Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Die Tourismusbehörde von Thailand hat eine Reihe von Pressemitteilungen veröffentlicht, in denen eine umfassende Überarbeitung der Sandbox- und Einreiseprogramme angekündigt und internationalen Reisenden die Einreise nach Thailand erleichtert wird. Die beiden größten Überarbeitungen, die gerade in Kraft getreten sind, sind die Abschaffung einer Liste genehmigter Länder für die Einreise von Reisenden und die Verkürzung der Ankunftsquarantänezeiten von 14 Tagen auf nur eine Woche.

Seit dem Start der ersten Sandbox in Phuket am 1. Juli hat Thailand eine Liste von Ländern geführt, die als niedriges und hohes Risiko für die Übertragung von Covid-19 gelten. Nur Personen, die aus Ländern auf der sicheren Liste reisten (und sich mindestens 3 Wochen vor dem Flug in diesen Ländern aufgehalten hatten), durften nach Thailand einreisen.

Jetzt ist diese Liste abgeschafft, und Reisende aus der ganzen Welt werden bei ihrer Reise nach Thailand willkommen geheißen. Sie können zu jedem der Sandbox-Ziele in Thailand reisen.

Und noch bequemer: Krabi und Phang Nga haben sich nun Phuket und Koh Samui als Sandbox-Destinationen angeschlossen. Krabi heißt Sandbox-Reisende auf Ko Phi Phi, Ko Ngai und Railay Beach willkommen, während Khao Lak und Ko Yao die Gebiete sind, in die Reisende in Phang Nga nach Thailand einreisen dürfen.

Diese 5 Gebiete schließen sich Phuket, Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao an insgesamt 9 Orten an, an denen Menschen nach Thailand einreisen und für den Beobachtungszeitraum der Ankunft von Covid-19 bleiben können, der von 14 Tagen auf 7 reduziert wurde.

Jetzt müssen alle internationalen Reisenden, die über Sandbox-Standorte einreisen oder alternative Quarantäneprogramme durchführen, nur 7 Tage in einem zugelassenen Hotel bleiben, bevor sie im restlichen Thailand frei reisen können. Jeder, der an diesen Programmen teilnimmt, muss vollständig geimpft sein und wird bei der Ankunft und am Tag 6 oder 7 auf Covid-19 getestet.

Diejenigen, die nicht geimpft sind, haben die Möglichkeit, mit 10- oder 14-tägigen Quarantänen für Reisende auf dem Luft- oder Landweg einzureisen.

Quelle: TAT

Krabi - Die Provinzen Krabi und Phang Nga haben am 1. Oktober ihre Wiedereröffnungsprogramme gestartet, um internationale Reisende in Thailand willkommen zu heißen und sich den Programmen Phuket Sandbox und Samui Plus anzuschließen. In einer Reihe von Pressemitteilungen hat die thailändische Tourismusbehörde Überarbeitungen der Einreisemöglichkeiten nach Thailand skizziert und die Regeln der neu eingeführten Sandboxes erläutert.

Krabi

Die Provinz Krabi öffnet ihr Sandbox-Programm Railay Beach, Koh Phi Phi und Ko Ngai für internationale Touristen. Besucher, die mit dem Krabi-Sandbox-Plan nach Thailand einreisen, müssen sich 7 Tage lang in einem dieser 3 ausgewiesenen Gebiete aufhalten, bevor sie in ganz Thailand frei reisen können.

Während der 7 Tage können Reisende in den 3 wiedereröffneten Gebieten in der Blauen Zone frei reisen. Ab dem 1. November wird der Rest der Provinz Krabi für internationale Reisende für die 7-tägige Ankunftszeit geöffnet.

Phang Nga

Ähnlich wie in Krabi wird die Provinz Phang Nga zunächst Khao Lak und Ko Yao für ihre 7-tägige Ankunftszeit für internationale Reisende öffnen. Während der Woche können Reisende Khao Lak und Ko Yao an Orten, die als Free Travel Gebiete der Blauen Zone ausgewiesen sind, frei erkunden.

Ebenso wie Krabi soll der Rest der Provinz Phang Nga am 1. November geöffnet werden. Danach können internationale Reisende ihre 7 Tage überall in der Provinz verbringen, nicht nur in Khao Lak und Ko Yao.

Beide Sandboxen

Sowohl für die Wiedereröffnung von Krabi als auch von Phang Nga wird bei der Ankunft ein RT-PCR-Test durchgeführt und am Ende der 7-Tage-Frist ein zweiter Test durchgeführt, um den negativen Covid-19-Status zu bestätigen. Nach dem zweiten negativen Test erhalten Reisende ein Freigabeformular, mit dem sie ihre Reise durch Thailand fortsetzen können.

Ankünfte müssen die Standardeinreisebestimmungen wie vollständige Impfung, eine Einreisebescheinigung, einen negativen Covid-19 RT-PCR-Test innerhalb von 3 Tagen nach dem Ankunftsdatum, eine Covid-19-Versicherungspolice und eine genehmigte Hotelbestätigung erfüllen.

Quelle: TAT

Bangkok - Der Finanzminister sagte, Thailand werde höhere Steuereinnahmen anstreben, um die Belastung der öffentlichen Schulden zu verringern.

Die Regierung werde mit der Erhebung von E-Commerce- und E-Service-Steuern von ausländischen Plattformen beginnen und im Oktober ein Gesetz über solche Steuern verabschieden, sagte Minister Arkhom Termpittayapaisith.

Es seien mehr als 90 Plattformen registriert.

Arkhom erwartet, dass die Staatsverschuldung bis Ende September nächsten Jahres 62,69 Prozent des BIP erreichen würde, nachdem sie 1,3 Billionen Baht aufgenommen hatte, gegenüber 55,59 Prozent des aktuellen Niveaus im Juli.

„Mehr Kredite dienen nicht nur der Belebung der Wirtschaft, sondern auch Investitionen in ein langfristig stabiles Wachstum“, fügte er hinzu.

Die Regierung hat Anfang letzten Monats die Obergrenze der Staatsverschuldung zum BIP von 60 auf 70 Prozent angehoben.

Quelle: Enquirer

Taxi-Apps ab sofort legal

Published in Bangkok
Samstag, 02 Oktober 2021 15:59

Bangkok - Der thailändische Verkehrsminister Saksayam Chidchob sagte, er habe die Regeln des Ministeriums unterschrieben, die die Verwendung von Apps zum Anhalten von Taxis ermöglichen.

Unternehmen, die sich für den Betrieb von Apps bewerben, unterliegen einem 30-tägigen Prüfungsverfahren.

Er sagte, dass in Bangkok wahrscheinlich 10.000 Taxis mit einer Kapazität von bis zu sieben Personen verfügbar sein würden.

Der Einstiegspreis für das billigste Fahrzeug beträgt 40 Baht.

Nach den ersten zwei Kilometern erhöht sich der Tarif je nach Größe um 6 Baht bis zu 16 Baht pro Kilometer, berichtete Daily News.

Leerlauf im Verkehr bedeutet 2 Baht pro Minute.

Quelle: Daily News

Phuket - Phukets Vegetarisches Festival beginnt nächste Woche, jedoch unter den verbleibenden Covid-Beschränkungen, die die Größe der Menschenmengen usw. auf der Insel begrenzen. Das Vegetarische Festival, aka. "Nine Emperor Gods Festival" ist ein jährliches Gedenken, das alte chinesische Geister einlädt, vom Himmel herabzukommen, um fast 8 Tage lang Rituale und Paraden mitzuerleben.

Die Beamten befürchten jedoch, dass die diesjährigen Feierlichkeiten möglicherweise nicht ihre übliche Teilnahme erhalten oder die Menschen für kürzere Zeiträume teilnehmen und die Menschenmengen meiden. Unterm Strich wird dieses Jahr weniger Geld in die Kassen der Veranstalter fließen. Die Organisatoren spekulieren, dass aufgrund der Befürchtungen, sich in große Menschenmengen zu vermischen, der wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie auf ihr verfügbares Einkommen und der Schwierigkeiten, die derzeit noch die Reise auf die Insel einschränken, weniger Menschen teilnehmen werden.

Die Universität der thailändischen Handelskammer prognostiziert für dieses Jahr einen Umsatzrückgang von mindestens 14,5% auf rund 40 Milliarden Baht.

Das diesjährige Festival findet vom 6. bis 14. Oktober statt.

Die Daten für jedes Jahr ändern sich gemäß dem chinesischen Mondkalender. Das Festival im letzten Jahr verlief aufgrund der Covid-Situation in Thailand eher gedämpft. In den Jahren 2016 und 2017 war die Veranstaltung zudem stark geprägt vom Tod des thailändischen Königs Bhumibol und ein Jahr später von der Beerdigung des ehemaligen Monarchen.

Für alle, die das Festival noch nie erlebt haben, wird es Sie überraschen – Feuerspaziergänge, laute Straßenumzüge, angeführt von der besessenen Mar Song und begleitet von reichlichem Feuerwerk, Menschen, die mit kleinen und großen (wie Speeren und Benzinpumpen) durchbohrenden Gegenständen spazieren gehen. Und dann gibt es die letzte Prozession durch Phuket Town, bei der jedes ungenutzte Feuerwerk in einem atemberaubenden Angriff auf alle Sinne aufgebraucht wird.

Das Festival fördert auch eine Woche des Verzichts auf Fleisch, Alkohol und andere „Fleischesfreuden“ für die starke thailändisch-chinesische Bevölkerung der Insel. Die Straßen von Phuket Town werden von Ständen gesäumt, die vegetarisches Essen servieren.

Quelle: Thaiger

Bangkok - Der kommende 6. Oktober ist ein wichtiger Tag für Thailand. Vor 45 Jahren, am kommenden 6. Oktober, beging der thailändische Staat Verbrechen gegen sein eigenes Volk, indem er unbewaffnete Studentendemonstranten tötete und lynchte.

Viele Leben endeten am 6. Oktober 1976 an der Thammasat University. Einige Studenten wurden vom Campus gezerrt und zu Tode geprügelt oder auf dem nahe gelegenen königlichen Platz an einem Baum aufgehängt. Eine ganze Generation von Studenten tauchte unter oder schloss sich den kommunistischen Guerillas im Dschungel Thailands an.

Das Massaker und die Veranstaltung wurden vom thailändischen Staat nie offiziell anerkannt. Viele der Menschen, die diese Verbrechen begangen haben, leben frei und prominent in der thailändischen Gesellschaft. Selbst berühmte Schriftsteller wie Thom Yan Tee, die mit ihrer Propaganda die Morde anstifteten, werden trotz ihrer früheren Verbrechen in der thailändischen Gesellschaft gefeiert.

Deshalb müssen wir als Bürger und Studierende jedes Jahr an die Ereignisse des 6. Oktober gedenken. Wir dürfen nicht vergessen und müssen daran erinnern, dass staatlich sanktionierte Gewalt auch heute noch ein Dauerproblem in unserer Gesellschaft ist. Wir dürfen nicht vergessen, dass die thailändische Polizei wahllos auf Studenten feuert.

Der 6. Oktober ist ein Tag, um über institutionelle Gewalt gegen Studenten nicht nur in unserem eigenen Land, sondern auch in unserer Region nachzudenken, wo die Jugend und unabhängige Ideen verpönt oder verboten sind. Sehen Sie sich an, was mit der Hong Kong Student Union passiert ist.

Es ist ein schrecklicher Indikator für unsere Gesellschaft und für die Thammasat-Universität, die Gedenkfeiern auf dem Campus zu verbieten, während die Verbrechen an ihrer Universität tatsächlich passiert sind. Vielleicht ist es jetzt an der Zeit, die offizielle Anerkennung der Veranstaltung nicht nur an der TU, sondern überall im Land zu fordern. Vielleicht sollten die Vereinten Nationen einen solchen Tag anerkennen und die Meinungsfreiheit und den Schutz der Studierenden fördern.

Sonst vergessen wir diese Tragödie.

Quelle: Enquirer

Phuket - Der Gouverneur der Tourismusbehörde von Thailand erwartet, dass Phuket in den nächsten 6 Monaten 1 Million ausländische Besucher begrüßen wird. Yuthasak Supasorn sagt, dass dies aufgrund der Lockerung einiger Reisebeschränkungen rund 60 Milliarden Baht an Tourismuseinnahmen generieren wird.

„Wir gehen davon aus, dass die Besucherzahlen im letzten Quartal unter Berücksichtigung der Quarantäneverkürzung von 14 auf 7 Tage ab Oktober deutlich steigen werden, während ein konsequenter Rückgang der Infektionsrate in der kommenden Hochsaison den Inbound-Märkten zugute kommt.“

Die Bangkok Post berichtet, dass neben der Quarantäneverkürzung nun auch Gruppenanträge für die Einreisebescheinigung möglich sind. Das Genehmigungsverfahren des COE wird von vielen als eine große Abschreckung für Touristen angesehen. Das Zulassen von Gruppenanträgen bedeutet, dass Reiseveranstalter Kunden beim Antragsverfahren unterstützen können. Yuthasak sagt, sein Büro plane Gespräche mit dem Außenministerium über die Möglichkeit, COE-Anträge 3 Monate im Voraus zu akzeptieren. Das aktuelle Limit beträgt 1 Monat. Er sagt, sie könnten auch die Möglichkeit diskutieren, es ganz loszuwerden.

Yuthasak sagt, dass auch die Flüge aus Russland ab Ende dieses Monats wieder aufgenommen werden, während Gespräche über eine Lockerung der Maßnahmen mit Passagieren laufen, die das Pech haben, auf demselben Flug wie jemand zu sein, der positiv auf Covid-19 getestet wurde. Es müssen noch Diskussionen darüber geführt werden, die Preise für PCR-Tests zu senken, die obligatorische Covid-19-Versicherung möglicherweise auf 50.000 US-Dollar zu halbieren und ein elektronisches Verifizierungssystem für Impfstoffzertifikate einzuführen.

Laut einem Bericht der Bangkok Post hat die Phuket-Sandbox seit ihrer Einführung am 1. Juli 2,25 Milliarden Baht erwirtschaftet. Die am stärksten vertretene Nationalität war Thailand, mit 7.494 Thais, die das Programm in Anspruch nahmen. Es folgten die Amerikaner mit 5.845, dann 5.414 Besucher aus Israel und 4.758 aus Großbritannien.

Quelle: Bangkok Post

Alkoholverbot in Restaurants ist "verrückt"

Published in Bangkok
Samstag, 02 Oktober 2021 15:22

Bangkok - Ein führender Gastronom hat die CCSA-Entscheidung, Live-Musik in Restaurants zuzulassen, aber weiterhin Alkohol zu verbieten, abgelehnt.

Nur fünf Musiker sind erlaubt, und alle müssen die ganze Zeit Gesichtsmasken tragen, außer der Sänger.

"Jor Jaan", berichtete Sanook, dass es für ihn und viele andere keinen Unterschied machen würde, Musik zuzulassen.

Alkohol sei der Schlüssel ... und das war immer noch verboten.

Bands mussten immer noch bezahlt werden und ohne die Alkoholregeln zu ändern, wäre das alles sinnlos, da es keine Gäste anziehen würde.

"Kein Alkohol bedeutet, dass niemand Eis, Mixer oder Pommes kauft - das alles wird als Beilage bestellt", sagte er.

Nur Millionäre könnten es sich leisten.

"Es ist verrückt, weiterhin Alkohol zu verbieten", sagte er.

Er stellte fest, dass die meisten Leute weiterhin von zu Hause aus bestellten, wo sie zum Essen ein Bier oder ein Glas Wein genießen könnten.

Quelle: Sanook

Thailändischer Baht wird weiter fallen

Published in Bangkok
Samstag, 02 Oktober 2021 15:13

Bangkok - Der thailändische Baht wird voraussichtlich in der nächsten Handelswoche auf ein 4-Jahres-Tief sinken und den größten monatlichen Währungsrückgang seit über 20 Jahren verzeichnen. Die Herausforderungen des Baht überschatten die Kursgewinne des US-Dollars über die Sorgen über die „Tapering“-Pläne der US-Notenbank (Fed), da diese die enthusiastische Stimulierung der US-Wirtschaft zügelt.

Der thailändische Baht war im Jahr 2021 die Währung der Region mit der schlechtesten Wertentwicklung und verlor gegenüber dem USD über 11%. Der US-Dollar steht nun nahe einem Einjahreshoch, da die Anleger befürchten, dass die US-Notenbank die Zinsen in den nächsten 12 Monaten anheben könnte.

Die Bank of Thailand ihrerseits hat diese Woche reagiert, indem sie ihren Leitzins unverändert belassen hat, wobei Thailands vom Tourismus abhängige Wirtschaft durch die geschlossenen Grenzen der Regierung stark betroffen ist.

Laut Reuters sagt die thailändische Zentralbank, ihre Wirtschaft bleibe „extrem fragil“ und habe eine „sehr begrenzte Kapazität, weiteren Schocks aufgrund der hohen externen Abhängigkeit inmitten der Pandemie standzuhalten“.

Die thailändischen Tourismusbehörden hoffen, dass der depressive Baht der betroffenen lokalen Tourismusbranche helfen und potenzielle Touristen ermutigen kann, Thailand als nächstes Urlaubsziel zu wählen.

Die südostasiatischen Währungen sind nun auf Kurs für ihren schlimmsten Oktober seit März 2020, als sich die Region noch von der asiatischen Finanzkrise 1997 erholte.

Nun wird prognostiziert, dass der USD weiter stärken und die südostasiatischen Währungen vorantreiben wird, wenn die US-Notenbank ihre Ausgaben für die Pandemie-Ära weiter mäßigt.

Asiatische Aktien folgten dem Wall Street-Vorsprung deutlich nach unten, aber Anleihen erholten sich im Wochenendhandel, als die Risikostimmung angesichts wachsender Sorgen über die anhaltende Inflation verdüsterte, selbst als die Weltmärkte sich von den jüngsten Anstiegen von Covid-19 erholten.

Der japanische Nikkei brach im gestrigen Handel um 2,52% auf den niedrigsten Stand seit Anfang September ein, während australische Aktien um 2% einbrachen, Südkoreas Kospi 1,50% und Taiwans Benchmark 2,2% verloren.

Chinesische Märkte sind nun seit gestern wegen der "Goldenen Woche" geschlossen, einer Massenbewegung von Chinesen, die zu traditionellen Feiertagen nach Hause fahren.

Quelle: Reuters

Khon Kaen/Bangkok - Die Polizei gab am Samstag (2. Oktober) die Festnahme eines Amerikaners bekannt, der seit Montag in Khon Kaen wegen angeblicher Vergewaltigung einer 45-jährigen Thailänderin gesucht wurde.

Der 37-jährige Mann wurde in einer Wohnanlage in der Sukhumvit Soi 3 im Stadtteil Nana in Bangkok festgenommen.

Die Polizei sagte, der Mann habe am selben Tag, an dem er den Angriff auf die 45-jährige Frau ausführte, auch versucht, ein 12-jähriges Mädchen in Khon Kaen anzugreifen und zu vergewaltigen.

Laut der thailändischen Nachrichtenseite "Khon Kaen Link" wurde der Verdächtige zum Verhör in das Hauptquartier der Einwanderungspolizei gebracht und soll zur Strafverfolgung in die Provinz Khon Kaen überstellt werden.

Quelle: AseanNow

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com