Wochenblitz

Wochenblitz

Vorsitzender der NLA: Wahl wird im Februar stattfinden

Published in Bangkok
Donnerstag, 28 Juni 2018 00:24

Bangkok - Der Vorsitzende der Nationalversammlung, Pornpetch Wichitcholachai, glaubt, dass die Parlamentswahlen im Februar nächsten Jahres stattfinden werden, wie zuvor Premierminister Prayut Chan-o-cha versprochen.

Pornpetch gab dies am 26. Juni bekannt, obwohl nach einem Treffen zwischen der Regierung und den Parteien am Montag bekannt gegeben wurde, dass der früheste Termin für die Wahlen der 24. Februar und der letzte Termin der 5. Mai 2019 sei.

Der Vorsitzende der NLA sagte, er persönlich glaube, dass die Wahlen im Februar stattfinden würden, wie General Prayut zuvor angekündigt hatte. Er sagte, es sei nicht notwendig, dass die Wahlkommission 150 Tage brauche, um sich auf die Wahl vorzubereiten, da sie in der Regel nur 60-90 Tage benötigten.

Loading...

Frau getötet und Schütze schwer verletzt

Published in Thailand
Donnerstag, 28 Juni 2018 00:24

Nonthaburi - Ein Mann wurde schwer verletzt, nachdem er in das Dialysezentrum des Phra Nang Klao Krankenhauses in Nonthaburis Bezirk Muang eingedrungen war. Er hatte eine Frau erschossen, bevor er die Waffe gegen sich selbst richtete, um sich am 26. Juni morgens laut Medienberichten zu erschießen.

Dr. Dirk Deesiri, der stellvertretende Direktor des Krankenhauses, sagte, der Vorfall ereignete sich gegen 9.30 Uhr, als der Mann ins Krankenhaus kam und zum Dialysezentrum ging.

Der Mann feuerte drei Schüsse auf Sirikhwan Thonglek (37), eine Verwaltungsangestellte im Zentrum und tötete sie. Er richtete dann die Waffe gegen sich selbst und schoss sich in den Kopf.

Loading...

Surat Thani - Ein Video, das in sozialen Medien geteilt wird, zeigt den Moment, in dem ein 99-jähriger Schweizer mit seiner thailändischen Frau wieder zusammentraf, die er seit drei Jahren nicht mehr gesehen hatte.

Gestern berichtete der Wochenblitz über den Schweizer Emile Georges Jean-Petit-Matile, der letzten Freitag in Suvarnabhumi auf der Suche nach seiner entfremdeten Frau angekommen war.

Emile hatte der Touristenpolizei auf dem Flughafen von seinem Wunsch erzählt, seine Frau ausfindig zu machen und sie ein letztes Mal zu sehen, bevor er sterben würde. Die Beamten nahmen den Fall ordnungsgemäß auf und sagten, sie würden versuchen Emiles Frau ausfindig zu machen, die als Krajang Kluboon benannt wurde.

Emile enthüllte, dass das Paar seit zwanzig Jahren verheiratet war, aber den Kontakt verloren hatte, als er vor drei Jahren gezwungen war, in die Schweiz zurückzukehren.

Die einzige Information, die Emile über seine Frau hatte, war eine Adresse auf Koh Phangan.

Die Beamtendes Flughafens kontaktierten ihre Kollegen in Surat Thani, auf Koh Phangan nach Krajang suchten.

Es stellte sich heraus, dass die Adresse, die Emile den Beamten gegeben hatte, falsch war, aber die Einheimischen schafften es, sie in Richtung einer älteren thailändischen Dame zu lenken, die in einem nahe gelegenen Anwesen wohnte und mit einem Farang verheiratet sein sollte.

Die Frau war tatsächlich Emiles Frau, von der berichtet wurde, dass sie Freudentränen vergossen hatte, als sie hörte, dass ihr schweizerischer Geliebter nach ihr suchte.

Am Montagnachmittag wurde das Paar endlich wieder vereint. Ein Video, das auf Facebook geteilt wurde, zeigte den Moment, als Krajang Emile auf Koh Phangan traf.

Obwohl diese Geschichte mehr Fragen aufwirft als Antworten vorhanden sind - wie zum Beispiel die Frage, wie man sich nach 20 Jahren Ehe nicht kontaktieren konnte, als Emile zurück in der Schweiz war. Sind sie nicht auf Facebook? Oder Line? Es ist nicht erwünscht, einer Liebesgeschichte wie dieser in die Quere zu kommen.

Herzlichen Glückwunsch Emile und Krajang!

Loading...

Wissanu: Wahl spätestens am 5. Mai

Published in Bangkok
Dienstag, 26 Juni 2018 12:11

Bangkok - Die Wahl wird voraussichtlich zwischen dem 24. Februar und 5. Mai nächsten Jahres stattfinden, gab der stellvertretende Premierminister Wissanu Krea-ngam bekannt.

Es ist das erste Mal, dass ein Regierungsbeamter das Datum für die Wahl bekannt gegeben hat.

Es gebe eine „große Chance“, dass die Wahlen im Februar stattfinden würden, sagte Wissanu, was Premierminister Prayut Chan-o-cha kürzlich seiner britische Amtskollegin Theresa May versprach.

Die Daten wurden von der Wahlkommission (EC) bei der ersten Sitzung der relevanten Parteien in Vorbereitung auf die Wahl vorgeschlagen.

Das Treffen wurde vom Nationalen Rat für Frieden und Ordnung (NCPO) im Army Club abgehalten. An dem Treffen nahmen Regierungsvertreter, Vertreter der Europäischen Kommission, Mitglieder der Verfassungsausschusskommission und Vertreter der Parteien teil.

Das Forum erörterte die Vorbereitung auf die bevorstehenden Wahlen, einschließlich der Aufhebung des NCPO-Verbotes politischer Aktivitäten.

Wissanu, der für die rechtlichen Angelegenheiten der Regierung verantwortlich ist, sagte, dass das Verbot von September bis Dezember teilweise aufgehoben werden könnte, nachdem die Gesetzesvorlagen zu Senats- und Parlamentswahlen in der Royal Gazette veröffentlicht wurden.

Nach der Verkündung wird die Parlamentswahl nach 90 Tagen stattfinden. Die EC könnte diese Zeit nutzen, um die Wahlkreise auszuarbeiten, und die Parteien könnten sich frei versammeln, um sich mit den Inhalten zu befassen und Parteiführer zu wählen.

Das Verbot von Versammlungen von fünf oder mehr Menschen würde bestehen bleiben, sagte er, und würde nur aufgehoben werden, nachdem der Nationale Rat für Frieden und Ordnung (NCPO) beschlossen hat, die früheren Anordnungen aufzuheben, die die Beschränkung auferlegten.

Alle Vorschläge, die im Forum veröffentlicht wurden, würden dem NCPO gemeldet werden, der die absolute Entscheidungsbefugnis hätte.

Loading...

Chiang Rai - Nach Informationen von Anwohnern suchen Teams Eingänge zu einer Höhle in Chiang Rais Mae Sai Bezirk, wo eine Gruppe von 12 Teenagern und ihr Fußballtrainer am Wochenende vermisst wurden.

Pol. Colonel Rangsiman Songkrautham, ein Polizeichef der Grenzpatrouille, sagte, dass nach den Informationen zwei Passagen in die Höhle führten.

„Wir werden die Informationen überprüfen, indem wir Teams entsenden, um das Gebiet zu Fuß und mit dem Hubschrauber zu erkunden. Wenn es bestätigt wird, würde es unsere Chancen erhöhen, die Gruppe zu finden“, sagte er.

Suchteams könnten von Eingängen in die Höhle hinabsteigen, fügte er hinzu und Rettungsbemühungen könnten ausgeweitet werden.

Suchteams bestehend aus Armee, Polizei und Navy SEAL arbeiteten Tag und Nacht, um die 12 jungen Fußballer und ihren 25-jährigen Trainer zu finden, die die Tham Luang-Khunnam Nang Non Höhle im gleichnamigen Waldpark am Samstagnachmittag betraten.

Die vermissten Jugendlichen sind Mitglieder einer lokalen Fußballmannschaft, der Mu Pa Academy Mae Sai. Es wird vermutet, dass sie die Höhle betraten, aber nicht wieder verlassen konnten, da eine Sturzflut ihnen den Weg versperrte.

Die Behörden wurden am Wochenende von einer Mutter eines der Spieler alarmiert, die sagte, ihr Sohn sei nicht nach Hause gekommen.

Seine letzte Nachricht an sie war, dass er mit seiner Mannschaft und seinem Trainer die Höhle besuchte. Ermittler fanden 11 Fahrräder der vermissten Fußballer am Höhleneingang.

Ihre Familien warten in der Nähe der Höhle bei starkem Regen und halten an der Hoffnung fest, dass ihre Lieben in Sicherheit sind. Einige haben religiöse Riten abgehalten und für die Sicherheit der Kinder gebetet. Sie werden regelmäßig von der Rettungsmission über die Situation informiert.

Die Behörden haben Personen gewarnt, sich aus dem Gebiet fernzuhalten, um zu verhindern, dass sie die Rettungsarbeiten behindern.

Die SEAL-Einheit der Navy traf um 14:45 Uhr ein und war in vier Gruppen aufgeteilt, die abwechselnd in das Wasser der Höhle eintauchten.

Sie bohrten Löcher in zwei separate Hallen innerhalb der Höhle, um die vermisste Gruppe ausfindig zu machen, fanden aber nur Fuß- und Handabdrücke. Sie weckten die Hoffnung, dass die Vermissten noch am Leben wären. Die SEALS hatten Nahrung und Wasser für den Fall dabei, dass sie die vermissten Teenager fanden, die hungrig sein würden, nachdem sie seit dem Wochenende in der Falle saßen. Am Sonntag fanden Taucherteams in der Höhle Hausschuhe.

Ein Rettungsteam hat Luft in die Höhle gepumpt, um den verfügbaren Sauerstoff zu erhöhen, während die Behörden die Verwendung von Maschinen in der Nähe des Eingangs minimiert haben, um sicherzustellen, dass Kohlenmonoxid nicht in die Höhle gerät.

In der Zwischenzeit zeigen Fotos auf der Facebook-Seite von Trainer Ekkapon Chantawongse, dass die Gruppe die Höhle vorher bereits besucht hatte. Die Fotos wurden am 30. Dezember 2016 geschossen.

Gestern mussten die Taucher bis zu fünf Meter tief unter schlammigem Wasser arbeiten, wobei der Wasserstand in der Höhle aufgrund starker Regenfälle am Nachmittag stieg. Die Suche wurde wegen des ansteigenden Wasserstands in der Höhle gegen 18 Uhr unterbrochen.

Loading...

Erste Anhörung im Fall gegen PDRC-Führer im Mai 2019

Published in Thailand
Mittwoch, 27 Juni 2018 00:09

Bangkok - Der Strafgerichtshof hat für den 14. Mai nächsten Jahres die erste Anhörung eines Prozesses gegen 29 Führer der Kundgebung gegen die Yingluck Shinawatra Regierung im Jahr 2013 und 2014 geplant.

Das Gericht erklärte sich damit einverstanden, Aussagen von 80 Zeugen zu hören, die aus insgesamt 891 Zeugen von Staatsanwälten vorgeschlagen wurden. 100 von mehr als 300 Zeugen werden von der Verteidigung aufgestellt.

Suthep Thaugsuban, der damalige Generalsekretär des inzwischen aufgelösten Demokratischen Reformkomitees der Volksrepublik (PDRC), und 28 weitere Führer der Gruppe wurden wegen zahlreicher Vergehen angeklagt, darunter Verrat, Terrorakte und Behinderung einer Wahl.

Die Angeklagten haben alle Vorwürfe zurückgewiesen, als sie vor Gericht erschienen sind.

Sie wurden gegen Kaution von jeweils 600.000 Baht freigelassen, unter der Bedingung, dass sie das Land nicht ohne Erlaubnis des Gerichts verließen.

Ein Mönch, früher bekannt als Phra Buddha Isara, einer der Protestführer, erschien im Rollstuhl vor Gericht. Er hat nun seinen bürgerlichen Namen Suwit Thongprasert angenommen.

Der Ex-Mönch wurde aus dem Untersuchungsgefängnis von Bangkok vor Gericht gestellt. Er wurde in einem separaten Fall festgenommen, in dem ihm vorgeworfen wird, den Namen des Königs illegal missbraucht zu haben.

Die Straßenproteste der PDRC dauerten von November 2013 bis Mai 2014. Es waren die längsten Proteste in Thailands politischer Geschichte.

Der regierungsfeindliche Protest gipfelte am 22. Mai 2014 in einem Militärputsch.

Verzögerungen beim Skytrain noch bis Jahresende

Published in Bangkok
Dienstag, 26 Juni 2018 12:07

Bangkok - Der Skytrain muss sich mit einer wachsenden Anzahl Beschwerden von Stadtbewohnern und Besuchern über Pannen und ausgedehnte Verzögerungen beschäftigen. Der Betreiber gab bekannt, dass sie möglicherweise erst zum Jahresende gelöst werden.

Verkehrsminister Arkhom Termpitayapaisit sagte, er habe Vertreter von Bangkok Transit System plc (BTSC) gebeten, die Situation zu klären.

Anat Arbhabhirama, Direktor und Berater des BTSC, sagte, das Problem sei durch Radiofrequenzstörungen im BTS-Zugmanagementsystem verursacht worden, insbesondere an der belebten Siam-Station.

Seit Beginn dieses Jahres gab es insgesamt 27 Ausfälle und Verspätungen im BTS-System, das mehr als 900.000 Passagiere pro Tag abfertigt, wobei die Verspätungen am Montag mehr als vier Stunden in der morgendlichen Hauptverkehrszeit betrugen und zehntausende Passagiere betrafen. Allein in diesem Monat gab es acht Verzögerungen.

Anat sagte, dass der aktuelle BTS-Service immer noch einen sehr hohen Servicestandard habe, wenn Verzögerungen von mehr als fünf Minuten in Betracht gezogen werden. 99,5 Prozent des Ziels für Pünktlichkeit würden erreicht.

Das Unternehmen sei dabei, ein neues Funkkommunikationssystem für Siam und andere Stationen zu installieren. Es werde vollständig vor Störungen geschützt sein, aber erst Ende des Jahres fertiggestellt sein, sagte Anat.

Die sich wiederholenden Probleme seien durch Interferenzen von anderen nahegelegenen Radiofrequenzen verursacht worden, einschließlich jener, die von Mobiltelefonbetreibern in Geschäfts- und Tourismusbezirken verwendet werden. Das Unternehmen habe nur zwei Möglichkeiten: das gesamte System oder das automatische Zugleitsystem abzuschalten und die Züge manuell zu betreiben.

Sobald die Züge manuell verwaltet werden, müssen die Service-Frequenzen stark reduziert werden, was zu Verspätungen und langen Warteschlangen von Passagieren führt.

Anat sagte, dass das Signalsystem später in diesem Jahr viel stabiler sein würde, wenn die erweiterte Bearing-Samut Prakan-Route in Betrieb genommen wird.

Verkehrsminister Arkhom sagte, das Unternehmen, das den BTS-Service im Rahmen einer Konzession der Bangkok Metropolitan Administration betreibt, muss seine Probleme schnell lösen, um weitere Auswirkungen auf die Pendler zu vermeiden.

Gestern begannen die Verspätungen der BTS um 6 Uhr morgens. Die Passagiere steckten im gesamten Skytrain-Netz wegen eines Signalfehlers in der Siam-Station zum ungünstigsten Zeitpunkt der Wochefest – der Rush Hour am Montag.

Der Effekt ließ die Züge auf der Sukhumvit-Strecke langsamer fahren. BTS sendete den wartenden Passagieren eine Nachricht, dass die Techniker versuchten, das Problem so schnell wie möglich zu beheben.

Eine weitere Nachricht, 35 Minuten später, um 6.50 Uhr, besagte, dass das Signalsystem sowohl auf der Silom- als auch auf der Sukhumvit-Route versagt hatte, was bedeutet, dass die Züge 15 Minuten Verspätung haben würden.

Um 8.15 Uhr sagte BTS, das Signalsystem auf den Linien Silom und Sukhumvit sei immer noch fehlerhaft, was dazu führte, dass sich die Züge langsam bewegten. Er wiederholte, dass die Techniker immer noch versuchten, das Problem zu beheben.

Loading...

Verstärkter Protest am Doi Suthep

Published in Thailand
Mittwoch, 27 Juni 2018 00:07

Chiang Mai - Das Doi Suthep Forest Reclamation Network wird seine Proteste gegen das strittige Wohnprojekt auf den bewaldeten Hängen des heiligen Berges verstärken.

Der Netzwerkkoordinator Teerasak Rupsuwan sagte, die Gruppe werde am Samstag einen Protest organisieren und dem Präsidenten des Obersten Gerichtshofs eine Petition unterbreiten, um den Streit beizulegen, „bevor die Dinge außer Kontrolle geraten und die Menschen das Vertrauen verlieren“.

Die Gruppe versammelt sich am Samstag um 13 Uhr in der Nähe des Gerichts, um eine Erklärung zu verlesen, in der diejenigen verurteilt werden, die das am 6. Mai von der Regierung ausgehandelte Abkommen zur Rückgabe von 45 Häusern und neun Wohnungen an das Finanzministerium nicht eingehalten haben.

Teerasak sagte, er erwarte eine größere Menschenmenge als die, die im April an einem ähnlichen Protest teilgenommen hatte.

Zwei Unterausschüsse, die beauftragt wurden, das Gelände zu untersuchen, um zu überprüfen, wie es durch die Bauarbeiten beeinflusst wurde, würden ihre Ergebnisse bis zum 6. Juli der Regierung vorlegen, fügte er hinzu.

Das umstrittene Projekt umfasst den Bau von Wohnungen und Häusern sowie das Verwaltungsgebäude des Berufungsgerichts 5.

Gemäß der Vereinbarung wird das Land, auf dem die Wohnhäuser liegen, als Waldgebiet betrachtet und an das Finanzministerium zurückgegeben. Schließlich soll es dem Doi Suthep-Pui Nationalpark hinzugefügt werden, während das Gericht das Bürogebäude und vier Wohnungen behält.

Seit April zogen jedoch 30 Familien in die  umstrittenen Wohnungen ein und sind auch nach dem Stichtag am 18. Juni geblieben. An diesem Tag hat der Bauherr die letzte Phase des Projekts an das Gericht übergeben.

Die Konstruktion wurde fortgesetzt, und es gab keine Erklärung, ob sie den Vertrag verlängert hatten oder nicht, sagte Teerasak.

Bangkok - Der stellvertretende Premierminister Prawit Wongsuwan hat bestritten, dass die Regierung oder der Nationale Rat für Frieden und Ordnung die Verteilung und den Verkauf der asiatischen Ausgabe vom 2. Juli des Time Magazine verboten habe.

Er sagte, das Magazin mit Premierminister Prayut Chan-o-cha auf dem Titelblatt und eine Titelgeschichte, die General Prayut mit dem verstorbenen Feldmarschall Sarit Thanarat vergleicht,sei sachlich ungenau.  Sarit  war einMilitärdiktator, der Thailand in den frühen 60er Jahren mit eiserner Faust regierte.

Er bat die Leser, anhand ihres Urteilsvermögens zu entscheiden, ob sie dem Inhalt des Artikels glauben oder nicht.

Loading...

Bangkok - Die Wahlkommission (EC) untersucht den kürzlichen Telefonanruf des früheren Premierministers Thaksin Shinawatra an eine Gruppe von Pheu-Thai-Politikern, der von Kritikern als eine illegale Intervention in die inneren Angelegenheiten der Partei angesehen wurde.

Der EC-Generalsekretär Jarungvith Phumma sagte, dass er seinen Stellvertreter, Sawaeng Boonmee, beauftragt habe, eine Untersuchung des Vorfalls durchzuführen.

Nach dem neuen Gesetz dürfen Parteien nicht zulassen, dass sich Nichtmitglieder oder Außenstehende direkt oder indirekt in ihre internen Angelegenheiten einmischen.

Alle Parteien, die gegen diese Bestimmung verstoßen, laufen Gefahr, auf Anordnung des Verfassungsgerichts aufgelöst zu werden.

Thaksin, der seit 2008 im Exil in Übersee lebt, war letzte Woche in ein Telefongespräch mit Pheu-Thai-Politikern involviert, während er in London war, um den Geburtstag seiner Schwester, Ex-PM Yingluck Shinawatra, zu feiern.

In dem Gespräch, das aufgezeichnet und in den Medien veröffentlicht wurde, sagte Thaksin, dass er den Wahlsieg der Pheu Thai voraussagte und seine ehemaligen Parlamentarier davor warnte, zu einer Pro-Junta-Partei überzutreten, um Wahlverluste zu vermeiden.

Er hat keine leitende Position in der Pheu Thai, hat aber viel Einfluss in der Partei behalten und wird von vielen seiner Politiker als „Big Boss“ bezeichnet.

Jarungvith sagte, es könne nicht festgestellt werden, ob die Pheu Thai das Gesetz verletzt habe, da die Partei die Worte des Außenseiters offiziell noch als ihre Politik akzeptieren müsse.

Aufgrund des politischen Verbots der Junta könne die Pheu Thai kein Parteitreffen einberufen, fügte er hinzu.

Er sagte auch, er könne zu diesem Zeitpunkt nicht sagen, wie lange die Untersuchung durch die EC dauern würde.

Loading...
ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com