3 Arbeitsvermittler verhaftet, weil sie Thais anheuerten, um illegal in Südkorea zu arbeiten

Written by 
Published in Bangkok
Dienstag, 27 November 2018 00:14

Bangkok – Zwei Thai-Frauen und ein koreanischer Mann wurden verhaftet, weil sie Thais für eine illegale Arbeit in Südkorea angeworben hatten, sagte der Generalmajor der Surabet Hakpal, Chef der Einwanderungspolizei, am Sonntag der Presse am Flughafen Suvarnabhumi.

Die Verdächtigen, Krongkaew Khamtha (32), Chotika Kerdkilian (32) und der koreanische Staatsbürger Kisik Eum (49) wurden am Freitag verhaftet und sollen Berichten zufolge mindestens 30 Thais dazu gebracht haben, in den letzten fünf Monaten illegal in Südkorea zu arbeiten, sagte Surachate.

Ihnen wurde vorgeworfen, thailändische Arbeitskräfte ohne Erlaubnis für eine Arbeit in einem anderen Land zur Verfügung gestellt zu haben. Dies kann mit drei bis zehn Jahren Gefängnis und Geldbußen in Höhe von 60.000 bis 200.000 Baht geandet werden.

Surachate sagte, Krongkaew hatte die Aufgabe, freie Stellen in den sozialen Medien zu veröffentlichen, Flugpreise von potenziellen Angestellten einzuholen und sie in Pattaya „ausbilden“ zu lassen. Danach würde der koreanische Mann die Personen „testen“, um zu überprüfen, ob sie in Südkorea arbeiten könnten.

Sobald die Quote der gesuchten Arbeiter erreicht war, stellte Chotika einfache Flugtickets aus und ließ sie in Suvaranabhumi an Bord gehen. Auf der anderen Seite würden die Arbeiter von südkoreanischen Komplizen abgefangen und zur Arbeit gebracht. Die erste Priorität der Arbeiter bestand darin, die Einstellungsgebühren in Höhe von 55.000 Baht zu decken.

In einem separaten Fall gab Surachate außerdem die Verhaftung von Theerapat Sothong (23) bekannt, der am Samstag gemäß einem vom Chon Buri Gericht ausgestellten Haftbefehl wegen Täuschung von drei Personen über beinahe 200.000 Baht gesucht wurde.

Eines der Opfer war eine Frau, die angelockt wurde, den Mann am 19. November in einem Resort zu treffen, um 10.000 Baht für die Bewerbung zu zahlen. Der Verdächtige vergewaltigte die Frau jedoch angeblich und sperrte sie in eine Toilette ein, bevor er mit dem Geld floh.

Theerapat wurde zunächst wegen Verstoßes gegen das Computerkriminalitätsgesetz, Betrug, Vergewaltigung und illegales Festhalten einer Person angeklagt, sagte Surachate.

Jobs in Südkorea sind seit langem bei Thais beliebt und veranlassen einige Profis, Online-Rekrutierungsagenturen zu eröffnen. Abgesehen davon bieten einige Community-Seiten auch Informationen zu Arbeitsplätzen in Südkorea, wo der Mindestlohn viel höher ist als in Thailand, und sogar Tipps, wie man Festnahmen vermeiden kann.

Loading...

Viele Thais sind nach Südkorea gereist, in der Hoffnung Arbeitsplätze zu bekommen und Arbeiter ohne Papiere zu werden.

Es wird angenommen, dass ungefähr 188.000 Thais in Südkorea arbeiten, aber nur 66.011 besitzen eine gültige Arbeitserlaubnis. Der Rest habe entweder sein Touristenvisum überschritten oder arbeite illegal. Anfang Oktober forderte man illegale thailändische Arbeiter auf, sich freiwillig zu melden und bis zum 31. März zurückzukehren, um zu vermeiden, dass sie von südkoreanischen Behörden auf die schwarze Liste gesetzt werden.

Quelle: The Nation

Read 2075 times Last modified on Dienstag, 27 November 2018 07:17

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com