Wochenblitz

Wochenblitz

Warnung vor sich verschärfenden Tourismuskrise in Thailand

Published in Bangkok
Samstag, 05 Dezember 2020 18:37

Bangkok - Es wird immer deutlicher, dass sich der Schaden, der der massiven Reise- und Tourismusbranche Thailands zugefügt wird, als kritisch erweist, da tiefgreifende, lang anhaltende strukturelle wirtschaftliche Schäden eher zunehmen als sich verbessern werden.

Mit der gegenwärtigen offiziellen Einstellung, die Industrie, die in Thailand Millionen beschäftigt, zu opfern, wird sie sich selbst überlassen und möglicherweise scheitern. Da bis Mitte 2021 keine Hoffnung auf eine Öffnung der Grenzen besteht, herrscht in dieser Branche Verwirrung und ein Führungsvakuum, selbst wenn Impfstoffe in wichtigen Märkten eingeführt werden.

Ich fordere unsere Branchenführer und die Regierung auf, mit einer Stimme zu sprechen - vermeiden Sie widersprüchliche Informationen und gemischte Botschaften. Nur eine offizielle Stimme. Alle Aussagen, die aus dieser EINEN Quelle gemacht und sanktioniert werden müssen, müssen relevant sein.

Lassen Sie uns ein eigenes Zentrum für die Verwaltung der COVID-19-Tourismuslage (CCTSA) unter dem Vorsitz des thailändischen Premierministers Prayut Chan-o-cha sowie von Reise- und Tourismusführern aus dem öffentlichen und privaten Sektor haben.

Verwirrung ist weit verbreitet. Zuvor kündigte der Premierminister an, dass der Tourismus nicht vor Mitte 2021 eröffnet würde, jedoch gaben sowohl die MOT&S als auch TAT unterschiedliche Daten an.

Derzeit beinhaltet jede Einreise von Touristen nach Thailand eine 14-tägige Quarantäne. Ich bin sicher, dass ich nicht die einzige Person bin, die dies sagt, aber lassen Sie mich laut und deutlich sagen, dass Tourismusaktionen mit 2 Wochen Quarantäne fehlschlagen werden. Jetzt werden Impfstoffe eingeführt. Sehen wir uns andere Optionen mit geringem Risiko an, um die Grenzen schrittweise zu öffnen. Ich bitte die Regierung, dies zuzulassen. Andernfalls werden die strukturellen Schäden an unserer Tourismuswirtschaft erst 2025 behoben sein.

Quelle: ThaiVisa

Chiang Rai - Mehr als 80 Thailänder, die in einem Hotel in Myanmar im Zentrum eines jüngsten COVID-19-Ausbruchs arbeiteten, schlichen sich illegal nach Thailand zurück und vermieden die Quarantäne.

Das Management des 1G1-7 Hotels in Tachileik, nur 1,5 Kilometer vom offiziellen Grenzkontrollpunkt in Mae Sai entfernt, gab an, 180 thailändische Frauen beschäftigt zu haben.

Das National News Bureau of Thailand berichtete am Freitag, dass 84 der Frauen nach Thailand zurückgekehrt sind, hauptsächlich über illegale natürliche Übergänge entlang der Grenze. Es wird davon ausgegangen, dass viele der Frauen die obligatorischen Quarantäneverfahren für jeden, der nach Thailand einreist, übersprungen haben.

Viele der thailändischen Frauen, die bei 1G1-7 gearbeitet haben, gelten als Sexarbeiterinnen im Hotel, das von VIPs aus Myanmar frequentiert wird, darunter hochrangiges Militärpersonal.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hat Thailand mindestens 14 COVID-19-Fälle mit dem Hotel verknüpft, darunter drei Fälle in Chiang Mai, sieben in Chiang Rai und je einer in Bangkok, Phayao, Phichit und Ratchaburi.

Am Freitag bestätigte die thailändische Abteilung für Krankheitskontrolle, dass es sich bei einem der Fälle um eine 51-jährige Frau aus der Provinz Singburi handelte, die auf demselben Flug wie eine thailändische Bararbeiterin reiste und sich von Tachilek zurück in den Bezirk Mae Sai in Chiang Rai schlich.

Die Bararbeiterin nahm den gleichen Flug nach Don Mueang wie die Frau aus Singburi.

Ebenfalls am Freitag bestätigten Gesundheitsbeamte in Chiang Mai, dass ein 32-jähriger Einheimischer, der kürzlich in die Stadt zurückkehrte, nachdem er als DJ im 1G1-7 Hotel beschäftigt war, positiv auf COVID-19 getestet wurde.

Anfang dieser Woche sagte der stellvertretende Premier- und Gesundheitsminister, Anutin Charnvirakul, dass die volle Kraft des Gesetzes gegen diejenigen angewendet würde, die illegal nach Thailand zurückgekehrt, der Quarantäne entgangen sind und den jüngsten Anstieg an Fällen im Land verursacht haben.

Herr Anutin beschrieb die illegalen Rückkehrer als „egoistisch“ und sagte: „Das hätte nicht passieren dürfen. Die Selbstsucht einiger weniger Menschen beunruhigt viele Thailänder. Obwohl die Einwanderung eingeschränkt wird, schlich sich die Gruppe nach Belieben durch die Grenze. Sie haben Gesetze verletzt.“

„Ich habe den Gesundheitsbeamten der Provinz über Seuchenbekämpfungsausschüsse unter Vorsitz der Provinzgouverneure befohlen, Anzeigen einzureichen, um alle möglichen rechtlichen Schritte gegen die Personengruppe einzuleiten. Wir sind dabei, das Land wieder zu öffnen, aber jetzt müssen die Maßnahmen überprüft werden.“

Quelle: ThaiVisa

Pattaya - In einem Seminar im D Varee Jomtien Beach Hotel in Pattaya wurde über die laufenden Pläne zur Erosion des Jomtien Beach berichtet.

Die Hafenabteilung hat Italian Thai Development beauftragt, den Strand zu reparieren und auszubauen.

Das Budget beträgt 586 Mio. Baht.

Die Arbeiten begannen am 30. November und werden 900 Tage bis Mitte November 2022 fortgesetzt.

Sand wird von Koh Rang Kawian gebracht - der gleiche, der für die Verbreiterung des Strandes von Pattaya verwendet wurde.

In Phase Eins werden rund 640.000 Kubikmeter Sand benötigt.

Das Seminar hatte den Titel: „Harbor department - a new way of tourism, beach that will last“.

Es gab ein Logo auf einer Bühne, das sich auf „Jomtien Beach Nourishment“ bezog.

Quelle: 77kaoded

Thailands „Jasmin 105“ gewinnt Reiswettbewerb

Published in Bangkok
Samstag, 05 Dezember 2020 18:00

Bangkok - Thailands Jasmin 105 wurde dieses Jahr auf der 12. Weltreiskonferenz, die von Dienstag bis Donnerstag online stattfand, zum wohlschmeckendsten Reis der Welt gekürt.

Die jährliche Konferenz beinhaltet einen Best-Rice-Wettbewerb, und die 105-Jasmin-Reissorte wurde dieses Jahr von der Thai Rice Exporters Association in das Programm aufgenommen.

Die Sorte 105 gewann in einem von den Richtern durchgeführten Blindtest nach allen Kriterien, nämlich Geruch, Geschmack, Textur und Form.

Quelle: Nation

Alkoholverkaufsverbot über Onlinekanäle ab nächster Woche

Published in Bangkok
Samstag, 05 Dezember 2020 17:51

Bangkok - Das Ministerium für öffentliche Gesundheit hat mir der Polizei am Freitag eine Pressekonferenz abgehalten, um die Durchsetzung eines neuen Gesetzes anzukündigen, das den Verkauf oder die Werbung für alkoholische Getränke über digitale Kanäle verbietet.

„Ab Montag, dem 7. Dezember, ist der Verkauf und die Werbung für alkoholische Getränke im Internet verboten“, sagte der stellvertretende Polizeisprecher Pol Colonel Siriwat Deephor. „Direktverkauf, Werbung, Einführung von Produkten oder anderen damit verbundenen Dienstleistungen über digitale Kanäle, die es Verkäufern ermöglichen, einen Verkauf abzuschließen, ohne den Käufer persönlich zu treffen, werden verboten.“

Dieses Verbot beinhaltet jedoch nicht die Bezahlung alkoholischer Getränke über elektronische Methoden bei Geschäften, Restaurants oder Einrichtungen, die Alkohol anbieten.

„Zuwiderhandlungen werden mit bis zu sechs Monaten Gefängnis und / oder 10.000 Baht Geldstrafen geahndet“, fügte Siriwat hinzu.

Dr. Niphon Chinanonwet, Direktor des Alkoholkontrollausschusses des Department of Disease Control, sagte, dass diese Kontrollen eingeführt werden, da es schwierig ist zu überprüfen, ob der Online-Verkauf von Alkohol den gesetzlichen Grenzwerten wie dem Alter der Käufer entspricht.

„Dieses Verbot gilt für alle Einzel- und Großhändler, unabhängig von der Unternehmensgröße“, sagte er. „Dieses Gesetz ist kein Trick, um Vertriebskanäle für kleine Unternehmen abzuschneiden, wie manche sagen.“

Quelle: Nation

Thailand ist asiatisches Reiseziel Nummer 1 im Jahr 2021

Published in Bangkok
Samstag, 05 Dezember 2020 17:42

Bangkok - Die thailändische Tourismusbehörde (TAT) freut sich bekannt zu geben, dass Thailand laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage des in Deutschland ansässigen Online-Reisebüros Tourlane zum asiatischen Reiseziel Nummer eins und zum vierten Reiseziel weltweit ernannt wurde.

In einer Umfrage zur Ermittlung von Reisetrends, die sich für 2021 abzeichnen, wurde festgestellt, dass Thailand nach den USA, Südafrika und Kanada das viertbeliebteste Reiseziel weltweit ist, das von den Befragten benannt wurde.

Frau Helen Scheepers, Vertriebsleiterin bei Tourlane, sagte: „Die Umfrage zeigt, dass 2021 ein Jahr der freien Natur sein wird. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Thailand mit seinem unglaublichen Angebot an Outdoor-Aktivitäten das viertbeliebteste weltweite Reiseziel für 2021 ist. Da so viele Teilnehmer Reisen als oberste Priorität für 2021 bewerten, freuen wir uns über einen möglichen Boom bei Reisen in Länder wie Thailand, die sich am Horizont abzeichnen.“

In der Online-Umfrage vom Oktober 2020 wurden über 1.200 Reisende im Alter zwischen 18 und 65 Jahren befragt. Die meisten Teilnehmer würden 2020 zwar nicht mehr reisen, die Mehrheit plane jedoch, im Jahr 2021 zu reisen.

Die wichtigsten Ergebnisse zeigten, dass mehr als zwei Drittel (69%) der internationalen Reisenden ein Reiseziel bevorzugten, das viele Outdoor-Aktivitäten bot, und dass mehr als die Hälfte (54%) der Reisenden im Frühjahr oder in der Sommerzeit zwei oder drei Wochen reisen wollten.

Klare Sicherheitsrichtlinien und Hygienestandards wurden von 43% der Befragten zusammen mit guten Gesundheitseinrichtungen (37%) ebenfalls als Priorität genannt.

Thailand ist nach wie vor eines der Top-Länder unter 180 Ländern weltweit, was die laufenden Wiederherstellungsbemühungen gegen COVID-19 gemäß dem Global COVID-19 Index (GCI) betrifft.

Quelle: TAT

Nakhon Si Thammarat - Schwere Überschwemmungen haben den Bewohnern von Nakhon Si Thammarat ein neues Problem bereitet - Tonnen von Müll.

Die Provinzbehörden haben daran gearbeitet, den Müll zu räumen, damit das Wasser abfließen kann.

Müll ist eines der größten Probleme, mit denen Nakhon Si Thammarat konfrontiert ist.

Währenddessen sind trotz weniger Regenfälle immer noch mehrere Bewohner des Pak Phanang River Basin überflutet und suchen Hilfe bei Nahrungs- und Transportmitteln.

Quelle: Nation

Bangkok - Greenpeace Thailand hat die Ergebnisse seines Kunststoffabfall-Audits 2020 bekannt gegeben.

Es zeigte sich, dass die Marken, die den meisten Plastikmüll produzieren, die Charoen Pokphand Group (CP), die Dutch Mill, die Osotspa Group, TCP und die Lactasoy Group sind. Das Audit basierte auf Proben, die im Oktober in Chiang Mai (Doi Suthep) und Chonburi (Von Napa Beach) gesammelt wurden.

Mehr als 70 Freiwillige in Thailand sammelten 13.001 Plastikstücke, am häufigsten Lebensmittelverpackungen (8.489), gefolgt von Haushaltsprodukten (3.273).

Die am häufigsten gefundenen Plastikartikel waren Beutel (2.647), gefolgt von Snackbeuteln (2.099), Plastikflaschen (1.137), Trinkhalmen (1.063), Plastiketiketten (895), Flaschenverschlüssen (764), Joghurtbechern (692), Plastikschrott (691), Getränkekartons (670) und Flaschenverschlussringe (588).

Das Markenaudit ist Teil der Kampagne „Break Free From Plastic“, die in 55 Ländern weltweit gestartet wurde. Weltweit sind die drei häufigsten Verursacher von Kunststoffabfällen Coca-Cola, PepsiCo und Nestlé.

Laut Greenpeace müssen Hersteller die von ihnen verwendeten Kunststoffverpackungen reduzieren, da das Recycling nicht ausreicht, um den Berg des täglichen Kunststoffabfalls zu reduzieren.

Eine Möglichkeit, Hersteller für den Abfall verantwortlich zu machen, ist das EPR-Gesetz (Extended Producer Responsibility).

Das EPR-Gesetz wurde weltweit auf freiwilliger Basis als Richtlinie für Hersteller verabschiedet, um die Umweltauswirkungen von der Herstellung und dem Vertrieb bis zur Rückgabe, Sammlung, Wiederverwendung und Behandlung ihrer Produkte zu berücksichtigen.

In Thailand nimmt die Regierung das EPR-Gesetz jedoch nicht ernst, sagte Penchom Saetang, Exekutivdirektor der NGO Ecological Alert and Recovery. Die Durchsetzung dieses Gesetzes werde die Hersteller dazu ermutigen, die Verpackungspraktiken zu ändern und den Einsatz von Kunststoff zu reduzieren, sagte er.

In der „neuen Normalität“ sind die Abfälle aus Thailands Lebensmittel-Lieferservices in der „neuen normalen“ Ära um 15 Prozent von 5.500 Tonnen auf 6.300 Tonnen pro Tag gestiegen. Laut Greenpeace Thailand haben sich die Online-Bestellungen um das 12-fache erhöht.

Nur etwa 25 Prozent der Abfälle werden recycelt, während der Rest das wachsende Problem der Plastikverschmutzung des Landes verstärkt, sagt die NGO. Sie warnt davor, dass die einmalige Verwendung von Plastik und das anschließende Wegwerfen für die Thailänder zu einer neuen, normalen Lebensweise wird.

Quelle: Nation

Bangkok - Der Gouverneur der thailändischen Tourismusbehörde hat angedeutet, dass das Land möglicherweise nie wieder 40 Millionen ausländische Besucher pro Jahr begrüßen wird. Yuthasak Supasorn sagte, obwohl Thailand in den letzten zwei Monaten für einige Gruppen die Einreisebeschränkungen gelockert habe, wurden im Oktober nur 1.200 internationale Ankünfte registriert, weit entfernt von den drei Millionen pro Monat vor der Pandemie.

Er bezog sich auf die Tatsache, dass nun mehr Kategorien von Ausländern die wesentliche Einreisebescheinigung bei ihrer inländischen thailändischen Botschaft beantragen könnten. Zu den neueren Gruppen gehören Ausländer, die hier ihre eigene Eigentumswohnung gekauft haben, und Investoren, die das Elite-Visum erhalten haben. In den meisten Ländern, einschließlich den USA, Großbritannien und dem größten Teil des europäischen Festlandes, ist ein 60-Tage-Touristenvisum erhältlich. Die Notwendigkeit, bei der Ankunft zwei Wochen lang in einem registrierten Hotel unter Quarantäne zu stehen, ist für viele jedoch ein negativer Faktor.

Yuthasak betonte, dass das Wiederaufleben des Coronavirus das internationale Reisen für einige Zeit behindern dürfte. Laut einer Umfrage von 29 TAT-Auslandsbüros werden Touristen voraussichtlich vor dem nächsten Sommer keine Auslandsreisen unternehmen. Selbst dann kann es zu Widerständen kommen, da Flugreisen wahrscheinlich teurer werden und zusätzliche Regeln gelten. Sogar die Erholung von China könnte langsamer sein als vorhergesagt, da es alles andere als klar war, dass die chinesische Regierung ihre Bürger ermutigen würde, 2021 Urlaub in Übersee zu machen.

Der Gouverneur sagte, die vernünftigste Tourismuspolitik für Thailand sei es, die Inlandsreisen von Thailändern und Expats zu steigern, um 1,2 Billionen Baht von 170 Millionen Inlandsreisen im Kalenderjahr 2022 zu erreichen. Für den Auslandsmarkt war die beste Schätzung, dass 8 Millionen Ausländer von Mitte 2021 bis Mitte 2022 einreisen. Er schlug vor, dass Thailand sich als Urlaubsparadies für die Besseren bewerben sollte, das Sicherheit, Hygiene und einen Fokus auf höhere Ausgaben bietet.

Jason Hammond, Sprecher der Pacific Asia Travel Association, sagte, dass sich Thailands Tourismusindustrie sicherlich verbessern würde, sobald ein sicherer Impfstoff 2021 oder 2022 weltweit verfügbar sei, aber möglicherweise anders aussehen könnte. „Es könnte schwieriger sein, günstige Ferien wie in der Vergangenheit anzubieten, da die Kosten ständig steigen, einschließlich teurerer Flugzeugsitze und der Möglichkeit einer obligatorischen Versicherung.“

Er fügte hinzu, dass die Zahl der Westler, die Thailand besuchen, seit vielen Jahren zurückgegangen sei und es keinen Grund gebe, diesen Trend umzukehren, da das Land nicht länger als billiges Langstreckenziel angesehen werde.

Quelle: Pattaya Mail

Enthaupteter Tiger in privatem Zoo gefunden

Published in Thailand
Samstag, 05 Dezember 2020 15:54

Mukdahan - Ein enthaupteter Tiger und fünf lebende Tiger, von denen vermutet wird, dass sie illegal geschmuggelt wurden, wurden zusammen mit mehreren anderen Tierkörpern bei einer Razzial auf den Handel mit Wildtieren in einem privaten Zoo in Thailand geborgen.

Die thailändischen Behörden haben die Mukda Tiger Park Farm in Mukdahan im nordöstlichen Isaan durchsucht.

Ein abgetrennter Kopf und der Körper des Tigers sowie zerstückelte Leichen anderer Tiere wurden während der Razzias von den Naturschutzbehörden beschlagnahmt.

Quelle: Independent

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...
https://www.casinoadvisers.com/de/ Casino

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com