Wochenblitz

Wochenblitz

Entscheidung für Bangkok-Lockdown am Mittwoch erwartet

Published in Bangkok
Dienstag, 27 April 2021 16:03

Bangkok - Am Mittwoch wird eine vollständige Lockdown-Entscheidung für Thailands Hauptstadt Bangkok erwartet, nachdem die täglichen Covid-19-Rekordinfektionen die Stadt in Überlegungen versetzt haben, wie die Ausbreitung des Virus gestoppt werden kann. Das Zentrum für Covid-19-Situationsverwaltung wird voraussichtlich die Empfehlung aussprechen, die an den Gesamtausschuss unter Vorsitz von Premierminister Prayut Chan-o-cha weitergeleitet wird.

Die CCSA wird außerdem eine vorgeschlagene 21-Tage-Quarantäne für diejenigen erörtern, die von Covid-19-Hotspots im Ausland reisen. Die empfohlenen Hot Spots sind Indien, Pakistan und Bangladesch.

Gestern verzeichnete die Hauptstadt 901 Infektionen und 4 Todesfälle, wodurch die Stadt teilweise gesperrt und die Maske obligatorisch wurde. Aber selbst Thailands Premierminister wurde dabei erwischt, wie er die Maskentragregel umging, da er 6.000 Baht bezahlen musste, nachdem der Gouverneur von Bangkok ihn bestraft hatte, weil er gestern bei einem Treffen im Government House keine Gesichtsmaske trug.

Thai PBS World berichtete, dass ein Foto des Premierministers, der ohne Gesichtsmaske an einem Besprechungstisch sitzt, nach dem Treffen auf seiner eigenen Facebook-Seite veröffentlicht wurde. Das Foto wurde später entfernt, aber zu diesem Zeitpunkt war es bereits von Internetnutzern mit Adleraugen geteilt worden.

Inzwischen wurden 31 Arten von Unternehmen in Bangkok angewiesen, ab gestern mindestens zwei Wochen lang zu schließen. Und heute wurden 2.179 neue Covid-19-Fälle und 15 Todesfälle in Thailand vom Department of Disease Control des Gesundheitsministeriums gemeldet. Die jüngste Infektionswelle im vergangenen Monat macht mehr als die Hälfte der Gesamtzahl Thailands aus. Seit dem 1. April sind 30.824 Menschen mit Covid-19 infiziert. In diesem Monat sind 69 Covid-Patienten dem Virus erlegen. Derzeit gibt es in Thailand 25.973 aktive Covid-19-Fälle, darunter 169 Patienten in kritischem Zustand.

Bars und Nachtclubs sind mit der Mehrzahl der Covid-19-Fälle verbunden, die im letzten Monat in Bangkok gemeldet wurden. Daten des thailändischen Zentrums für Covid-19-Situationsverwaltung zeigen, dass fast zwei Drittel der jüngsten Welle von Covid-19-Infektionen in Bangkok auf Unterhaltungsstätten zurückzuführen sind. Seit Beginn der Pandemie im letzten Jahr hat Thailand 59.687 Covid-19-Infektionen und 163 Todesfälle im Zusammenhang mit Coronaviren gemeldet.

Quelle: Nation

Bangkok - Thailand stellt am Dienstag einen düsteren Rekord auf, da die Zahl der Todesopfer durch Covid-19 den höchsten Tageswert seit Beginn der Pandemie erreicht hat. An diesem Tag wurden 15 neue Todesfälle gemeldet, die zum dritten Mal in 4 Tagen einen neuen Tagesrekord aufstellten. Die Todesfälle bestanden aus thailändischen Staatsangehörigen mit 9 Männern und 6 Frauen im Alter von 24 bis 88 Jahren.

Laut Taweesilp Visanuyothin, dem Sprecher des Center for Covid-19 Situation Administration, hatten die meisten von ihnen chronische Krankheiten wie Diabetes, obstruktive Lungenerkrankungen, Asthma, Herzerkrankungen und Krebs. Er sagte, dass die Menschen, die starben, mit anderen bestätigten Fällen in Kontakt gekommen waren, wobei die Zeit zwischen Infektion und Tod zwischen 1 und 6 Tagen lag. Nur einer ist nach 16 Tagen verstorben.

Von den 2.179 neuen Fällen in den letzten 24 Stunden waren 2.174 lokale Infektionen und 5 wurden importiert. Von den 77 Provinzen Thailands hatten 7 mindestens 50 Fälle, 25 mindestens 10 und 52 weniger als 10. Jetzt liegt die Gesamtzahl der Infektionen im Königreich seit Beginn der Pandemie bei 59.687 mit einer Gesamttodesrate von 163.

Die dritte Welle von Covid-19 in diesem Monat hat jetzt 30.824 Fälle hervorgebracht, darunter 10.069 in Bangkok, 3.292 in Chiang Mai und 2.043 in Nonthaburi. Die Zahl der Todesopfer in diesem Monat beträgt jetzt 69. Allein gestern gab es in Bangkok 901 Infektionen, was die Behörden dazu veranlasste, zu sagen, dass sie morgen bekannt geben werden, ob die Hauptstadt vollständig gesperrt sein wird oder nicht. Bereits 31 Arten von Unternehmen wurden geschlossen. Es wurden Maskenpflichten eingeführt, einschließlich Personen, die sich in Autos mit mehr als einer Person befinden. Für diejenigen, die keine Maske tragen, beträgt die Geldstrafe 20.000 Baht.

Weltweit stiegen die Covid-19-Fälle innerhalb von 24 Stunden um 649.117 auf 148,44 Millionen. Die weltweite Zahl der Todesopfer stieg um 9.923 auf 3,13 Millionen. Die Vereinigten Staaten hatten die meisten Fälle mit 32,87 Millionen, ein Plus von 47.456, und die meisten Todesfälle mit 586.611, ein Plus von 455. Indien lag mit 319.435 neuen Fällen und insgesamt 17,62 Millionen an zweiter Stelle.

Quelle: Thaiger

Pattaya - Der ehemalige Lkw-Fahrer in seiner Heimat Deutschland, Claus H., 59 Jahre alt, hielt Pattaya für den idealen Ort für seinen Ruhestand.

Dann traf er eine junge Frau namens Phanatchai oder "Por Por" in einer örtlichen Bar und wurde in die Drogenkonsumentengemeinschaft verwickelt.

Der Konsum von Drogen führte dazu, dass das Paar Geschäfte tätigte, sagte Pol Col Dunyaphat Techapornchayasin nach ihrer Verhaftung in Claus Haus in Soi Khao Talo.

Ein Geheimagent hatte eine Ermittlung arrangiert, um "Ice" zu kaufen, wobei das Geld für die Drogen auf das Konto des Deutschen überwiesen wurde, nachdem Por Por (29) die Übergabe arrangiert hatte.

39,16 Gramm wurden beschlagnahmt, zwei Telefone wurden als Beweismittel herangezogen und 300.000 Baht ebenso.

Sophon Cable TV auf Facebook gab weiter bekannt, dass die Drogen von einer Thailänderin, die mit einem Ausländer verheiratet ist, an das Paar verkauft wurden.

Claus und Por Por wurden des Besitzes und des Handels mit Drogen der Klasse 1 beschuldigt, und Ermittlungen sind im Gange.

Quelle: Sophon 

Bangkok -  Während Covid-19 das Thailand hart trifft, werden die Unterschiede zwischen den Reichen und den Unterprivilegierten deutlich.

Die Nachfrage nach medizinischen Dienstleistungen und Krankenhausbetten ist gestiegen, da neue Infektionsfälle nach dem sogenannten Thong-Lor-Cluster, in dem Unterhaltungsorte, die von Menschen in den oberen Gesellschaftsschichten frequentiert werden, zu einem Covid-19-Epizentrum wurden, stark zugenommen haben. Am Samstag waren die bestätigten Fälle mit insgesamt 2.839 auf einem Allzeithoch.

Einerseits haben wir die Notlage der einfachen Leute, der Arbeiterklasse, erlebt, die in diesen schwierigen Zeiten Schwierigkeiten haben, Zugang zum Gesundheitssystem zu erhalten. Einer von ihnen, der eine sechsköpfige Familie beherbergt, die im Stadtteil Bang Kho Laem lebt, wurde krank, nachdem sich ein Mitglied mit dem tödlichen Virus infiziert hatte. Aber sie sind nicht schuld. Ihre Lebensbedingungen erlauben keine körperliche Distanzierung. Drei jüngere Mitglieder wurden in ein staatliches Krankenhaus eingeliefert und hinterließen eine über 80-jährige Oma und zwei Geschwister Ende 70. Ihre Nachbarn versuchten zu helfen, aber alle Krankenhäuser lehnten sie ab.

Ohne Hilfe erlag die älteste Oma schließlich dem Virus im Haus.

Diese Tragödie wäre nicht ans Licht gekommen, wenn ihr Nachbar keinen Clip der verzweifelten Familie in den sozialen Medien veröffentlicht hätte. Kurz nachdem der Clip viral wurde, schickte die Gesundheitsbehörde einen Krankenwagen, um die beiden Überlebenden aufzunehmen und die Verstorbene abzuholen.

Es muss eine Fülle solcher unbeschreiblichen traurigen Geschichten geben. Dies ist eine Schande für Thailand, das internationale Anerkennung für seine Leistungen in der universellen Krankenversicherung erlangt hat.

Auf der anderen Seite haben wir gesehen, wie die Reichen (und Berühmten) ihre Verbindungen nutzen, um medizinische Versorgungen zu erhalten.

Ein Komiker, Arkom Preedakul alias Khom Chuan Chuen, soll sich letzte Woche mit Covid-19 infiziert haben. Während seines Aufenthalts im privat geführten Vibharam Hospital verschlechterte sich sein Zustand durch eine schwere Lungenentzündung und akutes Nierenversagen. Seine Familie teilte den Kampf des Schauspielers mit der Krankheit in den Medien und bat um die Hilfe von Experten.

Später wurde er am Samstagmorgen in das Ramadhibodi Chakri Naruebodindra Hospital verlegt, ein Universitätskrankenhaus mit fortschrittlicheren Einrichtungen und Ausrüstungen. Der 63-jährige Arkom befindet sich Berichten zufolge in einem kritischen Zustand, während ich diesen Artikel schreibe. Während er mir leid tut und ich auf seine Genesung hoffe, zeigt sein Fall, wie Verbindungen der Schlüssel sind, um das zu bekommen, was man braucht.

Seine Geschichte hätte keine Debatte ausgelöst, wenn sein Freund, ein bekannter Geschäftsmann, Vinij Lertrattanachai, sie nicht auf seinem Instagram-Account geteilt hätte und dem stellvertretenden Gesundheitsminister Sathit Pitutecha für die Verwaltung des Krankenhaustransfers von Arkom gedankt hätte. Der Beitrag wurde gelöscht, nachdem die Internetnutzer seinen Post mit scharfer Kritik bombardiert hatten.

Der Direktor des Vibharam-Krankenhauses, Paiboon Eksaengsri, lehnte in diesem Fall jegliche Verwendung von Verbindungen ab, um die öffentliche Wut zu besänftigen. Er erklärte, dass der Krankenhaustransfer, der regelmäßig praktiziert wurde, vom Krankenhauspersonal durchgeführt wurde. Trotz der Ablehnung von Dr. Paiboon sind viele Menschen immer noch wütend, nicht auf den Schauspieler, sondern auf das hässliche System, das manche Leben als kostbarer ansieht als andere. Sie sind nicht sauer auf den Komiker und seine Familie. Es ist das hässliche System, das sie verabscheuen. Arme Menschen werden vernachlässigt, während die Reichen alles nehmen.

Denken Sie daran, dass die erste Welle von Covid-19 von einem Cluster im Zusammenhang mit dem Boxstadion der Armee ausging, das im März letzten Jahres gegen das CCSA-Verbot für Sportveranstaltungen verstieß. Die zweite Welle im Dezember brach aus dem Cluster der Wanderarbeitnehmer in Samut Sakhon aus, der sich mit dem Netzwerk der Arbeitsschmuggel befasste, das von hochrangigen Beamten unterstützt wurde. Es ist die gleiche Verbindung mit der Gambling Den Saga in Rayong und anderen Provinzen.

Ich muss nicht wiederholen, wer an der dritten Welle beteiligt war. Es ist offensichtlich, dass die exklusiven Clubs gegen das Gesetz verstoßen hatten, das Notfalldekret, das eine vorzeitige Schließung erfordert, und sie ohne eine ordnungsgemäße Lizenz operierten. Hätten sie keine festen Verbindungen gehabt, hätten die Betreiber dies nicht gewagt.

Vielleicht hat der Krankenhaustransfer von Herrn Arkom nichts mit persönlichen Beziehungen zu tun, wie es der Krankenhausdirektor betont hat, und der Transfer war angesichts seiner kritischen Phase unvermeidlich. Aber Magie wäre notwendig, damit Menschen mit einem niedrigeren sozialen Status Zugang zu einem solchen Dienst haben.

Meine Freundin, die im Bereich der öffentlichen Gesundheit arbeitet, erzählte die Geschichte ihres Chefs, eines Mitglieds einer angesehenen Klasse, die von der Armee organisiert wurde, um ein Netzwerk zwischen Staat und Wirtschaft aufzubauen. Der Chef erhielt häufig Anrufe von hochrangigen Beamten und seinen Klassenkameraden, die Betten in erstklassigen staatlichen Krankenhäusern für ihre Familien und engen Freunde benötigten. Dies bedeutet, dass sie die Warteschlange vor anderen überspringen.

Eine andere Geschichte handelt vom Fall eines Reporters eines Medienriesen, der letzte Woche Covid-19 positiv getestet wurde. Er postete einen Clip von sich, während er im Police General Hospital auf ein Bett wartete, was er als "schwierige Erfahrung" bezeichnete. Der Journalist mit leichten Symptomen und ohne Notwendigkeit einer Notfallversorgung wurde schließlich in ein von der BMA geführtes Krankenhaus eingeliefert, das Berichten zufolge vom Gouverneur von Bangkok arrangiert wurde.

In einer normalen Situation würden nur wenige Menschen die Verwendung von Verbindungen und / oder Privilegien zur Sicherung von Krankenhausbetten und medizinischen Dienstleistungen wie Impfungen stören. Aber während der Pandemie nimmt ein solches Privileg Ressourcen für die öffentliche Gesundheit weg, die kritisch kranken Patienten Vorrang einräumen sollten - wie den drei alten Frauen.

Diese Geschichten, über die die Medien berichten, zeigen das Versagen der Regierungschefs bei der Reaktion auf Notfälle und beim Krisenmanagement. Sie können nicht richtig mit der öffentlichen Stimmung umgehen. Doch Premierminister Gen Prayut Chan-o-cha und seine Regierung sehen das nicht so.

Sie bestehen darauf, dass sie mit der Pandemie fertig werden können, und die Krankenhausbetten seien ausreichend. Wir werden sehen. Aber sie können recht haben. Der Service ist verfügbar - aber für die Privilegierten, nicht für die Menschen, die ihn am dringendsten brauchen.

Paritta Wangkiat ist Kolumnistin der Bangkok Post.

Bangkok - Menschen in Bangkok müssen in der Öffentlichkeit immer Gesichtsmasken tragen - auch wenn sie in ihrem eigenen Auto sitzen.

Am Montag wurden in einem Beitrag auf der Facebook-Seite der Bangkok Metropolitan Administration (BMA) die Anforderungen für das Tragen einer Gesichtsmaske in der Öffentlichkeit klargestellt.

In dem Post heißt es, dass die Regel für Gesichtsmasken auch für Personen gilt, die mit mindestens einer anderen Person in ihrem eigenen Auto sitzen, unabhängig davon, ob die andere Person ein Familienmitglied ist.

Laut BMA sind Kinder unter 2 Jahren vom Tragen von Gesichtsmasken befreit.

Das Tragen einer Gesichtsmaske ist in allen öffentlichen Bereichen, sowohl im Innen- als auch im Außenbereich, obligatorisch, unabhängig von der Entfernung zwischen Personen.

Zuwiderhandlungen werden nach dem Gesetz über übertragbare Krankheiten mit einer Geldstrafe von bis zu 20.000 Baht geahndet.

In Thailand sind Gesichtsmasken mittlerweile in mehr als 40 Provinzen obligatorisch.

Quelle: ThaiVisa

Bangkok - Menschen in Bangkok müssen in der Öffentlichkeit immer Gesichtsmasken tragen - auch wenn sie in ihrem eigenen Auto sitzen.

Am Montag wurden in einem Beitrag auf der Facebook-Seite der Bangkok Metropolitan Administration (BMA) die Anforderungen für das Tragen einer Gesichtsmaske in der Öffentlichkeit klargestellt.

In dem Post heißt es, dass die Regel für Gesichtsmasken auch für Personen gilt, die mit mindestens einer anderen Person in ihrem eigenen Auto sitzen, unabhängig davon, ob die andere Person ein Familienmitglied ist.

Laut BMA sind Kinder unter 2 Jahren vom Tragen von Gesichtsmasken befreit.

Das Tragen einer Gesichtsmaske ist in allen öffentlichen Bereichen, sowohl im Innen- als auch im Außenbereich, obligatorisch, unabhängig von der Entfernung zwischen Personen.

Zuwiderhandlungen werden nach dem Gesetz über übertragbare Krankheiten mit einer Geldstrafe von bis zu 20.000 Baht geahndet.

In Thailand sind Gesichtsmasken mittlerweile in mehr als 40 Provinzen obligatorisch.

Quelle: ThaiVisa

Bangkok -  Während Covid-19 das Thailand hart trifft, werden die Unterschiede zwischen den Reichen und den Unterprivilegierten deutlich.

Die Nachfrage nach medizinischen Dienstleistungen und Krankenhausbetten ist gestiegen, da neue Infektionsfälle nach dem sogenannten Thong-Lor-Cluster, in dem Unterhaltungsorte, die von Menschen in den oberen Gesellschaftsschichten frequentiert werden, zu einem Covid-19-Epizentrum wurden, stark zugenommen haben. Am Samstag waren die bestätigten Fälle mit insgesamt 2.839 auf einem Allzeithoch.

Einerseits haben wir die Notlage der einfachen Leute, der Arbeiterklasse, erlebt, die in diesen schwierigen Zeiten Schwierigkeiten haben, Zugang zum Gesundheitssystem zu erhalten. Einer von ihnen, der eine sechsköpfige Familie beherbergt, die im Stadtteil Bang Kho Laem lebt, wurde krank, nachdem sich ein Mitglied mit dem tödlichen Virus infiziert hatte. Aber sie sind nicht schuld. Ihre Lebensbedingungen erlauben keine körperliche Distanzierung. Drei jüngere Mitglieder wurden in ein staatliches Krankenhaus eingeliefert und hinterließen eine über 80-jährige Oma und zwei Geschwister Ende 70. Ihre Nachbarn versuchten zu helfen, aber alle Krankenhäuser lehnten sie ab.

Ohne Hilfe erlag die älteste Oma schließlich dem Virus im Haus.

Diese Tragödie wäre nicht ans Licht gekommen, wenn ihr Nachbar keinen Clip der verzweifelten Familie in den sozialen Medien veröffentlicht hätte. Kurz nachdem der Clip viral wurde, schickte die Gesundheitsbehörde einen Krankenwagen, um die beiden Überlebenden aufzunehmen und die Verstorbene abzuholen.

Es muss eine Fülle solcher unbeschreiblichen traurigen Geschichten geben. Dies ist eine Schande für Thailand, das internationale Anerkennung für seine Leistungen in der universellen Krankenversicherung erlangt hat.

Auf der anderen Seite haben wir gesehen, wie die Reichen (und Berühmten) ihre Verbindungen nutzen, um medizinische Versorgungen zu erhalten.

Ein Komiker, Arkom Preedakul alias Khom Chuan Chuen, soll sich letzte Woche mit Covid-19 infiziert haben. Während seines Aufenthalts im privat geführten Vibharam Hospital verschlechterte sich sein Zustand durch eine schwere Lungenentzündung und akutes Nierenversagen. Seine Familie teilte den Kampf des Schauspielers mit der Krankheit in den Medien und bat um die Hilfe von Experten.

Später wurde er am Samstagmorgen in das Ramadhibodi Chakri Naruebodindra Hospital verlegt, ein Universitätskrankenhaus mit fortschrittlicheren Einrichtungen und Ausrüstungen. Der 63-jährige Arkom befindet sich Berichten zufolge in einem kritischen Zustand, während ich diesen Artikel schreibe. Während er mir leid tut und ich auf seine Genesung hoffe, zeigt sein Fall, wie Verbindungen der Schlüssel sind, um das zu bekommen, was man braucht.

Seine Geschichte hätte keine Debatte ausgelöst, wenn sein Freund, ein bekannter Geschäftsmann, Vinij Lertrattanachai, sie nicht auf seinem Instagram-Account geteilt hätte und dem stellvertretenden Gesundheitsminister Sathit Pitutecha für die Verwaltung des Krankenhaustransfers von Arkom gedankt hätte. Der Beitrag wurde gelöscht, nachdem die Internetnutzer seinen Post mit scharfer Kritik bombardiert hatten.

Der Direktor des Vibharam-Krankenhauses, Paiboon Eksaengsri, lehnte in diesem Fall jegliche Verwendung von Verbindungen ab, um die öffentliche Wut zu besänftigen. Er erklärte, dass der Krankenhaustransfer, der regelmäßig praktiziert wurde, vom Krankenhauspersonal durchgeführt wurde. Trotz der Ablehnung von Dr. Paiboon sind viele Menschen immer noch wütend, nicht auf den Schauspieler, sondern auf das hässliche System, das manche Leben als kostbarer ansieht als andere. Sie sind nicht sauer auf den Komiker und seine Familie. Es ist das hässliche System, das sie verabscheuen. Arme Menschen werden vernachlässigt, während die Reichen alles nehmen.

Denken Sie daran, dass die erste Welle von Covid-19 von einem Cluster im Zusammenhang mit dem Boxstadion der Armee ausging, das im März letzten Jahres gegen das CCSA-Verbot für Sportveranstaltungen verstieß. Die zweite Welle im Dezember brach aus dem Cluster der Wanderarbeitnehmer in Samut Sakhon aus, der sich mit dem Netzwerk der Arbeitsschmuggel befasste, das von hochrangigen Beamten unterstützt wurde. Es ist die gleiche Verbindung mit der Gambling Den Saga in Rayong und anderen Provinzen.

Ich muss nicht wiederholen, wer an der dritten Welle beteiligt war. Es ist offensichtlich, dass die exklusiven Clubs gegen das Gesetz verstoßen hatten, das Notfalldekret, das eine vorzeitige Schließung erfordert, und sie ohne eine ordnungsgemäße Lizenz operierten. Hätten sie keine festen Verbindungen gehabt, hätten die Betreiber dies nicht gewagt.

Vielleicht hat der Krankenhaustransfer von Herrn Arkom nichts mit persönlichen Beziehungen zu tun, wie es der Krankenhausdirektor betont hat, und der Transfer war angesichts seiner kritischen Phase unvermeidlich. Aber Magie wäre notwendig, damit Menschen mit einem niedrigeren sozialen Status Zugang zu einem solchen Dienst haben.

Meine Freundin, die im Bereich der öffentlichen Gesundheit arbeitet, erzählte die Geschichte ihres Chefs, eines Mitglieds einer angesehenen Klasse, die von der Armee organisiert wurde, um ein Netzwerk zwischen Staat und Wirtschaft aufzubauen. Der Chef erhielt häufig Anrufe von hochrangigen Beamten und seinen Klassenkameraden, die Betten in erstklassigen staatlichen Krankenhäusern für ihre Familien und engen Freunde benötigten. Dies bedeutet, dass sie die Warteschlange vor anderen überspringen.

Eine andere Geschichte handelt vom Fall eines Reporters eines Medienriesen, der letzte Woche Covid-19 positiv getestet wurde. Er postete einen Clip von sich, während er im Police General Hospital auf ein Bett wartete, was er als "schwierige Erfahrung" bezeichnete. Der Journalist mit leichten Symptomen und ohne Notwendigkeit einer Notfallversorgung wurde schließlich in ein von der BMA geführtes Krankenhaus eingeliefert, das Berichten zufolge vom Gouverneur von Bangkok arrangiert wurde.

In einer normalen Situation würden nur wenige Menschen die Verwendung von Verbindungen und / oder Privilegien zur Sicherung von Krankenhausbetten und medizinischen Dienstleistungen wie Impfungen stören. Aber während der Pandemie nimmt ein solches Privileg Ressourcen für die öffentliche Gesundheit weg, die kritisch kranken Patienten Vorrang einräumen sollten - wie den drei alten Frauen.

Diese Geschichten, über die die Medien berichten, zeigen das Versagen der Regierungschefs bei der Reaktion auf Notfälle und beim Krisenmanagement. Sie können nicht richtig mit der öffentlichen Stimmung umgehen. Doch Premierminister Gen Prayut Chan-o-cha und seine Regierung sehen das nicht so.

Sie bestehen darauf, dass sie mit der Pandemie fertig werden können, und die Krankenhausbetten seien ausreichend. Wir werden sehen. Aber sie können recht haben. Der Service ist verfügbar - aber für die Privilegierten, nicht für die Menschen, die ihn am dringendsten brauchen.

Paritta Wangkiat ist Kolumnistin der Bangkok Post.

Wiedereröffnung von Phuket in Arbeit

Published in Phuket & Süden
Montag, 26 April 2021 17:02

Phuket - Obwohl die täglichen Infektionen in Thailand letzte Woche ein Rekordhoch von 2.070 Fällen erreichten, ist das Land entschlossen, ab dem 1. Juli mit Phuket wieder für internationale Touristen zu öffnen.

Das Ministerium für Tourismus und Sport hat sich am Freitag zu seinem Plan verpflichtet, geimpfte ausländische Touristen ohne Quarantäneanforderungen aufzunehmen.

Die Vorbereitung dauert jedoch noch zwei Monate, und es sind massive Anstrengungen erforderlich, um sicherzustellen, dass der Plan fortgesetzt werden kann.

Die Tourismusunternehmen fordern von der Regierung eine Klärung der Einreisebestimmungen, der internationalen Flugverwaltung, der Reiseblasenvereinbarungen und der Impfbemühungen gegen Covid-19.

Frühere Zeitpläne sagten voraus, dass 70% der Bevölkerung bis Juni geimpft werden müssten, aber diese Prognose scheint jetzt unrealistisch zu sein.

Angesichts dieses Mangels an Fortschritten sind sich einige Tourismusunternehmen über die Vorteile einer Wiedereröffnung nicht sicher.

Der Gouverneur der thailändischen Tourismusbehörde (TAT), Yuthasak Supasorn, sagte, die Regierung arbeite an der Schaffung von Standardarbeitsanweisungen, während das Land um die Festlegung von Regeln zur Einhaltung seiner Wiedereröffnungsfrist bemüht ist.

Die dritte Welle der Pandemie, die im April in Thailand begann, hat die Aussichten für internationale Ankünfte beeinträchtigt. Die TAT prognostiziert nun 3-4 Millionen Besucher, verglichen mit 6,5 Millionen zuvor.

"Wir werden dem Center for Economic Situation Administration einen vollständigen Plan vorlegen, der bis Ende April genehmigt werden soll, und dann konkretere Maßnahmen ergreifen. Im dritten Quartal sollte dieses 'Phuket Sandbox'-Programm mindestens 120.000 internationale Ankünfte anziehen und 11 Milliarden Baht generieren", sagte Yuthasak.

Bhummikitti Ruktaengam, Präsident der Phuket Tourist Association, sagte, das Engagement des Tourismussektors in der Provinz sei trotz der dritten Welle unerschütterlich gewesen, bedürfe jedoch weiterer Klarstellungen und Aktualisierungen durch die Regierung.

"Impfstoffe sind nur eine von vielen Komponenten, um eine Wiedereröffnung erfolgreich zu gestalten. Wir benötigen weiterhin die Zustimmung weiterer verwandter Behörden wie der Ministerien für öffentliche Gesundheit und auswärtige Angelegenheiten, insbesondere mit denen Thailand Reiseverträge abgeschlossen hat", sagte er. "Dies ist ein entscheidender Faktor, da es schwierig ist, Besucher zu gewinnen, wenn sie nach ihrer Rückkehr in die Quarantäne müssen."

Suksit Suvunditkul, Geschäftsführer von Deevana Hotels and Resorts, sagte, dass die meisten Hotels ihre Hotels bis Ende dieses Jahres schließen, da es keine Anzeichen für neue Buchungen gibt.

Derzeit bleiben 85% der Hotels in Phuket geschlossen. Von den 2.000 Hotels in der Provinz sind nur 200-300 Hotels aktiv auf Reisewebsites aufgeführt.

Die Schließungsrate bleibt hoch, da die Betreiber von der aktuellen Situation nicht überzeugt sind. Darüber hinaus kann jederzeit eine vierte Welle ausbrechen, wenn die Menschen keine Immunität gegen das Virus haben, sagte Suksit.

"Ein fruchtbares Ergebnis ist unwahrscheinlich, da es zu viele Unsicherheiten gibt und die Tourismusunternehmen in einer unvorhersehbaren Situation kein Risiko eingehen wollen", sagte er.

Verspätete Blasen

Der Reiseaustausch ohne obligatorische Quarantäne, sogenannte Reiseblasen, hat in einigen Ländern Gestalt angenommen.

Eine solche Vereinbarung ist die Australien-Neuseeland-Reiseblase, die am 19. April gestartet wurde, da beide Länder Ausbrüche unter Kontrolle gehalten haben. Die beiden Airlines Qantas und Air New Zealand planen, als Reaktion auf die hohe Nachfrage weitere grenzüberschreitende Flüge hinzuzufügen, was als positives Zeichen für die Erholung der Luftfahrtindustrie angesehen wird.

Suttipong Kongpool, Generaldirektor der Zivilluftfahrtbehörde von Thailand (CAAT), sagte, die dritte Welle habe die Anzahl der halbkommerziellen Flüge nach Thailand in diesem Monat gesenkt.

Wenn Phuket jedoch seine Wiedereröffnung fortsetzt und einen klaren Plan hat, um geimpften Touristen den Zugang ohne Quarantäne zu erleichtern, sollte dies dazu beitragen, den internationalen Verkehr wieder zu beleben.

Er sagte, die CAAT habe die Zeitfenster am Flughafen Phuket untersucht und festgestellt, dass es genügend Plätze für direktere Flüge gibt. Um die Flüge voranzutreiben, bot der Betreiber des Flughafens Phuket eine Ermäßigung von 50% auf die Park- und Landegebühren an.

Internationale Fluggesellschaften, die Slots buchen möchten, müssen jedoch möglicherweise auf weitere Vorschriften warten, bevor sie Flüge im Rahmen des Sandbox-Programms planen, sagte Suttipong.

"Auch wenn wir den IATA-Reisepass nicht übernehmen, sollte dies keine Auswirkungen auf die Wiedereröffnung von Phuket haben. Wir können einen Eingabeprozess manuell mit unserem eigenen System implementieren, über den später entschieden wird", sagte Suttipong.

Quelle: Bangkok Post

Kann Myanmar gerettet werden?

Published in Bangkok
Montag, 26 April 2021 16:42

Bangkok - Während Thailand und seine Nachbarn sich bemühen, einen neuen Anstieg der Covid-19-Fälle einzudämmen, steht Asean als Ganzes vor einer kritischen Herausforderung, die sich aus Gewalt und wirtschaftlichen Verwüstungen in Myanmar ergibt.

Nach Angaben der Assistance Association for Political Prisoners wurden seit dem Militärputsch am 1. Februar in Myanmar mehr als 740 Zivilisten getötet und mindestens 4.360 inhaftiert. Die brutale Übernahme durch die Tatmadaw wurde von Regierungen und internationalen Gremien, einschließlich der Vereinten Nationen, verurteilt.

Das Welternährungsprogramm (WFP) warnte am vergangenen Mittwoch, dass die zunehmenden Turbulenzen in Myanmar in den kommenden sechs Monaten weitere 3,4 Millionen Menschen in den Hunger treiben könnten, zusätzlich zu fast 3 Millionen, die bereits unter Ernährungsunsicherheit leiden. Nachdem Familien ihre Arbeit verloren haben und sich kein Essen leisten können, überspringen sie Mahlzeiten, essen weniger nahrhaftes Essen und verschulden sich, um zu überleben.

Mit den dreifachen Auswirkungen der vorbestehenden Armut, Covid und der politischen Krise sind die Preise für Reis, Speiseöl und Kraftstoff seit Januar gestiegen. Langfristig sind schutzbedürftige Menschen in städtischen Gebieten, die vom wirtschaftlichen Stillstand betroffen sind, am stärksten gefährdet, während die Auswirkungen auf die Lebensmittelsysteme die Ernährungssicherheit der ländlichen Bevölkerung unter Druck setzen werden, so die UN-Agentur.

An der politischen Front werden die internationalen Bemühungen fortgesetzt, das Land wieder auf einen demokratischen Weg zu bringen. Die Europäische Union hat am vergangenen Montag neun Mitgliedern des Staatsverwaltungsrates der Junta Reiseverbote und Einfrierungen von Vermögenswerten auferlegt. Zwei Tage später zielten die USA auf zwei staatliche Unternehmen mit Verbindungen zu den Streitkräften.

Sanktionen sind ein weiterer Schlag für Myanmar, wo die Wirtschaftstätigkeit derzeit zum Stillstand kommt, der Handel gestört wurde und die Binnenvertreibung ethnischer Minderheiten zunimmt - allesamt ein schlechtes Zeichen für die Armen. Die Wirtschaft war bereits stark von der Pandemie betroffen. Im vergangenen Jahr wurde ein Viertel der Bevölkerung als arm und ein weiteres Drittel als armutsgefährdet eingestuft.

Das Bankensystem funktioniert kaum, nur einige der geschätzten 2.000 Filialen von Privatbanken sind in Betrieb. Das Ergebnis war ein großer Rückstand bei internationalen Zahlungen, Abhebungen und Interbanküberweisungen. Dies ist ein großes Problem für die geschätzten 4 Millionen Bürger Myanmars im Ausland, die Überweisungen tätigen, von denen ihre Familien abhängen. Die meisten Gesundheitsdienstleister und Schulen sind geschlossen, während bis zu 90% der Aktivitäten der nationalen Regierung eingestellt wurden.

Viele Fabriken schließen, da die Betreiber nicht sicher sein können, Materialien für die Produktion zu erhalten, geschweige denn fertige Produkte zu verkaufen. Transportstörungen haben die Logistikkosten in die Höhe getrieben. Laut WFP sind nur 25% der regulären Transportdienste in Yangon in Betrieb.

Angesichts all dieser Faktoren ist es nicht verwunderlich, dass die Weltbank prognostiziert hat, dass das BIP in Myanmar in diesem Jahr um 10% schrumpfen könnte. Vor dem Staatsstreich prognostizierte die Bank ein Wachstum von 5,9%. Einige denken, dass sogar die überarbeitete Prognose der Weltbank zu rosig ist. Fitch Solutions gehört zu denen, die sagen, dass das Land auf den Status eines gescheiterten Staates zusteuert.

"Aus unserer Sicht zeigt die eskalierende Gewalt gegen Zivilisten und ethnische Milizen, dass die Tatmadaw zunehmend die Kontrolle über das Land verlieren", sagte das in Großbritannien ansässige Forschungshaus. "Da Arbeitnehmer aus dem privaten und öffentlichen Sektor nicht zu Protesten erscheinen, wird auch die Wirtschaft zusammenbrechen.

"... selbst wenn es der internationalen Gemeinschaft gelingt, die Tatmadaw-Behörden an den Verhandlungstisch zu bringen, würde die große Bevölkerung Myanmars keine Vereinbarung anerkennen, da sie nicht mit ihrer anerkannten Führung ausgehandelt wurde", fügte sie hinzu.

Obwohl das erste Treffen der Asean keine großen Ergebnisse bringen sollte, hoffen wir, dass Asean gemeinsam dazu beitragen kann, die Gewalt in Myanmar zu stoppen oder zumindest zu reduzieren.

Eine entscheidende Herausforderung besteht darin, dass jedes der 10 Asean-Mitglieder seine eigenen Interessen hat, die es in Bezug auf Myanmar zu schützen gilt. Singapur, der größte ausländische Investor mit 24 Milliarden US-Dollar, wird beim Umgang mit Risiken für die eigene Wirtschaft vorsichtig sein. Vietnam wird unterdessen von der Instabilität in Myanmar profitieren, da Investoren nach neuen Produktionsstandorten suchen.

Asean war immer stolz auf die Einheit, und jetzt muss es mehr denn je mit einer Stimme sprechen, um Gespräche zur Lösung der Krise in Myanmar zu fordern.

Quelle: Bangkok Post

Regierung erwägt „gezielte Sperrung“

Published in Bangkok
Montag, 26 April 2021 16:31

Bangkok - Angesichts wachsender Forderungen nach einer nationalen Sperrung zur Eindämmung der Verbreitung von Covid-19 erwägt die thailändische Regierung eine moderatere Reaktion. Laut der Bangkok Post schlägt Kiattiphum Wongrajit vom Gesundheitsministerium Beschränkungen für „gezielte Sperrung“ und eine neue Farbklassifizierung für Hochrisikoprovinzen vor.

Bei einem gestrigen Treffen einigten sich die Beamten auf einen überarbeiteten Ansatz zur Farbcodierung, um das derzeitige System in Rot, Orange, Gelb und Grün zu ersetzen. Nach dem neuen Ansatz wird es nur 3 farbcodierte Zonen geben. Dunkelrot gilt für Bereiche unter maximaler Kontrolle, gefolgt von Rot und Orange. Laut Kiattiphum sind Provinzbeamte befugt, vor Ort gezielte Sperrmaßnahmen zu ergreifen.

Auf dem gestrigen Treffen wurde auch die Krankenhausbettkrise in Bangkok besprochen, die laut Kiattiphum angegangen wird.

„Es wurde festgestellt, dass das Problem auf Managementverfahren zurückzuführen ist. Aus diesem Grund haben wir Möglichkeiten zur besseren Verwaltung der Betten erörtert. “

Er besteht darauf, dass es derzeit genügend Betten gebe, aber sollte sich die Situation in den nächsten 2 Wochen verschlechtern, wird es einen Mangel an Betten für schwerkranke Menschen geben. Er fügt hinzu, dass der Krankenhausaufenthalt für diejenigen mit nur leichten Symptomen von 14 auf 10 Tage reduziert wird, um mehr Betten freizugeben.

Der stellvertretende Regierungssprecher Traisuree Taisaranakul sagte, Premierminister Prayut Chan-o-cha sei in Gesprächen mit dem privaten Sektor über die Beschaffung von Impfstoffen. Am Mittwoch wird der Premierminister mit einer Reihe von Unternehmensvertretern zusammentreffen, darunter der Verband der thailändischen Industrie, der thailändische Bankierverband und der Verband der thailändischen Reisebüros.

"Sie erhalten die Gelegenheit, Vorschläge zum Kauf weiterer Impfstoffdosen und Ideen zu deren Verteilung vorzulegen, nachdem der Privatsektor Impfstoffdosen für Personal im Industriesektor beschaffen wollte."

Quelle: Bangkok Post

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com