Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Gesundheitsbehörden untersuchen den Tod einer 46-jährigen Frau in Bangkok, die starb, nachdem ihr der Covid-19-Impfstoff injiziert wurde. Der Frau wurde gestern der AstraZeneca-Impfstoff injiziert und sie starb heute kurz nach Mitternacht.

Die Frau sei gestern am Thai Business Administration Technological College geimpft worden, teilte ihre Nichte der Polizei mit. Als sie nach Hause kam, bekam sie Kopfschmerzen und nahm um 18 Uhr 2 Paracetamol-Tabletten, um die Symptome zu lindern. Sie nahm um 22 Uhr 2 weitere Tabletten, bekam aber etwa 15 Minuten später Krämpfe. Irgendwann rief die Familie einen Krankenwagen, aber die Frau war tot, als die Sanitäter gegen 0:20 Uhr eintrafen.

Gerichtsmediziner des Krankenhauses Bhumibol Adulyadej werden eine Autopsie am Körper der Frau durchführen, um die Todesursache zu ermitteln. Die Berichte besagen nicht, ob die Frau Vorerkrankungen hatte.

In Phuket starb letzten Monat ein 43-jähriger Mann am Tag, nachdem er seine erste Dosis des Sinovac Covid-19-Impfstoffs erhalten hatte. Während Gesundheitsbeamte sagen, der Mann habe Vorerkrankungen gehabt und sei an einem Herzinfarkt gestorben, behauptete die Frau des Mannes, der Tod sei auf den Impfstoff zurückzuführen.

Quelle: Nation

Expats können Impfstoffe erhalten. Aber wie?

Published in Bangkok
Donnerstag, 10 Juni 2021 15:41

Bangkok - Da die Massenimpfungen endlich beginnen, hängt eine demografische Gruppe mehr als jede andere in einem unsicheren Gleichgewicht: Thailands 3 Millionen Expats. Nach monatelangem Hin und Her, in dem Ausländern gesagt wurde, sie würden geimpft, dann würden sie nicht, dann müssten sie bezahlen, dann müssten sie warten, bis schließlich alle Thais geimpft würden.

Und jetzt herrscht immer noch Verwirrung darüber, wie genau Ausländer einen Covid-19-Impfstoff erhalten können. Während unzählige Regierungsbeamte behauptet haben, dass Expats jetzt ihre Impfungen bekommen können, sind die tatsächlichen Schritte, die sie unternehmen müssen, sehr unklar. Ein Regierungssprecher hat Ausländern bereits jetzt gesagt, sie sollen einfach durchhalten und auf weitere Anweisungen warten.

Ausländern wird gesagt, dass sie einen Impfstoff bekommen können, aber sie können nicht in Impfzentren erscheinen, sie müssen die Details und Vorkehrungen überprüfen, bevor sie zu einem Standort gehen, da die Pläne für Ausländer an verschiedenen Orten unterschiedlich sind.

Ab dem 7. Juni können sich ältere Expats über 60 oder mit einer der 7 chronischen Krankheiten, die als risikoreich für Covid-19-Infektionen gelten, online für Impfstoffe registrieren. Ausländer müssen eine mit einem Reisepass oder einer Arbeitserlaubnis verbundene Sozialversicherungsnummer angeben. Die US-Botschaft hat den Amerikanern vorgeschlagen, sich an jedes örtliche Krankenhaus zu wenden.

Es wurden Probleme gemeldet, wobei 2 Expats im Alter von ca. 40 Jahren einen Termin für ihre Impfstoffe erhalten haben. Andere haben zusätzliche Probleme bei der Registrierung für einen Impfstoff gemeldet und vermuten, dass das System überfordert ist.

Der Generaldirektor der Abteilung für Krankheitskontrolle erklärte, dass Thailands Ziel darin besteht, 50 Millionen Menschen, etwa 70 % der 67 Millionen Thais und 3 Millionen Expats, 100 Millionen Impfstoffe zu verabreichen. Mitarbeiter internationaler Organisationen in Thailand und Diplomaten wurden letzte Woche angewiesen, sich zu registrieren und erhielten erste Priorität, da Impfstoffe bereits in Bangkok im Vimut-Krankenhaus und im MedPark-Krankenhaus verabreicht wurden.

Provinzen führen ihre eigenen individuellen Impfsysteme ein, und für Expats in Touristenzielen wie Koh Samui, Phuket, Chiang Mai und Hua Hin gibt es oft völlig unterschiedliche Systeme für Ausländer, um sich für Impfstoffe zu registrieren. Für ausländische Mitarbeiter können Unternehmen Impftermine beim Sozialamt vereinbaren. Die Priorität und der Zeitplan für Impfstoffe werden von jeder Provinz festgelegt.

Die Impfung für Ausländer ist in verschiedenen Provinzen immer noch verwirrend und sehr unterschiedlich, aber landesweit verabreichen Impfzentren Sinovac- und AstraZeneca-Impfungen, wobei die meisten Zentren keine Wahl anbieten. Beide Impfstoffe wurden von der Weltgesundheitsorganisation für den Notfall zugelassen.

Der private Krankenhausverband plant den Import von Moderna-Impfstoffen, die jedoch voraussichtlich erst im Oktober verfügbar sein werden. Der Preis für eine vollständige Impfung wurde ursprünglich auf 3.000 Baht geschätzt, wurde aber auf 3.800 Baht einschließlich 2 Impfstoffe, Nebenwirkungsversicherung und Servicegebühren revidiert.

Quelle: PBS

Bangkok - In ihren immer optimistischen Schätzungen hat die thailändische Tourismusbehörde angekündigt, dass sie dieses Jahr 3 Millionen ausländische Touristen anstreben. Die Zahl scheint ehrgeizig zu sein, da sie gegenüber der früheren Prognose der TAT ​​im April von 4 Millionen Besuchern nur um 25% zurückgegangen ist, kurz vor dem Einsetzen der massiven und allgegenwärtigen dritten Welle von Covid-19, die Thailand in die Knie zwang und die meisten Hoffnungen auf einen einfache und große internationale Wiedereröffnung in Kürze zu Nichte machte.

Aber während Touristen-Mekkas wie Phuket ihrem Wiedereröffnungsdatum der Sandbox am 1. Juli immer näher kommen, werden wieder internationale Flüge geplant und landesweit Massenimpfkampagnen gestartet, das Land erhöht erneut die Zahlen der erwarteten internationalen Ankünfte. Irgendwann wurden die Zahlen korrigiert, um 2021 nur 500.000 internationale Touristen zu erwarten, im Gegensatz zu den 40 Millionen Reisenden im Jahr 2019 vor der Covid-19-Pandemie.

Die TAT konzentriert sich auf den Plan, vollständig geimpfte Touristen ohne Quarantäne in Sandkastengebiete zu lassen, beginnend mit Phuket am 1. Juli, obwohl Kritiker sagen, dass die 14-tägige Zeit, in der das Reisen von der Insel nicht erlaubt ist, im Wesentlichen eine weiche Quarantäne ist. Im Oktober plant Thailand, ein ähnliches Schema für 9 andere bei Touristen beliebte Provinzen zu verfolgen.

Es wird einige Zeit dauern, bis die Ankünfte wieder nach Thailand zurückkehren, räumt die TAT ein. Prognosen gehen davon aus, dass im dritten Quartal 2021 129.000 Besucher in Thailand ankommen, etwa das 4,5-fache der Anzahl der Menschen, die in den ersten 4 Monaten des Jahres angekommen sind. Sie sagen dann voraus, dass bei einem erfolgreichen Sandbox-Relaunch in den letzten 3 Monaten des Jahres fast 2,9 Millionen Reisende in die Touristenziele in Thailand strömen werden.

Der stellvertretende Gouverneur der TAT sagte, er glaube, dass die Zahl der 3 Millionen internationalen Touristen für das vierte Quartal angemessen sei, da Thailand vor Covid-19 normalerweise mindestens genauso viele Besucher pro Monat gesehen habe. Er glaubt, dass das von Touristen abhängige Land Einnahmen von 240 bis 300 Milliarden Baht erzielen wird, was einem großzügigen Betrag von 100.000 Baht pro Reisendem entspricht.

Ihre Ziele für 2022 könnten noch ehrgeiziger sein und prognostizieren 20 Millionen internationale Touristen, die Thailand besuchen, halb so viel wie der Rekord von 2019 von 40 Millionen Touristen. Darüber hinaus erwarten sie, dass die Reisenden in Thailand 1,3 Billionen Baht ausgeben, etwa 65.000 Baht pro Person. Im Jahr 2019 wurden 1,9 Billionen Baht generiert, durchschnittlich 48.000 Baht pro Person.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Thai Rath berichtete, dass der thailändische Premierminister Prayuth Chan-o-cha seine Rechtsteams angewiesen habe, herauszufinden, wie ausländische Regierungen Inhalte online überwachen.

Seine Sprecherin Anucha Burapachaisri schien sich nach einer Kabinettssitzung, in der das Thema erörtert wurde, der Presse zu stellen.

Prayuth möchte, dass die Rechtsabteilung eine Studie darüber durchführt, wie ausländische Länder nicht nur Online-Medien kontrollieren, sondern auch Menschen, die eine große Fangemeinde in den sozialen Medien haben.

Die Sprecherin sagte, dies wurde besprochen, damit Thais weniger Konflikte und Schäden erleiden und die Anzahl der vor Gericht gebrachten Fälle minimiert werden könnte.

Prayuth schlug vor, dass das, was die indische Regierung tut, einen Blick wert sein könnte.

Die indische Regierung hat kürzlich Pläne zur Regulierung von Social-Media-Unternehmen, Streaming-Diensten und digitalen Nachrichtenagenturen angekündigt

Social-Media-Unternehmen sind verpflichtet, Anträge auf Entfernung von rechtswidrigen, Fehlinformationen und gewalttätigen Inhalten innerhalb von 24 Stunden zu bestätigen und innerhalb von 15 Tagen eine vollständige Wiedergutmachung zu leisten. In sensiblen Fällen, z. B. im Zusammenhang mit expliziten sexuellen Inhalten, müssen Unternehmen die Inhalte innerhalb von 24 Stunden entfernen.

Social-Media-Unternehmen, die in Indien tätig sind, müssen auch den Urheber anstößiger Inhalte offenlegen.

Der Premierminister sagte, dass das, was in Thailand derzeit passiert, zu langsam sei.

In den letzten Jahren hat Thailand versucht, gegen Online-Dissens, Fehlinformationen, Fake News und Online-Betrug vorzugehen.

Prayuth betonte durch seine Sprecherin, dass er zu diesem Zeitpunkt keine Gesetzesänderung anstrebe, sondern nur einige Ideen, wie man Online- und Social-Media-Aktivitäten zum „Nutzen“ der Thailänder besser kontrollieren könnte.

Quelle: Thai Rath

Kanchanaburi - Der Distrikt Sangkhla Buri in der thailändischen Provinz Kanchanaburi im Westen hat eine Flasche COVID-19-Impfstoff erhalten, genug, um zehn Personen zu impfen, weil nur zehn Personen über die Mor Prom-App einen Antrag gestellt haben, um ihn zu erhalten, erklärte Gouverneur Jirakiat Phumsawat.

Um die weit verbreitete Kritik an der ungerechten Zuteilung von Impfstoffen zu zerstreuen, sagte er, dass der Provinz unter der Leitung der Regierung eine erste Charge von 7.500 Dosen für den Start des Massenimpfprojekts am 7. Juni zugeteilt wurde.

Er sagte, dass die Impfstoffe an alle Distrikte in der Provinz verteilt wurden, um die registrierten Personen zu impfen, und fügte hinzu, dass er erwartet, dass weitere Dosen in die Provinz geschickt werden, gibt jedoch zu, dass er nicht sicher ist, ob sie rechtzeitig ankommen werden.

Quelle: PBS

Pattaya - Pattayas jüngster Plan, ausländische Touristen zurück in die Ferienstadt zu locken, heißt "Pattaya Moves On".

Dies wurde gestern von Sophon Cable TV nach einem hochrangigen Meeting im Ballsaal des Intercontinental Hotels berichtet.

Viele beteiligte Personen trafen den Obersten Präsidenten der Tourismusbehörde von Thailand, Yutthasak Suphasorn, und Pattayas Bürgermeister Sontaya Khunplome.

Yutthasak skizzierte die Pläne für die Eröffnung von Pattaya, Samui, Hua Hin, Buriram, Krabi, Phangnga und Chiang Mai, die dem Modell des Phuket Sandbox-Schemas folgen würden.

Dabei handelt es sich um etwas, das "Seal Approaches" genannt wird.

Im Rahmen dieses Plans werden ausländische Touristen - die ab dem 1. Oktober in Scharen ankommen sollen, wenn man einigen Berichten Glauben schenken darf - eingeschränkt, wie und wo sie ankommen und was sie tun können, sobald sie in Pattaya sind.

Es wird auch eine Koh Larn Sandbox geben.

Es wurde viel über die Notwendigkeit gesprochen, viele Menschen in Pattaya impfen zu lassen, um diese Touristen zur Rückkehr zu inspirieren.

Nach einer Aussprache über die Ideen und Konsequenzen - und zweifellos einem fröhlich guten Mittagessen - endete das Treffen.

Wieder einmal gaben die Medien auf Facebook keine Hinweise darauf, ob irgendjemand aus dem Ausland gebucht hatte.

Quelle: Sophon 

Weitere Impfstoffvorräte benötigt

Published in Bangkok
Donnerstag, 10 Juni 2021 14:40

Bangkok - Bangkok werde nach weiteren Covid-19-Impfstofflieferungen Ausschau halten, um die steigende Nachfrage nach dem Impfstoff abzudecken, während die Ausbruchssituation in der Hauptstadt kritisch bleibt, sagte der stellvertretende Premierminister und Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul am Mittwoch.

Bangkok sei ein großes, dicht besiedeltes Gebiet und das Zentrum von allem, sagte er beim Besuch einer Impfstation in einem Einkaufszentrum in Bang Khae.

Es sei tatsächlichmöglich, maximal 3.000 Menschen pro Tag einen Covid-19-Impfstoff zu injizieren, wird jedoch derzeit nur mit 500 Dosen pro Tag versorgt.

Er erklärte nicht, wie es zu dem Defizit kam.

Die weniger als erwartete Menge an Impfstofflieferungen kam trotz der Tatsache, dass Bangkok letzte Woche etwa 2 Millionen Dosen des Impfstoffs für die am Montag beginnende Massenimpfaktion zugeteilt wurden.

„Wenn die Ausbruchssituation in Bangkok vollständig eingedämmt wird, sollte sich auch die Situation in allen anderen Teilen des Landes dramatisch verbessern“, sagte er.

Bangkok wurde seit Beginn der neuen Infektionswelle vom Gesundheitsministerium als dunkelrote Zone oder maximale und strenge Kontrollzone ausgewiesen.

Bis Mittwoch seien in 35 Bezirken Bangkoks 70 große Cluster von Covid-19-Infektionen nachgewiesen worden, sagte Apisamai Srirangson, stellvertretende Sprecherin des Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA).

Unter ihnen war ein neuer Infektionscluster, der bei Prayuk Sport Supply Co identifiziert wurde, wo 54 von allen 120 Mitarbeitern positiv auf Covid-19 getestet wurden, sagte sie.

Die CCSA verzeichnete am Mittwoch 2.680 neue Covid-19-Infektionen, von denen 280 Fälle in Gefängnissen festgestellt wurden.

Am Mittwoch wurden insgesamt 35 Todesfälle durch Covid-19-Infektionen gemeldet, womit sich die Zahl auf 1.332 erhöht. Die kumulierte Zahl der Infektionen betrug 156.365.

Für heute ist in 409 Bauarbeitercamps in ganz Bangkok, in denen etwa 62.000 registrierte Arbeiter leben, eine Massen-Covid-19-Screening-Kampagne geplant, um so viele Infizierte wie möglich zu erkennen und die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen.

Sie beschrieb die Kampagne als maximale Covid-19-Kontrollmaßnahme, die einen Höhepunkt der Zahl der Neuinfektionen markieren wird, gefolgt von einem deutlichen Rückgang der Neuinfektionen.

Ein weiteres Thema, das beim CCSA-Treffen am Mittwoch diskutiert wurde, waren die 200.000 illegalen Wanderarbeiter, die jetzt in Thailand leben, von denen sich etwa 70.000 allein in Bangkok aufhalten sollen, sagte sie.

Um die Ausbreitung von Covid-19 unter illegalen Arbeitern besser einzudämmen, hat das Kabinett kürzlich einen Vorschlag zur Verlängerung der Sonderregistrierung von Wanderarbeitern bis September genehmigt.

Arbeitgeber, die illegale Migranten einstellen, werden ermutigt, ihre Arbeitnehmer dazu zu bringen, sich ordnungsgemäß zu registrieren, damit sie einen Gesundheitscheck erhalten, sagte sie.

In der Zwischenzeit sagte General Natthapon Nakpanich, der Generalsekretär des Nationalen Sicherheitsrats, der das Operationszentrum der CCSA leitet, dass lokale Verwaltungsorganisationen (LAOs) eine unterstützende Rolle bei der nationalen Impfkampagne übernehmen sollten, nachdem sie grünes Licht für die Beschaffung von Impfstoffen erhielten.

Seine Äußerungen kamen, nachdem am Dienstag eine staatliche Anordnung mit sofortiger Wirkung in der Royal Gazette veröffentlicht wurde, die die LAOs ermächtigt, den Covid-19-Impfstoff mit ihrem eigenen Budget zu erwerben.

Bis zur Freigabe der Anordnung war es den LAOs untersagt, eigene Mittel für die Beschaffung eines Impfstoffs auszugeben.

Die Anordnung folgte den Forderungen vieler LAOs, die Befugnis zum Kauf des Impfstoffs zur Verteilung an ihren Orten zu erhalten.

Die Organisationen bestanden darauf, den Zugang der Menschen zum Impfstoff zu beschleunigen und die Pandemie schneller einzudämmen.

Quelle: Bangkok Post

Phuket - Die verlängerte Aufenthaltsdauer von sieben auf 14 Tage für geimpfte Touristen, die Phuket besuchen, wird nach Angaben des Tourismus- und Sportministeriums die eingehende Nachfrage im ersten Monat der Wiedereröffnung um die Hälfte reduzieren.

Das Ministerium schätzte zuvor 29.700 Ankünfte im ersten Monat, bevor der  obligatorische Aufenthalt in Phuket erhöht wurde.

Nach Angaben des Center for Economic Situation Administration (Cesa) müssen geimpfte Touristen mindestens 14 Nächte auf der Insel bleiben und sich am Ankunftstag, dem sechsten Tag und dem 12. Tag, drei Untersuchungen unterziehen, bevor sie zu anderen Zielen abreisen.

Der Tourismusminister sagte, der Sandkasten von Phuket sollte Ende Juni von der Royal Gazette genehmigt werden.

„Das Ministerium setzt sich weiterhin für das Ziel von 129.000 Reisenden in den ersten drei Monaten ein, da weitere von ihnen im August und September ankommen werden“, sagte Phiphat.

Er sagte, es gebe zwei Gruppen, denen bestätigt wurde, dass sie die Insel über das Sandbox-Programm besuchen, darunter Touristen aus den USA am 9. Juli, während 400-500 britische Marineangehörige, die an einer Marineübung in der Region teilnehmen, für eine Woche in Phuket Halt machen werden.

Touristen aus südasiatischen und afrikanischen Ländern, die als Hochrisikoregionen eingestuft werden, dürfen jedoch nicht einreisen, bis sich die Situation in diesen Ländern verbessert hat.

Das Ministerium plant, sich mit dem Gouverneur von Phuket, dem Touristenpolizeibüro, dem Marineministerium und dem privaten Sektor abzustimmen, um Touristen zu überwachen, um zu verhindern, dass sie die Insel während der Sperrzeit verlassen.

Gestern diskutierte das Ministerium mit fünf Tourismusverbänden über finanzielle Hilfe – dem Verband der thailändischen Reisebüros, dem Verband der thailändischen Hotels, dem Verband für Inlandsreisen, dem Verband der thailändischen Verkehrsunternehmen und dem Verband der thailändischen Spas.

Herr Phiphat sagte, das Ministerium werde den Privatsektor zu einem Treffen mit dem stellvertretenden Premierminister Supattanapong Punmeechaow und dem Finanzministerium führen, um einen Tourismusfonds einzurichten, der den Betreibern helfen soll, Liquidität zu sichern und sich bis zum 1. Oktober auf den neuen Touristenstrom vorzubereiten.

Der 10-Milliarden-Baht-Fonds könnte aus dem 500-Milliarden-Baht-Darlehenserlass der Regierung abgeleitet werden, der eingerichtet wurde, um die Auswirkungen des Ausbruchs abzuschwächen.

Registrierte Betreiber mit Steuerlizenz können im Rahmen einer Haftungsübernahmeregelung entspannter auf das Finanzsystem zugreifen, damit Unternehmen im Tourismussektor als Bürgen füreinander auftreten können.

Quelle: Bangkok Post

Koh Lan begrüßt wieder Touristen

Published in Pattaya & Ostküste
Donnerstag, 10 Juni 2021 14:22

Pattaya - Koh Lan in Chon Buri wird am 14. Juni wieder für Besucher geöffnet.

Die winzige Insel ist mit einer 30-minütigen Fahrt mit der Fähre vom Bali Hai Pier in Süd-Pattaya zu erreichen. Einst ein Fischerdorf, ist die Insel eine der beliebtesten Touristenattraktionen der Provinz. Dank ihres weißen Sandstrandes und des kristallklaren Wassers zieht die Insel das ganze Jahr über Touristen an.

Vor Beginn der Pandemie im vergangenen Jahr genossen chinesische, koreanische und russische Touristen einen eintägigen Ausflug auf die Insel. Die Insel begrüßte etwa 1,8 Millionen Besucher pro Jahr oder durchschnittlich 5.000 Menschen täglich. An den Stränden, vor allem Ta Waen, dem längsten Strand der Insel, waren die Touristen immer vorhanden. Bungalows waren oft ausgebucht, während Strandrestaurants und Strandkörbe meist recht voll waren.

Während des jüngsten Ausbruchs wurde die Insel Anfang Mai geschlossen, um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen. Derzeit sind etwa 60% der Einheimischen geimpft. Die Gemeinde stimmte dann zu, dass es an der Zeit ist, den Tourismus auf der Insel wieder aufzunehmen.

Lokale Führer erwarten, dass die Wiedereröffnung von Koh Lan den lokalen Unternehmen auf der Insel sowie anderen Attraktionen in der Provinz helfen wird.

Ab kommenden Montag wird die Fähre ihren täglichen Dienst nach Koh Lan wieder aufnehmen, während auch Schnellboote zur Verfügung stehen.

Touristen können auf der Insel übernachten. Es gibt keine Regel, dass Besucher vor dem Besuch der Insel geimpft werden müssen. Ein Covid-19-Test für Touristen ist ebenfalls nicht erforderlich.

Besuchen Sie die Facebook-Seite der Koh Lan Community unter bit.ly/3fZGhP6 für weitere Details.

Unterdessen begrüßt Pattaya seit kurzem Touristen. Liegestühle und Sonnenschirme wurden an den Strand zurückgebracht, aber das Verkaufs- und Trinkverbot für alkoholische Getränke am Strand bleibt bestehen. Schwimmen und Wassersport sind erlaubt.

Wer nach Chon Buri reist, muss sich bewusst sein, dass in der Provinz sowie in anderen Provinzen des Landes täglich neue Fälle von Covid-19 gemeldet werden. Das Tragen von Masken in öffentlichen Bereichen ist obligatorisch.

Für weitere Informationen besuchen Sie facebook.com/Prpattayacity oder rufen Sie das Pattaya Call Center unter 1337 an.

Quelle: Bangkok Post

Todesfall einer Frau nach Covid-19-Impfung wird untersucht

Published in Bangkok
Donnerstag, 10 Juni 2021 14:12

Bangkok - Gesundheitsbehörden untersuchen den Tod einer 46-jährigen Frau in Bangkok, die starb, nachdem ihr der Covid-19-Impfstoff injiziert wurde. Der Frau wurde der AstraZeneca-Impfstoff injiziert und sie starb kurz nach Mitternacht.

Die Frau sei gestern am Thai Business Administration Technological College geimpft worden, teilte ihre Nichte der Polizei mit. Als sie nach Hause kam, bekam sie Kopfschmerzen und nahm um 18 Uhr 2 Paracetamol-Tabletten, um die Symptome zu lindern. Sie nahm um 22 Uhr 2 weitere Tabletten, bekam aber etwa 15 Minuten später Krämpfe. Irgendwann rief die Familie einen Krankenwagen, aber die Frau war tot, als die Sanitäter gegen 0:20 Uhr eintrafen.

Gerichtsmediziner des Krankenhauses Bhumibol Adulyadej werden eine Autopsie am Körper der Frau durchführen, um die Todesursache zu ermitteln. Es gibt keine Angaben darüber,  ob die Frau Vorerkrankungen hatte.

In Phuket starb letzten Monat ein 43-jähriger Mann am Tag, nachdem er seine erste Dosis des Sinovac Covid-19-Impfstoffs erhalten hatte. Während Gesundheitsbeamte sagen, der Mann habe Grunderkrankungen gehabt und sei an einem Herzinfarkt gestorben, behauptete die Frau des Mannes, der Tod sei auf den Impfstoff zurückzuführen.

Quelle: Nation

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com