Ausländer wegen Verstoßes gegen Quarantänevorschrift mit Geldstrafe von 20.000 Baht belegt

Written by 
Published in Thailand
Dienstag, 24 März 2020 12:52

Gesundheitsbescheinigung bei ihm nutzlos - Thailänder gewarnt, sie seien die nächsten

Buriram - Der Gouverneur der Provinz Buriram im Nordosten Thailands gab bekannt, dass ein ausländischer Mann, der aus einem der vier Länder auf einer Risikoliste kam, um seine Frau in Thailand zu besuchen, mit einer Geldstrafe von 20.000 Baht belegt wurde, weil er 14 Tage lang nicht ordnungsgemäß unter Quarantäne gestellt wurde.

Obwohl der Ausländer sagte, er sei in seinem Mietwagen geblieben und habe ein Gesundheitszeugnis aus seinem Land, rettete ihn das nicht vor der Strafe.

Jetzt haben der Gouverneur und das medizinische Personal in der Provinz gewarnt, dass Thailänder aus Bangkok - das jetzt selbst als riskantes Gebiet gilt - mit einer Geldstrafe von 20.000 Baht rechnen müssen, wenn sie nicht in Quarantäne gehen.

Der Ausländer in der Daily News-Geschichte wurde nicht genannt und seine Nationalität wurde nicht angegeben - er stammte entweder aus Italien, dem Iran, China oder Südkorea.

Die Bewohner der Wohnsiedlung Jira Nakhon hatten sich darüber beschwert, dass der Ausländer die Quarantäne gebrochen hatte, nachdem er angekommen war, um seine Frau zu besuchen.

Der Ausländer bestätigte, dass er unterwegs war, sagte aber, er sei nicht aus dem Auto gestiegen.

Die App „Buriram Healthy Passport“ zeigte seine Bewegungen.

Gouverneur Thatchakorn Hatthathayakul sagte, er sei am 19. März um 9 Uhr morgens am Suvarnabhumi Flughafen in Bangkok angekommen.

Dann reiste er für eine Nacht nach Pattaya, wo er ein Auto mietete.

Am nächsten Tag verließ er Pattaya um 6 Uhr morgens und fuhr um 13 Uhr nach Buriram. Er blieb zunächst in der Wohnung seiner Frau.

Er ging abends aus. Am 22. Fuhr er mit seinem Fahrzeug, stieg aber nicht aus dem Auto.

All dies bedeutete, dass die Bedingungen seiner Quarantäne nicht eingehalten wurden. Obwohl er ein Gesundheitszeugnis aus dem Land hatte, in dem er seine Reise begonnen hatte, reichte dies nicht aus, um ihn vor einer Geldstrafe von 20.000 Baht zu bewahren.

Der Gouverneur sagte, er bedauere Ausländer, dass dies unter den gegebenen Umständen seine Maßnahmen sein müssten. Personen, die Orte wie Hotels besitzen, die keine Quarantäneverletzungen melden, werden ebenfalls mit einer Geldstrafe belegt.

Er fuhr fort: „Thailänder, die aus Bangkok und den umliegenden Provinzen (bekannt als Phuttamonthon) zurückkehren, müssen eine 14-tägige Quarantäne einhalten, wenn sie nach Buriram gehen, sonst werden auch sie mit einer Geldstrafe von 20.000 Baht belegt.“

Dr. Withit Saritdeechaikul, der ebenfalls bei dem Treffen auf der Polizeistation von Muang Buriram anwesend war, wiederholte diese Aussagen.

Er beschrieb Bangkok und die umliegenden Gebiete als Gefahrengebiet, und Menschen, die zurückkehren, würden mit einer Geldstrafe von 20.000 Baht belegt, weil sie die Quarantäne gemäß Artikel 34 gebrochen haben.

Er betonte ferner, dass Gesundheitsbescheinigungen keinen Nutzen hätten.

Zehntausende Thailänder und Wanderarbeiter haben Bangkok verlassen (Wochenblitz berichtete) - viele davon in überfüllten Bussen und Bahnen - nachdem ein Großteil der Stadt effektiv gesperrt wurde.

Die Menge ist auf dem Weg zu Heimatstädten in den Provinzen und Grenzen.

Quelle: Daily News

Read 1641 times

1 comment

  • Hansruedi Bütler
    Comment Link posted by Hansruedi Bütler
    Mittwoch, 25 März 2020 12:28

    Ist eigentlich ok, wenn Verstösse gegen die Quarantäne-vorschriften missachtet werden. Nur wer verklagt Thailänder, die diese nicht einhalten?

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Wochenblitz Kolumnen
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com