Wochenblitz

Wochenblitz

Krabi - Der mit Muscheln bewachsene Strand in der Andamanen-Küstenprovinz Krabi, der als „75 Millionen Jahre alter Muschelfriedhof“ bekannt ist, sieht sich nun der Erosion ausgesetzt, nachdem er in den vergangenen zwei Jahren durch starke Strömungen beschädigt wurde. Ein hoher Beamter vom Hat Noppharat Thara-Mu Ko Phi Phi Nationalpark gab die Meldung bekannt.

„Die Bewahrung der 40 Zentimeter dicken Fossilschicht am Strand hat sich als aussichtsloser Kampf gegen die Naturgewalten erwiesen“, sagt Plianprasob Khaonuan, Leiter der Schutzanlage des Muschelfriedhofs in Ban Laem Pho / Sai Thai.

Unter Berufung auf die Sonntagsinspektion der Einheit sagte er, dass ein weiterer zwei Kilometer langer Abschnitt des Strands mit fossilen Lagerstätten aufgrund der starken Wellen ebenfalls starke Schäden erlitten habe und dass die Gefahr der Erosion fortbestehe. Er sagte, dass die Situation während der Monsunzeit besonders akut war.

„Die Andamanensee hat in den letzten zwei Jahren starke Wellen hervorgebracht, die die fossile Basis erodierten und unter der Fossilplattform Tunnel verursachte“, sagte er.

Plianprasob fügte hinzu, dass der Vorschlag der Behörde, für ein Budget von 400.000 Baht zum Schutz des Geländes vor Erosion, noch nicht genehmigt worden sei. Der Standort ist vor zwei Jahren beim Department of Mineral Resources als uralte fossile Quelle registriert worden.

Chiang Mai - Ein Beamter in Chiang Mai gab zu, dass sich ein europäischer Tourist nach seinem Aufenthalt mit der Legionärskrankheit infizierte.

Er sagte, dass Ausländer keine Resistenz gegen die Legionellen haben, die den Zustand verursachen.

Aber er fügte hinzu, dass Thais glücklicherweise eine natürliche Resistenz gegen die Bakterien hätten.

Dr. Sumeth Onwandee, Leiter des städtischen Instituts für Seuchenprävention in der nordthailändischen Hauptstadt, sagte, dass die Warmwassersysteme des Hotels einschließlich eines Warmwasserspeichers und Duschköpfen überprüft wurden. Das Hotel wurde nicht genannt.

Die Bakterien verbreiten sich bei Temperaturen von 32 bis 35 Grad.

Infizierte Personen können eine Art Lungenentzündung entwickeln. Es wird angenommen, dass in den USA jedes Jahr etwa 8.000 bis 18.000 Fälle auftreten.

Die Krankheit wurde erstmals nach der American Legion Convention 1976 in einem Hotel in Philadelphia identifiziert.

Viele Legionäre und andere Menschen starben, was zu einer der größten Krankheitsuntersuchungen in der Geschichte der USA führte.

Es gibt keinen Impfstoff für die Krankheit und die Prävention hängt von einer guten Wartung der Wassersysteme ab.

Dr. Sumeth sagte, dass die meisten Thais immun sind und Ausländer anfälliger seien.

Abgetrennter Kopf von Frau gefunden

Published in Bangkok
Sonntag, 24 Juni 2018 00:18

Bangkok - Der verstümmelte Leichnahm einer Frau wurde letzte Nacht in der Gegend von Soi Klong Samwa gefunden.

Die Polizei, Forensik und ein Mediziner-Team waren am Tatort.

In einer Umhängetasche, eingehüllt in einen schwarzen Müllbeutel, war der Kopf einer langhaarigen Frau gefunden worden.

In der Nähe befanden sich zwei Säcke, die den Torso und andere Körperteile des Opfers enthielten.

Es wird angenommen, dass die Körperteile vor drei oder vier Tagen deponiert wurden.

Die Polizei in Minburi  ermittelt.

Eltern verkaufen ihre Kinder für Sex-Dienste

Published in Thailand
Sonntag, 24 Juni 2018 00:17

Petchabun – Eine Razzia in einer bekannten Karaoke-Bar in Lomsak in der Provinz Petchabun im Nordosten Thailands hat Menschenhandel und Sklaverei aufgedeckt.

Die Mädchen selbst haben davon gesprochen, nicht nach Hause gehen zu wollen, weil ihre Eltern sie in den Sexhandel verkauft hätten.

Beamte der Abteilung der Provinzverwaltung überprüften die „Ice Sa“ Karaoke.

Es wurden acht Mädchen vorgefunden, die Sex anboten. Zwei waren erst 17 Jahre alt.

Die Razzia folgte Untersuchungen der internationalen Nicht-Regierungsorganisation „LIFT“.

Mitarbeiter von LIFT hatten die Aktivitäten des Besitzers über mehrere Monate hinweg beobachtet.

Der Besitzer behielt jedes Mal 500 Baht und gab den Mädchen 1.000.

Die Opfer erzählten der Zeitung Thai Rath, dass sie nicht nach Hause zu den Eltern gehen wollten, weil sie ihre eigenen Kinder an das Geschäft verkauft hätten.

Der Besitzer, dessen Name nicht genannt wurde, wurde wegen Menschenhandels und Betreibens eines Sexgeschäfts angeklagt. Er konnte keine Lizenz für sein Etablissement vorweisen.

Loading...

Bangkok - Das Metropolitan Police Bureau (MPB) wird 20 Models und Internet-Idole „einladen“, die Fußballfans dazu zu bringen sollten, auf WM-Spiele zu setzen.

Auf einer Pressekonferenz wurde eine Polizeiaktion gegen Fußball-Wetten vorgestellt. Pol. Lt. Gen. Phanurat Lakbun, Leiter der Task Force gagen Fußball-Wetten, sagte, seit Beginn der WM hätten sie 27 Millionen Baht beschlagnahmt und fast 2.000 Spieler vorläufig festgenommen. Sie bereiteten sich darauf vor, 20 Models und Internet-Idole zu befragen, die verdächtigt werden Fußballfans dazu zu verleiten, auf die Spiele Geld zu setzen.

Der Verbrauchervertrauensindex fällt unter 50 Punkte

Published in Thailand
Sonntag, 24 Juni 2018 00:16

Bangkok - Der thailändische Verbrauchervertrauensindex (CCI) ist im Mai vor allem aufgrund fallender Agrarpreise unter die 50-Punkte-Marke gefallen.

Laut einer Umfrage der Universität der thailändischen Handelskammer zur Bewertung der wirtschaftlichen und geschäftlichen Situation des Landes in Bezug auf andere Volkswirtschaften in der Region, fiel die CCI im Mai von 49,4 auf 47,7 Punkte.

Der Hauptgrund für den Rückgang des CGI-Index war die Sorge über die Instabilität der Agrarpreise.

Einfuhrlizenzen für Abfälle werden nicht verlängert

Published in Bangkok
Sonntag, 24 Juni 2018 00:16

Bangkok – Die Lizenzen, die an Unternehmen ausgestellt wurden, um sie zur Einfuhr von Elektronik- und anderen Abfällen zur Wiederverwertung und Entsorgung in Thailand zulassen sollten, werden nicht verlängert, gab das Ministerium für Industrieanlagen bekannt.

Das Ministerium will nächste Woche ein sofortiges Verbot für die restlichen Lieferungen erlassen, die für den Rest dieses Jahres geplant sind. Mongkol Peukwattana sagte, dass Lizenznehmer, die kein Fehlverhalten begangen haben, ihr Geschäft fortsetzen können, ihre Genehmigungen jedoch nicht erneuert werden.

Bangkok - Premierminister Prayut Chan-o-cha wird auf dem Titelblatt der Asia-Ausgabe des Time-Magazins am 2. Juli erscheinen.

Das Titelblatt trägt die Überschrift: „Demokrat. Diktator. Welchen Weg wird Thailands Prayuth Chan-o-cha wählen?“

Das Magazin enthält eine Titelgeschichte mit dem Titel „Thailands Führer, der versprochen hatte, die Demokratie wiederherzustellen.“ Der Artikel wurde von Charlie Campbell, Korrespondent für das Magazin in Peking, verfasst.

Loading...

Bangkok - Mindestens vier Online-Umfragen wurden unmittelbar nach der ersten Hinrichtung Thailands in neun Jahren am Montag durchgeführt. In jedem Fall stimmte die Mehrheit der Befragten der Todesstrafe zu.

Die Ergebnisse wurden veröffentlicht, nachdem ein verurteilter Mörder, der von der Strafvollzugsbehörde nur als Thirasak bekannt gegeben wurde, im Zentralgefängnis Bang Kwang durch die Giftspritze getötet wurde. Damit endete eine neunjährige Auszeit für Hinrichtungen in Thailand. Er wurde verurteilt, weil er 2012 sein 17-jähriges Opfer tödlich verletzt hatte und ein Handy und eine kleine Menge Bargeld erbeutete.

Etwa 2.300 Menschen stimmten auf einer Website von „Kom Chad Luek“ auf die Frage ab, ob sie mit der Hinrichtung einverstanden wären. Überwältigende 92 Prozent stimnmten zu.

Nation TV führte eine ähnliche Umfrage unter www.nationtv.tv durch und sammelte mehr als 20.000 Stimmen. Von diesen sagten 95 Prozent, dass sie die Todesstrafe befürworteten.

Die populäre Facebook-Seite „Drama Addict“, fragte ihre Follower, ob Thailand die Todesstrafe durchsetzen sollte. Mehr als 124.900 Menschen haben bisher geantwortet, 96 Prozent oder 119.900 von ihnen befürworteten die Todesstrafe. Die Abstimmung wird noch fünf Tage geführt.

Thirasaks Mutter sagte, dass ihr Sohn möglicherweise zu Unrecht verurteilt wurde, da er immer behauptet hatte, dass er den Mord nicht begangen habe.

„Deshalb hat er sich immer geweigert, sich vor Gericht für schuldig zu bekennen. Er wusste, dass ein Schuldbekenntniss Anlass zu Nachsicht geben würde“, sagte sie.

Unter denen, die gegen die Wiederaufnahme von Hinrichtungen in Thailand protestierten, war die deutsche Menschenrechtskommissarin Barbel Kofler. „Es ist unmöglich, unrechtmäßige Verurteilungen völlig auszuschließen - mit irreparablen Folgen, wenn der Angeklagte hingerichtet wird“, sagte sie und fügte hinzu, dass die Todesstrafe eine unmenschliche Form der Bestrafung sei.

Die Europäische Union gab bekannt, dass sie die Todesstrafe unter allen Umständen ablehne.

„Die Todesstrafe ist eine grausame und unmenschliche Strafe, die nicht abschreckend wirkt und eine inakzeptable Verleugnung der Menschenwürde und Integrität darstellt.“

Diese Haltung scheint in Thailand wenig Unterstützung zu finden, wo die Drohung der Hinrichtung oft als wirksame Abschreckung gegen schwere Verbrechen gehalten wird.

Loading...

Bangkok - Die Regierung erwägt ernsthaft ein sofortiges Einfuhrverbot für Elektronikschrott.

„Wir werden feststellen, ob die Anwendung von Artikel 44 notwendig ist, um das Verbot durchzusetzen“, sagte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Lt. General Koncheep Tantravanich, unter Berufung auf den Beschluss eines Reformausschusses unter dem Vorsitz des stellvertretenden Ministerpräsidenten und Verteidigungsministers Prawit Wongsuwon.

Artikel 44 der Verfassung gibt dem Vorsitzenden des Nationalen Rates für Frieden und Ordnung (NCPO), der Junta, die Macht, ein solches Dekret auszustellen.

Das Thema Elektroschrott hat seit dem letzten Monat die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich gezogen, nachdem die Polizei eine große Menge an Elektroschrott gefunden hatte, der nach Thailand importiert wurde und nicht im Einklang mit den Gesetzen entsorgt wurde.

Loading...
ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com