Wochenblitz

Wochenblitz

Verlust von Thai Airways steigt 2020 um 141 Mrd. Baht

Published in Bangkok
Sonntag, 28 Februar 2021 06:34

Bangkok - Die finanziell angeschlagene Thai Airways International (THAI) kündigte im vergangenen Jahr einen Nettoverlust von 141 Milliarden Baht an, als die Covid-19-Krise die Fluggesellschaft tiefer in die roten Zahlen stürzte.

THAI und seine Tochtergesellschaften erzielten zusammen einen Umsatz von 48,3 Milliarden Baht mit Ausgaben von insgesamt 96,4 Milliarden.

Dies führte zu einem Betriebsverlust von 48,1 Milliarden Baht und führte letztes Jahr zu einem Nettoverlust von 141,1 Milliarden Baht, sagte Chai Eamsiri, Executive Vice President der Finanz- und Rechnungswesenabteilung von THAI.

Der Verlust überstieg den von 2019, der sich auf 129,1 Milliarden Baht belief.

Im vergangenen Jahr verzeichneten THAI und seine Tochtergesellschaften einen Rückgang der verfügbaren Sitzkilometer (ASK) um 73% und der Passagierkilometer (RPK) um 78%.

Laut der Luftfahrt-Website Airlinesgeeks.com bezieht sich ASK auf "die Gesamtzahl der Passagierkilometer, die generiert werden könnten, um die Höhe der Einnahmen zu bestimmen", während RPK "die Anzahl der von zahlenden Passagieren zurückgelegten Kilometer angibt".

Darüber hinaus beförderte THAI im vergangenen Jahr 5,87 Millionen Passagiere, 76% weniger als 2019.

Die meisten Passagiere wurden geflogen, bevor der Ausbruch der Covid-19 dazu führte, dass die Fluggesellschaft im April letzten Jahres ihre gesamte Flotte parkte.

Der Güterverkehr, einer der wenigen verbleibenden Umsatzgeneratoren der Fluggesellschaft, verzeichnete im vergangenen Jahr einen durchschnittlichen Frachtladefaktor von 58%, eine Verbesserung gegenüber 53% im Jahr 2019.

Herr Chai skizzierte auch einmalige Ausgaben in Höhe von 91 Milliarden Baht, die er als "Buchhaltungszahlen" bezeichnete, die keinen Einfluss auf den Cashflow der Fluggesellschaft hatten.

Den Löwenanteil der Aufwendungen machten die Wertminderungen auf Flugzeuge und Nutzungsrechte für Vermögenswerte und Flugzeugersatzteile aus. Allein dieser Teil der Ausgaben betrug 82 Milliarden Baht.

Im November stellte THAI in einer auf seiner Website veröffentlichten Mitteilung 34 Passagierflugzeuge zum Verkauf. Die Flugzeuge umfassen 10 Boeing 747-400, die zwischen 1993 und 2003 hergestellt wurden, sechs Boeing 777-200, die von 1996 bis 1998 gebaut wurden, und sechs Boeing 777-300, die von 1998 bis 2000 hergestellt wurden.

Laut Chai erlitt THAI im vergangenen Jahr zusätzlich einen Wechselkursverlust von 895 Millionen Baht.

Die Fluggesellschaft hat aggressive Kostensenkungsmaßnahmen eingeführt, um sie am Leben zu erhalten, einschließlich der Regelungen für Urlaub ohne Bezahlung und Kürzung der Gehälter.

Herr Chai sagte, die Programme würden dem Luftfahrtunternehmen helfen, Bargeld vorrätig zu halten, um seinen Betrieb am Laufen zu halten. THAI stoppte seine Investitionsinitiative und verzögerte die Käufe, um die nicht betrieblichen Kosten zu senken. Durch die Maßnahmen konnten die Fixkosten im vergangenen Jahr um 15 Milliarden Baht gesenkt werden.

Letzte Woche gab THAI bekannt, 240 Führungspositionen würden gestrichen.

Die Programme laufen weiter, während die Fluggesellschaft daran arbeitet, ihren Schuldenrehabilitationsplan vor dem 2. März beim Central Bankruptcy Court (CBC) einzureichen.

Laut Krisada Chinavicharana, der ständigen Finanzsekretärin, kann der Reha-Plan von THAI nach Vorlage bei der CBC geändert werden, und es kann erforderlich sein, die Fluggesellschaft zu rekapitalisieren, um sie über Wasser zu halten, während ihre Schuldenprobleme behoben werden.

Die CBC hat am 14. September letzten Jahres die Fluggesellschaft angewiesen, ihren Reha-Plan vorzubereiten. Die Gesamtverbindlichkeiten von THAI beliefen sich zum 30. September auf 338,9 Mrd. Baht gegenüber einer Bilanzsumme von 298,9 Mrd.

Laut einer neuen Analyse der International Air Transport Association (IATA) wird die globale Luftfahrtindustrie bis 2022 voraussichtlich kein positives Ergebnis erzielen.

Eine frühere Analyse im November ergab, dass die Fluggesellschaften im vierten Quartal dieses Jahres einen positiven Cashflow erzielen würden. Auf Branchenebene wird von Fluggesellschaften nicht erwartet, dass sie bis 2022 ein positives Cash-Ergebnis erzielen.

Die Schätzungen für den Cash Burn im Jahr 2021 sind von zuvor erwarteten 48 Milliarden US-Dollar auf 75 bis 95 Milliarden US-Dollar gestiegen.

Die düsteren Aussichten werden darauf zurückgeführt, dass die Regierungen als Reaktion auf neue Coronavirus-Varianten die Reisebeschränkungen verschärfen.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Das Stockholmer Büro der thailändischen Tourismusbehörde hat eine Umfrage durchgeführt, bei der 62% der Befragten angaben, den Winter in Thailand verbringen zu wollen, sofern die Beschränkungen aufgehoben werden. Die Top-Ziele sind Phuket, Krabi und Khao Lak, gefolgt von Koh Samui, Koh Pha-ngan, Koh Tao, Bangkok und Hua Hin.

68% sagen, dass sie Buchungen stornieren würden, wenn die 14-tägige Quarantäne bestehen bleibt. 26% sagen, dass sie trotzdem kommen würden, und 13% sagten, sie würden eine Quarantäne auf 10 Tage befürworten. 99% der Teilnehmer geben an, dass sie sich Sorgen machen würden, nach Erstellung von Reiseplänen positiv auf Covid-19 getestet zu werden.

In der Zwischenzeit war auch das Londoner Büro der TAT mit einer Umfrage in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsunternehmen YouGov beschäftigt. Die Idee hinter der Umfrage war es, sich ein Bild von der Zukunft des Tourismus zu machen, sobald die Pandemie vorbei ist.

4.127 Personen nahmen teil, 75% von ihnen gaben an, bereit zu sein, sich impfen zu lassen, wenn dies für Reisen erforderlich ist. 41% sind gegen eine obligatorische Quarantäne, obwohl 52% eine 5-Tage-Quarantäne akzeptieren würden. 62% sind über 50 Jahre alt und interessieren sich für Länder mit niedrigen Infektionsraten.

Laut einem Bericht von Nation Thailand, sagt Siripakorn Cheawsamoot von der TAT, zeigen die Ergebnisse der Umfrage, dass bis zu 6 Millionen Menschen daran interessiert sind, irgendwann in diesem Jahr nach Thailand zu reisen.

Inzwischen haben auch eine Reihe von Online-Reisebüroplattformen in Frankreich eine Umfrage durchgeführt. Die von Unternehmen wie Go Voy, Opodo und eDreams durchgeführte Umfrage ergab, dass die Anzahl der Zugriffe auf tourismusbezogene Websites um 15% gestiegen ist, nachdem der Erfolg von Covid-19-Impfstoffen bekannt gegeben wurde. Die Top-Reiseziele waren Dubai mit 49%, Marrakesch mit 27% und Bangkok mit 25%.

Eine andere Reiseumfrage in Amerika ergab, dass die meisten Urlauber beschlossen haben, ihre Reisen um 7 Monate zu verschieben, anstatt sie vollständig abzusagen. Siripakorn sagt, dass Buchungsflexibilität für Amerikaner eine Priorität ist.

„Flexibilität bei der Umplanung hat für amerikanische Touristen oberste Priorität, gefolgt von Sicherheit. Diese Touristen suchen Sicherheit, keine Quarantäne, Flexibilität und keine Kaution.“

Ein von Skift Research veröffentlichter Bericht zeigt, dass sich die Reisen erst 2023 erholen und erst 2025 wieder auf das Niveau vor der Pandemie zurückkehren werden.

Quelle: Nation

Phuket - Phuket probt Verfahren, um sich auf das grüne Licht der Covid-19-Impfstoffverabreichung vorzubereiten. Eine Schulung im offenen Bereich des des Vachira-Krankenhauses fand gestern statt, um eventuelle Probleme im Verwaltungsprozess auszubügeln. Der Vizegouverneur von Phuket, Pichet Panapong, überwachte zusammen mit anderen Gesundheitsbeamten die Verfahren.

Laut Pichet sollte die erste Impfrunde mit 4.000 Dosen Anfang März eintreffen, wobei die zweite und dritte Dosis von 16.000 bzw. 48.000 im April und Mai eintreffen sollen.

„Die Regierung erkennt die Bedeutung der betroffenen Wirtschaftsbereiche an, in denen die epidemische Situation von COVID-19 gestoppt werden muss, und hat der Provinz Phuket den Impfstoff zugeteilt, um die Herdenimmunität zu stärken, die Wirtschaft wiederherzustellen und Thailand ein Lächeln zurückzugeben.”

"Wir bereiten uns auf die COVID-19-Massenimpfung vor, um das Vertrauen der Menschen zu stärken, dass sie einen hochwertigen, sicheren Impfstoff erhalten und nach dessen Verabreichung eine Nachsorge erhalten."

Laut Pichet gehören zu den ersten Zielgruppen von Phuket, die den Impfstoff erhalten, medizinisches und öffentliches Personal, weitere stehen an vorderster Front.

Dann werden Arbeiter im Alter von 18 bis 59 Jahren, Menschen mit Grunderkrankungen wie chronischen Atemwegserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronischen Nierenerkrankungen, zerebrovaskulären Erkrankungen, Krebs, Diabetes und Fettleibigkeit folgen.

"Menschen mit schweren neurologischen Erkrankungen und schwangere Frauen sollten vorsichtig sein, wenn sie den Impfstoff einnehmen, ebenso wie Frauen, die stillen und Menschen mit Immunschwäche."

Das Verfahren zur Impfung beginnt damit, dass die Empfänger einem Screening unterzogen werden, indem sie ihre Temperaturen messen lassen und dann ihre Hände desinfizieren, bevor sie den Verwaltungsbereich betreten. Anschließend bewegen sie sich durch eine Reihe von Schritten, die im Folgenden beschrieben werden:

Schritt 1: Registrieren

Schritt 2: Notieren Sie Gewicht und Blutdruck

Schritt 3: Bestehen Sie den Screening-Prozess, indem Sie Ihre Krankengeschichte und Risikobewertung aufzeichnen lassen und dann eine Einwilligung zum Erhalt des Impfstoffs unterzeichnen

Schritt 4: Warten Sie auf die Impfung

Schritt 5: Impfung

Schritt 6: 30 Minuten ruhen lassen, dabei auf Symptome achten. Scannen Sie dann das offizielle Line-Konto "หมอ พร้อม" ("Doctor Ready").

Schritt 7: Führen Sie eine Endkontrolle durch, bevor Sie ein Dokument erhalten, in dem die Impfung bestätigt wird

Laut Pichet werden die Mitarbeiter des Gesundheitswesens nach 1,7 und 30 Tagen nach der Impfung mit den Impfstoffempfängern Kontakt aufnehmen, um etwaige Nebenwirkungen zu überwachen.

Diejenigen, die bereit sind, ihren zweiten Stoß zu erhalten, werden Termine für sie vereinbaren lassen. Diejenigen, die den Sinovac-Impfstoff erhalten, sollen ihre zweite Dosis 2 bis 4 Wochen nach der ersten erhalten. AstraZeneca-Impfstoffempfänger werden 10 bis 12 Wochen nach der ersten für ihre zweite Dosis vorgesehen.

Quelle: Phuket News

Bangkok - Acht ehemalige Führer des aufgelösten Demokratischen Volksreformausschusses, die vom Strafgerichtshof zu Gefängnisstrafen verurteilt wurden, wurden am Freitag aus dem Untersuchungsgefängnis von Bangkok entlassen, nachdem ihnen Kaution durch das Berufungsgericht gewährt wurde.

Sie hatten zwei Nächte in Haft verbracht und verließen das Gefängnis gegen Mittag.

Ihr Anwalt Sawat Charoenphon sagte, das Berufungsgericht habe am Freitagmorgen ihre vorübergehende Freilassung genehmigt, weil sie nicht versucht hatten zu fliehen und schon vorher während ihres Prozesses vor dem Strafgericht gegen Kaution freigelassen worden seien.

Das Gericht erhöhte die Kaution von jeweils 600.000 auf 800.000 Baht und untersagte ihnen, das Land ohne vorherige Erlaubnis zu verlassen.

Die acht sind Suthep Thaugsuban, Issara Somchai, Chumpol Julsai, Minister für digitale Wirtschaft und Gesellschaft Buddhipongse Punnakanta, stellvertretender Verkehrsminister Thaworn Senneam, Bildungsminister Nataphol Teepsuwan, Suwit Thongprasert und Samdin Lertbutr.

Sie gehören zu den 26 Personen, die am Mittwoch wegen ihrer Rolle bei den Straßenprotesten, die im Staatsstreich vom Mai 2014 gipfelten und die Regierung Yingluck Shinawatra von der Macht trennten, zu unterschiedlichen Haftstrafen verurteilt wurden.

Sie wurden unter verschiedenen Punkten angeklagt, darunter Aufstand, kriminelle Vereinigung, illegale Versammlung und Behinderung von Wählern, während der Straßenproteste zwischen November 2013 und Mai 2014 Stimmen abzugeben.

Nach der Verurteilung verweigerte das Strafgericht ihnen am Mittwoch die Kaution und sie wurden im Untersuchungsgefängnis von Bangkok festgehalten.

Sie kündigten an, gegen die Urteile Berufung einzulegen, und das Berufungsgericht erlaubte ihnen anschließend die Kaution. Herr Suthep und die anderen Angeklagten verließen gegen Mittag das Untersuchungsgefängnis von Bangkok.

Herr Suthep sagte, er werde sich auf seine Berufung konzentrieren. Er hatte Mitleid mit seinen Kollegen, die ihre Kabinettsposten und Wahlrechte verloren hatten.

Herr Nataphol, der frühere Bildungsminister, sagte, er habe kein so schweres Schicksal erwartet. Das Urteil hätte viele Auswirkungen, nicht nur die politischen.

Herr Thaworn, der ehemalige stellvertretende Verkehrsminister, sagte, er sei wie andere Insassen behandelt worden. Er war "sehr glücklich" hinter Gittern.

Quelle: Bangkok Post

Freitag: 45 neue Covid-19-Fälle

Published in Bangkok
Freitag, 26 Februar 2021 16:48

Bangkok - Die Regierung meldete am Freitag 45 neue Covid-19-Fälle, 37 lokale Infektionen und acht importierte, was die Gesamtzahl auf 25.809 erhöhte.

Das Department of Disease Control berichtete, dass 32 Fälle in Krankenhäusern und fünf durch aktive Fallfindung in Gemeinden bestätigt wurden.

Die Provinz Samut Sakhon, das Epizentrum der neuen Covid-19-Welle im Dezember, verzeichnete 19 neue Fälle, die 51% der täglichen Gesamtzahl ausmachten. Davon wurden 14 in Krankenhäusern (acht Thailänder und sechs aus Myanmar) bestätigt.

Bangkok verzeichnete drei neue Fälle (zwei Thailänder und ein Franzose) in Krankenhäusern.

Weitere neue Fälle wurden auch von Nakhon Nayok (5 Thailänder), Chai Nat (3 Thailänder), Nakhon Pathom (3 Thailänder), Saraburi (2 Thailänder), Prachuap Khiri Khan (1 Holländer) und Samut Prakan (1 Thailänder) gemeldet.

Die acht importierten Fälle waren Ankünfte in Quarantäne aus Deutschland, Pakistan, Bangladesch, dem Vereinigten Königreich (ein thailändisches Schulmädchen im Alter von sechs Jahren, das mit Covid-19 bestätigt wurde), Frankreich (2), Kuwait und den Niederlanden.

Von den insgesamt 25.809 Fällen haben sich 24.952 (96,6%) erholt, darunter 218, die in den letzten 24 Stunden entlassen wurden, und 774 bleiben im Krankenhaus.

Die weltweiten Covid-19-Fälle stiegen innerhalb von 24 Stunden um 444.466 auf 113,54 Millionen. Die weltweite Zahl der Todesopfer stieg um 10.552 auf 2,52 Millionen. Die Vereinigten Staaten hatten die meisten Fälle mit 29,05 Millionen (plus 77.377) und die meisten Todesfälle mit 520.785 (plus 2.414).

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Die thailändische Zivilluftfahrtbehörde (CAAT) hat erklärt, dass Fluggesellschaften in Thailand den Passagieren wieder Speisen und Getränke anbieten dürfen.

Das Servieren von Speisen und Getränken war seit Dezember letzten Jahres als vorbeugende Maßnahme gegen die Verbreitung von COVID-19 verboten.

Der Verkauf von Souvenirs und die Verteilung von kostenlosen Zeitungen und Bordmagazinen waren ebenfalls verboten.

Am Donnerstag kündigte die CAAT jedoch an, dass Essen und Trinken wieder serviert und Souvenirs an Passagiere verkauft werden könnten.

Die CAAT erinnerte die Passagiere daran, dass andere Maßnahmen wie das Tragen von Masken bestehen bleiben.

Quelle: ThaiVisa

Bangkok - THAI Airways verkauft das Gebäude des Laksi-Schulungszentrums im Stadtteil Bangkhen in Bangkok, die Aktien von Nok-Air, die Aktien von Bangkok Aviation Fuel Services (BAFS) und die Triebwerke von Boeing 737-400, nachdem das Insolvenzgericht die Genehmigung erteilt hatte.

THAI Airways wurde aufgrund der COVID-19-Pandemie, die mit dem Eintritt in den Insolvenzschutz einhergeht und kurz vor der Liquidation steht, von begrenzten Reisen schwer getroffen.

Der amtierende Direktor von THAI Airways, Chansin Treenuchagron, sagte, dass die aus diesen Verkäufen von Vermögenswerten abgeleiteten Mittel für den Geschäftsbetrieb und die Investition in Projekte bestimmt sind, die weitere Einnahmen schaffen oder wie gesetzlich zulässig verwendet werden können.

Potenzielle Käufer können sich an THAI Airways wenden, um die Leistungsbeschreibung zu erhalten, oder auf der Seite „Property for Sale“ der Website auf weitere Informationen zugreifen.

Quelle: PBS

Bangkok - Den thailändischen Streitkräften wurde befohlen, die Anzahl der Generäle in ihren Reihen zu verringern.

Dies geschieht nach einer Haushaltssitzung unter dem Vorsitz des neuen Chefs der Royal Thai Armed Forces, General Chalermpol Srisawat.

Er wünscht sich eine Reduzierung der Armeegenerale um 5-10%.

Dies wird hauptsächlich dadurch erreicht, dass die Generäle im Ruhestand nicht ersetzt werden.

Er will außerdem mehr Effizienz und die Schließung unnötiger Abteilungen und Operationen.

An dem Treffen nahmen auch die anderen Führer der Streitkräfte teil, darunter RTP-Chef Gen Suwat Chaengyodsuk, Luftwaffenchef ACM Airbull Suttiwan und Marineoberhaupt Adm Chatchai Sriworakhan.

Gen Chalermpol, der im vergangenen Oktober das Amt des Oberbefehlshabers übernahm, erklärte daraufhin, dass das Militär keine Staatsstreiche mehr führen und sich aus der Politik heraushalten sollte.

Online-Informationen deuten darauf hin, dass das thailändische Militär "voll mit Generälen" ist.

Es gibt einen General pro 212 dienenden Männern und insgesamt 1.700 in den Streitkräften.

Quelle: Bangkok Insight

Bangkok - Der thailändische Bildungsminister teilte Thai Rath mit, dass Grundschulkinder innerhalb von drei bis fünf Jahren auf Englisch kommunizieren würden, sobald seine Pläne Früchte tragen.

Es gibt nur ein Problem für Nattaphol Teepsuwan - gestern wurde er im Zusammenhang mit den Protesten von 2013 wegen Aufstands zu sieben Jahren Haft verurteilt.

Thai Rath hatte ein Bild des Ministers gepostet, aber er war optimistisch, nachdem eine Kabinettssitzung beschlossen hatte, seinem Plan zuzustimmen, mit der kanadischen Botschaft und der kanadischen Handelskammer bei der Suche nach neuen Lehrern zusammenzuarbeiten.

Sie werden ab Mai an 300 guten Unterbezirksschulen eingesetzt.

Nattaphol sagte, dass das Bildungsministerium unter seiner Leitung Lehrer aus muttersprachlichen Ländern beschaffe, um die Standards zu erhöhen.

"Dreihundert ist nur ein Anfang, bald werden 10.000 ausländische Lehrer an Schulen Englisch unterrichten", sagte er.

Er sagte, dass Grundschulen ein guter Anfang seien, da die Kleinen wie Schwämme sind, die die Worte aufsaugen und mit ihnen kommunizieren.

Die Beschaffung hochwertiger ausländischer Lehrer mit hohen Englischkenntnissen und der Fähigkeit, ihr Wissen an Kinder weiterzugeben, blieb seine Priorität.

Nattaphol wurde daraufhin zu 7 Jahren und 16 Monaten Gefängnis verurteilt. Berichten und Printmedien in Thailand zufolge wurde er ins Gefängnis gebracht.

Weiteren Berichten zufolge wurde ihm bereits sein Ministerposten entzogen.

Quelle: Thai Rath

Pattaya - Manager Online sprach mit dem Bürgermeister von Pattaya, Sontaya Khunpluem, nachdem Chonburi nur 4.700 Dosen des 200.000 im Land eingetroffenen Sinovac-Impfstoffs zugeteilt wurden.

Chonburi - und Pattaya in der Provinz - waren Provinzen mit einem hohen Tourismusniveau. Andere waren Phuket, Surat Thani und Chiang Mai.

Letzteren wurden 4.000, 2.500 und 3.500 Dosen zugeteilt.

Der Bürgermeister, der zuvor versucht hatte, 80 Millionen Baht für die Beschaffung seines eigenen Impfstoffs zu zahlen, was abgelehnt wurde, sagte, er werde den Forderungen der Regierung nach Impfung von Ärzten und notwendigen Personen, die besondere Rücksichtnahme benötigen, folgen.

Manager berichtete über keine weiteren Details und gab nicht an, wie viele Impfungen in Pattaya stattfinden würden oder ob auch andere Touristenorte in der Provinz davon profitieren würden.

Quelle: Manager

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com