Wochenblitz

Wochenblitz

Mann getötet, weil er gestarrt hat

Published in Meistgelesen
Donnerstag, 16 September 2021 17:05

Chon Buri - Ein Mann wurde festgenommen, weil er in Chon Buri, einer Provinz am Golf von Thailand, einen anderen Mann getötet haben soll, weil er ihn angestarrt hatte. Der 34-jährige Verdächtige Wisathorn Twanna wurde des Mordes angeklagt, nachdem er den 42-jährigen Sawasdee Moonta zu Tode geschlagen hatte. Wisathorn hat den Mord gestanden und gestern eine Nachstellung des Vorfalls durchgeführt. Der mutmaßliche Mord ereignete sich am vergangenen Samstag.

Polizeichef Colonel Nitat Weanpradap sagt, Wisathorn habe mit dem Opfer Sawasdee vor seinem Zimmer gestritten, weil Sawasdee ihn angestarrt hatte und dies nicht nach Wisathorns Geschmack war und eine Konfrontation folgte. In dem Kampf versuchte Sawasdee, sich mit einem Messer zu verteidigen, aber Wisathorn überwältigte ihn mit einem Werkzeug, der in der Nähe des Mietraums war. Sawasdee wurde später am Tatort für tot erklärt. Wisathorn floh vom Tatort, aber die Polizei konnte ihn mit Hilfe einer nahegelegenen Videoüberwachung finden, sagt Nitat.

„Sawasdee starrte mich an und bereitete mir Unbehagen, was zu einem Streit führte. Ich hatte nicht vor, ihn umzubringen, sondern wollte mich nur verteidigen, da er ein Messer hatte“, soll Wisathorn gesagt haben.

Nitat fügt hinzu, dass die Polizei vermutet, obwohl Sawasdee ein Messer hatte, Wisathorn derjenige war, der die tödliche Begegnung angezettelt hatte.

Quelle: Pattaya News

Mann getötet, weil er gestarrt hat

Published in Pattaya & Ostküste
Mittwoch, 15 September 2021 17:23

Chon Buri - Ein Mann wurde festgenommen, weil er in Chon Buri, einer Provinz am Golf von Thailand, einen anderen Mann getötet haben soll, weil er ihn angestarrt hatte. Der 34-jährige Verdächtige Wisathorn Twanna wurde des Mordes angeklagt, nachdem er den 42-jährigen Sawasdee Moonta zu Tode geschlagen hatte. Wisathorn hat den Mord gestanden und gestern eine Nachstellung des Vorfalls durchgeführt. Der mutmaßliche Mord ereignete sich am vergangenen Samstag.

Polizeichef Colonel Nitat Weanpradap sagt, Wisathorn habe mit dem Opfer Sawasdee vor seinem Zimmer gestritten, weil Sawasdee ihn angestarrt hatte und dies nicht nach Wisathorns Geschmack war und eine Konfrontation folgte. In dem Kampf versuchte Sawasdee, sich mit einem Messer zu verteidigen, aber Wisathorn überwältigte ihn mit einem Werkzeug, der in der Nähe des Mietraums war. Sawasdee wurde später am Tatort für tot erklärt. Wisathorn floh vom Tatort, aber die Polizei konnte ihn mit Hilfe einer nahegelegenen Videoüberwachung finden, sagt Nitat.

„Sawasdee starrte mich an und bereitete mir Unbehagen, was zu einem Streit führte. Ich hatte nicht vor, ihn umzubringen, sondern wollte mich nur verteidigen, da er ein Messer hatte“, soll Wisathorn gesagt haben.

Nitat fügt hinzu, dass die Polizei vermutet, obwohl Sawasdee ein Messer hatte, Wisathorn derjenige war, der die tödliche Begegnung angezettelt hatte.

Quelle: Pattaya News

Bangkok - Reportern, die über einen Vorfall im Regierungsgebäude berichten, wurde angewiesen, das Gelände am Dienstag sofort zu verlassen und bis zum 24. September von zu Hause aus zu arbeiten, nachdem einer von ihnen mit Covid-19 infiziert war.

Ein Reporter einer Nachrichtenagentur hat sich am Dienstag einem Covid-Test mit einem Antigen-Testkit unterzogen und das Ergebnis war positiv.

Der Reporter hatte am Montag mit seiner Arbeit im Government House begonnen, wo er über Premierminister Prayut Chan-o-cha und den stellvertretenden Premierminister Prawit Wongsuwon berichtete, und stand in engem Kontakt mit anderen Reportern.

In der Vorwoche hatte der Reporter über politische Kundgebungen berichtet.

Unmittelbar nach Kenntnisnahme des Testergebnisses bat Natreeya Taweewong, Beraterin des Premierministers und amtierende Direktorin des Büros der Regierungssprecher, die dortigen Reporter, die über die wöchentliche Kabinettssitzung berichten, zu packen und zu gehen, und sagte, die Räumlichkeiten würden desinfiziert.

Sie riet ihnen, bis zum 24. September von zu Hause aus zu arbeiten. Sie könnten am 27. September zu ihren Routinebesuchen ins Government House zurückkehren, wenn ein ATK-Antigen-Testergebnis vorliegt das bestätigt, dass sie negativ auf Covid-19 waren.

Frau Natreeya sagte, dass die Reisen von General Prayuth nach Chai Nat am 15. September und Chon Buri am 17. September noch wie geplant stattfinden, aber Reportern wäre es nicht gestattet, über die Besuche zu berichten. Das Büro des Regierungssprechers würde sie per LINE-App mit der Berichterstattung und Bildern der Besuche versorgen.

Das Government House wurde bereits zuvor wegen Covid-19-Sorgen für zwei Monate geschlossen. Es wurde erst am 1. September für Reporter unter strengen Regeln der sozialen Distanzierung und anderer Gesundheitsschutzvorschriften wiedereröffnet.

Quelle: Bangkok Post

Ob Covid oder nicht: Wiedereröffnung am 1. Oktober geplant

Published in Bangkok
Mittwoch, 15 September 2021 16:43

Bangkok - Trotz der Covid-19-Krise wird es bei der geplanten Wiedereröffnung von Bangkok, Chon Buri, Phetchaburi, Prachuap Khiri Khan und Chiang Mai am 1. Oktober kein Zurückrudern geben. Das sagt der Tourismus- und Sportminister Phiphat Ratchakitprakarn und bestätigt, dass die Regierung an dem zuvor vom Premierminister angekündigten Wiedereröffnungsdatum festhält. Laut einem Bericht der Bangkok Post hat der Minister außerdem erklärt, dass am 15. Oktober weitere 21 Provinzen wiedereröffnet werden.

Phiphat hat die Herausforderungen der anhaltenden Covid-19-Krise anerkannt, hat aber Vertrauen in die Vorbereitungen des Ministeriums auf die Wiedereröffnung. Auf Fragen zur hohen Fallrate von über 200 täglichen Infektionen auf der südlichen Insel Phuket antwortete der Minister, dass diese Infektionen durch aktive Fallfindung in Gemeinden wie Wanderarbeitern entdeckt werden.

In der Zentralprovinz Phetchaburi sagt der stellvertretende Gouverneur Natthawut Phetpromsorn, sie seien bereit für eine Wiedereröffnung am 1. Oktober. Er sagt, dass es strenge Maßnahmen zur Krankheitsprävention gibt und in Fabriken und Märkten Richtlinien für Blasen eingeführt werden. In der Provinz ist ein Rückgang der Infektionen zu verzeichnen, und Natthawut ist zuversichtlich, dass die Wiedereröffnung am 1. Oktober wie geplant durchgeführt werden kann. Er fügt hinzu, dass Touristenziele wie der Bezirk Cha-am Covid-frei sind und Touristen sich bei der Planung ihrer Reisen sicher fühlen können.

Laut dem Bericht der Bangkok Post, sagt Phetchakit Thaensawat vom Gesundheitsamt der Provinz, dass 54% der Zielgruppen, darunter Personen über 60, Schwangere und Menschen mit Grunderkrankungen, geimpft wurden. Er fügt hinzu, dass die Rate auf 70% steigen wird – wenn sie mehr Impfstoffe erhalten.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Thailand, der drittgrößte Reisexporteur der Welt, wird voraussichtlich sein Ziel erreichen, dieses Jahr 6 Millionen Tonnen ins Ausland zu verschiffen, da angebotssteigernde Regenfälle und eine schwächere Währung die Ernte im Ausland wettbewerbsfähiger machen.

Das diesjährige Ziel ist eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr, als das Land 5,7 Millionen Tonnen Reis exportierte, den niedrigsten Stand seit 1997. In den letzten zwei Jahren waren die Reisexporte von einer längeren Dürreperiode und einem starken Baht betroffen.

„Früher war es hoffnungslos, aber Reisproduktion und Exporte kehren auf ein normales Niveau zurück“, sagte Chookiat Ophaswongse, Ehrenpräsident der Thai Rice Exporters Association, in einem Interview. „Alle Wege führen jetzt zu thailändischem Reis mit einem schwächeren Baht und mehr Regen. Die Verkäufe sind aus den Charts.“

Thailändische Exporteure hätten aufgrund niedrigerer Preise bereits einen Anstieg der Bestellungen aus Malaysia, den Philippinen und einigen afrikanischen Ländern verzeichnet, sagte er.

Thailands 5% gebrochener weißer Reis kostet derzeit etwa 385 USD pro Tonne, verglichen mit etwa 510 bis 550 USD pro Tonne Anfang dieses Jahres. Die Ernte des Hauptkonkurrenten Vietnam liegt bei etwa 405 USD pro Tonne.

Ständige Regenfälle in den letzten Monaten haben Reisfelder genährt und den Wasserstand in wichtigen Stauseen erhöht, sagte Chookiat. Dies sollte dazu beitragen, das Reisangebot bis ins nächste Jahr zu steigern, die Inlandspreise weiter zu senken und den Versand noch wettbewerbsfähiger zu machen. Er rechnet damit, dass das Land im Jahr 2022 7 Millionen Tonnen Reis exportieren wird.

Obwohl die Reisindustrie immer noch mit einem Mangel an Containern und Wanderarbeitskräften konfrontiert ist – was zu Verzögerungen bei den Reislieferungen führen könnte – sieht Herr Chookiat Thailand auf dem Weg, Vietnam zu überholen und seine Position als zweitgrößter Exporteur der Welt zurückzuerobern.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Die Regierung treibt ein neues Visumpaket voran, das auf reiche Expats abzielt, um etwas ausländisches Geld in eine durch Covid-19 dezimierte Wirtschaft zu pumpen. Das Paket wird attraktive Vergünstigungen beinhalten, wie zum Beispiel ein 10-Jahres-Visum, das nicht nur die Einzelperson, sondern auch seinen Ehepartner und Kinder abdeckt. Es richtet sich teilweise auch an die sogenannten digitalen Nomaden, die ihre Online-Geschäfte betreiben möchten, während sie in Thailand leben.

Laut Regierungssprecher Thanakorn Wangboonkongchana ist auch eine thailändische Arbeitserlaubnis enthalten, wobei Visuminhaber den gleichen Steuersatz zahlen wie thailändische Staatsangehörige. Sie werden von der Steuer auf im Ausland erzielte Einkünfte befreit und sind berechtigt, Eigentum und Grundstücke zu besitzen.

Thanakorn fügt hinzu, dass die Regierung ab dem nächsten Jahr und in den nächsten 5 Jahren davon ausgeht, dass sie über 1 Million berechtigte Personen anlocken wird. Also, wer werden sie sein? Laut einem Bericht der Bangkok Post wird das neue Paket für 4 Anlegerkategorien verfügbar sein:

1. Wohlhabende internationale Reisende mit Vermögen in mehreren Ländern. Sie müssen mindestens 500.000 US-Dollar (16,5 Millionen Baht) in Staatsanleihen investieren, entweder durch ausländische Direktinvestitionen oder Immobilien. Außerdem müssen sie in den letzten 2 Jahren mindestens 80.000 US-Dollar pro Jahr verdient haben und Vermögenswerte im Wert von mindestens 1 Million US-Dollar besitzen. Diese Gruppe muss auch über eine Krankenversicherung von mindestens 100.000 US-Dollar verfügen.

2. Als nächstes kommen die reichen Rentner über 50, die einen ausreichend großen Pensionsfonds brauchen, um ihre Lebenshaltungskosten in Thailand zu decken. Außerdem müssen sie mindestens 250.000 US-Dollar in Staatsanleihen investieren und ein Einkommen von mindestens 40.000 US-Dollar pro Jahr sowie eine Krankenversicherung von mindestens 100.000 US-Dollar haben.

3. Die dritte Zielgruppe sind die digitalen Nomaden oder Mitarbeiter ausländischer Unternehmen, die von Thailand aus remote arbeiten möchten.

4. Schließlich richtet sich das Paket auch an hochqualifizierte Fachkräfte, die als Experten in ausgewählten Branchen tätig werden. Dazu gehören auch akademische Dozenten, die nach Thailand kommen, um dort wichtige Themen zu unterrichten. Sie müssen über mindestens 5 Jahre einschlägige Berufserfahrung, ein Gehalt von mindestens 40.000 US-Dollar pro Jahr und eine Krankenversicherung von mindestens 100.000 US-Dollar verfügen.

Quelle: Bangkok Post

Die Umwelt bedankt sich für das Vapen

Published in Ausland
Dienstag, 14 September 2021 20:35

Die Vorteile der elektrischen Zigarette gegenüber den herkömmlichen Tabakzigaretten sollten inzwischen schon ziemlich bekannt geworden sein. Ein weiterer Aspekt, der beim Rauchen oft sekundär erscheint, ist die erhöhte Umweltfreundlichkeit dieses neuen Trends.

Ja, Vapen ist viel umweltgerechter als Rauchen und das ist einer der Gründe, warum es immer mehr junge Raucher sich dafür entscheiden. Falls Sie einer davon sein möchten, finden Sie e-liquid online auf der Webseite von Terpy.

Falls sie mehr darüber wissen möchten, warum Vapen weniger schädlich für die Umwelt als Rauchen ist, lesen Sie weiter.

Der Anbau von Tabak hat katastrophale Folgen für die Umwelt

Wenn man an das Rauchen denkt, fällt einem vor allem die gesundheitlichen negativen Effekte ein. Inzwischen weiß nämlich fast jeder, dass Rauchen für die eigene Gesundheit nicht gut ist. Die Wirkungen, die das Rauchen auf die Gesundheit des Planeten hat, werden dagegen oft vernachlässigt.

Die negativen Auswirkungen von Tabakzigaretten fangen schon beim Anbau an. Tabak wird nämlich in Monokulturen angebaut. Das bedeutet in erster Linie, dass immens große Flächen erst frei gemacht werden müssen, um diesen Kulturen Platz zu machen. Dabei werden oft Wälder abgeholzt. Diese extrem großen Flächen werden dann intensiv und nur mit Tabak übersäet. Diese Art des Anbaus ist in der Regel nicht gut für die Erde, die nach vielen Jahren dann einfach unfruchtbar wird.

Als wäre das nicht genug, werden oft viele Chemikalien und künstlichen Düngungsmittel eingesetzt, um die Pflanzen vor Keimen und Insekten zu schützen. Diese sind allerdings sehr gefährlich für die Umwelt. Sie dringen in die Erde ein und verbreiten sich durch das Grundwasser. Das macht jeder Versuch nach biologischem Anbau im Spektrum von Kilometern einfach nutzlos.

Das ist nicht zu unterschätzen: eine einzelne Zigarette reicht aus, um bis zu 50 Liter Wasser ungenießbar und gesundheitsschädlich zu machen.

Schlechte Luft

Dieselben chemischen Stoffe, die das Grundwasser verschmutzen und die Erde schädigen, werden bei der Zigarettenverbrennung dann freigelassen.

Die Kombustion, die bei Tabakzigaretten entsteht, ist nämlich das schlimmsten, was man mit diesen Chemikalien tun kann. Durch die Flamme werden diese freigelassen und gelangen nicht nur in unseren Körper, sondern auch in die Luft.

Durch die Verbrennung von Tabak entsteht auch Kohlenstoffdioxid, welches ein Treibhausgas ist. Doch noch gefährlicher ist der blaue Dunst durch Gase wie Blausäure, Benzole und aromatisierte Kohlenwasserstoffe, die hoch toxisch sind. Mikroorganismen können durch diese Stoffe gefährdet werden. 

Papierindustrie und Zigarettenstummel

Nicht viele Menschen wissen das, aber die Papierindustrie allgemein ist eine der umweltschädlichsten überhaupt.

Papier wird für viele Zwecke genutzt, aber dazu werden leider unglaublich viele Chemikalien eingesetzt, die dann beim Tabakrauch sowohl in unseren Lungen bleiben als auch in den Lungen des Planeten. Die Folgen davon sind für beide äußerst negativ.

Ein weiteres Element der Tabakzigarette, die besonders schlecht für die Umwelt ist, ist der Stummel.

Bei der Verschmutzung der Weltmeere denken wir vor allem an Plastikmüll, aber zahlenmäßig sind Zigarettenstummel das größte Problem. Laut einer Studie der Justus-Liebig-Universität Gießen werden von den 5,6 Billionen gerauchten Zigaretten pro Jahr 4,5 Billionen einfach weggeworfen, ohne an die Konsequenzen nachzudenken.   

Diese Zigarettenstummel sind nicht nur unangenehm an Stränden oder im Meer zu finden. Sie sind auch sehr gefährlich, denn sie enthalten Giftstoffe und Schwermetalle, die schädlich für die Umwelt sind. Die Stummel sind außerdem nicht biologisch abbaubar. Das bedeutet, dass sie besonders in Salzwasser Jahrtausende brauchen, um zersetzt zu werden. Das ist eine Menge Zeit!

Um die Daten der Studie des Justus-Liebig-Universität-Gießen ins Detail zu sehen, gelangen Sie auf die diesbezügliche Power Point Präsentation durch diesen Link.

Vapen weniger umweltschädlich

Wer sich mit e-Zigaretten ein bisschen auskennt, wird wohl schon erkannt haben, dass Vapen viel weniger umweltschädlich ist als Rauchen.

Zunächst wird keinen Tabak und folglich keinen Tabakanbau benötigt, also fallen die damit verbundenen Folgen eigentlich aus. Die Papier- und Stummelverschmutzung sind auch kein Problem mehr, da das e-Liquid grundsätzlich nur aus Wasser, Nikotin und manchmal Aroma besteht.

Natürlich ist es auch nicht gut für die Umwelt, wenn man das e-Liquid mit der Verpackung ins Meer wirft. Aber das macht man in der Regel nicht. Bei der e-Zigarette müssen dann natürlich die Batterie und das Gerät im Allgemeinen fachgerecht entsorgt. Es handelt sich um Elektronik, also gehört das nicht in den Hausmüll.

Die Luft wird durch das Vapen im Vergleich zu normalen Zigaretten auch verschont. Natürlich wäre das Beste, gar nicht zu rauchen, aber wenn man das schon macht, ist Dampfen sicherlich die weniger offensive Variante.

Das ist nicht nur besser für unsere Lungen und für die Umwelt, sondern auch für die Menschen in unserer Umgebung. Bei e-Zigaretten wird Dampf und keinen Rauch produziert. Dampf ist einfach nur aufgewärmte Flüssigkeit mit eventuell einen Hauch Aroma. Das stört viel weniger die Menschen um uns herum und hängt auch nicht so stark an Haaren und Textilien.

Die Vorteile von Dampfen gegenüber Rauchen sind erheblich. Falls Sie Raucher sind und das noch nicht probiert haben, ist es vielleicht Zeit, das zu machen.

Muay Thai zählt zu den traditionsreichsten und gleichzeitig härtesten Kampfsportarten der Welt. Da zahlreiche gefährliche Techniken erlaubt sind, besteht ein hohes Verletzungsrisiko für die Kämpfer. Dennoch ist Muay Thai in Thailand so populär wie in Deutschland der Fußball. Neben der staatlichen Unterstützung genießt der Kampfsport hohe Popularität in der Bevölkerung, die ihre Thai-Boxer für ihren Lebensstil und ihren Einsatz im Ring lieben.

Die kurze Historie von Muay Thai

Muay Thai ist der Nationalsport Thailands, dessen Spuren bis in das 16. Jahrhundert zurückverfolgt werden können. Der Kampfsport war zu der Zeit nicht nur eine praktische Kampftechnik für die eigentliche Kriegsführung, sondern wurde auch im Königspalast während der Ayutthaya-Ära zur Unterhaltung der Gäste von Kämpfern praktiziert. Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde Muay Thai in Thailand flächendeckend als Sport akzeptiert und Schritt für Schritt durch die Einführung von offiziellen Regeln institutionalisiert. Aufgrund langjähriger Streitereien in Bezug auf die Regelungen fand eine einheitliche Verbreitung auf internationaler Ebene erst in der zweiten Hälfte der 1990er statt. Bis heute unterstützt das thailändische Königshaus weltweit die Bekanntmachung des klassischen Muay Thais, um die Degeneration des traditionellen Kampfstils zu verhindern. Die Bemühungen des Landes haben sich bewährt: Der Nationalsport Thailands könnte bald in den Olympischen Spielen zu sehen sein.

Stilistische Elemente des Muay Thai

Stilistisch wird Muay Thai von Faust-, Fuß-, Ellenbogen- und Knietechniken dominiert. Eine typische Angriffsform im Wettkampf ist der Kick des Gegners mit dem blanken Schienbein. Während das Clinchen bzw. das Umklammern im Boxsport regelwidrig ist, dürfen Kämpfer diese Technik im Stehen ausüben. Dabei versuchen die Kontrahenten, sich aus dem Gleichgewicht zu bringen, und mit den Knien Oberkörper oder Oberschenkel des Gegners zu treffen. Erlaubt ist zudem das Festhalten des gegnerischen Beins mit Folgetechnik sowie Hebel und Würfe, die über den Oberschenkel gezogen werden.

Klare Fouls während einer Begegnung sind Schläge und Tritte in die Genitalien und an den Hinterkopf sowie Schulter- und Hüftwürfe. Offiziell verboten, aber in Thailand teilweise toleriert, sind Schläge in die Knie sowie das Nachschlagen der knienden oder auf dem Boden liegenden Gegner. Obwohl Kopfstöße in der Urform des Kampfsports erlaubt waren, befinden sie sich heute in der Liste der verbotenen Techniken.

Das Leben der Kämpfer im Überblick

Muay Thai ist nicht nur nationales Kulturgut, sondern auch der beliebteste Sport Thailands. Erfolgreiche Kämpfer genießen hohe Popularität und werden wie Stars verehrt. Ihre Aufeinandertreffen werden zur besten Sendezeit im Fernsehen übertragen und sind Gegenstand hoher Sportwetten, weshalb viele junge Sportler eine Kämpferkarriere anstreben. Der Staat unterstützt den Kampfsport auf finanzieller und struktureller Ebene. Man legt viel Wert auf die vernünftige Ausbildung der Thai-Boxer und deren Trainer. Nur wer eine solide Lehre durchläuft und die offiziellen Prüfungen besteht, wird als Trainer anerkannt.

Das Leben der Kämpfer schließt tägliches Training über mehrere Stunden ein und das in der schwülen Hitze Thailands. Der Speiseplan eines Thai-Boxers strotzt überraschenderweise nicht über mit Proteinen und Nahrungsergänzungsmitteln, sondern ähnelt dem eines durchschnittlichen Thailänders, der sich hauptsächlich von Reis und frisch zubereitetem Obst und Gemüse ernährt. Für gewöhnlich ist die Nahrungsaufnahme der Thai-Boxer nicht komplett frei von tierischen Produkten. Vor allem Eier werden gern verzehrt. Allerdings scheint die Fülle der vegetarischen Speisen aus der landeseigenen Küche die Kämpfer mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen – eine Ernährungsweise, die auch einige Sportstars aus anderen Branchen für sich entdeckt haben. Laut dem Blogartikel von Betway Sportwetten bestätigen einige Sportler, dass das Fehlen von tierischen Proteinen in ihrer Ernährung weder ihre Gesundheit noch Leistungsfähigkeit negativ beeinflussen würde. Dazu scheint eine pflanzenbasierte Ernährung die Erholungszeiten von Sportlern zu senken.

Die andersartige Lebensweise der Thai-Boxer lockt internationale Kampfsportler in die thailändischen Kampfsporthallen. Dort verfeinern die Gastsportler durch das Wissen der lokalen Trainer ihren Kampfstil und lernen von der Lebensweise der einheimischen Kämpfer, die trotz der hohen Popularität meist nur bescheiden ist. Die maßvolle Lebensphilosophie der Thai-Boxer ist ein Teil ihrer staatlich unterstützten Ausbildung. Dahinter steckt sowohl der Traditionsreichtum von Muay Thai als auch die absolute Härte der Kampftechniken. Für eine faire Ausübung des Kampfsports ist ein bescheidener und disziplinierter Charakter vonnöten, damit die allseits beliebten Wettkämpfe sportlich korrekt bleiben. In der Tat ist dies einer der Gründe, warum Muay Thai seit Jahrhundert nichts an seiner Beliebtheit verloren hat und zum Nationalsport Thailands aufgestiegen ist.

Das Senioren-Leben genießen

Dienstag, 14 September 2021 19:53

Die meisten Menschen arbeiten ihr Leben lang hart und schwer um ein angenehmes Leben zu führen. Sie bauen Häuser, gründen Familien, kaufen sich schöne Autos. Doch all das ist ziemlich kostenintensiv. Die Arbeitsbedingungen wurden zudem in den letzten Jahren(oder eher Jahrzehnten) immer schlechter und die Entlohnung dafür, um ehrlich zu sein, lächerlich. Mittlerweile schaffen es die wenigsten Leute sich selbst oder gar eine ganze Familie mit nur einem Job durchzufüttern. Zwei oder drei Berufe pro Person sind heutzutage leider an der Tagesordnung. Und jeder kennt inzwischen jemanden der am Existenz Minimum lebt.

Doch solange man jung und fit ist, steckt man das schon irgendwie weg, oder? Es muss ja funktionieren. Allerdings machen sich die wenigsten Leute darüber Gedanken, was passiert, wenn sie alt sind und in Rente gehen. Wovon sollen sie leben? Viele haben wenig oder überhaupt nicht in die Rentenkasse eingezahlt. Oder sie haben viel eingezahlt, erhalten jetzt aber nur noch einen Bruchteil, von dem, was sie darin investiert haben. “Eine einzige Frechheit” denkt man sich, wenn man erfährt wie viel die eigene Rente im hohen Alter betragen soll.

Doch was tun dagegen? Mehr Geld erwirtschaften im jungen oder hohen Alter? Viele Fragen sich da es momentan einen Hype um Lithium Aktien gibt, Lithium Aktien kaufen oder nicht. Die Frage in Aktien zu investieren muss jeder für sich beantworten. Es ist allgemein bekannt, dass es immer besser ist sein Geld für sich arbeiten zu lassen, anstatt anders herum.

Wenn man es dann geschafft hat, genug Geld anzusparen, um die Rente genießen zu können, hat man sehr viel Glück. Sonne, Strand und Meer, was gibt es schöneres?

Lebensabend in Thailand

Immer mehr Menschen verbringen ihren Lebensabend in Thailand. Warum fragen Sie sich?

Weil es unendlich viele Möglichkeiten bietet dort ein wundervolles Leben zu führen.

Da gibt es naheliegende Punkte wie das Land bzw. die Landschaft an sich, die phänomenal schön und zugleich atemberaubend ist. Die verschiedenen Stände mit ihren unterschiedlichen Beschaffenheiten und Farben, die uneinheitlichen Inseln rund um Thailand, die alle ihren eigenen Charme und Sehenswürdigkeiten haben.

Was unter anderem auch nicht zu unterschätzen ist, sind die Menschen in Thailand. Denn die Mentalität dort bzw. allgemein im asiatischen Raum ist eine ganz andere als bei uns Europäern. Europäer, vor allem wir deutschen, kriegen von klein auf eingetrichtert das Arbeiten unser Leben ist. Wir leben um zu Arbeiten. Das ist der Fakt der auf dem deutschen Arbeitsmarkt herrscht, wie ich oben bereits erwähnt haben. Und diesen Standard wollen die Arbeitgeber erfüllt wissen. Die Thailänder hingegen arbeiten um zu Leben!

Und das merkt man an ihrer Art zu leben.

Doch das allerbeste kommt natürlich zum Schluss. Denn vor allem für Senioren ist es sehr attraktiv in Thailand ihre Rente zu verbringen. Da sie selbst mit einem geringen monatlichen Einkommen auf diesem wunderschönen Fleckchen Erde ein gutes, nahe zu luxuriöses Leben führen können. Woran das liegt? Thailand ist für uns Europäer im Vergleich sehr günstig. Sowohl das Essen als auch der Unterhalt lädt uns zum langen Verweilen ein.

Also bucht euch den nächsten Flug und genießt euer Leben, denn jeder hat nur eins.

Gespendete Züge sorgen für Kontroversen

Published in Bangkok
Dienstag, 14 September 2021 19:17

Bangkok - Eine Entscheidung der State Railway of Thailand (SRT), etwa 42,5 Millionen Baht für den Versand von 17 gebrauchten Diesellokomotiven zu zahlen, die von der Japanese Hokkaido Railway Company (JR Hokkaido) gespendet wurden, hat in den sozialen Medien Kontroversen über ihren Wert ausgelöst.

Kritik in den sozialen Medien brach diese Woche aus, nachdem die Bahngesellschaft am Montag ihren Plan bekannt gegeben hatte, ein Unternehmen zu beauftragen, die gespendeten Züge von Japan nach Thailand zu verschiffen.

Am Donnerstag gab die SRT bekannt, dass sie Deugro Projects (Thailand) Co ausgewählt hatte, um die 17 Züge zu einem Preis von 42,5 Millionen Baht, einschließlich Einfuhr- und Mehrwertsteuer, zu versenden, was weitere Online-Kritik auslöste.

Einige Facebook-Nutzer mit großer Fangemeinde begannen zu fragen, warum Thailand die 42,5 Millionen Baht für die gebrauchten Züge zahlen muss.

Viele Internetnutzer, die sich der Idee widersetzen, bezeichneten die Züge als "Schrott".

Die Facebook-Seite "Thailand Transportation", ein Befürworter des Plans, veröffentlichte jedoch einen Beitrag, in dem es heißt, dass die gespendeten gebrauchten Züge brauchbar sind.

In dem Beitrag teilte der Administrator der Facebook-Seite seine Erfahrungen mit dem Reisen in einem KiHa 183-Zug im Jahr 2016 in Japan, bevor das Modell ausgelaufen und durch ein neueres ersetzt wurde.

Wenn die Züge nagelneu gekauft würden, würden diese 17 Züge zwischen 510 und 560 Millionen Baht kosten.

Thailand bekommt diese Züge kostenlos, und sie sind immer noch in sehr gutem Zustand, hieß es.

Der Administrator postete auch Bilder von seinen Reisen an Bord eines Zuges. Die Bilder seien im April 2016 aufgenommen worden, bevor der Zug später in diesem Jahr durch ein neueres Modell ersetzt wurde.

Es heißt, er sei von Abashiri nach Sapporo gereist, eine Reise von mehr als 300 Kilometern.

Der Administrator postete auch Fotos vom Inneren eines Zuges und sagte, dass er noch neu aussehe, weil er gut gewartet sei.

Der Zug ist auch im Vergleich zu den aktuellen Daewoo-Dieselzügen der SRT neuer, heißt es.

Es seien nur kleinere Reparaturen durchgeführt worden, darunter die Entfernung von Flecken.

Die SRT hat auf Fragen zu diesem Thema nicht geantwortet. Sie hat jedoch gesagt, dass diese Züge für Tourismusförderungszwecke verwendet werden.

In einer früheren Erklärung sagte die SRT, sie habe gespendete Züge aus Japan erhalten.

Am 24. November 2016 kamen 10 von Japan gespendete gebrauchte Hamanasu-Züge und -Waggons in Thailand an und wurden später umgebaut, um die Tourismusinitiativen des Königreichs zu fördern, teilte die SRT mit.

Sie stellte fest, dass es zuvor eine Reihe von gespendeten Eisenbahnwaggons von JR-West erhalten hatte.

Die JR-West-Züge wurden für allgemeine und touristische Dienstleistungen eingesetzt, die dem Königreich viele Einnahmen gebracht haben.

Ekkarat Si-arayanphong, Direktor des PR-Zentrums der SRT, sagte, eine kürzlich durchgeführte Inspektion der 17 gespendeten Züge habe ergeben, dass sie in sehr gutem Zustand seien.

Herr Ekkarat sagte, dass diese Züge seit 2016 zwar nicht mehr benutzt wurden, aber immer gut gewartet wurden.

Bei ihrer Ankunft in Thailand werden die gespendeten Züge noch einmal einer Sicherheitsinspektion unterzogen, bevor sie ab dem nächsten Jahr für den Tourismusdienst der SRT umgebaut werden, sagte er.

Quelle: Bangkok Post

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com