Kommentar: Unfähige Regierung lernt nie aus ihren Covid-Fehlern

Written by 
Published in Bangkok
Dienstag, 20 Juli 2021 15:13

Bangkok - Der größte Fehler der Regierung war nicht ihre Entscheidung, Covax nicht beizutreten. Sie unterschätzte die Covid-19-Pandemie und ihr Versäumnis, genügend Impfstoffe mit ausreichender Vielfalt zu beschaffen, um mögliche Virusmutationen zu bekämpfen.

Es stimmt, diese Fehltritte waren schwerwiegend und wahrscheinlich unverzeihlich. Der größte Fehler, der uns fast täglich dazu geführt hat, dass neue Infektionen und Todesfälle fast täglich neue Höchststände erreicht haben, war die Unfähigkeit zu lernen, eine ehrliche Selbstüberprüfung durchzuführen und Korrekturen vorzunehmen.

Ob es die Natur der ultrakonservativen Denkweise ist, die es vorzieht, dass die Dinge unverändert bleiben, oder Interessenkonflikte, die dazu geführt haben, dass die Dinge auf eine Art und Weise fortschreiten, die sie nicht hätten tun sollen, das Maß an Starrheit, das die Regierung gezeigt hat, wenn sie mit der wahrscheinlich schwerwiegendsten Bedrohung der öffentlichen Gesundheit umgeht, ist erstaunlich.

Es ist die Unflexibilität oder der Unwille, Meinungen von Menschen außerhalb der eigenen Clique zu berücksichtigen, die die Regierung nicht nur dazu veranlasst haben, falsche Entscheidungen zu treffen, sondern auch immer wieder in die gleiche Richtung zu gehen und sie zu einem Fehler nach dem anderen zu zwingen , wieder und wieder.

Ist es an der Zeit, sich der Wahrheit zu stellen, dass die Regierung zu sehr in ihrer Haltung verwurzelt ist – zu festgefahren und durch ihre Fehler der Vergangenheit geschlagen – um das sich schnell entwickelnde Coronavirus zu bekämpfen?

Ist es an der Zeit zu erkennen, dass wir mit der Epidemie allein gelassen werden?

Diese Fragen gewinnen an Relevanz, da Lockdown-Maßnahmen anscheinend keine positiven Auswirkungen gezeitigt haben.

Die Hoffnungen waren nicht groß. Die meisten Menschen erkannten, dass die Beschränkungen, obwohl sie für Unternehmen schmerzhaft und für die Wirtschaft schädlich sind, den Ausbruch nicht beenden würden. Zumindest aber war zu erwarten, dass die Ausgangssperre und das teilweise Mobilitätsverbot dazu beitragen würden, die Neuinfektions- und Todesfallkurve abzuflachen. Zumindest sollten die strengeren Maßnahmen ​​dem medizinischen Personal an vorderster Front, dessen Kapazitäten über die Grenzen gestoßen sind, etwas Luft zum Atmen geben.

Die Hoffnung hat sich nicht bewahrheitet. Die Zahlen zu Infektionen und Todesfällen steigen weiter an.

Die Trends sind nicht überraschend. Ohne genügend Impfstoffe mit ausreichender Wirksamkeit, aktive Track-and-Trace-Bemühungen und wirksame Isolations- und Behandlungsprogramme sind Sperren fast eine bedeutungslose Übung.

Leider scheint die Regierung mit keinem der notwendigen Instrumente vorbereitet zu sein. Die Einführung von Impfstoffen ist willkommen. Während Neuinfektionen mit einer Rate von etwa 400 Fällen pro Stunde gemeldet werden, bleibt das kostenlose Screening begrenzt, das an einigen Orten in Bangkok für einige Tage in der Woche und mit einer begrenzten Quote von etwa 1.500 pro Tag angeboten wird. Was medizinische Einrichtungen und Behandlungen angeht, sollten die Fotos von Menschen, die auf der Straße liegen und auf ihre Einlieferung in Krankenhäuser warten, zeigen, wie überfordert das öffentliche Gesundheitssystem ist.

Auch mit Antigen-Schnelltests wird es nicht gelingen, die meisten oder alle Infizierten aufzuspüren und innerhalb von zwei Wochen effektiv zu isolieren. Wenn dies der Fall ist, werden wir wahrscheinlich neue Cluster und Ausbrüche sehen, sobald wir wieder öffnen.

Was machen wir dann? Versuchen Sie, am Leben zu bleiben, indem Sie auf unbestimmte Zeit im Lockdown bleiben? Kranke sterben lassen? Beten, dass eines Tages ein Heilmittel gefunden wird?

Was nützt die Regierung, wenn sie nur Beschränkungen auferlegen und keine Lösungen finden kann?

"Hast du mir auch nur eine einzige Flasche Alkoholdesinfektionsmittel angeboten?" In einem Videoclip ist eine Lebensmittelverkäuferin zu sehen, die einen Polizisten fragt, der sie dafür tadelt, dass sie ihren Laden außerhalb der vorgeschriebenen Öffnungszeiten geöffnet hat.

"Sie verlangen so viele Dinge von den Leuten, aber Sie haben nichts gegeben. Sie haben um unsere Zusammenarbeit gebeten, aber hier behandeln Sie uns wie Kriminelle", sagte die Ladenbesitzerin in dem weit verbreiteten Clip.

Das Gespräch scheint zusammenzufassen, wie sich normale Menschen im Moment fühlen. Sie fühlen sich verlassen und von ihrer eigenen Regierung verraten. Sie haben das Gefühl, dass sie kämpfen müssen, um allein am Leben und über Wasser zu bleiben. Sie haben das Gefühl, dass die Regierung nicht nur nicht hilft, sondern fast alles tut, um ihre Not noch mehr zu belasten.

Bereits im Januar dieses Jahres gab es Warnungen vor der übermäßigen Abhängigkeit der Regierung von AstraZeneca und ihrem fehlgeleiteten Stolz, den Impfstoff hier von der königseigenen Biopharmafirma SiamBioscience herstellen zu lassen. Die Regierung hörte nicht zu.

Warnungen, dass die Delta-Variante der vorherrschende Stamm würde und der Hauptimpfstoff der Regierung Sinovac dagegen nicht wirksam sein würde, kamen ebenfalls lange bevor die Situation so ernst wurde. Aber die Regierung schien nicht darauf zu hören.

Die Regierung gibt ihre Fehler nie zu. Sie kann nicht lernen. Deshalb hat sie uns zu diesem herzzerreißenden Punkt geführt, an dem kein Ende in Sicht ist.

Atiya Achakulwisut ist Kolumnistin der Bangkok Post.

Read 2278 times

5 comments

  • Gerhard
    Comment Link posted by Gerhard
    Mittwoch, 21 Juli 2021 10:23

    Nun ja, ich bin Deutscher. Einen Staat gegen die Wand fahren ist mir nicht fremd. Warum sollte das in Thailand anders sein.

  • J.O.
    Comment Link posted by J.O.
    Dienstag, 20 Juli 2021 20:15

    Mutig, so einen Kommentar abzusetzen. Recht hat er aber. Das Prayuth-Regime ist m.E. direkt verantwortlich für tausende Tote, Not und Elend. Einen sich beschleunigenden wirtschaftlichen Niedergang, auf dem Weg direkt zurück in die Dritte Welt. Wann zieht wer endlich die Notbremse?

  • David Shaw
    Comment Link posted by David Shaw
    Dienstag, 20 Juli 2021 17:04

    Perfekt auf den Punkt gebracht der Kommentar. Der falsche Stolz, die bescheuerte Haltung des Gesichtsverlustes, wobei mit dieser nachweislichen Inkompetenz und Unfähigkeit das Gesicht längst verloren ist, der Lernresistenz aus Fehlern zu lernen, das korrupte Vorgehen in allen Lebensbereichen, das fremdenfeindliche, ablehnende Verhalten, v.a. gegenüber Westlichen und ihre aus Erfahrung gemachten Ratschläge, ist jedoch fast der gesamten Bevölkerung eigen. Eigenerfahrung in Thailand von 2011 - 2020. Selbst schuld kann ich nur sagen. สมน้ำหน้า.

  • David Shaw
    Comment Link posted by David Shaw
    Dienstag, 20 Juli 2021 15:53

    Perfekt auf den Punkt gebracht der Kommentar. Der falsche Stolz, die bescheuerte Haltung des Gesichtsverlustes, wobei mit dieser nachweislichen Inkompetenz und Unfähigkeit das Gesicht längst verloren ist, der Lernresistenz aus Fehlern zu lernen, das korrupte Vorgehen in allen Lebensbereichen, das fremdenfeindliche, ablehnende Verhalten, v.a. gegenüber Westlichen und ihre aus Erfahrung gemachten Ratschläge, ist jedoch fast der gesamten Bevölkerung eigen. Eigenerfahrung in Thailand von 2011 - 2020. Selbst schuld kann ich nur sagen. สมน้ำหน้า.

  • Holle
    Comment Link posted by Holle
    Dienstag, 20 Juli 2021 15:38

    Ne Regierung die nicht hören und lernen will ist keine Regierung.

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com