Wochenblitz

Wochenblitz

Höhlenhelden erhalten königliche Medaillen

Published in Bangkok
Freitag, 07 September 2018 12:56

Bangkok - Seine Majestät König Maha Vajiralongkorn hat 114 Ausländern und 74 Thailändern, die vom 23. Juni bis 11. Juli an der Rettung von 12 Fußballern und ihrem Trainer aus der überfluteten Tham Luang Höhle in Chiang Rai beteiligt waren, den höchsten Orden, die Direkkgunabhorn Medaille, verliehen, sagte der stellvertretende Ministerpräsident Suwaphan Tanyuvardhana.

Eine Zeremonie fand am Freitagnachmittag im Government House mit Premierminister Prayut Chan-o-cha statt.

Weitere 184 Beamten, Polizisten und Militärangehörige würde ebenfalls eine Andenken-Anstecknadel zum Geburtstag des fünften Kreises seiner Majestät überreicht werden, fügte er hinzu.

Ein großer Empfang würde stattfinden, um all jenen zu danken, die an den dramatischen Such- und Rettungsaktionen beteiligt waren.

Suwaphan sagte, mindestens 7.000 Gäste wurden zum Empfang eingeladen.

„Viele sagten mir, dass sie froh sind, an dieser Party teilzunehmen. Die Regierung ist glücklich, die Chance zu haben, ihnen zu danken“, fügte er hinzu.

Prayut fordert alle Thais auf regelmäßig Sport zu treiben

Published in Bangkok
Samstag, 08 September 2018 00:55

Bangkok - Premierminister Prayut Chan-o-cha ermutigt Thailänder, regelmäßig Sport zu treiben, um gesund zu bleiben.

Wärend seiner Botschaft, in der er alle Thailänder dazu auffordert, einen gesunden Lebensstil zu führen, gingen der Premierminister und die Beamten seines Büros vom Government House nach Ban Pitsanulok zu fuß, anstatt mit dem Auto zu fahren.

Prayut hüpfte dann auf ein Fahrrad und begann bei der Residenz des Premierministers herumzufahren, wo er auch Medienvertreter begrüßte, die dort waren, um ihn zu fotografieren. Das letzte Mal, als der Premier solch eine öffentliche Übung machte, war am 25. April.

Der Premierminister sagte, er wolle, dass die thailändischen Bürger regelmäßig Sport treiben, um gesund zu bleiben, und fügte hinzu, dass die Regierung verschiedene Gesundheitsprogramme einführen wolle, um sicherzustellen, dass alle Thailänder Zugang zu medizinischer Behandlung hätten.

Hochwasser: 2018 wird nicht so schlimm für Bangkok wie 2011

Published in Bangkok
Samstag, 08 September 2018 00:55

Bangkok - Eine Frau ertrank in der Hauptstadt. Obwohl saisonale Überschwemmungen die Hauptstadt erreichen, sagten Experten, dass der Tod ein Einzelfall sei und Bangkok wahrscheinlich von der Sintflut verschont bleiben werde.

Phanumas Sae-tae (41) ertrank im östlichen Bangkok in Prawet, nachdem sie in ihrem Fahrzeug auf einer überfluteten Straße eingeklemmt war. Ihr Fahrzeug füllte sich bei steigendem Wasser, als sie auf der Straße in der Nähe von Rail Than Chang unterwegs war. Es dauerte sieben Stunden, bis die Rettungskräfte ihren Leichnahm bergen konnten.

Loading...

Bangkok - Kornkamol Leenavarat verließ am 21. August Thailand nach Seattle, Washington. Nur zwei Wochen später war sie tot. Ihre Leiche wurde zusammen mit der Leiche ihres Mitbewohners Thiti-orn Chotchuangsap in ihrer Wohnung gefunden.

Die einzige Tochter und das jüngste Kind in ihrer Familie, Kornkamol, kehrte Anfang letzten Monats nach Hause zurück, um am 12. August mit ihrem Vater und älteren Brüdern den Muttertag zu feiern. Ihre Mutter war bereits gestorben.

Die Polizei von Seattle untersucht die Morde an den beiden Studenten der Washington University.

Berichte über die Tötungen schilderten detailliert, wie die Opfer mit einem Messer getötet wurden, was Seattle beunruhigte, dass eine solche bösartige Tat in der ruhigen Wohngegend nahe der Universität und in einer Stadt, die als eine der sichersten in den USA gilt, passieren könnte .

Kornkamol studierte Rechtswissenschaften in Seattle, nachdem sie einen Bachelor-Abschluss an der Thammasat-Universität erworben hatte und einen Master-Abschluss, ebenfalls in Rechtswissenschaften, von einer Universität in Boston, Massachusetts, erworben hatte.

Ihre Familie lebt in der Provinz Pathum Thani, wo sie bekannt sind, weil einige von ihnen Lokalpolitiker sind. Sie sagen, dass Kornkamols ultimatives Ziel darin bestand, eines Tages Richter zu werden.

Die einzige Information über Thiti-Orn ist, dass sie aus der Provinz Samut Sakhon stammt.

Der stellvertretende Immigrationspolizeichef Itthipon Itthisarnronnachai sagte, er sei benachrichtigt worden, dass beide Opfer am Dienstag mit mehreren Stichwunden entdeckt worden seien.

Er lehnte es ab, über Details zu den Todesfällen zu reden, insbesondere über Spekulationen in US-Medienberichten, dass dies ein Mord und Selbstmord sei.

Die Mord-Suizid-Theorie wurde nach einem Bericht verbreitet, dass die Wohnung von innen abgeschlossen war, als ein Gebäude-Manager sie auf Anfrage von Kornkamons Familie überprüfte.

Kornkamol kontaktierte ihre Familie fast täglich, so dass sie besorgt waren, nachdem sie sie nicht erreichen konnten und die Universitätsadministratoren ihnen erzählten, dass sie viele Tage nicht im Unterricht gewesen war.

Loading...

Ittipon bestätigte den Bericht, dass der Raum von innen abgeschlossen war, als der Gebäudeverwalter versuchte, Zugang zu bekommen. Außerdem hat die US-Polizei erklärt, dass sie keine Verdächtigen suchen.

Auf der gleichen Pressekonferenz sagte Pol. Lt. General Suthipong Wongpin von der Einwanderungsbehörde, dass Einwanderungsunterlagen zeigten, dass Kornkamol Thailand am 21. August und Thiti-Orn am 27. August verlassen hatte.

Die Einwanderungsbehörde wird sich mit den zuständigen Behörden in Verbindung setzen, um den Familien beider Frauen zu helfen, in die USA zu reisen.

Ein älterer Bruder von Kornkamol, Weerasak Leenavarat, sagte, dass seine Familie in tiefer Trauer um den Verlust ihrer freundlichen und lebhaften Tochter und Schwester ist.

Es sei besonders traumatisch für ihren Vater, dessen Gesundheit nicht gut sei. Der Rest der Familie sei jetzt bei ihm, um sich um ihn zu kümmern.

Weerasak postete eine Reihe von Fotos auf seiner Facebook-Seite des Tages, an dem Kornkamol in die USA flog.

Weerasak nannte Kornkamol „unsere kleine Schwester, die immer lebhaft, freundlich und mutig war“.

Ein Verwandter schrieb, dass die letzten Worte, die Kornkamol ihr sagte: „Sei nicht so traurig. Ich werde nur für kurze Zeit in die USA gehen. Ich werde sehr bald wiederkommen.“

Japanischer Dieb in Chon Buri verhaftet

Published in Pattaya & Ostküste
Freitag, 07 September 2018 12:54

Chon Buri - Ein japanischer Mann, der von den Behörden in Japan wegen Diebstahls von Luxusgütern im Wert von 14 Millionen Baht gesucht wird, wurde in Chon Buri festgenommen, teilte ein thailändischer Chef der Immigration mit.

Pol. Maj. Gen. Itthipol Itthisanronchai, stellvertretender Chef der Einwanderungsbehörde, sagte, Hiroyuki Koto (40) wurde am 27. August in Chon Buri verhaftet.

Itthipol sagte, dass Koto per Haftbefehl vom Fukuoka Gericht gesucht wurde, weil er in den letzten 20 Jahren in Wohnungen einbrach, um Luxusgüter zu stehlen.

Itthipol fügte hinzu, die Einwanderungsbehörde habe einen Eintrag von Koto, der seit September 2017 13 Mal nach Thailand einreiste.

Das letzte Mal kam er am 29. Juli über den Checkpoint Thai-Lao Friendship Bridge nach Thailand. Nachdem die Einwanderungsbehörde von der japanischen Botschaft kontaktiert wurde, hob sie das Einreisevisum auf und verhaftete ihn.

Itthipol sagte, die thailändische Polizei würde untersuchen, warum der Flüchtige mehrmals nach Thailand einreisen konnte. Er würde ausgeliefert, nachdem die Polizei ihre Ermittlungen beendet hat.

Surat Thani - Die Familien einiger der 12 Verdächtigen, die inhaftiert wurden, weil sie auf einer umstrittenen Facebook-Seite Inhalte über die Vorwürfe eines britischen Teenagers über eine Vergewaltigung auf Koh Tao ausgetauscht hatten, baten um Gnade und Verständnis und beschrieben die Taten der Verdächtigen als ignorant gegenüber dem Gesetz.

Die Verdächtigen aus verschiedenen Provinzen wurden zur Koh Tao Polizeiwache gebracht. Sie wurden verhaftet, weil sie gegen das Computerkriminalitätsgesetz verstoßen hatten, indem sie Nachrichten verbreiteten, die die Polizei als falsche Information von der US-amerikanischen Facebook-Seite CSI LA beschrieb. (Wochenblitz berichtete)

Die Seite kritisiert die polizeiliche Untersuchung des Vergewaltigungsfalls und nennt sie unwirksam und zu schnell, um zu dem Schluss zu kommen, dass die Vergewaltigung nie stattgefunden hat.

Der Seitenverwalter, Pramuk Anantasin, der in den Vereinigten Staaten lebt, steht ebenfalls vor einem Haftbefehl.

Pornpimon Aranchote, die Mutter des Verdächtigen Manop Pansuklert, enthüllte, dass sie schockiert und verärgert über die Verhaftung ihres Sohnes sei.

„ Ich möchte um Sympathie bei der Öffentlichkeit, der Polizei und anderen mit dem Fall befassten Personen bitten, weil mein Sohn nicht wusste, dass das Teilen der Seite gegen das Gesetz verstößt“ , sagte sie.

Deekakaew Charungklin, die Mutter des Verdächtigen Katesophon Charungklin, erzählte Reportern, dass es ihr leid tat, was mit ihrem Sohn passiert war. „Ich möchte um Gnade bitten für ihn, weil er aus Unwissenheit handelte.“

Unterdessen sagte Kasem Yaiyana (58), der Vater von Worpot Yaiyana, dass er geschockt sei, als die Polizei zu seinem Haus in Chiang Rai kam und ihm sagte, dass sein Sohn einem Haftbefehl gegenüberstand. Sein Sohn war zu der Zeit nicht im Haus. Später kapitulierte er und wurde nach Koh Tao gebracht.

„ Ich bin ihm nach Surat Thani gefolgt und habe mich darauf vorbereitet, für ihn eine Kaution zu hinterlegen, da er immer noch ein Universitätsstudent ist“ , sagte der Vater. „ Ich bin Obstbauer und habe keine Ahnung, wie das Teilen von Informationen gegen das Gesetz verstößt. Ich als Vater möchte um Gnade bitten.“

Winyat Chatmontri, Generalsekretär der Vereinigten Rechtsanwälte für Rechte und Freiheit, ist in Koh Tao angekommen, um den Verdächtigen Rechtsberatung anzubieten. Der stellvertretende Tourist Police Commander Major-General Surachet Hakparn ist ebenfalls in Koh Tao angekommen, um die Verdächtigen in dieser Sache zu befragen.

Samut Prakan – Massive Strukturen aus Holz, die im Siegerentwurf des neuen Passagierterminals des Flughafens Suvarnabhumi prominent vertreten sind, könnten ein Brandrisiko darstellen und möglicherweise gegen die Baugesetze verstoßen, teilte das Engineering Institute of Thailand (EIT) mit.

Die Airports of Thailand Plc (AoT) wurde gewarnt, nachdem Ingenieure und Bürger die Sicherheit von Terminal 2 (T2) in sozialen Medien in Frage stellten.

EIT-Vizepräsident Kecha Thirakome sagte, dass das Design modulare Strukturen in mehreren Schichten beinhaltet, die im Falle eines Feuers eine schnelle Ausbreitung von Flammen ermöglichen könnten.

Das Wald-Design des 35 Milliarden Baht teurem Passagierterminals des renommierten Architekten Duangrit Bunnag und eines Konsortiums namens DBALP wurde letzten Monat von einer AoT-Jury ausgewählt.

Die Entscheidung wurde kontrovers diskutiert, zunächst mit der Behauptung, dass Kengo Kumas Pläne für das Yusuhara Holzbrückenmuseum in Japan kopiert wurden. In der Zwischenzeit drohte einem anderen Designkonsortium, SA Group, eine Ausschreibung anzufechten, nachdem es auf technischer Ebene disqualifiziert wurde.

Kecha merkte an, dass Thailand sich an die Standards der US National Fire Protection Association hält, die die Verwendung von Holz in öffentlichen Gebäuden wie Flughafenterminals verbieten. „Wenn diese massive Holzkonstruktion erlaubt wird, würden nationale Baugesetze verletzt“, sagte er.

Assistenzprofessor Chuchai Sujivorakul stimmte zu, dass nur sichere Materialien wie Beton, Stein und Keramik verwendet werden sollten. Außerdem seien sie relativ leicht zu pflegen.

„Dieses Terminal sollte unseren Flughafen mit digitalen Technologien wie IoT, Big Data und künstlicher Intelligenz auf den Standard 4.0 aufrüsten“, ergänzte Professor Anek Siripanichakorn. „Wir sollten uns auch um Sicherheit und Nachhaltigkeit sorgen und Energie sparen.“

Weder das EIT noch der thailändische Architektenrat waren am Designwettbewerb beteiligt. Beide haben vorgeschlagen, dass die AoT das Design im Detail überprüft und falls ein neuer Wettbewerb notwendig erscheint, dieses bei der Festlegung der Leistungsbeschreibung berücksichtigt.

Die AoT muss noch einen Vertrag mit Duangrit und seinem Team abschließen, in Absprache mit Experten und der Öffentlichkeit.

Wenn der DBALP-Vorschlag vorgelegt wird, soll der Bau des 348.000 Quadratmeter großen T2 in 30 Monaten abgeschlossen sein und das Terminal 2021 oder Anfang 2022 voll funktionsfähig sein. Es soll jährlich mehr als 30 Millionen Passagiere abfertigen können.

Bangkok - Thailands Exporte sollen in diesem Jahr um 9 Prozent wachsen, besser als die vorhergesagten 8 Prozent, da die globale Nachfrage weiterhin stark sei, sagte eine Gruppe thailändischer Exporteure.

Während globale Handelsstreitigkeiten eine Sorge darstellten, sollten sie Thailand eine Gelegenheit geben, mehr in die US und chinesischen Märkte zu exportieren, sagte Ghanyapad Tantipipatpong, Vorsitzende des Thai National Shippers Council, bei einem Briefing.

„Die Exportdaten aus dem Juli waren sehr gut, so dass das diesjährige Wachstum von 9 Prozent ziemlich sicher ist“, sagte sie.

Die Exporte, ein Haupttreiber für Thailands Wachstum, stiegen im Juli um 8,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr und um 10,57 Prozent von Januar - Juli.

Im Jahr 2017 stieg der Export um 9,9 Prozent.

Die thailändischen Exporte sollten auch durch entspannte nichttarifäre Handelshemmnisse zwischen den südostasiatischen Ländern und einigen Unternehmen, die ihre Produktionsstätten nach Thailand verlagern, angekurbelt werden, sagte Ghanyapad.

Die Stärke des thailändischen Baht <THB = TH>, Asiens zweitbestem Performer in diesem Jahr, sei ein Risiko, sagte sie.

Phuket - Die Central Group, Thailands größter Einzelhändler, hat zugesagt, die Praxis der kostenlosen Abgabe von Plastiktüten an seine Kunden auf Phuket abzuschaffen.

Die Nachricht wurde heute auf einer Veranstaltung im Central Festival Phuket angekündigt.

„Als Gastgeber der ersten Ausgabe von PHIST (Phuket Hotel for Islands Sustaining Tourism Forum 2018) hat die Phuket Hotels Association einen großen Erfolg in ihrem Bestreben, eine nachhaltigere Zukunft für Thailands beliebtestes Urlaubsziel Phuket zu erreichen, verbucht.

Reiseumfrage: Thailand ist das beste Land

Published in Bangkok
Donnerstag, 06 September 2018 15:18

Bangkok - Thais wurden in einer Online-Umfrage des Conde Nast Traveler Magazins, eines führenden US-amerikanischen Reisemagazins, zu den besten Menschen der Welt gewählt.

Thailand gewann in der Kategorie „Bestes Land für Menschen“ in der jährlichen Auszeichnung 2018.

Der Preis ehrt „das Beste, was die Reisewelt zu bieten hat“. Andere Kategorien umfassen Hotels, Fluggesellschaften, Skigebiete, Inseln und Architektur.

Darüber hinaus belegte Thailand nach Italien und Griechenland den dritten Platz in der Kategorie „Bestes Land“.

Zwei Hotels - das Mandarin Oriental in Bangkok und Six Senses auf Kho Yao Noi - belegten in der Kategorie „Bestes Hotel in Asien und auf dem indischen Subkontinent“ den vierten und fünften Platz.

Dazu wurde die Insel Samui in der Kategorie „Beste Inseln der Welt“ mit dem neunten Platz ausgezeichnet, nach den griechischen Inseln, den Malediven, den Balearen, Hawaii, St. Lucia, Bali, Sizilien und Mauritius.

Loading...
ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com