Wochenblitz

Wochenblitz

Frischer Virusausbruch im kämpfenden Phuket

Published in Phuket & Süden
Donnerstag, 08 April 2021 17:09

Phuket - Phuket, das darum gekämpft hat, sich von seiner durch Covid ausgelösten wirtschaftlichen Flaute zu erholen, wurde von einer Reihe neuer Infektionen heimgesucht, von denen viele sowohl vor Ort als auch in der Region Thong Lor in Bangkok mit Bars in Verbindung gebracht wurden.

Die von Touristen abhängige Insel meldete am Mittwoch acht neue Fälle, von denen die Hälfte im Zusammenhang mit Unterhaltungsstätten stand, sagte Kusak Kukiatkul, Chef des Gesundheitsamtes der Provinz Phuket

Unter den vier Patienten, die mit Unterhaltungsstätten in Verbindung stehen, hatte einer eine Bar in Thong Lor besucht, und die örtliche Behörde hat angeordnet, dass 12 Personen, die engen Kontakt zu diesem Patienten hatten, unter Quarantäne gestellt und überwacht werden. Die anderen drei hatten lokale Bars besucht.

Vier weitere Fälle, darunter ein Kind im Alter von neun Jahren, sind Einheimische, sagte Kusak, und die örtlichen Gesundheitsbehörden versuchen herauszufinden, wie und wo sie infiziert wurden.

Alle acht Patienten wurden ins Krankenhaus eingeliefert und werden engmaschig überwacht.

Der Gouverneur von Phuket, Narong Woonciew, sagte, die örtlichen Gesundheitsbehörden hätten bereits die örtlichen Bars inspiziert, die von den drei örtlichen Patienten besucht wurden, und ihnen befohlen, sie zu schließen und gründlich zu reinigen.

"Wir haben die örtliche Polizei und die Beamten angewiesen, strenge Gesetze für Unterhaltungsstätten durchzusetzen, die gegen die vorbeugenden rechtlichen Maßnahmen von Covid-19 verstoßen", sagte Narong.

Der Gouverneur forderte Menschen, die Pubs und Bars besucht hatten, auf, sich selbst unter Quarantäne zu stellen und sofort ins Krankenhaus zu gehen, wenn sie ungewöhnliche Symptome hätten.

Er bestand darauf, dass seine Provinzverwaltung die Maßnahmen zur Überwachung von Reisenden aus anderen Provinzen, die entweder zu Land, zu Wasser oder in der Luft in die Provinz einreisen, verstärkt habe.

In der Zwischenzeit befürchtete Thanes Supornsahasrungsri, Präsident des Chon Buri Tourism Council, dass eine neue Infektionswelle den Tourismussektor der Provinz beeinträchtigen würde, obwohl noch keine Urlauber ihre Besuchspläne abgesagt hatten.

Herr Thanes forderte die Regierung auf, 70% der Beschäftigten im Gesundheitswesen, im Tourismus und in anderen Beschäftigten in Chon Buri zu impfen.

Er sagte, während Pattaya nächste Woche eine Hotelauslastung von 60% für Songkran meldet, sei die Stadt immer noch stark von ausländischen Touristen abhängig.

Der größte Auslandsmarkt der Stadt, China, erlaube den Menschen derzeit aufgrund seiner Sperrpolitik nicht, ins Ausland zu reisen, während eine andere wichtige Touristenquelle, Indien, sich mit seiner eigenen eskalierenden Covid-19-Krise befasse.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Laut dem Sprecher des thailändischen Zentrums für Covid-19-Situationsverwaltung (CCSA), Dr. Taweesin Visanuyothin, müssen die Veranstaltungsorte in 41 Provinzen, einschließlich Bangkok, für 14 Tage geschlossen werden, um eine weitere Verbreitung von COVID-19 zu verhindern.

Der Vorschlag wird voraussichtlich bereits morgen (Freitag) vom Premierminister unterzeichnet.

Daily News berichtete, dass der Vorschlag die Schließung aller Pubs, Bars, Karaokes und Massagesalons für 14 Tage in 41 Provinzen beinhaltet.

Es ist nicht bekannt, ob Restaurants in die Liste aufgenommen werden.

Die 41 Provinzen umfassen:

1. Bangkok 2. Pathum Thani 3. Nonthaburi 4. Nakhon Pathom 5. Samut Prakan 6. Samut Songkhram 7. Samut Sakhon 8. Phra Nakhon Si Ayutthaya 9. Saraburi 10. Lopburi 11. Nakhon Nayok 12. Chonburi 13. Rayong 14. Chanthaburi 15. Prachin Buri 16. Chachoengsao 17. Sa Kaeo 18. Suphanburi 19. Kanchanaburi 20. Ratchaburi 21. Prachuap Khiri Khan 22. Phetchaburi 23. Ranong 24. Chumphon 25. Nakhon Si Thammarat 26. Phuket 27. Surat Thani 28. Songkhla 29. Yala 30. Narathiwat 31. Nakhon Ratchasima 32. Khon Kaen 33. Chaiyaphum 34. Udon Thani 35. Buriram 36. Loei 37. Chiang Rai 40. Tak und 41. Phetchabun

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels gibt es in Thailand keine Beschränkungen für Inlandsreisen. Der Premierminister bekräftigt, dass keine Pläne zur Durchsetzung einer nationalen Sperrung bestehen.

Die Nachricht kommt, nachdem Thailand am Mittwoch seinen ersten Fall des ansteckenden britischen Virusstamms gemeldet hat.

Am Donnerstag zuvor hatten die Gesundheitsbehörden der Provinzen in Phuket und Prachuap Khiri Khan angeordnet, dass alle Bars für 10 bzw. 4 Tage geschlossen werden sollten.

Beim täglichen COVID-19-Briefing am Donnerstag meldete die CCSA 405 neue COVID-19-Fälle.

Quelle: Daily News

Bangkok - Sanook meldet, dass die Leute online eine wichtige Frage stellten.

Trotz der Tatsache, dass Thailand seit einem Jahr über das Notfalldekret verfügt und die Ankünfte streng unter Quarantäne gestellt werden - wie kam die britische Variante ins Land?

Das Notstandsdekret verleiht den Behörden außergewöhnliche Befugnisse, doch das Land steht jetzt vor einer Krise aufgrund der sich schnell ausbreitenden SARS-CoV2-Variante.

Es gab Nachrichten über das Vorhandensein der Variante im Thong Lor Cluster.

Es ist auch als Kent-Variante bekannt und wurde bei rund zwei Dutzend Menschen gefunden, die in Pubs und Clubs in der Gegend waren.

Prof. Yong Poovorawan von der medizinischen Fakultät der Chulalongkorn-Universität in Bangkok warnte davor, dass es sich 1,7-mal schneller ausbreiten könne als frühere in Thailand gefundene Stämme.

Andere Medien zitierten ihn online mit den Worten, sie sei bei vier Mitgliedern einer britischen Familie gefunden worden, die im Januar aus Kent in das Land gekommen waren.

Sänger und Arzt Oat Samith kommentierten, dass der in Thailand verwendete Sinovac-Impfstoff gegen diese Variante weniger wirksam ist.

Er forderte mehr Auswahl für die Menschen und einen schnellen Rollout.

Sanook wies jedoch darauf hin, dass die Abgabe von Impfungen in Thailand im Vergleich zu vielen Ländern sehr langsam war.

Bisher waren nur 0,31% der Bevölkerung von 69 Millionen oder 257.484 Menschen mit einer ersten Dosis versorgt worden.

Quelle: Sanook 

"Beängstigende Einschätzung" der neuen COVID-Welle

Published in Bangkok
Donnerstag, 08 April 2021 15:44

Bangkok - Der thailändische Top-Virologe Dr. Yong Poovorawan zeichnete ein düsteres Bild des Schadenspotenzials nach der Entdeckung der britischen Virusvariante.

Daily News nannte es eine beängstigende Einschätzung.

Dr. Yong von der Chulalongkorn-Universität in Bangkok sprach, nachdem 24 Fälle der sich schneller ausbreitenden britischen Variante bei meist asymptomatischen Menschen in Thong Lors Nachtclubs aufgetreten waren.

Er sagte, dass die Ausbreitung des Virus dieses Stammes 1,7-mal schneller war.

Letztes Jahr gab es Sperrungen, Ausgangssperre, kein Verkauf von Alkohol, weit verbreitete Ladenschließungen, überall geschlossene Schulen und Songkran wurde abgesagt.

In diesem Jahr war die Situation völlig anders.

In Verbindung mit der neuen Variante sagte er, dass diese Welle 170-mal schlimmer sein würde als im letzten Jahr.

Besonders besorgniserregend war die Tatsache, dass viele junge Menschen - vielleicht infiziert, aber asymptomatisch - das Virus in ihre Heimat zurückbringen könnten, wo sie es bei Zeremonien an die schutzbedürftigen älteren Menschen weitergeben würden.

Er war sehr besorgt über die Ausbreitung von Covid an Songkran und die Folgen für das Land nach den Ferien, die nächste Woche beginnen.

Er setzte sich weiterhin für eine höhere Geschwindigkeit bei der Einführung des Impfstoffs ein und warnte davor, dass Infektionen weiterhin von geimpften Personen übertragen werden können.

Er versuchte, die Angst vor Blutgerinnseln durch Impfungen zu zerstreuen.

Seine weiteren Botschaften waren alles andere als beruhigend, da die CCSA heute neue Maßnahmen bekannt geben wird, um möglicherweise Reisen zwischen den Provinzen zu verhindern und die Farbe der schwer betroffenen Zonen neu zu bestimmen.

Quelle: Daily News

Thailand meldet am Donnerstag 405 neue COVID-19-Fälle

Published in Bangkok
Donnerstag, 08 April 2021 15:28

Bangkok - Thailand meldete am Donnerstag 405 neue COVID-19-Infektionen. Somit setzte sich die Zunahme neuer Fälle in den letzten Tagen fort.

Von den neuen Fällen waren 391 lokale Übertragungen, während 14 von Personen importiert wurden, die in Quarantäne gingen.

Die meisten Fälle wurden in Bangkok gemeldet. Inzwischen wurden jedoch Fälle in mehr als 30 Provinzen entdeckt.

Weitere 32 Personen wurden aus dem Krankenhaus entlassen, nachdem sie sich vollständig erholt hatten.

2.114 Personen verbleiben im Krankenhaus oder in einem Quarantänezentrum für Wanderarbeitnehmer.

Die Fälle vom Donnerstag bringen die Gesamtzahl der COVID-19-Infektionen in Thailand auf 30.310 mit 95 Todesfällen.

Quelle: ThaiVisa

Bangkok - Dr. Pongsakorn Chindawatana, Senior Director of Communications am Bangkok Hospital, ging online und warnte vor der jüngsten Welle von Covid-19-Infektionen.

Er forderte die Öffentlichkeit auf, sehr vorsichtig zu sein, da der jüngste Ausbruch "riesig" sei.

Hundert Fälle kamen aus nur zwei Labors positiv zurück, einige Medikamente waren knapp und er erwartet sehr bald 1.000 Fälle pro Tag.

Er sagte, dass diese dritte Welle "um ein Vielfaches schlimmer" sein würde als die erste.

Er schlug vor, Versammlungen wie Partys sowie Pubs und Unterhaltungsstätten zu vermeiden.

Er forderte die Menschen auf, jüngere Verwandte nicht zu besuchen.

Er riet, sich mit Vorräten zu versorgen, um nicht häufig ausgehen zu müssen.

Er sagte, die Leute sollten immer Masken tragen, gebrauchte wegwerfen und Hände häufig mit Alkohol-Desinfektionsmittel zu waschen.

Er forderte die Menschen auf, auf sich aufzupassen, berichtete Daily News.

Quelle: Daily News

Mögliche Schließung der Bars in Bangkok um 21 Uhr

Published in Bangkok
Mittwoch, 07 April 2021 15:48

Bangkok - Um die Ausbrüche von Covid-19 vor den bevorstehenden Songkran-Feiertagen zu begrenzen, achtet das Gesundheitsministerium auf restriktivere Regeln, einschließlich der möglichen Schließung von Bars in Bangkok um 21 Uhr.

Diese Woche wurden neue Infektionen in den Gebieten Thong Lor und Ekkamai in Bangkok gefunden, die für abendliche Unterhaltung wie Bars und Nachtclubs beliebt sind. Unterhaltungsstätten sind ein leichtes Ziel für die Verbreitung von Coronavirus, da die Covid-19-Beschränkungen nicht eingehalten werden. Der stellvertretende Premierminister und Gesundheitsminister sagte, dass eine Positivitätsrate von 48% aus den Nachtclub-Clustern stamme. Die Behörden könnten sogar in Betracht ziehen, einige der Clubs in den Gebieten mit neuen Ausbrüchen zu schließen. Eine ähnliche Situation ereignete sich letztes Jahr, als ein Covid-19-Ausbruch das Nachtleben von Bangkok betraf. Fast ein Viertel aller am Montag gemeldeten thailändischen Coronavirus-Infektionen wurde in Bangkok gefunden.

Nach einer Reihe strenger Beschränkungen und Regeln zur Eindämmung eines Ausbruchs im vergangenen Dezember hatte Thailand die Vorschriften langsam gelockert, aber einige werden möglicherweise wieder eingeführt. Mit Songkran und dem Sommer - einem Großteil der Hauptreisezeiten Thailands, insbesondere mit Plänen zur Lockerung der Quarantänebeschränkungen für internationale Reisende - wird die Regierung wahrscheinlich die Beschränkungen verschärfen, um den jüngsten Anstieg der Infektionen zu stoppen. Weitere Covid-19-Fälle werden aufgrund der Beliebtheit von Feierlichkeiten und Reisen während des Songkran-Festivals erwartet. Und die Angst vor einer dritten oder sogar vierten Welle von Ausbrüchen hat die Regierung und die medizinischen Beamten beunruhigt.

Der Generaldirektor des Department of Disease Control sagt, das Gesundheitsministerium schlägt vor, dass Nachtclubs, Bars und sogar Restaurants in Bangkok und den umliegenden Provinzen um 21 Uhr schließen. Sie schlagen auch ein Verbot des Verkaufs von alkoholischen Getränken vor. Dieser Rat wird am Mittwoch dem Unterausschuss des Center for Covid Situation Administration vorgelegt, mit der Empfehlung, diese Einschränkungen für zwei Wochen einzuführen. Die Impfung hat im Kampf gegen Covid-19 nach wie vor Priorität, aber in Thailand wurden nur etwa 42.000 Menschen unter den 240.000 Stellen, die bisher injiziert wurden, vollständig geimpft. Die Bangkok Metropolitan Administration hofft, die Impfungen für die Arbeiter und Bewohner von Distrikten, die in abendlichen Unterhaltungsstätten beschäftigt sind, beschleunigen zu können.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Fast 3.000 Häuser wurden beschädigt, nachdem Sommerstürme in Nordthailand in 11 Provinzen Verwüstungen angerichtet haben. Die Abteilung für Katastrophenschutz und -minderung sagt, dass Pichit, Phitsanulok, Sukhothai und Nan am stärksten betroffen sind. 1 Todesfall wurde in der Provinz Nan gemeldet, als ein Ast auf das Auto einer Frau fiel und sie tötete. Fünf weitere wurden in Nan, Pichit und Surin verletzt.

Die nordöstliche Provinz Thailands, Nakhon Ratchasima, war am stärksten betroffen. Etwa 300 Häuser mussten repariert werden. In der Provinz Surin gab es die meisten Schäden. Das Thailand Meteorological Department sagt, dass die Sommerstürme bis Mitte der Woche im Norden anhalten werden.

Letzte Woche traf ein Sommersturm die nordthailändische Provinz Phitsanulok und verursachte schwere Schäden in der Stadt und den umliegenden Gebieten. Häuser, Geschäfte und eine Tankstelle wurden beschädigt. Beamte sagen, dass einige Häuser vom Sturm vollständig abgerissen wurden. Bäume stürzten auf die thailändische Autobahn Phitsanulok-Nakhon, auf der der Verkehr in mehreren Gebieten blockiert war.

Der Bezirksleiter Nisit Sawasdithep teilte der Chiang Rai Times mit, dass er die Katastrophenschutzbehörden angewiesen habe, den Schaden zu untersuchen, damit für die vom Sommersturm am stärksten betroffenen Gebiete Hilfsgüter schnell bereitgestellt werden könnten.

Vor kurzem wurde Thailands nördliche Provinz Chiang Mai laut AirVisual als die drittverschmutzte Stadt der Welt bewertet. Laut iqair.com ist Chiang Mai heute nicht mehr in der Liste der zehn am stärksten luftverschmutzten Städte der Welt aufgeführt.

Quelle: Chiang Rai Times

Bangkok - Eine Verkaufsfördererin, die acht Tage lang auf der kürzlich abgeschlossenen Bangkok International Motor Show in Muang Thong Thani gearbeitet hat, sagte, sie wurde positiv auf Covid-19 getestet.

Die Dame arbeitete vom 24. bis 31. März an einem Stand, an dem Produkte zur Behandlung von Autolacken verkauft wurden.

Sie sagte auf ihrer persönlichen Facebook-Seite, dass sie glaubt, das Virus am 31. von einem Freund bekommen zu haben, als sie ihren Job bei der Show beendet hatte, berichtete Sanook.

Die Show dauerte bis zum 4. April, obwohl sie sagt, dass sie nach dem 31. März nicht mehr dort war. Sie wurde am 3. April positiv getestet.

Sie sagte, sie habe sich mit dem Vurus von einem Freund im TopOne-Nachtclub (in Huay Kwang) infiziert.

Sie riet Personen, die mit ihr in Kontakt kamen, sich 14 Tage lang einem Test und einer Quarantäne zu unterziehen.

Mehr als 1 Million Menschen haben die Automobilausstellung besucht.

Quelle: Sanook

Massenimpfprogramm beginnt im Juni

Published in Bangkok
Mittwoch, 07 April 2021 15:11

Bangkok - Die Anzahl der für die breite Öffentlichkeit verfügbaren COVID-19-Impfstoffe ist immer noch begrenzt. Die erste Gruppe, die den Impfstoff erhält, umfasst medizinisches Personal, Personen, die in Risikobereichen arbeiten, ältere Menschen und Personen mit Vorerkrankungen. Die Öffentlichkeit wird ab Juni den Impfstoff erhalten.

Dr. Amorn Leelarasamee, Präsident der Medical Association of Thailand, hat als Mitglied des Unterausschusses für das Management der COVID-19-Impfung in Bangkok angekündigt, dass die Impfprioritäten in Bangkok dem medizinischen Personal oder Personen, die Aufgaben im Zusammenhang mit COVID wahrnehmen, Bedeutung beimessen. Dann werden Menschen in Risikobereichen, ältere Menschen und Menschen mit einer Vorerkrankung berücksichtigt.

Personen, die den Impfstoff erhalten möchten, müssen möglicherweise eine medizinische Einrichtung fragen, die über ihre medizinischen Unterlagen verfügt, wann sie den Impfstoff erhalten können. Dr. Woraya Leungorn, Direktorin der Abteilung für übertragbare Krankheiten, sagte diese Woche, dass derzeit nur eine begrenzte Menge an Impfstoffen verfügbar ist. Daher müssen Impfungen mit den am stärksten gefährdeten Gruppen beginnen. Die breite Öffentlichkeit muss auf die nächste Phase warten. Sie bestätigte jedoch, dass definitiv jeder geimpft wird.

Premierminister Prayut Chan-o-cha hat bestätigt, dass die Regierung nun plant, die thailändische Bevölkerung umfassend mit Impfstoffen zu versorgen. Die Regierung wird den Impfstoff bezahlen. Es wurde empfohlen, einen Antrag für die Registrierung von Impfanträgen und für Termine an einer Injektionsstelle zu verwenden, um die Bequemlichkeit zu erhöhen. Es kann auch Schüler oder Studenten geben, die ins Ausland gehen müssen und zuerst geimpft werden müssen. Wer kein Smartphone besitzt, sollte sich an das nächstgelegene Krankenhaus, ein Unterbezirkskrankenhaus oder einen freiwilligen Helfer im Dorf wenden, um sich für den Impfstoff anzumelden.

Quelle: NNT

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com