchedis oder Sandschreine zu bauen, die dann dekoriert werden.

Donnerstag, 15. April - Wan Payawan

Am ersten Tag des neuen Jahres versammelten sich die Menschen am frühen Morgen im Wasser, um den Tempelmönchen das am Vortag zubereitete Essen zusammen mit neuen Gewändern, Früchten und anderen Gütern anzubieten. In der Vergangenheit war dies der Tag, an dem das Wasserspiel begann.

Freitag, 16. April - Wan Paak Bpee

Am letzten Tag von Songkran zollten die Menschen ihren Vorfahren ihren Respekt und gossen duftendes Wasser über die Hände ihrer Ältesten, die dann diejenigen segnen würden, die an der feierlichen Tradition teilnehmen und als Stab „naam daam hua“ bekannt ist.

Quelle: Thaiger

Pandemie erreicht in Südasien kritisches Niveau

Published in Bangkok
Mittwoch, 14 April 2021 16:13

Bangkok - Trotz der Einführung von Impfstoffen warnt die WHO, dass die Covid-19-Pandemie in Südasien ein „kritisches Niveau“ erreicht hat, da die Infektionen weiter zunehmen. Das Virus hat bereits 2,9 Millionen Menschen das Leben gekostet und weltweit 136 Millionen infiziert. Maria Van Kerkhove, die technische Führungspersönlichkeit der WHO für Covid-19, sagt, dass die "Entwicklung dieser Pandemie ... exponentiell wächst".

„Dies ist nicht die Situation, in der wir uns in 16 Monaten in einer Pandemie befinden wollen, wenn wir nachgewiesene Kontrollmaßnahmen haben. Wir befinden uns gerade an einem kritischen Punkt der Pandemie.“

Die USA sind immer noch das Land mit den meisten Infektionen, aber Indien hat kürzlich die Nummer 2 über Brasilien belegt und 168.000 neue Fälle an einem Tag gemeldet. Die Gesamtzahl der Infektionen in Indien liegt nun bei 13,5 Millionen, womit die 13,48 Millionen in Brasilien auf Platz 3 liegen.

Aber ein Wettlauf zwischen Nationen um Covid-Infektionen ist nicht das, was die WHO - oder sonst jemand - will. Der 28-jährige Rohit, ein Kellner in Mumbai, scheint zu sagen, dass das Rennen nicht enden wird, wenn die Leute weiterhin nicht auf Sicherheitsprotokolle hören.

„Die Lösung besteht darin, dass jeder zwei Monate zu Hause bleibt und diese (Pandemie) ein für alle Mal beendet. Aber die Öffentlichkeit hört nicht zu. Niemand befolgt die Regeln im Restaurant… Wenn wir Kunden auffordern, Masken zu tragen, sind sie unhöflich und respektlos gegenüber uns.“

Die indische Regierung scheint verzweifelt zu versuchen, eine Wiederholung der landesweiten Abschaltung im März letzten Jahres zu vermeiden, bei der einige der härtesten Maßnahmen der Welt überall Elend verursachten. Daher ist das Gleichgewicht zwischen der Verwaltung der allgemeinen Gesundheits- und Finanzlage eines Landes mühsam.

Bangladesch hat sich vorerst für Gesundheit entschieden, da es ab morgen sowohl internationale als auch inländische Flughäfen schließt. Die Bevölkerung von 160 Millionen Menschen wird vom Rest der Welt abgeschottet.

Und in Thailand hat eine dritte Welle begonnen, die Pläne für eine vollständige Wiedereröffnung bis Oktober vergeblich erscheinen lässt. Soziale Distanzierung und Massenversammlungen sind wiederum schuld, da Unterhaltungsstätten die jüngste Verbreitung auslösten. Da normalerweise tourismusintensive Ziele wie die Andaman-Insel Phuket ihre Bewohner schnell impfen, um sich auf die Wiedereröffnung im Juli vorzubereiten, hat die neue Welle die Hoffnungen auf eine Wiederbelebung der Wirtschaft gedämpft.

Im Moment waren die Bemühungen zur Eindämmung der Covid-Pandemie weltweit vergeblich, aber die Geschichte hat die Angewohnheit, sich zu wiederholen, insbesondere wenn Sicherheitsprotokolle auf taube Ohren stoßen.

Quelle: PBS

Thailandweit werden Feldkrankenhäuser eingerichtet

Published in Thailand
Mittwoch, 14 April 2021 15:46

Bangkok - Das Feldkrankenhaus in Bangkoks Stadtteil Bang Bon westlich des Flusses Chao Phraya hatte heute seine ersten 10 Covid-Patienten. Der Direktor des medizinischen Büros der Bangkok Metropolitan Administration sagt, dass die 10 Patienten im provisorischen Krankenhaus im Chalerm Phra Kiat Stadium eine Bewertung der Leistung durch das medizinische Team ermöglichen werden, bevor weitere Patienten eintreffen.

Trotz der zuversichtlichen Haltung und des Fortschritts von Songkran gibt es unter Einschränkungen viele Hintergrundaktivitäten, die darauf hindeuten, dass sich die Behörden am Ende der Songkran-Pause offiziell auf einen Anstieg neuer Infektionen vorbereiten (aber in Wirklichkeit) am nächsten Sonntag am Ende des Wochenendes, wenn die meisten Menschen, die nach Hause gereist sind, zur Wiederaufnahme der Arbeit zurückkehren.

Die thailändischen Neujahrsfeiern - Songkran - sind die größte Massenbewegung der Thailänder jedes Jahr.

In 10 Feldkrankenhäusern in Bangkok wurden mindestens 3.000 Zustellbetten vorbereitet. Die Regierung hat außerdem bestätigt, dass zusätzliche Feldkrankenhäuser in anderen potenziellen „heißen Zonen“ eingerichtet werden, darunter Phuket, Chiang Mai, Chonburi und Hua Hin. Einige von ihnen wurden letztes Jahr gegründet und sind seitdem geschlossen und werden jetzt auf neue positive Infektionen vorbereitet.

Eine thailändische Person, die in einem der Feldkrankenhäuser war, hat eine Checkliste mit Dingen zusammengestellt, die Sie mitnehmen sollten.

Die CCSA sagt, dass sie nach zusätzlichen Betten in Hotels und früheren staatlichen Quarantäneeinrichtungen suchen (in denen die Rückführung von Thailändern für ihre kostenlose Quarantäne untergebracht war), um sie bei Bedarf nutzen zu können.

Das diesjährige Songkran hatte ein schlechtes Timing und kam nur eine Woche, nachdem eine Reihe Cluster in einigen der beliebtesten Ausgehviertel Bangkoks identifiziert wurden. Schon vor Songkran hatten sich diese isolierten Cluster in den Provinzen ausgebreitet.

Heute hat die Zivilluftfahrtbehörde eine Reihe neuer Flugbeschränkungen für Passagiere veröffentlicht - ein weiterer Schlag für den am stärksten betroffenen inländischen Luftverkehrssektor.

Quelle: Thaiger

Hua Hin/Chiang Mai - Gesundheitsbeamte in der nördlichen Provinz Chiang Mai und der westlichen Provinz Prachuap Khiri Khan sind in höchster Alarmbereitschaft. Prachuap Khiri Khan hat jetzt 334 Fälle gemeldet, wobei die Infektionen gestern um 141 gestiegen sind. Der Ausbruch konzentriert sich hauptsächlich auf den Bezirk Hua Hin. Die Gesundheitsbehörde der Provinz unter Suriya Khuharat sagte, die meisten Menschen hätten sich mit dem Virus infiziert, nachdem sie am 30. März ein Konzert im Maya Exclusive Pub besucht hatten.

Jeder, der befürchtet, infiziert zu sein, kann einen kostenlosen Covid-19-Test in den Krankenhäusern Prachuap Khiri Khan oder Hua Hin erhalten. Die Bangkok Post berichtet, dass in den letzten Tagen täglich rund 500 Menschen das Hua Hin Hospital zum Testen besucht haben.

Bezirks- und Gesundheitsbeamte des Bezirks Hua Hin haben eine Polizeibeschwerde gegen die Eigentümer des Maya-Pubs eingereicht, denen vorgeworfen wird, gegen das Notfalldekret und die Maßnahmen zur Krankheitsvorbeugung verstoßen zu haben. Es wird angenommen, dass das Konzert am 30. März hinter der Zunahme von Infektionen im Küstenbezirk steckt, wobei über 90% der Fälle mit dem Pub zusammenhängen. Es wird angenommen, dass die Übertragungskette von einem Kunden stammt, der das Konzert nach seiner Reise aus Bangkok besucht hat. Die Frau ist Angestellte im Krystal Club in Thong Lor, selbst im Zentrum eines Covid-Clusters.

In Chiang Mai geben Gesundheitsbeamte an, dass ein Anstieg der Infektionen, der jetzt mehr als 200 pro Tag beträgt, große Besorgnis erregt. Gestern meldete die nördliche Provinz 260 neue Fälle, wobei der Chef der öffentlichen Gesundheit, Chatuchai Maneerat, zugab, dass der Anstieg zu einem Mangel an Krankenhausbetten führen könnte.

„Derzeit haben wir 1.000 Betten im Feldkrankenhaus der Provinz, was möglicherweise nicht ausreicht. Daher hat das Kontrollgremium der Provinz für übertragbare Krankheiten beschlossen, weitere 1.000 Betten hinzuzufügen.“

Trotz des Anstiegs der Infektionen gibt es nach Angaben des Department of Disease Control derzeit keine Pläne für eine nationale Sperrung, da andere Provinzen nicht so stark betroffen sind. Opas Karnkawinpong vom DDC sagt, das Wichtigste sei, dass die Menschen von zu Hause aus arbeiten und soziale Zusammenkünfte bis mindestens Ende April vermeiden.

„Die Leute fragen, ob es eine Sperrung geben wird. Ich würde sagen, dass eine Sperrung der letzte Ausweg ist, wenn Virusübertragungen keine Anzeichen der Reduktion aufweisen. Aktivitäten, die große Menschenmengen anziehen, stellen das größte Risiko dar und sollten mindestens bis Ende dieses Monats vermieden werden.“

Quelle: Bangkok Post

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com