Niedergang der thailändischen "Tuk-Tuks"

Written by 
Published in Bangkok
Sonntag, 09 Mai 2021 16:52

Bangkok - Der Ausbruch des Coronavirus hat den Tuk-Tuk-Fahrern den Todesstoß versetzt. Kaum nachdem sie sich von der Abwesenheit ausländischer Touristen erholt hatten, setzte im letzten Monat die dritte Welle der Pandemie ein. Glücklicherweise werden sie von lokalen Expats und Thailändern unterstützt. Wenn Passagiere nirgends zu sehen sind, fahren sie mit Werbebannern auf ihren Fahrzeugen herum.

Thitipong Lohawech, ein Veterinärstudent an der Kasetsart-Universität, sagte, sein Vater habe mehr als 10 Jahre lang eine Tuk-Tuk-Garage betrieben, aber die Fahrer konnten kein Einkommen erzielen, nachdem das Land während der ersten Welle der Pandemie im vergangenen Jahr gesperrt wurde. Thitipong und seine Freunde beschlossen, "Tuk Up" zu gründen, um neue Dienste über Tuk-Tuks anzubieten.

"Wir lassen unsere Fahrer Tuk-Tuks kostenlos benutzen und geben ihnen jeweils 50 Baht für Benzin. Leider leiden sie unter der letzten Welle des Ausbruchs. Letztes Jahr haben Studentenprotestierende viele Kampagnen über unsere Tuk-Tuks durchgeführt, weil es billiger ist als Werbung in Einkaufszentren zu schalten", sagte er.

Seitdem bieten Tuk-Tuks Werbedienstleistungen für internationale und lokale Unternehmen an. Rund 300 Tuk-Tuks haben Verträge mit Tuk Up unterzeichnet. Derzeit gibt es mehr als 10 Veranstaltungen pro Monat. Zum Beispiel nimmt Amanda Obdam am 69. Miss Universe Pageant in den USA teil. Die Fans baten über 50 Tuk-Tuks, sie am 27. April zu unterstützen.

Kunden können Standorte und Arten von Bannern auswählen. Tuk-Tuks laufen häufig in Bangkoks Geschäftsvierteln wie dem Siam Square, Saladaeng, Sukhumvit, Hua Lamphong und Yaowarat. Während das hintere Banner 1.000 Baht pro Monat kostet, kostet das seitliche 500 Baht. Die Preise sind niedriger, wenn Kunden ihre eigenen Banner mitbringen.

Thitipong sagte, Werbedienstleistungen seien die Haupteinnahmequelle während der dritten Welle der Pandemie.

"Wir bringen jetzt ein Poster von Krit 'PP' Amnuaydechkorn. Die Fans lieben ihn. Die Fahrer bekommen ungefähr 1.000 Baht pro Monat. Das bedeutet ihnen viel", fügte er hinzu.

Erfahren Sie mehr unter facebook.com/Tuk-up-104304781699764.

Quelle: Bangkok Post

Read 2347 times

4 comments

  • pbf/pressebuero-fuchs-germany
    Comment Link posted by pbf/pressebuero-fuchs-germany
    Dienstag, 11 Mai 2021 23:00

    Hallo, by Josef - ist das Ihr täglicher Stil, so über Menschen in dem Land zu urteilen, das Sie aufgenommen hat ???? Sie sind Deutscher - wir schämem uns für Sie !!! Entschuldigung an alle Thais !

  • heuteshow
    Comment Link posted by heuteshow
    Dienstag, 11 Mai 2021 15:51

    die Tuk Tuk Fahrer welche die Touriste ausnahmen,waren immer nur eine kleine Gruppe,welche für die Schlepperorganistion der Händler arbeiteten und in massiver Abhägikeit zu ihre Bossen standen.Sie waren an den bekannten Touristenorten ,am kreisen,
    tausende Tuk Tuk Fahrer hatten nie eine Changse ,bis dahin vor zu dringen..alles war streng kontroliier bei den Bossen..Manche versuchten es auch vor den Hotel, aber die grosse Masse war bei dem organisierten Nepp ausen vor...

  • Josef
    Comment Link posted by Josef
    Montag, 10 Mai 2021 15:28

    Hallo Gerhard ,ein Thai Tuk Tuk Fahrer kann niemals reich werden , hat er Geld geht in den Puff oder verwettet alles . Ist so !!

  • Gerhard
    Comment Link posted by Gerhard
    Montag, 10 Mai 2021 09:04

    Normalerweise müssten die Tuk- Tuks Fahrer in Bangkok steinreich sein, da sie seit Jahrzehnten Touristen bescheissen.

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com