Wochenblitz

Wochenblitz

Chiang Mai - Restaurants in der nördlichen Provinz Chiang Mai haben die Regierung aufgefordert, die Anordnung zur Schließung der Dine-In-Dienste zu überdenken. Das Verbot würde mehr als 80.000 Arbeitnehmer ernsthaft treffen.

Vertreter der Chiang Mai Restaurant- und Unterhaltungsvereinigung besuchten das Rathaus von Chiang Mai, um über den Gouverneur von Chiang Mai, Charoenrit Sa-nguansat, einen Brief an Premierminister Prayut Chan-o-cha zu senden, in dem sie die Abschaffung des Essensverbots forderten.

Der Präsident der Vereinigung, Thanit Chumsaen, sagte, das Verbot würde mehr als 14.000 Restaurants und 80.000 Mitarbeiter schwer treffen.

Chiang Mai gehört zu den sechs Provinzen, die vom Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA) zu Gebieten mit maximaler Kontrolle erklärt wurden. Restaurants in den sechs Provinzen dürfen keinen Speiseservice anbieten und dürfen nur bis 21 Uhr für Bestellungen zum Mitnehmen geöffnet bleiben.

Die Covid-19-Situation in Chiang Mai habe sich mit der täglichen Zahl der Neuinfektionen auf zwei Ziffern verbessert, sagte Thanit, und er fragte, warum die Provinz immer noch auf der Liste der am höchsten kontrollierten Personen stehe.

Er bat um weitere Informationen über das Angebot der Regierung, die betroffenen Restaurants und ihre Mitarbeiter zu rehabilitieren.

Herr Thanit fügte hinzu, dass es immer noch keine Berichte über Cluster in Restaurants in Chiang Mai gegeben habe, aber das Verbot des Essens könnte viele dazu zwingen, ihre Arbeiter zu entlassen.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - 16 Millionen schutzbedürftige Menschen werden die ersten sein, wenn Thailand diesen Monat kostenlose landesweite Impfungen für Einwohner einführt. In der Zwischenzeit können Termine für Impfungen über ein Mor-Prom-Konto in der mobilen Line-Anwendung im Voraus vereinbart werden.

Senioren und Menschen, die an einer bestimmten chronischen Erkrankung leiden, werden vorrangig geimpft, um die Zahl der Opfer zu minimieren, sagte Dr. Sopon Mekthon, Vizeminister für öffentliche Gesundheit und Vorsitzender des COVID-19-Impfstoffmanagementausschusses.

Mehr als die Hälfte der Menschen in Thailand, die an dem Virus gestorben sind, waren ältere Menschen oder hatten gesundheitliche Probleme, erklärte er.

Thailand hat bisher über 65.000 Fälle von COVID-19 verzeichnet. Die letzte Welle, die das Land getroffen hat, ist auch die tödlichste, möglicherweise getrieben von einem mutierten Stamm des Virus. Die Zahl der Todesfälle durch COVID-19 betrug im gesamten letzten Jahr insgesamt 60, während allein in diesem April etwa 100 Menschen an der Krankheit erkrankten.

Wer bekommt Impfpriorität?

Thailänder im Alter von über 60 Jahren - insgesamt 11,7 Millionen Menschen - werden auf der Suche nach Impfungen sein. Zu ihnen kommen weitere 4,3 Millionen Menschen, deren Grunderkrankungen sie anfälliger für COVID-19 machen. Priorisiert sind Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen, Herz- / Blutgefäßerkrankungen, chronischem Nierenversagen, Schlaganfall, Fettleibigkeit, Krebs und Diabetes.

Prioritätsgruppen

Um eine COVID-19-Dosis kostenlos zu erhalten, können sie sich ab dem 1. Mai für die Impfung anmelden, indem sie sich an ihr Krankenhaus oder ihre Dorfgesundheits-Freiwilligen wenden. Die Regierung ermutigt die Menschen jedoch, sich zu registrieren und einen Impftermin über LINE zu vereinbaren, um die Bequemlichkeit zu erhöhen.

"Wenn Sie mit der Technologie nicht vertraut sind, können Sie einen jüngeren Verwandten bitten, Ihnen zu helfen", schlug der Sprecher des Zentrums für COVID-19-Situationsverwaltung (CCSA), Dr. Taweesin Visanuyothin, vor.

Wichtig ist, dass priorisierte Personen sich nicht beeilen müssen, um sich zu registrieren, da die Registrierung über einen längeren Zeitraum geöffnet sein wird.

Buchung einer Impfung mit Mor Prom

Die Mor Prom-App („Doctors Ready“) des Gesundheitsministeriums wird auf der LINE-Plattform ausgeführt. Diejenigen, die dem Konto beitreten, können die Chat-Seite und andere Funktionen verwenden.

Um eine COVID-19-Impfung über Mor Prom zu buchen, müssen Benutzer zuerst auf „Registrieren“ klicken und dann ihren Vor- und Nachnamen, ihre nationale ID-Kartennummer und ihre Heimatprovinz auf dem bereitgestellten Formular eingeben. Sie erhalten dann eine „Benachrichtigung über die erfolgreiche Registrierung“.

Benutzer können sich auch im Namen anderer registrieren, indem sie die Funktion "Personen hinzufügen" aktivieren und ihre Beziehung zum Registranten angeben. Nach Abschluss der Registrierung können Benutzer mit dem nächsten Schritt fortfahren - der Buchung eines Impftermins.

Um Betrug zu verhindern, vergleicht die Mor Prom App Registranten mit der Regierungsliste der Personen, die für eine priorisierte Impfung in Frage kommen.

Die App benachrichtigt die Benutzer dann kurz vor Fälligkeit ihres Termins, gibt Anleitungen zur Überwachung von Nebenwirkungen und bucht sie für ihre zweite Dosis ein.

Mor Prom bietet auch Flexibilität, sodass Benutzer ihren Impftermin bei Bedarf verschieben können.

Wann werden sie geimpft?

Mitglieder priorisierter Gruppen werden zwischen dem 7. Juni und dem 31. Juli geimpft. Bis dahin wird Siam Bioscience Co Ltd in Thailand Millionen von AstraZeneca-Impfstoffdosen produzieren, so die Regierung. Laut offiziellen Angaben sollte das Unternehmen in der Lage sein, 6 Millionen Dosen im Juni und 10 Millionen im Juli bereitzustellen.

Das Gesundheitsministerium hat der Öffentlichkeit versichert, dass es genügend Impfstoffe beschaffen wird, um eine Herdenimmunität zu erreichen, indem bis zum Jahresende etwa 70 Prozent der thailändischen Bevölkerung geimpft werden.

Quelle: PBS

Bangkok - Die Finanzaufsichtsbehörden in Thailand werden die Beschränkungen für Personen verschärfen, die digitale Währungen kaufen und verkaufen möchten.

Ab Juli müssen Kryptowährungsbörsen die Identität aller Neukunden persönlich mit einem „Automaten“ überprüfen, gemäß den Bestimmungen des thailändischen Amtes für Geldwäschebekämpfung (AMLO).

Während der Austausch von Kryptowährungen Benutzer bereits überprüfen kann, indem man sie auffordert, Ausweisdokumente einzureichen, scannen die Automaten einen Mikrochip im Personalausweis der Person, die sich für ein Konto anmeldet.

Dies bedeutet, dass die Person während des Registrierungsprozesses physisch anwesend sein muss, berichtete die Siam Blockchain Website.

Es ist noch nicht klar, was die neuen Anforderungen für Ausländer bedeuten werden, die keinen thailändischen Personalausweis besitzen, aber Krypto über eine Börse in Thailand handeln möchten.

Dip-Chip-Maschinen werden bereits von einigen Goldhändlern in Thailand für den Handel mit großen Mengen Gold eingesetzt. Jetzt wollen die Aufsichtsbehörden aber auch, dass die Maschinen für alle Goldverkäufe von mehr als 100.000 Baht eingesetzt werden.

Der Handel mit Kryptowährungen ist in Thailand in den letzten sechs Monaten stark angestiegen.

Bis Ende 2020 waren rund 160.000 Konten an thailändischen Krypto-Börsen registriert. Bis Ende April 2021 sind sie jedoch auf 700,00 Konten gestiegen.

Quelle: ThaiVisa

Bangkok - Die BiB oder "Boys in Brown" testen Khaki-Uniformen, ob die neue Uniform auf Gewalt oder öffentliche Zustimmung stößt.

Die Initiative für Streifenpolizisten ist eine Idee des neuen RTP-Chefs General Suwat Chaengyodsuk. Er ist der Meinung, dass die derzeitige Uniform nicht ausreichend funktionsfähig ist.

Die neue Uniform besteht aus dünnerem khakifarbenem Material und ermöglicht einen stärkeren Luftstrom und eine bessere Bewegung, berichtete INN News.

Dreißig der Uniformen werden 9n drei Metropolen mit jeweils zehn Uniformen getestet.

Die Öffentlichkeit in den Gerichtsbarkeiten der Stationen Bang Yi Khan, Bukkhalo und Chakrawat wird nach ihrer Meinung zu den neuen Stilen gefragt.

Weitere Einzelheiten wurden heute vom stellvertretenden Befehlshaber der Streitkräfte, Pol Gen Manu Maekmork, bekannt gegeben.

Der alte Uniformstil wird für viele Beamte beibehalten, unabhängig davon, was für die Streifenpolizisten entschieden wird.

Quelle: INN 

Bangkok - Das Department of Special Investigation (DSI) hat ein Zentrum zur Untersuchung gefälschter Nachrichten eingerichtet, die die Bemühungen der Regierung zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie behindern könnten.

DSI-Generaldirektor Korawat Panprapakorn sagte, die Task Force, die im Einklang mit der Politik des Justizministers stehe, werde das DSI bei seinen Untersuchungen unterstützen.

Er sagte, dass sich während der gesamten Covid-19-Krise Fake News verbreitet haben, die von der Förderung von Kräutern als Heilmittel bis zu Medikamentenempfehlungen durch leitende Ärzte reichen.

Herr Korawat sagte, das Anti-Fake-Nachrichtenzentrum werde Versuche untersuchen, falsche Nachrichten zu verbreiten, um die Öffentlichkeit über die Covid-19-Situationin die irre zu führen, wobei der Schwerpunkt auf Online-Plattformen liege, bevor Berichte an das Justizministerium und an diejenigen in der Befehlskette übermittelt würden.

Quelle: NNT

Bangkok - Die jüngste Umfrage von Suan Dusit hat interessante Einblicke in die Essgewohnheiten der Thailänder während der COVID-19-Pandemie ergeben.

Die Umfrage, die als „thailändisches Essen während der COVID-19-Ära“ bezeichnet wurde, wurde zwischen dem 26. und 29. April durchgeführt und hatte 1.192 Befragte online.

Die Umfrage ergab, dass überwiegend mehr Menschen zu Hause kochen und gesundheitsbewusstere Entscheidungen treffen, wenn es um die Auswahl von Lebensmitteln geht.

70,94% der Menschen gaben an, mehr darüber nachgedacht zu haben, was sie essen würden als vor dem Ausbruch des Virus, während 26% angaben, dass sie genauso viel über Lebensmittel nachgedacht hätten wie zuvor. Nur 3,06% gaben an, weniger auf das Essen zu achten.

Auf die Frage nach ihrem Essverhalten gaben 75,81% an, dass sie zu Hause kochen, während 71,70% mehr auf die Sauberkeit der Lebensmittel achten.

59,99% sagten, sie würden gesunde Lebensmittel wählen, während 49,86% sagten, sie würden Lebensmittel wählen, von denen sie glaubten, dass sie sie vor COVID-19 schützen könnten.

Knapp die Hälfte der Befragten (47,35%) gab an, dass bestimmte Lebensmittel zum Schutz vor dem Virus beitragen könnten, während 37,90% dies nicht wussten und 14,57% nicht glaubten, dass der Verzehr bestimmter Lebensmittel sie schützen würde.

55,09% der Befragten gaben an, dass der Verzehr von Nahrungsmitteln mit Kräutern zum Schutz vor dem Virus beitragen würde, während 50,63% sagten, dass das Essen Pad Krapao (gebratenes Fleisch mit Basilikum) sie vor COVID-19 schützen würde.

Auf die Frage, was ihr Lieblingsessen während der COVID-19-Pandemie sei, sagten die Befragten:

Pad Krapao (32,23%)
Tom Yum (24,91%)
Pad Pak (21,60%)
Nam pik (17,60%)

Die Befragten gaben an, dass sie jetzt mehr für Lebensmittel ausgeben als vor der Pandemie (39,42%), während 36,69% angaben, den gleichen Betrag auszugeben, 23,89% gaben an, weniger für Lebensmittel auszugeben.

Die Menschen in Bangkok gaben an, durchschnittlich 268,04 THB für Lebensmittel auszugeben, während die Menschen, die anderswo leben, durchschnittlich 207,04 THB ausgaben.

Quelle: ThaiVisa

Sukhothai - Die Zahl der Menschen, die infolge der für den thailändischen Justizminister Somsak Thepsuthin in Sukhothai organisierten Party infiziert wurden, ist auf 55 gestiegen.

Sanook berichtete, dass 18 auf der Party infiziert wurden und weitere 34 infizierte Familienmitglieder waren.

Drei infizierte Personen reisten nach der Party nach Bangkok. Einer von ihnen starb.

Sanook sagte, die Party sei im Tree Cafe gewesen.

In der dritten Welle gab es in Sukhothai insgesamt 92 Fälle von Covid-19, von denen 72 noch in Behandlung sind und 20 nach Hause durften, wobei vier der Teilnehmer weitere 4 Tage unter Quarantäne gestellt wurden.

Für Personen aus Bangkok, Chonburi, Samut Prakan, Pathum Thani, Chiang Mai und Nonthaburi gelten Reisebeschränkungen.

Ankünfte aus diesen Gebieten mit hohem Risiko müssen ein Formular mit dem Namen "Save Sukhothai" ausfüllen.

Quelle: Sanook 

Provinzen verschärfen COVID-19-Beschränkungen

Published in Thailand
Montag, 03 Mai 2021 14:37

Bangkok - Die neuen strengeren COVID-19-Eindämmungsmaßnahmen, die vom Zentrum für COVID-19-Situationsverwaltung (CCSA) angekündigt wurden und seit dem 1. Mai 2021 in Kraft sind, werden von den Provinzbehörden durchgesetzt... vom Verbot der Kunden in Restaurants bis hin zu der Maskenanforderung und den Quarantänezeiten.

In der Provinz Yala an der südlichen Grenze haben sich Beamte der örtlichen Verwaltung, der Polizei und des Militärs sowie das Gesundheitsamt mit den Dorfbewohnern zusammengetan, um strenge Regeln für Reisende zwischen den Provinzen umzusetzen, wobei die meisten Menschen die neuen Regeln einhalten, insbesondere die Maskenanforderung.

Um die Übertragung zu reduzieren, hat die Stadtverwaltung von Yala Parks, Lernzentren und Sportstätten geschlossen. Alle geplanten Veranstaltungen wurden abgesagt. Die Restaurants in der östlichen Küstenstadt Pattaya sind nach dem Verbot von Dine-In-Kunden verlassen.

Restaurantbesitzer sagten, sie müssten ihre Abläufe anpassen, indem sie früher öffnen, um sich mehr auf Lieferaufträge zu konzentrieren. Sie sagen, dass sie in der Zeit zwischen der letzten und der aktuellen Welle ein gewisses Einkommen erzielen konnten, aber die Anzahl der Kunden ist seit dem Eintreffen dieser Welle erheblich gesunken.

In der nordöstlichen Provinz Sakhon Nakhon verlangt die Provinzbehörde nun von Personen, die in den letzten 14 Tagen einem bestätigten COVID-19-Fall ausgesetzt waren, sowie Personen mit einer jüngsten Reisegeschichte nach Chon Buri, Chiang Mai, Nonthaburi , Pathum Thani, Samut Prakan und Bangkok sich bei einem nahe gelegenen Gesundheitsbeamten zum Screening zu melden.

Die wichtigsten Touristenattraktionen in Sakhon Nakhon, wie Wat Tham Pha Daen und die Phaya Tao Ngoi Statue, sind jetzt gesperrt, bis sich die Situation verbessert.

Personen, die aus anderen Provinzen nach Chiang Mai kommen, müssen nun ihre Informationen auf der CM-Chana-Website eingeben oder Ankunftskarten ausfüllen. Personen, die aus dunkelroten und roten Kontrollzonen anreisen, müssen sich 14 Tage lang bei einem örtlichen Seuchenbekämpfungsbeamten melden und sich selbst isolieren. Während dieser Zeit muss jede Reise außerhalb des Hauses je nach Stufe einem Seuchenbekämpfungsbeamten gemeldet und von diesem genehmigt werden.

Quelle: NNT

Bangkok - Demonstranten versammelten sich am Sonntag vor dem Strafgerichtshof, um ihre Wut auszudrücken, nachdem das Gericht einen weiteren Antrag auf Kaution für inhaftierte Aktivisten abgelehnt hatte, darunter den kranken Studentenführer Parit "Penguin" Chiwarak.

Eine Reihe von Demonstranten ging vom Siegesdenkmal zum Gericht in der Ratchaphisek Road, um ihre Opposition gegen die Entscheidung des Gerichts zu demonstrieren, den Protestführern keine Kaution zu gewähren.

"Unsere Geduld geht zur Neige. Der Krieg hat gerade erst begonnen", sagte ein Veranstalter über einen Lautsprecher. Die Kundgebung wurde von der Restart Democracy organisiert, einem Ableger der Ratsadon-Bewegung.

Sie sprühten Farbe auf die Beschilderung vor dem Gericht, ließen den Drei-Finger-Gruß aufblitzen und warfen Gegenstände in die Räumlichkeiten, bevor sie den Protest nach etwa einer Stunde beendeten.

Die Polizei warnte sie, keine Gegenstände mehr zu werfen, und erklärte, sie seien bereit, Maßnahmen zu ergreifen, wenn der Aufruf ignoriert würde.

Der Protest wurde organisiert, nachdem das Gericht am Donnerstag den Antrag von sieben Mitführern auf Kaution abgelehnt hatte. Dazu gehörte Herr Parit, der am Freitag wegen seines sich verschlechternden Gesundheitszustands zur Behandlung ins Ramathibodi-Krankenhaus gebracht wurde, nachdem er am 16. März in einen Hungerstreik getreten war.

Die Gruppe sagte, dass eine weitere Kundgebung stattfinden wird, das Datum jedoch noch nicht bekannt gegeben würde.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok in Asien führend bei digitalen Nomaden

Published in Bangkok
Montag, 03 Mai 2021 14:15

Bangkok - Laut einer Studie von Resume.io, einem in den Niederlanden ansässigen Online-Unternehmen, ist Bangkok die beliebteste Stadt in Asien für digitale Nomaden und belegt dank erschwinglicher Internet- und Lebenshaltungskosten weltweit den vierten Platz.

Das Ranking der thailändischen Hauptstadt zeigt, dass sie "ein fester Favorit für einen Zustrom von Nomadenarbeitern nach der Pandemie" ist, so Resume.io.

Digitale Nomaden sind diejenigen, die mit Hilfe von Laptops überall über Telekommunikationstechnologien arbeiten können, häufig in Cafés, Gemeinschaftsräumen und öffentlichen Bibliotheken.

Die drei besten Plätze für digitale Nomaden waren Vancouver in Kanada, New York City und London.

Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten wurde Fünfter, gefolgt von Playa Del Carmen in Mexiko, Los Angeles, Tulum in Mexiko, Paris und Lissabon.

Die Rangliste wurde durch Analyse der Geolokalisierungsdaten von fast 90.000 Instagram-Posts mit dem Tag #digitalnomad und eines Lebenshaltungskostenindex ermittelt, wie Resume.io angab.

Rolf Bax, Content-Spezialist bei Resume.io, sagte, die Reisemöglichkeiten für digitale Nomaden seien durch die Pandemie und die Grenzkontrollen eingeschränkt worden, aber wenn das Reisen wieder vollständig möglich ist, "könnte eine ganz neue Anzahl von Online-Freiberuflern ihren Platz in der Welt finden".

Die freiberuflichen Tätigkeiten in den USA stiegen zwischen Beginn der Pandemie und Juli 2020 um 12%.

Herr Bax sagte, Bangkok füge sich perfekt in den nomadischen Lebensstil ein.

"Mit günstigen Lebenshaltungskosten, einfachem Transport und warmem Wetter hat es das volle Paket", sagte er.

"Da immer mehr digitale Nomaden Bangkok besuchen, ist die Nachfrage nach Co-Working-Spaces gestiegen und bietet mehr Möglichkeiten zum Networking."

Thailand kann diese Gelegenheit nutzen, indem es seine Attraktivität für digitale Nomaden erhöht, z. B. mehr Kooperationsräume öffnet, kurzfristige Unterkunftsmöglichkeiten für Remote-Mitarbeiter bietet und einen Online-Hub als Leitfaden für digitale Nomaden schafft, sagte Bax.

Das Land könne sich auch auf Investitionen in Programme einstellen, die ausländische Arbeitnehmer anziehen, und das Land als das Ziel Nr. 1 in Asien vermarkten, sagte er.

Herr Bax sagte, Thailand könne einen Post-Covid-Boom digitaler Nomaden erleben, die in das Land ziehen, um aus der Ferne zu arbeiten.

"Jetzt, da Millionen von Menschen die Flexibilität erhalten haben, dauerhaft remote zu arbeiten, planen viele Ziele, diese Lebensweise zu ergänzen", sagte er.

Quelle: Bangkok Post

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com