Wochenblitz

Wochenblitz

Phuket - In nur zwei Wochen wurden mehr als 1.000 Ausländer in Phuket wegen Visa-Verstößen und anderer Einwanderungsdelikte festgenommen, so der Leiter des Einwanderungsamts in Phuket.

Pol Katathorn Kumthieng, der Polizeichef der Immigration in Phuket, enthüllte die Zahlen bei einer Versammlung von über 200 Beamten, die an der andauernden Operation „X-Ray Outlaw Foreigner“ beteiligt waren, in der Phuket Provincial Police Station.

An der Versammlung nahmen auch der Kommandant der Königlich Thailändischen Polizei-Immigration, Pol. Maj. Gen. Jedsada Yaisun, und Offiziere des Dritten Gebietskommandos der Royal Thai Navy, der Polizei der Stadt Phuket, der Königlich Thailändischen Polizei und der Touristenpolizei teil.

„Der stellvertretende Premierminister Prawit Wongsuwon, der Polizeichef General Chakthip Chaijinda und der Chef der Einwanderungsbehörde Maj. Gen. Surachate Hakparn ordneten der Einwanderungsabteilung 6 und den zuständigen Behörden an, gegen illegale Ausländer in Phuket vorzugehen“ sagte Pol. Col. Kathathorn.

„Zwischen dem 1. und 14. Oktober wurde bei 583 Ausländern in Phuket festgestellt, dass sie ihre Visa überschritten. Darüber hinaus sind 880 Ausländer illegal in das Land eingereist oder arbeiteten ohne Erlaubnis.“

„Bis jetzt überprüften die Einwanderungsbeamten von Phuket in diesem Monat 397 Häuser und Hotels auf illegale Ausländer“, fügte er hinzu.

„Ich muss wiederholen, dass Hausbesitzer und Manager von Hotels die Einwanderungsbeamten von Phuket über alle Ausländer informieren müssen, die sich innerhalb von 24 Stunden nach ihrer Ankunft in ihren Unterkünften aufhalten. Wenn sie das nicht tun, werden sie gemäß dem Gesetz belastet“, sagte er.

Quelle: The Phuket News

Loading...

Mehr Regen in den nördlichen Regionen am Wochenende erwartet

Published in Thailand
Donnerstag, 18 Oktober 2018 00:59

Bangkok - Es wird erwartet, dass ein Hochdruckgebiet im Zeitraum vom 19. bis 21. Oktober 2018 mehr Regen in den nördlichen Teilen Thailands verursacht.

Sugunyanee Yawinchan des Ministeriums für Wettervorhersagen sagte, dass das Hochdruckgebiet aus China kommend über den nördlichen und nordöstlichen Regionen und das Südchinesische Meer vorherrschen wird, während sich seit dem 2. Oktober 2018 ein Monsun über die zentralen, westlichen und südlichen Regionen durchgesetzt hat und sich nach Süden verlagern wird.

Darüber hinaus werden Ostwinde Thailand abdecken, was später zu einer Verringerung der Regenfälle in den nördlichen und nordöstlichen Regionen führen wird. Andere Regionen werden jedoch in einigen Gebieten, insbesondere in den östlichen und südlichen Regionen, mehr Niederschläge und starke Regenfälle erleben.

Diese Wetterbedingungen werden vom 19. bis 21. Oktober 2018 für mehr Regen sorgen. Den Landwirten wird geraten, auf mögliche Schäden an ihren Ernten in offenen Gebieten zu achten.

Die Regenzeit in den nördlichen Teilen von Thailand endet normalerweise Mitte Oktober. Das Land muss noch in die Wintersaison eintreten, in der die Temperatur in mehr als 60% der nördlichen Teile unter 23 Grad Celsius fällt.

Quelle: NNT

Surat Thani - Die thailändische Polizei wies eine Behauptung einer 19-jährigen britischen Frau zurück, sie sei auf Koh Tao vergewaltigt worden.

Auf einer Pressekonferenz gab die thailändische Polizei bekannt, sie hätte bei den Ermittlungen keine neuen Beweise erhalten.

Thailands Polizeichef Chakthip Chaijinda sagte, dass ein Team von Beamten aus Thailand nach England reiste, um mit der Britin zu sprechen.

Sie war jedoch nicht in der Lage, ihnen wichtige Details wie den Ort, an dem die Vergewaltigung stattgefunden haben sollte, und eine Beschreibung des Verdächtigen zu geben, was bedeutet, dass es nicht genügend Beweise gibt, um den Fall weiter zu untersuchen.

Die Polizei sagte auch, dass sie ein T-Shirt untersucht hätte, von dem die Frau behauptete, dass es Ejakulat ihres Angreifers enthielt.

Die Polizei fand jedoch keine Spuren von Sperma auf dem T-Shirt.

„Zum Schluss gibt es in diesem Fall keine neuen Beweise“, sagte Polizeigeneral Chakthip den Medien.

Die britische Frau behauptete, dass sie am 25. Juni auf Koh Tao vergewaltigt wurde, berichtete den Vorfall jedoch erst am 4. Juli bei der Polizei im benachbarten Koh Phangan.

Die Frau behauptete, dass die Polizei auf der Insel ihre Vergewaltigungsbeschwerde nicht akzeptieren würde.

Die Polizei von Koh Phangan sagte jedoch, dass die Frau nur einen Bericht einreichte, in dem sie erklärte, dass ihr Smartphone gestohlen wurde, 3.000 Baht in bar und mehrere Kreditkarten.

Die Frau kehrte dann nach Großbritannien zurück.

Anfang dieses Monats wurde sie von thailändischen Polizeibeamten, Dolmetschern und Beamten in Großbritannien interviewt.

Es sei das erste Mal gewesen, dass ein Team der thailändischen Polizei nach Übersee flog, um eine Untersuchung durchzuführen, sagte der Immigrationshef Pol. Maj. Gen. Surachet Hakpal.

Quelle: Thai Immigration

Loading...

Universelles Gesundheitssystem „gefährdet“

Published in Bangkok
Mittwoch, 17 Oktober 2018 12:32

Bangkok - Ein prominenter-Aktivist forderte jede politische Partei auf, im Vorfeld der bevorstehenden Wahl eine klare Haltung gegenüber dem universellen Gesundheitssystem des Landes und anderen staatlichen Wohlfahrtsfragen zu äußern.

Das universelle Gesundheitssystem bietet die meisten medizinischen Leistungen für 48 Millionen Menschen in Thailand kostenlos an. Jede Änderung würde die Mehrheit der Thais betreffen.

„Wir werden ein Forum organisieren, um die politischen Maßnahmen der Parteien bezüglich des universellen Gesundheitssystems, der Gesundheitsversorgung des Landes und der Probleme der Armen zu inspizieren“, sagte Nimit Tien-udom im Namen des Netzwerks für staatliche Wohlfahrt.

Die Parteien Pheu Thai und Future Forward bekundeten ihre Unterstützung für das universelle Gesundheitssystem, aber Nimit sagte, er sei sich nicht sicher, welche Haltung andere politische Parteien einnehmen würden.

„Was die Palang Pracharat Partei angeht, so glaube ich, dass sie die gleiche Haltung einnehmen wird wie die derzeitige Regierung“, sagte er.

Im Einklang mit vielen weiteren Aktivisten vermutete Nimit, dass die derzeitige Regierung Thailand von der „Staatswohlfahrts“-Vision abbringe.

Staatliches Wohlergehen bedeutet, dass der Staat die zentrale Rolle beim Schutz und der Förderung des wirtschaftlichen und sozialen Wohlergehens aller Bürger spielt.

Das universelle Gesundheitssystem, das internationale Anerkennung fand, wird weithin als solides Beispiel dafür angesehen, wie das Land sich um seine Menschen kümmert.

„Die derzeitige Regierung betrachtet die Menschen als eine Last. Es konzentriert sich nur auf Finanzzahlen“, sagte Nimit.

Er sagte, dass die Bedenken seines Netzwerks bezüglich der aktuellen Regierungsansicht nicht unberechtigt seien.

Er wies darauf hin, dass die Regierung bereits mit der Umsetzung eines Welfare Card-Projekts begonnen habe, das registrierten Geringverdienern staatliche Beihilfen in Form von Lebens- und Reisekostenzuschüssen im Wert von mehr als 1.000 Baht pro Monat gewährt. Um für das Projekt in Frage zu kommen, darf man nicht mehr als 100.000 Baht pro Jahr verdienen.

Darüber hinaus ist das Gesetz des National Health Policy Board letzte Woche durch das Kabinett abgesegnet worden. Wenn der Gesetzentwurf grünes Licht von der National Legislative Assembly erhält, werden die Menschen bei der Schaffung von Gesundheitspolitiken weniger vertreten sein.

In den Augen von Nimit deuten die jüngsten Entwicklungen darauf hin, dass die Junta-Regierung und mächtige Gruppen daran arbeiten, das Wesen des universellen Gesundheitssystems zu verändern.

„Anscheinend gibt es Bemühungen, das System zu zerstören“, sagte er.

Es gibt inzwischen weit verbreitete Bedenken, dass der Umfang der Leistungen verringert werden könnte oder nur registrierten Geringverdienern erlauben würde, im universellen Gesundheitssystem zu bleiben.

Sudarat Keyuraphan, ein beliebter Politiker der Pheu-Thai-Partei, hat in letzter Zeit sowohl das Welfare Card-Projekt als auch das Gesetz des National Health Policy Board angegriffen.

Premierminister Prayut Chan-o-cha spielt die Kritik herunter und besteht darauf, dass das Welfare-Card-Projekt mit guten Absichten umgesetzt würde.

„Wir wollen ihr Einkommen und ihre Zufriedenheit steigern“, sagte er.

Loading...

Prayut sagte, seine Regierung habe mehrere Initiativen zur Lösung der Probleme des Landes gestartet, und alle sollten aufhören, sie zu politisieren.

„Lasst uns nicht in den alten Politikzyklus zurückfallen, in dem sich verschiedene Seiten gegenseitig angreifen“, sagte er.

Sustarum Thammaboosadee, ein Mitbegründer der Future Forward Party und Dozent an der Thammsat Universität, warnte davor, dass das Welfare Card Project schließlich das Konzept von Mitleid fördern würde.

Er glaubt, dass die Umsetzung des Projekts die Würde der Menschen verletzen wird.

Quelle: The Nation

Bangkok/London - Prinz William traf einige der Helden, die das thailändische Höhlenrettungsteam bildeten, das dazu beitrug, das Leben von 12 Schuljungen zu retten.

Der Herzog von Cambridge - der Schirmherr von Mountain Rescue England und Wales - hielt einen Empfang im Buckingham Palace für die britischen Taucher ab, die an der dramatischen Höhlenrettung von 12 gefangenen Jungen teilnahmen, die Teil einer Jugendfußballmannschaft und ihres Trainers waren.

Unter den Anwesenden am Empfang waren Christopher Jewell, Lance Corporal Connor Roe, Jim Warny und Martin Holroyd, die alle ihren Teil dazu beitrugen, die eingeschlossenen Jungen zu retten.

Oberstleutnant Toby Hammett, der die Rettung aus Großbritannien koordinierte, sollte ebenfalls anwesend sein. Der Prinz sagte ihnen, er sei „sehr stolz“ auf ihre Bemühungen.

Quelle: The Sun

Zwei Millionen streunende Katzen und Hunde bis 2027

Published in Bangkok
Mittwoch, 17 Oktober 2018 11:41

Bangkok - Streunende Hunde und Katzen müssen registriert und sterilisiert werden, sonst würde ihre Population in 10 Jahren 2 Millionen erreichen, warnte die Abteilung für Viehzucht.

Die Zahl der streunenden Katzen und Hunde wurde letztes Jahr auf 820.000 geschätzt, und die Gesamtzahl wird bis 2027 2 Millionen erreichen und 5 Millionen in 20 Jahren, wenn nichts unternommen würde, sagte der stellvertretende Generaldirektor der Viehzuchtabteilung Somchuan Ratanamungklanon während einer Podiumsdiskussion der Veterinärmedizinischen Fakultät der Chulalongkorn Universität.

Das Forum wurde abgehalten, um das heiß umstrittene Haustierregistrierungsgesetz zu diskutieren, das, wenn es verabschiedet würde, die Registrierung von Katzen und Hunden obligatorisch machen würde.

Der Gesetzentwurf wurde von vielen abgelehnt, die die Anmeldegebühr von 450 Baht pro Tier für zu hoch halten.

Die Abteilung für Viehzucht versprach, die Gebühr zu überdenken, einschließlich der Aufhebung der Gebühren für ein paar Jahre nach der Verabschiedung des Gesetzes.

„Wir werden auch erwägen, Gebühren für diejenigen, die ihre Haustiere sterilisiert haben, zu erlassen“, sagte Somchuan. Er versprach, dass die Registrierungsgebühren keine Belastung darstellen würden, betonte jedoch erneut, wie wichtig es sei, Tiere registrieren zu lassen und Streuner in Schutz zu nehmen, anstatt sie auf der Straße herumlaufen zu lassen und sich nach Belieben fortzupflanzen.

„Streunende Hunde verursachen oft eine Gefahr und können Krankheiten wie Tollwut verbreiten, und ihr After ist unhygienisch und kann Krankheiten verbreiten, die mit Parasiten zusammenhängen“, fügte der stellvertretende Leiter der Behörde hinzu.

Nach Angaben des Informationszentrums für Infektionskrankheiten der Universität Chulalongkorn tragen 40 Prozent der streunenden Hunde das Tollwutvirus in sich.

Die Diskussionsteilnehmer, darunter Vertreter der Abteilung für Viehzucht, Top-Veterinärprofessoren und ein leitender Nachrichtenredakteur, stimmten darin überein, dass das Tierregistrierungsgesetz notwendig sei, um die Population streunender Hunde und Katzen einzudämmen.

Registrierung und Kontrolle der Fortpflanzung seien ein nachhaltiger Weg, um die Anzahl der Streuner zu reduzieren, sagte Prof. Dr. Roongroje Thanawongsuwech, Dekan der Fakultät für Veterinärmedizin von Chulalongkorn.

„Nicht nur, dass die Sterilisation ihre Population kontrolliert, es verringert auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Tiere Brust- und Prostatakrebs entwickeln und macht sie weniger aggressiv“, erklärte er.

Der Dekan schlug vor, dass die Regierung für ein paar Jahre auf Registrierungsgebühren verzichten sollte, und dazu beitragen sollte, die Kosten für Menschen, die ihre Haustiere kastrieren und registrieren lassen, zu reduzieren.

Er schlug auch vor, dass Tierärzte eine Steuerermäßigung erhalten sollten, wenn sie sterilisierten Tieren helfen.

Es bleiben jedoch einige Fragen bezüglich der Fähigkeit der Regierung offen, so viele unerwünschte Katzen und Hunde unterzubringen.

Laut Theerawut Suwathanachou, einem leitenden Tierarzt in der Abteilung für Viehzucht, gibt es landesweit nur 10 staatliche Unterkünfte und 84 Private.

Es gibt auch etwa 40 Tempel, die als Tierheime registriert sind.

Loading...

Das Tierregistrierungsgesetz wird derzeit von der Abteilung für Tierhaltung überprüft und vor der Vollstreckung an den Staatsrat, das Kabinett und die Nationale Gesetzgebende Versammlung weitergeleitet.

Chalermchai Yodmalai, der Herausgeber der Naewna-Zeitung und einer der Diskussionsteilnehmer, sagte, er hoffe, dass das Gesetz vor den nächsten Wahlen verabschiedet werde.

„Die meisten Leute sind nicht gegen die Registrierung per se, aber sie sind nicht mit den Gebühren einverstanden“, sagte er.

Online-Nutzer diskutierten die teuren Registrierungsgebühren.

Viele glauben, dass die Gebühren viele Besitzer veranlassen könnten, ihre Katzen und Hunde aufzugeben, und dass unerwünschte Welpen und Kätzchen auch weniger wahrscheinlich ein Zuhause finden würden.

Quelle: The Nation

Bangkok - Premierminister Prayut Chan-o-cha zeigte starke Ambitionen für einen Übergang in die Politik, wobei er die Notwendigkeit einer nationalen Reform und Strategie anführte.

„Unabhängig von den Reaktionen der Menschen ist es meine Entscheidung, ob ich in der Politik weitermache oder nicht“, sagte General Prayut nach seinem Vortrag.

Sein persönliches Debut in der Social-Media-Welt empfinden viele als Offenbarung, dass er nach Wahlen die Macht behalten will.

„Ich muss überlegen, warum und wie es für das Land und für mich notwendig ist“, sagte er gegenüber Reportern. „Aber das Wichtigste ist, wie man die Reformbemühungen und die nationale Strategie fortsetzt, ohne kritisiert zu werden, dass ich an der Macht festhalte. Hier muss ich besonders vorsichtig sein.“

Der Junta-Chef gab zu, dass er „versucht habe, sich an die sich ändernde Situation anzupassen“. Er müsse nicht nur etwas über die digitalisierte Welt lernen, in der die Nutzung sozialer Netzwerke vorherrsche, sondern auch, wie man Kommentare toleriere.

Prayut ist berüchtigt für sein Temperament und hat sich in den Medien mehrmals aggressiv gezeigt. „Sehe ich heute launisch aus? Ich bin nett und sanft, oder?“, sagte er. „Aber glauben Sie mir. Manchmal kann meine Arbeit frustrierend sein.“

Der Junta-Anführer schien auch die Natur der Online-Welt schnell verstanden zu haben, nachdem er letzte Woche Facebook-, Twitter- und Instagram-Accounts eingerichtet und eine Website startete.

Prayut sagte, er könne starke Kritik akzeptieren, bat aber die Kommentatoren höflich zu bleiben.

Während die meisten der Kommentare negativ waren, sagte Prayut, dass er versuchen wird, rechtliche Schritte gegen ihre Autoren zu unternehmen.

„Die Junta ist unfair“

Abgesehen von einer Schlussfolgerung, dass die jüngsten Ereignisse beweisen, dass Prayut beabsichtigt, in der Politik zu bleiben, sehen Kritiker seinen Start im Internet als einen Schritt zur Popularisierung. Dies führe zu Kritik, dass die Junta unfair ist, da öffentliche Äußerungen anderer Politiker durch das politische Verbot eingeschränkt werden.

Prayut argumentierte, dass andere Parteien auch Social-Media-Accounts hätten, und fragte, wie er seine Popularität mit so vielen negativen Kommentaren aufbauen könnte. Der Junta-Chef beantwortete Fragen darüber, wie er sich anpassen würde. Er sagte, dass er transparenter und ehrlich sei.

„Meine politische Absicht dreht sich um gute Regierungsführung. Ich kann das nicht alleine machen. Wenn ich bleiben kann und ihr alle zu mir haltet, müsst ihr mir folgen“, sagte er. „Wir können die Vergangenheit sich nicht wiederholen lassen. Premierminister zu sein, ist so eine starke Position. Das Wichtigste ist, es für die Menschen zu tun und niemanden außen vorzulassen. Wir müssen uns sowohl um die Mehrheit als auch um die Minderheit kümmern.“

Loading...

Prayut hat kürzlich sein erstes Foto auf Instagram geposted. Es war ein Selfie von ihm und den 13 Mu Pa Fußballern, die vor ein paar Monaten in einer nördlichen Höhle gefangen waren.

Die geretteten Jungen und der Leiter der Rettungsaktion, der ehemalige Gouverneur von Chiang Rai, Narongsak Osottanakorn, trafen sich im Government House mit Prayut, um ihm den Asia Game Changer Award zu überreichen. Der Preis wurde der Rettungsaktion verliehen, wobei die Fußballmannschaft die Teilnehmer an einer Zeremonie in New York vertrat.

Prayut traf sich in den letzten Monaten mit mehreren Prominenten im Government House. Neben der Zeit mit den Mu Pa-Fußballern traf er sich mit den Girlgroup-Popstars BNK48 sowie den Hauptdarstellern und Schauspielerinnen der Serie „BuppeSanNivas“, die Anfang dieses Jahres Thailand im Sturm eroberten.

Die Treffen wurden als eine Möglichkeit angesehen, sich den Ruhm der Stars „auszuborgen“, um seine persönliche Popularität zu erhöhen, während die Wahl Gestalt annimmt. Sie soll derzeit im Februar nächsten Jahres stattfinden.

Quelle: The Nation

LKW-Rad in 7-Eleven in Chon Buri geschleudert

Published in Pattaya & Ostküste
Mittwoch, 17 Oktober 2018 09:56

Chon Buri - Angestellte und Kunden in einem 7-Eleven-Laden in Chon Buris Bezirk Mueang waren schockiert, als kürzlich am Nachmittag ein großes Rad durch ein Fenster aus dem Nichts in das Geschäft krachte.

Das Rad traf zuvor drei Motorräder und einen Pickup, was zu leichten Schäden führte.

Glücklicherweise wurde niemand innerhalb oder außerhalb des Ladens getroffen.

Die Polizei stellte fest, dass sich das Rad von einem 18-rädrigen Lastwagen von Thanakorn Pongphan (43) löste.

Der Fahrer stand unter Schock und sagte nichts, als die Polizei ihn zur Polizeiwache in Chon Buri brachte, wo ihm vorgeworfen wurde, er habe ein Fahrzeug vor der Benutzung nicht überprüft und Schäden verursacht.

Quelle: The Nation

Chiang Mai - Mehr als 20 Millionen Speedpillen und 100kg kristallines Methamphetamin im Wert von über 2 Milliarden Baht wurden beschlagnahmt und drei mutmaßliche Menschenhändler in zwei großen Polizeioperationen in der Provinz Chiang Rai verhaftet.

Ein Teil der massiven illegalen Drogen, die zwischen dem 13. und 14. Oktober beschlagnahmt wurden, wurde am Montag während einer Pressekonferenz im Hauptquartier des Rauschgiftbekämpfungsbüros in Bangkok gezeigt.

Bei der ersten Razzia beschlagnahmte die Polizei zur Rauschgiftbekämpfung am 13. Oktober 12.200.000 Methamphetaminpillen, 100kg Kristallmethamphetamin und drei Kleintransporter im Bezirk Chiang Khong, sagte Pol Gen Chalermkiart Srivorakhan, der stellvertretender Polizeichef. Drei Männer - Withoon Piyapipattarakul (35), Witthaya Wongbunchailert (32) und Aurchart Songitthichaoren (33) - wurden verhaftet.

Der gigantische Drogenfund folgte einem Hinweis, dass eine Drogenbande eine große Menge illegaler Drogen aus dem Bezirk Phaya Mengrai ins Zentrum von Chiang Rai schmuggeln würde. Polizeiteams wurden entsandt, um mögliche Schmuggelrouten zu überwachen.

Whoonoon und Witthaya wurden am 13. Oktober an den Kilometermarkierungen 1-2 an der Thesaban Road im Bezirk Wiang festgenommen, während Awichart in Sathan des gleichen Distrikts inhaftiert wurde.

Dreißig Düngersäcke - jeder mit 400.000 Speed-Pillen gefüllt - sowie zwei Säcke mit insgesamt 100kg kristallinem Methamphetamin wurden von einem ihrer drei Pick-ups beschlagnahmt, sagte Pol. Gen. Chalermkiert.

Während einer weiteren Operation beschlagnahmte ein Team von Beamten der Provinzpolizei Region 5 10 Millionen Speedpillen, die am Sonntag nach einer Verfolgungsjagd gefunden wurden. Die Täter sind geflüchtet.

Die Polizei, die einen Kontrollpunkt in der Thoeng-Chang Rai Road besetzte, erblickte am Sonntag gegen 1 Uhr morgens einen Pick-up. Sie signalisierten dem Fahrzeug, für eine Durchsuchung anzuhalten, aber der Fahrer raste davon. Die Beamten verfolgten das Fahrzeug, aber der Fahrer konnte entkommen.

Gegen 8 Uhr morgens wurde die Polizei von Anwohnern darüber informiert, dass mehrere Düngersäcke am Straßenrand des Dorfes Ban Rongsala im Distrikt Mae Sao lagen. Als sie am Tatort ankamen, entdeckten sie in den Säcken 10 Millionen Pillen.

Während der Pressekonferenz gab die Polizei auch vier weitere Drogenfunde an, bei denen 1.800kg Marihuana, 7,9kg Kokain, fünf Waffen und andere Gegenstände von Verdächtigen beschlagnahmt wurden.

Quelle: Bangkok Post

Surat Thani - Ein europäischer Mann wurde festgenommen und am Montag wegen Überziehung seines Visums um sechs Jahre auf Koh Tao angeklagt.

Im Rahmen einer landesweiten Razzia gegen illegale Einwanderer nahm die Polizei den Tschechen Josef Ruzicka (47) fest, der sein Touristenvisum um mehr als 2.000 Tage überschritt. Die Operation wurde von Oberst Wanchana Boworaboon von der Einwanderungspolizei Surat Thani geleitet.

Quelle: Khaosod

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com