Baby stirbt bei der Geburt, nachdem sich Eltern kein Krankenhaus leisten können

Written by 
Published in Thailand
Freitag, 26 Juni 2020 19:06

Chiang Rai - Ein in Chiang Rai gestrandeter birmanischer Arbeiter brachte gestern das Baby seiner Frau zur Welt, weil es an Geld für die Behandlung im Krankenhaus mangelte. Das Baby verstarb bei der Geburt.

Die Polizei schickte Rettungshelfer und Sanitäter des Mae Sai Krankenhauses zur Szene, nachdem sie über den Vorfall informiert wurden.

Die Mediziner fanden Ehemann und Ehefrau, Phu Mong Mong und Mawin Khai, die um ihr totes Kind trauerten. Sie erklärten, weil die Grenze geschlossen sei, könnten sie nicht nach Myanmar zurückkehren und müssten zur Geburt in ein thailändisches Krankenhaus.

Da sie jedoch wenig Geld und kein Recht auf kostenlose medizinische Behandlung hatten, entschieden sie sich, das Baby selbst zur Welt zu bringen.

Die Polizei fand nichts Verdächtiges und die Ärzte meldeten den Tod als natürlich. Die lokalen Behörden finanzieren den Bestattungsritus.

Quelle: Nation

Read 1029 times

2 comments

  • Ma Muang
    Comment Link posted by Ma Muang
    Montag, 29 Juni 2020 08:34

    Es ist eine Schande für dieses Land!

  • romano schwabel
    Comment Link posted by romano schwabel
    Samstag, 27 Juni 2020 10:48

    Die Polizei fand nichts Verdächtiges und die Ärzte meldeten den Tod als natürlich. Die lokalen Behörden finanzieren den Bestattungsritus.
    ist klar, bei untätigkeit kann man nichts verdächtiges finden
    eine krankenhausentbidung wäre sicher nicht teurer gewesen als jetzt die bestattung
    traurig wie so ein selbstgemachtes grippevirus die menschheit verändert

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com