Abhisit warnt: Social Media ist mächtig, hat aber einen Nachteil Featured

Written by 
Published in Bangkok
Sonntag, 18 März 2018 15:47

Bangkok - Die Sozialen Medien werden während des Aufbaus der nächsten Wahlen zu einem neuen Schlachtfeld werden, da sie die Macht haben, politische Agenden zu bestimmen und Anhänger zu mobilisieren.

Allerdings ist es ein zweischneidiges Schwert, da es Menschen schnell erreicht und ihre Emotionen wecken kann, statt kritisch zu denken. Dies wurde in einem Seminar über Social Media und Politik bekannt gegeben.

Am vom Isra Institute organisierte Seminar Social Media und Changes of Thai Politics waren namhafte politische Experten und der Führer der Demokratischen Partei, Abhisit Vejjajiva. Sie tauschten sich über die Macht der sozialen Medien bei der Gestaltung der thailändischen Politik aus.

Abhisit sagte, dass die Rolle der sozialen Medien sowohl jetzt, wenn noch keine Wahl  in Sicht ist, und im Vorfeld des Februars nächsten Jahres, wenn die Wahl voraussichtlich stattfinden wird, beobachtet werden kann.

Er sagte, er erwarte, dass soziale Medien eine größere Rolle bei der Gestaltung des Denkens der Menschen spielen würden, wenn die Wahlen näher rücken, denn in der Politik ging es um den Kampf zwischen verschiedenen Denkweisen.

Bis zur Wahl wird es rund fünf bis sechs Millionen neue Wähler geben. Die sozialen Medien, mit denen sie aufgewachsen sind, würden das neue Schlachtfeld für Wahlkämpfe werden, sagte der ehemalige Ministerpräsident.

Unter den Teilnehmern an dieser Veranstaltung werden neue Technologien wie Facebook Live sein, und die Politiker müssen darüber nachdenken, welche Instrumente sie einsetzen sollten, um die Wähler am besten zu erreichen.

Abhisit sagte, dass diejenigen, die soziale Medien nutzen, dennoch vorsichtig sein sollten, da online verbreitete Inhalte Menschen zu schnell erreichen würden, um richtig verstanden zu werden.

Atukkit Sawangsuk, ein bekannter Kolumnist, stimmte Abhisit zu und sagte, soziale Medien seien mächtig, hätten aber keine systematischen Prozesse zur Kontrolle der Inhalte. Politische Botschaften, die gegenwärtig über soziale Medien verbreitet würden, fehle die Richtung, sagte er, was dazu führte, dass Emotionen eher geweckt würden als der Intellekt der Menschen.

Dies, so sagte er, sei gefährlich, da Probleme und Lösungen eher durch Emotionen als durch Fakten aufgenommen .

Prinya Thaewanarumitkul, Juristin und Vizerektorin der Thammasat-Universität, sagte, die sozialen Medien hätten den Menschen gleichen Zugang und Kommunikationsfreiheit ermöglicht. Jeden Tag könnten die Menschen plötzlich die gleiche Macht haben, sagte sie und zitierte den Fall der CSI LA Facebook-Seite, die die Luxusuhren ans Licht brachte, die am Handgelenk des stellvertretenden Premierministers Prawit Wongsuwan bei verschiedenen Gelegenheiten zu sehen waren.

Prinya wies auch darauf hin, dass soziale Medien dazu genutzt werden könnten, eine Politik zu gestalten, die die Menschen sehen wollten.

Read 222 times

Leave a comment

EasyABC Sprachschule
www.easy-abc-th.com/
Sprachen lernen bei EASY ABC
ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch

Sport

Lorenzo zeigt dem Weltmeister den Meister

Lorenzo zeigt dem Weltmeister den Meister

HJB- Der 31-jährige Schweizer Tom Lüthi blieb erneut ohne WM-Punkte. Der Emmentaler verlor schon nac...

Kolumnen

Wochenblitz Kolumnen
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
 บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด


Glas Haus Buildg. Level P, Unit P01,
1 Sukhumvit Soi 25, N. Klongtoei, Wattana


Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com