Wochenblitz

Wochenblitz

Sandbox jetzt für alle offen

Published in Phuket & Süden
Sonntag, 03 Oktober 2021 16:12

Phuket - Vollständig geimpfte Reisende aus „jedem Land der Welt“ können jetzt Urlaub in Phuket und anderen Provinzen buchen, die am Sandbox-Programm teilnehmen, sagt die thailändische Tourismusbehörde (TAT).

Die Änderung wird es unter anderem bisher ausgeschlossenen Indonesiern und Malaysiern ermöglichen, auf die südliche Ferieninsel und einige ihrer Nachbarn zu reisen.

Vor der Pandemie war Malaysia mit mehr als 4 Millionen Ankünften oder 10% der weltweiten Gesamtzahl im Jahr 2019 die zweitgrößte Touristenquelle des Landes.

Die Ankündigung der TAT am späten Freitag ist Teil eines erweiterten Vorstoßes zur Wiederbelebung des Tourismus, nachdem die Behörden die obligatorische Quarantänezeit für geimpfte Reisende aus dem Ausland auf sieben Tage halbiert hatten.

Die Agentur sagte, die Behörden würden einer Liste der in Frage kommenden Länder – schätzungsweise etwa 80 – basierend auf dem Übertragungsrisiko von Covid nicht mehr folgen. „Dies bedeutet, dass Thailand jetzt Reisende aus allen Ländern der Welt zum Sandbox-Programm begrüßt“, heißt es in einer Erklärung auf seiner Website.

Die Sprecherin des Außenministeriums, Tanee Sangrat, sagte, ungeimpfte Kinder könnten mit ihren geimpften Eltern reisen.

Das Sandbox-Programm, das am 1. Juli begann, hat mehr als 38.000 Besucher nach Phuket angezogen und schätzungsweise 2,3 Milliarden Baht an Einnahmen generiert, teilten die Behörden diese Woche mit.

Die Verkürzung der Quarantäne auf sieben Tage gilt für Besucher von Phuket, Surat Thani (Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao), Phangnga (Khao Lak und Koh Yao) und Krabi (Koh Phi Phi, Koh Ngai und Railay Beach).

Außerdem können vollständig geimpfte Touristen nach der Landung in Phuket jetzt direkt in die ausgewiesenen Gebiete von Phangnga und Krabi reisen und dort sieben Tage bleiben.

Die Tourismusunternehmen bleiben jedoch pessimistisch hinsichtlich der Aussichten auf eine bedeutende Belebung der Wirtschaft auf Phuket, wo 90% der Hotels geschlossen wurden.

Sie haben die Regierung angefleht, die Einreisebestimmungen zu vereinfachen, um die Besucherzahlen zu erhöhen und die hohen Kosten der Covid-Tests zu senken, für die Touristen bezahlen müssen.

Das Sandbox-Programm ist der erste Schritt in einem Plan, um mehr Touristenziele – beginnend mit Bangkok, Chiang Mai, Chon Buri (Pattaya), Phetchaburi (Cha-am) und Prachuap Khiri Khan (Hua Hin) – für geimpfte ausländische Besucher ab 1. November zu öffnen. Bis dahin, so hoffen die Behörden, wird überhaupt keine Quarantäne nötig sein.

Das Tourismus- und Sportministerium schlägt auch vor, in anderen Provinzen wie Phuket, Krabi, Phangnga, Surat Thani, Buri Ram und Prachuap Khiri Khan „blaue Zonen“ auszuweisen, in denen keine Quarantänepflicht besteht.

Bis zu 20 weitere Standorte könnten im Dezember eröffnet werden, wenn die Covid-Impfraten ausreichend sind.

Reisehinweise aus anderen Ländern, die Touristen entmutigen, könnten jedoch den Erfolg der Bemühungen um einen Neustart der Branche einschränken.

Großbritannien und die Vereinigten Staaten haben immer noch Reisehinweise, da das Land versucht, die hohen Covid-Fallzahlen und -Todesfälle unter Kontrolle zu bringen. Thailand bleibt auf der Roten Liste für Reisende aus England, die in einem Hotel unter Quarantäne gestellt werden und bei ihrer Heimreise zwei Covid-Tests ablegen müssen.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Das Gesundheitsministerium hat die Alpha-, Beta- und Delta-Varianten des Coronavirus in der südlichen Region entdeckt, es gibt jedoch keine Berichte über andere mutierte Stämme.

Der Ständige Sekretär des Gesundheitsministeriums, Dr. Kiatiphum Wongrajit, sagte, die COVID-19-Infektionen seien zurückgegangen, obwohl die täglichen Fälle weiterhin zwischen vier und fünf Stellen schwanken. Bangkok und alle Regionen außer dem Süden verzeichnen weniger Infektionen.

Bemerkenswert ist, dass die Infektionskurve für die vier südlichsten Provinzen gestiegen ist, was bedeutet, dass die regionalen Infektionen hoch sind. Dr. Kiatiphum sagte, dass die zuständigen Behörden ihre Arbeit verdoppeln, um die Kontrolle über die Situation zu erlangen. Er rechnet damit, dass die Zahl der Fälle bis Ende Oktober auf etwa 5.000 pro Tag sinken wird.

Dr. Suthep Phetmak, der Generalinspekteur des Gesundheitsministeriums für das Regionale Gesundheitsamt 12, der Phatthalung, Trang, Satun, Songkhla, Pattani, Yala und Narathiwat beaufsichtigt, erklärte, dass die Infektionen im Süden seit August angestiegen sind, und die meisten Fälle daraus resultierten durch Übertragung unter Familienmitgliedern. Er sagte, dass Familientreffen, die Teil der südlichen Lebensweise sind, zusätzlich zu der niedrigen Impfrate ein Grund zur Besorgnis seien.

Das Büro des Regionalen Gesundheitsamts 12 arbeitet daran, das Verständnis der lokalen Bevölkerung darüber zu fördern, wie gemeinsame Gebetssitzungen wieder aufgenommen werden können, sobald mehr Menschen den Impfstoff einnehmen und die Impfrate 70% erreicht. Gebetsversammlungen sind derzeit verboten, aber Personen, die zwei Dosen des Impfstoffs erhalten haben, können bequemer reisen.

Ziel des Amtes ist es, die COVID-19-Infektionen pro Woche um 10% zu reduzieren und die Situation vor dem neuen Jahr unter Kontrolle zu haben. Dr. Suthep sagte, das Comprehensive COVID-19 Response Team (CCRT) des Büros führe Screenings durch und bringe Patienten zur Behandlung, während es gleichzeitig daran arbeite, eine höhere Durchimpfungsrate zu erreichen.

Nach Angaben des Generalinspektors unterschieden sich die COVID-19-Varianten im Süden vom Rest des Landes, in dem die Delta-Variante weit verbreitet war. Bis zu 58% der Infektionen im Süden sind die Alpha-Variante und 38% die Delta-Variante. Die meisten Fälle der gefundenen Delta-Variante wurden von Einheimischen in Trang, Phatthalung und Satun übertragen, die aus Bangkok zurückgekehrt waren. Die Beta-Variante verursachte den restlichen Prozentsatz der Infektionen, obwohl die meisten Fälle auf die Provinz Narathiwat beschränkt waren.

Dr. Suthep ging auf Bedenken hinsichtlich der Vermischung und Mutation der drei COVID-Varianten ein und behauptete, dass noch keine Anzeichen einer Mutation festgestellt wurden.

Quelle: NNT

Bangkok - Da die Wiedereröffnung der Wirtschaft unerlässlich geworden ist, ist das Leben mit der Covid-19-Pandemie Realität geworden. Aber das Gleichgewicht zwischen Risiken und Chancen muss mit Transparenz und Rechenschaftspflicht kalibriert werden. Da Thailands Covid-Zahlen mehr als auf den ersten Blick erscheinen, hat die Regierung von Premierminister Prayut Chan-o-cha die Verantwortung, die Öffentlichkeit direkt zu informieren. Obwohl es unvermeidlich ist, neben Covid weiterzumachen, muss die Öffentlichkeit wissen, dass Thailands Strategie jetzt darin besteht, sich auf Impfungen und Immunität zu verlassen, da sich das Virusdann weiter verbreitet und Infektionen und Todesfälle zunehmen werden.

Als offene Volkswirtschaft, in der zwei Drittel seines BIP vom Export von Waren und Dienstleistungen, insbesondere vom Tourismus, abhängig sind, sollte Thailand alles in seiner Macht Stehende tun, um Vertrauen und Sicherheit für andere Länder zu schaffen, um zu sehen, dass wir bei der Kontrolle und dem Management von Covid gut abgeschnitten haben. Genaue, zuverlässige und objektive Kriterien und Daten sind erforderlich, um Vertrauen zwischen den Akteuren im In- und Ausland aufzubauen. Sobald diese Daten verfügbar sind, müssen ein klarer Ansatz und entsprechende Leitlinien überzeugend kommuniziert werden, um Vertrauen zu schaffen.

Die Entscheidung der Regierung Prayuth, das Land wieder zu öffnen, indem sie die Anzahl der Tage, die für die staatliche Quarantäne für internationale Reisende erforderlich sind, von 14 auf sieben Tage nach dem 1. Oktober halbiert und einen Monat später ganz darauf verzichtet, ist eine begrüßenswerte Maßnahme. Aber die Regierung muss dies mit objektiven Kriterien und zuverlässigen Daten untermauern, die die Interessengruppen überzeugen.

Die Wiedereröffnung Thailands für die Welt ist eine Seite der Geschichte. Wie Thailand im Ausland wahrgenommen wird, ist das andere. Ein wichtiger Maßstab ist beispielsweise, mit welchen Einschränkungen internationale Reisende nach Thailand konfrontiert sind, wenn sie nach Hause zurückkehren. Als Gastland kann Thailand nach eigenem Ermessen Covid-Zahlen veröffentlichen, aber der wahre Test ist, wie andere Länder Thailands Covid-Zahlen wahrnehmen. Wenn Thailand von anderen als Hochrisikoland angesehen wird, wird es weniger wahrscheinlich sein, dass ausländische Touristen kommen, da sie bei ihrer Rückkehr möglicherweise mit Quarantänebeschränkungen konfrontiert sind.

Die jüngste Entscheidung des Vereinigten Königreichs, Thailand auf die "Rote Liste" zu setzen, ist ein typisches Beispiel dafür. Obwohl viele Menschen dies als unfair empfinden mögen, da Thailand mit sinkenden täglichen Fallzahlen besser zurechtkommt, geben die absoluten Zahlen der Infektionen und Todesfälle nicht das vollständige Bild wieder, insbesondere was die sich entwickelnde Dynamik des Pandemiemanagements und die Leistung Thailands im Vergleich zu anderen Ländern betrifft.

Nehmen wir zum Beispiel das Verhältnis der täglichen Tests pro tausend Personen, die Positivrate (Anteil der Tests mit positivem Ergebnis) und die Impfrate. Diese Metriken werden international verwendet, um zu prüfen, wie gut Länder ihre Pandemiesituation überwachen und managen. Noch wichtiger ist, dass diese Statistiken auf Websites wie "Unsere Welt in Daten" verfügbar sind. Wenn diese Kriterien berücksichtigt werden, kann die reale Situation in Thailand weitaus besorgniserregender sein, als die Regierung uns glauben machen möchte.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) verwendet diese Metriken als Indikator für die Schwere der Pandemie. Nach den im Mai 2020 veröffentlichten Kriterien ist eine positive Rate von weniger als 5% ein Indikator dafür, dass die Pandemie in einem bestimmten Land unter Kontrolle ist.

Es ist alarmierend zu sehen, dass Thailand mit einer positiven Quote von 26% zu den höchsten in Südostasien gehört, verglichen mit Singapurs 1,2% vor nur zwei Wochen. Obwohl Thailands positive Rate seit ihrem Höchststand von fast 40% im vergangenen August rückläufig ist, ist sie immer noch weit von der von der WHO empfohlenen Schwelle von 5% entfernt.

Ein Verhältnis wie die positive Rate ist eine gute Kennzahl, um Situationen in verschiedenen Ländern zu vergleichen. Da es anzeigt, wie angemessen die Länder im Verhältnis zur Größe des Ausbruchs testen, zeigt es, wie verschiedene Länder die Ausbreitung des Virus richtig überwachen und kontrollieren. Länder mit mehr Ausbrüchen müssen mehr Tests durchführen, nicht weniger.

Es ist daher besorgniserregend, dass Thailands tägliche Testrate seit Juli 2021 rückläufig ist. Von ihrem Höchststand am 21. Juli 2021, als einer von Tausend getestet wurde, sank die Rate für Thailand spätestens am 16. September auf 0,76 pro Tausend Einwohner.

Da sich die Covid-19-Taskforce nur auf die absolute Zahl der täglichen Infektionen konzentriert, könnte dies Zweifel aufkommen lassen, ob die Regierung versucht, nur eine Seite der Geschichte darzustellen, um negative Stimmungen zu beschwichtigen und das Vertrauen zu stärken. Die rückläufige Testrate scheint mit dem Mitte Juni angekündigten Plan zur Wiedereröffnung der Wirtschaft in 120 Tagen zusammenzufallen.

Auch die im Vergleich zu anderen Ländern der Region geringe Zahl an Tests trägt nicht dazu bei, das Vertrauen in Thailands Pandemiemanagement zu stärken. Im Vergleich zu anderen Ländern der Region gehört Thailand zu den Ländern mit der niedrigsten Testrate. Singapur zum Beispiel testet trotz seiner hohen Impfrate weiterhin täglich mehr als 10 Personen pro tausend. Auf dem Höhepunkt der Tests, die von Land zu Land unterschiedlich sind, untersuchten Singapur etwa 15 Personen pro Tausend, Malaysia 5 und Vietnam 4, während Thailand noch 1 Promille überschritten hat.

Weniger Tests und niedrige Impfraten sind nicht der Weg, um die Pandemie zu kontrollieren, geschweige denn, um ausreichendes internationales Vertrauen aufzubauen. Während Thailands Impfstoffbeschaffung und seine Mischung von Impfstofftypen diskutiert wurden, verdient auch die Verteilung von Impfstoffen des Landes Beachtung. Ein aktuelles heißes Thema in vielen westlichen Ländern ist die Einführung von Booster-Shots, um Immunantikörper aufrechtzuerhalten, da das Risiko zunehmender Infektionen mit dem baldigen Winterwetter steigt. Sowohl die USA als auch Großbritannien starteten im September jeweils ihre Covid-Impfstoff-Booster-Kampagnen, um Menschen mit zugrunde liegenden Gesundheitsrisiken, insbesondere älteren Menschen, eine dritte Dosis zu verabreichen.

Kritiker des Plans in beiden Ländern äußern Bedenken, dass die Auffrischimpfung nicht weit verbreitet sein sollte, da viele Menschen ungeimpft bleiben. Bis zum 29. September waren über 65% der britischen Bevölkerung vollständig geimpft, während die US-Rate mit 55% etwas niedriger liegt, was teilweise auf die Impffeindlichkeit zurückzuführen ist.

Auf der anderen Seite lag das Verhältnis der verabreichten Auffrischungsdosen pro 100 Personen in Thailand am 22. September bei 0,89% im Vergleich zu 0,69% in den USA. Wenn wir die Impfrate pro Bevölkerung vergleichen, hat Kambodscha bereits 78% der Bevölkerung (65% vollständig und 13% teilweise), die USA bei 64% (55% bzw. 8,4%), während in Thailand nur 42% der Bevölkerung geimpft sind (nur 23% vollständig und 19% teilweise). Auffrischungsimpfungen für Arbeiter an vorderster Front zu haben, ist eine Sache, aber zweifellos haben die wenigen Privilegierten Zugang zu Auffrischungsimpfungen, während viele Menschen immer noch überhaupt nicht geimpft werden. Thailand sollte sich weniger auf die dritte Auffrischimpfung konzentrieren und mehr auf die Gesamtabdeckung der ersten und zweiten Dosis achten.

Insgesamt zeigt Thailand nur wenige Infektionen, weil weniger Menschen getestet werden, während die wenigen, die gut vernetzt sind, auf eine dritte Impfung zugreifen können – und sie bevorzugen einen mRNA-Impfstoff wie Pfizer – während viele Menschen noch nicht einmal eine erste Dosis erhalten haben.

Die Wiedereröffnung der Wirtschaft ist verständlich, aber die Kontrolle und Manipulation von Zahlen mit subjektivem und privilegiertem Zugang zu Impfstoffen birgt Risiken, die die Regierung den Menschen nicht mitteilt.

Pavida Pananond, PhD, ist Professorin für International Business an der Thammasat Business School der Thammasat University, und Thitinan Pongsudhirak, PhD, ist Professor an der Fakultät für Politikwissenschaft und Direktor des Instituts für Sicherheit und internationale Studien an der Chulalongkorn University.

Quelle: Bangkok Post

Taucher entdecken Walhai vor Koh Tao

Published in Phuket & Süden
Sonntag, 03 Oktober 2021 14:48

Surat Thani - Ein großer und gesund aussehender Walhai wurde am beliebten Tauchplatz Kong Hin Chumphon vor Koh Tao im Bezirk Koh Phangan gesehen und gefilmt, zur Freude und Aufregung der Taucher.

Ungefähr 20 Taucher und Freitaucher waren in der Gruppe, die den 3-4 Meter langen Hai bei Kong Hin Chumphon im Nordwesten von Koh Tao entdeckte.

Die Taucher unter der Leitung von Tauchlehrer Swaschai Kulsiriwat und Freitaucher Phavit Ninyanimit freuten sich, in der Nähe des auf 20-25 Jahre geschätzten Riesenfischs schwimmen zu können.

Der Walhai schwamm von Donnerstagmorgen bis zum Nachmittag in der Gegend. Die Taucher machten viele Fotos.

Der Gouverneur von Surat Thani, Wichawut Jinto, lobte am Freitag die Anwohner und Tourismusunternehmen dafür, dass sie zur Erhaltung der natürlichen Ressourcen auf Koh Tao beigetragen haben.

Die Sichtung des Walhais zeige den Reichtum der Unterwasserwelt im Golf von Thailand, insbesondere an beliebten Tauchplätzen wie den Riffen Kong Hin Chumphon, Hin Bai und Kong Tungku, sagte der Gouverneur.

„Koh Tao ist eines der wichtigsten Touristenziele von Surat Thani. Jetzt wurde die Insel wiedereröffnet ... vollständig geimpfte Touristen und Personen, die mit Antigen-Kits negativ auf Covid-19 getestet wurden, können die Insel besuchen“, sagte Wichawut.

Im Juni letzten Jahres sahen Taucher zuletzt einen Walhai in der Gegend, am Hin Bai (Sail Rock) südlich von Koh Tao und Koh Phangan.

Dieser Hai war auch 3-4 Meter lang und wurde von Tauchlehrern von Ban's Diving Koh Tao in etwa 18 Metern Tiefe gesichtet.

Quelle: Bangkok Post

Huawei lobt Thailand als Führend bei 5G-Ausbau

Published in Bangkok
Sonntag, 03 Oktober 2021 14:31

Bangkok - Das globale Technologieunternehmen Huawei hat Thailand als 5G-Führer in Asean gelobt und vorgeschlagen, dass das Land durch die Gründung einer nationalen 5G-Allianz besser von der Spitzentechnologie profitieren würde.

Die Kommentare wurden von Abel Deng, CEO von Huawei Technologies Thailand, in einer Ansprache zu „Shaping Tomorrow: Power of 5G and Technology Convergence“, einer virtuellen Veranstaltung, die am Freitag von der Bangkok Post veranstaltet wurde, abgegeben.

„Unter allen ASEAN-Ländern möchte ich sagen, dass Thailand jetzt definitiv führend bei 5G ist“, sagte Herr Deng und nannte Beispiele für 5G-Entwicklungen im Verbraucher- und Industriesektor des Landes.

Für den Verbrauchermarkt hat die neue Infrastruktur die schnelle 5G-Entwicklung im ganzen Land angeregt. Es gibt jetzt 3 Millionen 5G-Abonnenten, einen massiven Ausbau von mehr als 20.000 5G-Sites im ganzen Land und eine bessere Benutzererfahrung im Vergleich zu 4G in Bezug auf Download-Geschwindigkeit und Latenz.

Auf dem Industriemarkt wurde 5G von großen Unternehmen in wichtigen Sektoren wie Fertigung, Finanzdienstleistungen, Einzelhandel, Gesundheitswesen und Landwirtschaft übernommen.

„Wir sind so inspiriert und aufgeregt, die Infrastrukturbereitstellung in Thailand für 5G zu sehen. Wir haben jetzt ein sehr gutes Netzwerk mit einem sehr guten Kundenerlebnis“, sagte Herr Deng. „Für die Stärkung der Öffentlichkeit haben wir viel getan, um sie erschwinglicher zu machen und mehr Talente in Thailand auszubilden und auch mehr Menschen auszubilden und niemanden zurückzulassen, der diese neue Technologie noch nicht kennt.“

Huawei unterstützt das Konzept einer umfassenden digitalen Infrastrukturpolitik und Pläne verschiedener Supermächte der Welt. Beispiele sind der New Infrastructure Plan in China mit 5G als Hauptbestandteil, die Next Generation EU in der Europäischen Union, der Digital New Deal in Südkorea und der Rescue Plan in den USA. (Hier bleiben Fragen offen, da es Beschränkungen für Huawei gibt.)

Der chinesische Telekommunikationsriese sieht in dieser digitalen Politik Anreize zur Stimulierung einer effizienteren Entwicklung der digitalen Wirtschaft und schlägt weitere Schritte vor, die Thailand unternehmen kann, um 5G vorteilhafter zu machen.

„Wir denken, dass es notwendig und ein Muss ist, eine nationale 5G-Allianz zu gründen“, sagte Deng. „Nehmen Sie eine Referenz aus anderen Pionierländern, um ein besseres 5G-Ökosystem zu haben, 5G auf ein höheres Niveau zu bringen, das Leben der Menschen zu bereichern, die Entwicklung der Industrie zu fördern und die Entwicklung der digitalen Wirtschaft anzukurbeln.“

Er sagte, Thailand habe in Bezug auf seine Digitalpolitik und das Netz hervorragende Arbeit geleistet. Huawei seinerseits strebt „mehr Fusionen an, um die gesamte Branche wirklich zu inspirieren und mehr Menschen zusammenzubringen, um 5G in die Gesellschaft zu bringen“, fügte er hinzu.

Laut ONDE-Forschung wird prognostiziert, dass 5G das BIP Thailands bis 2035 um 10% oder etwa 2,3 Billionen Baht steigern würde.

Huawei stellt sich eine thailändische 5G-Allianz mit fünf Komponenten vor: Informationsaustausch, kollaborative Innovation, Standardeinfluss, Technologieunterstützung und branchenübergreifender Austausch.

Die Vision des Unternehmens ist es, eine Plattform für die Zusammenarbeit zwischen dem privaten und öffentlichen Sektor und der branchenübergreifenden Zusammenarbeit in der 5G-Branche zu schaffen, um die Entwicklung der digitalen Wirtschaft voranzutreiben.

Herr Deng schloss seine Rede optimistisch und drückte seine Zuversicht aus, dass 5G Thailand eine bessere Zukunft bieten wird.

„Gemeinsam möchten wir die 5G- und digitale Technologie für ein vollständig vernetztes, intelligentes und kohlenstoffarmes Thailand in jede Person, jedes Zuhause und jede Organisation bringen“, sagte er.

Quelle: Bangkok Post

Chon Buri - Der Gouverneur von Chon Buri hat eine Lockerung der Covid-19-Bestimmungen angekündigt, die in Kraft getreten ist, und viele Unternehmen wieder öffnen dürfen. Laut einem Facebook-Post auf der Public-Relations-Seite der Provinz stehen die neuen, weniger restriktiven Regeln im Einklang mit den Überarbeitungen des Zentrums für die Verwaltung der Covid-19-Situation im ganzen Land.

Während die Ausgangssperre in Pattaya und den umliegenden Provinzen nicht aufgehoben wurde und immer noch obligatorisch ist, wurde sie auf 22:00 bis 4:00 Uhr verschoben, sodass Unternehmen von 20:00 bis 21:00 Uhr eine zusätzliche Stunde geöffnet bleiben können. Convenience-Stores dürfen weiterhin öffnen, müssen aber zwischen 21:00 und 4:00 Uhr schließen.

Restaurants dürfen in ähnlicher Weise wie die neuen Covid-19-Regeln in Phuket bis 21 Uhr öffnen, mit einer Belegung von 50% für klimatisierte Innenrestaurants und 75% für Outdoor- oder Open-Air-Geschäfte. Live-Musik wird wieder erlaubt sein, aber alle Musiker außer dem Sänger müssen maskiert sein und dürfen sich nicht mit Gästen mischen. Im Gegensatz zu Phuket, das maximal 3 Bandmitglieder erlaubt, erlaubt Chon Buri 5.

Noch wichtiger ist, dass im Gegensatz zu Phuket der Verkauf von Alkohol in Restaurants immer noch strengstens verboten ist. Tatsächlich ist der Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit nach wie vor grundsätzlich verboten und nur zu Hause und nicht in Gruppen erlaubt.

Versammlungen sind auf maximal 25 Personen begrenzt und müssen wie alles andere bis spätestens 21 Uhr enden.

Einige der Veranstaltungsorte und Unternehmen, die gemäß den überarbeiteten Covid-19-Regeln wiedereröffnet werden dürfen, sowie die geltenden Beschränkungen:

- Kindergärten, Vorschulen, Kindertagesstätten: Mit Genehmigung der örtlichen Behörden, hauptsächlich für Lehrer, da öffentliche Schulen derzeit nicht geöffnet sind
- Einkaufszentren, Spielhallen usw. dürfen nicht öffnen
- Fitnessstudios und Fitnesszentren: Keine Dampfbäder oder Saunen
- Schönheitssalons, Friseure, Kliniken: Keine Wartezeiten – Termine müssen im Voraus vereinbart werden
- Massagesalons: Einschränkungen bei Behandlungen mit Dampf und Wasser. (siehe unten)
- Spa/Massage mit Wasser- oder Dampfbehandlungen: Es sind nur Kunden erlaubt, die vollständig geimpft sind oder innerhalb von 72 Stunden einen negativen Covid-19-Test haben
- Tattoo-Studios: Nur Kunden, die vollständig geimpft sind oder innerhalb von 72 Stunden einen negativen Covid-19-Test haben, sind erlaubt
- Strände, Parks, Küstengebiete, Stauseen, Außenbereich: Nur bis 21 Uhr erlaubt, kein Alkohol
- Sportveranstaltungen, Arenen, Stadien: Nur im Freien, 25% Kapazität von vollständig geimpften Fans oder solchen, die innerhalb von 72 Stunden negativ auf Covid-19 getestet wurden. Das Training für Nationalsportler kann nicht von Fans besucht werden
- Bibliotheken, Science Center usw.: 75% Kapazität, kein Essen und Trinken erlaubt
- Museen, Kunstgalerien, Kulturzentren, architektonische Stätten usw.: 75% Kapazität, kein Essen und Trinken erlaubt
- Kinos: 50% Kapazität, die ganze Zeit maskiert, können nur neben jemandem in Ihrer Gruppe sitzen, ansonsten sozial distanzierte Sitzplätze
- Kulturelle, historische, folkloristische oder ähnliche Shows in Theatern: Maximal 50 Personen, Darsteller auf der Bühne können Masken abnehmen. Keine Interaktion oder Vermischung mit dem Publikum

Quelle: Thaiger

Pattaya - Verkäufer an den Stränden von Pattaya sagen, dass sie in den letzten Wochen aufgrund von inländischen Reisenden steigende Einnahmen verzeichnen. Ihre Einnahmen liegen immer noch weit unter dem Niveau vor Covid-19, aber sie verzeichnen einen Anstieg der Wochenend- und Urlaubsreisenden.

Verkäufer, die Essen, Massagen, Sonnenschirme und mehr verkaufen, sehen langsam eine Verbesserung, wobei jedes Wochenende mehr und mehr Kunden angezogen werden.

Verkäufer berichteten fröhlich vom vergangenen Wochenende, dass sie Geld in Höhe ihrer Gewinne vor Covid-19 verdient haben. Die Mehrheit der ankommenden Touristen sind Wochenendreisende aus Bangkok und den östlichen Provinzen oder sogar Einwohner von Chon Buri, die im Landesinneren leben und für einen Strandurlaub an die Küste strömen.

Angesichts der reduzierten Menschenmenge während Covid-19 hat Pattaya City Besuchern erlaubt, an der Strandstraße zu parken, was sie näher an Strandverkäufer bringt und das Geschäft anregt. Es fehlen noch Parkplätze, aber ein neues Parkhaus am Terminal 21 befindet sich derzeit im Bau und wird einen Strand-Shuttle für diejenigen bereitstellen, die die 5- bis 10-minütige Fahrt nicht laufen möchten. Auch dies wird die Leute leicht zum Strand bringen und den Verkäufern einen größeren Kundenstamm bieten.

Chon Buri und Pattaya haben ihre internationale Wiedereröffnung auf November verschoben, obwohl einige davon erleichtert sind, da sie befürchten, dass dies die einheimischen Touristen vertreiben könnte, die endlich zahlreich zurückkehren. Viele Thais haben Angst, dass internationale Touristen Wellen von Covid-19 mit sich bringen.

Aber die Strandverkäufer blicken nach vorne und hoffen, dass die Beamten viele geplante Festivals stattfinden lassen und Tausende von Touristen nach Pattaya locken. Zu den bevorstehenden Veranstaltungen gehören Beach Food Festivals, ein Musikfestival, ein Feuerwerksfestival und das weltberühmte Loy Krathong Laternenfestival.

Quelle: Pattaya News

Chiang Rai - Ein stellvertretender Dorfvorsteher wurde im Bezirk Mae Chan in Chiang Rai wegen Drogenhandels festgenommen, nachdem die Polizei von Chiang Rai 3,8 Millionen Meth-Pillen und 1 Kilogramm Ketamin beschlagnahmt hatte. Der Kommandant der Provinzpolizei Chiang Rai gab den Drogenfund bekannt.

Der 45-jährige Assistent des Dorfvorstehers Ban Pha Bue im Bezirk Mae Fa Luang wurde mit den fast 4 Millionen Meth-Pillen und einem großen Vorrat an Ketamin erwischt, nachdem die Polizei einen Hinweis erhalten hatte. Nachdem die Polizei die Nachricht erhalten hatte, dass eine große Ladung Meth-Pillen aus dem Bezirk Mae Fa Luang an der thailändisch-burmesischen Grenze in der Phahon Yothin Road ankommen sollte, ermittelte sie weiter und fand den Mann.

Die Polizei richtete Kontrollpunkte entlang der Strecke ein, bevor sie einen verdächtigen Mini-Wohnwagen mit 2 Pickups und einem Motorrad entdeckte. Die Pickups und das Motorrad wurden in Tambon Mae Rai an der örtlichen Dorfstraße angehalten.

Zwei Fahrer – der Motorradfahrer und ein Pickup-Fahrer – flohen, nachdem sie angehalten wurden und entgingen der Festnahme. Der verbliebene Pickup wurde durchsucht, und man entdeckte nicht nur die Millionen Meth-Pillen und Ketaminvorräte, sondern auch eine 9-mm-Pistole sowie Geldautomatenkarten und Handy-Bankunterlagen.

Die Meth-Pillen, die der stellvertretende Dorfvorsteher transportierte, wurden mit einem Drogenhandelsring in Verbindung gebracht, der direkt auf der anderen Seite der burmesischen Grenze in Ban Pha Khao ansässig ist. Die Stadt liegt direkt hinter der Grenze zum Bezirk Mae Fah Luang in Thailand.

Der stellvertretende Dorfvorsteher wurde nun des illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln mit Verkaufsabsicht sowie des Tragens einer Waffe in der Öffentlichkeit ohne Erlaubnis angeklagt.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - AirAsia gab in einer Pressemitteilung bekannt, dass sie viele Inlandsflugrouten wieder aufnehmen wird, darunter vom Flughafen Don Mueang in Bangkok und einem Direktflug von Phuket nach Chiang Mai. Die Flüge von Don Mueang werden am 15. Oktober wieder aufgenommen, während die Route Phuket – Chiang Mai am nächsten Tag wieder aufgenommen wird.

Im vergangenen Monat hat AirAsia 11 Flugrouten wieder eingeführt und Inlandsreisen im ganzen Land wieder erlaubt. In diesem Monat werden 9 zusätzliche Strecken für insgesamt 20 Verbindungen innerhalb Thailands hinzugefügt.

Zu den neu hinzugefügten Flügen gehören 2 von Chiang Mai – einer nach Phuket, der dazu beigetragen hat, das Sandbox- und Post-Sandbox-Reisen zu erhöhen, und einer nach Hua Hin. Weitere 7 Flugrouten werden zum und vom Flughafen Don Mueang in Bangkok hinzugefügt: Krabi, Loei, Nan, Phitsanulok, Sakon Nakhon, Surat Thani und Trang.

Der CEO von AirAsia Thailand sagt, dass sie in voller Zusammenarbeit mit der thailändischen Regierungspolitik arbeiten, um die Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen zu verbessern und gleichzeitig den Inlandstourismus zu fördern.

Es besteht die Hoffnung, dass der Relaunch dieser Flugrouten dazu beitragen wird, die lokale Wirtschaft im ganzen Land anzukurbeln und an jedem dieser Orte mehr Geld zu generieren, da es jetzt möglich ist, sie problemlos anzureisen.

AirAsia hat sich verpflichtet, ihre Inlandsflugstrecken weiter auszubauen und, wenn die Nachfrage dies rechtfertigt, zusätzliche Flüge und Zeiten zu den beliebtesten Strecken hinzuzufügen. Die Fluggesellschaft hat einen überraschenden Erfolg für die im September wieder eingeführte Route gemeldet und behauptet, dass die Flüge im Durchschnitt zu 75 bis 80% ausgelastet waren. Wochenendreisende steigern ihre Passagierbelastung auf 90 bis 95%. Chiang Mai, Chiang Rai und Hat Yai waren die beliebtesten Flüge.

Der CEO von AirAsia Thailand äußerte die Überzeugung, dass die Tourismusbranche im letzten Quartal 2021 einen starken Anstieg in Richtung Erholung verzeichnen wird, und fügte hinzu, dass AirAsia-Passagiere mit dem Reisen in der neuen Normalität der Sicherheit und der Einschränkungen von Covid-19 vertrauter und komfortabler werden.

Quelle: Phuket News

Thailändischer Baht wird weiter fallen

Published in Meistgelesen
Sonntag, 03 Oktober 2021 13:35

Bangkok - Der thailändische Baht wird voraussichtlich in der nächsten Handelswoche auf ein 4-Jahres-Tief sinken und den größten monatlichen Währungsrückgang seit über 20 Jahren verzeichnen. Die Herausforderungen des Baht überschatten die Kursgewinne des US-Dollars über die Sorgen über die „Tapering“-Pläne der US-Notenbank (Fed), da diese die enthusiastische Stimulierung der US-Wirtschaft zügelt.

Der thailändische Baht war im Jahr 2021 die Währung der Region mit der schlechtesten Wertentwicklung und verlor gegenüber dem USD über 11%. Der US-Dollar steht nun nahe einem Einjahreshoch, da die Anleger befürchten, dass die US-Notenbank die Zinsen in den nächsten 12 Monaten anheben könnte.

Die Bank of Thailand ihrerseits hat diese Woche reagiert, indem sie ihren Leitzins unverändert belassen hat, wobei Thailands vom Tourismus abhängige Wirtschaft durch die geschlossenen Grenzen der Regierung stark betroffen ist.

Laut Reuters sagt die thailändische Zentralbank, ihre Wirtschaft bleibe „extrem fragil“ und habe eine „sehr begrenzte Kapazität, weiteren Schocks aufgrund der hohen externen Abhängigkeit inmitten der Pandemie standzuhalten“.

Die thailändischen Tourismusbehörden hoffen, dass der depressive Baht der betroffenen lokalen Tourismusbranche helfen und potenzielle Touristen ermutigen kann, Thailand als nächstes Urlaubsziel zu wählen.

Die südostasiatischen Währungen sind nun auf Kurs für ihren schlimmsten Oktober seit März 2020, als sich die Region noch von der asiatischen Finanzkrise 1997 erholte.

Nun wird prognostiziert, dass der USD weiter stärken und die südostasiatischen Währungen vorantreiben wird, wenn die US-Notenbank ihre Ausgaben für die Pandemie-Ära weiter mäßigt.

Asiatische Aktien folgten dem Wall Street-Vorsprung deutlich nach unten, aber Anleihen erholten sich im Wochenendhandel, als die Risikostimmung angesichts wachsender Sorgen über die anhaltende Inflation verdüsterte, selbst als die Weltmärkte sich von den jüngsten Anstiegen von Covid-19 erholten.

Der japanische Nikkei brach im gestrigen Handel um 2,52% auf den niedrigsten Stand seit Anfang September ein, während australische Aktien um 2% einbrachen, Südkoreas Kospi 1,50% und Taiwans Benchmark 2,2% verloren.

Chinesische Märkte sind nun seit gestern wegen der "Goldenen Woche" geschlossen, einer Massenbewegung von Chinesen, die zu traditionellen Feiertagen nach Hause fahren.

Quelle: Reuters

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com