Schnupper-Tour

Written by 
Published in Als Senior in Thailand
Freitag, 17 Mai 2019 09:39
Rate this item
(2 votes)

Sinn einer solchen Reise ist, Ihnen einen Einblick zu geben in die Situation, die Sie bei einem zeitweisen oder kompletten Umzug nach Thailand vorfinden werden.
Dabei ist es vielleicht sinnvoll, daß so eine Tour mit einem spezialisierten Reise-Agenten geplant bzw. durchgeführt wird. Auf dem Internet finden sich reichlich Angebote für Rentner-Reisen, aber die meisten davon wollen Ihnen nur eine Wohnung oder ein Häuschen verkaufen. Darüber hinaus haben die Veranstalter meist kein Interesse an Ihnen oder Ihren Wünschen, leider.
Es gibt jedoch bestimmte Punkte, die wichtig sind und die Sie „abarbeiten“ sollten, um festzustellen, ob es Ihnen gefallen würde, in Thailand zu leben:
* da es auch innerhalb Thailands unterschiedliches Klima gibt, muß man sich fragen, welchem Klima man den Vorzug gibt und wo dieses Klima am ehesten herrscht. Logischerweise ist es in höheren Regionen kühler als auf Meereshöhe und am Meer hat es normalerweise auch eine höhere Luftfeuchtigkeit als in gebirgiger Gegend.
* Welche Umgebung möchte man haben? Meer/Strand oder eher hügelig, eher städtisch oder mehr ländlich. Wo kann man es auch für längere Zeit aushalten, ohne daß es einem auf den Geist geht. Sie glauben gar nicht, wie langweilig es im Paradies sein kann, wenn man jeden Tag nur „Paradies“ hat...
* Wie wichtig ist es, typisch deutsches oder internationales Essen zu finden? Oder kann man auch mittags und abends thailändisch essen,- regelmäßig! Deutsche/internationale Küche wird es nur in größeren Städten und in Touristenzentren geben. Amerikanische Fast-Food-Ketten gibt es inzwischen in so gut wie allen Provinzstädten, gewissermaßen als letzte Alternative...
* Welche Infrastruktur möchte man haben? Das betrifft nicht nur die Verkehrsanbindung, sondern auch Zugang zu ausländischer Küche oder Lebensmittel, vor allem aber auch Erreichbarkeit von medizinischer Versorgung auf akzeptablem Level. Im einzelnen sind diese Punkte im Kapitel Wohnen & Unterkunft weiter vorne unter „Wichtige Punkte zur Beachtung“ erläutert.
* Wie viel möchte man dem typischen Thai Alltag ausgesetzt sein – in dem selten etwas passiert – und wie wichtig ist es für Sie, Deutsche oder andere Ausländer in der Nähe haben?
* Wenn Sie Pflege suchen oder brauchen, wo bekommen Sie Pflege und Pflegepersonal?
* Wie wollen Sie später einmal wohnen, zur Miete, in einer Wohnung oder einem Haus? Wie viel wollen Sie für Miete oder Kauf ausgeben und wie nahe kommt das Objekt Ihren Maximal-Vorstellungen? Falls Sie zur Miete wohnen wollen, wie lange geht der Mietvertrag und um wie viel Baht müssen Sie rechnen, daß die Miete anschließend erhöht wird?
* Wenn Sie schon mal auf Schnuppertour in Thailand sind, haben Sie vielleicht auch mal in Einrichtungshäuser geschaut und gesehen, ob das Angebot bzw. was davon Ihrem Geschmack am ehesten entsprechen würde.
Es gibt sicherlich noch mehr Punkte, die für Sie wichtig sind. Wollen Sie vielleicht eine Sprachschule besuchen? Am besten machen Sie sich eine Liste, auf der Sie die Punkte abhaken und auch beurteilen können. Dann sollten Sie sich verschiedene Gegenden oder Orte heraussuchen, die Sie anschauen wollen auf der Suche nach der optimalen Residenz für Sie.
Wichtig ist, daß Sie schon vor Ihrem Abflug ein „Gerüst“ haben, wann Sie was anschauen wollen. Von daher wird eine Pauschalreise zwar billiger sein, aber wenig hilfreich, weil Sie ja umher reisen wollen. Für solche Fälle ist es sinnvoll, sich mit einem Reisebüro zusammenzusetzen, weil Sie dann auch Hotelbuchungen und Transfers (also die Weiterreise von einem Ort zum nächsten) sicher haben. Nichts ist so blöd, wie abends in einem Ort anzukommen und dann mit Gepäck beladen Hotels abklappern zu müssen. Alternativ können Sie natürlich den Flug selbst buchen, aber in Thailand sollten Sie dann mit einem „inbound tour operator“ Ihren Reise-Plan schon vorher aufgestellt haben.
Es rentiert sich also, Zeit und Aufwand in die Planung einer solchen Tour zu stecken. Schließlich wollen Sie ja entdecken, wo es sich am besten leben läßt.
Es gibt natürlich auch in Thailand ansässige deutsche oder schweizerische Firmen aber auch einzelne Personen, die Ihnen quasi in Vollzeit zur Verfügung stehen, um mit Ihnen die verschiedenen Alternativen aufzusuchen und Ihnen dabei mit Rat und Tat zur Verfügung zu stehen. Logischerweise sind einzelne Personen dabei etwas preisgünstiger als Firmen, aber eben auch schwerer zu finden. Rechnen Sie mal für eine einmonatige Betreuung zwischen zwei- und dreitausend Euro.
Sie kennen kein entsprechendes Reisebüro oder einen geeigneten Führer?
Da kann ich Ihnen behilflich sein, sowohl bei der Vermittlung des Reisebüros als auch für einen kundigen Reisebetreuer.

Umzug nach Thailand

Wenn Sie sich entschieden haben, ganz nach Thailand zu ziehen oder in Thailand einen Zweitwohnsitz zu haben, dann stellt sich die Frage des Umzugs. Das ist in erster Linie eine finanzielle Frage, denn alles, was durch den Zoll in Thailand geht, muss in Form von Schmiergeld nochmal bezahlt werden. Dieses „unter dem Tisch“ Geld zahlen Sie bitte nicht selbst, sondern die Spedition, der Sie Ihre Sachen anvertrauen. An diesem „Schmierentheater“ führt leider noch kein Weg dran vorbei, es sei denn, Sie nehmen die Sachen als Fluggepäck mit.
Aber vielleicht sortieren Sie vorher, was Sie in Thailand brauchen, was es davon vor Ort gibt und was nicht. Sie werden sehen, das meiste gibt es auch in Thailand. Und mal ehrlich, wollen Sie z. B. für eine zehn Jahre alte Musikanlage nochmal zahlen - in Form von Schmiergeld - oder ist es nicht sinnvoller und günstiger, sich in Thailand eine neue Anlage zu besorgen?
Bekleidung bekommen Sie in Thailand relativ problemlos (außer Übergrößen). Schuhe über Größe 43 nur selten. Aber Oberbekleidung und Schuhe können Sie günstiger als in Deutschland maßgeschneidert bekommen, wenn Sie wollen. Standard Computer-, Musik- und Video/TV Geräte gibt es in Thailand ebenso, wenn nicht sogar günstiger als in Deutschland. Ein Auto einzuführen ist wenig sinnvoll, denn nicht nur lenken Sie dann auf der falschen Seite (Linksverkehr!), auf Autos ist ein sehr hoher Zoll zu bezahlen. Zimmer- und Kücheneinrichtung gibt es auch in Thailand,- wenn Sie es wollen und bezahlen können, sogar auf europäischem Standard. Design und Bauart werden allerdings dem Land angepaßt sein. Wenn Sie einmal auf Schnuppertour in Thailand waren, haben Sie vielleicht auch mal in Einrichtungshäuser geschaut und gesehen, was Ihrem Geschmack am ehesten entspricht. Auf Märkten finden Sie zwar kaum Möbel, dafür aber oft Gegenstände des täglichen Lebens zu etwa dem halben Preis von Kaufhäusern. In Bangkok gibt es mehrmals im Jahr Verkaufsmessen für Möbel, in anderen Städten wird es das wohl auch geben. Aber Achtung: Ich habe mal eine neue Couch aus frisch gegerbtem Leder auf so einer Messe gekauft, die stank dann noch ein halbes Jahr lang ganz ekelhaft...
Inzwischen gibt es sogar andere Beleuchtung als nur Neonröhren, wie es noch vor 10, 20 Jahren der Fall war. Damals habe ich extra einen IKEA Deckenfluter im Handgepäck (und im Schweiße meines Angesichts...) mitgeschleppt. IKEA hat übrigens vor kurzem eine riesige Filiale im Osten Bangkoks eröffnet. Ich war noch nicht drinnen, aber das Angebot soll das Gleiche sein wie in Europa. Die Preise sollen allerdings auch „europäisch“ sein, sprich für Thailand arg teuer.
Wenn Sie gerne lesen, dann sollten Sie Ihre Bücher allerdings aus Deutschland mitbringen. In Touristenzentren und in Bangkok gibt es kaum deutsche Bücher, es sei denn in Secondhand Buchläden. Wenn Sie Englisch lesen können, haben Sie dagegen eine Auswahl von Bookshops in Bangkok, Pattaya und ein paar anderen Orten. Aber englische Belletristik ist hier relativ teuer, oft um die 10 bis 15 Euro für ein Taschenbuch. Und natürlich fast nur die Titel, die auch international gut verkauft werden, zusammen mit Büchern über Thailand, Thai Kunst und ein paar Romanen, die in Thailand spielen.
Das gleiche gilt für Ihren Musikgeschmack. In Thailand bekommen Sie zwar jede Menge raubkopierter Musik-CDs, aber erstens sind die fast immer illegal, zweitens oft von schlechterer Qualität und vor allem drittens oft nicht das, was Ihnen gefällt bzw. was Sie suchen. Übrigens, einheimische Interpreten und Musik werden nicht raubkopiert, da müssen Sie mit höheren Preisen rechnen, wenn Sie solche Musik kaufen. Aber dieses „Geschäft“ hat sehr nachgelassen, seitdem es vieles davon auch als Raubkopie im Internet gibt,- für umsonst. Und jede Menge auf Youtube.
Gehen wir mal davon aus, daß Sie eine Liste zusammengestellt haben von Dingen, die Sie in Thailand nicht missen möchten und es ist mehr, als Sie als Fluggepäck mitnehmen können. Wenn es nur wenig mehr ist, dann sollten Sie die Möglichkeit des „unbegleiteten Fluggepäcks“ ins Auge fassen. Fragen Sie mal bei Ihrer Fluggesellschaft nach, wie viel das kostet. Falls es doch wesentlich mehr ist, dann stellt sich die Frage, mit welcher Spedition und wie Ihr Umzugsgut nach Thailand kommen soll. Als Spedition kommt nur in Frage, wer auch in Bangkok eine Filiale oder einen Agenten hat. Und holen sie sich verschiedene Angebote ein, denn die Preise sind sehr unterschiedlich. In Bangkok hat z. B. Schenker den Ruf, recht teuer zu sein. Wenn sie Ihre Sachen in ein paar 10 Kilo Kartons unterbringen können, ist vielleicht auch ein Kurierdienst a la DHL oder UPS eine sinnvolle Alternative. Und egal ob Spedition oder Kurierdienst, lassen Sie sich nicht die teuerste Alternative aufs Auge drücken. Oft hat es Zeit, bis Ihre Sachen in Thailand ankommen sollen, also muß es nicht die schnellste und teuerste Variante sein. Und sofern nicht unwiederbringliche Dinge in der Fracht sind, könne Sie sich auch die (Extra-) Versicherung sparen. Wichtig ist dagegen, daß Ihnen die Sachen bis ins Haus geliefert werden. Der Transport vom Hafen oder Flughafen zu Ihrem neuen Zuhause kostet nicht viel Geld, aber wenn Sie selbst sich mit dem Zoll herumärgern müssen, dann gute Nacht! Also lassen Sie sich auf nichts anderes ein als „door-to-door“.
Und natürlich sollten Sie beim Verpacken darauf achten, daß nichts zu Bruch gehen kann! Die Möbelpacker etc. machen einfach nur ihre Arbeit, die kümmert es nicht, ob da zerbrechliche Gegenstände schlecht verpackt im Karton sind.
Es kann nebenbei auch passieren, daß die Spedition eine Liste der verpackten Gegenstände haben will, und in welchem Karton die eingepackt sind. Dabei sollten Sie niemals angeben, daß ein Gegenstand neu oder neuwertig sei, sonst beißt Sie der Zoll.
Geben Sie der Spedition ein Datum, wann Ihre Sachen abgeholt werden sollen. Umgekehrt wird Ihnen die Spedition in Thailand telefonisch mitteilen, wann die Sachen dort angeliefert werden. In beiden Fällen sollten Sie nicht mit einer exakten Uhrzeit rechnen... Am besten geben Sie der Spedition eine genaue Adresse in Thailand, mit Lageplan und (ganz wichtig!) Ihrer Telefonnummer, damit die Auslieferung nicht durch die Suche nach der Adresse verzögert wird. Denn welche Adresse wo genau ist, das weiß in Thailand nur der Postbote. Das ist nicht so logisch und konsequent organisiert wie in Europa, mit Straße und Hausnummer. Um Ihnen einen Eindruck zu geben: die Phaholyothin Road geht vom Victory Monument in Bangkok bis nach Chiang Mai, das sind ca. 600 km. Und auch im Kleinen: Eine Gasse kann verschiedene Gabelungen haben, aber alle haben den gleichen Namen,- da finden Sie mal eine Adresse...
Wenn Sie dann Ihre Sachen im Haus oder der Wohnung in Thailand haben, dann haben Sie schon fast gewonnen. Die Spedition ist keine Möbelpacker-Abteilung, aber wenn Sie den Jungs ein bisschen ein Trinkgeld geben, werden sie Ihnen die Sachen auch bis dahin bringen, wo Sie es wollen. Zwischen 20 und 50 Baht pro Person für 5 bis 15 Minuten Arbeit ist angemessen, aber niemand wird sich beschweren, wenn Sie großzügiger sind. Jetzt müssen Sie nur noch auspacken.
Beim Auspacken können Sie sich natürlich auch helfen lassen, aber das ist ganz ehrlich eine Vertrauenssache. Wenn Sie die falschen Leute als Hilfe engagieren, dann werden die Ihnen nicht nur beim Auspacken helfen, die werden dann auch ganz genau wissen, wo was zu finden ist, wenn diese Sie demnächst berauben wollen... Auch bei den Security-Leuten ist es problematisch, ihnen grenzenlos zu trauen. Es ist schon vorgekommen daß einige von denen mit Einsteig-Dieben unter einer Decke stecken. Aber keine Angst, nur gesunde Vorsicht!

Damit ist diese Serie zu Ende. Im Buch folgt noch das Kapitel „Wichtige Kontakte“, das hier als ständige Rubrik unter den Folgen steht. Wenn Sie bis hierher den „Abdruck“ verfolgt haben, dann ist es sehr gut möglich, daß in der Zwischenzeit eine neuere Ausgabe erhältlich ist. Der Autor versucht, diesen Ratgeber jedes Jahr auf den aktuellen Stand zu bringen. Für Sie!

Read 206 times
More in this category: « Wichtige Kontakte

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch

Sport

Setzt Márquez die Serie fort?

Setzt Márquez die Serie fort?

HJB - Vom 28. bis 30. Juni steht für die MotoGP-Asse um Marc Márquez, Andrea Dovizioso und Co. auf d...

Weitere 71 Runden Langeweile?

Weitere 71 Runden Langeweile?

HJB - Es sieht fast darnach aus. Doch halt: 2018 schieden beide Silberpfeile aus. Vielleicht doch wi...

Wochenblitz Kolumnen
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
 บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด


Glas Haus Buildg. Level P, Unit P01,
1 Sukhumvit Soi 25, N. Klongtoei, Wattana


Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com