Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Die tägliche Zahl der Covid-Fälle hätte ohne die Sperrung 40.000 pro Tag überschreiten können, teilte das Gesundheitsministerium mit, als die Regierung prüfte, ob die Beschränkungen erhöht werden sollten.

„Der Höhepunkt wäre um den 14. September herum gewesen“, sagte Dr. Opas Karnkawinpong, Generaldirektor des Department of Disease Control (DDC), und präsentierte eine Simulation, die ohne strenge Maßnahmen ein mögliches Maximum von 45.000 Fällen pro Tag zeigte.

Die neuesten Ausbruchsszenarien der DDC basierten auf einer internen Studie eines mathematischen Modells. Thailand hat in der vergangenen Woche mehr als 14.000 Fälle pro Tag und in den letzten beiden Tagen jeweils mehr als 17.000 Fälle gemeldet.

Die DDC-Studie führte Simulationen verschiedener prozentualer Reduzierungen durch. Wenn ein Monat Sperrung die Fälle um 20 Prozent reduzieren würde, wäre der Höhepunkt niedriger und später, etwa Anfang Oktober, sagte Dr. Opas.

Die letzte Runde von Ausgangssperren und Restriktionsmaßnahmen trat am 19. Juli bis zum 2. August in 13 stark kontrollierten Provinzen in Kraft.

Die gesperrten Provinzen sind Bangkok, Nakhon Pathom, Nonthaburi, Pathum Thani, Samut Prakan, Samut Sakhon, Ayutthaya, Chachoengsao und Chon Buri in der Zentralregion sowie die vier südlichen Provinzen Narathiwat, Pattani, Songkhla und Yala.

Auf die Frage, ob das Gesundheitsministerium eine Verlängerung der Sperrung empfehlen würde, sagte Dr. Opas, dass ihre Wirksamkeit davon abhängt, wie lange sie verhängt wird und auf der Zusammenarbeit der Menschen.

„Die Sperrung ist eine wichtige Maßnahme, die die Zahl der Fälle und damit verbundenen Todesfälle reduzieren könnte“, sagte er.

"Basierend auf den Szenarien wird die Zahl der Infizierten, wenn wir alle effektiv zusammenarbeiten, schnell sinken und auch die Zahl der Covid-bedingten Todesfälle wird schneller zurückgehen."

Aber die Ergebnisse des Lockdowns „werden sich in Bezug auf die sinkende Fallzahl erst zwei bis vier Wochen später klar zeigen“, sagte er.

„Das Gesundheitsministerium wird die Situation regelmäßig bewerten und dann im nächsten Zeitraum unsere Empfehlungen an das Zentrum für die Verwaltung der COVID-19-Situation übermitteln“, fügte er hinzu.

Die fünf von der DDC vorgestellten Szenarien waren:

- Wenn es keine Sperrung gibt, könnte die tägliche Zahl 45.000 pro Tag erreichen und ihr Höhepunkt wäre etwa Mitte September
- Wenn eine einmonatige Sperrung die tägliche Zahl der Covid-Fälle effektiv um 20 Prozent gesenkt hat, könnte die tägliche Zahl 35.000 Fälle pro Tag betragen und der Höhepunkt wird etwa Anfang Oktober sein
- Wenn ein einmonatiger Lockdown die tägliche Zahl der Covid-Fälle effektiv um 25 Prozent gesenkt hat, würde die maximale tägliche Zahl auch bei etwa 35.000 Fällen liegen und der Höhepunkt wird etwa Mitte Oktober sein
- Wenn eine zweimonatige Sperrung die täglichen Fälle um 20 Prozent gesenkt hat, könnten dies 25.000 erreichen und der Höhepunkt wird etwa Anfang November sein
- Wenn eine zweimonatige Sperrung die täglichen Fälle um 25 Prozent gesenkt hat, wären das etwa 25.000 und der Höhepunkt wird etwa Mitte November sein

Quelle: Thai Enquirer

Bangkok - Korrupte Arbeiter, die Covid-Impfslots in der Bang Sue Grand Station verkauften, machten einen Fehler, als sie 2.000 Menschen zur Impfung durch ein an diesem Tag für ein paar Hundert Ausländer reservierten Zeitraum registrierten.

Die Informationen kamen heraus, als die Polizei ihre Ermittlungen zu mutmaßlicher Korruption durch 19 Computersystembetreiber begann, die beschuldigt wurden, bis zu 6.000 Termine für die Covid-19-Impfung an der Bang Sue Grand Station in Bangkok verkauft zu haben.

Pol Maj Gen Amnat Traipoj, der Kommandant der Eisenbahnpolizei, sagte, das Zentrale Ermittlungsbüro bearbeite den Fall. Der mutmaßliche Betrug sei komplex und gut organisiert.

CIB-Chef Pol Generalleutnant Torsak Sukvimol hatte ein Team zusammengestellt, um Personen zu untersuchen, die an der Registrierung von Personen, die sich impfen lassen wollen, beteiligt sind.

Er sagte, 20 Personen seien bereits befragt worden. Darunter waren Beamte des medizinischen Dienstes, Mitarbeiter von Mobilfunkunternehmen und Personen, die nach dem Kauf eines Termins geimpft wurden. Weitere Personen würden zur Befragung hinzugezogen.

Bisher sei gegen niemanden Anklage erhoben worden, sagte Pol Maj Gen Amnat.

„Im Moment können wir nicht sagen, wie viele Personen an dieser betrügerischen Registrierung beteiligt waren. Vorläufige Ermittlungen deuten darauf hin, dass Insider und Außenstehende in Betrug bei Registrierungsbuchungen verwickelt sind", sagte er.

"Die Registrierungsinformationen wurden nach Betriebsschluss um 18:00 Uhr in das Buchungssystem eingegeben. Es geschah zwischen 20:00 und 22:00 Uhr.

„Es gab 5.000 bis 6.000 Menschen, die durch betrügerische Registrierung Impfungen erhalten haben. Dieser Betrug könnte einen Schaden von mehreren Millionen Baht verursacht haben“, sagte Pol Maj Gen Amnat.

Impfbuchungen wurden für jeweils 400 bis 1.200 Baht verkauft.

Die Ermittler hatten Unregelmäßigkeiten bei den Registrierungen festgestellt, nachdem die Behörden einen Impfservice an der Bang Sue Grand Station zugelassen hatten.

Für 300 Personen am Tag sollten Walk-in-Dienste angeboten werden, die beim Auswärtigen Amt angemeldet werden mussten. Für die Impfstoffregistrierung wurden Freiwillige als Systembetreiber rekrutiert.

Die Ermittler fanden jedoch heraus, dass die Zahl der Impfstoffbuchungen um 10 bis 20 Personen pro Tag gestiegen war.

Und am 28. Juli versammelte sich eine große Menschenmenge am Gate 4 der Bang Sue Grand Station. Kontrollen ergaben, dass 2.000 Menschen durch dieses Tor zur Impfung registriert waren, aber die offizielle Zahl waren nur 384.

Gate 4 war an diesem Tag für beim Auswärtigen Amt registrierte Personen reserviert, was den Betrügern jedoch nicht bewusst war.

Dies führte dazu, dass die Gesundheitsbehörden beschlossen, den Impfdienst zu beenden. Es wurde durch ein neues Online-Buchungssystem über die Websites der vier großen Mobilfunkanbieter ersetzt.

Später stellte sich heraus, dass es sich bei den Impfbuchungen um mutmaßlichen Betrug handelte. Betrüger kassierten von jeder registrierten Person 400-1.200 Baht.

Die Untersuchung ergab, dass 19 Freiwillige mit der Registrierung von Impfbuchungen in der Bang Sue Grand Station beauftragt wurden. Sie arbeiteten als Benutzer von Computersystemen und wurden vom Mobilfunkanbieter True angeworben.

Die Ermittler würden diese 19 Systembenutzer wegen Betrugs untersuchen, sagte Pol Maj Gen Amnat.

Quelle: Bangkok Post

Phuket - Ein Blick auf die Nachrichten der letzten Tage war eine schwindelerregende Mischung aus dem Vorantreiben der Phuket Sandbox, einigen Erfolgen bei statistisch niedrigen Covid-19-Infektionen und Todesfällen, insbesondere im Vergleich zum Rest von Thailand, ein grünes Licht für die Fortsetzung der Sandbox trotz Hindernissen und Abschottung der Insel für Außenstehende.

Ankündigungen, dass die Sandbox unter strenger Aufsicht weitergeführt werden darf, kamen innerhalb von Stunden nach Anordnungen der Regierung, die im Wesentlichen alle Inlandsreisen auf die Insel verbieten. Nun hängen Ihre Chancen, nach Phuket zu reisen, stark davon ab, ob Sie ein internationaler Reisender oder ein inländischer Reisender sind.

Letzte Nacht erklärte der Gouverneur von Phuket, Narong Woonciew, die Versiegelung der Provinz Phuket von allen inländischen Einreisen ab dem 3. August. Ausnahmen werden für einige Umstände gemacht, hauptsächlich für den Transport von Notwendigkeiten wie medizinische Versorgung und Notfallpatienten, Lebensmittel, Landwirtschaft und Vieh, Gas, Geld, Papierwaren und Baubedarf sowie Personen mit Schulbildung auf der Insel, Flugtickets für genehmigte Reisen, Impftermine, Gerichtstermine und notwendige Regierungsbeamte.

Auch diejenigen, die davon befreit sind, müssen an den Einreisekontrollen einen Impfnachweis und einen aktuellen RT-PCR- oder Antigen-Schnelltest vorlegen. Diese Anforderungen entsprechen denen für internationale Reisende, aber die anderen Beschränkungen, wer kommen kann, sind viel milder.

Die Phuket Sandbox hat den Druck gespürt, da die fortlaufende 7-tägige Covid-19-Infektionsgesamtzahl 148 beträgt, was weit über der selbst auferlegten Schwelle von 90 pro Woche liegt, die eine Neubewertung des Programms auslösen würde. Da jedoch nur 30 dieser Fälle von internationalen Sandbox-Reisenden von 12.395 Gesamtankünften stammen, beträgt die Infektionsrate für internationale Reisende 0,2% und Beamte sagen, dass die Sandbox weitergehen kann. Das Department of Disease Control sagt, dass sie die Situation zwei Wochen lang sorgfältig beobachten müssen, um festzustellen, ob die Schließung des Sandbox-Programms erforderlich ist, während Inlandsreisen bereits verboten sind.

Das Gesundheits- und Krankenhaussystem von Phuket ist immer noch in guter Verfassung, da derzeit nur 36% der Ressourcen genutzt werden. Bisher wurden in keinem Fall Beatmungsgeräte benötigt. Einige der 148 Fälle in der vergangenen Woche waren Einwohner von Phuket, die außerhalb der Provinz infiziert wurden und zur medizinischen Behandlung nach Hause zurückkehrten. Hochrisiko-Infektionen wurden in lokale Quarantäneeinrichtungen verlegt.

Phuket verfügt derzeit über 450 Zimmer, die zur Isolation und Quarantäne bereitstehen, aber jeder Tambon in Phuket wurde gebeten, im Falle eines Anstiegs Notfallpläne zu erstellen, um Räume zu identifizieren, die in bis zu 1.500 Quarantäneräume umgewandelt werden könnten. Auch in Phuket wurden 800 Arbeitslager vorsorglich abgeriegelt, Infektionen wurden jedoch nicht gemeldet. Lokale Beamte hoffen, dass die Infektionen nachlassen, bereiten sich jedoch auf einen Anstieg vor, um die Sandbox über Wasser zu halten.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Der einzige Wunsch, den Thaksin Shinawatra am Montag (26. Juli) beim Ausblasen von 72 Kerzen auf seiner Geburtstagstorte wünschte, war, nach Hause zurückkehren zu können.

Thaksin wurde beim Putsch von 2006 gestürzt, nachdem er etwas mehr als fünf Jahre lang als Premierminister gedient hatte. Im Februar 2008 kehrte er für einen kurzen Besuch nach Thailand zurück, bevor er im Juli desselben Jahres vor der Anklage wegen Korruption floh. Anschließend wurde er in Abwesenheit zu zwei Jahren Haft verurteilt und lebt seitdem im Selbstexil.

Der geflüchtete Ex-Premier hat wiederholt den Wunsch geäußert, in sein Heimatland zurückzukehren. Allerdings hat er noch nie so zuversichtlich geklungen, dieses Ziel zu erreichen wie am 13. Juli in einem Chatroom der Social-Networking-App Clubhouse.

„Ich wiederhole, ich werde auf jeden Fall wiederkommen. Näheres werde ich zu gegebener Zeit verraten. Ich werde durch die Eingangstür des Flughafens Suvarnabhumi ankommen, nicht durch die Hintertür“, sagte Thaksin seinen Anhängern im Chatroom des Clubhauses, wo er regelmäßiger Gast von „CARE“ ist – einem Thinktank, der von seinem engsten Kreis gegründet wurde.

Kurz nachdem Thaksin – der den Namen „Tony Woodsome“ als Kennzeichen für Clubhouse verwendet – die Ankündigung veröffentlichte, begann der Hashtag #พี่โทนี่กลับไทยแน่ (Bruder Tony kehrt definitiv zurück) auf Twitter im Trend.

Was ist Thaksins wirkliche Agenda?

Obwohl es unwahrscheinlich erscheint, dass Thaksin in absehbarer Zeit frei zurückkehren kann, sagen Beobachter, dass der ehemalige Premierminister den richtigen Zeitpunkt gewählt hat, um ein Comeback anzukündigen. Die Frustration in Thailand wächst über das vermeintliche Versäumnis von Premierminister Prayut Chan-o-cha, die Pandemie und ihre wirtschaftlichen Folgen zu bekämpfen – ein perfekter Zeitpunkt für Thaksin, seine eigene Popularität zu nutzen und die Autorität des derzeitigen Premierministers zu untergraben.

Wanwichit Boonprong, Dozent für Politikwissenschaft an der Rangsit University, sagte, Thaksin weiß, dass er in naher Zukunft nicht zurückkehren kann, aber er wolle die Stimmung testen, um zu sehen, ob die konservativen Kräfte in ihrer Unterstützung für Prayuth stark bleiben.

Der Analyst wies darauf hin, dass die Unterstützungsbasis von Prayuth zu schwächen scheint, da der Premierminister mit einer Vertrauenskrise der Öffentlichkeit konfrontiert ist.

„Thaksin testet das Vertrauen der Öffentlichkeit in Prayuth. Er möchte wissen, ob sie noch Schulter an Schulter mit dem Premierminister stehen“, sagte Wanwichit.

Thaksin wird auch herausfinden wollen, wie beliebt er selbst und seine Pheu-Thai-Partei bei jungen Wählern bleiben.

Einst als Telekommunikations-Tycoon berühmt, hat Thaksin den perfekten Kanal gefunden, um mit seinen Fans zu Hause in Kontakt zu treten – diesmal als „Bruder Tony“. Im Clubhouse diskutiert er Themen, die von Politik und Wirtschaft bis hin zu den Versäumnissen der Regierung Prayuth und angeblichem Missmanagement reichen. Sein Publikum scheint hauptsächlich aus der jüngeren Generation zu stammen.

„Tony möchte eindeutig die Herzen der jungen Wähler von Kao Klai zurückgewinnen, dem Nachfolger des inzwischen aufgelösten Future Forward, der bei den letzten [2019] Parlamentswahlen ein atemberaubendes Debüt gab“, fügte er hinzu.

Quelle: PBS

Eine beschwerliche, aber erfolgreiche Reise

Published in Bangkok
Freitag, 30 Juli 2021 17:48

Bangkok - Es ist etwas Seltsames und Surreales, wenn ein Flug von Indien nach Thailand zehnmal länger dauert und der Preis zehnmal höher ist.

Der Grund ist ein Wort – Covid.

In Covid-Zeiten nach Thailand zu reisen, hat eine eigene Ultra-Dimension.

Zunächst einmal bedeutet ein Flug nach Thailand während Covid-Zeiten (aus jedem Land) nicht nur ein Flugticket. Es bedeutet eine Flut von Dokumenten, oder sollten wir "Zeugnisse" sagen - einen Impfausweis, Covid-Testzertifikat, Krankenversicherungszertifikat, COE-Zertifikat.

All diese Dokumente nahmen eine übergroße Dimension an, als Thailand am 1. Mai plötzlich beschloss, seine Grenzen für indische Reisende zu schließen.

Ich war in Indien, um mich um meine Mutter zu kümmern, die schlecht auf den Covid-Impfstoff reagiert hatte. Glücklicherweise erholte sie sich bald und ich plante, nach Thailand zurückzufliegen, als die schockierende Ankündigung kam, dass die Flüge zwischen den beiden Ländern eingestellt wurden.

Ich hatte buchstäblich zwei Tage Zeit, um zu packen und zu gehen.

In Zeiten von Covid keine leichte Aufgabe.

Ich besorgte die Dokumente – eine Krankenversicherungspolice für 100.000 US-Dollar (3,2 Millionen Baht), eine ASQ-Hotelbuchung für zwei Wochen Quarantäne. Und als Krönung ein superteures Ticket von Indien nach Thailand über ein fernes Land des Nahen Ostens. Denn die Fluggesellschaften des Nahen Ostens waren die einzigen, die Indien mit Thailand verbanden, da alle anderen Flüge eingestellt wurden.

Dank der Geschwindigkeit und Effizienz einer Reihe von Versicherungs-, Reise- und Hotelgruppen habe ich es geschafft, alle meine Dokumente in Rekordzeit zu erhalten. Und ein hilfsbereiter thailändischer Konsul im Royal Thai Consulat, der mir in Rekordzeit das so wichtige COE-Zertifikat erteilt hat.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es die Botschaften sind, die während der Reise in Covid-Zeiten eine Hauptrolle spielen. Sie gewähren dem Passagier ein Flugticket, nicht die Fluggesellschaften. Um von Thailand nach Indien zu fliegen, war es die indische Botschaft in Thailand, die mir einen Sitzplatz auf dem überbuchten Rückholflug in mein Heimatland gewährte. Ich hatte das Glück, einen Sitzplatz zu bekommen, und das nur wegen des ernsten Gesundheitszustands meiner Mutter.

Auch für diese Reise wurden viele Unterlagen benötigt – ein nationales Formular, ein Entschädigungsformular, ein Formular zur Selbsterklärung.

Um ehrlich zu sein, habe ich auf meinen beiden Flügen von und nach Indien viele Fehler in meiner Dokumentation gemacht, wurde viele Male abgelehnt und musste den Prozess immer wieder neu machen.

Aber aus Fehlern lernt man, und wenn man in zwei Tagen ein Land verlassen muss, lernt man doppelt schnell.

Ich war erleichtert, dass ich alle meine Unterlagen pünktlich fertig hatte, dass ich gepackt und zur Abreise bereit war, und da machte ich eine beunruhigende Entdeckung – ich hatte vergessen, meine zweite Dosis Covid-Impfstoff einzunehmen.

Ich war fällig, aber in der Hektik, die Unterlagen für meinen Flug zu vervollständigen, hatte ich alles vergessen.

Die Einführung von Impfstoffen in Indien ist ziemlich beeindruckend. Über eine gemeinsame App, die für das ganze Land gültig ist, kann man in einem Krankenhaus einen Impfstoff buchen. Der Impftermin hängt von der Verfügbarkeit und Nachfrage ab, natürlich unter Berücksichtigung der Megabevölkerung des Landes.

In der kleinen Stadt, in der ich lebte, gab es ein von der Regierung betriebenes primäres Gesundheitszentrum, das direkt vor unserem Apartmentkomplex kostenlose Impfstoffe verteilte, und in der ganzen Stadt gab es mehrere solcher Zentren.

Ich entschied mich für meine erste Impfdosis (AstraZeneca, in Indien als Covishield bekannt) in einem privaten Krankenhaus und es war ein hervorragend organisierter Prozess, der nur umgerechnet 125 Baht kostete.

Aber an dem Tag, an dem ich meine zweite Dosis wollte (was auch der Tag meiner langen Reise nach Thailand war), war dieser Impfstoff knapp.

Nach mehreren erfolglosen Telefonaten mit verschiedenen Krankenhäusern in der Stadt wurde mir gesagt, dass ein weit entferntes Krankenhaus nur begrenzt verfügbar sei und ich frühmorgens einchecken könne.

Ich war kurz nach Sonnenaufgang dort und bekam die großartige Nachricht, dass sie eine Durchstechflasche mit meinem Impfstoff hatten! Wunder geschehen, auch in Zeiten von Covid.

Aber am Reisetag eine Covid-Impfung zu machen, ist nicht die beste Idee, besonders wenn man mehrere internationale Flüge über zwei Länder nehmen und einen dritten erreichen muss, wie ich. Ich hatte jedoch keine Wahl. Ich hatte einen 10-stündigen Halt in einer indischen Stadt und einen 14-stündigen Halt in einer nahöstlichen.

Wie habe ich überlebt? Indem ich einen Stapel Tabletten schluckte, die von unserem Hausarzt verschrieben wurden (Analgetikum, Antibiotikum, Antazida), und mich mit viel Wasser hydratisieren. Das hat funktioniert.

Ich habe die Körpertemperaturkontrollen an jedem Flughafen bestanden, einschließlich der letzten in Bangkok.

Ich wurde gewarnt, dass die thailändischen Einwanderungsbeamten grob und hart sind. Aber ich fand sie angenehm und effizient.

Meine Unterlagen/Bescheinigungen wurden gründlich geprüft und waren zum Glück alle in Ordnung (wenn nicht, schaudere ich bei dem Gedanken).

Danach wurde ich in einem wartenden Auto zu meinem ASQ Hotel gebracht.

Und so begann die letzte Saga meiner langen und ereignisreichen Covid-Reise.

Mein Hotel war komfortabel, das Essen ausgezeichnet, der Service tadellos. Aber für 14 Tage "eingesperrt" zu sein, war keine angenehme Erfahrung.

Kein Zimmerservice, alle Speisen stehen vor der Tür, Fenster und Türen des Zimmers sind jederzeit verschlossen. Der einzige Ausflug waren die Covid-Tests, und sie befanden sich in der Nähe des Schwimmbads.

Mir wurde klar, dass der Grund für den 14-tägigen Quarantäne-Aufenthalt in Bangkok darin besteht, dass jeder Reisende während seines gesamten Aufenthalts als Covid-plus-Patient behandelt wird, selbst wenn er während seines gesamten Aufenthalts negativ auf Covid getestet wird.

Tag 15 war endlich da und ich bekam eine Quarantänebescheinigung. Für mich war es ein Überlebenszertifikat.

Aber geht es bei diesem Pandämonium nicht darum?

Lekha Shankar ist eine in Bangkok lebende Kunst- und Lifestyle-Autorin aus Indien.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Der einzige Wunsch, den Thaksin Shinawatra am Montag (26. Juli) beim Ausblasen von 72 Kerzen auf seiner Geburtstagstorte wünschte, war, nach Hause zurückkehren zu können.

Thaksin wurde beim Putsch von 2006 gestürzt, nachdem er etwas mehr als fünf Jahre lang als Premierminister gedient hatte. Im Februar 2008 kehrte er für einen kurzen Besuch nach Thailand zurück, bevor er im Juli desselben Jahres vor der Anklage wegen Korruption floh. Anschließend wurde er in Abwesenheit zu zwei Jahren Haft verurteilt und lebt seitdem im Selbstexil.

Der geflüchtete Ex-Premier hat wiederholt den Wunsch geäußert, in sein Heimatland zurückzukehren. Allerdings hat er noch nie so zuversichtlich geklungen, dieses Ziel zu erreichen wie am 13. Juli in einem Chatroom der Social-Networking-App Clubhouse.

„Ich wiederhole, ich werde auf jeden Fall wiederkommen. Näheres werde ich zu gegebener Zeit verraten. Ich werde durch die Eingangstür des Flughafens Suvarnabhumi ankommen, nicht durch die Hintertür“, sagte Thaksin seinen Anhängern im Chatroom des Clubhauses, wo er regelmäßiger Gast von „CARE“ ist – einem Thinktank, der von seinem engsten Kreis gegründet wurde.

Kurz nachdem Thaksin – der den Namen „Tony Woodsome“ als Kennzeichen für Clubhouse verwendet – die Ankündigung veröffentlichte, begann der Hashtag #พี่โทนี่กลับไทยแน่ (Bruder Tony kehrt definitiv zurück) auf Twitter im Trend.

Was ist Thaksins wirkliche Agenda?

Obwohl es unwahrscheinlich erscheint, dass Thaksin in absehbarer Zeit frei zurückkehren kann, sagen Beobachter, dass der ehemalige Premierminister den richtigen Zeitpunkt gewählt hat, um ein Comeback anzukündigen. Die Frustration in Thailand wächst über das vermeintliche Versäumnis von Premierminister Prayut Chan-o-cha, die Pandemie und ihre wirtschaftlichen Folgen zu bekämpfen – ein perfekter Zeitpunkt für Thaksin, seine eigene Popularität zu nutzen und die Autorität des derzeitigen Premierministers zu untergraben.

Wanwichit Boonprong, Dozent für Politikwissenschaft an der Rangsit University, sagte, Thaksin weiß, dass er in naher Zukunft nicht zurückkehren kann, aber er wolle die Stimmung testen, um zu sehen, ob die konservativen Kräfte in ihrer Unterstützung für Prayuth stark bleiben.

Der Analyst wies darauf hin, dass die Unterstützungsbasis von Prayuth zu schwächen scheint, da der Premierminister mit einer Vertrauenskrise der Öffentlichkeit konfrontiert ist.

„Thaksin testet das Vertrauen der Öffentlichkeit in Prayuth. Er möchte wissen, ob sie noch Schulter an Schulter mit dem Premierminister stehen“, sagte Wanwichit.

Thaksin wird auch herausfinden wollen, wie beliebt er selbst und seine Pheu-Thai-Partei bei jungen Wählern bleiben.

Einst als Telekommunikations-Tycoon berühmt, hat Thaksin den perfekten Kanal gefunden, um mit seinen Fans zu Hause in Kontakt zu treten – diesmal als „Bruder Tony“. Im Clubhouse diskutiert er Themen, die von Politik und Wirtschaft bis hin zu den Versäumnissen der Regierung Prayuth und angeblichem Missmanagement reichen. Sein Publikum scheint hauptsächlich aus der jüngeren Generation zu stammen.

„Tony möchte eindeutig die Herzen der jungen Wähler von Kao Klai zurückgewinnen, dem Nachfolger des inzwischen aufgelösten Future Forward, der bei den letzten [2019] Parlamentswahlen ein atemberaubendes Debüt gab“, fügte er hinzu.

Quelle: PBS

Anstieg der Covid-Neuinfektionen auf Koh Samui

Published in Phuket & Süden
Freitag, 30 Juli 2021 14:25

Surat Thani - Koh Samui hat den höchsten eintägigen Anstieg der Covid-19-Infektionen seit der Wiedereröffnung der südlichen Insel für den internationalen Tourismus verzeichnet. Laut einem Bericht der Bangkok Post haben Beamte 20 neue Fälle bestätigt, bestehen jedoch darauf, dass die Entwicklung das Wiedereröffnungsprogramm der Insel Samui Plus nicht beeinträchtigen wird.

16 der Neuinfektionen sind ein Cluster, der mit einer Kassiererin in einem örtlichen Fitnessstudio verbunden ist. Die anderen 4 Fälle sind eine 3-köpfige Familie und ein Ausländer, der kürzlich aus Bangkok eingetroffen ist.

Samui wurde am 15. Juli durch das Samui Plus-Modell, das ähnlich wie das Sandkastensystem von Phuket funktioniert, für geimpfte ausländische Touristen wieder geöffnet. Besucher müssen sich an eine versiegelte Route halten, die die Nachbarinseln Koh Phang Ngan und Koh Tao umfassen kann.

Mit der Meldung von 20 Neuinfektionen haben Beamte jeden, der am 16., 17. und 23. Juli den Black Bamboo Club der Insel oder am 16. Juli den Nachtclub Speedy Lounge & Bar am Strand von Lamai besucht hat, aufgefordert, sich zum Testen im Koh Samui Hospital zu melden, wenn sie grippeähnliche Symptome haben oder ihren Geschmacks- oder Geruchssinn verlieren.

Derzeit muss sich jeder, der aus den 13 „dunkelroten“ Provinzen mit den höchsten Infektionsraten auf Samui ankommt, zusammen mit Ankömmlingen aus anderen 53 Provinzen mit hohen Infektionsraten einem Covid-19-Test unterziehen, wenn er keinen Nachweis über eine negatives Testergebnis innerhalb der letzten 72 Stunden vorweisen kann. Dieser Nachweis muss von einem privaten oder staatlichen Krankenhaus ausgestellt werden, das vom Department of Medical Sciences zur Durchführung von Covid-19-Tests autorisiert ist.

Unterdessen berichtet die Bangkok Post, dass der Bezirkschef von Koh Samui, Theerapong Chuaychu, sagt, dass die Neuinfektionen die Wiedereröffnung der Insel nicht bedrohen.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Thailands Premierminister Prayut Chan-o-cha hat verantwortliche Behörden über seine Facebook-Seite @prayutofficial angewiesen, Maßnahmen gegen Personen zu ergreifen, die gefälschte Nachrichten über COVID-19 verbreiten, die während der Pandemie zu Verwirrung in der Öffentlichkeit führen könnten.

Sein Beitrag entstand als Reaktion auf Gerüchte in den sozialen Medien, dass das Bang Sue Impfzentrum in Bangkok geschlossen würde, um eine Überfüllung zu verhindern.

Der Premierminister sagte, jedes Ministerium müsse eine Task Force einrichten, um gefälschte Nachrichten in Bezug auf seinen Verantwortungsbereich zu überprüfen und zu korrigieren. Das Anti-Fake News Center der Regierung muss die Informationen prüfen und verifizieren und auf seiner Website innerhalb von 24 Stunden bekannt geben, dass ihm die Nachricht bekannt ist oder eine öffentliche Anfrage eingereicht wurde.

Er fügte hinzu, dass die Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit der Regierung, die Nationale Kommission für Rundfunk und Telekommunikation und Sprecher aller Ministerien die Öffentlichkeit über alle verfügbaren Kanäle über diese verifizierten Informationen informieren müssen, um eine umfassende Abdeckung sicherzustellen.

Quelle: NNT

Bangkok - Anutin Charnvirakul, Gesundheitsminister und hoffnungsvoller TikTok-Star, möchte der Öffentlichkeit versichern, dass Bilder von Menschenmassen, die in Bangkoks Bang Sue Grand Station drängen, trügerisch sein könnten. Anutin sagt, dass die Zuschauer durch „Kamerawinkel oder was auch immer“ getäuscht werden könnten, die dem Zuschauer den falschen Eindruck erwecken, dass sich am Bahnhof große Menschenmengen befinden.

Gestern sagte Anutin, er könne den Kameratrick bestätigen, weil er 4 Tage die Woche zum Bahnhof geht. Er sagt, der Ort sei nur morgens überfüllt. Dann ließ er seine Bombe platzen, dass "Kamerawinkel oder was auch immer einen Ort überfüllt aussehen lassen kann". Der Gesundheitsminister machte keine Angaben dazu, worauf sich „was auch immer“ beziehen könnte.

Der Gesundheitsminister und Mann, dem es nichts ausmacht, seine Maske herunterzuziehen, während zu betonen, dass Ausländer keine Masken tragen, rät Menschen, die große Menschenansammlungen vermeiden möchten, dass sie am Nachmittag zur Impfung erscheinen sollten. Ob dies auch am Nachmittag zu einer Überfüllung führen könnte, sagte er nicht.

Trotz Anutins Beweisen haben jedoch mehrere Social-Media-Nutzer gepostet, was für ein ungeübtes fotografisches Auge wie das von Anutin eine große Menschenmenge zu sein scheint.

Einige der Bilder scheinen auch am Nachmittag aufgenommen worden zu sein.

Anutin hat seine Integrität zuvor verteidigt, indem er sagte: „Ich weiß, dass ich beobachtet werde. Wenn ich etwas so Dummes getan hätte, wäre es (politisch) selbstmörderisch gewesen“.

Quelle: Coconuts

Von der Schweiz gespendete Medizinprodukte treffen ein

Published in Bangkok
Freitag, 30 Juli 2021 13:34

Bangkok - Thailand hat von der Schweiz gespendete Covid-19-Testkits und Beatmungsgeräte erhalten.

Die medizinischen Hilfsgüter – 1,1 Millionen Antigen-Testkits und 102 Beatmungsgeräte – kamen am Donnerstag um 5.20 Uhr mit einem Swiss Air Flug am Flughafen Suvarnabhumi an.

Die Schweizer Botschafterin in Thailand Helene Budliger Artieda und Gesundheitsministerin Anutin Charnvirakul waren am Flughafen, um der Lieferung beizuwohnen.

Herr Anutin dankte der Schweizer Regierung für die Spenden und sagte, sie würden eine Schlüsselrolle bei der Eindämmung des Ausbruchs in Thailand spielen.

Traisulee Traisoranakul, stellvertretende Regierungssprecherin, sagte separat, dass die Abteilung für Seuchenkontrolle die Kits bald landesweit verteilen werde.

Darüber hinaus ist Thailand dabei, 8,5 Millionen Kits im Wert von 1 Milliarde Baht zur Verwendung im ganzen Land zu kaufen, fügte sie hinzu.

Mehrere Länder haben Thailand geholfen, die dritte Welle der Pandemie zu bewältigen.

China spendete 1 Million Dosen des Sinovac-Impfstoffs, wobei die zweite und letzte Charge von 500.000 Dosen im Juni eintraf.

Anfang dieses Monats spendete Japan dem Land 1 Million Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs.

Die Vereinigten Staaten gaben Thailand außerdem 1,5 Millionen Dosen des Pfizer-Impfstoffs, der am frühen Freitag in Bangkok eintreffen soll. US-Senatorin Tammy Duckworth sagte am Donnerstag, sie seien Teil der 2,5 Millionen Dosen, die Washington Thailand geben wollte.

Das Vereinigte Königreich wird laut dem britischen Botschafter in Thailand Mark Gooding 415.000 Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs spenden, der im nächsten Monat eintreffen soll.

Quelle: Bangkok Post

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com