Wochenblitz

Wochenblitz

Jatuporns beste Tage könnten vorbei sein

Published in Bangkok
Sonntag, 11 April 2021 13:48

Bangkok - Der erfahrene Aktivist Jatuporn Prompan setzte sich ein, um einen Massenprotest für den Sturz von Premierminister Prayut Chan-o-cha zu starten.

Aber wenn Herr Jatuporn der Meinung wäre, dass er, weil er Vorsitzender der Vereinigten Front für Demokratie gegen Diktatur (UDD) ist, auf die Unterstützung der Rothemden zählen könnte, um die Kampagne gegen die Regierung zu festigen, könnte er auf eine Enttäuschung zusteuern.

Zum einen ist die Intensität des Aktivismus der Rothemdenbewegung, der vor einem Jahrzehnt als dominierende Kraft in der Politik diente, laut Wissenschaftlern gegen die sich entwickelnde politische Situation von heute verblasst.

Einige führende Persönlichkeiten der Rothemden sind daran interessiert zu wissen, welche Absichten Herr Jatuporn hat, diesmal die regierungsfeindliche Kampagne unter dem Banner "Sammakhi prachachon pheu prathet thai" (Volkseinheit für Thailand) zu führen.

Die Kernstärke der UDD auf ihrem Höhepunkt beruhte auf ihrem Widerstand gegen den Militärputsch, den der Armeechef Gen Sonthi Boonyaratglin am 19. September 2006 durchführte und der die Thaksin Shinawatra Regierung stürzte.

"Dörfer für Demokratie"

Die Rothemden schlossen sich zur Unterstützung von Thaksin zusammen und forderten die Wiederherstellung der Demokratie. Sie konsolidierten sich nach und nach und gründeten am 15. Dezember 2010 das erste "Red Shirt Village" in Ban Nong Hu Ling im Tambon Nong Hai des Distrikts Muang, Udon Thani, mit Anon Saennan als Hauptgründer.

Das Dorf trug das Motto "Es wird nie wieder Platz für einen Staatsstreich geben".

Anschließend wurde Herr Anon zum Führer des thailändischen Red Shirt Village ernannt, dessen Mitglieder standhaft in ihrem Gelübde waren, die demokratiefreundlichen Grundsätze einzuhalten und für Thaksins Rückkehr an die Macht zu kämpfen. Ihre Hauptaufgabe war es jedoch, Gerechtigkeit für die Red-Shirt-Demonstranten zu fordern, die im April 2009 und Mai 2010 bei tödlichen Zusammenstößen mit den Sicherheitskräften ums Leben kamen.

Das erste Red-Shirt-Dorf mit 353 Einwohnern erstellte ein eigenes Logo und begrüßte die Besucher mit Schildern mit der Aufschrift "Red Shirt Village for Democracy". Einige Schilder waren mit Bildern von Thaksin geschmückt. Vor jedem Haus wurde eine rote Fahne aufgestellt.

Das Konzept des Dorfes setzte sich durch. Bald schlossen sich die meisten Dörfer in Udon Thani der Rothemdbewegung an, die sich schnell auf weitere Regionen des Landes ausdehnte.

Fünf Millionen "rote Handbücher" wurden veröffentlicht und als Richtlinien an die Mitgliedsdörfer im ganzen Land verteilt, wie sie ihre Angelegenheiten führen sollen. Die Dörfer wurden später durch das Dachnetzwerk verbunden, das als Föderation der Rothemddörfer Thailands bekannt ist, und Herr Anon wurde zum Vorsitzenden gewählt.

Als die damalige Premierministerin Yingluck Shinawatra, Thaksins jüngere Schwester, am 8. Dezember 2013 das Parlament auflöste, waren insgesamt 28.532 Dörfer mit Rothemden in Betrieb. Die registrierten Mitglieder der Dörfer überstiegen zum Zeitpunkt des Militärputsches vom 22. Mai 2014, angeführt von Armeechef Gen Prayut Chan-o-cha, der die von der Pheu Thai Party geführte Regierung stürzte, mehr als neun Millionen.

Die Rothemden hatten sich in Scharen hinter der Yingluck-Regierung versammelt, um dem wachsenden Massenprotest des Demokratischen Volksreformkomitees entgegenzuwirken, der unter dem Vorwand der Forderung der Yingluck-Regierung nach einem umfassenden Amnestiegesetz zusammenkam, von dem befürchtet wurde, dass es Thaksin zugute käme, der von der Regierung verurteilt wurde.

Herr Jatuporn war eine der Hauptstützen der Kundgebungen für Rothemden, die vom Militär im Putsch vom 22. Mai aufgelöst wurden.

Jatuporn zurück im Protestsattel

Herr Jatuporn organisierte seine erste Kundgebung seit einem Jahrzehnt am 4. April im Santiporn Park, diesmal mit dem Ziel Gen Prayut, den er beschuldigte, das Land durch seine Inkompetenz und autokratische Art auf den Weg zur Zerstörung geführt zu haben.

Ungefähr 500 Menschen waren zu der Demonstration mit dem Codenamen "4-4-4" erschienen, ein Hinweis auf das Datum des Protestdebüts.

Herr Jatuporn versprach, der Protest sei als Schmelztiegel der Menschen über die politische Kluft hinweg gedacht, die zustimmten, dass Gen Prayut die Macht sofort aufgeben müsse. Unter den Teilnehmern waren Pibhop Dhongchai, ein ehemaliges Kernmitglied der Volksallianz für Demokratie (PAD); Veera Somkwamkid, Generalsekretär des People's Anti-Corruption Network; Karoon Sai-ngam, ein ehemaliger Abgeordneter von Buri Ram; Taikorn Polsuwan, ehemaliger Anführer einer Anti-Thaksin-Gruppe; und Saknarong Mongkol, ein Rechtsprofessor an der Thammasat Universität.

Die führenden Persönlichkeiten aus den Rothemddörfern wurden jedoch für ihre Abwesenheit beim Proteststart bekannt.

Darüber hinaus hat sich Herr Anon, der einst Seite an Seite mit Herrn Jatuporn gekämpft hat, gegen ihn gewandt.

"Fallen Sie nicht auf die Worte von Herrn Jatuporn herein, die die Menschen auffordern, auf die Straße zu gehen und Gen Prayut von der Macht zu trennen. Es ist dieselbe alte Rhetorik gegen Diktatoren", sagte Herr Anon.

"Es ist nicht zu leugnen, dass die Palang Pracharath Partei die Regierung gebildet und Gen Prayut als Premierminister gewählt hat."

"In der Vergangenheit waren wir Rothemden in den politischen Kampf verwickelt und gingen dafür ins Gefängnis. Familien wurden auseinandergerissen und einige von uns kamen ums Leben. Wo waren diese Führer, als wir sie brauchten?"

"Jetzt sind diese Führer wieder im Kampf und bitten die Leute, die Regierung zu stützen. Es ist ein Witz, dass sie den Mut haben, nach politischen Idealen zu fragen."

Herr Anon lobte die Regierung von Prayut für ihren effizienten Umgang mit der Covid-19-Pandemie und das Angebot von Hilfsprogrammen, um Menschen und Wirtschaft bei der Bewältigung der Auswirkungen der Krise zu unterstützen.

Er bestritt, dass die Dorfbewohner Thaksin dazu gebracht hatten, die Ressourcen bereitzustellen, um sie zu unterstützen. Thaksin wusste es besser, als so leicht getäuscht zu werden, so Anon.

Das Vertrauen der Rothemden zurückgewinnen

Herr Jatuporn würde es schwer finden, das Vertrauen der Rothemden wiederzubeleben, und der Protest, den er anführt, verschärft nur den sozialen Konflikt.

Eine Quelle, die früher ein Kernmitglied der Rothemden war, sagte, die Jatuporn-Proteste hätten keine große Beteiligung angezogen. Die Macher in den UDD-Reihen haben sich den Kundgebungen nicht angeschlossen.

Nach Ansicht der Quelle sagen einige Dorfvorsteher mit rotem Hemd, die Jatuporn-Kundgebungen seien nichts weiter als eine symbolische Geste. Die Quelle sagte, die roten Hemden könnten von jemandem in der Regierung unter Druck gesetzt worden sein, nicht an dem Protest teilzunehmen.

Die Quelle bezieht sich auf Suporn Atthawong, Vize-Minister im Büro des Premierministers und "erlöster" Co-Leader der Rothemden.

"Jetzt sind die Dorfbewohner politisch meist schwach, obwohl die Dörfer immer noch da sind", sagte die Quelle und fügte hinzu, dass die Bewegung entmannt wurde, da Herr Suporn mehrere UDD-Persönlichkeiten zur Arbeit in die Regierung gebracht hat.

Die Regierung ist seit sieben Jahren an der Macht und hat den staatlichen Behörden die Kontrolle entzogen.

Die Quelle gab zu, dass die Ankündigung einiger UDD-Fraktionen, die die Jatuporn-Kundgebungen meiden, darauf zurückzuführen war, dass sie von den Führern enttäuscht waren, die Ruhm und Reichtum erlangten, nachdem sie Positionen in der Regierung in Vergangenheit und Gegenwart erhalten hatten.

Die Dorfbewohner wurden zurückgelassen und die Macht, die sie einst ausübten, ließ nach.

Protestaussichten nach Songkran

Eine andere Quelle in der UDD sagte, dass ein Bild davon, wie sich der Jatuporn-Protest entwickeln wird, nach den Songkran-Feiertagen dieser Woche klarer sein wird. Die Gedanken der Menschen sind auf die Feier gerichtet, was die geringe Protestbeteiligung erklären könnte.

Herr Jatuporn hat den Protest unter Berufung auf das Wiederaufleben von Covid-19 auf Eis gelegt.

Die Quelle sagte, der Protest nach Songkran habe die Chance, größere Menschenmengen anzuziehen, darunter Menschen, die es satt haben, wie die Regierung die Covid-Krise bewältigt.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Der derzeitige Anstieg der Covid-19-Infektionen scheint nun zu einem großen Teil auf das farbenfrohe Nachtleben Thailands zurückzuführen zu sein. Mehr als 500 Menschen erkranken an der ansteckenden britischen Variante (B117) des Coronavirus.

Die Regierung reagierte mit der Schließung aller Bars und Unterhaltungsstätten in 41 Provinzen, aber es könnte zu spät sein, um eine dritte Welle der Pandemie zu verhindern. Viele Menschen sind jetzt kritisch und verweisen auf die erste und zweite Welle als Vorboten dafür, wie das Nachtleben Covid-19 so leicht übertragen kann.

Zu Beginn der Pandemie wurden Menschen auf Partys in Bangkoks Thong Lor Gebiet im März letzten Jahres, positiv auf Covid-19 getestet. Das Gesundheitsministerium wies alle an, Sicherheitsmaßnahmen zu befolgen, um einen großen Ausbruch zu verhindern. Die Gegend ist bekannt als Hotspot für Bangkoks wohlhabende Elite mit ihrer Vielzahl von Luxusclubs und Bars der Spitzenklasse. Obwohl sich der erste große Cluster in einem Muay Thai Boxstadion befand, waren es die Versammlungen rund um Bangkoks Nachtleben, die die Verbreitung verschärften.

Nachdem sich die Infektionen ausgebreitet hatten, war das gesamte Nachtleben bis Juli geschlossen, als Thailand insgesamt eine gewisse Kontrolle erlangte und das Coronavirus erfolgreicher als die meisten Länder eindämmte. Tatsächlich würde es Monate dauern, bis in der Region neue Infektionen diagnostiziert wurden.

Während allgemein bekannt ist, dass die nächste Welle von Covid-19 in Thailand in burmesischen Lagern für Wanderarbeiter begann, die sich um die Samut Sakhon Fischmärkte drehten, wurde selbst die zweite Infektionsrunde von Menschen verbreitet, die das Nachtleben in Thailand und die Spielhallen in Con Buri genossen.

Es gab auch den Fall einer Frau im Norden, die in mehrere Bars ging, bevor sie wusste, dass sie sich im Januar mit dem Virus infiziert hatte.

Währenddessen veranstaltete Techin „DJ Matoom“ Ploypetch in Bangkok im Januar eine aufwändige Party in einem Luxushotel. Er wurde wegen Verstoßes gegen die Covid-19-Beschränkungen strafrechtlich verfolgt und hat sich selbst von dem Virus erholt, aber die Party wurde zu einem Spreader-Ereignis. Keiner dieser Ausbrüche im Nachtleben hinderte die Menschen daran, wieder in die Clubszene zu gehen, sobald sie im Februar wiedereröffnet wurde.

Jetzt steht Thailand vor einer massiven Schließung mit der Gefahr einer dritten Welle von Covid-19, die unvermeidlich ist. Ein Hauptfaktor für die sich schnell ausbreitenden Infektionen sind unter anderem trendige Abendunterhaltungsorte in Bangkok, Phuket und Pattaya. Ein 35-jähriger Mann, der sich mit Covid-19 infizierte, berichtete, er habe einen Monat zuvor in Thong Lor gefeiert. Das Testen von Clubbesuchern von Bars und Unterhaltungsstätten in der Umgebung ergab einen Ausbruch von Covid-19-Infektionen.

Der Krystal Club Thonglor25 erlangte Aufmerksamkeit als mächtige Politiker und die wohlhabende Elite, die den Club so oft besucht, dass er den Spitznamen "Government House 2" trägt. 1/3 der thailändischen Kabinettsminister haben sich selbst isoliert und es wurde gemunkelt, dass der Verkehrsminister Covid-19 beim Besuch des berüchtigten Krystal Clubs erhalten hatte, obwohl Gerüchte später zerstreut wurden.

Aber die Wut auf das gehobene Party-Set ist gewachsen. Seit Mittwoch ist der Hashtag #thonglorpub in den sozialen Medien verbreitet, und viele Menschen beschweren sich, wenn das Land für die nächsten zwei Wochen die Unterhaltungsstätten schließt und möglicherweise vor weiteren Sperrverfahren steht.

Die Bar- und Clubszene ist ein Hotspot für Covid-Cluster, da soziale Distanzierung und das Tragen von Masken in schlecht belüfteten Räumen mit einer Menge dicht gedrängter Menschen selten erzwungen werden. Es ist eine Liste von High-Society-Hotspots entstanden, an denen jeder, der in den letzten Wochen anwesend war, aufgefordert wird, sofort Covid-19-Tests zu erhalten.

Krystal Club Thonglor25
Bar Bar Bar
Ekamai Bierhaus,
Emerald Thonglor13
Dirty Bar
Bottoms up Thonglor
AINU Hokkaido lzakaya & Bar
Cassette Music Bar Ekamai
63 Musichouse Ekamai

Quelle: PBS

Chonburi meldet 149 neue COVID-19-Fälle

Published in Pattaya & Ostküste
Sonntag, 11 April 2021 12:48

Chonburi - Gesundheitsbeamte in Chonburi meldeten am Sonntag 149 neue COVID-19-Fälle.

Durch die Fälle am Sonntag steigt die Gesamtzahl der während dieser letzten Infektionswelle gemeldeten Neuerkrankungen auf 413.

Von den 149 neuen Fällen wurden die meisten in der Stadt Chonburi (104) gemeldet, während Banglamung (31), Phanat Nikhom (6) und Sattahip (1) ebenfalls Fälle meldeten.

Gesundheitsbeamte sagten, dass fast 2.500 Menschen in den letzten 24 Stunden getestet wurden und derzeit auf Ergebnisse warten.

Sie gaben einige der Orte und Details zu bestätigten Fällen bekannt:

Flintstones Pub - 19 Fälle
Bone Pub - 2 Fälle
Freundeszone - 1 Fall
Cetus Club - 8 Fälle
New Man Pub - 2 Fälle
Unendlichkeit Sriracha - 1 Fall
Infektionen aus Pubs in Bangkok - 3 Fälle
Infektionen aus Bangkok - 1 Fall
Infektionen aus Phuket - 1 Fall
Infektionen aus Lampang - 1 Fall
Laufende Untersuchungen - 106 Fälle

Gesundheitsbeamte sagen, dass die Situation unter Kontrolle bleibt, fordern jedoch die Zusammenarbeit von Personen, die Masken tragen, sich sozial distanzieren und sicherstellen, dass sie die Thai-Chana- oder MoChana-Apps verwenden.

Quelle: ThaiVisa

Bangkok - Thailand meldete am Sonntag 967 neue Coronavirus-Fälle, den größten Anstieg überhaupt, da das Land mit einer dritten Infektionswelle zu tun hat.

Es wurden keine Todesfälle gemeldet.

Weitere 53 Personen wurden nach vollständiger Genesung entlassen, während 4.314 Personen weiterhin behandelt werden.

Die neuen Fälle erhöhten die Gesamtzahl der Infektionen auf 32.625, wobei laut dem COVID-19-Informationszentrum die Zahl der Todesfälle bei 97 blieb.

Quelle: ThaiVisa

Pattaya - Nach der Schließung von Unterhaltungsstätten in 41 Provinzen für zwei Wochen (ab Freitagabend um Mitternacht) hat die Polizei von Pattaya gewarnt, dass Bars, die als Restaurants fungieren, und Restaurants, die als Bars fungieren, bestraft werden.

Laut The Pattaya News patroullierte die Polizei in der Stadt, um die Unternehmen zu überprüfen und sie an die Geldstrafen für Verstöße gegen die Regeln zu erinnern.

Der derzeitige Ausbruch von Covid-19 in ganz Thailand wurde von Kunden von Nachtclubs und Bars, darunter viele Pubs in Chon Buri und Bangkok, überproportional verbreitet. Während die CCSA eine zweiwöchige Schließung gefordert hat, ist das Chon Buri Edikt derzeit offen und wird voraussichtlich in Kraft bleiben, bis sich die Bedingungen verbessern. Die Polizei betonte, dass Restaurants zwar offen bleiben und Alkohol verkaufen dürfen, der Missbrauch dieser Ausnahme jedoch bestraft wird.

Bei früheren Stillständen von Unterhaltungsstätten während der Pandemie nutzten viele Unternehmen die Lücke im Restaurant. Da es im Gesetz keinen genauen Wortlaut gibt, der besagt, dass Menschen Essen und nicht nur Getränke bestellen müssen, servierten viele Restaurants Getränke und erlaubten Tanzen und Geselligkeit ohne soziale Distanzierung.

In einigen Bars wurde sogar hastig eine Schnellimbisskarte mit einfachen Snacks hinzugefügt, um die Regeln zu umgehen und als Restaurant mit Alkohol zu fungieren. Diesmal warnt die Polizei von Pattaya jedoch, dass Restaurants, die diese hinterhältigen Tricks anwenden, nicht toleriert werden. Selbst Unternehmen mit Mehrfachlizenzen müssen Maßnahmen ergreifen, um zu verdeutlichen, dass sie nicht wie eine Bar arbeiten, da die Polizei nach eigenem Ermessen Entscheidungen über solche Orte treffen kann.

Die zweiwöchige Schließung der Unterhaltungsstätten trat am Freitag um Mitternacht in Kraft und Bankettsäle, Kinos, Saunen und Massagesalons sind geschlossen. Die Restaurants dürfen geöffnet bleiben, jedoch mit einer Ausgangssperre von 22:00 Uhr. Essen zum Mitnehmen ist nach 22 Uhr bis 5 Uhr morgens erlaubt. Die Beamten hoffen, dass diese letzte Schließung der Unterhaltungsstätten den Ausbruch so weit verlangsamt, dass die gefürchteten vollständigen Sperrungen, Reisebeschränkungen und inländischen Quarantänen vermieden werden.

An diesem Wochenende begann die jährliche Massenmigration der Thailänder zu ihren Häusern für das jährliche Songkran. Obwohl die Regierung Wasserspritzaktivitäten verboten hat, hat der Exodus aus der Hauptstadt und die Bewegung von Millionen von Menschen im ganzen Land die Behörden über das Potenzial von Songkran nervös gemacht, Covid in den Provinzen auszubreiten.

Quelle: Pattaya News

10.000 Feldkrankenhausbetten in Bangkok geplant

Published in Bangkok
Sonntag, 11 April 2021 11:26

Bangkok - Thailand plant die Installation von 10.000 Feldkrankenhausbetten in Bangkok, teilte ein Gesundheitsbeamter am Samstag mit, da sich das Land bemüht, mit einer dritten Welle von COVID-19-Infektionen fertig zu werden.

Mindestens ein Dutzend Krankenhäuser in der Hauptstadt gaben an, die Tests auf das Coronavirus ab Freitag aufgrund fehlender Kits oder Kapazitäten eingestellt zu haben. Krankenhäuser zögern, Tests durchzuführen, weil sie Personen aufnehmen müssen, wenn sie positiv getestet werden.

"Wir wollen die (Feld-) Krankenhausbetten in kürzester Zeit auf 10.000 erhöhen, was der Öffentlichkeit das Vertrauen geben sollte, dass wir diese Welle noch eindämmen können", sagte Suksan Kittisupakorn, Generaldirektor der thailändischen Abteilung für medizinische Dienste, gegenüber Reportern.

Der derzeitige Anstieg schien der bisher schlimmste des Landes zu sein, sagte er.

Thailand meldete am Samstag 789 neue Fälle und einen Todesfall, womit sich die Gesamtzahl der Infektionen auf 31.658 mit 97 Todesfällen erhöhte.

Bisher hat Thailand in diesem Monat 2.697 neue lokale Infektionen gemeldet, darunter 1.058 Fälle in Bangkok, dem Epizentrum eines Ausbruchs, bei dem die Zahl der Fälle von einigen Dutzend auf mehrere Hundert pro Tag gestiegen ist.

Der Ausbruch, zu dem auch die in Großbritannien erstmals identifizierte übertragbare Variante B.1.1.7 gehört, hat sich rasch auf 62 der 77 Provinzen Thailands ausgeweitet, teilte Opas Karnkawinpong vom Department of Disease Control in einem Briefing mit.

Thailands dritte Welle kam vor den großen Nationalfeiertagen und während das Land versucht, sich wieder für ausländische Touristen zu öffnen.

Premierminister Prayuth Chan-ocha forderte die Menschen auf, die Verbreitung zu begrenzen. "Ich bin sehr besorgt. Wenn jemand nicht reisen muss, bleiben Sie bitte zu Hause", sagte er am Samstag in einem Podcast.

Thailand strebt an, ab Juni mit der Massenimpfung zu beginnen. 

Thailand, das am Samstag 1 Million Impfdosen aus Chinas Sinovac-Impfstoff erhalten hat, soll diesen Monat weitere 500.000 Dosen erhalten, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Traisuree Traisoranakul.

Quelle: Reuters

Bangkok - Naew Na berichtete, dass die thailändische Tourismusbehörde für dieses Jahr einen weitaus ruhigeres Songkran prognostizierte, da die jüngste Welle der Pandemie Einzug hält.

Ihre Einschätzung ist, dass die Ausgaben mit einem Umsatz von 9,6 Milliarden Baht um 20% unter den vorherigen Prognosen liegen werden.

Inzwischen sind auch die Reisen mit 4.160 Tickets, die an Busunternehmen zurückgegeben werden, rückläufig. Der höchste Anteil davon waren Reisende, die beabsichtigten, in den Ferien in den Nordosten zu reisen.

In der Zwischenzeit forderte der thailändische Handelsminister, dass diejenigen, die ihre Preise erhöhen, mit Geldstrafen belegt und inhaftiert werden.

Handelsminister Jurin Laksanawisit hat die Behörden im ganzen Land angewiesen, illegale Praktiken genau zu untersuchen.

Die Öffentlichkeit kann rund um die Uhr die Kurzwahl 1569 anrufen, um illegale Aktivitäten zu melden oder sich direkt an sein Ministerium zu wenden.

Beispiele sind 10.000 Baht Bußgelder für diejenigen, die unkorrekte Preise für Essen und Geträ\nke angeben.

Quelle: Naew Na

Behörden verteidigen Impfstoffpolitik

Published in Bangkok
Sonntag, 11 April 2021 10:57

Bangkok - Die Behörden bestehen darauf, dass sie den privaten Sektor nie daran gehindert hätten, Covid-19-Impfstoffe zu importieren, da die Kritik weiterhin besteht, selbst nachdem sie bestätigt haben, dass bis zu 10 Millionen Dosen bestellt werden können.

Der Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul sagte am Samstag, dass die Regierung die Pläne des Privatsektors, „alternative Impfstoffe“ zu kaufen, voll und ganz unterstütze.

Nur zwei Unternehmen - Sinovac Biotech und Oxford / AstraZeneca (AZ) - sind in den Beschaffungsplänen der Regierung für ihr Free-Jab-Programm für die nächsten zwei Jahre enthalten. Eine weitere Million Dosen CoronaVac von Sinovac kamen am Samstag im Land an.

Private Krankenhäuser rechnen mit einer erheblichen Nachfrage einiger Bevölkerungsgruppen, die bereit sind zu zahlen, anstatt monatelang in der Warteschlange auf kostenlose Impfungen warten zu müssen. Sie haben nach Möglichkeiten gesucht, andere Impfstoffe zu bestellen, insbesondere solche von Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson (J & J).

Herr Anutin sagte, sein Ministerium habe tatsächlich nach mehr Möglichkeiten gesucht. "Wenn der Privatsektor mit Pfizer umgehen kann, kann er sich bei der FDA (Food and Drug Administration) registrieren lassen", sagte er am Samstag.

Er fügte hinzu, dass sein Ministerium Gespräche mit anderen Herstellern geführt habe, diese jedoch alle Mindestbestellmengen und spezifische Lieferzeiten festgelegt hätten, die nicht für Thailand geeignet seien.

"Das Problem ist, dass wir nicht so viele brauchen und die Lieferzeit zu lange ist", sagte er, ohne die Einzelheiten preiszugeben.

Thailand hat Impfstoffe von drei Herstellern zugelassen. Zusätzlich zu den beiden bereits bestellten wurde J & J registriert, sagte er.

„Wir haben J & J kontaktiert, aber uns wurde mitgeteilt, dass der Impfstoff frühestens Ende dieses Jahres geliefert werden kann, was mit der Lieferung von AstraZeneca zusammenfällt“, sagte Anutin.

Der Minister erklärte, dass der Beschaffungsplan der Regierung auch den Mutationsfaktor berücksichtige.

"Wir werden nicht in großen Stückzahlen kaufen - wir werden nur so viele kaufen, wie wir verwalten können , um das Inventar auf ein Minimum zu beschränken."

Er fügte hinzu, es sei unbedingt erforderlich, dass das Land einen „Plan B“ habe, falls das Virus weiter mutieren sollte.

"Wir wollen nicht auf einem riesigen Haufen nutzloser Impfstoffe sitzen, die mit dem Virus nicht Schritt halten können", sagte er.

Seine Kommentare folgten der Kritik über das langsame Tempo der Impfungen, insbesondere angesichts der Ankunft einer dritten Welle in der vergangenen Woche, bei der Hunderte von Menschen in Unterhaltungsmöglichkeiten in Bangkok infiziert wurden.

Nach Angaben von The Economist belegte Thailand am Samstag den 124. Platz von 154 Ländern in Bezug auf den Prozentsatz der Erwachsenen (0,4%), die eine erste Impfstoffdosis erhielten.

Herr Anutin war nicht der erste, der versuchte, die öffentliche Frustration über das langsame Tempo der Impfung und die Wahrnehmung zu unterdrücken, dass die Regierung es den Thailändern nicht erlaubt hätte, Impfstoffe von anderen Herstellern zu erhalten.

AZ hat Siam Bioscience, ein lokales Unternehmen im Besitz Seiner Majestät des Königs, mit der Herstellung seines Impfstoffs für Thailand und den Rest der Asean beauftragt. Die lokale Einrichtung soll im Juni die erste Charge für den lokalen Gebrauch liefern.

Sinovac Biotech ist zu 15% im Besitz des in Thailand ansässigen Konglomerats Charoen Pokphand.

Am Samstag sagte Premierminister Prayut Chan-o-cha, die lokale Produktion des Impfstoffs durch Siam Bioscience sei zufriedenstellend vorangekommen.

„Alles ist nach Plan gelaufen. Derzeit wird die Qualität in Labors in Großbritannien und den USA überprüft“, sagte er.

Außerdem seien am Samstag weitere 1 Million Dosen Sinovac-Impfstoffe am Flughafen Suvarnabhumi eingetroffen, die so bald wie möglich landesweit verteilt würden, sagte Anutin.

Die Lieferung war die dritte nach 200.000 Dosen Ende Februar und 800.000 im Folgemonat, was die Gesamtzahl des chinesischen Lieferanten auf 2 Millionen erhöhte.

Letzte Woche hat Dr. Nakorn Premsri, Direktor des Nationalen Impfstoffinstituts, „Missverständnisse“ über Impfstoffimporte geklärt.

Er sagte, dass alle Impfstoffe registriert werden müssten, bevor sie verwendet werden könnten. Einige Unternehmen, darunter Pfizer, AZ und J & J, haben Niederlassungen in Thailand, die in ihrem Namen handeln können.

"Wenn ihre Vertreter hier nicht beantragen, sie zu registrieren, kann es niemand für sie tun", sagte er.

Andere Hersteller ohne lokale Tochtergesellschaften müssen Bevollmächtigte benennen und Unterlagen zur Registrierung einreichen.

Er führte Sinovac als Beispiel an und sagte, das chinesische Unternehmen habe sich von der Government Pharmaceutical Organization vertreten lassen. Moderna hat Zuellig Pharma in Thailand gebeten, in seinem Namen zu handeln.

"Unternehmen, die Impfstoffe von anderen Herstellern suchen, müssen sich direkt an sie wenden, und die Regierung hat einen solchen Schritt nie blockiert", sagte er.

Einige Unternehmen, sagte er, verkauften direkt an die Regierung, darunter Pfizer, AZ und J & J. Da die Impfstoffe neu sind, möchten sie alle, dass die Regierung das System der „unverschuldeten Entschädigung“ akzeptiert, das bei schwerwiegenden Nebenwirkungen Klagen wegen zivilrechtlichen Schadens verhindert.

Dr. Nakorn sprach über Lieferungen und sagte, dass die meisten bekannten Impfstoffe frühestens im vierten Quartal dieses Jahres und nur in begrenzter Anzahl geliefert werden könnten. Ausnahmen bilden Sinovac, das seit Februar schrittweise liefert, und AZ, das im Juni liefern wird.

Er kritisierte private Krankenhäuser, die sich zusammengeschlossen haben, um eine Liberalisierung der Impfvorschriften zu fordern, damit sie mit der Behandlung der vielen Patienten beginnen können, die um Impfung gebeten haben.

"Wir haben uns bereits mit ihnen getroffen und sie haben verstanden", sagte er. „Sie gaben jedoch nicht zu, dass sie sich geirrt hatten, Impfstoffe von überall kaufen zu können, aber die Regierung untersagte ihnen dies. Diese Kritik hält an.“

Er erwähnte auch einen Fall, in dem ein Krankenhaus ankündigte, Buchungen für einen bestimmten Impfstoff anzunehmen.

"Es hat gegen das FDA-Gesetz verstoßen, weil es für etwas geworben hat, was nicht auf Lager war", sagte er. "Nachdem eine Geldstrafe verhängt wurde, blieb es still, was das Missverständnis, dass die Regierung ein Hindernis war, weiter verschärfte."

Quelle: Bangkok Post

Touristen strömen nach Koh Chang

Published in Pattaya & Ostküste
Samstag, 10 April 2021 21:05

Trat - Touristen strömten am Samstag, dem ersten Tag des Songkran-Feiertags, nach Koh Chang, trotz des starken Anstiegs der Covid-19-Infektionen, der die festliche Stimmung im ganzen Land gedämpft hat.

Auf der Straße, die zum Fähranleger Ao Thammachart im Bezirk Laem Ngop führte, war am Samstagmorgen ein langer Stau zu beobachten.

Mehr als 300 Fahrzeuge warteten auf dem Parkplatz, um ab 11.30 Uhr mit Fähren nach Koh Chang zu kommen.

Der Verkehr wurde mehr als 200 Meter vom Bezirksbüro Laem Ngop bis zum Pier gesichert. Auf einer anderen Strecke vom Bezirk Khao Saming zum Pier mit mehr als 500 Metern Stau war der Verkehr ebenfalls heftig.

Es wurde geschätzt, dass die Wartezeit zum Einsteigen in eine Fähre bis Mittag zwei Stunden erreicht hatte. Mehr als 3.500 Fahrzeuge sollten am Samstag mit den Fähren zur Insel kommen.

Somsak Waisung-noen, ein Tourist aus Nakhon Ratchasima, reiste mit 10 Familienmitgliedern. Er sagte, seine Gruppe habe in der Innenstadt von Chanthaburi übernachtet, bevor sie zum Pier aufgebrochen sei, um die Fähre nach Koh Chang zu nehmen. Sie planen, drei Tage auf der Insel zu bleiben, bevor sie nach Nakhon Ratchasima zurückkehren.

Herr Somsak sagte, er sei sich der steigenden Flut von Covid-Infektionen bewusst, sei aber nicht besorgt, da er und seine Familienmitglieder sich angemessen darauf vorbereitet hätten, sich selbst zu schützen.

Die neue Infektionswelle, die in den Nachtlokalen von Bangkok entstanden ist, hat sich schnell auf 62 Provinzen ausgeweitet, wobei viele der Fälle eine weitaus ansteckendere britische Variante sind.

Trat hat in den letzten drei Wochen nur einen neuen Covid-Fall aufgezeichnet.

Viele Provinzen haben 14-tägige Quarantäneanforderungen für Besucher aus der Hauptstadt auferlegt, was die Feierlichkeiten während der normalerweise geschäftigsten Woche des Jahres für Reisen erheblich beeinträchtigt. Tausende von Menschen haben Hotelreservierungen, Bus- und Bahntickets storniert.

Während der Autoverkehr in Richtung Norden und Nordosten hoch war, betrug die Zahl der Buspassagiere am Freitag nur etwa die Hälfte der erwarteten Gesamtzahl, so die Transport Company, der staatliche Busbetreiber zwischen den Provinzen.

Quelle: Bangkok Post

Pattaya - Die Familien und ihre 5 Elefanten, die von Pattaya nach Surin laufen wollten, haben jetzt Hilfe erhalten und reisen dank eines anonymen Spenders mit dem LKW. Wie bereits berichtet, mussten die Familien nach mehr als einem Jahr Wartezeit auf die Wiedereröffnung der Grenzen nach der Covid-19-Pandemie und der Rückkehr des Tourismus die Hoffnung aufgeben und ihre lange 500 km lange Reise zurück in ihre Heimatstadt antreten.

Sie hatten den Spaziergang vor 5 Tagen begonnen und gesagt, sie könnten sich keine Lastwagen leisten, um die Elefanten zu transportieren. (Wochenblitz berichtete) Dank der thailändischen Elefantenallianz und eines anonymen Spenders sind nun 6 Lastwagen gekommen, um die Elefanten zu transportieren, sowie ein weiterer zusätzlicher Elefant in einer ähnlichen Situation.

Die Familien hatten Spenden von Obst, Futter und Wasser für die Elefanten angenommen, aber viele Angebote für Geldspenden abgelehnt, aus Angst vor dem Anschein, dass sie die Elefanten und die Reise für ihren eigenen finanziellen Gewinn ausbeuteten. Sie hatten mehrere Jahre in einem Elefantenresort in der Gegend von Pattaya gearbeitet und ihren Lebensunterhalt mit Gehalt und Trinkgeldern verdient, hauptsächlich von chinesischen Touristen. Aber da der Tourismus seit über einem Jahr so ​​gut wie tot ist, konnten es sich ihre Arbeitgeber im Elefantenresort nicht mehr leisten, sie zu bezahlen, und die Familie machte sich auf den Heimweg.

Die Eigentümer bedankten sich herzlich bei der Thai Elephant Alliance und erklärten, dass die Lastwagen ihnen viele Wochen beim Wandern durch ganz Thailand ersparen würden. Wenn sie nach Surin zurückkehren, kehren sie zum bäuerlichen Leben zurück, wo die Elefanten in weit geöffneten Naturräumen leben werden. Die Familie sagte, sie betrachte die Elefanten als Teil ihrer Familie, und viele der Familienmitglieder sind mit den 5 Elefanten als Teil ihres Lebens aufgewachsen. Während sie sagten, dass sie erwägen würden, nach Pattaya zurückzukehren, wenn der Tourismus zu seinem früheren Glanz zurückkehren würde, sagten sie, sie hätten keine unmittelbaren Pläne und hätten stattdessen nur beschlossen, dass es Zeit für die Familie und die Elefanten sei, sich nach all dem Wandern zu entspannen.

Quelle: Pattaya News

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com