Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Der Chef der Verteidigungskräfte, Pornpipat Benyasri, hat am Donnerstag die Menschen im ganzen Land gebeten, an diesem Wochenende das Haus nicht zu verlassen, um den raschen Anstieg der Coronavirus-Fälle einzudämmen.

Der General, der für die Sicherheit des Covid-19-Verwaltungszentrums zuständig ist, warnte davor eine Ausgangssperre auszurufen, wenn sein Anruf auf taube Ohren stößt.

„Wir sollten uns beherrschen, anstatt vom Staat dazu gezwungen zu werden“, sagte er.

Sein Aufruf folgte einem starken Anstieg neuer Virusinfektionen, als die Gesamtzahl am Donnerstag zum ersten Mal die Marke von 1.000 überschritt, nachdem das Land 111 neue Fälle gemeldet hatte.

Gen Pornpipat wurde im Rahmen des Notstandsdekrets, das Premierminister Prayut Chan-o-cha die volle Kontrolle über Antivirenmaßnahmen gab, für Sicherheitsfragen eingesetzt.

Er sagte, die Menschen müssten ihr Verhalten ändern und zu Hause bleiben, bevor die Fallzahlen noch stärker ansteigen und die Situation außer Kontrolle gerate. Er schätzte die Zahl der Fälle auf 7.000 bis 10.000.

„Wir brauchen Ihre Zusammenarbeit am kommenden Samstag und Sonntag, um nicht das Haus zu verlassen und alle Aktivitäten abzusagen“, sagte er. „Bleiben Sie zu Hause um der Nation willen.“

„Alle Unternehmen haben am Donnerstag und Freitag Zeit, die Wochenendpläne anzupassen.“

Gen Pornpipat warnte, wenn die Zahl der neuen Fälle weiter steigt, eine Ausgangssperre unvermeidlich sei und auch tagsüber gültig sein kann.

Die Sicherheitsbehörden richteten 359 Kontrollpunkte in den Provinzen und sieben in Bangkok ein, um Reisende am Donnerstag zu überprüfen.

Quelle: Bangkok Post

Thailand schließt die Grenzen für Ausländer

Published in Meistgelesen
Donnerstag, 26 März 2020 15:56

Bangkok - Thailand hat alle seine Grenzen – zu Land, Meer und Luft - für Ausländer geschlossen, die versuchen, in das Land einzureisen.

Die Grenzen für Thailänder, die aus dem Ausland zurückkehren, und für Ausländer, die im Besitz einer gültigen Arbeitserlaubnis sind, bleiben jedoch offen. Diplomaten können auch weiterhin in das Land einreisen.

Die teilweise Schließung der Grenzen war eine von mehreren Maßnahmen, die die thailändische Regierung am Mittwoch im Rahmen ihres kürzlich angekündigten Notstandsdekrets bestätigt hat.

Die Grenzen werden ab dem 26. März 2020 geschlossen.

Geschäfte wie Fabriken, Krankenhäuser, Banken, Regierungsbehörden, Transport und Sicherheit können geöffnet bleiben.

Älteren Menschen, Personen mit bereits bestehenden gesundheitlichen Problemen und Kindern unter 5 Jahren wurde geraten, zu Hause zu bleiben.

Reisen zwischen den Provinzen werden nicht empfohlen.

Es gibt noch keine Ausgangssperre.

Quelle: ThaiVisa

Bangkok - Premierminister Prayut Chan-o-cha sagte dem thailändischen Volk am Mittwoch, es solle das Schlimmste in den nächsten Wochen oder Monaten erwarten, da das Coronavirus das Land weiterhin heimsucht und strengere Maßnahmen ihr tägliches Leben beeinträchtigen werden.]

Er forderte alle Thailänder auf, uneingeschränkt mit der Regierung zusammenzuarbeiten, verantwortungsbewusst zu handeln und die für ihren Schutz erforderlichen Präventionsrichtlinien strikt einzuhalten, auch wenn sie das Gefühl haben, dass ihre Freiheit untergraben wird.

In seiner heutigen Ansprache an die Nation betonte der Premierminister nach der gestrigen Erklärung des landesweiten Ausnahmezustands, dass strengere Maßnahmen erforderlich sind, um die Verbreitung von COVID-19 zu verlangsamen und die sozioökonomischen Auswirkungen der Ansteckung zu verringern.

Er sagte, dass er von nun an für den Kampf gegen die Ansteckung verantwortlich sein werde, von der Prävention und Behandlung bis zur Rehabilitation, und direkt an die Menschen über den Fortschritt der Bemühungen der Regierung berichten werde.

„Die weiteren Wochen oder Monate sind möglicherweise die schlechteste Zeit für uns, die schwierigste Zeit für Thailand. Es wird eine beispiellose und herausfordernde Zeit für uns. Wir müssen akzeptieren, dass Thailand jetzt an einem Wendepunkt im Kampf gegen COVID-19 steht und sich die Situation erheblich verschlechtern kann. Dies wird sich auf unsere Gesundheit, unser Einkommen und unsere Lebensweise auswirken“, sagte der Premierminister.

Quelle: Nation

Bangkok - Die Einwanderungsbehörde der Region 1 hat beschlossen, ab heute ein zusätzliches Büro zur Verlängerung von Touristenvisa in Muang Thong Thani zu eröffnen.

Muang Thong Thani ist eine weitläufige Wohnsiedlung wenige Kilometer vom Regierungskomplex entfernt, ebenfalls an der Chaeng Wattana Road.

Die Immigration wurde gestern zunehmend kritisiert, nachdem große Warteschlangen von in Thailand gestrandeten Touristen den Komplex aufsuchten.

Soziale Distanzierung, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, wurde mit der Überflutung des Komplexes so gut wie unmöglich gemacht.

Der Chef der Region 1, Pol Maj-Gen Piti Nithinonthaset, sagte, dass der zusätzliche Standort den Druck auf die bestehenden Einrichtungen verringern würde. Er behauptete, die Leute müssten auf Stühlen mit einem Abstand voneinander auseinander sitzen. Auch die wartenden Besucher mussten 1,5 Meter voneinander entfernt bleiben. Dies verursachte Probleme, da der Platz im Regierungskomplex begrenzt war.

Naew Na berichtete, dass Generalleutnant Sompong Chingduang hinter dem Umzug steckte, weil er sich um Ausländer und seine Mitarbeiter kümmere.

In Muang Thong Thani wird Folgendes bearbeitet: 90-Tage-Meldungen, Adressänderungen (Artikel 38) und Verlängerungen von Touristenvisa.

Die Wohnsiedlung befindet sich auf der anderen Seite der Chaeng Wattana Road, einige Kilometer von der Hauptstraße entfernt.

Quelle: Naew Na

Bangkok - Provinzgouverneure in ganz Thailand kündigten am Mittwoch weitere Maßnahmen an, um die Ausbreitung des Coronavirus COVID-19 zu verhindern.

Im Mittelpunkt der Ankündigungen stand jedoch eine klare Botschaft an die Menschen in Thailand: BLEIBEN SIE ZU HAUSE.

Den Menschen wird geraten, zu Hause zu bleiben, außer in den Supermarkt oder in die Apotheke zu gehen oder andere wichtige Geschäfte wahrzunehmen wie Bankgeschäfte oder die Immigration, und soziale Distanzierung sollte jederzeit praktiziert werden.

Menschen in Thailand sollten auch im Freien eine Maske tragen und sicherstellen, dass sie ihre Hände regelmäßig mit Wasser und Seife waschen oder Händedesinfektionsmittel verwenden.

Ältere Menschen, Kinder unter 5 Jahren und Personen mit bereits bestehenden Gesundheitszuständen sollten nicht nach draußen gehen.

Während es in Thailand keine Reisebeschränkungen gibt, wird auch von Reisen zwischen den Provinzen abgeraten.

Die Nachricht wurde bekannt gegeben, nachdem die Provinzgouverneure in Chonburi und Prachuap Khiri Khan die Schließung von Einkaufszentren, Golfplätzen und öffentlichen Parks angekündigt hatten, während auch gesellschaftliche Zusammenkünfte verboten wurden.

Nur Supermärkte, Apotheken, Banken und andere „wesentliche“ Unternehmen können geöffnet bleiben. Food Courts und Restaurants dürfen nur Speisen zum Mitnehmen anbieten. Geschäfte wie 7-Eleven und Family Mart können ebenfalls geöffnet bleiben.

In Phuket ging der Gouverneur noch einen Schritt weiter und forderte die Touristen auf, zwischen 17 Uhr und Mitternacht nicht nach draußen zu gehen.

Die Bitte des Gouverneurs kam, nachdem sich in den letzten Abenden eine große Anzahl ausländischer Touristen am Strand von Patong versammelt und getrunken hatte.

Am Mittwoch zuvor hatte die thailändische Regierung betont, dass es in Thailand keine Ausgangssperre gebe, sagte jedoch, dass landesweit Straßenkontrollpunkte eingerichtet werden, um den Verkehr und Reisende zu überwachen.

Ab Donnerstag schloss Thailand seine Grenzen für ausländische Touristen.

Quelle: ThaiVisa

Flughafen Bangkok: Nur noch 40 Flüge pro Tag … von 800

Published in Thailand
Donnerstag, 26 März 2020 12:45

Samut Prakan - Naew Na berichtete, dass der Flughafen Suvarnabhumi zwar weiterhin für den Geschäftsverkehr geöffnet ist, aber ein Schatten seines früheren Selbst ist.

Die Coronavirus-Pandemie hat dazu geführt, dass nur 40 internationale Flüge pro Tag von 800 vor der Krise durchgeführt wurden.

Es kommen nur 3.000 Menschen pro Tag an, verglichen mit 70.000 zuvor.

Gestern sagte ein Sprecher der Abteilung 2 der Einwanderungspolizei Pol Col Choengron Rimphadee, dass in Passagierbereichen und Büros strenge Reinigungsmaßnahmen durchgeführt würden.

Bilder zeigten Einwanderungsbeamte in Masken und Gesichtsverdeckungen, die Kabinen mit Sprühgeräten in weißen Anzügen säuberten, um die Büros zu desinfizieren.

Dies alles war Teil der strikten Einhaltung der Sauberkeitsbestimmungen am Flughafen.

Quelle: Naew Na

Chonburi - Thailändische Medien berichteten, dass gestern bei einem Coronavirus-Krisentreffen entschieden wurde, dass große Teile des öffentlichen und touristischen Sektors in Chonburi geschlossen werden sollen.

Der Gouverneur der Provinz, Pharrathorn Thianchai, traf sich mit führenden Regierungsvertretern, darunter Pattayas Bürgermeister Sontaya Khunpluem.

Alle Einkaufszentren außer Supermärkten und Apotheken sind geschlossen. Restaurants in Einkaufszentren können nur Essen zum Mitnehmen anbieten.

Alle öffentlichen Parks und Golfclubhäuser werden geschlossen.

Die Inseln Koh Larn und Koh Sichang können von Touristen nicht mehr besucht werden.

Die Reisen von Beamten zwischen den Provinzen wird verboten. Geschäfte in kommunalen Ämtern werden eingeschränkt.

Polizei, Armee und Schutzbehörden werden die neuen Vorschriften durchsetzen.

Quelle: 77kaoded

Covid-19 in Pattaya: Jetzt 11 Virus-Fälle

Published in Pattaya & Ostküste
Donnerstag, 26 März 2020 12:02

Pattaya - Thailändische Medien berichteten, dass es in Chonburi einen Anstieg von acht weiteren  Coronavirus-Fällen gegeben hat, was die Gesamtzahl in der Provinz auf 38 erhöht.

Die acht neuen Fälle wurden gestern gemeldet. In Bang Lamung, das im Wesentlichen das Gebiet von Pattaya umfasst, wurden 11 Fälle gemeldet.

Bei sieben Ausländern wurde das Virus diagnostiziert: Sie bestehen aus zwei britischen Staatsangehörigen und je einem aus Italien, Deutschland, Neuseeland, Schweden und Japan.

Sechsunddreißig der 38 Personen befinden sich derzeit in Krankenhäusern, zwei haben sich erholt.

Achtzehn der Fälle beziehen sich auf das Boxereignis, das am 6. März im Lumpinee Stadium in Bangkok stattfand.

Vier Personen sollen sich in Pubs und Clubs mit dem Virus infiziert haben.

Rund 693 Personen stehen unter strenger Beobachtung.

Der Bezirk Muang in Chonburi hat 21 Fälle gemeldet, SriRacha 2 und je einen aus Phanat Nikhom, Phan Thong und Sattahip.

Quelle: 77kaoded

357 Polizei-Kontrollpunkte zur Überwachung von Reisenden

Published in Bangkok
Donnerstag, 26 März 2020 11:53

Bangkok - Das Kommando der Royal Thai Armed Forces hat sieben Kontrollpunkte in Bangkok und 350 weitere in anderen Provinzen eingerichtet, um Reisende, die zwischen den Provinzen reisen, zu kontrollieren und zur Eindämmung der Coronavirus-Krankheit 2019 beizutragen (Covid-19).

Die Ankündigung besagte, dass die Kontrollpunkte eine Reaktion auf den Premierminister waren, der das Kommando mit der Überwachung der Sicherheitsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie beauftragte.

Die Kontrollpunkte werden von Soldaten, Polizisten und Beamten besetzt, die Reisende auf Symptome von Covid-19 und Verhalten untersuchen, das zum Risiko einer Übertragung von Covid-19 führt, heißt es in der Ankündigung.

Die Personen, bei denen das Risiko einer Infektion oder Übertragung besteht, würden an geeigneten Orten festgehalten, hieß es.

„Maßnahmen werden nur dann umgesetzt, wenn dies erforderlich ist, um die Auswirkungen auf den Alltag zu minimieren.“

In Bangkok befanden sich die Kontrollpunkte auf der Chaeng Watthana Road in der Nähe des Klong Prapa-Kanals, der Suwinthawong Road, der Kanchanaphisek 39 Frontage Road, der Sukhumvit Road an der BTS Bearing Station, der Rachaphruek Road im Taling Chan District, der Suksawat Road unter der Bhumibol Bridge und der Rama II Soi 92 Road.

Quelle: Bangkok Post

Chiang Mai - Die Provinz Chiang Mai war am Mittwoch von einer beispiellosen Luftverschmutzung betroffen, da die zunehmenden Waldbrände in einigen Gebieten PM2,5-Werte von bis zu 592 Mikrogramm pro Kubikmeter (ug / m3) Luft verursachten, was fast dem Zwölffachen des sicheren Niveaus entspricht.

Der PM2,5-Gehalt - Feinstaub, der sich in der Lunge festsetzen und Koronarerkrankungen verursachen kann - stieg auf dem Mae Hia Campus der Universität Chiang Mai im Bezirk Muang auf 592 ug / m3 und in einer Schule im Hang Dong Distrikt auf 321 ug / m3, nach Angaben der Climate Change Data Centers (CMU-CCDC) der Chiang Mai University, dem beliebtesten Luftüberwachungsnetzwerk, das von Einheimischen genutzt wird.

Das CMC-CCDC-Netzwerk sammelt Luftqualitätsdaten von Überwachungskits, die auf Gemeindeebene im Norden eingerichtet wurden. Dieses System bietet Luftverschmutzungsdaten in Echtzeit, da es sich in der Nähe der Verschmutzungsquelle befindet, während das Luftüberwachungssystem der Abteilung für Verschmutzungskontrolle (PCD) einen allgemeinen Durchschnitt über 24 Stunden liefert.

Thailands sicherer Schwellenwert für PM2,5 liegt bei 50 ug / m3, während der der Weltgesundheitsorganisation bei 25 ug / m3 liegt.

Komsan Suwan-ampa, stellvertretender Gouverneur der Provinz Chiang Mai, sagte, dass Waldbrände zwar seit mehr als einem Jahrzehnt ein chronisches Problem darstellen, die diesjährige Situation jedoch schlimm sei, da in Gebieten, die für Feuerwehrleute und Freiwillige nicht zugänglich sind, Brände ausgebrochen seien.

„Ein Feuer brach gestern im Doi Suthep-Pui Nationalpark im Bezirk Hang Dong aus, der von Hubschraubern bekämpft werden musste“, sagte Komsan. In der Zwischenzeit berichtete die Feuerleitstelle, dass 218 Hotspots in 18 Distrikten in Chiang Mai von der Agentur für Geoinformatik und Entwicklung der Weltraumtechnologie (GISTDA) entdeckt wurden.

Pralong Dumrongthai, Generaldirektor der PCD, sagte, dass PM2.5- und PM10-Partikel die Luft weiterhin verschmutzen werden, da die Waldbrand-Hotspots im Norden aufgrund von Brandstiftung und Verschmutzung durch Buschbrände in den Nachbarländern weiter zunehmen. Er fügte hinzu, dass sechs Verschmutzungskontrollstationen in ihren Gebieten schwerwiegende Gefahren festgestellt hätten.

Selbst das PCD-Luftüberwachungssystem, das für seine konservativen Messwerte bekannt ist, zeigte gestern alarmierende Verschmutzungsgrade. Beispielsweise wurde der PM2,5-Wert im Gebiet von Doi Suthep bei 234 ug / m3 gemessen und betrug im Bezirk Chiang Dao 212 ug / m3.

Pralong führte die Umweltverschmutzung auf mangelnde Luftfeuchtigkeit und schlechte Belüftung zurück und fügte hinzu, die Hauptschuldigen seien immer noch Brandstifter.

Die Behörden bieten eine Prämie von 5.000 Baht an und verhängen etwa 1 bis 30 Jahre Gefängnis und Geldstrafen von 10.000 bis 3 Millionen Baht für die Verbrecher.

Quelle: Bangkok Post

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Wochenblitz Kolumnen
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com