Wochenblitz

Wochenblitz

Pattaya - Daily News berichtete, dass die Polizei von Pattaya Kriminellen nicht vertraut.
Sie tun etwas, wofür sie in der Vergangenheit oft kritisiert wurden - sie setzen sich aktiv für den Schutz der Öffentlichkeit ein und tragen dazu bei, die Bedrohung durch Kriminalität zu verringern.

Schlechte wirtschaftliche Zeiten, in denen sich die Covid-19-Krise verschärft, könnten dazu führen, dass Diebe zunehmend verzweifelter werden, berichteten die Medien.

Die Streitkräfte des Resorts sind besonders besorgt über die Zunahme von Diebstahl und Raub.

Pattayas Chef Pol Col Khemmarin Phisamai sandte seine Männer in Lebensmittelgeschäfte, Goldgeschäfte, Tankstellen, Banken und zu Geldautomaten.

In einem 7-Eleven waren Beamte mit automatischen Waffen anwesend, als die Mitarbeiter darüber informiert wurden, was zu tun ist, wenn es zu einem Raubüberfall kommt. Das Personal sollte die Beamten unverzüglich informieren und Fluchtfahrzeuge und Routen der Diebe notieren.

Sie sollten auch überprüfen, ob ihre Videoüberwachung voll funktionsfähig war.

Ähnliche Aktionen wurden an Tankstellen durchgeführt.

77kaoded veröffentlichte heute Morgen einen ähnlichen Bericht mit einem bedrohlichen Bild mit schwer bewaffneten Polizisten vor einem Supermarkt.

Quelle: Daily News

Nur in 26 Provinzen noch kein Virusfall

Published in Thailand
Freitag, 27 März 2020 10:47

Bangkok - Daily News berichtete, dass in der Provinz Mae Hong Son bei einem 32-jährigen Mann das Coronavirus festgestellt wurde.

Dies bedeutet, dass in nur 26 der 77 Provinzen in Thailand bisher kein Fall registriert wurde.

Sie veröffentlichten eine Karte mit den infizierten und nicht infizierten Regionen Thailands.

Die Aufteilung der Orte ohne Fälle ist wie folgt:

Süden:

Satun, Ranong, Phangnga und Chumphon.

Nordosten:

Chaiyaphum, Sisaket, Mahasarakham, Nong Khai, Bung Kan, Sakon Nakhon, Nakhon Phanom, Mukdahan und Amnat Charoen.

Ostküste:

Trat.

Zentralregion:

Ang Thong, Singburi, Chainat und Samut Songkhram.

Norden:

Phijit, Kamphaeng Phet, Tak, Lamphun, Lampang, Phayao, Nan und Uttaradit.

Quelle: Daily News

3.000 COVID-19-Fälle bis Ende April?

Published in Bangkok
Freitag, 27 März 2020 10:30

Bangkok - Das thailändische Disease Control Department (DCD) hat prognostiziert, dass die Zahl der COVID-19-Infektionen bis Ende April auf etwa 3.000 ansteigen wird, wenn die durchschnittliche Rate an Neuinfektionen bei 100 pro Tag bleibt.

Dr. Anupong Sujariyakul, ein leitender Arzt am DCD, sagte, dass Thailands Wendepunkt, an dem die Neuinfektionen auf 100 pro Tag anstiegen, vor etwa einer Woche eingetreten sei.

Er fügte hinzu, dass sich der große Sprung bei Neuinfektionen auf drei Gruppen konzentriert, nämlich auf Personen, die mit dem Boxturnier am 6. März im Lumpini-Boxstadion in Verbindung stehen, auf Unterhaltungsstätten und auf Personen in der südlichen Region, die an einer religiösen Versammlung außerhalb von Kuala Lumpur, Malaysia, teilgenommen haben.

Wenn die neue Infektionsrate durchschnittlich 100 pro Tag beträgt und die Öffentlichkeit uneingeschränkt mit den Präventionsrichtlinien der Regierung zusammenarbeitet, indem sie zu Hause bleibt und soziale Distanzierung beachtet, prognostiziert er, dass die Gesamtzahl der Infektionen bis Ende April bei etwa 3.000 liegen wird.

Quelle: PBS

Thailands prächtige Flora und Fauna ist vor allem für ihren Artenreichtum bekannt und zieht jedes Jahr unzählige Naturfreunde, Forscher und Touristen in ihren Bann. Über 1.000 Vogelarten sind in Thailand beheimatet. Dazu kommen gut 7.000 Insektenarten sowie Hunderte von Säugetierarten. Wir stellen einige der faszinierendsten Tiere hier vor und verraten, wo man sie am besten antreffen kann. 

Verrückt nach Honig – Der Malaienbär

Der Malaienbär, auch Sonnenbär genannt, hat ein unverkennbares Aussehen: Sein Fell ist kurz und schwarz, auf der Brust trägt er einen weißen Fleck und sein Gesicht erinnert entfernt an das eines Hundes. Er ist der kleinste in seiner Familie und vor allem durch seinen unbändigen Appetit auf Honig bekannt. Die besten Chancen, Malaienbären in Thailand zu sehen, hat man im Khao Sok National Park in der Provinz Surat Thani im Süden Thailands. Man kann das Naturschutzgebiet entweder zu Fuß, auf dem Rücken eines Elefanten oder auf dem Wasser mit einem Kanu oder Kajak erkunden. Neben den Malaienbären gibt es noch andere beeindruckende Tiere wie Gibbons und Nashornvögel zu bestaunen. Selbst in Computerspielen findet sich der Malaienbär wieder. Das Simulationsspiel „Zoo Tycoon“, in dem Spieler ihren eigenen Zoo planen und verwalten können, führt den exotischen Bär in der Bonus Edition zusammen mit drei anderen Tierarten ein. Auf 4players wurde das Game sogar ausführlich getestet. Sonnenbären sind ausgezeichnete Kletterer und halten sich gern in Bäumen auf. 

 

 

Klein aber fein – Das Siamesisches Krokodil

In Thailand ist das Siamesische Krokodil in der freien Wildbahn nur sehr selten anzutreffen. Auf der Samut Prakarn Krokodilfarm kann man sich die bis zu drei Meter langen Reptilien aus nächster Nähe anschauen. Die Farm befindet sich rund 30 Kilometer außerhalb von Thailands Hauptstadt Bangkok und beheimatet unglaubliche 100.000 Krokodile. Im Vergleich zum Leistenkrokodil, das größte lebende Krokodil, ist das Siam-Krokodil ziemlich klein. Ausgewachsene Männchen wiegen bis zu 350 Kilogramm während das in den Brackwasserzonen Thailands vorkommende Leistenkrokodil doppelt so viel wiegen kann. Wie auch der Malaienbär wird das Krokodil ebenfalls gern in Spielen animiert. In dem Videoslot „Forest Mania“, das man im Casino777 CH spielen kann, gehört es, neben anderen exotischen Tieren, zu den liebevoll gestalteten Symbolen. Die Siam-Krokodile halten sich in Süßwasser-Gebieten wie Seen, Flüsse und Sümpfe auf. 

Ulkiges Aussehen – Der Nashornvogel 

Eine der wohl kuriosesten Vögel in Thailand ist der Nashornvogel. Es gibt über 50 verschiedene Arten der Tiere. Ihren Namen haben sie der hornähnlichen Wölbung auf dem Schnabel zu verdanken. Gute Chancen, die bunten Vögel zu sichten, hat man im Khao Yao National Park. Das Schutzgebiet befindet sich nur zwei Autostunden von Bangkok entfernt und eignet sich für einen Tages- oder Wochenendausflug. Der Nashornvogel findet auch in dem Buch „Rüsselkäfer, Mondfisch, Nashornvogel, Wisentkuh: Geschichte und Geschichten des Zoologischen Museums Kiel“, das im Rahmen einer Masterthesis laut Design Made In Germany erarbeitet wurde. 

 

 

Thailands Tierwelt ist so bunt und vielseitig wie man es sich hierzulande nur träumen kann. In vielen National Parks lässt sich die Flora und Fauna des Landes erkunden. Ferngläser sollte man dabei auf keinen Fall vergessen! Allein im Khao Yai Nation Park kann man verschiedene Arten des Nashornvogels sichten. 

Koh Samui - Die Ferieninsel Koh Samui hat ihren ersten Coronavirusfall gemeldet.

Es handelt sich um einen 49-jährigen französischen Staatsbürger, der mit seiner französischen Frau und zwei Töchtern, die dort die internationale Schule besuchen, auf der Insel lebt.

Der Direktor des Koh Samui Krankenhauses, Dr. Khamrop Decharatanawichai, leitete gestern eine Pressekonferenz, bei der alle Einzelheiten über die Reise des Mannes und die relevante Gesundheitsgeschichte sowie die seiner nahen Familienmitglieder bekannt gegeben wurden.

Der Mann fühlte sich nicht gut und saß am 17. März im Air France-Flug AF 0166 von Paris nach Suvarnabhumi. Er trug eine Maske.

Am selben Tag bestieg er den Bangkok Airways Flug PG 963 und flog um 11.30 Uhr nach Samui. Er saß auf Platz 24 C.

Am 24. März litt er unter Husten und Atembeschwerden. Er ging zum Bangkok Samui Hospital, wo ein Röntgenbild eine Lungeninfektion anzeigte. Ein anschließender Test im Koh Samui Krankenhaus ergab, dass er das Coronavirus hatte.

Er hatte keine ernsthaften Symptome und nimmt Medikamente ein. Seine französische Frau und zwei Töchter wurden negativ getestet.

Der Mann ist isoliert worden.

Die Frau kam am 8. März mit der PG 952 (Bangkok Airways) aus Malaysia nach Thailand.

Die beiden Töchter, die beide eine internationale Schule auf der Insel besuchen, kamen im vergangenen August und im Januar aus Paris an.

Alle 13 Personen, die mit dem Franzosen auf PG 963 nach Samui geflogen sind, wurden aufgespürt und befinden sich in Quarantäne.

Quelle: Daily News

Auf Busreisen müssen Gesichtsmasken getragen werden

Published in Bangkok
Freitag, 27 März 2020 08:30

Bangkok - Das Tragen einer Gesichtsmaske ist jetzt gemäß den neuen Regeln, die von der Landverkehrsabteilung angekündigt wurden, ein Muss für alle Passagiere, die in öffentlichen Bussen reisen.

„Jedem, der keine Gesichtsmaske trägt, wird das Einsteigen in einen Bus verweigert, während die Fahrgäste die Maske während der gesamten Fahrt tragen müssen“, sagte der Generaldirektor der Abteilung, Chirute Visalachitra, und fügte hinzu, dass die Busunternehmen die Regeln strikt einhalten müssen.

Sie müssen jedem ohne Gesichtsmaske verbieten, an Bord zu kommen, aber sie könnten ihnen Masken zu einem vernünftigen Preis anbieten, sagte Chirute.

Personen mit einer Körpertemperatur von mehr als 37,5 Grad Celsius dürfen nicht die öffentlichen Verkehrssysteme benutzen.

Das Department of Rail Transport hat alle Zug- und Elektrozugbetreiber angewiesen, die Fahrgäste zum Tragen von Masken zu verpflichten.

Quelle: Nation

Bangkok - Premierminister Prayut Chan-o-cha gab am 26. März sechs Richtlinien an das Covid-19-Zentrum heraus, das laut seinem Sprecher Dr. Taweesilp Visanuyothin mit der Bekämpfung des Virusausbruchs beauftragt ist.

Ganz oben auf der Liste steht die Anforderung, dass alle Beteiligten detaillierte Aktionspläne vorschlagen müssen, während das Zentrum in Zusammenarbeit und Beiträgen der sozialen Sektoren bemüht sein wird, die Krise zu überwinden.

Das Zentrum wird auch die Ergebnisse des durchgesetzten Notfalldekrets weiterverfolgen und Abhilfemaßnahmen vorschlagen sowie eine ausreichende medizinische Versorgung sicherstellen.

Darüber hinaus wird sich das Zentrum mit Experten abstimmen, um die Menschen über soziale Distanzierung aufzuklären.

Er fügte hinzu, dass auf diesem Treffen eine Ausgangssperre nicht erörtert wurde.

Heute ist der zweite Tag, an dem in Thailand der Ausnahmezustand in Kraft ist, der bis zum 31. April andauern wird. In vielen Gebieten und auf vielen Straßen im ganzen Land werden Kontrollpunkte eingerichtet, um die Körpertemperatur von Menschen auf Anzeichen einer Covid-19-Infektion zu untersuchen.

Die Gesamtzahl der Covid-19-Fälle in Thailand hat bereits die Marke von 1.000 Infizierten überschritten, wobei gestern 111 neue Fälle innerhalb von 24 Stunden bestätigt wurden.

Sujariyakul Anupong, ein Experte für Präventivmedizin am Department of Disease Control, sagte, die Gesamtzahl der Fälle liege jetzt bei 1.045.

Quelle: Nation

Bangkok - Der Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul ist am Donnerstag erneut heftig kritisiert worden, als er medizinisches Personal kritisierte, das sich Coronavirus-Infektionen ausgesetzt hatte.

Aber Stunden später entschuldigte er sich und gab zu, dass er unter Druck stand, mit dem tödlichen Virus umzugehen.

Der Minister wurde heftig kritisiert, nachdem er sagte, das medizinische Personal hätte sich bei der Behandlung von mit dem Virus infizierten Patienten sorgfältiger schützen müssen.

„Das medizinische Personal sollte der Öffentlichkeit ein Beispiel geben, wie es sich vor dem Virus schützen kann“, antwortete er auf die Frage eines Reporters.

Es wird berichtet, dass mindestens 9 medizinische Mitarbeiter zu den 1.045 Personen in Thailand gehören, die bisher positiv auf das Virus getestet wurden.

Anutins Äußerungen stießen bei mehreren Medizinern auf starke Reaktionen und lösten eine Flut von Online-Kritik aus.

Quelle: PBS

Phuket - Die Immigration von Phuket gab am 26. März ihre Maßnahmen zur Verhinderung der Überfüllung des Büros sowie Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des COVID-19-Coronavirus bekannt.

Die Ankündigung erfolgt nach Tagen mit vielen Touristen und anderer Ausländer, die in der Einwanderungsbehörde von Phuket in der Stadt Phuket ankommen, in der Hoffnung, ihren Aufenthalt während des gegenwärtigen Ausnahmezustands zu verlängern.

Zu den neuen Anti-COVID-Maßnahmen gehört die Überprüfung der Körpertemperatur aller Mitarbeiter, Besucher und Häftlinge, die auf die Rückführung im Büro warten, gab der Einwanderungsleiter von Phuket, Col Narong Chanaphaikul, heute bekannt.

„Es gibt keine Ausnahmen! Alle Mitarbeiter müssen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben eine Maske tragen, und wir bitten alle Besucher um Zusammenarbeit, um eine Maske zu tragen“, sagte er.

Händedesinfektionsmittel wurden allen Personen zur Verfügung gestellt, bevor sie das Gebäude betreten.

„Und wir haben Schilder angebracht, mit denen die Leute gebeten werden, sich die Hände zu waschen“, sagte er.

Alle Besucher werden gebeten, einen Abstand von mindestens einem Meter zu Beamten und anderen Besuchern einzuhalten.

Vor dem Gebäude seien drei Zelte aufgestellt worden, in denen die Besucher im Schatten warten könnten.

„In jedem Zelt gibt es Ventilatoren“, sagte er. Bemerkenswert ist, dass die Temperaturen in Phuket in den letzten Tagen auf bis zu 37°C gestiegen sind.

Im Hauptgebäude haben sich die Beamten der Übergabe von Warteschlangentickets gewidmet, anstatt dass jeder Ausländer den Automaten benutzt.

„Und jeden Tag nach der Arbeit werden alle Bereiche des Gebäudes mit Desinfektionsmittel gereinigt“, sagte er.

Quelle: Phuket News

Phuket - Die Polizei hat heute Morgen (26. März) einen Mann verhaftet, weil er im Supermarktzentrum Phuket Grocery in Phuket Town illegal überhöhte Preise für Händedesinfektionsmittel berechnet hatte.

Oberstleutnant Sakchai Soonyong von der Polizei der Stadt Phuket traf zusammen mit dem Chef des Phuket-Büros für Handelsangelegenheiten, Sasiwimon Mongkhon, und anderen Beamten gegen 10:30 Uhr im beliebten Einkaufszentrum ein.

Die Inspektion folgte der Polizei, die eine formelle Beschwerde von Jiraporn Mark (38) erhielt, der zufolge sie zwei Flaschen Alkohol gekauft hatte, deren Preis jeweils 309 Baht betrug.

Oberstleutnant Sakchai und Fräulein Sasiwimon fanden den Stand und bestätigten, dass die Flaschen mit Händedesinfektionsmitteln zum angegebenen Preis verkauft wurden.

Der reguläre Preis für Flaschen mit alkoholbasiertem Desinfektionsmittel gleicher Größe lag laut Oberstleutnant Sakchai bei jeweils 55-60 Baht.

Der Ladenbesitzer, den die Polizei nicht nannte, wurde wegen Verstoßes gegen §29 des Gesetzes über den Preis von Waren und Dienstleistungen B.E. 2542 angeklagt und wird nach §41 desselben Gesetzes bestraft.

  • §41 des Gesetzes sieht eine Strafe von bis zu einem Jahr Gefängnis oder eine Geldstrafe von bis zu 140.000 Baht oder beides vor.

Die Flaschen wurden als Beweismittel beschlagnahmt.

Polizei- und Handelsbeamte inspizierten andere Produkte im Geschäft sowie in anderen Geschäften und Verkaufsständen im Einkaufszentrum. Es wurden jedoch keine weiteren Verstöße gemeldet.

Quelle: Phuket News

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Wochenblitz Kolumnen
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com