Wochenblitz

Wochenblitz

Einkaufszentren in Bangkok bieten hohe Preisnachlässe

Published in Bangkok
Dienstag, 30 Juni 2020 16:55

Bangkok - Die Mall Group hat an sechs Standorten ein Einkaufsfestival mit Rabatten von bis zu 90 Prozent organisiert, um die von der COVID-19-Pandemie belastete Wirtschaft anzukurbeln.

Teilnehmende Geschäfte sind The Mall, The Emporium, Emquartier, Siam Paragon, Siam Center und Siam Discovery, die vom 26. Juni bis 2. August das „Bangkok Shopping Festival“ veranstalten, eine Extravaganz mit Rabatten von bis zu 90 Prozent.

Das Festival bietet kostenlose Verkaufsräume für Anbieter, die von COVID-19 betroffen sind, in Gebieten, die als „Siam Smile Flea Market“ bezeichnet werden.

Der Chief Marketing Officer der Mall Group, Woralak Tulaporn, sagte diese Woche, dass der Verbrauch weiterhin schleppend sei, da die Verbraucher die Auswirkungen der COVID-19-Situation immer noch fürchten. Die meisten Käufer haben sich auf Notwendigkeiten konzentriert, und die Einzelhändler arbeiten immer noch daran, sich zu erholen, selbst in der von der Regierung angekündigten vierten Phase der Lockerung der Regulierung. Es wird erwartet, dass derzeit nur 60 Prozent der Verbraucher in Kaufhäusern einkaufen.

Selbst nach der fünften Phase der Lockerung der sozialen Maßnahmen, zu der auch die Öffnung des thailändischen Luftraums gehört, sagte Frau Woralak, es gebe keine Gewissheit, dass sich der Verbrauch erholen werde, und stellte fest, dass bis zu 40 Prozent der Einzelhändler von ausländischen Touristen abhängig sind, die möglicherweise nicht in der Lage sind ihre Länder in dieser Phase zu verlassen.

Quelle: NNT

Satun – Die Insel Koh Lipe in der Provinz Satun ist bereit, am 1. Juli wieder Touristen willkommen zu heißen.

Koh Lipe wird als „Malediven von Thailand“ bezeichnet und ist bekannt für seine weißen Sandstrände und das kristallblaue Meer. Sie war ein beliebtes Ausflugsziel, bevor sie aufgrund der Situation der Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) für drei Monate geschlossen wurde. Die Schließung ermöglichte es jedoch, die natürlichen Merkmale der Insel zu verjüngen, was sie noch attraktiver als zuvor macht.

Hotel- und Resortbetreiber haben verschiedene Vorbereitungen getroffen, um nach der Wiedereröffnung der Insel „New Normal“-Reisen zu ermöglichen, Zimmer zu desinfizieren und Personal für die Durchführung von Hygienevorschriften zu schulen.

Vertreter der Tourismusunternehmen der Insel haben bekannt gegeben, dass die meisten Orte unter Anpassungen ihre Preise gesenkt haben, um Gäste anzulocken.

Koh Lipe liegt etwa 85 Kilometer vor der Küste der südlichen Provinz Satun im Tarutao-Nationalpark. Sie beherbergt mehrere malerische Lagunen.

Quelle: NNT

Bangkok - Ein hochrangiger Staatsanwalt im Fall des Polizistenmörders Vorayuth Yoovidhya sagte, sie hätten sieben Jahre Zeit, bis der Fall verjährt sei.

Bereits im September 2012 ging der Erbe des Red Bull Empire, besser bekannt als „Boss“, ungeschoren davon, nachdem er einen Polizisten unter die Räder seines Ferrari in der Gegend von Thong Lo in Bangkok gezogen hatte.

Es wurden Untersuchungen durchgeführt, um Missstände bei der polizeilichen Bearbeitung des Falls aufzudecken.

In der Zwischenzeit floh Boss ins Ausland, und obwohl er auf einer Interpol-Fahndungsliste stand, wurde er nie vor Gericht gestellt.

Der stellvertretende Staatsanwalt Prayut Petchrakhun kommentierte den festgefahrenen Fall und sagte, dass er verhaftet wird, wenn Boss nach Thailand zurückkehrt.

Die Verjährungsfrist für das Verbrechen läuft jedoch am 3. September 2027 aus - 15 Jahre nach dem mutmaßlichen Verbrechen.

Nach dieser Zeit kann er in Thailand nicht mehr strafrechtlich verfolgt werden.

Die Staatsanwaltschaft wird jedoch nur dann tätig, wenn sie von der Royal Thai Police dazu aufgefordert wird.

Es war klar, dass in letzter Zeit keine derartigen Anweisungen zur Änderung des Status quo erteilt wurden.

„Boss“ kann sich dementsprechend im Ausland frei bewegen.

Quelle: Daily News

Bangkok - Die Zentralbank hat nach der Covid-19-Pandemie drei Missionen, sagt der Gouverneur der Bank of Thailand (BOT), Veerathai Santiprabhob.

Zentralbanken auf der ganzen Welt müssen schnell auf die größere Wirtschaftslandschaft reagieren, die sich nach dem Ausbruch des Virus verändert.

Erstens hat sich die globale Digitalisierung beschleunigt, und daher müssen Finanzinstitute ihre Geschäfte umgestalten, um den neuen Herausforderungen zu begegnen, sagte Veerathai im BOT Magazine, das kürzlich ein Interview mit dem Gouverneur veröffentlichte.

Die BOT hat Zahlungen über digitale Plattformen wie PromptPay und QR-Code gefördert. Während der Virenpandemie brachen digitale Transaktionen jeden Monat Rekorde. Derzeit werden 16 Millionen Finanztransaktionen pro Tag durchgeführt, und es gibt landesweit 6 Millionen QR-Code-Zahlungspunkte, sagte Veerathai.

Die Transaktionen in Bankfilialen sind rasch zurückgegangen. Die digitalen Transaktionen beantworten neue Lebensstile, da die physischen Interaktionen für Finanztransaktionen rückläufig sind.

„Wir bei der BOT haben zusätzlich zu unserer vorhandenen digitalen Infrastruktur viele Dinge zu tun, um den Umfang und die Tiefe digitaler Finanzplattformen zu erweitern, insbesondere für Unternehmen“, sagte er.

Das digitale Finanzsystem wird wirtschaftliche Aktivitäten unterstützen, um sehr volatile Situationen besser zu bewältigen, Kosten zu senken und die Produktivität der gesamten Wirtschaft zu steigern.

Zweitens bleiben die niedrigen Zinsen auch in Zukunft länger bestehen. Die globale Finanzkrise 2008 führte zu niedrigen Zinsen. Später begannen die Zentralbanken, die Zinssätze im Rahmen einer Normalisierungspolitik anzuheben, da niedrige Zinssätze die Menschen davon abhalten würden, zu sparen.

Aber nach Covid-19 mussten die Zentralbanken die Zinsen erneut senken, um die Wirtschaft zu stützen, die Auswirkungen auf die Menschen zu verringern und die Schuldenlast für die Verbraucher zu verringern, sagte er.

Die BOT schloss sich ebenfalls dem Kampf an, indem sie den Leitzins auf 0,5 Prozent senkte, den niedrigsten Stand in der Geschichte Thailands.

Glücklicherweise könnte Thailand die Pandemie kontrollieren und gleichzeitig sei das lokale Finanzsystem im Vergleich zu vielen Ländern, die unter einem schwachen Finanzsystem leiden, nicht fragil, sagte er. Unter Ausnutzung widerstandsfähiger Finanzinstitute könnte die BOT auch mehr Finanzmaßnahmen über Finanzinstitute durchführen, versicherte er.

Drittens hängt die neue Finanzstabilität nicht nur von traditionellen Banken ab. Das neue System ist eng miteinander verbunden und deckt auch den Kapitalmarkt, den Schuldenmarkt, Sparkassen und Investmentfonds ab, sagte Veerathai.

Die Viruskrise hat viele Zentralbanken gezwungen, zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen, um die Finanzmärkte über das Bankensystem hinaus zu schützen. In der Covid-19-Ära hat die Rolle der Zentralbank zur Wahrung der Finanzstabilität zugenommen.

„Die Rolle der Zentralbank mag nicht neu sein, aber Covid-19 hat die Bank gezwungen, ihre Geldpolitik aggressiv und schnell voranzutreiben“, fügte er hinzu.

Quelle: Nation

Investitionen in EEC sinken um mehr als 18%

Published in Bangkok
Dienstag, 30 Juni 2020 15:06

Bangkok - Die Zahl der Unternehmen, die sich von Januar bis Mai dieses Jahres im Eastern Economic Corridor (EEC) registrieren ließen, ging gegenüber dem Vorjahr um 13,35 Prozent auf 2.731 zurück, gab der Generaldirektor des Ministeriums für Geschäftsentwicklung, Vuttikrai Leewiraphan, bekannt.

Ihr gesamtes Grundkapital betrug 6,790 Mrd. Baht, was einem Rückgang von 18,32 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Die EEC umfasst Chachoengsao, Rayong und Chonburi.

Der Immobiliensektor führt die Rangliste der neuen EEC-Registrierungen mit 443 Unternehmen und einem eingetragenen Gesamtkapital von 1,413 Mrd. Baht an, gefolgt vom Bausektor mit 202 Unternehmen und einem Gesamtkapital von 321 Mio. Baht und 124 Immobilienmaklern mit einem eingetragenen Kapital von 369 Millionen Baht.

Die derzeitige Zahl der registrierten Unternehmen in der EEC beträgt 74.073 mit einem Gesamtkapital von 1,959 Mrd. Baht. Davon befinden sich 54.357 in Chonburi, 13.909 in Rayong und 5.807 in Chachoengsao.

Die Auslandsinvestitionen in diese Unternehmen beliefen sich auf 788,156 Mrd. Baht, was 40,22 Prozent der Gesamtinvestitionen in den Korridor entspricht. Ausländer können sich zu maximal 49,9 Prozent an thailändischen Unternehmen beteiligen.

Japan führt die Rangliste der EEC-Auslandsinvestitionen mit 379,135 Mrd. Baht an, gefolgt von China mit 83,767 Mrd. und Singapur mit 43,235 Mrd.

Quelle: Nation

Bangkok - Der thailändische Index für das verarbeitende Gewerbe (MPI) ging im Mai gegenüber dem Vorjahr um 23,19% zurück, was auf die geringere Produktion von Autos, Erdöl und Klimaanlagen aufgrund der Auswirkungen des Ausbruchs des Coronavirus zurückzuführen ist, teilte das Industrieministerium am Montag mit.

Dies steht im Vergleich zu einer Prognose für einen Rückgang von 21,0% in einer Reuters-Umfrage und einem revidierten Rückgang von 18,22% im April.

Die Kapazitätsauslastung betrug im Mai 52,84% gegenüber 51,27% im April.

Quelle: Reuters

Nonthaburi - Die Polizei in Nonthaburi nördlich von Bangkok gab die Ergebnisse eines Vorgehens gegen das Problem der Straßenrennfahrer bekannt.

Von Freitag bis Sonntag wurden Biker auf zwei Straßen - Kanchanaphisek und Route 345 - ins Visier genommen.

70 junge Männer im Alter von 19 bis 28 Jahren wurden festgenommen.

Zwei Jugendliche unter 18 Jahren wurden ebenfalls festgenommen und ihre Eltern benachrichtigt.

Zweiundsiebzig Fahrzeuge wurden zusammen mit 27 illegalen Auspuffrohren beschlagnahmt.

Den am Rennen beteiligten Teilnehmern wurden verschiedene Straftaten vorgeworfen, z. B. keine Lizenzen, illegal angepasste Fahrzeuge, keine Kennzeichen, illegales Zubehör und das Fahren entgegengesetzt der Einbahnstraße.

Das Problem des Straßenrennens in der Region ist wieder aufgetaucht, nachdem die Sperrstunde-Beschränkungen gelockert wurden, berichtete Naew Na.

Quelle: Naew Na

Phuket - Die Tempel werden gebeten sicherzustellen, dass für die Feiertage von Asarnha Bucha und Khao Pansa am kommenden Wochenende (4. bis 5. Juli) „neue normale“ Gesundheitsrichtlinien eingehalten werden.

Alle Besucher von Tempeln müssen Gesichtsmasken tragen und Händedesinfektionsmittel benutzen. Sie müssen auch soziale Distanzierung beachten und große Versammlungen müssen verwaltet werden, um die Verbreitung von COVID-19 zu verhindern, erklärte Saroj Kansirilasin, Direktor des Sekretariats des Nationalen Buddhismusbüros.

Die glückverheißenden buddhistischen Feiertage Asarnha Bucha Day und Khao Phansa (buddhistische Fastenzeit), auch „Vassa“ genannt, werden am Samstag bzw. Sonntag (4. bis 5. Juli) begangen.

Da beide wichtige religiöse Feiertage sind, ist der Verkauf von Alkohol an beiden Tagen im ganzen Land gesetzlich verboten. Daher beginnt das Alkoholverbot am Samstag (4. Juli) um 00:01 Uhr und endet am Sonntagabend um Mitternacht (5. Juli um 23:59 Uhr).

Da beide Feiertage in diesem Jahr am Wochenende stattfinden, hat das Kabinett letzte Woche verkündet, dass der folgende Montag und Dienstag (6.-7. Juli) Ersatzfeiertage sein werden.

Der Polizeikommandant der Provinz Phuket, Generalmajor Rungrote Thakurapunyasiri, bestätigte gegenüber The Phuket News, dass das Verbot des Alkoholverkaufs nur an den wichtigsten religiösen Tagen durchgesetzt wird.

„Das Verbot des Verkaufs von Alkohol wird am Asarnha Bucha Day und am Khao Phansa (buddhistische Fastenzeit) durchgesetzt, aber es wird kein Verbot an den Feiertagen der Substitutionstagen geben“, sagte er.

Die beiden religiösen Tage und die darauf folgenden Feiertage bieten Regierungsbeamten von Samstag bis Dienstag (4. bis 7. Juli) ein viertägiges Wochenende.

Während der vier Tage werden die meisten Regierungsbüros auf der Insel geschlossen sein, darunter das Einwanderungsamt von Phuket, das Arbeitsamt, das Landverkehrsamt und die drei Bezirksämter der Insel.

Quelle: Phuket News

Bangkok - Das Ministerium für Tourismus und Sport beabsichtigt, ab August fünf Inseln für ausländische Touristen in drei Provinzen - Phuket, Krabi und Surat Thani - wieder zu öffnen.

Ein Ministerialbeamter gab heute (30. Juni) bekannt, dass das Ministerium als Reaktion auf die Vorbereitungen, ausländischen Touristen die Einreise nach Thailand ab August zu ermöglichen, was schneller als der ursprüngliche Zeitplan zwischen September und Oktober ist, mit dem Gouverneur von Phuket und den Tourismusbetreibern erörtert hat.

„Zunächst werden wir fünf Inseln eröffnen - Phuket, Koh Phi Phi, Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao“, erklärte der Beamte.

„Wir erwarten, dass die Bewohner dieser Gebiete dem Plan zustimmen, da Phuket auf Tourismuseinnahmen angewiesen ist, wenn man das Bruttoinlandsprodukt der Provinz berücksichtigt“, sagte er.

Der Beamte sagte auch, dass die Kriterien, nach denen ausländische Touristen in das Land einreisen und zu diesen Zielen reisen dürfen, derzeit mit dem Gesundheitsministerium diskutiert werden.

„Zunächst werden wir die Anzahl der Touristen begrenzen, abhängig von der Fähigkeit der einzelnen Gebiete, Besucher effektiv auf Covid-19 zu überprüfen“, sagte er.

„Wir planen, Touristen das Einsteigen in ein Flugzeug zu einem bestimmten Ziel zu ermöglichen. Wenn sie beispielsweise einen Anschlussflug über Bangkok nehmen müssen, ist es ihnen verboten, in Bangkok zu reisen“, machte er deutlich.

Quelle: Nation

EU lässt Besucher aus Thailand zu

Published in Bangkok
Dienstag, 30 Juni 2020 14:33

Bangkok - Thailand gehört zu den 14 Ländern, deren Bürger laut BBC trotz der Pandemie als „sicher“ gelten und ab dem 1. Juli die EU besuchen dürfen.

Die USA, Brasilien und China seien ausgeschlossen, aber die EU sei bereit, China hinzuzufügen, wenn die chinesische Regierung ein gegenseitiges Abkommen für EU-Reisende anbiete.

Die EU-Grenzkontrollen für EU-Bürger, die innerhalb des Blocks reisen, wurden aufgehoben. Die Regeln für Reisende aus Großbritannien werden in den Brexit-Verhandlungen gesondert behandelt.

Quelle: PBS

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com