Wochenblitz

Wochenblitz

Pattaya - Die Polizei von Banglamung sagt, dass das Beste, was sie der wachsenden Zahl von Motorraddiebstahlopfern raten kann, darin besteht, ihr Motorrad sicher zu verschließen.

Mehr als zehn Personen haben im September bisher Diebstahlanzeige erstattet, und die Polizei ist nicht näher dran, jemanden zu fassen als im August.

Die Polizei von Banglamung, die für Ost-Pattaya und Naklua verantwortlich ist, wo alle Diebstähle stattgefunden haben, sagte, sie sei unterbesetzt, und alle Verbrechen hätten nachts stattgefunden.

Wütende Anwohner weisen darauf hin, dass nach der Ausgangssperre um 21 Uhr nur noch wenige Menschen auf den Straßen sind, daher sollte es nicht schwer sein, die Gangster zu finden. Sie werden die einzigen sein, die draußen sind. Die Opfer sagten, die Polizei sollte mehr Patrouillen und Ermittlungen durchführen.

Sompot Euasakulmongkol, Eigentümer einer Wohnung in M.1 Banglamung, sagte, Gangster hätten den Mietern in der Nacht zuvor zwei Motorräder gestohlen.

Die jüngsten Berichte, die am 17. September eingereicht wurden, betrafen zwei Bikes, die aus einem Apartmenthaus im Dorf Banglamung Moo 1 gestohlen wurden. Vermieter Sompot Euasakulmongkol sagte, zwei Diebe hätten einen verschlossenen Parkplatzzaun durchbrochen und seien mit einem Honda Scoopy von Miss Thanaporn Ranok (29) und einer Honda von Siriwat Royampang (19) geflohen.

Auf der Straße wurde Reungdej Rattachatas Honda Forza von einem Parkplatz seiner Wohnung in der Soi Banglamung 37/3 vermisst.

Pattarapong Kansomwan wachte auf und stellte fest, dass seine Honda Wave in einem Laden in der Soi Photisan in Naklua fehlte. Er sagte, der Dieb habe auf den Aufnahmen der Überwachungskamera für ihn wie ein Ausländer ausgesehen.

Quelle: Pattaya Mail

Bangkok - Fünfzig Prozent der Gesamtbevölkerung Thailands werden bis Ende Oktober mindestens eine Dosis eines COVID-19-Impfstoffs erhalten, gemäß den vom Department of Disease Control (DDC) festgelegten Zielen.

Bis Ende September soll Thailand laut DDC-Chef Opas Karnkawinpong eine Million Impfstoffe pro Tag verabreichen können, bis Ende Oktober sollen 50 Prozent der Bevölkerung mindestens eine Impfdosis erhalten haben.

Dr. Opas sagte, am 24. September werde eine Veranstaltung von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens stattfinden, die den Meilenstein der Impfung von einer Million Menschen an einem einzigen Tag darstellen werde. Dazu gehören auch Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens und Freiwillige, die eine dritte Auffrischungsdosis erhalten.

Bis Freitag hatte Thailand rund 43,9 Millionen Dosen von COVID-19-Impfstoffen verabreicht.

Laut CCSA-Daten sind etwa 20,4 Prozent der Gesamtbevölkerung Thailands vollständig geimpft.

Am Samstag sagte Dr. Opas, dass die Menschen in Thailand jetzt mit COVID-19 leben und weiterhin die vom Ministerium für öffentliche Gesundheit herausgegebenen Richtlinien zum Tragen von Masken und zur sozialen Distanzierung befolgen.

Unterdessen sagte Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul, er sei zuversichtlich, dass das Land sein Ziel erreichen werde, bis Ende dieses Jahres 50 Millionen Menschen zu impfen.

Derzeit verabreicht Thailand durchschnittlich rund 700.000 Impfdosen pro Tag.

Quelle: AseanNow

Putsch von 2006 ein Erfolg, behauptet Mastermind Sonthi

Published in Bangkok
Sonntag, 19 September 2021 14:29

Bangkok - Der Putsch vom 19. September 2006 gegen die Regierung Thaksin Shinawatra war ein Erfolg, behauptete der ehemalige Armeechef General Sonthi Boonyaratglin in einem Interview mit der Bangkok Post anlässlich des 15. Jahrestages.

Seine Einschätzung basiert auf unterstützenden Gesten für seine militärische Intervention, die sich in den Blumensträußen widerspiegeln, die den Putschisten und Truppen überreicht werden.

Der Putsch von 2006 wurde jedoch von der Übernahme vom 22. General Prawit Wongsuwon und General Anupong Paojinda überschattet.

Während ihrer Zeit an der Macht haben die drei (Prayut, Prawit und Anupong) und ihre Teams Mechanismen eingeführt, um dem Regime zu helfen, seine Macht auszubauen.

Der vom Militär ernannte Senat kann sich den Abgeordneten bei der Auswahl des Premierministers anschließen, während die Palang Pracharath Partei (PPRP) gegründet wurde, um General Prayuth als Premierminister zu unterstützen. Die Streitkräfte haben sich derweil hinter ihn gestellt.

Die Übernahme von 2006 verblasst im Vergleich zu ihrem Nachfolger, da sie nur 12 Monate vor einer Wahl andauerte, auf die schließlich weitere politische Auseinandersetzungen folgten.

Einige politische Beobachter kritisieren den Putsch von 2006 als gescheitert, weil Thaksins politisches Netzwerk mit seiner jüngeren Schwester Yingluck Shinawatra als Premierministerin wieder an die Macht gekommen ist. Der Putsch von 2014 wird von manchen als Korrektur angesehen.

Gen Sonthi sagte jedoch, die Ereignisse sollten nicht verglichen werden, da die politischen Kontexte unterschiedlich seien.

"Ich denke, es hat keinen Sinn, darüber zu reden. Aber wenn Sie mich fragen, ob es ein Erfolg oder ein Misserfolg ist ... die Leute waren in fröhlicher Stimmung und haben den Soldaten Blumen geschenkt", sagte er.

General Sonthi sagte, er habe den Posten des Premierministers nach dem Putsch nicht übernommen, weil er sich seiner Grenzen bewusst sei und dachte, er sollte den richtigen Mann für den Job einsetzen.

Ob es zu einer weiteren militärischen Machtübernahme kommen werde, hänge davon ab, wie sich die Machthaber verhalten. Korruption, Vetternwirtschaft und undemokratische Aktionen können die Menschen aufregen und zum Handeln veranlassen.

Auf die Frage, ob eine militärische Intervention notwendig sei, um eine politische Krise zu entschärfen, sagte er, es sei wichtig zu verstehen, was Demokratie ausmacht.

Er sagte auch, dass es verschiedene Arten von Demokratien gebe und Thailand eine finden sollte, die seinen Bedürfnissen entspricht und eher nach vorne als nach hinten blickt.

Auf die Frage, ob der Putsch von 2006 zumindest Thaksin, der sich im selbst auferlegten Exil befindet, ferngehalten habe, sagte er, es habe keinen Sinn, über die Vergangenheit zu diskutieren, und Thaksin habe angesichts seiner zunehmenden Aktivität etwas Neues vor.

Der Ex-Premier hat mit der Clubhouse-App unter dem Pseudonym "Tony Woodsome" die Regierung ins Visier genommen und am Mittwoch über die thailändische Politik und die Zukunft junger Thais diskutiert.

Quelle: Bangkok Post

Korat - Die Polizei in der nordöstlichen thailändischen Provinz Nakhon Ratchasima untersucht den Fall, dass ein Polizeiwagen eine Gruppe Polizisten zum Strand in Phetchaburi, einer zentralthailändischen Provinz, gebracht haben soll. Im Internet kursierten am Freitag Aufnahmen von den Beamten, die aus dem Van stiegen und eine Mahlzeit am Strand genossen

Panurat Lakboon, Kommissar der Provinzpolizei Region 3, ordnete eine Untersuchung an, nachdem das Video von Menschen, die am Strand von Cha-am aus dem Polizeiwagen ausstiegen, viral wurde. Online-Kommentatoren stellten die Verwendung eines Polizeifahrzeugs für eine solche Aktivität in Frage. Der fragliche Polizeiwagen gehört der Polizeidienststelle Phon Kran. Panurat sagt, dass Pol Maj Gen Pornchai Nonwachai ihn auf den Vorfall aufmerksam gemacht und einen Untersuchungsausschuss bestellt habe, um die Angelegenheit zu untersuchen.

Der Regionalchef sagt, die Untersuchung solle in 7 Tagen abgeschlossen sein. Die ersten Erkenntnisse zeigten, dass die Polizei von Nakhon Ratchasima in keiner offiziellen Angelegenheit nach Phetchaburi gerufen wurde. Panurat fügt hinzu, wenn die Ermittlungen ergeben, dass die Beamten der Polizeistation Phon Krang den Van für den persönlichen Gebrauch benutzten, ihnen Disziplinarmaßnahmen drohen könnten.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Während es zahlreiche Berichte über das vorgeschlagene Datum der Wiedereröffnung am 1. Oktober für 5 Provinzen gab, von denen viele den Tourismusminister zitieren, sagt ein Sprecher des Zentrums für die Verwaltung der Covid-19-Situation, dass nichts genehmigt wurde. Ein Termin zur möglichen Wiedereröffnung wurde nicht bekannt gegeben.

Natapanu Nopakun, der den CCSA-Bericht auf Englisch bekanntgibt, sagt, dass die aktuellen Maßnahmen für eine 14-tägige Quarantäne in den fraglichen 5 Provinzen für die internationalen Ankömmlinge noch bestehen. Phuket und Koh Samui sind die einzigen Gebiete, in denen die obligatorische 14-tägige Quarantäne für geimpfte Reisende, die aus dem Ausland nach Thailand einreisen, aufgehoben wurde. Die beiden Inseln wurden im Juli im Rahmen von „Sandbox“-Pilotprogrammen wiedereröffnet.

Die Provinzen, die sich auf die Wiedereröffnung vorbereiten sollen, müssen noch mehrere Bewertungen durch die Regierung durchlaufen, bevor sie quarantänefreies Reisen zulassen, sagt Natapanu. Der Sprecher fügte hinzu, dass es in den kommenden Wochen eine allgemeine CCSA-Sitzung geben wird, um „Sandbox“-Programme mit der Möglichkeit zu diskutieren, Bangkok und 4 weitere Provinzen in Zukunft einzubeziehen. Die Sitzungen werden normalerweise von PM Prayuth Chan-o-cha geleitet.

Quelle: Thaiger

Krabi - Die Leiche eines auf Koh Phi Phi vermissten Resortmanagers wurde in einem Wald auf der Insel gefunden. Der österreichische Staatsbürger Florian Hallermann, der General Manager des Zeavola Resort, wurde 4 Tage nach seinem Verschwinden tot aufgefunden. Der 56-Jährige war zuletzt auf CCTV-Aufnahmen zu sehen, als er am 11. September am Strand spazieren ging. Sein Verschwinden löste eine Suchaktion aus, an der über 50 Inselbewohner, Hotelangestellte und lokale Behörden teilnahmen.

Die Pattaya News berichten, dass die Leiche von Herrn Hallermann zwischen Felsen in einem Wald etwa 200 Meter landeinwärts von der Straße gefunden wurde. Nach Angaben der Polizei von Koh Phi Phi war er seit mindestens 3 Tagen tot und die Behörden haben spekuliert, dass er beim Wandern im Wald auf einem Felsen ausgerutscht und sich am Kopf schwer verletzt haben könnte. Eine Obduktion wird durchgeführt, um die Todesursache zu ermitteln, und die Polizei hat bestätigt, dass ein Covid-19-Test wie üblich durchgeführt wird.

Laut dem Bericht von Pattaya News lebte der Österreicher seit mehreren Jahrzehnten auf Koh Phi Phi und war eine beliebte Persönlichkeit, die den Einheimischen gut bekannt war. Die Polizei hat zugesagt, eine transparente Untersuchung des Todes von Herrn Hallermann durchzuführen.

Quelle: Pattaya News

Phanom Rung Lichtphänomen kehrt im Oktober zurück

Published in Thailand
Samstag, 18 September 2021 19:32

Buriram - Vom 5. bis 7. Oktober wird dieses Jahr das letzte Mal sein, dass Besucher das Sonnenlicht durch die 15 Türen von Prasat Hin Phanom Rung in Buri Ram beobachten können.

Das Phänomen tritt viermal im Jahr auf. Die beiden Veranstaltungen für den Sonnenaufgang finden zwischen dem 3.-5. April und dem 8.-10. September statt und die anderen zwei für den Sonnenuntergang finden zwischen dem 5.-6. März und dem 5.-7. Oktober.

Prasat Hin Phanom Rung ist ein altes Khmer-Denkmal, das zwischen dem 10. und 13. Jahrhundert als Shiva-Schrein erbaut wurde. Der Name Phanom Rung wurde nach Angaben des Fine Arts Department vom Khmer-Wort "wanang Rung" abgeleitet. Es fand die Inschrift an der historischen Stätte, was einen riesigen Berg bedeutet.

Die historische Stätte ist seit langem eines der Top-Reiseziele in Buri Ram und wurde kürzlich nach der Veröffentlichung von Lalisa, dem ersten Soloalbum der in Thailand geborenen K-Pop-Sängerin Lalisa "Lisa" Manoban, zu einem trendigen Ort unter jungen Thais.

Das Musikvideo zeigt eine Requisite des alten Khmer-Schreins. Buri Ram ist die Heimatstadt der Popsängerin. Nach der Veröffentlichung des Musikvideos am 9. September ist die Zahl der Besucher des Sandsteinheiligtums von etwa 150 Besuchern pro Tag auf über 400 am vergangenen Wochenende gestiegen.

Wer das Sonnenphänomen im Oktober erleben möchte, muss vor 17.30 Uhr an der historischen Stätte ankommen.

Für weitere Informationen rufen Sie den Buri Ram Historical Park unter 044-666-251 an.

Quelle: Bangkok Post

Phuket - Das jährliche Phuket Vegetarian Festival hat vom 6. bis 14. Oktober das „Okay“ erhalten. Für diejenigen, die noch nicht von dem Festival gehört haben, es ist nicht gerade für das vegetarische Essen bekannt. Es ist eigentlich eine sehr spirituelle Feier, bei der einige Selbstverstümmelung praktizieren, um in einen tranceähnlichen Zustand zu gelangen und Geister durch ihren Körper zu lenken.

Während der Straßenumzüge des Festivals durchbohren einige ihre Wangen mit großen Gegenständen, sogar Schwertern, und einige schneiden sich stundenlang ununterbrochen die Zunge, während das Blut auf die Straße tropft. Während der ganzen Woche verzichten die Menschen auf Fleisch und Alkohol.

Das Festival zieht Touristen aus dem ganzen Land an. Im vergangenen Jahr wurde den Menschen geraten, soziale Distanzierung zu praktizieren und Gesichtsmasken zu tragen. Der Gouverneur von Phuket sagte, er habe sogar geraten, dass die Teilnehmer das Ausmaß der Folter begrenzen.

Laut Phuket News wurde das diesjährige Festival bei einem kürzlichen Treffen in der Provinzhalle mit Beamten und Vertretern von 30 Schreinen auf der ganzen Insel genehmigt. Der Vizegouverneur sagte, es sei wichtig, die Durchführung des Festivals zu ermöglichen, aber es sollten strenge Maßnahmen zur Seuchenbekämpfung getroffen werden.

Covid-19-Präventionsmaßnahmen müssen noch formalisiert und dem Ausschuss für übertragbare Krankheiten vorgelegt werden, aber der Vizegouverneur sagt, dass das Gesundheitsamt von Phuket Maßnahmen und Standards für Schreinküchen ausgearbeitet  hat, zu denen auch gehört, dass alle Köche alle drei Tage auf Covid-19 getestet werden müssen.

Quelle: Phuket News

Pattaya - Während Pattaya und der Rest Thailands Schwierigkeiten haben herauszufinden, wann und wie sie wirklich für den internationalen Tourismus wieder geöffnet werden können, ist es wahrscheinlich, dass das Unterhaltungs- und Nachtleben, für das die Stadt berühmt ist, möglicherweise nicht geöffnet ist, wenn Pattaya wiedereröffnet wird.

Während die Wiedereröffnung in Sicht kommt, um internationale Reisende wieder aufzunehmen, die zum ersten Mal seit den frühen Monaten des Jahres 2020 frei herumlaufen könnten, haben die Beamten in Chon Buri keine konkreten Pläne zur Wiedereröffnung der Bars und Nachtclubs bekannt gemacht, die einen großen Teil der Besucher von Pattaya anziehen.

Die Phuket Sandbox ist in ihren dritten Monat eingetreten, und viele erwarteten, dass mit der Rückkehr internationaler Besucher Bars und nächtliche Unterhaltung wiedereröffnet werden müssten. Aber das ist noch nicht passiert und viele Restaurants haben sich dem heimlichen Ausschank von Alkohol zugewandt, während der Vorsitzende der Patong Entertainment Business Association eine harte Haltung gegen die langfristige Schließung von Nachtclubs in Phuket und die mangelnde Unterstützung der thailändischen Regierung einnahm und Bars und Clubs aufforderte, als Restaurants zu öffnen, obwohl die Aktion rechtlich zweifelhaft ist, und tadelt die Regierung für die langfristige Schließung ohne jegliche Hilfe.

Pattaya steht möglicherweise vor einer ähnlichen Zwickmühle, da Unterhaltungsstätten wenig bis gar keine Unterstützung von der Regierung erhalten haben und seit mehr als fünf Monaten geschlossen sind, aber die Wiedereröffnungspläne scheinen kein Nachtleben einzubeziehen. Einige lokale Führer haben darauf gedrängt, Pattaya von einem Nachtleben und Partyziel zu entfernen und vielleicht die Covid-19-Pandemie zu nutzen, um den Tourismus in diese Richtung zu verlagern.

Der offizielle Plan von Chon Buri ist die Förderung von Naturattraktionen und kulturellen Erlebnissen für Besucher, die in den kommenden Monaten nach Thailand einreisen. Das Tourismusmarketing wird sich aufgrund des Touristenmangels auf sauberere Strände, Wassersportarten wie Schwimmen und Tauchen, Golfen, Tierattraktionen und Handel wie Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten konzentrieren und Restaurants und große Einkaufszentren wie das Central Festival und Terminal 21 bewerben.

Die Regierung plant, sich auch auf wunderschöne natürliche Orte und landschaftlich reizvolle Attraktionen wie Inseln Koh Larn, Nong Nooch Gardens, Khao Kheow Open Zoo, The Sanctuary of Truth, den neu gestrichenen Big Buddha und lokale Tempel zu konzentrieren. Sie werden auch versuchen, Menschen anzuziehen, die sich für die Kultur und Geschichte der Region interessieren, indem sie traditionelle thailändische Kleidung, Essen, Weben und Kultur fördern.

Da Touristenzentren in Thailand bereits Schwierigkeiten haben, internationale Besucher inmitten der Covid-19-Pandemie anzuziehen, kann es für Pattaya eine Herausforderung sein, sich ohne sein berüchtigtes Nachtleben neu zu erfinden.

Quelle: Pattaya News

Pattaya - Polizeileutnant Surachate „Big Joke“ Hakparn besuchte Pattaya, um das Projekt „Smart Safety Zone 4.0“ weiterzuverfolgen.

Das Treffen fand in der Polizeistation von Pattaya City statt, bevor Big Joke zusammen mit einer bedeutenden Polizeieskorte die örtlichen Strände besuchte und Pattaya besichtigte. Der Spitzname von Big Joke kommt von seiner Fähigkeit, Menschen zu beruhigen und sie zu entspannen, selbst diejenigen, die er festgenommen hat, so seine Angehörigen. Big Joke, früher Chef des Einwanderungsbüros und in Thailand für seine Haltung bekannt, insbesondere gegenüber Ausländern, die Overstay hatten, ist jetzt ein hochrangiger (Stufe 9) Berater des Nationalen Polizeichefs Suwat Jangyodsuk und wohl einer der wichtigsten und mächtigsten Polizisten in Thailand.

Generalleutnant Surachate sagte gegenüber The Pattaya News: „Dies ist ein nationales Projekt, das Systeme zur Verhinderung von Verbrechen in ‚Smart Cities‘ entwickelt. Pattaya ist eine dieser Städte, die aufgrund ihrer Bedeutung für den Tourismus mit fast 10 Millionen Touristen im Jahr 2019 und als Teil des Eastern Economic Corridor-Projekts ausgewählt wurde. Wir gehen davon aus, dass einige Kriminelle die Situation und ausländische Besucher ausnutzen möchten, wenn die Grenzen wieder geöffnet werden und Touristen zurückkehren. Wir wollen dafür sorgen, dass das nicht passiert.“

„Die Idee des Projekts konzentriert sich hauptsächlich auf den Schutz von Menschen durch den Einsatz von Innovationen, Technologien und elektronischen Strategien zur Verhinderung von Straftaten.“

Quelle: Pattaya News

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com