Wochenblitz

Wochenblitz

Ernsthafte Covid-Situation im Großraum Bangkok

Published in Bangkok
Mittwoch, 05 Mai 2021 17:02

Bangkok - Covid-19 breitet sich im Großraum Bangkok aus, einschließlich mehrerer überfüllter Gemeinden in der Hauptstadt, und Infektionen waren laut dem Center for Covid-19 Situation Administration teilweise mit Besuchen in Pubs und Songkran-Reisen verbunden.

Taweesilp Visanuyothin, Sprecher des Zentrums für Covid-19-Situationsverwaltung, sagte am Dienstag, dass ab dem 28. April die Zahl der Covid-19-Fälle im Großraum Bangkok die in 73 Provinzen zusammen übertroffen habe. Er zitierte 956 Fälle im Großraum Bangkok und 794 in 73 anderen Provinzen in den letzten 24 Stunden.

"Wenn wir in der Lage sind, mit der Situation im Großraum Bangkok fertig zu werden, können wir den größten Teil der Ausbreitung im ganzen Land bewältigen. Die Bemühungen zur Krankheitsbekämpfung konzentrieren sich jetzt auf die Ausbreitung in jedem Distrikt im Großraum Bangkok", sagte er.

Ihm zufolge wurden in sieben Gemeinden in den Unterbezirken Lumpini und Pathumwan im Bezirk Pathumwan in Bangkok neue Covid-19-Fälle entdeckt.

Von April bis 3. Mai gab es 96 Covid-19-Fälle in den Gemeinden - 61 in der Gemeinde Pattana Bonkai, 14 in Kheha Bonkai, 10 in Polo, acht in Phra Jen, zwei in Ruam Ruedee und einen in Kularb Daeng.

Weitere 66 Menschen, die anderswo in der Region lebten, darunter in Eigentumswohnungen, Wohnsiedlungen und Schlafsälen, waren im gleichen Zeitraum ebenfalls infiziert.

Die Infektionen in den Gebieten begannen am 7. April. Die Zunahme verlangsamte sich kurz, bevor sie kurz nach den Songkran-Feiertagen anstieg, sagte Dr. Taweesilp.

Der erste Covid-19-Fall in den Gebieten wurde in einer von Armut betroffenen, überfüllten Gemeinde entdeckt und mit einem Besuch eines Unterhaltungsortes in Verbindung gebracht.

Bevor die Infektion entdeckt wurde, gab es Partys mit Freunden. Die Krankheit wurde dann an Familienmitglieder und Gruppen von Freunden in anderen Gemeinden weitergegeben.

"Es ist notwendig, infizierte Personen schnell zu finden und von anderen zu trennen ... Massentests werden voraussichtlich etwa 1.000 Personen pro Tag abdecken. Bitte kooperieren Sie mit den Tests", sagte Dr. Taweesilp.

Der Sprecher erwähnte außerdem die Verbreitung von Covid-19 in Gemeinden des Unterbezirks Si Yaek Mahanak im Bezirk Dusit in Bangkok.

Bis zu 80 Covid-19-Fälle wurden in drei von Armut betroffenen Gemeinden im Unterbezirk bestätigt. Von ihnen befanden sich 73 in der Gemeinde Wat Yuan - Klong Lampak, fünf in der Gemeinde Lang Ban Manangkhasila und zwei in der Gemeinde Rim Thang Rod Fai Sai Paed Riew.

Nach Angaben des Sprechers begann die Infektion dort am 9. April und stieg nach den Songkran-Feiertagen stark an.

Es begann mit drei Clustern. Einer war mit Besuchen in Pubs in der Region Ratchadaphisek am 7. und 8. April verbunden, und Infektionen wurden am 14. und 15. April bestätigt.

Der zweite Cluster umfasste Mitarbeiter des Unternehmens,

Die dritte Gruppe bestand aus einer Gruppe von Freunden, die auf Flößen in der Provinz Kanchanaburi wohnten.

Am 21. April wurden Massentests mit 447 Personen durchgeführt, von denen 22 positiv getestet wurden.

Wat Yuan - Klong Lampak beherbergte 856 Menschen, sagte Dr. Taweesilp.

Ein weiterer großer Cluster befand sich in der Provinz Samut Prakan neben Bangkok. Der Sprecher sagte, 160 Menschen in einer Fabrik und einer nahe gelegenen Gemeinde im Bezirk Phra Samut Chedi seien am Montag und Dienstag positiv getestet worden.

Ein Mitarbeiter aus Myanmar wurde dort am 17. April zuerst krank. Anschließend verbreitete er die Krankheit auf Kollegen und deren Angehörige. Neun Menschen in der Nähe der Fabrik erkrankten. Von 323 Arbeitern in der Fabrik waren 151 oder 46,8% infiziert, sagte Dr. Taweesilp.

Das Center for Covid-19 Situation Administration richtete eine Kommandozentrale ausschließlich für den Kampf gegen Covid-19 im Großraum Bangkok ein, und der Premierminister leite das Zentrum, sagte der Sprecher.

Quelle: Bangkok Post

2.112 Neuinfektionen und 15 Todesfälle am Mittwoch

Published in Bangkok
Mittwoch, 05 Mai 2021 16:48

Bangkok - 2.112 neue Covid-19-Fälle und 15 Todesfälle im Zusammenhang mit Coronaviren wurden heute im täglichen Briefing des Center for Covid-19 Situation Administration gemeldet. Seit dem 1. April gab es in Thailand 46.037 bestätigte Covid-19-Infektionen, was mehr als die Hälfte der kumulierten 74.900 Infektionen in Thailand seit Beginn der Pandemie im letzten Jahr ausmacht.

In Thailand gibt es 30.222 aktive Covid-19-Fälle. Derzeit befinden sich 1.042 Covid-Patienten in einem kritischen Zustand, darunter 343 Patienten, die künstlich beatmet werden. Die Krankenhäuser in Bangkok sind voller Patienten und die Stadt hat jetzt ihr erstes Intensivkrankenhaus für Patienten mit schweren Symptomen eröffnet. Feldkrankenhäuser wurden typischerweise für Covid-19-Patienten eingesetzt, die asymptomatisch sind oder leichte Symptome haben.

Von den 2.112 neuen Covid-19-Fällen wurden 789 in Bangkok gemeldet, während 597 Fälle in Provinzen direkt außerhalb der Hauptstadt gemeldet wurden. Seit Beginn der Pandemie im vergangenen Jahr gab es 318 Todesfälle im Zusammenhang mit Coronaviren, wobei die Mehrzahl der Todesfälle bei Covid-Patienten während der jüngsten Infektionswelle gemeldet wurde. Von den 15 neuen Todesfällen waren die Patienten 50 bis 86 Jahre alt.

Die tägliche Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid betrug in der vergangenen Woche 10 oder mehr. Die höchste tägliche Todeszahl betrug 31 Todesfälle, die am 1. Mai gemeldet wurden. Die meisten Todesfälle waren über 60 Jahre alt und hatten bereits bestehende Erkrankungen. Mehrere junge Erwachsene in den Zwanzigern und Dreißigern, die an Fettleibigkeit oder Diabetes litten, starben nach der Ansteckung mit Covid- 19.

Die Infektionen in Bangkok und Umgebung wie Nonthaburi, Samut Prakan und Samut Sakhon sind weiterhin hoch. Um die anhaltende Situation von Covid in Bangkok anzugehen, hat Premierminister Prayut Chan-o-cha die Bildung eines Komitees angeordnet, das sich mit dem Ausbruch in der Hauptstadt befasst. Sprecher Natapanu Nopakun sagt, dass das Komitee 5 Unterausschüsse haben wird, die sich auf das allgemeine Management, die Covid-19-Tests, das Management von mit Covid-19 infizierten Personen, das Gebietsmanagement und das Covid-19-Impfstoffmanagement konzentrieren werden.

Natapanu berichtet, dass die Covid-19-Variante, die erstmals in Brasilien entdeckt wurde, bei einem Patienten in Quarantäne gefunden wurde.

Quelle: Thaiger

Bangkok - Laut dem Generalsekretär der FDA, Phaisan Dankhum, wurden 3 Covid-19-Impfstoffe von der thailändischen Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde zugelassen, während 3 weitere Pharma- und Biotech-Unternehmen derzeit Covid-19-Impfstoffe für die Verwendung in Thailand registrieren.

Bisher hat die FDA den Impfstoff AstraZeneca Covid-19 zugelassen, der in Zusammenarbeit mit der Universität Oxford in Großbritannien hergestellt wurde und jetzt lokal von Siam Bioscience hergestellt wird. Die FDA genehmigte auch den Impfstoff Johnson & Johnson und den chinesischen Impfstoff CoronaVac, der von Sinovac hergestellt wurde.

Moderna hat alle erforderlichen Dokumente bei der thailändischen FDA eingereicht und Phaisan sagt, dass er diesen Monat für die Verwendung in Thailand registriert werden sollte. Er sagt, dass die Verwaltung derzeit Registrierungsdokumente von Biogenetech für den Covaxin-Impfstoff und KinGen Bioteach für den Sputnik V-Impfstoff erhält.

Die thailändische Regierung hat weiterhin Interesse an dem Pfizer-Impfstoff gezeigt, der laut Studien für Kinder ab 12 Jahren sicher ist. Bei der Registrierung wurden jedoch noch keine Schritte unternommen.

Premierminister Prayut Chan-o-cha hat sich zum Ziel gesetzt, bis Ende des Jahres mehr als die Hälfte der Bevölkerung zu impfen. Es ist unklar, ob Expats in dieses Ziel einbezogen werden.

In einer Pressekonferenz letzte Woche sagte ein Sprecher des Zentrums für Covid-19-Situationsverwaltung, Expats in Thailand würden in die nationale Einführung von Covid-19-Impfungen einbezogen, und ein Impfplan für Ausländer werde zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht. Auf der anderen Seite sagte kürzlich ein Sprecher des Gesundheitsministeriums, dass Thailänder aufgrund der begrenzten Anzahl von Dosen in der nächsten Phase der Impfungen Vorrang haben werden, und dass Expats warten müssen, bis Thailand einen Überschuss an Impfstoffen hat.

"Die Impfstoffe sind derzeit nur Thailändern vorbehalten, die ein hohes Risiko haben oder in Gebieten mit schweren Ausbrüchen leben."

Quelle: Thaiger

Bangkok - Acht thailändische Krankenhäuser sind vorübergehend geschlossen, nachdem Patienten verschwiegen hatten, dass sie mit Covid-19 infiziert waren und das Virus an das Krankenhauspersonal weitergegeben haben. Weitere Mitarbeiter mussten sich selbst isolieren. Laut Thai PBS World sind die 8 betroffenen Krankenhäuser wie folgt:

Chiang Rai:
Mae Sai Hospital, bis 16. Mai geschlossen. 88 medizinisches Personal unter Quarantäne gestellt.

Nakhon Sawan:
Das Chumsaeng-Krankenhaus ist bis zum 7. Mai geschlossen. 1 medizinischer Mitarbeiter infiziert.

Chai Nat:
Ruam Paet Chai Nat Hospital 1 bis 12. Mai geschlossen. 1 Sanitäter infiziert.

Lop Buri:
Das Nong Muang Krankenhaus ist bis zum 14. Mai geschlossen. 1 Mitarbeiter infiziert.

Nakhon Pathom:
Die chirurgische Abteilung des Samphran-Krankenhauses ist bis zum 10. Mai geschlossen. 40 medizinische Mitarbeiter wurden unter Quarantäne gestellt.

Surat Thani:
Das Bor Phud Krankenhaus auf Koh Samui ist bis zum 14. Mai geschlossen. 7 medizinische Mitarbeiter wurden unter Quarantäne gestellt.

Trang:
Das Ratsada-Krankenhaus ist bis zum 31. Mai geschlossen. 34 Ärzte infiziert.

Nakhon Si Thammarat:
Das Pipoon Hospital wird voraussichtlich heute wiedereröffnet. Medizinisches Personal infiziert.

Heute haben Thailands neue Fälle von Covid-19 die Marke von 2.000 überschritten, und 2.014 neue Infektionen wurden gemeldet. Es gab weitere 31 Todesfälle, ein neuer Höchststand.

Quelle: PBS

Bangkok - Die jüngste Umfrage von Suan Dusit hat interessante Einblicke in die Essgewohnheiten der Thailänder während der COVID-19-Pandemie ergeben.

Die Umfrage, die als „thailändisches Essen während der COVID-19-Ära“ bezeichnet wurde, wurde zwischen dem 26. und 29. April durchgeführt und hatte 1.192 Befragte online.

Die Umfrage ergab, dass überwiegend mehr Menschen zu Hause kochen und gesundheitsbewusstere Entscheidungen treffen, wenn es um die Auswahl von Lebensmitteln geht.

70,94% der Menschen gaben an, mehr darüber nachgedacht zu haben, was sie essen würden als vor dem Ausbruch des Virus, während 26% angaben, dass sie genauso viel über Lebensmittel nachgedacht hätten wie zuvor. Nur 3,06% gaben an, weniger auf das Essen zu achten.

Auf die Frage nach ihrem Essverhalten gaben 75,81% an, dass sie zu Hause kochen, während 71,70% mehr auf die Sauberkeit der Lebensmittel achten.

59,99% sagten, sie würden gesunde Lebensmittel wählen, während 49,86% sagten, sie würden Lebensmittel wählen, von denen sie glaubten, dass sie sie vor COVID-19 schützen könnten.

Knapp die Hälfte der Befragten (47,35%) gab an, dass bestimmte Lebensmittel zum Schutz vor dem Virus beitragen könnten, während 37,90% dies nicht wussten und 14,57% nicht glaubten, dass der Verzehr bestimmter Lebensmittel sie schützen würde.

55,09% der Befragten gaben an, dass der Verzehr von Nahrungsmitteln mit Kräutern zum Schutz vor dem Virus beitragen würde, während 50,63% sagten, dass das Essen Pad Krapao (gebratenes Fleisch mit Basilikum) sie vor COVID-19 schützen würde.

Auf die Frage, was ihr Lieblingsessen während der COVID-19-Pandemie sei, sagten die Befragten:

Pad Krapao (32,23%)
Tom Yum (24,91%)
Pad Pak (21,60%)
Nam pik (17,60%)

Die Befragten gaben an, dass sie jetzt mehr für Lebensmittel ausgeben als vor der Pandemie (39,42%), während 36,69% angaben, den gleichen Betrag auszugeben, 23,89% gaben an, weniger für Lebensmittel auszugeben.

Die Menschen in Bangkok gaben an, durchschnittlich 268,04 THB für Lebensmittel auszugeben, während die Menschen, die anderswo leben, durchschnittlich 207,04 THB ausgaben.

Quelle: ThaiVisa

Bangkok - Die Online-Anbieter von Lebensmittellieferungen verzeichneten während der dritten Pandemiewelle einen erheblichen Anstieg der Bestellungen, der zwischen 26% und 60% gegenüber dem Vorjahr stieg, da mehr Menschen zu Hause essen.

Große Mobilfunkbetreiber ermöglichen es Abonnenten, Punkte gegen Rabatte auf Online-Lebensmittelbestellungen einzulösen.

Shri Chakravarthy, Country General Manager von Gojek Thailand, sagte den Lesern der Bangkok Post, dass sie sich mehr auf digitale Dienste verlassen, um ein Gefühl der Normalität aufrechtzuerhalten.

"Wir verzeichneten von März bis April einen Anstieg der Lebensmittelbestellungen um fast 26%, wobei das größte Volumen an Wochenenden und langen Feiertagen zu verzeichnen war", sagte er.

Die Lieferung von Lebensmitteln nahm weiter zu, da sich immer mehr Verbraucher während der Pandemie für ein Abendessen entschieden. Die Erwartungen der Benutzer an Servicequalität und Hygiene seien ebenfalls gestiegen, sagte Chakravarthy.

Untersuchungen von Gojek zeigen, dass Werbeaktionen und Preise an Bedeutung verloren haben, während Auswahl, Komfort und Benutzererfahrung an erster Stelle stehen.

"Diese werden für uns in diesem Jahr ein zentraler Punkt bleiben", sagte er. "Wir sind offen für weitere Händler und Fahrer, die sich unserer Plattform anschließen, um die von Covid-19 Betroffenen bei der Änderung der Öffnungszeiten des Restaurants und der höheren Arbeitslosigkeit zu unterstützen."

Im März hat Gojek den Onboarding-Service überarbeitet, damit alle Händler innerhalb von 3-7 Tagen ihr Online-Geschäft aufnehmen können, sagte Chakravarthy.

Die Food Delivery App Robinhood unter der Siam Commercial Bank verzeichnete nach der dritten Welle der Pandemie ebenfalls einen Anstieg der Bestellungen.

„Seit Anfang Mai, als ein Verbot des Essens in Restaurants in Kraft trat, haben wir fast 19.000 Transaktionen an Lebensmittelbestellungen pro Tag registriert. Dies stieg von durchschnittlich 12.000 Bestellungen pro Tag Mitte April zu Beginn der dritten Welle oder fast 60%“, sagte Thana Thienachariya, Vorstandsvorsitzende bei Purple Ventures, dem Betreiber von Robinhood, gegenüber der Bangkok Post.

Die Anzahl der Restaurants, die sich der Plattform anschließen, ist von 2.000 vor der dritten Welle auf 3.000 bis 4.000 pro Tag gestiegen.

Lebensmittelhändler seien vom Ausbruch am härtesten betroffen. Weitere Plattformen für die Lieferung von Lebensmitteln sollten eine Reduzierung des Bruttogewinns (GP) oder der Provision für Lebensmittelverkäufer in Betracht ziehen.

"Lebensmittelhändler müssen über mehrere Lieferplattformen verfügen, um den Umsatz zu steigern", sagte er.

Lebensmittelhändler müssen sich auf digitales Marketing einlassen, um es für ihre Zielgruppen über ihren eigenen Kanal sichtbar zu machen, da die Werbeflächen und die überfüllten Geschäfte auf Plattformen für die Lieferung von Lebensmitteln derzeit begrenzt sind, sagte er.

Alejandro Osorio, Landesleiter von Grab Thailand, sagte, dass er weiterhin eine Kampagne durchführt, um das Bewusstsein für Gesundheits- und Hygienepraktiken für Fahrer und Lebensmittelverkäufer zu schärfen.

Die fünf wichtigsten Artikel auf seiner Plattform vom 11. bis 17. April während Songkran waren Eierkuchen, gebratenes Huhn, gebratener Reis mit Basilikum, nordöstliche Küche und Suki.

Foodpanda erklärte, es sei bereit, lokale Lebensmittelverkäufer zu unterstützen, einschließlich einer Provision für neue Anbieter und Gutscheincodes, um Kunden zur Unterstützung lokaler Kleinunternehmen zu ermutigen.

Die Plattform gab bekannt, sie habe den Fahrern den Beitritt während der Pandemie erleichtert, um ihre Verdienstmöglichkeiten zu unterstützen.

Advanced Info Service (AIS) und True Corporation, die beiden führenden Mobilfunkanbieter, haben sich ebenfalls im aufkeimenden Online-Geschäft mit Lebensmittellieferungen engagiert.

AIS arbeitet mit Grab, Gojek, Line Man und Foodpanda zusammen, damit Kunden ihre gesammelten Punkte als Rabatt für Lebensmittelbestellungen auf der Plattform verwenden können.

True ermöglicht seinen Abonnenten, Punkte in der TrueID-App als Rabatt für die Bestellung von Lebensmitteln auf seiner TrueFood-Plattform zu verwenden.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Das Bildungsministerium hat beschlossen, die Eröffnung des neuen Schuljahres wegen zunehmender Bedenken gegenüber Covid-19 auf den 1. Juni zu verschieben.

Bildungsminister Trinuch Thienthong sagte, die Entscheidung sei bei einem Treffen mit dem ständigen Sekretär und den Generalsekretären des Büros der Kommission für Grundbildung, des Büros der Kommission für Berufsbildung, des Büros der Kommission für private Bildung und des Büros von nicht formaler und Informationserziehung getroffen worden.

Sie wurden über die Situation informiert und diskutierten die Wiedereröffnung von Schulen.

Auf dem Treffen wurde beschlossen, die Eröffnung des ersten Semesters des neuen akademischen Jahres vom 17. Mai auf den 1. Juni zu verschieben, da Coronavirus-Infektionen möglicherweise schwerwiegender sind und sich auf Klassen und Aktivitäten auswirken würden.

Die Eltern seien ebenfalls besorgt.

Das Ministerium hatte Richtlinien vorbereitet, um sicherzustellen, dass die Verzögerung die Lernmöglichkeiten und die Rechte der Schüler nicht beeinträchtigt.

Zwischen dem 17. und 31. Mai sollten alle Schulen und Lehrkräfte Lernorte, Management und andere damit verbundene Aufgaben auf das neue Semester vorbereiten und ein umfassendes Verständnis mit den Eltern sicherstellen, sagte Frau Trinuch.

Die Lehrer könnten beauftragt werden, die Schüler zu Hause zu besuchen und zusätzliche Lernaktivitäten online zu organisieren.

Das Ministerium würde die Situation und die Ankündigungen des Zentrums für Lageverwaltung in Covid-19 (CCSA) ständig bewerten, da es die Auswirkungen der Verzögerung bei der Wiedereröffnung von Schulen auf die Schüler minimieren wollte.

Schulen am Rande von Städten, die vom Ausbruch von Covid-19 nur geringfügig betroffen waren, könnten möglicherweise normale Kurse anbieten.

„Derzeit sind die Zulassungen für Schüler von Mathayom Suksa 1 und Mathayom Suksa 4 an Schulen im ganzen Land noch nicht abgeschlossen."

"Ungefähr 10.000 Schulen haben die Frist für den Zulassungskalender der Schüler nicht eingehalten. Dies ist ein weiterer Grund, warum die Eröffnung des neuen Schuljahres verschoben werden muss."

"Die neue Amtszeit verzögert sich um nur 11 Tage. Während dieser Zeit müssen alle Bildungseinrichtungen Kurse vorbereiten, um den Lehrplan zu erfüllen. Das Ende der Schulzeit bleibt unverändert, wie im Schulkalender am 11. Oktober."

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Das Department of Medical Sciences hat Proben des AstraZeneca-Impfstoffs genehmigt, die lokal von Siam Bioscience hergestellt wurden. Laut Supakit Sirilak vom DMS wurden 5 Impfstoffmodelle zur Genehmigung eingereicht. Die 5 wurden während der Produktion auf Konsistenz getestet. Der AstraZeneca-Impfstoff ist einer von nur drei, die bisher von der thailändischen Food and Drug Administration zugelassen wurden. Ein im letzten Jahr unterzeichneter Technologietransfervertrag gewährte Siam Bioscience die alleinigen Produktionsrechte.

Laut einem Bericht der Bangkok Post testete das DMS jede der 5 zur Genehmigung eingereichten Proben und stellte fest, dass sie alle im Registrierungsprozess festgelegten Kriterien erfüllten, einschließlich der chemischen Zusammensetzung und Sicherheit. Die Ergebnisse stützen das Bestreben, den Impfstoff im Königreich in Serie produzieren zu lassen, wobei die FDA Siam Bioscience bereits autorisiert hat, die Produktion hochzufahren. Thailand befindet sich im Griff seines bislang schlimmsten Ausbruchs. Die Regierung wird heftig für das langsame Tempo der Einführung von Impfstoffen kritisiert. Siam Bioscience wird voraussichtlich nächsten Monat die ersten Dosen liefern.

Darüber hinaus bestellen das National Vaccine Institute und das Department of Disease Control gemeinsam Dosen des vom US-amerikanischen Pharmagiganten Pfizer hergestellten Impfstoffs. Laut Nakhon Premsri vom NVI haben sich Beamte des Gesundheitsministeriums mit Vertretern von Pfizer getroffen, und das NVI und das DDC wurden mit allen beschaffungsbezogenen Unterlagen beauftragt, um die Lieferung zu beschleunigen.

Die Bangkok Post berichtet, dass der Pfizer-Impfstoff möglicherweise besser für Personen im schulpflichtigen Alter geeignet ist, die ein erhöhtes Risiko für einen größeren Ausbruch darstellen. Es wird davon ausgegangen, dass der Impfstoff jetzt auch bei höheren Temperaturen als bisher angenommen gelagert werden kann, was die Transportlogistik weniger schwierig macht.

Prayut Chan-o-cha, der nun die alleinige Befugnis zur Behandlung aller Aspekte der Pandemie erhalten hat, sagt, dass die Verteilung der Dosen durch die Einbeziehung privater Krankenhäuser in die Verabreichung von Impfstoffen beschleunigt wird.

Quelle: Bangkok Post

Gewerkschaft lehnt neuen Airline-Plan ab

Published in Bangkok
Montag, 03 Mai 2021 18:12

Bangkok - Die Gewerkschaft der Thai Airways International Plc (THAI) hat sich gegen Pläne zur Einrichtung einer neuen Fluggesellschaft als Ersatz für die angeschlagene nationale Fluggesellschaft ausgesprochen und erklärt, dass viel zu viel in die Fluggesellschaft investiert wurde, was erheblich zur Wirtschaft beigetragen hat.

In einer veröffentlichten Erklärung lehnte die Gewerkschaft die Idee entschieden ab und sagte, es sei viel sinnvoller, die angeschlagenen Gesellschaft zu rehabilitieren, die bereits eine solide und international bekannte Marke ist.

Finanzminister Arkhom Termpittayapaisith sagte, es habe keine Diskussionen darüber gegeben, die Fluggesellschaft in ein staatliches Unternehmen zu verwandeln. Es sei eine Sache der Gläubiger der Fluggesellschaft, zu entscheiden, sagte er.

Die Regierung war über das Finanzministerium Mehrheitsaktionär der Fluggesellschaft - aber die Fluggesellschaft verlor letztes Jahr ihren staatlichen Status, als das Ministerium beschloss, ihren Anteil auf unter 50% des Gesamtanteils zu reduzieren, um die Verschuldung zu erleichtern.

Mit Schulden in Höhe von über 300 Milliarden Baht versucht die Fluggesellschaft derzeit, ihre Finanzen durch das Central Bankruptcy Court zu rehabilitieren.

Während THAI nicht die einzige Fluggesellschaft ist, die versucht hat, ihre finanziellen Verpflichtungen durch die Gerichte neu zu organisieren, seit die Covid-19-Pandemie das internationale Reisen zum Stillstand gebracht hat, gehört sie zu den wenigen, die von den Folgen der weit verbreiteten Transplantation durch Politiker in der Vergangenheit betroffen sind.

Die Gewerkschaft forderte die Regierung nachdrücklich auf, die Schuldenumstrukturierungsbemühungen von THAI weiterhin zu unterstützen, damit die Fluggesellschaft gestärkt hervorgehen kann.

Um ihre Verluste zu reduzieren, hat die Fluggesellschaft aggressive Maßnahmen zur Kostensenkung und Straffung ergriffen, zu denen auch weitreichende Einsparungen gehören.

THAI hat das Potenzial, wieder Gewinne zu erzielen, indem wichtige Umsatztreiber wie Flugzeugreparatur, Frachtlogistik und Bodendienste eingesetzt werden, so die Gewerkschaft in ihrer Erklärung.

Die Gewerkschaft fügte hinzu, eine neue Fluggesellschaft sei angesichts des derzeit schleppenden Luftverkehrsmarktes nicht wettbewerbsfähig.

Die International Air Transport Association (IATA) prognostizierte, dass die Nettoverluste der Luftfahrtindustrie in diesem Jahr 47,7 Milliarden US-Dollar (etwa 1,47 Billionen Baht) erreichen werden.

Dies stellt jedoch eine enorme Verbesserung gegenüber dem geschätzten Nettoverlust der Branche von 126,4 Milliarden US-Dollar dar, der im letzten Jahr entstanden ist.

"Die Verluste werden ab 2020 reduziert, aber der Verlust in der Krise nimmt zu", sagte Willie Walsh, Generaldirektor der IATA.

Von der Regierung auferlegte Reisebeschränkungen dämpfen weiterhin die Nachfrage nach internationalen Reisen.

Trotz geschätzter 2,4 Milliarden Fluggäste in diesem Jahr werden die Fluggesellschaften nach Schätzungen der IATA voraussichtlich weitere 81 Milliarden US-Dollar verlieren.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Channel 7 berichtete, dass die thailändische Regierung mit den wichtigsten Akteuren des Privatsektors zusammenarbeiten werde, um die Einführung des Impfstoffs zu unterstützen.

An Bord sind Gruppen wie der Verband der thailändischen Industrie, die thailändische Handelskammer und die thailändische Bankiervereinigung.

Gruppen wie diese werden in vier Schlüsselbereichen tätig sein, darunter Impfstoffbeschaffung, Öffentlichkeitsarbeit, Orte, an denen Impfstoffe verabreicht werden können, und Einsatz von Technologie.

Industriegebiete, Import-Export-Unternehmen, Einkaufszentren und Tankstellen werden eine wichtige Rolle spielen können.

Ziel ist es, bis Ende des Jahres 50 Millionen Menschen in Thailand oder ein Ziel von 70% zu impfen.

Dadurch kann das Land bis Anfang nächsten Jahres geöffnet werden.

Bangkok wird ab Juni den Massen-Rollout an 14 Standorten für 20.000 Menschen pro Tag pilotieren.

Die Regierung sei dabei, 100 Millionen Dosen Impfstoff zu beschaffen.

Wanderarbeitnehmer werden Teil des Rollouts sein.

Quelle: Channel 7

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com