Wochenblitz

Wochenblitz

Phuket - Der britische CEO eines Luxushotels am Mai Khao Beach in Phuket wird von der Polizei befragt werden, nachdem er letzte Woche mit seinem Luxus-Mercedes eine Person überfuhr, der seinen Verletzungen erlag.

Der britische Expat wird von der thailändischen Polizei befragt, nachdem er mit seinem Mercedes-Benz in den Müllsammler raste und dabei den Mann tötete.

Paul John Mercer, CEO von CCD Thailand, einem internationalen Entwickler von Luxushotels, rammte den Unbekannten am frühen Mittwochmorgen, als er seinen Abfallwagen entlang der Thepkasattri Road in Phuket schob. Er wurdelaut Polizeibericht 40 Meter mitgeschleift. Bis dato konnte die Polizei den Verstorbenen nicht identifizieren.

Quelle: The Thaiger

Bangkok - Lehrerausbilder überprüfen ihre Rolle als Antwort auf Universitäten, die sich zunehmend auf „Geldangelegenheiten“ konzentrieren, anstatt die besten potenziellen Lehrer zu fördern.

„Wir sind nicht mehr in der Lage, neue Studenten ernsthaft zu überprüfen. Ehrlich gesagt rekrutieren wir derzeit jeden Bewerber“, sagte ein Dozent an einer der Rajabhat-Universitäten auf dem ersten Forum der thailändischen Lehrerbildung am 10. Oktober.

„Vergessen Sie die Idee, nur diejenigen zu rekrutieren, die das Talent und die Entschlossenheit haben, gut als Lehrer zu dienen.“

Ein anderer Teilnehmer des Forums, der für die Pibulsongkram Rajabhat Universität arbeitet, sagte, dass die staatlichen Hochschulen nun so viele Studenten wie möglich aufnehmen möchten, da die Anzahl der Studenten ein Schlüsselfaktor bei der Budgetvergabe ist.

„Selbst wenn unsere derzeitigen Kapazitäten nur 60 Studenten bewältigen können, rekrutieren wir alle 90 Bewerber, da uns später zusätzliche Ressourcen zur Verfügung stehen. Aber solche Entscheidungen beeinflussen unbestreitbar die Qualität von Bildungsdienstleistungen“, sagte er.

Ein Dozent einer anderen Rajabhat-Universität gab bekannt, dass sein Institut sogar Studenten aufgenommen habe, die sich erst einen Monat nach Beginn ihres bevorzugten Programms um einen Platz bewarben.

Einige Teilnehmer des Forums forderten Anonymität von den Medien, um negative Auswirkungen ihrer Kommentare zu vermeiden.

Der Assistenzprofessor Athapol Anunthavorasakul von der Chulalongkorn Universität sagte, basierend auf dem, was er bei den Treffen des Lehrerrates von Thailand erfahren habe, glaubt er, dass das Land keine solide Datenbank hat, um Lehrer nach ihren akademischen Feldern sowie ihrer Anzahl in jedem Bereich zu kategorisieren.

Ein Teilnehmer des Forums sagte, er habe den Sekundarschülern das Hauptfach Englisch beigebracht, wurde aber einmal aufgefordert, eine Stelle in einer Grundschule anzunehmen.

Athapol stellte fest, dass allgemein angenommen wurde, dass die Qualität der Lehrer die Qualität der Schüler bestimmen würde.

„Also, was ist mit der Qualität der Institute, die Lehrer ausbilden?“, fragte er.

Ihm zufolge hat sich Thailand bei der Vorbereitung seiner Lehrerausbildung seit langem auf ausländische Konzepte und Systeme gestützt.

Zu Beginn war Thailands Lehrerausbildung nach dem Vorbild Großbritanniens gestaltet. Jahrzehnte später folgte das System der Vereinigten Staaten.

„Dann haben wir im letzten Jahrzehnt über das finnische Modell gesprochen“, betonte Athapol.

Er sagte, dass bei einer Studie von finnischen Forschern herausgefunden wurde, dass die thailändischen Lehrerausbildungsinstitute keine Forschung betrieben hätten, die sich direkt mit Lehrerentwicklung, Klassenraumentwicklung und der Relevanz von Lehrern im Kontext des Landes oder der Welt befasste.

Professor Hannele Niemi, Forschungsdirektorin der Fakultät für Erziehungswissenschaften an der Universität Helsinki, trat ebenfalls dem Forum bei, um hervorzuheben, welche Institute für die Ausbildung von thailändischen Ausbildern zuständig sein sollten.

Loading...

Ihr Team hat die Fakultäten für Bildung an drei thailändischen Universitäten - Chulalongkorn, Silpakorn und Kasetsart - studiert.

Athapol sagte, die vom finnischen Forscherteam angesprochenen Punkte spiegelten wider, was in Thailands Lehrerbildungskreisen passiert sei.

„Ohne Nachforschungen über thailändische Erzieher kann ich nicht verstehen, was meine persönliche Rolle als Erzieher ist. Ich denke, ich bin eher ein Mentor oder ein Dozent für meine Studenten“, sagte er.

Er fügte hinzu, Lehrerausbildungsinstitute würden auch dazu neigen, einfach alle relevanten Regeln zu befolgen, die die Behörden anordneten.

„Wir sind wie Vorarbeiter. Wir haben bei der Gestaltung der Regeln oder Kriterien in der Lehrerausbildung keine Rolle gespielt“, betonte er.

Er betrachtete diese Tatsachen nun als eine große Herausforderung, große Veränderungen zum Besseren durchzusetzen.

„Lehrerbildungsinstitute wurden zu lange isoliert. Wir hatten keine wirkliche Stimme, um zu sagen, was das Land tun sollte, wenn es den Bildungssektor des Landes reformieren will“, sagte Athapol.

Chatree Faikhamt von der Fakultät für Bildungswissenschaften der Kasetsart-Universität sagte, es sei höchste Zeit, dass die Lehrerbildungseinrichtungen ihre Rolle neu überdenken und ihre Aufgaben klar definierten.

„Überprüfen Sie, was wir tun können. Bevor wir unsere Stimme erheben, müssen wir sicherstellen, dass wir eine solide Basis haben, um zu sprechen“, sagte er.

Kwansuang Atibodh, ein ehemaliger Dozent an der Chulalongkorn-Universität und jetzt ein scharfer Beobachter der thailändischen Bildung, ermutigte Dozenten an lehrerausbildenden Instituten, sich zu Wort zu melden.

„Konzentrieren Sie sich nicht darauf, lediglich Lehrer auszubilden und zu tun, was andere Ihnen sagen. Finden Sie einen Wendepunkt, damit Sie helfen können, Thailand in die richtige Richtung zu führen“, sagte er.

Quelle: The Nation

Prayut jetzt offiziell in sozialen Netzwerken vertreten

Published in Bangkok
Mittwoch, 17 Oktober 2018 00:48

Bangkok - Premierminister Prayut Chan-o-cha, der zuvor sagte, dass er sich von Sozialen Medien fernhielte, ist nun komplett mit den bekannten Plattformen Facebook, Twitter, Instagram und seiner persönlichen Website ausgestattet. Aber die Reaktionen von Internetnutzern könnten ihn daran erinnern, dass sein erster Instinkt wohl der Beste gewesen sein könnte.

Weil die Wahl näher rückt, startete der Junta-Chef, dessen Popularität rückläufig ist, am Samstag seinen persönlichen Social-Media-Angriff, um die Menschen zu erreichen.

Auf seiner Facebook-Seite hieß es in Prayuts erstem Post: „Liebe Bürger, da viele Leute jetzt über Facebook kommunizieren, habe ich meinen persönlichen Account eröffnet, um mit Ihnen über die Regierungspolitik, die Regierung und meine Werke zu kommunizieren. Alle Vorschläge und Meinungen sind willkommen.“

Der Post löste eine heftige Reaktion von seinen Anhängern aus, zusammen mit „Anti-Fans“ wie der Ex-Journalist Andrew MacGregor Marshall, der ein Porträt Halb-Prayut, Halb-Hitler-Gesicht zusammen mit einem Kommentar veröffentlichte.

„Ich habe ein Feedback“, schrieb Marshall am Sonntag, als der General um Vorschläge und einen Meinungsaustausch auf Facebook bat. „Wir wollen so bald wie möglich Wahlen und einen demokratischen Premierminister.“

Der Akademiker Pavin Chachavalpongpun veröffentlichte sein eigenes Bild mit der Aufschrift „Ich habe Durst“ auf Prayuts Seite.

Der thailändische Politiker Pichai Naritaphan reagierte auf die Seite von Prayut, indem er einfach einen Beitrag von einem anderen Account veröffentlichte, in dem Prayuts zwei Kommentare zu sozialen Medien verglichen wurden. Am 5. März 2018 sagte Prayut, dass er sein Glück nicht auf Facebook versuche. Aber nur sieben Monate später sagte der Premier, er würde eine persönliche Facebook-Seite eröffnen, um mit Leuten Kontakt aufzunehmen und mit ihnen zu kommunizieren.

Kritik, satirische Bemerkungen und Verweise dominierten die Reaktionen auf Prayuts Facebook-Post.

Viele riefen ihn zum Rücktritt auf, und einige sagten, es wäre peinlich, wenn ein Soldat eine von Frauen geführte Regierung stürzen würde. Einige fragten sich, ob Prayut seine Webseite und die Sozialen Medien mit staatlichen Mitteln verwalten würde.

Twitternutzer @latenightdocto1 schloss sich anderen an, indem er sarkastisch dem Premier fragte, wie man um eine Erhöhung der Einkommenssteuern bittet.

Einige Nutzer schrieben auf der Facebook-Seite von Prayut, dass sie die früheren Premierminister Thaksin und Yingluck Shinawatra vermissen und viele Logos der Future Forward Party gepostet haben.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung hatte Prayut 91.514 Facebook-Follower und verzichtete darauf, auf Kommentare zu reagieren.

Loading...

Prayut schrieb kürzlich seinen ersten Tweet mit einfachen Worten, in denen er die Menschen begrüßte, sie willkommen hieß, sich über Regierungsangelegenheiten auszutauschen und sie auf seine Webseite unter prayutchan-o-cha.com einzuladen. Er hatte 9.283 Follower auf Twitter.

Quelle: The Nation

Chon Buri - Ein älteres Ehepaar aus Chon Buri, das am Sonntagabend eigentlich eine Katze erwartet hätten, die sehr laut war, als sie über ihr Dach schlich, war erstaunt, einen Einbrecher vorzufinden, der aus der Dunkelheit auf sie zurückschaute.

Der Lotterieverkäufer Somsak Ngamsombat (63) und seine Frau Pimporn (70) blieben bei der Begegnung auf der Leiter unverletzt.

Nachbarn reagierten auf ihre Hilferufe und riefen die Polizei, aber der Möchtegerndieb sprang durch den Deckenzugang und griff nach Somsaks Hemd, als er floh.

Der Dieb ließ sein eigenes Hemd an der Decke zurück, und die Polizei nahm es als Beweis mit.

Quelle: The Nation

Chachoengsao - Eine hohe Zahl von Menschen in den Provinzen des östlichen Wirtschaftskorridors (EEC) wird Opfer von ungerechter Enteignung ihres Landes. Entwickler suchen nach Standorten, um Investitionen und industrielle Entwicklung zu erleichtern.

Wande Buaphrom, eine 62-jährige Bäuerin im Bezirk Khao Din der Provinz Chachoengsao starrte mitten in der Regenzeit auf ihr üppiges Reisfeld.

Obwohl sie in das Land investiert und Reis angebaut hat, wie es Generationen ihrer Vorfahren vor ihr getan haben, wurde sie enteignet. Ihr grünes Reisfeld wird bald in ein Industriegebiet umgewandelt. „Ich bin ein Pächter auf meinem eigenen Land, nachdem mein Vater das Land an einen Kredithai verlor, da er aufgrund der extrem hohen Zinsen seine Schulden nicht zurückzahlen konnte. Also wurde meine Familie zu landlosen Bauern und wir mussten unser rechtmäßiges Land vom Vermieter pachten, um unsere Lebensweise fortzusetzen“, sagte Wandee.

„Letztes Jahr ist jedoch etwas Seltsames passiert: Der Vermieter sagte, wir müssten die Miete nicht mehr bezahlen, weil er das Grundstück bereits an einen Grundstücksmakler verkauft habe. Er sagte, wir sollten packen und gehen, weil das Land für die Entwicklung eines Industrieparks in der EEC genutzt wird.“

Wandee und ihre Familie weigerten sich jedoch auszuziehen. Für ihre Familie sei das Land nicht nur eine Einkommensquelle, sondern auch ihr Zuhause, sagte sie. Außerdem könnten sie nirgendwo anders hingehen.

„Ich weiß nicht, wie lange wir noch hier bleiben können, denn Arbeiter betreten bereits unser Land mit Bulldozern. Wir können nur hoffen, dass die Behörden oder jemand uns helfen wird“, sagte sie mit Tränen in den Augen.

Laut Sarayuth Sonraksa, dem Koordinator des Klong Luang Watershed Council, ist Wandees Familie eine von mehr als 10 Bauernfamilien im Bezirk Khao Din, die Opfer ungerechter Landenteignung sind. Derselbe Grundstücksmakler kaufte von verschiedenen Vermietern etwa 4.000 Rai (640 Hektar) Land in der Gegend, um es zu einem höheren Preis an einen Bauträger weiterzuverkaufen, der ein Industriegebiet, das sich auf Batterieherstellung spezialisiert, errichten möchte.

Die Entwicklung des neuen Batterieindustrieparks verstoße gegen den derzeitigen Stadtplan von Chachoengsao, der das Gebiet zu einer landwirtschaftlichen Zone erklärt habe, sagt Sarayuth. Der Projektentwickler habe es bisher auch versäumt, öffentliche Anhörungen und eine Umweltverträglichkeitsprüfung des Projekts durchzuführen, fügt er hinzu. Ähnliche Landkonflikte gab es in den drei Provinzen Chachoengsao, Rayong und Chon Buri innerhalb der EEC, nachdem der Nationale Rat für Frieden und Ordnung im vergangenen Jahr die Entwicklung des Korridors als eine wichtige Initiative zur Anziehung ausländischer Investoren und zur Wiederbelebung der Wirtschaft ankündigte.

Dies habe zu einem starken Anstieg der Nachfrage nach Land für die industrielle Expansion in der Region geführt.

„Die Situation in Chachoengsao ist dramatisch: 94 Prozent der lokalen Bauern in der Provinz sind Mieter und besitzen keine Eigentumsrechte an ihrem Land“, sagte Pornpana Kuaycharoen, Koordinator der Land Watch Working Group.

„Aufgrund des Mangels an Landbesitz sind die lokalen Bauern in Chachoengsao eher Opfer von Landraub, besonders wenn die Nachfrage nach Land in der Provinz steigt, um Industrieparks und neue EEC-Entwicklungsprojekte zu errichten“, sagte Pornpana.

„In vielen Gebieten von Chachoengsao, zum Beispiel in den Bauerngemeinden Yothaka im Distrikt Bang Nam Priew und Khao Din im Distrikt Bang Pakong, haben wir von vielen Ortsansässigen Notrufe erhalten.“

Sie erklärte, dass viele Einheimische ihr Land nur mieteten, so dass sie jederzeit verjagt werden könnten, weil ihre Vermieter den Mietvertrag kündigen könnten, um das Grundstück an Immobilienmakler zu verkaufen.

Loading...

„Der Land- und Immobilienmarkt in der Provinz war seit der Ankündigung der EEC-Entwicklung in Chachoengsao sehr aktiv“, sagte sie. „Der Grundstückspreis in der Provinz steigt sprunghaft an und schafft Anreize für Landmakler, Land von privaten Eigentümern zu bündeln und es zu einem höheren Preis an industrielle Entwickler zu verkaufen.“

In der Zwischenzeit sagte Monton Sudprasert, Generaldirektor für Stadtplanung, dass die Regierung das landwirtschaftliche Potenzial von Chachoengsao anerkenne und so die Provinz als „lebenswerte Stadt“ und eine komfortable Wohngegend für Arbeiter in Bangkok und der EEC entwickeln wolle.

Monton sagte, es gebe auch genug unfruchtbares Ackerland, das für die neue Stadt saniert werden könne. Er sagte jedoch, dass die Landwirtschaft die wichtigste wirtschaftliche Aktivität in der Provinz bleiben würde.

Quelle: The Nation

Für das Spielen eines Glücksspiels im Internet, ist heutzutage kein PC mehr notwendig. Denn mittlerweile können Glücksspiele über mobile Geräte wie Smartphone oder Tablet gespielt werden. Zahlreiche Internet Spielbanken stellen hierfür entsprechende Apps zur Verfügung, um beispielsweise Blackjack, Baccarat oder Roulette spielen zu können. Darüber hinaus können auch die Spielautomaten per App über Smartphone oder Tablet verwendet werden.

Die Apps für Glücksspiele am Handy

Online Casinos war bis vor Kurzem eher selten für Smartphones oder Tablets. Doch mittlerweile fand eine Optimierung für die mobile Anwendung statt. Das tolle Spielvergnügen bleibt trotz kleinem Display aber weiterhin bestehen. Auch wenn über ein mobiles Gerät gespielt wird. Die meisten Casino Apps sind direkt im Browser spielbar. Eine Installation einer Software ist somit nicht notwendig.

Progressive Jackpots (Starburst, Mega Moolah, Thunderstruck 2) sowie die aktuellsten Online Slots wurden für Smartphones als Online Casino Apps optimiert. Spielhallen-Klassiker wie Triple Chance, Book of Ra und Sizzling Hot lassen sich ebenfalls über das Smartphone nutzen. Auch um echtes Geld kann mittlerweile mobil gespielt werden. Weitere Casino Apps sind die Klassiker Roulette, Blackjack und Poker.

Mobiles Spielvergnügen

Die Software des mobilen Geräts ist nicht ausschlaggebend, um die Spiele aus dem Casino auf dem Smartphone oder Tablet spielen zu können. Auf allen üblichen mobilen Geräten können die Apps genutzt werden. Dabei ist es egal, ob es sich um Windows, iPhone, iPad oder Android handelt. Die Apps von einem guten Online Casino funktionieren auch für Apple und Android. Sogar mit BlackBerry und Windows lassen sich die Casino Spiele im Browser aufrufen und spielen.

HTML5 ist die neueste Technologie, die es ermöglicht, mit dem Smartphone online in einem Casino zu spielen. Bei Echtgeld-Spielen erfolgt allerdings zuerst eine Registrierung bei dem entsprechenden Anbieter. Das einmal erstellte Konto kann dann über sämtliche zur Verfügung stehenden mobilen Geräte genutzt werden. Beispielsweise kann man sich mit dem Konto auf dem iPad anmelden und ein Spiel spielen, während man auf dem iPhone bereits ein anderes spielt.

Was macht die mobilen Casinos so attraktiv?

Heutzutage haben die meisten Menschen viel zu wenig Freizeit. Sie können also nicht in Ruhe etwas spielen. Da sie meistens das Smartphone überall bei sich haben, können sie so zwischendurch in einer kurzen Ruhepause im Alltag darauf zurückgreifen. Sie haben die Möglichkeit über ihr Smartphone bei einem Spiel während eine Pause kurz zu entspannen.

Neue Spieler werden in einem guten seriösen Online Casino mit einem Bonus als Willkommensgeschenk empfangen. Diesen erhalten sie nach ihrer ersten Einzahlung auf ihr eingerichtetes Konto. Den Bonus erhalten sie auch dann, wenn sie sich über ein Smartphone oder Tablet angemeldet haben. Des Weiteren gibt es unzählige Bonusprogramme und Sonderaktionen, die von vielen Anbietern ihren Spielern angeboten werden. Auch diese Aktionen können über das Smartphone oder Tablet in Anspruch genommen werden. Die genauen Informationen zu diesen Programmen und Sonderaktionen erhalten die Spieler über die Internetseiten des entsprechenden Anbieters.

Für mobile Geräte existieren mittlerweile im Internet zahlreiche Online Casinos. Wer allerdings hohe Ansprüche bezüglich Qualität hat, sollte sich beispielsweise an CasinoOnline.de halten. Die Online-Einzahlung kann hier zudem direkt über das Smartphone erfolgen. Die Auszahlungen und das Konto lassen sich auch ohne Probleme direkt über das Smartphone verwalten. Auch bei dieser Plattform kann an Sonderverlosungen sowie Bonusprogrammen teilgenommen werden.

Das Online Casino braucht keinen Download

HTML5 ist die Technologie, die das Spielen in Online Casinos über mobile Geräte ermöglicht. Hierfür können sogar ohne Weiteres öffentliche Computer verwendet werden. Die Spiele können jederzeit und überall auf einem mobilen Gerät ohne separaten Download gespielt werden. Lediglich eine Anmeldung bei dem jeweiligen Anbieter ist notwendig.

Übersicht der häufigsten Fragen zu den besten Smartphone Casino Apps

Was für Spiele bietet eine mobiles Online Casino?

Es sollte eine große Auswahlmöglichkeit an Spielen bei einem guten Online Casino bestehen. Klassiker, traditionelle Spiele sowie Spielautomaten sollten keinesfalls fehlen.

Braucht man eine separate Software zum Spielen?

Es wird keine separate Software benötigt. Gespielt wird über die Online Casino App.

Wird um echtes Geld gespielt?

Auch bei einem mobilen Online Casino kann um echtes Geld gespielt werden. Dazu ist eine Registrierung beim Anbieter nötig. Ein einmal angelegtes Konto kann dann von unterschiedlichen mobilen Geräten aus verwaltet werden.

Wie alt muss man sein?

Man muss volljährig sein, um spielen zu dürfen. Viele Online Casinos fordern einen Nachweis über die Volljährigkeit.

Erfolgt die Zahlung per Smartphone?

Per Smartphone zu bezahlen, ist eine der vielen Zahlungesmöglichkeiten.

Kann die EC-Karte für die Zahlung verwendet werden?

Handelt es sich um ein gutes Online Casino, sollte die Zahlung per EC-Karte möglich sein.

Kann per Telefonrechnung bezahlt werden?

Einige Anbieter akzeptieren diese Variante der Einzahlung. Hierfür sollte man sich auf der Internetseite des jeweiligen Anbieters vorab informieren.

Wie starte ich das Echtgeld-Spiel?

Einfach die App von der Internetseite des Online Casinos herunterladen. Dann die Registrierung für ein Konto durchführen, Geld einzahlen und mit dem gewünschten Spiel loslegen.

Sind die Spiele sicher?

Seriöse Online Casinos unterliegen strengen Prüfungen und besitzen gültige Lizenzen. Des Weiteren greift auch bei Online Casinos der Datenschutz.

Sind die Chancen auf einen Gewinn bei einem mobilen Gerät höher?

Die Gewinnchancen sind immer gleich. Unabhängig davon, auf welchem Gerät gespielt wird.

Fakt ist

Es gibt zahlreiche Anbieter die viele schöne Angebote im Rahmen der Online Casinos bieten. Die meisten Anbieter haben sich sogar eine App bereits zugelegt. Deswegen ist es kein Wunder, dass sich immer mehr Spieler für das Game auf dem Smartphone interessieren. Doch bei diesen Spielen muss man natürlich aufpassen, was man am Ende wirklich nutzt. Nicht alle sind seriös und nicht alle Games lassen sich ohne Probleme nutzen. Deswegen ist es wichtig auf unterschiedliche Aspekte bei der Sicherheit einzugehen. Dazu gehören auch die Lizenzen der Betreiber. Diese müssen auch App Entwickler vorweisen können. Denn nur dann  ist das alles als sicheres Glücksspiel zu verbuchen. Aber nicht nur Smartphone Apps dienen als mobiles Casino, sondern die mobilen Geräte können auch perfekt als Wettbüro genutzt werden. Wettanbieter ohne Steuer gibt es einige. Aber das ist nur für echte Profis gedacht. Wer wirklich Spaß haben will, der nimmt die Casino Apps und lässt sein Glück auf einem einarmigen Banditen los oder beim klassischen Poker.

Viele Gewinnspielfreunde werden es kennen, man nimmt arglos an einem kostenlosen Gewinnspiel teil und schwelgt schon in Gedanken wie „Wie schön wäre ein neuer Audi?“ oder „Die 5.000 Euro könnten wir echt super gebrauchen.“ Euphorisiert vom möglichen Gewinn, neigt man dazu ohne nachzudenken, seine Telefon oder Handynummer bei Ausfüllen des Gewinnspiel-Formulars anzugeben – schließlich könnte man im Falle eines Gewinns ja nicht kontaktiert werden. Und schwupps, schon hat man den Salat!  Die anschließende Telefonbelästigung ist in Deutschland zwar nicht gestattet, doch durch die Freigabe der Telefonnummer, hat man der Kontaktaufnahme zugestimmt. Doch wie kann man sich vor einer solchen Masche schützen. Eine Möglichkeit wäre nicht mehr an Gewinnspielen teilzunehmen und sein Glück beispielsweise bei dieser Seite www.sportwetten.org zu versuchen.

Für echte Gewinnspielfans keine Alternative. Wir verraten aber wie man dieser Masche entkommen kann.

Nummernabfrage beim Gewinnspiel

Tatsächlich wird die Nummer oftmals abgefragt, um die Teilnehmer später für Werbeanrufe kontaktieren zu können. Denn wie so oft im Leben gilt: „Umsonst gibt es nichts.“ Die Unternehmen handeln bei der Veröffentlichung eines Gewinnspiels nicht nur aus reiner Nächstenliebe, die Menschen zu kostenlosen Preisen verhelfen soll. Vielmehr erhoffen sich die Firmen durch die Schaltung eines Gewinnspiels Kontaktdaten, mit denen potentiell neue Kunden gewonnen werden können. Die Telefonnummer ist für Unternehmen dabei besonders interessant, da man mit dieser schnell und vor allem direkt und persönlich mit den Personen in Kontakt treten kann. Insoweit kann man diese Praxis sogar ein Stück weit nachvollziehen, nervig und penetrant sind die Anrufe meistens aber natürlich dennoch.

Zweite Nummer nutzen: Der smarte Tipp für alle Gewinnspielfans

Nun steht auf der einen Seite das verführerische Gewinnspiel mit tollem Preis, auf der anderen Seite aber die Anrufe, die einem nach der Teilnahme blühen. Wie umgeht man dieses Dilemma? Gott sei Dank gibt es einen smarten Tipp, wie man an einem Gewinnspiel teilnehmen kann und hinterher trotzdem keine Sorgen haben muss, weil man rund um die Uhr von einem Call-Center Mitarbeiter angerufen wird. Fast jeder hat heutzutage ein altes Handy, das er nicht mehr nutzt und zuhause Staub fängt. Doch in dieser Thematik ist das alte Gerät sogar noch zu etwas Nutze. Sie pflanzen dem alten Handy eine neue Sim-Karte mit einer neuen Nummer ein, die nur Sie kennen. Allerdings müssen Sie Sorge tragen, dass Ihnen dabei keine Kosten entstehen, da nicht jeder Anbieter eine kostenlose Sim-Karte mit einer neuen Nummer verschenkt. Dennoch ist es bei einigen Anbietern möglich, so zum Beispiel bei „Lebara Mobile“.

Bei diesem Anbieter können Sie sich bis zu zwei kostenlose Sim-Karten bestellen. Achtung: Zuvor sollte man sich das Handy anschauen, das man wieder in Betrieb nehmen will und eine entsprechende Sim-Karte aussuchen. Auch bei „Vodafone“ ist dieses Prozedere möglich. Beim dem weltbekannten Anbieter hat man die Möglichkeit sich eine kostenlose Sim-Karte sichern. Die Sim-Karte von „Vodafone“ ist dabei so genormt, dass sie in jedes Handy passt. Bevor sie eingepflanzt wird, muss die dem Handy entsprechende Größe nur vorsichtig aus dem Adapter gebrochen werden. Ein weiterer Anbieter ist „Netzclub“, der allerdings einen anderen Weg geht. Wenn man bestätigt, dass man ab und an etwas Werbung von „Netzclub“ empfangen will, erhält man eine kostenlose Sim-Karte und kann mit dieser sogar unterwegs im World Wide Web surfen.

Hat man sich für einen der drei aufgeführten Anbieter entschieden und seine kostenlose Sim-Karte mitsamt Rufnummer erhalten, verwendet man diese Nummer ausschließlich für die Gewinnspiele. In die Gewinnspielformulare kann immer diese Nummer eingetragen werden. Klingelt es ein paar Tage später auf diesem Handy, wissen Sie, dass es sich nur um einen Werbeanruf handelt, den man getrost ignorieren kann.

Telefonnummer sperren lassen

Werden auch diese Anrufe mit der Zeit zu penetrant, besteht zudem theoretisch die Möglichkeit die Anrufe mittels Speere abweisen zu lassen. Dieser simple Trick führt dazu, dass Sie an Gewinnspielen teilnehmen können, ohne Ihre private Handy- oder Festnetznummer anzugeben. Zum Schluss ein kleiner Hinweis für alle die fürchten, dass sie durch das Ignorieren eine Gewinnbenachrichtigung verpassen: Seriöse Anbieter, die Ihnen den Gewinn mitteilen wollen, würden bei Nichterreichen am Telefon andere Wege finden, um Sie zu kontaktieren. Haben Sie tatsächlich gewonnen, erfahren Sie das auch via Mail oder per Post!

Nicht nur Telefon-Terror kann nervig sein

Wir haben nun schon einige Tipps gegeben, wie man sich vor dem Telefon-Terror schützen kann. Doch es gibt nicht nur die Anrufe per Telefon, sondern das Unternehmen versucht natürlich immer wieder mit Ihnen Kontakt aufzunehmen. Ebenfalls sehr lästig kann der permanente Briefkontakt sein. „Sie haben gewonnen.“, wenn ein solcher Brief hereinflattert, dann kann das nur Werbung bedeuten. Denn in den meisten Fällen Gewinnt man bei einem Gewinnspiel selten.  Diese Post kann man aufmachen, sich anschauen und am Ende in die Tonne schmeißen. Sollte man gewonnen haben, dann teilt das Unternehmen das auch per Post mit. Deswegen immer die Briefe öffnen. Es sein denn sie haben an keinen Gewinnspiel teilgenommen.

Woran erkennt man ein seriöses Gewinnspiel

Als Teilnehmer an einem Gewinnspiel hat man natürlich immer die Angst sich in einem Moment der Unachtsamkeit bei einem unseriösen Anbieter einzufinden. Diese Angst ist berechtigt, denn es gibt zahlreiche Anbieter die kein seriöses Vorgehen besitzen. Um sich besser schützen zu können sollte man wissen wie man einen seriösen Anbieter erkennen kann. Es sind ganz einfache Tipps, die sich schnell umsetzen lassen. Als erstes sollte man sich den Namen ansehen. Man sollte nur bei Gewinnspielen teilnehmen, die auch wirklich einen bekanntem Unternehmen angehören. Die Firma sollte ihren Sitz in Deutschland haben. Denn dadurch kann man sich rechtlich absichern. Wer online an einem solchen Spiel teilnehmen will, der muss die Teilnahmebedingungen kennen und lesen. Das gehört sich auch bei Offline Spielen. Diese sollten leicht verständlich sein. Ein Blick in das Impressum einer Seite kann außerdem helfen. Dort müssen alle relevanten Informationen zum Unternehmen vorhanden sein. Achtung: Bei Gewinnspielen wo Bankdaten angefragt werden, steckt definitiv ein  unseriöser Anbieter dahinter. Deswegen sollte man unbedingt die Finger von einem solchen Angebot lassen.

Schlussendlich kann man sich nie sicher sein. Doch mit diesen Tipps und Tricks hat man eine gute Chance auf einen seriösen Anbieter zu stoßen. Ist man sich nicht sicher, sollte man die Finger von diesen Anbietern lassen.

Fast jeder „Glücksritter“ dürfte die Gemeinsamkeiten zwischen Gewinnspielen und Glücksspiel kennen. Bei beiden Spielen braucht man Glück, um zu gewinnen. Und sowohl beim Glücksspiel, als auch beim Gewinnspiel entscheidet der Zufall über Sieg oder Verlust. Trotz dieser doch sehr markanten Übereinstimmungen gibt es auch gravierende und bedeutende Unterschiede zwischen den beiden Spielen, die vom Glück entschieden werden.

Was ist so toll an den Gewinnspiel oder dem Glücksspiel

Bevor man sich die Unterschiede beider Spielvarianten ansieht, sollte man wissen, was so faszinierend an diesen Gewinnspielen oder auch Glücksspielen ist. Grundlegend ist es die Verlockung des Glücks. Man möchte als Nutzer oder Spieler sein eigenes Glück herausfordern, um die Gewinne zu erzielen. Die Spannung ob man gewonnen hat oder nicht, ist der ausschlaggebende Grund für die Handlung. Das heißt, würde das Gewinnspiel oder das Glücksspiel mit weniger attraktiven Gewinnen funktionieren, dann kann es durchaus dazu kommen, dass die Spieler kein Interesse mehr haben. Der kleine aber feine Unterschied lässt sich also im Rahmen der Gewinne finden. Damit sind aber noch lange nicht alle Unterschiede beschrieben. In diesem Ratgeber wollen wir die weiteren Unterschiede benennen, damit das nächste Glücksspiel oder Gewinnspiel zum echten Erfolg werden kann. Bei Sportwettenbonus.de kann man beispielsweise der Lust nach einem Spiel nachgehen.

Unterschied 1: Das Entgelt macht den Unterschied

Der wohl wichtigste Punkt, der ein Glücksspiel von einem Gewinnspiel unterscheidet, liegt in der Tatsache, dass man an einem Glücksspiel nur gegen Entgelt teilnehmen darf. Demnach gilt gemäß eines BGH-Urteils, dass eine Geldsumme als Einsatz zu sehen ist, wenn sie einen nicht unbeträchtlichen Anteil ausmacht und unbedingt erforderlich ist, um eine Mitspielberechtigung zu erlangen – wie es bei einem Glücksspiel im Casino der Fall ist. Somit lässt sich für ein Glücksspiel folgende Definition festlegen: Beim einem Glücksspiel hat man durch die Leistung eines Einsatzes in Form von Geld, zumindest die theoretische Möglichkeit auf einen Gewinn, was wiederum vom hauptsächlich Zufall abhängt.

Beim Gewinnspiel verhält es sich grundlegend anders. Zwar hat man auch hier die Möglichkeit auf einen Gewinn, der vom Zufall und Glück abhängt, allerdings muss man, um teilzunehmen, keine höheren Geldeinsätze verrichten. Was beim Gewinnspiel aber passieren kann ist, dass man kleinere Geldbeträge zahlen muss, wie beispielsweise 50 Cent bei einem Telefongewinnspiel oder bei einem Postkarten-Gewinnspiel das Briefporto. Mit dem aufkommenden Internetzeitalter entdeckten die Macher von Gewinnspielen das World-Wide-Web als Platzierungsmöglichkeit, sodass Online-Gewinnspiele das Netz heute regelrecht fluten. Hier entstehen für die Teilnehmer zwar selten direkte kosten, allerdings nutzen die Anbieter der Gewinnspiele diese, um Kontaktdaten zu erfragen oder um Newsletter-Abos zu kreieren.

Unterschied 2: Die Gewinnchancen

Neben dem Faktor Geldeinsatz unterscheidet sich das Glücksspiel von Gewinnspielen auch in Sachen Gewinnchancen, da diese sehr unterschiedlich ausfallen und vor allem innerhalb des Glücksspiels noch mal stark variieren. Während man auf einen großen Lottogewinn eher verschwindend niedrige Gewinnchancen hat, sieht es beim Roulette eine fast fünfzigprozentige Gewinnwahrscheinlichkeit. Je nach Art des Glückspiels hat der Spieler die Möglichkeit die Gewinnchancen durch eine Strategie zu seinen Gunsten zu erhöhen. So gibt beispielsweise das Regelwerk von Black Jack dem Spieler die Möglichkeit das Risiko der Niederlage zu reduzieren, indem er schwache Karten einfach wegwirft. Derartig Möglichkeiten gibt es bei zahlreichen Glücksspielen. Beim Lotto hingegen hat der Spieler gar keinen Einfluss, da er nicht beeinflussen kann welche Zahlen letzten Endes gezogen werden. Was zu dem markanten Punkt führt, der Glücksspiele eigentlich ausmacht: Sie sind darauf ausgelegt, dass der Spieler langfristig gesehen keine Gewinne macht, da sie den Betreibern von Spielotheken oder Online Casinos Gewinne einbringen sollen.

Das ist bei den allermeisten Gewinnspielen grundlegend anders, da es hier nicht darum geht Umsatz zu generieren. Vielmehr nutzen die Macher die Möglichkeit auf Gewinne wie Geld, Reisen oder Sachpreise (Autos etc.) zu Marketingzwecken. Ein Gewinnspiel ist immer eine gute und einfache Möglichkeit um Aufmerksamkeit zu erzeugen. Viele Gewinnspiele sind kostenlos, bei anderen fallen (wie oben bereits erwähnt) kleinere Kosten an. Einige wenige Gewinnspiele haben höhere Teilnahmegebühren, was für die Teilnehmer allerdings die Gewinnchancen erhöht, da weniger Personen bei zahlungspflichtigen Gewinnspielen mitmachen. Wie bereits geschrieben sind Telefongewinnspiele immer mit Kosten verbunden. Gewinnspiele via Telefon gelten aber nur solange als Gewinnspiele, wenn der Preis von 50 Cent nicht überschritten wird.

Unterschied 3: Gewinnspiele als Werbemittel

Heutzutage sind Gewinnspiele tatsächlich eines der größten (und effizientesten) Werbe- und Marketinginstrumente von Firmen, Zeitschriften und Zeitungen geworden. Für verhältnismäßig wenig Aufwand lässt sich durch die Veröffentlichung eines Gewinnspiels viel Aufmerksamkeit erzeugen. Ein weiterer für Unternehmen interessanter Aspekt ist, dass sie durch das Gewinnspiel eine smarte Möglichkeit haben, um Kontaktdaten zu erfragen, die dann wiederum für weitere Werbungen (Werbung per Newsletter oder mit Post) genutzt werden.

Worin liegen nun die Unterschiede?

So kann man abschließend zusammenfassend sagen, dass sich Gewinnspiele und Glückspiel am deutlichsten in ihrem Zweck und somit in ihrer Zielsetzung. Glücksspiele sind nur darauf ausgelegt den Betreibern von Spielotheken und Casinos langfristig Geld in die Tasche zu spülen, während Umsatz bei Gewinnspielen kaum eine Rolle spielt. Vielmehr sind Gewinnspiele ein smarter Marketingaspekt, der Aufmerksamkeit erzeugt und Kontaktaufnahme zu den Kunden erleichtert. Dennoch braucht man bei Gewinnspielen und Glücksspielen eine gehörige Portion Glück beim Spiel – in diesem Sinne: Viel Glück allerseits – egal ob beim Glücksspiel oder beim Gewinnspiel!

Welche Gewinne sind bei einem Gewinnspiel und bei einem Glücksspiel vorhanden

Wollen wir an dieser Stelle noch einige grundlegende Faktoren beschreiben. Die Gewinne unterscheiden sich bei einem Gewinnspiel deutlich von einem Glücksspiel. Das Glücksspiel wird oftmals in Casinos beschrieben und angewendet, die natürlich online zur Verfügung stehen. Die Gewinne sind, wie beschreiben, natürlich immer finanzieller Natur. Anders sieht es bei einem Gewinnspiel aus. Hier treffen Reisen, Geldbeträge aber auch andere Luxusgüter auf den Spieler. Selbst Geschenkgutscheine oder einfache Werbeartikel lassen sich so gewinnen. Bevor man ein Gewinnspiel startet, sollte man sich immer über den Gewinn und die Regeln zur Teilnahme informieren, um Abos und andere Abzocken zu vermeiden. Wer die hier beschriebenen Informationen berücksichtig und einhält kann ganz schnell sein glück herbeirufen und versuchen einen Gewinn zu erzielen. Ein kleiner Tipp: Selbst die Lose auf dem Rummel oder die Rubbellose sind ein Glücksspiel.

So findet man das richtige Online Casino

Published in Computer & Technik
Dienstag, 16 Oktober 2018 09:11

Jeder der schon einmal sein Glück im virtuellen Casino versuchen wollte, steht am Anfang vermutlich vor folgenden Fragen: Welches Casino passt zu mir? In welchem Online-Casino kann ich meine persönlichen Lieblingsspiele spielen? Wie läuft das mit der Zahlung? Und ist das Ganze überhaupt seriös? Bei diesem großen Wulst an aufkommenden Fragen kann man (gerade als Anfänger im Online-Glücksspiel) schon mal den Überblick verlieren. Da man bei den Anbietern ja sein Geld einzahlen will, sollte das wichtigste Kriterium natürlich die Seriosität eines Online-Casinos sein – schließlich solle es ja kein böses Erwachen geben, wenn man beispielsweise an einen dubiosen Anbieter geraten ist! Über die Seriosität, Vertrauenswürdigkeit und Geschäftsbedingungen der jeweiligen Anbieter kann man sich in zahlreichen Bewertungsportalen, wie zum Beispiel „Casino-Guide.com“, online informieren. Auf diesen Portalen, die speziell auf die Welt des Glückspiels und der Internet-Casinos spezialisiert sind, kann man mittels Bewertungsskala und anderen Parametern einzelne Anbieter einfach und zeitsparend vergleichen. Auch etwaige Besonderheiten und die Zahlungsmodalitäten einzelner Anbieter werden übersichtlich aufgeführt. Sollte ein für Sie in Frage kommendes Casino in jenen Portalen schlechte Bewertungen haben, sollten Sie davon absehen Ihr Geld dort einzuzahlen. Schließlich wollen Sie Spaß am Glückspiel haben – und keine ewigen Scherereien oder frustrierende Korrespondenzen mit dem Anbieter.

Der Boom zum Online Casino

Der Boom rund um die Casino Welt hat schon Einzug genommen, bevor die Casinos virtuell zu finden waren. Doch mittlerweile kann man sich hervorragend mit dem virtuellen Casino verbinden. Es ist kinderleicht geworden die vielen Casinos zu besuchen und seiner Lust nach einem schnellen Spiel nachzugehen. Gerade wer unterwegs die Casinos nutzen mag ist mit der virtuellen Variante sehr gut bedient. Online Casinos haben auch einige Vorteile, die User unbedingt bedenken sollten. So kann das lustige Online Zocken auch im Ausland erledigt werden. Oder einfach zu Hause vom Sofa. Bevor man jedoch einfach ein Casino ansteuert, sollte man unbedingt die Anbieter vergleichen.

Darauf sollte man bei der Casinowahl achten-Bonus und Anmeldung

Die Casinowahl ist eine schwere Wahl, denn man muss auf verschiedenen Aspekte achten. Einige der Anbieter ermöglichen es dem Kunden die Anmeldung kostenfrei durchzuführen. Das ist bereits ein wichtiger Aspekt als seriöses Casino. In den vergangen Jahren ist es bei den Anbietern virtueller Casinos normal geworden Neukundenbonusprogramme oder Freispiele anzubieten. Auch hierbei sind die Vergleichsportale hilfreich, da jeder Kunde die Casinos auf seine speziellen Vorlieben vergleichen kann – während dem einen der Bonus auf seine Spiele wichtiger ist, freut sich der nächste über Freispiele.

Spiele in den Casinos als Entscheidungspunkt

Auch die Spiel-Vorlieben sind natürlich verschieden: Viele Spieler lieben Roulette, andere wiederum spielen gerne Poker oder Black Jack. Auch in diesen Fragen ist es wichtig, sich vorab einen Überblick zu verschaffen. Ein begeisterter Roulette-Spieler dürfte an einem Casino, das nur Pokerspiele anbietet, eher weniger Freude haben. Wer hingegen blutiger Anfänger ist, für den wäre es wichtig sich vorab zu informieren, welche Spiele in Frage kommen. Neben „klassischen“ Casino-Spielen wie Poker oder Roulette, bieten viele Online-Casinos auch die guten alten Spielautomaten oder „exotische“ Spiele wie Bingo an. Auch hier kann es im ersten Schritt natürlich zu einigen Fragen kommen, vor allem wenn man neu in der Welt des virtuellen Glückspiels ist. Wie funktioniert dieses Spiel? Was bedeutet „Alles auf Rot“? Und wie unterscheiden sich die einzelnen Varianten beim Poker? Es ist essenziell wichtig diese Fragen zu klären, bevor Sie das Geld einzahlen. Auch bei diesen Punkten können die oben bereits erwähnten Vergleichsportale sehr hilfreich sein. Denn sie vergleichen nicht nur die Anbieter, sondern erklären oftmals die einzelnen Spiele sehr detailreich und verständlich – für Anfänger ein tolles Feature! So kann man sich erstmal in die Thematiken, Regeln und Eigenheiten des Glückspiels einlesen und kann dann final für sich entscheiden, ob ein bestimmtes Spiel für einen persönlich in Frage kommt und, wenn ja, welches.

Seriöse Casinos und die Einzahlung für Echtgeldspiele

Hat man sich über das Spiel, die Abläufe und die Regeln informiert ist die Versuchung groß, sein Geld einzuzahlen und sofort loszulegen. Doch Achtung: Speziell ohne große Erfahrung kann es passieren, dass man falsch agiert, die Regeln missversteht oder zu viel will – dann ist man zwar um eine Erfahrung reicher, das Geld ist allerdings für immer futsch. Daher ist es durchaus ratsam sich zunächst einen Demo-Account zuzulegen. Dieser hat den Vorteil, dass man zwar alle Spiele spielen kann, aber kein (echtes) Geld einzahlen und setzen muss. So kann man erstmal sein erlangtes Wissen über das Spiel testen und sich in die Abläufe eines Spiels einarbeiten. Läuft es mit dem Demo-Account und dem „Spielgeld“ zufriedenstellend, kann man den nächsten Schritt machen und echtes Geld einzahlen und setzen.

Das Fazit: So kann man sein persönliches Online Casino finden

Zusammenfassend kann man also sagen, dass es recht leicht ist, ein für sich passendes Online-Casino zu finden – vorausgesetzt man weiß, was man will! Zunächst sollte man auf Vergleichsportalen sich einen Überblick verschaffen. Hat der Vergleich ein Online-Casino ergeben, dass zur Suche passt, muss jeder Spieler entscheiden, was er gerne spielen möchte. Spieler sollten sich in die Thematiken einarbeiten, die Regeln und die Besonderheiten der Spiele erfahren, die für den Gamer in Frage kommen könnten. Anschließend sollten Spieler das erlangte Wissen in Demo-Spielen, ohne echtes Geld zu setzen. Klappen diese „Lern-Spiele“ gut, kann man dazu übergehen beim Online-Casino Geld einzuzahlen und es beim Spiel der eigenen Wahl zu setzen. Die wichtigste Regel jedoch zum Schluss: Nie mehr Geld als nötig zu setzen als bei einem Totalverlust verkraftet werden kann. Denn dann ist es leider völlig egal, für welches Online-Casino man sich entschieden hat und wie man es gefunden haben.

Schlussendlich kann man jedem Gamer nur empfehlen die wichtigsten Regeln vor dem Spiel zu erlernen und bei einem gleichbleibenden Einsatz zu spielen. Tägliche Budgets können bei der Kontrolle des eigenen Spielverhaltens helfen. Ein gutes Casino findet sich jedoch schnell. Man sollte auf folgende Punkte achten:

  • Gratis Anmeldung
  • Demo Versionen
  • Sichere Einzahlungen
  • Bonus Aktionen

Noch ein Tipp am Rande: Bei https://www.openodds.com/de/ kann sich jeder schnell über seine Wettquoten informieren.

Ladyboy gibt Diebstahlvergehen an Touristen in Nana zu

Published in Bangkok
Dienstag, 16 Oktober 2018 00:12

Bangkok - Ein Ladyboy, der auf den Straßen im Nana-Gebiet der Sukhumvit in Bangkok „arbeitet“, räumte ein, ausländische Touristen zu berauben.

Watchara Khamkaet hatte die Brieftasche mit Kreditkarte, Führerschein und 300 australischen Dollar vom australischen Touristen Cheetrak Sulaiman bei sich, der zur Lumpini-Polizei ging.

Der Tourist sagte, dass der junge Mann ihn in der Soi 4 angegrapscht und bestohlen habe. Er gab eine gute Personenbeschreibung ab.

Watchara wurde vor einem Hotel in Klong Toei aufgegriffen und entsprach der Beschreibung. Der australische Führerschein war in ihrem Besitz.

Sie gab das Vergehen zu und zeigte den Polizisten, wo sie am Ende der Soi 4 die Brieftasche an der Tankstelle versteckte.

Das ganze Geld wurde bereits ausgegeben.

Watchara räumte ein, viele Male Ausländer bestohlen zu haben.

Sie wurde wegen Diebstahls angeklagt.

Quelle: ThaiVisa

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com