Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Obwohl Thailand das Songkran-Festival in den letzten zwei Jahren aufgrund der Covid-19-Pandemie nicht veranstalten konnte, wurde das Festival kürzlich als eines der Top-3-Festivals in Asien ausgewählt.

Aus insgesamt 37 Festivals in Asien, die für das von Südkorea veranstaltete International Marine City Online Festival Forum 2021 nominiert wurden, wurde Thailands Songkran-Festival zusammen mit dem Harbin International Ice and Snow Sculpture Festival in China und dem Schlammfestival in Südkorea unter den Top 3 ausgewählt.

Das Songkran Festival in Thailand gilt als eines der bekanntesten Festivals der Welt. Jedes Jahr besuchen viele ausländische Touristen das Land, um das Songkran-Festival zu genießen.

Das Festival bringt dem Land große Einnahmen und ist seit jeher das Symbol des thailändischen Tourismus.

Quelle: NNT

Samut Prakan - Zwei junge Mädchen, die am Montagmorgen aufwachten und ihre Mutter tot auf dem Boden neben sich vorfanden, wurden später positiv auf Covid-19 getestet.

Ihre Mutter war seit einigen Tagen schwer erkrankt, die Polizei geht davon aus, dass sie an der Coronavirus-Erkrankung gestorben ist.

Pol Maj Patthanapol Ratchatatarakan, ein leitender Ermittler von Bang Phli, sagte, die Polizei sei in den Raum im Tambon Bang Chalong gerufen worden, nachdem die Leiche der Frau gegen 10.30 Uhr entdeckt worden war. Begleitet wurden sie von einem Arzt und Rettern.

Apaporn Suntarachon (44) lag tot auf dem Boden des Zimmers. Für die Frau gab es keine Anzeichen von körperlichen Schäden. Sie soll etwa fünf Stunden zuvor gestorben sein.

Die Leiche wurde in einen Beutel mit Reißverschluss gesteckt und ins Rama Samut Prakan Hospital gebracht, um eine Autopsie durchzuführen und die Todesursache festzustellen.

Im Raum befanden sich zwei Mädchen im Alter von 7 und 9 Jahren in Begleitung von Nachbarn. Sie sagten, sie lebten dort mit ihrer Mutter Apaporn, die eine Masseurin war.

Sie sagten, dass ihre Mutter vor einigen Tagen angefangen hatte, Blut zu husten, Brust- und Rückenschmerzen, sich übergeben und Probleme beim Atmen hatte.

Am Sonntag halfen ihr Nachbarn, zu einem Arzt zu gehen, der ihr Medikamente gab. Sie kehrte in ihr Zimmer zurück und schlief ein. Die Mädchen sagten, sie hätten die ganze Nacht bei ihrer Mutter geschlafen.

Am späten Montagmorgen wachten sie auf und fanden ihre Mutter mit dem Gesicht nach unten neben der Matratze auf dem Boden liegend. Sie bewegte sich nicht. Sie riefen um Hilfe. Nachbarn kamen, um nachzusehen und sagten ihnen, ihre Mutter sei gestorben.

Anyawut Pothi-ampo von der Ruam Katanyu Foundation sagte, die beiden Mädchen seien mit Covid-Antigen-Kits getestet worden und die Ergebnisse seien positiv.

Die Todesursache von Apaporn ist bis zum Autopsieergebnis nicht bekannt, aber die Polizei glaubte, dass sie an Covid-19 gestorben ist.

Pol Maj Patthanapol sagte, das Wohlfahrtsamt der Provinz werde kontaktiert, um die beiden Mädchen zu weiteren Tests zu bringen, um die Antigenergebnisse zu bestätigen. Sie sagten, Apaporns Tod habe sie ohne Vormund zurückgelassen.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Industrieminister Suriya Juangroongruangkit versicherte heute (Montag), dass es genügend medizinischen Sauerstoff gibt, um den Inlandsbedarf für lebenswichtige lebensrettende Zwecke zu decken.

Der Minister sagte heute, er habe die Abteilung für Industriearbeiten beauftragt, sich mit allen an der Produktion und Verteilung von Sauerstoff für medizinische und industrielle Zwecke Beteiligten abzustimmen, einschließlich des Industriegassegments des Verbandes der thailändischen Industrie und Gasabfüllanlagen, um sicherzustellen, dass für COVID-19-Patienten eine ausreichende Versorgung mit medizinischem Sauerstoff zur Verfügung steht.

Er sagte, dass alle Hersteller und Händler bestätigt haben, ihre Produktionskapazitäten würden ausreichen, um die Nachfrage zu decken.

Die kombinierten täglichen Produktionskapazitäten der 15 bestehenden Produzenten in Ayutthaya, Saraburi, Chon Buri, Rayong, Songkhla, Lamphun und Chiang Mai belaufen sich auf 1.860 Tonnen, aber die tatsächliche Tagesproduktion beträgt etwa 1.260 Tonnen, einschließlich 660 Tonnen Industriesauerstoff.

Herr Suriya sagte, dass eine weitere Fabrik, die weitere 150 Tonnen pro Tag produzieren kann, im August in Betrieb gehen wird und fügt hinzu, dass die Gesamtproduktion im Notfall auf 2.200 Tonnen pro Tag erhöht werden kann.

Schwere COVID-19-Fälle benötigen Sauerstoff von Beatmungsgeräten oder High-Flow-Geräten, um ihre Atembeschwerden zu lindern.

Quelle: PBS

Firmen in der Krise

Published in Bangkok
Montag, 26 Juli 2021 17:35

Bangkok - Thailands wirtschaftliches Risiko eskaliert, da das Land seinen bisher schlimmsten Covid-19-Ausbruch bewältigen will, mit Neuinfektionen von mehr als 10.000 pro Tag seit dem 17. Juli und weiteren Todesfällen.

Der Ausbruch veranlasste die Regierung, strengere Beschränkungen einzuführen und Maßnahmen zur Eindämmung des Reisens in 13 Hochrisikoprovinzen einschließlich Bangkok zu ergreifen – mit Wirkung vom 20. Juli – um die Ausbreitung der ansteckenderen Delta-Variante einzudämmen.

Die Maßnahmen werden wahrscheinlich eine Erholung der thailändischen Wirtschaft verzögern, nachdem das BIP im vergangenen Jahr um 6,1% geschrumpft ist, die schlechteste Gesamtjahresleistung seit 22 Jahren, und das ehrgeizige Ziel der Regierung, vollständig geimpfte Touristen bis Mitte Oktober wieder willkommen zu heißen, zunichte machen.

Die Bank of Thailand teilte am vergangenen Donnerstag mit, dass die jüngsten Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung von Neuinfektionen das BIP in diesem Jahr voraussichtlich um 0,8 bis 2 Prozentpunkte senken werden, wobei die Wirtschaftstätigkeit auf ein Niveau ähnlich der ersten Welle im April 2020 sinkt, als eine landesweite Sperrung eingeführt wurde.

Die Besorgnis wächst. Sollte der wirtschaftliche Abschwung anhalten, wird er die Gewinne mittlerer und großer Unternehmen belasten. Kleine Firmen sind bereits knapp bei Kasse und viele entlassen ihre Mitarbeiter.

Die Verschuldung der privaten Haushalte steigt, während die Geldeintreibung der Regierung durch eine Verlangsamung bedroht ist.

Auch die Proteste gegen die Regierung nehmen an Tempo zu und stellen das Versprechen der Regierung in Frage, Infektionen im Land einzudämmen.

Verbreiterung der Auswirkung

Supant Mongkolsuthree, Vorsitzender der Federation of Thai Industries (FTI), sagte, der Verband sei besorgt über die Auswirkungen von Covid-19 auf Fabriken jeder Größe, wenn die Maßnahmen der Regierung die Infektionsraten nicht senken könnten.

„Wir machen uns jetzt zunehmend Sorgen, dass der Ausbruch dazu führen könnte, dass Arbeitgeber, die eine schwere Last tragen, keine Steuern zahlen können“, sagte er.

Die erweiterten Sperren, um Hochrisikoprovinzen abzudecken und die Ausbreitung der Infektion einzudämmen, könnten wirtschaftliche Verluste von über 100 Milliarden Baht bedeuten, sagte Herr Supant.

Die FTI schätzte zuvor, dass die 14-tägigen Sperrmaßnahmen der Regierung in 10 Hochrisikoprovinzen, die am 12. Juli begannen, die Wirtschaft 50 bis 60 Milliarden Baht kosten würden.

Die Regierung kündigte am 18. Juli in der Royal Gazette an, drei Provinzen zur Sperrung hinzuzufügen – Chachoengsao, Chon Buri und Ayutthaya.

Die ursprünglichen 10 Provinzen umfassen Bangkok, Nonthaburi, Samut Prakan, Samut Sakhon, Pathum Thani, Nakhon Pathom, Narathiwat, Pattani, Songkhla und Yala.

„Wenn es der Regierung nicht gelingt, die Zahl der Neuerkrankungen zu reduzieren, können sich Infektionen trotz strenger Präventivmaßnahmen auf Industriebetriebe aller Größenordnungen ausbreiten“, sagte er.

In Fabriken mit ungeimpften Arbeitern ist es wahrscheinlicher, dass ihre Belegschaft durch Varianten infiziert wird.

„Die dritte Welle ist nur überschaubar, wenn die Infektionsraten unter 10.000 Fälle pro Tag sinken und weiter auf 1.000 und dann 100 Fälle sinken.“

Die FTI ist sich nicht sicher, ob die Regierung die Kurve abflachen kann, weil es an Impfstoffen mangelt und öffentliche Tests nach wie vor unzureichend sind.

„Wenn diese Bedingungen anhalten, werden sich die Hersteller nur auf das Überleben des Unternehmens konzentrieren. Die meisten von ihnen haben gesagt, dass es keine Geschäftsstrategie mehr gibt, die angepasst werden muss.“

Er warnte davor, dass die Regierung auf die harte Tour herausfinden würde, wie unmöglich es ist, Steuern aus zahlungsunfähigen Unternehmen zu erpressen.

„Ausgabenkürzungen sind bei Unternehmen an der Tagesordnung, wobei einige Unternehmer sogar gezwungen sind, ihre Geschäfte vorübergehend oder dauerhaft zu schließen“, sagte Herr Supant. "Es wird nicht überraschen, wenn einige Unternehmer ihre Steuern nicht oder nicht rechtzeitig zahlen können."

Firmen rgern sich weiter2

Überleben in der Hoffnung

Thirayuth Chirathivat, CEO von Centara Hotels and Resorts, sagte, das Unternehmen habe genug Liquidität, um bis Dezember nächsten Jahres zu überleben, wenn Hotels keine neuen Gäste begrüßen und Touristen nicht zurückkehren.

Centara senkte die Kosten und verlangsamte die Investitionen, um den Cashflow zu erhalten und gleichzeitig eine Urlaubsregelung ohne Bezahlung einzuführen, um so viele Hotelmitarbeiter wie möglich zu halten.

„Die größten monatlichen Kosten sind die Gehaltsabrechnungen, die mehr als 60% der Betriebskosten ausmachen“, sagte Thirayuth. "Entlassungen sind der letzte Ausweg, aber das wollen wir nicht, da alle bereits unter dem Ausbruch gelitten haben."

Der Ausblick für die zweite Jahreshälfte hänge weitgehend vom Tempo der Impfungen ab, während die Rate der Neuinfektionen eingedämmt werden müsse, sagte er.

Das Center for Covid-19 Situation Administration schätzte, dass die täglichen Neuinfektionen bis August 30.000 Fälle erreichen könnten, was das Ziel des Premierministers, das Land bis Mitte Oktober wieder zu öffnen, unmöglich machen würde.

Inseln in Südthailand wurden bereits im Rahmen eines Pilotprojekts für vollständig geimpfte ausländische Reisende wieder geöffnet.

„Die dringendste Notwendigkeit ist eine effektive Kommunikation mit den touristischen Quellmärkten, um Phuket und Koh Samui, die nur sehr wenige Fälle gemeldet haben, vom Rest des Landes zu unterscheiden“, sagte Thirayuth.

Er sagte, nachdem die EU Thailand von ihrer sicheren Liste gestrichen und die thailändische Regierung ein Verbot von Inlandsflügen zu und von den dunkelroten Zonen verhängt habe, seien Hotels in Phuket storniert worden. Die Auslastung der Centara-Hotels stagnierte in diesem Monat bei 18%, nach einem kurzen Aufwärtstrend.

Wenn Phuket und Koh Samui weiterhin Infektionen begrenzen, sollte das letzte Quartal für die Betreiber sehr vielversprechend sein, sagte Thirayuth.

Er sagte, eine Lockerung der Sandbox-Anforderungen, wie eine Reduzierung der Mindestaufenthaltsdauer von 14 Tagen und eine Verringerung der Anzahl der während einer Reise erforderlichen Tupfertests, würde die Nachfrage ankurbeln.

In Bezug auf den "7+7-Inselerweiterungsplan", der es Touristen ermöglicht, sieben Tage in Phuket zu bleiben, bevor sie andere Orte besuchen, sagte Herr Thirayuth, die Regierung müsse die Infektionsrate eindämmen, da einige der anderen Inselstandorte möglicherweise Transit auf dem Festland erfordern, was eine engmaschige Überwachung wegen möglicher Risiken erfordern würde.

Firmen rgern sich weiter3

Harte Auswirkungen

Voralak Tulaphorn, Chief Marketing Officer bei The Mall Group Co, dem Betreiber der Einkaufszentren The Mall, Emporium, EmQuartier und Paragon, sagte, die jüngsten Sperrmaßnahmen hätten den Einzelhandelsunternehmen einen schwereren Schlag versetzt, ähnlich der Maßnahmen in der Vergangenheit.

Vor allem Restaurants spüren die Not, da sie als Anker fungieren, um den Kundenverkehr in Einkaufszentren zu locken, sagte sie.

„Die neuesten Eindämmungen sind vielleicht nicht die besten Maßnahmen, aber ich verstehe, dass die Regierung ihr Bestes versucht, um die Infektionen so schnell wie möglich zu stoppen.“

Nach den neuen Maßnahmen habe das Unternehmen einen Teil seiner Mitarbeiter angewiesen, bis zum Ende der Sperrung unbezahlten Urlaub zu nehmen, sagte sie.

„Wir planen nicht, unsere Mitarbeiter zu entlassen, weil es im Einzelhandel relativ schwierig ist, Fachkräfte zu finden. Wenn wir sie abbauen, müssten wir in die Ausbildung neuer Mitarbeiter reinvestieren.“

"Das ist keine gute Idee, wenn der Einzelhandel in Schwierigkeiten ist."

Somphol Tripopnart, Geschäftsführer des Einkaufszentrumsgeschäfts bei MBK Plc, dem Betreiber des MBK-Einkaufszentrums, sagte, er sei mit den Sperrmaßnahmen der Regierung für Einkaufskomplexe einverstanden.

Er ist jedoch nicht damit einverstanden, die Küchen von Restaurants in Einkaufszentren zu schließen und den Fahrern zu verbieten, Essen aus den Küchen abzuholen.

Herr Somphol sagte, MBK habe seinen Gürtel ohne zusätzliches Personal enger geschnallt und den Warenmix an mehr Zielgruppen angepasst.

Behandlungsmechanismen

Pipatpong Poshyanonda, Co-Präsident der Kasikornbank (KBank), sagte, die finanziellen Bedingungen und die Schuldentilgung für mittlere bis große Unternehmen seien insgesamt weiterhin gut.

Er räumte jedoch ein, dass Unternehmen unterschiedliche Auswirkungen des Ausbruchs hatten.

Tourismusbezogene Branchen wie Fluggesellschaften und Hotels haben am schlimmsten gelitten, sagte Pipatpong. Einzelhandelsunternehmen sind von den jüngsten strengen Maßnahmen der Regierung betroffen.

Der Exportsektor sei der einzige Lichtblick in der Wirtschaft und belebe im Einklang mit der weltweiten Nachfrage.

Herr Pipatpong sagte, dass mittlere bis große Unternehmen oft über eine solide Kapitalbasis, Liquidität und finanzielle Leistungsfähigkeit verfügen, wenn es um die Risikostreuung geht.

Dieses Segment kann Mittel aus einer Reihe von Finanzquellen beschaffen, darunter Bankkredite, Schuldverschreibungen und den Kapitalmarkt.

"Viele SET-notierte Unternehmen haben angekündigt, dass sie aufgrund des anhaltenden Ausbruchs und der größeren Unsicherheiten ihr Kapital erhöhen werden, um ausreichend Liquidität bereitzustellen. Dieser Schritt spiegelt ihr Liquiditätsmanagement wider", sagte Pipatpong.

Die KBank habe allen Kundensegmenten fallweise finanzielle Unterstützung angeboten. Die Bank hat den Kunden zusätzliche Liquidität zur Verfügung gestellt, um ihnen zu helfen, den Cashflow besser zu verwalten.

Thanyanit Niyomkarn, stellvertretende Gouverneuri der Zentralbank für die Aufsichtsgruppe 2, sagte, ihre Schuldenhilfemaßnahmen würden mittelgroße und große Unternehmen abdecken. Die Zahl der Antragsteller für diese Maßnahmen sei geringer als bei Kreditnehmern für Privatkunden und kleine und mittlere Unternehmen für ähnliche Beihilferegelungen, sagte sie.

Im Mai dieses Jahres nahmen 2.060 Unternehmenskreditnehmer an den Schuldenhilfeprogrammen der Zentralbank teil, was einer Kreditlinie von rund 600 Milliarden Baht entspricht.

"Firmenkunden haben gegenüber Gläubigern Verhandlungsmacht, insbesondere wenn es um Zinssenkungen geht. Darüber hinaus verfügen Banken über das Know-how, um große Firmenkunden zu betreuen und ihnen angemessene finanzielle Unterstützung anzubieten."

Pisit Puapan, Direktor des Büros für makroökonomische Politik des Finanzministeriums, sagte, dass die Staatseinnahmen im im September endenden Haushaltsjahr 2021 aufgrund der Auswirkungen der Pandemie wahrscheinlich das Ziel von 2,67 Billionen Baht verfehlen werden.

Es wird geschätzt, dass die Regierung in den ersten acht Monaten dieses Haushaltsjahres (Oktober 2020 bis Mai 2021) Nettoeinnahmen von 1,44 Billionen Baht erzielt hat, was 12,1% unter ihrem Ziel für diesen Zeitraum liegen würde, sagte er.

Die endgültige Bilanz der Körperschaftsteuer im September wird es der Regierung ermöglichen, abzuschätzen, wie weit ihr Einnahmeziel verfehlt ist.

Im Geschäftsjahr 2020, als die Pandemie ausbrach, erzielte die Regierung Nettoeinnahmen von 2,39 Billionen Baht und verfehlte das Ziel um 12,3%.

Technik-Begünstigte

Trotz der anhaltenden Wirtschaftsflaute sind einige IT-Produktvertreiber in diesem Jahr optimistisch, da die Nachfrage nach Geräten bei Menschen, die von zu Hause aus arbeiten und online studieren, gestiegen ist.

Somchai Sittichaisrichart, Managing Director von SiS Distribution Thailand, sagte, dass der lokale IT-Markt, der im ersten Halbjahr dieses Jahres zweistellig gewachsen war, im zweiten Halbjahr ein einstelliges Wachstum verzeichnen könnte, was der anhaltenden Nachfrage nach IT-Geräten entspricht.

Smartphones sind zu wichtigen Geräten für die Menschen geworden, und sie versuchen, sie zu ersetzen, wenn sie kaputt gehen, sagte er.

"Der lokale IT-Markt kann dieses Jahr um 5-10% wachsen, entsprechend der anhaltenden Dynamik des letzten Jahres", sagte Somchai.

Die Computernutzung in Unternehmen hat sich jedoch nach der Schließung von Büros angesichts verschärfter Beschränkungen als Reaktion auf die Pandemie verlangsamt. Unternehmen haben Investitionen in IT-Projekte verschoben.

Sutida Mongkolsuthree, Geschäftsführerin des SET-notierten Synnex, sagte, dass der lokale IT-Markt trotz des wirtschaftlichen Einbruchs wächst, da Pandemiebeschränkungen die Nachfrage nach IT-Geräten bei Menschen, die von zu Hause aus arbeiten und online studieren, erhöht haben.

"Computer, Notebooks, Netzwerkgeräte und Videokonferenzsysteme verzeichnen immer noch eine wachsende Nachfrage. Einige Produkte wie Speicherkarten verzeichnen jedoch aufgrund begrenzter Reisemöglichkeiten einen Nachfragerückgang", sagte Sutida.

Das Unternehmen verzeichnete in diesem Jahr seinen niedrigsten Lagerbestand, wobei die Produkte nur 7 bis 10 Tage auf Lager blieben, gegenüber 30 bis 45 Tagen vor der Pandemie, sagte sie. Der lokale IT-Markt werde in diesem Jahr voraussichtlich um mehr als 5% wachsen.

„Wir sind ein glücklicher Sektor, der immer noch Wachstum verzeichnet, da Technologie nach wie vor unerlässlich ist.“

Quelle: Bangkok Post

Sinovac ist für viele die einzige Wahl

Published in Bangkok
Montag, 26 Juli 2021 17:22

Bangkok - Eine der größten Sorgen vieler Thais ist es, die Covid-19-Pandemie zu überleben, zumal die Massenimpfaktion der Regierung auf so viele Hindernisse gestoßen ist.

Sie sind auch besorgt darüber, wie sie ihren Lebensunterhalt bestreiten können, da viele ihre Jobs und Unternehmen verloren haben, die unter den durch Covid verursachten wirtschaftlichen Auswirkungen zusammenbrechen.

Die meisten scheinen ihre Hoffnungen auf mRNA-Impfstoffe zu setzen, die in Thailand noch nicht erhältlich sind. Die von den USA gespendeten 1,5 Millionen Dosen Pfizer werden voraussichtlich Ende dieses Monats eintreffen, sind jedoch für medizinisches Personal an vorderster Front und in Thailand lebende Expats bereits ausgebucht.

Für alle anderen, insbesondere für diejenigen, die den Sinovac-Impfstoff ablehnen, weil sie glauben, dass dieses in China hergestellte Produkt qualitativ minderwertig oder ein Impfstoff der Klasse C ist, wie die Oppositionspolitiker und Prominenten der Medien immer wieder sagen, ist es eine düstere Angelegenheit.

Von den von der Regierung beschafften Impfstoffen – Pfizer und Moderna, beides mRNA-Impfstoffe, AstraZeneca, ein viraler Vektorimpfstoff, Sinovac und Sinopharm, beide inaktivierte Impfstoffe – soll Sinovac gegen die Delta-Variante am wenigsten wirksam sein.

Aber werfen Sie einen genauen Blick auf die Informationen aus der "realen Welt", die letzte Woche von Dr. Sophon Iamsirithavorn, dem stellvertretenden Generaldirektor der Abteilung für Krankheitskontrolle, erstellt wurden.

Ihm zufolge waren etwa 700.000 Mediziner größtenteils vollständig mit dem Sinovac-Impfstoff geimpft und nur 880 mit Covid-19 infiziert. Und von diesen Infizierten sind sieben gestorben – fünf waren nicht geimpft, einer war vollständig geimpft und die andere Person hatte nur eine Dosis des Impfstoffs erhalten.

Was sagen uns diese Zahlen also über Sinovac? Ist der Impfstoff völlig nutzlos und sollte er entsorgt werden?

In den USA, Großbritannien und Israel, deren Bevölkerungen mit mRNA-Impfstoffen wie Pfizer und Moderna und AstraZeneca geimpft wurden, nehmen die Infektionen der Delta-Variante unterdessen stetig zu.

Nach Angaben der Johns Hopkins University wurden vom 10. bis 17. Juli täglich zwischen 25.000 und 30.000 neue Infektionen der Delta-Variante registriert. Am 20. Juli wurden in Großbritannien etwa 46.000 neue Fälle registriert.

Dies beweist, dass mRNA-Impfstoffe eine vollständig geimpfte Person nicht vor einer Infektion mit dem Delta-Stamm schützen, obwohl die Impfstoffe das Auftreten schwerer Symptome ebenso wie Sinovac wirksam verhindern, wenn auch mit geringerer Wirksamkeit.

Die Herabstufung von Sinovac in Thailand scheint etwas politisiert und von einigen Medien und einem privaten Krankenhaus, das an der Beschaffung von Moderna- und Pfizer-Impfstoffen nach Thailand beteiligt ist, die den Menschen gewinnbringend verabreicht werden sollen, kommerziell manipuliert zu sein.

Ein regierungsfeindlicher Student änderte sogar das Profil des bekannten Virologen Yong Pooworavan in Wikipedia und bezeichnete ihn als Sinovac-Verkäufer.

Die Aktienkurse einiger privater Krankenhäuser, insbesondere der Krankenhäuser Thonburi Healthcare Group, Vibhavadi und Kasemrad, sind in den letzten Wochen parallel zu Medienberichten über die Beschaffung der Moderna- und Pfizer-Impfstoffe durch eine private Krankenhausgruppe gestiegen.

Allerdings hat sich nur die Beschaffung des Impfstoff-Deals von Moderna als echt erwiesen. Der Vertrag über fünf Millionen Dosen, die von privaten Krankenhäusern über die Government Pharmaceutical Organization (GPO) bestellt wurden, wurde unterzeichnet, wobei die erste Charge von 3,9 Millionen Dosen im 4. Quartal dieses Jahres und der Rest im ersten Quartal nächsten Jahres erwartet wird.

Aber die 20 Millionen Dosen Pfizer-BioNTech-Impfstoff, die von Dr. Boon Vanasin von der Thonburi Healthcare Group angepriesen und von einer kleinen Gruppe von Medienpersönlichkeiten aus Gründen der Öffentlichkeit verstärkt wurden, sind immer noch heiße Luft.

Der 40-seitige Vertrag, der angeblich vor einer Woche bei Dr. Boon eingegangen und von Anwälten geprüft worden sein soll, ist noch immer geheim, was die Frage aufwirft, ob es ihn überhaupt gibt. Offene Tatsache ist jedoch, dass die Aktienkurse des Unternehmens bereits stark in die Höhe geschossen sind.

Zurück zur Realität. Bis Ende dieses Jahres wird es keine mRNA-Impfstoffe geben, abgesehen von den 1,5 Millionen Dosen Pfizer, die von den USA gespendet wurden und bereits ausgebucht sind.

Können die Oppositionsparteien einen besseren Job machen, indem sie sich schneller die benötigten Impfstoffe sichern? Oder wird der im Exil lebende ehemalige Premierminister Thaksin Shinawatra, der sich in seinem jüngsten Clubhaus-Chat freiwillig gemeldet hat, um der Regierung zu helfen, die Rolle eines Ritters in glänzender Rüstung übernehmen und Thais retten, indem er die mRNA-Impfstoffe vor dem vierten Quartal zur Verfügung stellt und seine umfangreichen einflussreichen Verbindungen nutzt?

In zwei Monaten kann das Warten zu lange sein, während die Delta-Variante überhaupt nicht wartet, da sie ihren Infektionsschub unerbittlich fortsetzt.

Viele von uns sind wehrlos wie ein nackter Mann, der ohne ein Feuer, das ihn wärmt, in der Kälte zurückgelassen wird. Aber direkt vor ihm liegt eine abgenutzte Jacke. Sollte er sie greifen oder warten, bis ihm jemand eine neue Jacke bringt?

Sinovac wird von vielen Thais und Ausländern zutiefst verachtet, weil es in China hergestellt wird und es an wissenschaftlichen Berichten fehlt.

Tatsache ist, dass dies der einzige Impfstoff ist, der in großen Mengen verfügbar ist. Nehmen Sie ihn oder lassen Sie es wie Sie möchten. Aber stellen Sie sicher, dass Sie ein fundiertes Urteil fällen und ignorieren Sie die Ratschläge aller Pseudoärzte.

Veera Prateepchaikul ist ehemaliger Redakteur der Bangkok Post.

Die wichtige Bedeutung von Tests

Published in Bangkok
Montag, 26 Juli 2021 16:58

Bangkok - Anfang dieses Monats campierten viele Menschen für kostenlose Coronavirus-Tests, nur um dann abgewiesen zu werden. Bereits um 20 Uhr standen Frühaufsteher vor einem Tempel zum Testen am nächsten Morgen Schlange. Als es regnete, ließ ein Wachmann sie drinnen Zuflucht suchen, während andere in ihren Zelten eingepfercht waren oder im Freien auf Matratzen schliefen.

Yutasarn Tannok war einer von denen, die hofften, ein Ticket zu bekommen, das im Morgengrauen nach dem Prinzip „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ ausgehändigt wurde. Die kostenlosen Tests konnten eine Woche lang nur für 900 Walk-Ins pro Tag ausgegeben werden. Er wollte sich testen lassen, weil sein Kollege auf Covid-19 getestet wurde. Er kam jedoch zu spät und wurde wie andere abgewiesen.

Die Regierung geriet wegen ihres Missmanagements unter Beschuss, nachdem solche Szenen in den sozialen Medien viral wurden. Bald darauf genehmigten Beamte die Verwendung von Antigen-Testkits in Krankenhäusern und mobilen Screening-Einheiten, und bis zum 16. Juli gab die Food and Drug Administration (FDA) grünes Licht für den Verkauf von rezeptfreien Antigen-Testkits für den Heimgebrauch um lange Warteschlangen für RT-PCR-Tests zu reduzieren.

Inmitten der dritten Welle des Ausbruchs steht das öffentliche Gesundheitssystem kurz vor dem Zusammenbruch. Patienten werden zu Hause oder auf der Straße tot aufgefunden. Selbsttests ermöglichen es den Patienten jedoch, sich ihres Status bewusst zu werden und frühzeitig behandelt zu werden. Vor diesem Hintergrund sprach "Life" mit Experten, die betonten, dass die Tests erweitert und in das häusliche Isolationssystem integriert werden müssen.

Erhöhte Zugänglichkeit

Assoc-Professorin Jessada Denduangboripant, Dozentin an der naturwissenschaftlichen Fakultät der Chulalongkorn University, sagte, Selbsttests seien besser als gar keine Tests oder Selbstüberwachung auf Symptome, da die meisten Menschen asymptomatisch seien. Benutzer müssen jedoch bei falsch positiven Ergebnissen vorsichtig sein. Diejenigen, die positiv getestet wurden, sollten ihren Status mit einem RT-PCR-Test in Krankenhäusern und Labors bestätigen. Ebenso müssen diejenigen, die negativ getestet werden, aber ein Infektionsrisiko haben, drei oder vier Tage später erneut einen Selbsttest durchführen, wenn das Virusniveau höher ist und nachgewiesen werden kann.

„Sie könnten negativ getestet werden, aber Sie sollten davon ausgehen, dass Sie jederzeit positiv sein können. Selbst wenn Sie positiv testen (falsch-negatives Ergebnis), hilft der Prozess dabei, diejenigen auszusortieren, die tatsächlich infiziert sind“, sagte er.

Letzte Woche genehmigte die FDA die Registrierung von fünf Antigen-Testkits für den Heimgebrauch. Sie werden derzeit für rund 250 Baht pro Stück verkauft. Personen mit hohem Risiko sollten sich jedoch für kostenlose Schnelltests an lokale Kliniken und Krankenhäuser wenden. Das National Health Security Office (NHSO) genehmigte außerdem den Kauf von über 8,5 Millionen Heimtestkits zu einem Preis von rund einer Milliarde Baht, die im nächsten Monat an Thais und Wanderarbeiter abgegeben werden sollen.

Die Regierung muss jedoch weitere Maßnahmen ergreifen, um den Zugang zu Selbsttest-Kits zu erweitern, da sie zwar weniger empfindlich, aber billiger und leichter verfügbar sind als RT-PCR-Tests. Die FDA und das NHSO sagten, dass sie den Preis der Kits wahrscheinlich auf 100 Baht pro Stück festlegen werden, um die Erschwinglichkeit zu gewährleisten und die Preise zu senken, wenn mehr Angebot auf den Markt kommt.

"Provinz- und Kommunalverwaltungen sollten ihr Budget für Selbsttests ausgeben, anstatt Desinfektionsmittel zu versprühen. Die Massentests im Talad Thai sind ein sehr gutes Modell, da Besucher kostenlos untersucht werden. Wenn die Regierung dieses Programm subventioniert, wird es die Zugänglichkeit erhöhen“, sagte Jessada.

Schutzbedürftige Gruppen profitieren von kostenlosen Coronavirus-Tests. Er fügte hinzu, dass die Screening-Rate bei Wanderarbeitern erhöht werde, da sich Unternehmen jetzt Tests leisten könnten. In der Vergangenheit boten sie aufgrund der hohen Kosten nur sehr begrenzte Tests an, was zur Entstehung von Infektionsclustern führte.

Er betonte, dass das Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA) landesweit einen Plan für Selbsttests und Heimisolierung implementieren muss, da Beamte diese Methode verwenden, um die Belastung durch RT-PCR-Tests zu verringern. Die Krankenhauseinweisung asymptomatischer und milder Patienten hat das öffentliche Gesundheitssystem überfordert.

„Im Ausland werden sie zu Hause behandelt. Wir müssen uns an die häusliche Isolation gewöhnen. Außerdem sollte die Verpflichtung, dass Anbieter von RT-PCR-Tests positive Fälle zulassen müssen, abgeschafft werden“, fügte er hinzu.

Diejenigen, die sich mit Selbsttest-Kits positiv testen, können das NHSO über seine Hotline 1330 oder über seine Website crmsup.nhso.go.th für eine häusliche Isolation kontaktieren. Derzeit werden nur Patienten in Bangkok und angrenzenden Provinzen zu Hause und in der Gemeinde behandelt. Menschen in anderen Provinzen werden wie gewohnt in Krankenhäusern und Feldlazaretten behandelt.

Die wichtige Bedeutung von Tests2

Kostenlose Tests erforderlich

Letzte Woche verkauften nur wenige Drogerien diese begehrten Artikel und sie waren sehr schnell ausverkauft. Teerapong Mongkolwatanalila, Präsident des thailändischen Apothekenverbandes, sagte, die meisten Drogerien hätten keine Produkte für den rezeptfreien Verkauf erhalten. Der aktuelle Preis ist im Vergleich zu den Kosten an anderen Orten wie 40 Baht in China, 150 Baht in Singapur und 260 Baht in den USA zu hoch. Es sollte auf 200 Baht begrenzt sein.

„Tatsächlich sollten sie kostenlos verteilt werden, weil die Menschen finanziell unter der Pandemie leiden. Es ist eine enorme Belastung. Die Regierung hat sich Geld geliehen, um die Coronavirus-Krise zu lösen, damit sie dieses Programm subventionieren kann“, sagte er.

Er sagte, Selbsttests müssten mit der Isolation zu Hause und in der Gemeinschaft verbunden sein. Diejenigen, die positiv getestet wurden, sollten besser über die Richtlinien informiert werden, sonst werden sie bei einer Verschlechterung sich selbst überlassen.

„Menschen rufen mich in den frühen Morgenstunden an, weil Krankenhäuser ihre Anrufe nicht entgegennehmen. Ich möchte ihnen unbedingt helfen. Währenddessen kämpfen die Mitarbeiter des Gesundheitswesens damit, Patienten mit mittelschweren und kritischen Symptomen zu bewältigen. Die Regierung muss den Plan überarbeiten.“

Weitere Unterstützung

Laut Prof. Dr. Jiraporn Arunakul, einer Spezialistin für Jugendliche an der Medizinischen Fakultät der Mahidol University, Ramathibodi Hospital, ist diese Art der Behandlung für Patienten die normale Praxis, aber sie wurde nie richtig angegangen. In der Vorstellung der Öffentlichkeit sterben Patienten zu Hause, wenn sie nicht ins Krankenhaus gehen. Anfang dieses Monats hat sie sich von medizinischem Personal mit dem Coronavirus infiziert, obwohl sie vollständig maskiert und geimpft war. Nach einer Woche häuslicher Isolation hatte sie Fieber, und die Angst vor einer Verschlimmerung ist die schwierigste Erfahrung.

„Ich kann mich zwar von ärztlichen Kollegen beraten lassen, andere haben diese Möglichkeit nicht. Deshalb müssen Ärzte für die Patienten in Rufbereitschaft sein, um ihre Angst während der häuslichen Isolation zu lindern. Ich denke, wir müssen ihnen zusichern, dass sie zu Hause betreut werden.“

Sie sagte, die Gemeinden sollten ein eigenes Unterstützungssystem für die häusliche Isolation entwickeln. Zum Beispiel können sie Freiwillige finden, die Essen von den Mitfahrern im Erdgeschoss für diejenigen abholen, die in ihren Eigentumswohnungen behandelt werden. Die Regierung muss jedoch härter arbeiten, um sicherzustellen, dass die Menschen Zugang zum öffentlichen Gesundheitssystem haben – sei es bei häuslicher Isolation, Impfung oder finanzieller Entlastung während der Sperrung, da viele Menschen ausgehen müssen, um über die Runden zu kommen.

„Es ist nutzlos, wenn es nicht genügend wirksame Impfstoffe gibt, denn wenn die Menschen zu Hause bleiben, können die Menschen das Virus auf Familienmitglieder übertragen“, sagte sie.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Bei einem proaktiven Covid-19-Screening, das von der Rural Doctors' Society (RDS) und ihren Partnern durchgeführt wurde, wurden mehr als 13% der Menschen in 40 dicht besiedelten Gemeinden in Bangkok infiziert.

Nach Angaben des RDS führten seine medizinischen Teams und Mitarbeiter von Krankenhäusern aus verschiedenen Provinzen in Bangkok zwei Covid-19-Testveranstaltungen durch – die erste vom 14. bis 16. Juli und die letzte vom 21. bis 23. Juli, die auf überfüllte städtische Gemeinden abzielten.

Von 51.389 getesteten Personen wurden 6.863 infiziert oder 13,35% gefunden.

"Die Infektionsrate in Bangkok ist sehr hoch", schrieb die RDS.

Beim ersten Screening wurden insgesamt 1.777 von 19.871 Personen positiv auf das Virus getestet, oder 8,94%. Im zweiten Test wurden 5.086 von 31.518 Personen positiv getestet, oder 16,14%.

Laut RDS wurden beim Screening schnelle Antigen-Test-Kits verwendet, und diejenigen, die positiv getestet wurden, unterzogen sich RT-PCR-Tests, um die Ergebnisse zu bestätigen. Die Patienten traten in das häusliche Isolationsprogramm ein, und mehreren wurde das antivirale Medikament Favipiravir verschrieben, während sie auf Krankenhausbetten warteten.

Die RDS plant, eine dritte Testrunde durchzuführen und Ideen zu sammeln, wie die Virusübertragung verlangsamt und die Stadt aus der Krise der öffentlichen Gesundheit herausgeholt werden kann.

Unterdessen startete die Bangkok Metropolitan Administration (BMA) eine Covid-19-Testkampagne für Obdachlose, bei der 18 von 193 mit dem Virus infizierte Personen festgestellt wurden.Anzeige

Stadtgouverneur Aswin Kwanmuang sagte, dass diejenigen, die positiv getestet wurden, medizinisch versorgt wurden und der Rest in das Obdachlosenheim in Pathum Thani gebracht wurde.

Er sagte, die BMA arbeite mit Sozialarbeitern und der Stadtpolizei zusammen, um Informationen über diese Gruppe zu sammeln, um ihnen angemessene Unterstützung zu bieten.

Quelle: Bangkok Post

Phuket Sandbox: Bisher fast 10.000 Touristen

Published in Phuket & Süden
Montag, 26 Juli 2021 16:38

Phuket - Der Sekretär des Premierministers, Thanakorn Wangbunkhongchana, in seiner Eigenschaft als Sprecher des Zentrums für das Management der wirtschaftlichen Lage von Covid-19, sagte, dass es bisher sehr gut für die Phuket Sandbox gelaufen sei.

Die viel angekündigte Wiedereröffnung für ausländische Touristen ist nun seit fast einen Monat, nachdem sie mit einem roten Teppich für die ersten Ankömmlinge am 1. Juli begann, in vollem Gange.

In dieser Zeit habe es fast 10.000 Touristen gegeben, sagte Thanakorn.

Ganz oben auf der Liste standen Amerikaner, gefolgt von Briten, Israelis, Deutschen und französischen Touristen.

Ihr durchschnittlicher Aufenthalt beträgt 11 Nächte, und die durchschnittlichen Ausgaben pro Reise betragen 70.000 Baht. Sie haben jeden Tag etwa 5.500 Baht für Unterkunft, Tests, Essen und Trinken und Transport ausgegeben.

Insgesamt haben sie 534,31 Millionen Baht zur Wirtschaft beigetragen.

"Die Touristen waren von der Höflichkeit der Leute von Phuket beeindruckt", sagte Thanakorn.

"Viele planen, als nächstes nach Chiang Mai und Bangkok zu reisen."

(Die thailändischen Medien hinterfragten nicht die Tatsache, dass Reisen zu solchen Orten im Moment höchst problematisch sind.)

Er sagte, dass viele der Touristen ihre Familien wiederholt besuchen würden. Sie waren am meisten beeindruckt von den Arrangements am Flughafen und dem Transport von dort.

Er betonte, dass der Sandkasten nur ein Test für die Hochsaison später im Jahr sei, aber bisher sehr gut laufe, da sowohl die Öffnungs- als auch die Sicherheitsziele der Regierung erfüllt wurden.

Ab dem 1. August erwartet er eine Ausweitung des Plans auf "Inselhopping" mit den Krabi-Inseln Phi Phi und Koh Hong, die zusammen mit dem Railey-Strandbereich an Bord kommen.

Da auch Gebiete von Phangnga besucht werden können, ist geplant, dass Touristen 7 Tage auf Phuket bleiben und dann weitere 7 Tage in der Gegend verbringen - das "7+7-Modell" der versiegelten Route.

Samui und andere Inseln in Surat Thani sind jetzt auch an Bord.

Um ein umfassenderes Bild davon zu erhalten, wie viel Tourismusgeld in diesem Jahr generiert wird, griff Thanakorn auf die Zahlen der thailändischen Tourismusbehörde zurück.

Er sagte, dass sie bis Ende des Jahres erwarten, dass der Tourismus 850 Milliarden Baht einbringt.

Dies wären 300 Milliarden von ausländischen Touristen und 550 Milliarden von inländischen thailändischen Touristen, bemerkte er.

Natürlich erwarten die thailändischen Tourismusbehörden, dass die Hochsaison eine ganz andere Sache ist als die Sandbox.

Wenn man jedoch die bisher erwirtschaftete halbe Milliarde hochrechnet, würde das Ende Dezember 3 Milliarden Einnahmen bedeuten und nicht 850 Milliarden.

Folglich kann die TAT wahrscheinlich ein paar hochgezogene Augenbrauen von thailändischen Beobachtern erwarten, insbesondere von denen, die ihre Zahlen und Projektionen in den letzten Monaten lächerlich gemacht haben.

...Vor allem, da die Pandemie derzeit in vielen Teilen Thailands wütet.

Quelle: AseanNow

Keine Rekordregenfälle trotz La Nina

Published in Bangkok
Montag, 26 Juli 2021 16:20

Bangkok - Thailand wird aufgrund von "La Nina" später im Jahr keinen rekordbrechenden sintflutartigen Regen erleben, wie ein Universitätsexperte nach Angaben des Office of National Water Resources behauptet.

Das ONWR arbeitet mit der thailändischen Meteorologischen Abteilung und dem Hydro Informatics Institute zusammen, um den Fortschritt des Wetterphänomens zu überwachen, sagte Generalsekretär Somkiat Prajamwong am Sonntag.

Seine Äußerungen kamen, nachdem der Direktor des Zentrums für Klimawandel und Katastrophen der Rangsit University, Seree Supratid, die Behörden gewarnt hatte, sich auf viel stärkere Regenfälle aufgrund des La-Nina-Phänomens vorzubereiten.

Er sagte, es könnte den stärksten Niederschlag seit einem Jahrtausend auf der ganzen Welt bringen, wie die Überschwemmungen in China und Westeuropa belegen.

Seine Warnung veranlasste den stellvertretenden Premierminister Prawit Wongsuwon, die Behörden anzuweisen, die Auswirkungen von La Nina auf Thailand, insbesondere Bangkok, zu untersuchen.

Herr Somkiat sagte, obwohl die TMD erwartet, dass die diesjährige La Nina milder wird, wird sie im November und Dezember mehr Regen in den Süden bringen.

Starke Regenfälle werden im September und Oktober im unteren Norden, in den Central Plains, im Nordosten und im Osten auftreten.

Die Abteilung sagte, dass der größte Teil des Regens voraussichtlich im September fallen wird, wobei der durchschnittliche Niederschlag bei etwa 260 Millimetern erwartet wird.

Daher sei es unwahrscheinlich, dass der Niederschlag in den Monaten, in denen La Nina am aktivsten ist, den historischen Rekord von 350mm Regen pro Tag übersteigen würde, sagte Herr Somkiat.

Herr Somkiat sagte auch, dass der Tropensturm Cempaka den südwestlichen Monsun stärkt, der Dämme und Stauseen im ganzen Land, einschließlich des Nordostens, um etwa 1,83 Milliarden Kubikmeter anschwellen lassen wird.

Derzeit fassen Dämme und Stauseen im ganzen Land schätzungsweise 36,44 Milliarden Kubikmeter Wasser oder etwa 44% der gesamten Speicherkapazität, sagte er.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Der Chef der thailändischen Tourismusbehörde Yutthasak Suphasorn hat festgestellt, dass die Pandemie in Thailand außer Kontrolle geraten ist und die Impfungen noch gering sind, berichtete Sanook in einem kurzen Bericht.

In einer ähnlich kurzen Erklärung, die sicherlich zu weit verbreitetem Spott nach dem Motto "Du sagst es nicht" führen wird, merkte Yutthasak an, dass dies eine Neuanpassung der Pläne bedeuten könnte, das Land Anfang Oktober in zehn Provinzen für ausländische Touristen wieder zu öffnen.

Dies geschah, als der Sprecher für die durch Covid verursachte wirtschaftliche Situation unter Berufung auf TAT-Zahlen darauf bestand, dass die Tourismusausgaben in diesem Jahr 850 Milliarden Baht betragen werden.

Der Wiedereröffnungsplan für den 1. Oktober – Teil des großartigen 120-tägigen Masterplans für die Wiedereröffnung von PM Prayuth Chan-ocha – gilt auch für Bangkok, Chiang Mai, Prachuap Khirikhan (Hua Hin), Phetchaburi (Cha-Am), Chonburi (Pattaya), Buriram, Phuket, Surat Thani, Krabi und Phangnga, wo die Wiedereröffnung nach den bereits bestehenden Plänen voranschreitet.

Yutthasak sagte Sanook, dass die Pandemie derzeit nicht kontrolliert werden könne, und stellte fest, dass die CCSA täglich über 10.000 neue Fälle meldete.

Tatsächlich beginnen sie, 15.000 zu erreichen, mit der Befürchtung, dass sie laut Medienberichten täglich 20.000 oder sogar 30.000 Fälle übersteigen könnten. Viele Sperren und Reisebeschränkungen gelten auch in einigen Provinzen, die Teil der Wiedereröffnungspläne sind, einschließlich Bangkok.

Angesichts der aktuellen Situation seien neue Bewertungen und Pläne erforderlich, da Thailand in Bezug auf Sicherheits- und Risikofaktoren vorsichtig sein müsste.

Er sagte, dies schließe die Möglichkeit ein, dass Ausländer weitere Infektionen einschleppen.

Interessanterweise äußerte er sich nicht zu potenziellen Touristen, die sich Thailand ansehen und der Meinung sind, dass ein Besuch zu diesem Zeitpunkt oder in den kommenden Monaten möglicherweise nicht ratsam ist, insbesondere bei anderen günstigeren inländischen oder heimatnahen Optionen, die US-amerikanischen und europäischen Touristen zur Verfügung stehen.

Quelle: Sanook 

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com