Wochenblitz

Wochenblitz

FDA warnt vor geschmuggelten Johnson & Johnson-Impfstoffen

Published in Thailand
Mittwoch, 10 November 2021 18:52

Sa Kaeo - In der Provinz Sa Kaeo in Ostthailand warnt die Food and Drug Administration die Menschen davor, Angebote von Johnson & Johnson-Impfstoffen zu vermeiden, die illegal nach Thailand geschmuggelt wurden, nachdem ein Patient anscheinend einen Impfstoff in eine Privatklinik gebracht und für die Verabreichung durch medizinisches Personal bezahlt hatte.

Der Einzeldosis-Impfstoff von Johnson & Johnson wurde in Thailand von der FDA zugelassen, warnt jedoch vor geschmuggelten Impfstoffen, die möglicherweise nicht sicher gehandhabt wurden. Bereits im Juni genehmigte die thailändische Regierung eine Anfrage an Frankreich, den Johnson & Johnson-Impfstoff nach Thailand zu schicken, um seine Bürger im Alter von 55 Jahren und älter zu impfen, aber der Impfstoff war für Thais nicht verfügbar.

Im Distrikt Aranyaprathet brachte ein Patient den Impfstoff offenbar in eine Privatklinik und zahlte eine Servicegebühr von 2.800 Baht, damit ihm medizinisches Personal den Impfstoff injizierte. Thai PBS World berichtet, dass ein Mann dies in einem Facebook-Post behauptete und sagte, er habe es getan, weil er nicht auf die Ankunft des Moderna-Impfstoffs warten konnte. Der Gesundheitschef der Provinz Sa Kaeo, Praphas Pookduang, ordnete eine Untersuchung der Behauptung an und sagt, dass der Mann aktenkundig am 16. Oktober mit dem Johnson & Johnson-Impfstoff geimpft wurde.

Laut Thai PBS World konnten die örtlichen Gesundheitsbehörden den Mann nicht finden, um ihn zu fragen, woher er den Impfstoff habe. Berichten zufolge soll der Impfstoff von Kambodscha nach Sa Kaeo, gleich hinter der Grenze, geschmuggelt worden sein.

Die thailändische Regierung hatte die Marke Johnson & Johnson als einen ihrer Hauptimpfstoffe zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie bezeichnet und Dritten den Import und die Verabreichung der Dosen untersagt. Die staatliche pharmazeutische Organisation beaufsichtigt alle Impfstoffimporte.

Die FDA warnt, dass es zwingend erforderlich ist, dass nur offiziell autorisierte Kanäle Impfstoffe importieren und handhaben, da sie bei der richtigen Temperatur gelagert werden müssen und eine falsche Handhabung Impfstoffe nutzlos oder sogar gefährlich machen könnte.

Beamte erklären, dass der Arzt, der diesen Johnson & Johnson-Impfstoff injiziert hat, gegen die Ethik und die Unterstützung des Gesundheitsministeriums verstoßen hat, indem er einen geschmuggelten Impfstoff injiziert hat, obwohl keine Strafe festgelegt wurde. Thai PBS World berichtet, dass die Klinik „kein Fehlverhalten begangen“ habe und dass dem Mediziner „geraten wurde, mehr Vorsicht walten zu lassen, insbesondere bei der Verabreichung illegaler Impfstoffe“.

Der Patient, der die Johnson & Johnson-Impfstoffe eingeschmuggelt hat, verstößt jedoch gegen Abschnitt 12 des Arzneimittelgesetzes und könnte mit bis zu 5 Jahren Gefängnis zusammen mit einer Geldstrafe von 10.000 Baht rechnen.

Quelle: PBS

Bangkok - Ein Tourist hat seine Angst über die Möglichkeit offenbart, von einer großen Rechnung getroffen zu werden, nachdem er gegen die thailändischen Einreisebestimmungen verstoßen hat.

Der Tourist, nur Kirovs genannt, erzählte Blogger Richard Barrow, wie er am 7. November in Thailand angekommen war.

Kirovs wurde bei seiner Ankunft in Thailand positiv getestet und ins Krankenhaus gebracht, wo er mindestens 10 Tage bleiben muss, obwohl er keine Symptome hatte.

Seine Familie - Frau und zwei Kinder - wurden in Hotelquarantäne geschickt und sollen am 3. oder 4. Tag einen weiteren Test machen. Wenn sie negativ getestet werden, können sie möglicherweise ihren Urlaub ohne ihn fortsetzen.

Kirovs schätzt, dass er möglicherweise 350.000 Baht an Krankenhaus- und Quarantänegebühren zahlen muss, wenn seine Versicherung dies nicht übernimmt.

"Ich wusste, dass ich ein Risiko einging, als ich mich entschied, Flugtickets zu kaufen, sobald die Wiedereröffnung Thailands angekündigt wurde", sagte Kirovs zu Richard.

"Wir haben diese Wette verloren."

Richard Barrow hob auch die Notlage eines Mannes namens James hervor, der sich nach seiner Ankunft in Thailand in einer ebenso unglücklichen Situation befand.

Obwohl er negativ getestet wurde, teilte James ein Auto vom Flughafen mit jemandem, der positiv getestet wurde, was für James bedeutete, dass er auch in die Hotelquarantäne gehen musste.

James sagte, er reiste nach Thailand, um sich mit seiner Frau zu treffen. Er war mit seinem Freund unterwegs, der seine Freundin besuchte. Es war sein Freund, der positiv getestet wurde.

„Als wir im Hotel ankamen, wurden wir beide um 14:30 Uhr getestet und in unsere separaten Räume geschickt. Um Mitternacht erhielten wir beide eine Nachricht", sagte James.

"Er sagte, dass er positiv getestet wurde und ins Krankenhaus gebracht wird, und mein Bote sagte, dass mein Test negativ ist, aber ich müsste 14 Tage in Quarantäne bleiben."

James sagte, sowohl er als auch sein Freund zeigten keine Symptome.

Während die Chancen, bei der Ankunft in Thailand positiv getestet zu werden, gering sind, ist es für einige Touristen vielleicht ein Risiko, das es einfach nicht wert ist, eingegangen zu werden.

Bis heute sind etwa 25.000 Touristen nach Thailand eingereist, seit das Land am 1. November wieder für Touristen geöffnet wurde.

Nur 26 Touristen wurden positiv getestet.

Das Problem wird jedoch durch die Tatsache verschärft, dass es so gut wie keine offiziellen Informationen über die Risiken einer Reise nach Thailand und eines positiven Tests bei der Ankunft gibt.

Trotz der unzähligen Infografiken, Facebook-Posts und Tweets der thailändischen Tourismusbehörde und anderer verwandter Agenturen zu den Anforderungen für Ausländer, die nach Thailand einreisen müssen, gibt es nur sehr wenig darüber, was ein positiver Test bei der Ankunft für Ausländer bedeuten könnte, insbesondere für diejenigen, die in Gruppen reisen , als Familie oder mit kleinen Kindern.

Informationen zu den Auswirkungen eines positiven Tests bei der Ankunft könnten (und sollten) auf der Thailand Pass-Website deutlich veröffentlicht werden, auf die Ausländer vor ihrer Reise nach Thailand Dokumente hochladen müssen.

Ausländer sollten auch angehalten werden, sich bei ihren Versicherungsgesellschaften zu erkundigen, ob ihre Police sie im Falle eines positiven Tests für Quarantäne und andere Ausgaben abdeckt.

Quelle: AseanNow

Bangkok - Sie wurden in der EU verboten, aber die thailändische Regierung sagt, dass die billigen Antigen-Testkits von NovaGen hier verwendet werden können, da sie von der thailändischen Food and Drug Administration zugelassen wurden. Sirikul Methivirangsan von der staatlichen pharmazeutischen Organisation sagt, dass der Grund für das Verbot in der EU darin liegt, dass sie zusätzliche Papiere erfordert.

Laut einem Bericht der Bangkok Post sagt Sirikul, dass die EU kürzlich die Regeln für die ATK-Registrierung geändert hat und jetzt zusätzliche Dokumente benötigt, bevor sie die NovaGen-Kits genehmigen kann. Da der Hersteller seine Lizenz noch nicht aktualisiert hat, wurden die Kits letzten Monat aus dem Verkauf genommen. NovaGen-Antigen-Testkits werden von HangZhou AllTest Biotech in China hergestellt. Sirikul sagt, die Firma habe jetzt die von der EU verlangten zusätzlichen Papiere eingereicht.

„Wir haben das Unternehmen bezüglich des Falls kontaktiert und erfahren, dass das Unternehmen das erforderliche Dokument bereits zur Prüfung durch die EU eingereicht hat. Wenn es genehmigt wird, wird dies mehr Vertrauen in das Produkt schaffen. Aber das Produkt wurde bereits von der thailändischen FDA zertifiziert, sodass es für die Anwendung wirksam ist.“

Die thailändische Food and Drug Administration hat sich ebenfalls für NovaGen ausgesprochen, wobei Dr. Surachok Tangwiwat sagte, um die FDA-Zulassung zu erhalten, müssen alle ATKs mindestens 90% Sensitivität und 98% Spezifität aufweisen.

„Keine Marke kann hundertprozentige Genauigkeit bieten. Das von der FDA zugelassene Produkt hat eine Falsch-Positiv-Rate von etwa 1–2%.“

Die FDA hat nach eigenen Angaben 193 Antigen-Testkits von 100 Herstellern zugelassen, die für Heimtests verwendet werden können. Die Agentur hat auch weitere 93 ATKs für den professionellen Einsatz genehmigt, darunter NovaGen, das im Juli genehmigt wurde.

In verwandten Nachrichten berichtet die Bangkok Post, dass sich die FDA mit den Online-Händlern Lazada, Shopee und HDmall zusammengetan hat, um Sicherheitsstandards für auf den Websites verkaufte ATKs zu erarbeiten. Die Einzelhändler werden einen Link zur Website der FDA bereitstellen, auf der Kunden die Echtheit der Kits überprüfen können.

Quelle: Bangkok Post

Tak - Ein 13-jähriger Junge wurde am frühen Mittwochmorgen in der Provinz Tak von der Polizei Mae Sot festgenommen, nachdem er angeblich am Schmuggel von zehn Rohingya-Migranten über die thailändisch-myanmarische Grenze beteiligt war.

Die Behörden nahmen gegen 4 Uhr morgens zwei Personen fest, einen 28-jährigen Mann und den Jungen. Die Polizei sagt, die Männer hätten die Grenze illegal überquert und den Migranten dabei geholfen. Bei einem Schuldspruch könnte er der jüngste verurteilte Menschenschmuggler des Landes werden.

Menschenhandel und Menschenschmuggel über benachbarte Grenzen nehmen in Thailand zu, sagen Experten. Nach Angaben des Center for Covid-19 Situation Administration wurden in der vergangenen Woche rund viertausend Migranten festgenommen, die versucht hatten, illegal in das Land einzureisen.

Aber Menschenrechtsgruppen verurteilen die „Push-Back“-Politik der Regierung, die das Leben von Flüchtlingen oder Migranten gefährden könnte, die in ihren Heimatländern bedroht sind.

„Thailand sollte Migranten, insbesondere die Rohingya, nicht zurückdrängen, da sie erheblichen Gefahren ausgesetzt sein könnten“, sagt Ismail Wolff, Regional Director von Fortify Rights. "Sie sollten mit Grundbedürfnissen und Schutz versorgt werden."

Die Rohingya sind eine muslimische Minderheit, die in Myanmar jahrzehntelang verfolgt wurde.

In den Jahren 2015 und 2017 wurden Zehntausende Rohingya gewaltsam aus ihren Dörfern im Bundesstaat Rakhine in Myanmar vertrieben, als das Militär des Landes eine Kampagne startete, um sie mit Gewalt aus Rakhine zu vertreiben. Menschenrechtsgruppen sagen, dass die Operation einem Völkermord gleichkommt, da Tausende von Rohingya über mehrere Jahre hinweg getötet wurden.

In Bezug auf die Festnahme des 13-jährigen Kindes fügte Wolf hinzu, dass Kinder nicht in Haft gehalten werden sollten, da dies ihre Entwicklung nachhaltig beeinträchtigen könnte. Er sagte auch, dass es angesichts der politischen Situation Myanmars wahrscheinlich zu einer Zunahme von Menschenschmuggel und Menschenhandel kommen werde.

Thai Enquirer sprach mit der Polizei des Bezirks Mae Sot, aber sie weigerten sich, Einzelheiten zu dem Fall zu nennen. Nähere Angaben zu den Vorwürfen des 13-jährigen Kindes machten die Beamten nicht.

Premierminister General Prayuth Chan-o-cha erklärte am 5. November, dass die Regierung ihre Sicherheit entlang der Grenze erhöht habe. Er hofft, dass dieser Anstieg einen wahrscheinlichen illegalen Zustrom von Migranten unterbinden wird.

Es wird jedoch erwartet, dass in den nächsten drei Wochen 50.000 bis 80.000 Wanderarbeiter in Thailand ankommen, gemäß einer neuen Richtlinie, die es neuen Migranten ermöglichen würde, legal zu arbeiten.

Der Arbeitsminister Suchart Chomklin sagte am 9. November: „Wir haben mit den Nachbarländern das Memorandum of Understanding (MoU) diskutiert, um Migranten die Einreise nach Thailand auf legalem Wege zu ermöglichen.“

Auch in Thailand besteht eine höhere Nachfrage nach Wanderarbeitern, da der Tiefkühl- und Bausektor mehr Arbeitskräfte benötigt. Diese Sektoren erwarten laut Suchart mindestens 200.000 neue Arbeitsmigranten.

Roisai Wongsuban, ein Spezialist für Migrantenrechte vom Freedom Fund Program, sagte gegenüber Thai Enquirer, dass sich trotz des Ziels der Regierung, den Menschenschmuggel zu bekämpfen, nicht viel geändert habe.

„Während die thailändische Regierung der Beseitigung des Menschenschmuggels Priorität einräumt, bleibt die Zahl der Arbeiter ohne Papiere, die die Grenze überqueren, gleich“, sagte Roisai. „Menschenhandel erfordert die Koordination von mehr als zwei Personen. Aber thailändische Beamte haben es vermieden, es mit ihren eigenen zu verknüpfen, da dies bedeuten würde, dass sie diese Fälle weiter untersuchen müssten.“

Quelle: Enquirer

Bangkok - Das Zentrum für die Verwaltung der Covid-19-Situation wird am Freitag einen Vorschlag erwägen, Thailands Bars, Nachtclubs und andere Unterhaltungsstätten während des neuen Jahres geschlossen zu halten, wobei Premierminister Prayuth Chan-o-cha die Betreiber ermahnt, nicht „egoistisch“ zu sein.

Thailändische Medien berichteten heute, dass die Minister auf der wöchentlichen Kabinettssitzung die Idee erörterten, Unterhaltungsunternehmen, einschließlich Karaoke-Clubs und Seifenmassagesalons, bis 2022 geschlossen zu halten, um einen weiteren großen Ausbruch des Coronavirus über die Feiertage zu verhindern.

Trotz der Urlaubssorgen machte das Kabinett Pläne für fünf große regionale Neujahrs-„Countdown“-Veranstaltungen.

Zuvor hatte Prayuth der Nation mitgeteilt, dass die Wiederaufnahme des Alkoholverkaufs in Restaurants und die Wiedereröffnung von Bars im Dezember in Betracht gezogen würden.

Das Alkoholverbot wurde in Teilen oder in der gesamten Provinz Bangkok, Phuket, Krabi und Phangnga aufgehoben, als sie diesen Monat zu „blauen“ Tourismuszonen erklärt wurden, und 17 weitere blaue Zonen werden wahrscheinlich für Dezember angekündigt.

Bars, Clubs und Salons scheinen jedoch eine andere Sache zu sein. Diejenigen, die keine Verbindungen haben – wie die vielen geraden Kneipen an der unteren Sukhumvit Road und der Khao San Road – bleiben geschlossen.

Das gleiche gilt für Nachtclubs. Große Nachtlokale im RCA-Gebiet oder auf der Soi 11 bleiben weiterhin geschlossen, während thailändische Clubs mit den oben genannten Verbindungen wieder geöffnet sind, wie das Top One in der Rachada-Gegend mit Flaschenservice, Live-Bands und Disco-Lichtern.

Während fast jeder andere Geschäftsinhaber wieder Geld verdient, werden gesetzestreue Barbesitzer jetzt vom ehemaligen verantwortlichen General dafür bestraft, dass er „egoistisch“ ist, weil er legal wiedereröffnen möchte.

Prayuth soll während der Kabinettssitzung gesagt haben, dass der Unterhaltungssektor „selbstlos“ sein muss und dass das Land Covid-19 nur besiegen kann, wenn es nicht „nachlässig“ Einkommen erwirtschaftet.

Er sagte, die Regierung wolle keine weitere Sperrung verhängen, sodass die Beschränkungen nicht locker werden können. Thailand, sagte Prayuth, müsse „vorsichtig mit Covid“ sein.

Quelle: Pattaya Mail

Bangkok - Thailand hat sich bereits für neun Tage offiziell für internationale Touristen geöffnet. Mehr als 80 Millionen Dosen des COVID-19-Impfstoffs wurden verabreicht, was Thailand auf den 18. Platz unter den Ländern und Territorien mit der höchsten Anzahl verabreichter Dosen bringt.

Das Center for COVID-19 Situation Administration (CCSA) hat am 9. November die fünf Provinzen mit dem höchsten Prozentsatz an vollständig geimpften Personen bekannt gegeben. Den ersten Platz belegte Bangkok mit 87,5%, gefolgt von Phuket mit 79,6%, Chonburi (inklusive Pattaya) mit 71,8%, Samut Prakan mit 60,8% und Phang Nga mit 59,9%. Diese hohen Prozentsätze gelten als Grund für den Rückgang der Neuinfektionen in Bangkok und Samut Prakan.

Die zuständigen Behörden beschleunigen derzeit die Impfung in den Tourismus-Pilotprovinzen der „Blauen Zone“, in denen einige Covid-Beschränkungen gelockert werden. Nong Khai ist nach wie vor die einzige Provinz innerhalb der Blauen Zone, in der die Durchimpfungsrate noch nicht 50% erreicht hat, obwohl die Zahl immer näher rückt. Nong Khai hat derzeit eine Abdeckung von 48,7% im Allgemeinen und 66,4% für Senioren.

In Udon Thani und Loei, die ebenfalls in der Blauen Zone liegen, hat die Abdeckungsrate kürzlich 50% erreicht. Udon Thani hat jetzt 51,6% Impfschutz im Allgemeinen und 77,7% für Senioren. Die Quote von Loei beträgt 51,7% im Allgemeinen und 67,4% für Senioren.

Die CCSA fördert das schnelle Impftempo in den Provinzen der Blauen Zone, die ihre Deckungsziele bereits erreicht haben für die Menschen in den jeweiligen Gebieten durch Reduzierung von Infektionen sowie Todesfällen.

Zu den Provinzen mit relativ niedrigen Impfraten gehören Nong Bua Lamphu, Nakhon Phanom, Mae Hong Son und Sakon Nakhon. Die CCSA stellte jedoch fest, dass der Schwerpunkt in diesen Provinzen auf Senioren und Menschen mit chronischen Erkrankungen lag.

Quelle: NNT

Kann man im Urlaub in Thailand Online-Casinospiele spielen?

Published in Ausland
Mittwoch, 10 November 2021 14:12

Thailand ist eines der weltweit beliebtesten Reiseziele und öffnet endlich wieder seine Pforten. Zu den beliebtesten Städten des Landes gehören Bangkok, Phuket und Pattaya. Noch beliebter sind die zahlreichen Inseln wie Kho Phangan, Kho Phi Phi oder Kho Lanta.

Abgesehen von den stark frequentierten Städten zieht Thailand auch aus vielen anderen Gründen zahlreiche Touristen an. Das Land hat eine der reichsten Geschichten der Welt, die über 20.000 Jahre zurückreicht. Daher gibt es im ganzen Land viele alte Tempel. Besonders erwähnenswert sind die mehr als 40.000 buddhistischen Tempel in Thailand. Es gibt aber auch andere Arten von thailändischen Tempeln. Der Große Palast in Bangkok zum Beispiel ist einer der meistbesuchten.

Das Land liebt es, Feste zu feiern, die bei Touristen sehr beliebt sind. Das thailändische Laternenfest zum Beispiel zieht jedes Jahr unzählige Menschen an.

Touristen lieben auch das Essen hier. Einige beliebte thailändische Gerichte sind:

  • Pad Thai - Enthält Fischsauce, Reisnudeln, Eier, Meeresfrüchte und Tamarinden Mark in der Pfanne gebraten.
  • Som Tam - Ein Salat mit scharfer Chilisauce, Palmzucker, pikanter Fischsauce, saurer Limette und unreifer Papaya.
  • Tom Yum Goong - Scharfe Garnelensuppe mit Zitronengras.

Auch die Strände sind in diesem Land sehr beliebt. Dank seiner kilometerlangen Küstenlinie bietet Thailand zahlreiche touristische Hotspots.

In diesem Land können Sie auch exotische Wildtiere beobachten. Elefanten, Leoparden, Affen, Sonnenbären und Tiger sind nur einige der Tiere, die man in der thailändischen Wildnis findet.

All diese Vorteile sind mit relativ geringen Kosten verbunden. Thailand ist eines der günstigsten Reiseziele mit erschwinglichen Hotelzimmern (durchschnittlich 60 US-Dollar) und billigen Gerichten –5 Euro oder sogar weniger pro Mahlzeit.

Thailands strenge Glücksspielgesetze

Wenn Sie hoffen, nach dem Aussteigen aus dem Flugzeug in den Genuss einer großen Auswahl an legalen Online-Casinos zu kommen, dann werden Sie etwas enttäuscht sein. Thailand verfügt über einige der strengsten Glücksspielgesetze der Welt.

Nach dem Gambling Act von 1935 sind alle Formen des Glücksspiels mit Ausnahme von Pferderennen und staatlich geförderten Lotterien verboten. Gemäß dem Spielkartengesetz dürfen thailändische Einwohner und Besucher nicht einmal mehr als 120 Spielkarten besitzen, ohne eine Genehmigung der Regierung einzuholen.

Online-Glücksspiele werden in dem Glücksspielgesetz von 1935 nicht ausdrücklich erwähnt. Nichtsdestotrotz hat das thailändische Ministerium für digitale Wirtschaft und Gesellschaft daran gearbeitet, viele Online-Casino- und Wettseiten im Jahr 2020 zu sperren.

Warum ist Thailand beim Glücksspiel so streng?

95 % der thailändischen Bevölkerung sind Buddhisten. Glücksspiel gilt im Buddhismus als eines der Hauptlaster oder "Pforten der Hölle". Viele praktizierende Buddhisten befürchten, dass sie durch das Glücksspiel leiden werden. Dieselbe Gruppe kämpft nicht gegen die Vorstellung an, dass sie Glücksspiele vermeiden sollten.

Dennoch spielen einige Thailänder immer noch. Sie tun dies vielleicht in einem illegalen Kasino oder bei einem gelegentlichen Fest oder einer Zeremonie. Im Großen und Ganzen sind die Thailänder jedoch keine große Kultur von Glücksspielern.

Spielen die Menschen in Thailand noch in mobilen Casinos?

Wie bereits erwähnt, gilt das Glücksspiel in Thailand weitgehend als illegal. Nichtsdestotrotz gibt es im Land immer noch viele illegale Casinos und Pokerräume. Die Polizei führt manchmal Razzien in illegalen Spielhöhlen durch. Aber es gibt genug, die nicht kontrolliert werden, so dass Einwohner und Besucher immer noch Kasinospiele finden können.

Was Online-Casinos betrifft, so sind sie in Thailand leicht zugänglich, es ist nicht so leicht wie im Online Casino Deutschland Echtgeld zu setzen. Natürlich sind diese mobilen Casinos nicht von der Regierung lizenziert und reguliert. Stattdessen haben sie ihren Sitz in Offshore-Ländern und bieten ihre Dienste den Thailändern an. Die Glücksspielseiten fühlen sich dabei wohl, wenn man bedenkt, dass das Glücksspielgesetz Online-Casinos oder Sportwetten nicht erwähnt. Diese Situation ist ähnlich wie in Kanada und vielen US-Bundesstaaten, wo es ebenfalls graue Märkte gibt.

Natürlich meiden die meisten thailändischen Buddhisten nach wie vor Glücksspiele - sei es online oder in stationären Einrichtungen. Besucher können sich jedoch dank unregulierter Websites auf mobile Casino-Spiele freuen. Obwohl einige Internet-Casinos, Pokerseiten und Sportwetten im Jahr 2020 gesperrt wurden, sind viele andere weiterhin verfügbar.

Sollten Sie in Thailand online spielen?

Angesichts der Verfügbarkeit von unregulierten Online-Glücksspielen hält Sie nichts davon ab, in Internet-Casinos zu spielen. Allerdings sollten Sie ein paar Faktoren berücksichtigen, bevor Sie sich anmelden. Zunächst einmal ist Thailand nicht scharf auf jede Art von Glücksspiel. Auch hier sind technisch gesehen nur Pferdewetten und genehmigte Lotterien erlaubt - alles andere ist illegal.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie wegen Online-Glücksspiels verhaftet werden, liegt bei fast null Prozent. In den Gesetzen dieses Landes ist nichts über Internet-Glücksspiele vermerkt. Die Behörden scheinen auch nicht aktiv nach Glücksspielern zu suchen. Trotzdem verstoßen Sie möglicherweise gegen die thailändischen Gesetze, wenn Sie auf Glücksspielseiten spielen. Wahrscheinlich werden Sie nicht erwischt, aber es ist trotzdem eine Überlegung wert.

Ein weiteres Problem ist die große Zahl unregulierter Websites. Die thailändische Regierung steht nicht hinter diesen Casinos und schützt die Spieler nicht. Deshalb sollten Sie sich gut informieren, bevor Sie in einem Online-Casino einzahlen. Sie sollten Bewertungen lesen und nach lizenzierten Spieleseiten Ausschau halten.

Bei lizenzierten mobilen Casinos ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie Ihnen gute Dienste leisten. Schließlich riskieren sie den Verlust ihrer Lizenzen, wenn sie Spieler betrügen.

Hier sind die wichtigsten Punkte, auf die Sie bei der Suche nach einem thailändischen Online-Casino achten sollten:

Spielvielfalt - Wie viele Spielautomaten, Tischspiele und andere Arten von Spielen bietet ein Casino an?

Boni - Jede anständige Spieleseite sollte Boni anbieten.

Treueprämien - Qualitativ hochwertige Online-Casinos bieten auch Treueprämien an.

Ruf - Sie können sich anhand von Bewertungen ein Bild vom Ruf eines Casinos machen.

Kundensupport - Gute Spieleseiten bieten einen freundlichen und kompetenten Support.

Bankoptionen - Vergewissern Sie sich, dass ein Online-Casino eine Bankmethode anbietet, die Sie verwenden können.

Lizenz - Vermeiden Sie es, auf einer nicht lizenzierten Spieleseite zu spielen.

Letztendlich ist es eine persönliche Entscheidung, ob Sie in Thailand online spielen wollen. Wir werden keine illegalen Handlungen empfehlen. Viele Menschen kommen mit dem Online-Glücksspiel an Orten davon, an denen es gegen das Gesetz verstößt, aber das bedeutet nicht, dass es sicher ist. Sind Sie auf die Konsequenzen vorbereitet, wenn Sie erwischt werden?

Ein bisschen Unterhaltung beim Glücksspiel ist keine einzige Minute im Gefängnis wert. Und genau das kann passieren, wenn Sie in Thailand online spielen und erwischt werden.

Unser Fazit

Sie werden keine Probleme haben, in Thailand Zugang zu Online-Casinos mit echtem Geld zu bekommen. Viele Glücksspielseiten bedienen dieses Land. Die thailändische Regierung selbst befürwortet diese Websites jedoch nicht. Sie billigt keine Formen des Glücksspiels außer Lotterien und Pferderennen.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Sie für das Spielen in thailändischen Online-Casinos verhaftet werden. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass Sie sich für qualitativ hochwertige Spieleseiten entscheiden. In diesem Land werden nur unregulierte mobile Casinos angeboten. Mit ausreichender Recherche können Sie jedoch ein lohnendes thailändisches Online-Casino auswählen.

Mann wegen versuchter Ermordung seiner Tochter angeklagt

Published in Thailand
Mittwoch, 10 November 2021 13:43

Buri Ram - Ein Mann, der auf seiner Facebook-Seite ein Video gepostet hat, das zeigt, wie er seine dreijährige Tochter mit einem Seil erhängen wollte, wurde festgenommen und des versuchten Mordes angeklagt, sagte der Kommissar des Metropolitan Police Bureau, Pol Lt Gen Samran Nualma, am Montag.

Pol Generalleutnant Samnan sagte, Niran Sakulrak (39) sei am Sonntag im Bezirk Muang in der Provinz Buri Ram festgenommen worden, nachdem die Polizei das Fahrzeug angehalten hatte, in dem er und seine Tochter unterwegs waren.

Herr Niran wurde zum Verhör in die MPB-Zentrale in Bangkok gebracht.

Das Mädchen sei in die Obhut von Beamten des Ministeriums für soziale Entwicklung und menschliche Sicherheit gegeben worden, sagte Generalleutnant Samran bei einer Pressekonferenz.

Am 7. November veröffentlichte Herr Niran auf seiner Facebook-Seite ein Video, das ihn mit einem Seil um den Hals seiner Tochter in einem Haus in Bangkoks Bang Mod-Gebiet zeigt. Das Mädchen begann zu weinen und sagte, sie könne nicht atmen, sagte Pol Lt Gen Samran.

In dem Video sprach Herr Niran mit ihr und sagte: "Keine Angst. Lass uns zusammen gehen. Nur wir beide."

Das schockierende Video wurde der Polizei von Bang Mod zur Kenntnis gebracht, und Ermittler der Unterabteilung 8 des MPB gingen zu dem Haus. Es war niemand dort. Sie fanden ein Seil wie das, welches von Herrn Niran im Video mit seiner Tochter benutzt wurde.

Nachbarn behaupteten gegenüber der Polizei, dass Herr Niran zuvor mehrmals Ähnliches getan hatte, um sich an seiner Frau zu rächen, die ihn verlassen hatte. Sie sagten, dass Herr Niran nach der Veröffentlichung des Videos mit seiner Tochter gegangen sei, um Verwandte in der Provinz Surin zu besuchen.

Die MPB schickte ein Team nach.

Mit Unterstützung der Autobahn- und Provinzpolizei wurde Herr Niran in Buri Ram festgenommen.

Die Frau des Verdächtigen, Pakakaew (29) wurde ebenfalls zur Vernehmung auf die Polizeiwache Bang Mod gebracht.

Sie sagte der Polizei, sie habe ihn vor zwei Monaten verlassen. Sie behauptete, Herr Niran habe nach ihrer Abreise dreimal seine Tochter verletzt, um Frau Pakakaew zu zwingen, zu ihm zurückzukehren. Sie hatte sich geweigert und auch bestritten, einen neuen Mann in ihrem Leben zu haben.

Die Frau behauptete, Herr Niran habe sie mehrmals geschlagen.

Quelle: Bangkok Post

Flugreisende sind kein Covid-Problem, aber illegale Migranten

Published in Bangkok
Mittwoch, 10 November 2021 13:32

Bangkok - Die Regierung zeigte sich am Montag zuversichtlich, dass Covid-19 für Reisende, die mit dem Flugzeug ankommen, kontrolliert werden kann, nicht jedoch für Personen, die illegal auf dem Landweg nach Thailand einreisen.

Apisamai Srirangson, eine Sprecherin des Center for Covid-19 Situation Administration, sagte, dass es in der ersten Woche seit der Wiedereröffnung am 1. November 22.832 Ankünfte an Flughäfen gab, von denen nur 20 positiv auf Covid-19 getestet wurden.

Die meisten Ankünfte kamen aus Deutschland mit 2.666 Besuchern, gefolgt von den USA (2.665), Großbritannien (1.475), Japan (1.449), Südkorea (987), Russland (949), Schweden (817), Frankreich (774) und die Vereinigten Arabischen Emirate (565).

Zu den Ankünften zählten 14.278 Besucher, die ohne Quarantäne in den „Test & Go“-Prozess eintraten, vollständig gegen Covid-19 geimpft waren und aus Ländern mit geringem Risiko am Flughafen Suvarnabhumi, Chiang Mai, Phuket oder Samui ankamen.

Weitere 7.483 traten in der ersten Woche in den Sandbox-Quarantäneprozess ein. Die meisten von ihnen, 6.710, kamen in Phuket an. Es gab weitere 1.071 Ankünfte, die nicht vollständig geimpft waren und entweder sieben oder zehn Tage lang unter Quarantäne gestellt wurden.

"Die 20 infizierten Besucher machten nur 0,09% aller Ankünfte aus", sagte Dr. Apisamai.

Regierungssprecher Thanakorn Wangboonkongchana sagte, die Zahl der infizierten Fluggäste sei auf einem kontrollierbaren Niveau und die Regierung sei mit der Situation zufrieden.

Die Tourismusbehörde von Thailand prognostiziert für die letzten zwei Monate des Jahres 300.000 Besucher pro Monat, und dies würde Einnahmen auf viele Gebiete des Landes verteilen, sagte er.

Premierminister Prayuth Chan-o-cha war jedoch besorgt über die illegale Einreise von Arbeitern, da in der vergangenen Woche mehr als 2.800 illegale Migranten festgenommen wurden.

„Statistiken zeigen, dass Wanderarbeiter eine häufige Ursache für Covid-Ausbrüche waren, insbesondere auf den Märkten in Bangkok, Samut Sakhon und Chiang Mai“, sagte Thanakorn.

Er forderte die Unternehmer auf, nur legale Wanderarbeiter einzustellen, sie unter Quarantäne zu stellen, sie mit Impfungen zu versorgen und sie die Maßnahmen zur Seuchenbekämpfung einhalten zu lassen.

Die Regierung meldete am Montag Covid-19-Cluster, die von Märkten in Chiang Mai (65 neue Fälle), Surin, Udon Thani, Phitsanulok, Chanthaburi, Chon Buri, Prachuap Khiri Khan, Ratchaburi, Phetchaburi und Songkhla stammen.

Fälle aus den Clustern wurden in die 7.592 neuen Covid-19-Fälle aufgenommen, die am Sonntag registriert wurden, wobei die Details am Montag veröffentlicht wurden.

Quelle: Bangkok Post

Die Kraft der Kräutermedizin

Published in Bangkok
Mittwoch, 10 November 2021 13:14

Bangkok - Anfang des Jahres standen gesundheitsbewusste Kunden bei einem Kräuterhändler in einem Viertel von Bangkok Schlange, um ein paar Flaschen Fah Talai Jone (grüne Chiretta) zu kaufen. Mit einem Anstieg der Covid-19-Fälle Anfang des Jahres gab ihnen das pflanzliche Produkt Sicherheit und gab ihnen die Hoffnung, sich auf etwas anderes als Favipiravir zu verlassen.

Allerdings bekamen nicht alle, was sie wollten.

"Der Vorrat ist begrenzt. Jeder Kunde kann maximal zwei Flaschen kaufen", heißt es auf einem Schild an der Kasse des Ladens. Trotzdem war der Artikel relativ schnell vergriffen.

In den letzten Jahren haben sich immer mehr Thais nach den Wellen der Pandemie, die das Land im Jahr 2020 traf, traditionellen Kräutern als Schutzschild, wenn nicht sogar als Heilmittel gegen das neuartige Coronavirus zugewandt. Die Extrakte nicht nur aus Fah Talai Jone aber auch andere Gartenkräuter, mit denen viele Menschen bereits vertraut sind, wie Kra Chai (Fingerwurzeln), Kurkuma, Ingwer und indische Stachelbeere sind in Zeiten der öffentlichen Gesundheitskrise zu begehrten Produkten geworden.

Die Popularität traditioneller Kräuter im Kampf gegen den Ausbruch ist jedoch nicht unumstritten. Viele missbilligen Heilpflanzen immer noch und berufen sich auf einen Mangel an Forschung und wissenschaftlichen Beweisen, um ihre Wirksamkeit gegen das lebensbedrohliche Virus zu untermauern.

Die Apothekerin Anchalee Chuthaputti von der Abteilung für thailändische traditionelle und alternative Medizin des Ministeriums für öffentliche Gesundheit sagte, auch Nationen wie China und Indien hätten ähnliche Wege eingeschlagen.

„Die traditionelle Medizin hat während Covid-19 eine Rolle gespielt, weil die Menschen Kräuter als Immunitätsverstärker verwenden. In Ländern wie China und Indien wird die traditionelle Medizin in ihrem Kampf gegen die Krankheit mit der modernen Medizin integriert“, sagte Anchalee in einer Sitzung mit dem Titel „Kreutermedikamente für die Immunität". Die 11. Nationale Konferenz in Toxikologie wurde kürzlich vom Institut für Ernährung der Mahidol University, der Thai Society of Toxicology, dem Thailand Risk Assessment Center, der Thai Society of Clinical Toxicology, der Thai Environmental Mutagen Society und Thailand Lab International organisiert.

Anfang 2020 gab China Richtlinien zur Behandlung von Covid-19 mit der traditionellen chinesischen Medizin heraus, wobei bestimmte medizinische Formeln verwendet wurden, die speziell für bestimmte Symptome und Organsysteme zusammengestellt wurden. In Indien hat das Ministerium für AYUSH – kurz für Ayurveda, Yoga, Naturheilkunde, Unani, Siddha, Sowa-Rigpa und Homöopathie – das National Clinical Management Protocol veröffentlicht, um Covid-19-Patienten mit Ayurveda und Yoga zu versorgen.

„Sie glauben, dass eine bessere Gesundheit eine Covid-19-Infektion verhindert. Mehrere Organisationen haben sich daher zusammengetan, um Kräuter zur Behandlung leichter Fälle zu verwenden und die Menschen über die Verwendung von Kräutern aufzuklären“, fügte der Apotheker hinzu.

Der globale Markt für Nahrungsergänzungsmittel für das Immunsystem ist aufgrund des anhaltenden Ausbruchs dramatisch gewachsen. Während der Weltmarkt für Nahrungsergänzungsmittel zur Stärkung der Immunität im Jahr 2020 auf 16,8 Milliarden US-Dollar (556,2 Milliarden Baht) geschätzt wurde, wird er bis 2026 voraussichtlich 27,6 Milliarden US-Dollar erreichen – mit einer jährlichen Wachstumsrate von 8,4%, so die Daten von Business Wire .

Fah Talai Jone, bekannt als der König der Bitter, stand nach einer Zunahme von Covid-19-Infektionsfällen in ganz Thailand im Rampenlicht. Die Leitlinien für die klinische Praxis, Diagnose, Behandlung und Prävention von Infektionen im Gesundheitswesen als Reaktion auf Patienten mit einer Covid-19-Infektion empfehlen auch dem medizinischen Personal, die Verwendung von Fah Talai Jone in asymptomatischen Fällen in Betracht zu ziehen. Die Leitlinie empfiehlt jedoch nicht, grüne Chiretta zusammen mit antiviralen Medikamenten aus Angst vor Nebenwirkungen zu verwenden.

"Es ist schade, dass dies in den Richtlinien angegeben ist, weil es die Verwendung von Fah Talai Jone bei Covid-19-Patienten einschränkt", kommentierte Anchalee.

Fah talai jone steht seit 1999 in Thailands National List of Essential Medicines und ist dafür bekannt, Halsschmerzen und Erkältungssymptome sowie Durchfall mit nicht infektiösen Ursachen zu lindern. Das Gesundheitsministerium hat das Kraut als Medikament der ersten Wahl gegen Erkältungen zugelassen und der Verwendung von Fah Talai Jone gegenüber unnötigen Antibiotika-Verschreibungen zur Behandlung von Halsschmerzen und Grippe gemäß seiner Richtlinie zum Rational Drug Use Vorrang eingeräumt.

In den letzten Jahren haben mehrere wissenschaftliche Berichte die Wirksamkeit von Fah Talai Jone als Behandlung bestätigt. Vor einigen Jahren wurde in PLOS One eine Studie veröffentlicht, die die Wirksamkeit von Fah Talai Jone (Andrographis paniculata) zur symptomatischen Linderung akuter Atemwegsinfektionen bei Erwachsenen und Kindern bestätigt. Die Analyse, an der 7.175 Probanden teilnahmen, ergab, dass das Kraut im Vergleich zum Placebo Husten und Halsschmerzen lindern konnte. Auch wenn sie allein oder in Kombination mit der üblichen Pflege verschrieben wurde, könnte die Pflanze die Symptome einer akuten Atemwegsinfektion im Vergleich zu Placebo, üblicher Pflege und anderen Kräuterrezepturen verbessern.

Im Jahr 1991 wurde im Journal Of The Medical Association Of Thailand eine Studie zur Wirksamkeit von Fah Talai Jone veröffentlicht. An der Studie nahmen 152 erwachsene Probanden mit einer Entzündung des Rachens und der Mandeln teil, denen nach dem Zufallsprinzip sieben Tage lang entweder Paracetamol, eine niedrige Dosis Fah Talai Jone oder eine hohe Dosis Fah Talai Jone verabreicht wurde. Es wurde festgestellt, dass die Wirksamkeit von Paracetamol oder einer hohen Dosis von Fah Talai Jone am dritten Tag eine größere Linderung bei Fieber und Halsschmerzen bot als das niedrig dosierte Gegenstück.

„Was Covid-19 betrifft, konnte Fah Talai Jone die Dauer der Symptome von 11 Tagen auf acht Tage reduzieren“, fügte Anchalee hinzu. "Das Kraut kann Husten lindern und dem Körper ermöglichen, das Virus zu beseitigen."

Trotz der allgemein anerkannten Wunder traditioneller thailändischer Kräuter schlug Anchalee vor, dass die sichere Art der Verwendung von Kräutern darin besteht, sie in Lebensmittel zu integrieren und als Kochzutat zu verwenden.

„Beim Kochen sollten sich Verbraucher für verschiedene Kräuter entscheiden. Verwenden Sie sie täglich im Wechsel, anstatt sich nur an eines zu halten“, riet sie.

Verschiedene Arten von Kräutern haben unterschiedliche Wirkungen. Einige stärken die Immunität des Körpers, während andere auch als entzündungshemmendes oder antivirales Mittel wirken können. Daher ist es ratsam, dass Verbraucher vor der Verwendung von Kräutern die zugehörigen Daten sorgfältig studieren und prüfen, ob sie sicher sind.

"Bestimmte Kräuter können eine verstärkende Wirkung haben, während andere eine Heilung bewirken können. Wenn ein bestimmtes Kraut als Heilmittel verwendet werden soll, denken Sie daran, es nicht zu lange zu verwenden", schloss Anchalee.

Quelle: Bangkok Post

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com