Wochenblitz

Wochenblitz

Udon Thani - Die Polizei in Udon Thani im Nordosten Thailands hat Gerechtigkeit versprochen, nachdem ein Thailänder von einem Schweizer Rentner im Haus des Ausländers getötet wurde.

Der Thailänder kletterte über eine Mauer und verlangte Geld. Nachdem er eine Waffe gezogen hatte, brach eine Schlägerei aus.

Der Rentner schlug ihm auf den Kopf und fesselte ihn, bevor die Polizei gerufen wurde. Aber der Eindringling war gestorben.

Es war in den frühen Morgenstunden des Sonntags, als Pol Capt Sukin Rajankaew von der Nakha-Polizei zu einem Haus einen Kilometer vom Dorf entfernt in Moo 4 Ban Khamin im Unterbezirk Kutsa ging.

Dort fanden Polizei und Rettungsdienste den 53-jährigen Sathian tot in einer Küche hinter dem Haus. Er hatte Schnitte an Wangen und Augenbrauen und Prellungen, und seine Hände und Füße waren gefesselt.

Er wurde zum Krankenhaus Soon Udon Thani zur Autopsie gebracht.

Der Schweizer Hausbesitzer Rudolf J.R. (63) wartete darauf, sich am Tatort zu stellen.

Er gab zu, das Opfer ohnmächtig gemacht zu haben, bestritt jedoch, ihn töten zu wollen.

Er sagte, er habe am späten Samstagabend in seiner Küche einen Kaffee getrunken. Seine Frau war mit Freunden aus.

Der Eindringling kletterte über eine Betonwand und war mit einer Waffe bewaffnet, mit der er auf ihn zielte und "Geld, Geld" forderte, berichtete Daily News.

Schweizer Expat festgenommen der bewaffneten Eindringling in seinem Haus gettet hat2

Es kam zu einem Kampf, als der Schweizer sagte, er habe den Eindringling am Arm gepackt und die Waffe ging los, traf aber niemanden.

Rudolf sagte, er habe die Waffe in den Teich neben dem Haus geworfen.

In dem wütenden Kampf wurden Fäuste und Füße verwendet, um den Eindringling anzugreifen.

Besorgt, dass er das Bewusstsein wiedererlangen würde, fesselte ihn der Ausländer, weckte seine Frau und brachte sie dazu, sich mit dem Phu Yai Ban in Verbindung zu setzen, um die Polizei zu informieren.

Als jedoch das Phu Yai Ban eintraf, war Sathian bereits tot.

Lak (44), die Frau des Schweizers, sagte, sie und ihr Mann seien seit zehn Jahren verheiratet und hätten von seiner Pensionskasse gelebt. Er war früher Architekt.

Sie hätten mit niemandem Ärger und keine Feinde, sagte sie.

Sie gab zu, jemand zu sein, der gerne ausgeht und mit Freunden feiert. Vor zwei Jahren sagte sie, sie habe Sathian kennengelernt, einen allgemeinen Angestellten und Bauern, der mit einem Freund befreundet war.

Sie sagte, er habe versucht, eine Beziehung zu ihr aufzubauen, aber sie lehnte seine Annäherungsversuche ab. Sie würde ihn im Dorf treffen und Hallo sagen, das war alles.

Sie hätte nie gedacht, dass er versuchen würde, sie auszurauben und es so weit kommen würde.

Rudolf wurde zusammen mit einem .38er Revolver, der im Teich gefunden wurde, auf die Polizeiwache gebracht.

Sie enthielt 5 Patronen in der Kammer, eine davon wurde abgefeuert.

Schweizer Expat festgenommen der bewaffneten Eindringling in seinem Haus gettet hat3

Pol Maj-Gen Phisanu Unhaseri sagte, es habe zwei Fälle gegeben – der erste betraf nächtlicher Übergriff mit einer Waffe und versuchten Mord an dem Opfer.

Die zweite ist, dass der Ausländer wegen Körperverletzung mit Todesfolge angeklagt wird.

Ob es sich um Notwehr handele, werde in Betracht gezogen, sagte der Landespolizeichef und versprach "Gerechtigkeit für beide Seiten".

Er sagte, es werde eine umfassende Untersuchung geben.

Mehr dazu, wenn wir von den Entwicklungen in dem Fall hören.

Quelle: Daily News

Regierung will Dieselpreise bis Ende Oktober deckeln

Published in Bangkok
Montag, 04 Oktober 2021 17:57

Bangkok - Die Regierung wird die Dieselpreise bis Ende des Monats auf 30 Baht pro Liter begrenzen, um die Lebenshaltungskosten für die Verbraucher zu senken, da die globalen Ölpreise steigen, sagte Energieminister Supattanapong Punmeechaow am Montag.

Die kurzfristige Unterstützung könnte bei Bedarf verlängert werden, sagte der stellvertretende Premierminister Supattanapong, der auch Energieminister ist, auf einer Pressekonferenz.

"Wenn die globalen Ölpreise weiter steigen, haben wir noch Spielraum", sagte er und fügte hinzu, dass die Preise für einige Dieseltypen ab Dienstag und einige ab dem 11. Oktober gesenkt würden.

Die Subvention werde durch einen Ölfonds im Wert von 11 Milliarden Baht und bei Bedarf durch ein Darlehen finanziert, sagte Herr Supattanapong.

Aktuell hat die Regierung auch die Preise für Flüssiggas (LPG) bis Ende Januar eingefroren.

Staatliche Subventionen haben dazu beigetragen, die Gesamtinflation niedrig zu halten, die im August bei minus 0,02% lag.

Die Regierung hat außerdem eine Reihe von Maßnahmen eingeleitet, um von der Pandemie betroffene Verbraucher und Unternehmen zu unterstützen.

Nach einem Schlag des Ausbruchs und härteren Eindämmungsmaßnahmen, die im Juli und August verhängt wurden, verbessert sich die Wirtschaft mit höheren Exporten und Konsum, sagte Herr Supattanapong.

"Das vierte Quartal sollte viel besser werden, und das Wachstum für das Gesamtjahr wird wahrscheinlich positiv sein", sagte er.

In der vergangenen Woche behielt die Zentralbank ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum 2021 bei 0,7%, während der Finanzminister ein Wachstum von 1,3% erwartet.

Quelle: Bangkok Post

Ayutthaya - Mindestens 15.696 Haushalte wurden in der Provinz Ayutthaya von Überschwemmungen heimgesucht, sagten Beamte am Montag gegenüber Thai Enquirer, wobei Menschen in schwer zugänglichen Gebieten immer noch auf staatliche Unterstützung warten.

16 Distrikte in Ayutthaya sind nach offiziellen Angaben von den schlimmsten Überschwemmungen in der Provinz seit 2011 schwer betroffen.

Zu den vier am stärksten betroffenen Distrikten stromabwärts des Chao Phraya Dam in Ayutthaya gehören Phak Hai, Sena, Bang Ban und Bang Sai.

Das Royal Irrigation Department teilte Thai Enquirer mit, dass man Wasserpumpen installiert, um die Entwässerung zu beschleunigen, da zwischen dem 5. und 8. Oktober möglicherweise ein Monsunsturm in der Zentralregion erwartet wird.

Aswin Kwanmuang, der Gouverneur von Bangkok, sagte am Montag, dass die Flutsituation in Bangkok unter Kontrolle sei, der Wasserstand im Allgemeinen gleich geblieben sei und nicht auf ein kritisches Niveau steigen werde.

Elf Gemeinden in neun Bezirken in Bangkok wurden jedoch in Alarmbereitschaft versetzt, darunter Bang Sue, Dusit, Phra Nakhon, Samphanthawong, Bang Kho Laem, Yan Nawa, Khlong Toei, Bangkok Noi und Khlong San.

Quelle: Enquirer

Bangkok - Der stellvertretende Direktor des Tourismusrates von Thailand und der Stellvertreter der Thai-Indien-Handelskammer sagte, dass Thailand alle Anstrengungen unternehmen sollte, um indische Touristen anzuziehen.

Sie könnten die Lücke füllen, die die Chinesen hinterlassen haben, sagte Somsong Sajjaphimuk.

Somsong sagte, dass es aufgrund von Reisebeschränkungen unwahrscheinlich sei, dass Chinesen vor dem nächsten Februar nach Thailand kommen.

In der Zwischenzeit und danach sollte Thailand nach Indern, vor allem die junge und gut betuchte Sorte, suchen.

Somsong sagte, dass indische Touristen vor der Pandemie an dritter Stelle lagen, wenn sie Thailand besuchten. 2019 gab es 1,96 Millionen indische Besucher, das waren 25,48% mehr als 2018.

Der indische Tourismus machte 4,91% des gesamten Tourismusmarktes aus.

Der chinesische Tourismus machte 11 Millionen Menschen oder 27,91% des Gesamtvolumens aus, und Malaysier lagen mit 4,27 Millionen Menschen oder 10,71% des Marktes an zweiter Stelle.

Das Potenzial für Inder ist in der Altersgruppe der unter 29-Jährigen mit 600-700 Millionen Einwohnern besonders wichtig.

Viele gehören dem sich schnell entwickelnden IT-Sektor des Landes an und sind Millionäre, bemerkte Somsong in einem Kommentar von Bangkok Business News.

Auch der Tagungs- und Seminarmarkt für Inder ist ein gutes Ziel, um die Tourismusbranche anzukurbeln.

Quelle: Bangkok Business News

Bangkok - Laut Nirut Maneephan, dem Gouverneur der thailändischen Staatsbahn (SRT), wurden vier Züge Bangkok-Chiang Mai ausgesetzt und die Strecken von acht weiteren Zügen auf der Nordstrecke eingeschränkt, nachdem die Bahngleise zwischen den Bahnhöfen Ban Mo und Nong Don in Saraburi überflutet wurden.

Die Dienstaussetzungen und -kürzungen traten ab 2. Oktober bis auf Weiteres in Kraft.

Die vier Verbindungen sind:

- Sonderschnellzüge Nr. 9/10 (Bangkok-Chiang Mai-Bangkok);
- Sonderschnellzüge Nr. 7/8 (Bangkok-Chiang Mai-Bangkok).

Die Strecken von acht weiteren Zügen wurden verkürzt:

- Die Stadtzüge Nr. 301/302 (Bangkok-Lop Buri-Bangkok) wurden auf Bangkok-Ban Mo-Bangkok beschränkt
- Schnellzug Nr. 109 (Bangkok-Chiang Mai) nach Lop Buri-Chiang Mai
- Schnellzug Nr. 102 (Chiang Mai-Bang Sue) nach Chiang Mai-Lop Buri
- Normale Züge Nr. 201/202 (Bangkok-Phitsanulok-Bangkok) nach Lop Buri-Phitsanulok-Lop Buri
- Gewöhnliche Züge Nr. 211/212 (Bangkok-Taphanhin-Bangkok) nach Lop Buri-Taphanhin-Lop Buri

Herr Nirut sagte, die Gleise zwischen den Kilometern 113/5-116/1 in Saraburi standen am Samstag etwa 25 Zentimeter unter Wasser, die Gleise und die Ampelanlage seien beschädigt worden und der Wasserstand sei gestiegen, was die Betriebsunterbrechungen und -beschränkungen erzwinge.

Betroffene Fahrgäste können landesweit an allen Bahnhöfen Rückerstattungen beantragen oder das PR-Zentrum der SRT unter der Hotline-Nummer 1690 anrufen, um weitere Informationen zu erhalten.

Quelle: Bangkok Post

Khon Kaen - Der Sohn und die Angehörigen der von einem amerikanischen Staatsbürger angegriffenen und vergewaltigten Masseurin sind in der nordöstlichen Provinz Nakhon Ratchasima angekommen, müssen sich aber noch dem mutmaßlichen Täter stellen.

"Ich warte darauf, ihn zu fragen, warum er das meiner Mutter angetan hat. Ich möchte auch nach seinem Motiv fragen", sagte der Sohn, der nur als "Ball" identifiziert wurde, in einem traditionellen Massagesalon.

Die beiden reisten von Lop Buri nach Khon Kaen, wo die Polizei den 37-jährigen Robert Gordon am Montag zum Tatort im Bezirk Muang für eine Nachstellung bringen sollte.

Sie waren enttäuscht, als die Nachstellung abgesagt wurde.

Herr Gordon wurde zuvor nur durch seinen Nachnamen identifiziert. Informationen der Polizei ergaben, dass er im US-Bundesstaat Colorado geboren wurde.

Pol Col Preecha Kengsarikit, Chef der Polizeistation Muang in Khon Kaen, sagte, der Verdächtige habe Bedenken um seine Sicherheit als Grund angeführt, warum er sich weigerte, den mutmaßlichen Angriff auf die 45-jährige Frau nachzustellen.

Die Ermittler werden ihm am Montag weitere Fragen stellen und das Provinzgericht um Erlaubnis bitten, seine Haft zu verlängern, fügte er hinzu.

Ball fragte, ob die Polizei unterschiedliche Standards für thailändische und ausländische Verdächtige anwendet, als sie beschlossen, Herrn Gordons Antrag zu akzeptieren, die Nachstellung des Verbrechens nicht durchzuführen.

"Ein Ausländer, der in Thailand eine Straftat begeht, sollte keine Sonderbehandlung erhalten", sagte er. Wäre der Verdächtige ein Thailänder gewesen, wäre er gezwungen gewesen, die Nachstellung durchzuführen.

Der Verdächtige wurde am Samstag in einem Hotel in der Soi Nana in Bangkok festgenommen. Er behauptete, vor der Begehung der mutmaßlichen Straftaten unter Drogeneinfluss gestanden zu haben.

Er floh am Montag auf einem Motorrad aus dem Bezirk Muang in Khon Kaen nach Bangkok und soll vor seiner Abreise aus der Provinz eine obszöne Handlung gegen ein 13-jähriges Mädchen im Bezirk Ban Phai begangen haben.

Der Amerikaner wurde laut Polizei wegen schwerer Körperverletzung und Vergewaltigung angeklagt.

Der Polizeichef von Khon Kaen, Pol Maj Gen Noppakao Sommanas, sagte, die Frau von Herrn Gordon und sein Anwalt seien von Amnart Charoen nach Khon Kaen gekommen.

Quelle: Bangkok Post

CO2-Steuer in Planung

Published in Bangkok
Montag, 04 Oktober 2021 16:37

Bangkok - Laut Generaldirektor Lavaron Sangsnit führt die Verbrauchsteuerbehörde eine Studie über einen Plan zur Erhebung einer CO2-Emissionssteuer im Industriesektor durch, um den Umweltschutz in Thailand zu fördern.

Er sagte, eine solche Steuer entspreche dem Trend sinkender Verbrauchsteuereinnahmen aus fossilen Brennstoffen, da immer mehr Menschen auf Elektrofahrzeuge (EVs) umsteigen.

Thailand strebt an, dass Elektroautos im Jahr 2025 30% der gesamten Pkw-Produktion ausmachen sollen, was auf einen möglichen Rückgang der Nutzung von Fahrzeugen mit fossilen Brennstoffen hindeutet.

Die Haupteinnahmequelle des Ministeriums ist die Ölverbrauchsteuer, die 40% der Gesamteinnahmen von rund 600 Milliarden Baht pro Jahr ausmacht.

Herr Lavaron sagte, das Konzept des Ministeriums einer CO2-Emissionssteuer auf den Industriesektor würde die Steuer erhöhen, wenn die Emissionen steigen.

Eine Verbrauchsteuer auf Elektrofahrzeuge werde noch von der Abteilung geprüft, sagte er.

Die derzeitige Struktur der Kfz-Verbrauchsteuer basiert auf der Motorleistung und den Kohlendioxid-(CO2)-Emissionsraten.

Ein Pkw unterliegt beispielsweise einer Steuer von 30%, wenn sein CO2-Ausstoß gleich oder weniger als 100 Gramm pro Kilometer beträgt.

Bei einem CO2-Ausstoß von mehr als 200gr. pro km wird eine Steuer von 40% erhoben.

Herr Lavaron sagte, der Verbrauchsteuersatz für Elektrofahrzeuge sei möglicherweise der niedrigste, da Elektrofahrzeuge kaum CO2 emittieren.

Eine Quelle aus der Abteilung, die Anonymität beantragte, sagte, Thailand sei dank des riesigen Automarktes des Landes ein attraktiver Markt für ausländische EV-Investoren.

Indonesien kann jedoch auch EV-Investitionen in Anspruch nehmen, da es über Schlüsselmaterialien für die Produktion von EV-Batterien verfügt.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Die Armee erkennt an, dass sie angesichts der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie kein massives Geld ausgeben sollte, um Waffen aus dem Ausland zu beschaffen. Stattdessen werden sie für die Waffen, die sie kaufen, im Inland suchen und für die Erhaltung ihrer bereits vorhandenen Waffen Geld ausgeben.

Der Stabschef der Armee räumte ein, dass das thailändische Militär seine Ausgaben überdenkt, da ein Großteil des Budgets in diesem Jahr für Bemühungen zur Eindämmung der Ausbreitung von Covid-19 verwendet wurde. Für das kommende Haushaltsjahr verringerte sich der Armeehaushalt um 8 Milliarden Baht auf 97,8 Milliarden und blieb damit hinter den 112 Milliarden zurück, die zur Finanzierung beantragt wurden.

Neue Pläne für das Ausgabenbudget sehen die Streichung oder zumindest Reduzierung hochpreisiger Waffenkäufe aus dem Ausland vor und konzentrieren sich stattdessen auf den Einkauf lokaler Produkte. Die Armee wird der Wartung von Ausrüstung und Waffen Vorrang geben, um die Lebensdauer ihrer bereits vorhandenen Ausrüstung zu verlängern und den Kauf neuer Ausrüstung zu vermeiden.

Die Armee hat einen 3-Jahres-Entwicklungsplan, der vor einem Jahr ins Leben gerufen wurde und bis Oktober 2023 aktiv ist, und der Generalstabschef diskutierte die Leistung und Ausgaben der Armee am Ende des Geschäftsjahres 2021 am 30. September, um zu versuchen, Sicherheit, Frieden und Ordnung in Thailand und im Ausland aufrechtzuerhalten und gleichzeitig daran zu arbeiten, den Schaden durch die anhaltende globale Pandemie und Naturkatastrophen wie die Überschwemmungen, die Thailand in den letzten Wochen erschüttert haben, zu minimieren.

Die Armee leitete militärische Ausgaben um, um die Bemühungen zur Bekämpfung der Pandemie zu unterstützen und auch zu versuchen, die angeschlagene Wirtschaft, die unter der Covid-19-Pandemie leidet, anzukurbeln. Sie sagen, dass die Ausgaben in Zukunft der Wartung der Ausrüstung Vorrang geben werden, um ihre Lebensdauer sowie das Wohlergehen des Armeepersonals zu verlängern.

Außerdem werden Maßnahmen zur Unterstützung des Offiziersnachwuchses ergriffen, um ihre militärische Karriere voranzutreiben und sie vor ungerechter Behandlung zu schützen. Die Armee wird auch versuchen, anstelle von Militärpersonal mehr Zivilisten zum Freiwilligendienst zu locken.

Die Marine und die Luftwaffe haben den Kauf verzögert und sich auf die Wartung der Ausrüstung konzentriert, die sie bereits haben, nachdem die Mittel gekürzt wurden, um Gelder für die Covid-19-Hilfe umzuleiten. Die Luftwaffe legt mehrere F-16 ADF-Flugzeuge außer Dienst und fusioniert zwei Geschwader, während die Marine Berichten zufolge den Kauf neuer Schiffe nach einer Gegenreaktion wegen Plänen, 22,5 Milliarden Baht für ein U-Boot auszugeben, zurückgestellt hat.

Quelle: Phuket News

Phuket - So wie die Nationale Antikorruptionskommission das Trisara-Resort untersuchte, sieht sich das Luxusresort Sri Panwa im Südosten Phukets rechtlichen Schritten wegen illegal erworbener Grundstücke ausgesetzt. Dem Resort wird vorgeworfen, ein Grundstück über 3 Rai in der Gegend mit einem Nor Sor 3 Gor-Landdokument erworben zu haben – Papieren mit privilegiertem Besitz, die nur kurz vor einer Chanote privilegiert sind, die das volle rechtmäßige Eigentum verleiht – die illegal ausgestellt wurden.

Die DSI übermittelte Informationen an das Royal Forest Department, da ihre Untersuchung ergab, dass es sich bei dem Land tatsächlich um ein geschütztes Waldgebiet gemäß Abschnitt 4 des Forstgesetzes B.E. 2484 (1941) handelt. Das Forstministerium ist für die Ausübung seiner Befugnisse und Pflichten in Bezug auf Waldland zuständig, aber das DSI leitete seine Ermittlungen auch an die NACC, das Anti-Geldwäsche-Büro und das Landministerium für ihre mögliche Beteiligung an dem Fall weiter.

Die NACC wird rechtliche Schritte gegen die Regierungsbeamten einleiten, die daran beteiligt waren, dass die illegale Dokumentation für das Land erstellt und genehmigt wurde. Das Land Department erhielt einen Antrag auf Widerruf der Dokumente, die das Land beanspruchen.

Das umstrittene Gebiet grenzt an den Panwa Beach und wurde vom Sri Panwa Resort als Standort ihres Swimmingpools genutzt.

In einem weiteren unabhängigen Fall von illegal gebauten Resorts und Residenzen beantragt Kata Beach Co die Genehmigung zum Abriss eines Grundstücks, das nach Ansicht des Obersten Gerichtshofs illegal gebaut wurde. Die Peaks Residences in der Gegend von Kata Beach haben von der Gemeinde Karon grünes Licht erhalten, das Gebäude vollständig abzureißen und den gesamten Schutt aus dem Waldgebiet zu entfernen, auf dem es gebaut wurde.

Forstbeamte werden dann Bäume in der Gegend pflanzen, um mit dem Nachwachsen des Waldes in der Gegend zu beginnen und die Bäume zu kompensieren, die abgeholzt wurden, um Platz für die Wohnhäuser zu machen.

Quelle: Phuket News

Herdenimmunität funktioniert nicht mit COVID-19

Published in Bangkok
Montag, 04 Oktober 2021 16:00

Bangkok - „Vergessen Sie die Herdenimmunität, weil sie mit COVID-19 nicht funktioniert.“ Das sagt Dr. Yong Poovorawan, Chef des Exzellenzzentrums für klinische Virologie an der Medizinischen Fakultät der Chulalongkorn University, in seinem Facebook-Post am Sonntag.

Er sagte, wenn die Mehrheit der Menschen in einem Land eine Immunität entwickelt hat, sei es durch Impfungen oder nach einer Infektion mit einer Krankheit wie Masern, die Minderheit, die nicht geimpft wurde oder nicht mit der Krankheit infiziert wurde, geschützt ist von der Infektion.

Die Herdenimmunität funktioniert jedoch nicht bei einigen spezifischen Krankheiten wie Tetanus, obwohl viele Menschen dagegen geimpft wurden.

Er zitierte den Fall Singapur, wo 80% der Bevölkerung vollständig geimpft sind, oder den Fall Israels, wo die Mehrheit der Menschen ebenfalls vollständig geimpft ist.

Die Symptome werden bei Personen ohne Immunität schwerwiegend sein, aber nach der ersten Infektion werden die Symptome weniger schwerwiegend sein, wenn dieselben Personen erneut infiziert werden, und dieser Trend wird sich fortsetzen, bis die Krankheit zu einer normalen Atemwegserkrankung wird, sagte der Virologe.

Dr. Yong sagte, das Wichtigste sei, dass jeder eine Immunität haben muss, auch wenn diese möglicherweise nicht perfekt ist, kann sie jedoch dazu beitragen, die Schwere der Infektion zu verringern, bis es in Zukunft ein Medikament gibt, das die Symptome behandeln kann.

„Wir werden mit dem Virus (COVID-19) so leben müssen, wie wir mit anderen Viren gelebt haben, und diese Krankheit kann bei kleinen Kindern auftreten, jedoch mit leichten Symptomen. „Wir können das Virus nie loswerden“, schloss er und riet allen, sich impfen zu lassen, um eine Immunität zu entwickeln.

Quelle: PBS

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com