Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - In Bezug auf die Mitteilung der Zivilluftfahrtbehörde von Thailand über die Bedingungen für die Einreisegenehmigung von Flügen nach Thailand vom 29. Juni v. 2563 (2020), der die Bedingungen für die Einreise von Flugzeugen aus dem Ausland in das Königreich Thailand vorschreibt, wird folgendes bekannt gegeben.

Um eine Richtlinie für die Beteiligten bereitzustellen und die Übereinstimmung mit der Verordnung gemäß Abschnitt 9 des Notstandsdekrets über die öffentliche Verwaltung in Notsituationen zu gewährleisten, B.E. 2548 (2005) (Nr. 12), ausgegeben am 30. Juni B.E. 2563 (2020) und Anordnung des Zentrums zur Verwaltung der Situation aufgrund des Ausbruchs der übertragbaren Krankheit Coronavirus 2019 (COVID-19) Nr. 7/2563 Betreff: Richtlinien auf der Grundlage der gemäß Abschnitt 9 des Notstandsdekrets vom Öffentliche Verwaltung in Notsituationen BE 2548 (2005) (Nr. 6), herausgegeben am 30. Juni B.E. 2563 (2020) gemäß § 27 und 28 des Flugsicherungsgesetzes B.E. 2497 erteilt der Generaldirektor der Zivilluftfahrtbehörde von Thailand hiermit die Mitteilung wie folgt:

  1. Die Mitteilung der Zivilluftfahrtbehörde von Thailand über die Bedingungen für die Einreisegenehmigung von Flugzeugen nach Thailand vom 29. Juni v. 2563 (2020) wird abgeschafft.

(2) Flugzeuge, die Personen befördern, dürfen den Flughafen in Thailand nicht betreten, es sei denn, sie fallen in eine der folgenden Kategorien:

(1) Staatliche oder militärische Flugzeuge

(2) Notlandeflüge

(3) Technische Landeflüge ohne Ausschiffung

(4) Humanitäre Hilfe, medizinische Flüge und Hilfsflüge

(5) Rückführungsflüge

(6) Frachtflüge

(7) Passagierflüge mit Personen, die gemäß 3 vorgeschrieben nach Thailand einreisen dürfen

(3) Die Einreise von Personen eines der folgenden Typen mit Luftfahrzeugen nach Thailand ist zulässig, sofern sie den Bedingungen, Fristen und Vorschriften der befugten Personen nach dem thailändischen Einwanderungsgesetz, dem Gesetz über übertragbare Krankheiten und der Luftfahrt entsprechen. Das Notfalldekret über die öffentliche Verwaltung in Notsituationen zur Verhinderung der Ausbreitung von Krankheiten und zur Organisation der Anzahl der Personen, die nach Thailand einreisen, gemäß der Fähigkeit der zuständigen Beamten oder der Kontrollbeamten für übertragbare Krankheiten zur Überprüfung und Anordnung von Einrichtungen zur Isolierung, Quarantäne und Kontrolle zur Beobachtung:

(1) Thailändische Staatsangehörige

(2) Personen mit Befreiung oder Personen, die vom Premierminister oder dem Leiter der verantwortlichen Personen, die für die Lösung von Notstandsproblemen zur Einreise in das Königreich verantwortlich sind, als notwendig angesehen, zugelassen oder eingeladen werden. Eine solche Prüfung, Erlaubnis oder Einladung kann bestimmten Bedingungen und Fristen unterliegen.

(3) Personen in diplomatischen oder konsularischen Vertretungen oder unter internationalen Organisationen oder Vertreter ausländischer Regierungen, die ihre Aufgaben im Königreich wahrnehmen, oder Personen anderer internationaler Organisationen, wie vom Außenministerium in Bezug auf die Notwendigkeit gestattet, einschließlich ihres Ehepartners, ihrer Eltern, oder Kinder.

(4) Beförderer notwendiger Waren

(5) Besatzungsmitglieder, die auf Mission ins Königreich reisen müssen und ein bestimmtes Datum und eine bestimmte Uhrzeit für die Rückkehr haben

(6) Nicht-thailändische Staatsangehörige, die Ehepartner, Eltern oder Kinder eines thailändischen Staatsangehörigen sind

(7) Nicht-thailändische Staatsangehörige, die über eine gültige Bescheinigung über den ständigen Wohnsitz im Königreich oder die Erlaubnis zum Aufenthalt im Königreich verfügen

(8) Nicht-thailändische Staatsangehörige, die eine Arbeitserlaubnis haben oder von Regierungsbehörden die Erlaubnis erhalten haben, im Königreich zu arbeiten, einschließlich ihres Ehepartners oder ihrer Kinder

(9) Nicht-thailändische Staatsangehörige, die Schüler von von thailändischen Behörden zugelassenen Bildungseinrichtungen sind, einschließlich der Eltern oder Erziehungsberechtigten der Schüler, mit Ausnahme von Schülern nicht formaler Bildungseinrichtungen nach dem Gesetz über Privatschulen und anderer ähnlicher privater Bildungseinrichtungen

(10) Nicht-thailändische Staatsangehörige, die in Thailand eine medizinische Behandlung benötigen, und ihre Begleiter. Dies gilt jedoch nicht für die medizinische Behandlung von COVID19

(11) Nicht-thailändische Staatsangehörige, die nach einer besonderen Vereinbarung mit einem fremden Land in das Königreich einreisen dürfen

  1. Um in das Königreich einzureisen, müssen die Personen unter 3. die Maßnahmen zur Verhütung von Krankheiten einhalten, die in das Königreich einreisen, um die Ausbreitung der COVID-19-Krankheit zu verhindern, die der Verordnung des Zentrums für die Verwaltung der Situation aufgrund der Ausbruch der übertragbaren Krankheit Coronavirus 2019 (COVID-19) Nr. 7/2563, ausgestellt am 30. Juni BE 2563 (2020) entsprechen

Diese Mitteilung gilt ab dem 3. Juli v. 2563 (2020).

Ausgestellt am 2. Juli B.E. 2563 (2020).

Chula Sukmanop
Generaldirektor

Quelle: Pattaya News

Bangkok - Thailand schlägt ein Pilotprojekt für eine „Reiseblase“ vor, bei dem fünf Gebiete des Landes getestet werden sollen, bevor internationale Touristen offiziell einreisen dürfen.

Der Beschluss soll sich auf die sichere Wiedereröffnung konzentrieren, indem die Gebiete Chiang Mai, Koh Samui, Krabi, Phuket und Pattaya als Versuchsstandorte genutzt werden, an denen Touristen mit maximal 1.000 Personen pro Tag einreisen können, ohne eine 14-tägige Quarantänezeit zu erfüllen.

Es wird erwartet, dass ein Reisepakt oder eine „Blase“ mit drei verschiedenen Phasen mit Ländern vereinbart wird, die ähnliche Erfolge wie Thailand bei der Unterdrückung des Covid-19-Virus erzielt haben und die mindestens 30 Tage ohne Aufzeichnung neuer Fälle verzeichneten. Zunächst wird davon ausgegangen, dass die Vereinbarung China, Japan und Taiwan umfassen wird.

Die thailändische Tourismusbehörde gibt an, dass in Phase 1 des Abkommens, die im August beginnen könnte, nur diejenigen zugelassen werden, die in Gruppen reisen, da es einfacher ist, Gruppenaktivitäten und Reisen zu verwalten. Wenn innerhalb eines Monats nach Beginn der ersten Phase keine neuen Infektionen auftreten, kann Thailand in die zweite Phase übergehen. In der zweiten Phase würden mehr Regionen des Landes für internationale Touristen geöffnet und eine höhere Anzahl ausländischer Besucher zugelassen. In ähnlicher Weise würde Phase 3 nach dem Erfolg von Phase 2 beginnen und das gesamte Königreich wieder für internationale Reisegruppen und einzelne Reisende geöffnet werden.

Der Vorschlag, der noch vom Gesundheitsministerium genehmigt werden muss, kommt, da die Regierung ein Konjunkturpaket für den Inlandstourismus genehmigt hat, um dem dezimierten Gastgewerbesektor des Landes zu helfen. Derzeit dürfen nur diejenigen, die unter sechs Reisegruppen fallen, nach Thailand einreisen, müssen jedoch vor der Einreise einen Antrag stellen und eine entsprechende Genehmigung erhalten.

Quelle: Chiang Rai Times

Bangkok - Das für die Sanierung der von Schulden geplagten Thai Airways International Plc (THAI) zuständige Gremium bestätigte am Dienstag (30. Juni), dass die Fluggesellschaft im Rahmen der Umstrukturierungsbemühungen der Fluggesellschaft nur 5 Prozent der 20.000 Mitarbeiter entlassen wird.

Nares Peungyam, ehemaliger Präsident der Gewerkschaft THAI, sagte, er, Vertreter des Personals der Fluggesellschaft sowie Vertreter der Gewerkschaft hätten sich am Dienstag mit dem Reha-Gremium getroffen, um einige Fragen zu erörtern.

Er sagte, dass das Panelmitglied Pirapan Salirathavibhaga auf dem Treffen sagte, dass das Panel nun nur 5 Prozent der Belegschaft der Fluggesellschaft abbauen will, verglichen mit dem ursprünglichen Ziel von 30 Prozent.

Laut Pirapan werden einige entlassene Mitarbeiter in Abteilungen versetzt, die mehr Arbeitskräfte benötigen, sagte Nares.

In der Zwischenzeit hielt der THAI-Vorstand am Mittwoch (1. Juli) eine außerordentliche Sitzung ab, um das Vorstandsmitglied Chansin Treenuchagorn zum amtierenden Präsidenten ab dem 2. Juli zu ernennen. Der Vorstand der Fluggesellschaft akzeptierte auch den Rücktritt von Chakkrit Parapuntakul von seinem Amt als amtierender Präsident. Chakkrit wird weiterhin die Position des zweiten stellvertretenden Vorsitzenden von THAI innehaben.

Die Fluggesellschaft beantragte am 26. Mai beim Central Bankruptcy Court die Rehabilitation, und das Gericht nahm die Petition am 27. Mai an. Das Gericht wird den Fall am 17. August verhandeln.

Quelle: Nation

Das Büro des Deutschen Hilfsvereins Thailand in Bangkok ist ab sofort wieder geöffnet.

Bangkok - Die Polizei von Bangkok hat die Betreiber von Nachtclubs streng gewarnt. „Befolgen Sie die Regeln oder Ihr Geschäft wird geschlossen!“ Der nationale Polizeichef Chaktip Chaijinda hat die Beamten angewiesen, sicherzustellen, dass die Betreiber von Unterhaltungsstätten die Vorschriften zur Seuchenbekämpfung einhalten und dass sowohl Dienstleister als auch Kunden die „neue Normalität“ verstehen.

Die Warnung wurde nach einem Treffen der hochrangigen Stadtbeamten, des Gesundheitsministeriums der Bangkok Metropolitan Administration und von mehr als 200 Betreibern von Unterhaltungsstätten ausgesprochen. Sie wurden in der fünften Phase der Lockerungen über die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften informiert. Er sagte, dass Unterhaltungsstätten, die die Sicherheitsbestimmungen nicht einhalten, gewarnt werden und, wenn sie sich weigern, diese einzuhalten, angewiesen werden, ihren Betrieb einzustellen.

Dararat Matkham, ein Restaurant- und Karaoke-Betreiber, sagte, sie sei erleichtert, dass Nachtlokale wiedereröffnet werden dürfen, und hat bereits Praktiken für die öffentliche Gesundheit eingeführt. Sie hat Desinfektionsgel für Kunden bereitgestellt und Mikrofone werden regelmäßig gereinigt, obwohl Kunden darauf hingewiesen werden, ihre eigenen Mikrofone mitzubringen. Sie sagt, dass ihre Räumlichkeiten Tische in Übereinstimmung mit den Regeln der sozialen Distanzierung platzieren.

Somwang Chuenhathai, ein Betreiber von „Seifenmassagen“, sagt, sein Unternehmen habe für Masseure vorgeschrieben, während der Arbeit Gesichtsschutz oder Masken zu tragen, und seine Räumlichkeiten werden vor und während der Öffnungszeiten gereinigt.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Mit Tänzerinnen, die sowohl Gesichtsmasken als auch Bikinis tragen, wurden die Rotlichtviertel von Bangkok am Mittwoch nach mehr als drei Monaten Stillstand wiedereröffnet.

Bars, Karaoke-Lounges und Massagesalons gehörten zur neuesten Kategorie von Unternehmen, die - unter bestimmten Bedingungen - wiedereröffnet werden durften, nachdem in Thailand 37 Tage ohne die Aufzeichnung einer lokalen Übertragung des Virus vergangen sind.

Es bedeutete eine Rückkehr zur Arbeit für einige der Hunderttausenden von Menschen in der Nachtlebenbranche, die ums Überleben kämpften.

„Ich habe mein ganzes Einkommen verloren“, sagte Bee, eine 27-jährige Tänzerin, die in der XXX Lounge im Bezirk Patpong arbeitet.

„Ich bin froh, dass ich wieder in einem Job arbeiten kann, in dem ich gut bin. Ich bin mit der Maske einverstanden, weil sie eine der Vorsichtsmaßnahmen ist.“

Alle Kunden müssen ihre Temperatur messen lassen. Sie müssen einen Namen und eine Telefonnummer angeben. Im Inneren muss jeder mindestens einen Meter voneinander entfernt und zwei Meter von der Bühne entfernt sitzen.

Der britische Expat Michael gehörte zu denen, die die Notwendigkeit in Frage stellten.

„Sie können morgens mit 200 Personen in einem voll besetzten Zug nehmen, aber dann können Sie in eine Bar kommen und müssen immer noch 2 Meter voneinander entfernt sitzen“, sagte er.

Thailand hat die Wiedereröffnung öffentlicher Plätze über mehrere Wochen gestaffelt. Am Mittwoch wurden auch die Schulen wieder geöffnet.

Hahnenkampf- und Fischkampfstätten bleiben geschlossen.

Das Coronavirus hat 58 von 3.173 Infizierten getötet, eine relativ geringe Zahl, sogar innerhalb der Region.

Es wird jedoch erwartet, dass Thailands Wirtschaft weiter sinkt als jede andere in Südostasien. Die Zahl der ausländischen Touristen wird in diesem Jahr voraussichtlich um 80% sinken.

Im Dream Boy Club auf Patpongs Soi 1 versuchten Männer mit nacktem Oberkörper und Gesichtsschutz, die wenigen Passanten von der Straße zu ermutigen, in die Bar zu kommen. Aber viele Geschäfte blieben geschlossen und es gab nur wenige Kunden.

„Es gibt Bars in ganz Bangkok, die seit 10 bis 15 Jahren geöffnet sind. Jetzt sind sie geschlossen und kommen nicht mehr zurück“, sagte Christian H., der die XXX Lounge verwaltet.

Quelle: Reuters

Bangkok - Laut einer Mitteilung der Zivilluftfahrtbehörde von Thailand, die an Luftfahrtunternehmen verteilt wird, müssen die sieben Ausländergruppen, deren Einreise ab dem 1. Juli erwartet wird, über entsprechende Versicherungspolicen verfügen.

Die Vorschriften sehen vor, dass Passagiere nachweisen müssen, dass sie eine in Thailand geltende Krankenversicherung haben, die alles abdeckt, was mit COVID19 zu tun hat. Die medizinische Mindestdeckung in Thailand beträgt 100.000 USD.

Dies gilt zusätzlich zur Überprüfung, daß Fluggäste vor dem Flug ein Gesundheitszeugnis „Fit to Fly“ erhalten haben müssen, aus dem hervorgeht, dass die Fluggäste keinem Risiko ausgesetzt sind, mit dem COVID 19-Virus infiziert zu werden. Dieses Zertifikat muss 72 Stunden vor Reiseantritt ausgestellt werden.

Zu den oben genannten Gruppen gehören Facharbeiter, mit Thailändern verheiratete Ausländer und ständige Einwohner Thailands, Bildungspersonal, Lehrer und Schüler.

Jack Levy, Geschäftsführer von Macallan Insurance Brokers mit Sitz in Thailand, sagte, er verstehe die Gründe für die Vorsicht der thailändischen Regierung vollkommen. Aus praktischer Sicht riet er den Passagieren, vorauszuplanen.

Levy fügte hinzu: „Nach meiner Erfahrung kann es einige Tage dauern, bis die Richtlinie abgeschlossen ist und ab dem Datum, an dem wir das ausgefüllte Antragsformular erhalten, wieder beim Kunden eingeht. Dies berücksichtigt den Zeichnungsprozess, das Angebotsschreiben, das zur Unterzeichnung an den Kunden zurückgeschickt wird, und letztendlich die Richtliniendokumente, die erstellt und an den Kunden gesendet werden.“

Dr. Taweesin Visanuyothin, Sprecher des Regierungszentrums für Covid-19-Situationsverwaltung (CCSA), sagte, dass die erste Gruppe aus Geschäftsleuten und Investoren auf der Warteliste bestehen würde, die einer alternativen staatlichen Quarantäne zugestimmt haben.

Die zweite Gruppe, die ab dem 1. Juli zugelassen wird, umfasst: Fachkräfte und Experten, mit Thailändern verheiratete Ausländer und ständige Einwohner Thailands, Bildungspersonal, Lehrer und Studenten.

Medizin- und Wellnesstouristen werden zugelassen, wenn Gesundheitseinrichtungen und Krankenhäuser bereit sind.

Da sich eine große Anzahl dieser Gruppen für die Einreise nach Thailand angemeldet hat, erwarten sie, dass bald bis zu 50.000 Reisende ankommen werden.

Makler und Versicherungsunternehmen arbeiten bereits rund um die Uhr an der Bearbeitung bestehender Fälle. Daher haben Unternehmen wie Macallan Insurance mehr Mitarbeiter eingestellt, um diesen erwarteten Ansturm zu bewältigen.

Quelle: ThaiVisa

Bangkok - Das Vertrauen der thailändischen Tourismusunternehmen fiel im zweiten Quartal 2020 auf den niedrigsten Stand seit zehn Jahren. Etwa 2,6 Millionen Arbeitnehmer sind bereits arbeitslos, und weitere 100.000 werden voraussichtlich im dritten Quartal dieses Jahres entlassen, so der Vorsitzende Trairattanacharasporn, Präsident des Thai Tourism Industry Council, am Dienstag.

Die düstere Prognose für die thailändische Reisebranche ist das Ergebnis einer Umfrage unter 770 Tourismusunternehmen zwischen dem 10. und 25. Mai.

Er gab zu, dass der Sektor von den von der Regierung verhängten Sperrmaßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung der Ansteckung schwer getroffen wurde, angefangen mit der Verhängung eines nationalen Ausnahmezustands und der Schließung vieler Geschäfts- und Freizeitaktivitäten. Die Auswirkungen haben dazu geführt, dass der Inlandstourismus um etwa 99% zurückgegangen ist, „weil alle Reiseziele geschlossen waren und es überhaupt keine ausländischen Touristen gibt“, sagte er.

Quelle: PBS

Pattaya - Die Hoffnung, dass Covid-19 Pattayas Unterhaltungsindustrie nicht vernichtet hat, wurde am Abend des 1. Juli zerstört, als Unterhaltungsbetriebe geöffnet wurden und dennoch eine tödliche Stille herrschte. Das Datum war mit Spannung erwartet worden, nachdem die thailändische Regierung Bars und Clubs erlaubt hatte, ihre Vorhängeschlösser abzunehmen.

Auch ohne den starken Regen war es offensichtlich, dass rund 80 Prozent der Betriebe beschlossen hatten, zu warten, bis die Touristen zurückkehrten oder bis die 22 Regeln langsam gelockert würden. Die gefeierte und heterosexuell geprägte Walking Street war praktisch menschenleer, abgesehen von gelegentlichen Journalisten, die Fotos von der Dunkelheit und dem Untergang machten. Niemand hatte das riesige Straßenschild über dem Eingangstorbogen eingeschaltet. Ein Wachmann erzählte mir, dass nur sehr wenige Trinkgelegenheiten die Spirituosenlieferanten angerufen hätten, um sich einzudecken.

Es waren ein paar Go-Go-Bars geöffnet, und eine Dame in Stiefeln mit hohen Absätzen konnte beobachtet werden, wie sie monotone Wirbel um eine Chromstange in einem Fenster im Obergeschoss drehte.

In der Nähe befand sich eine Bierbar, in der anscheinend fünf Kunden die köstliche Bernsteinflüssigkeit konsumierten. Der ausländische Manager vertraute mir jedoch an, dass es sich um seine Verwandten aus Großbritannien handelte, die bis Ende des Monats die Visumamnestie der Einwanderungsbehörde in Anspruch nahmen.

Als ich durch den strömenden Regen durch verlassene und unbeleuchtete Straßen wanderte, die an Manchester während der Bombenkampagne der Nazis erinnerten, stieß ich auf die homosexuell veranlagte Boyztown. Die meisten Bars und Clubs waren fest geschlossen, aber einer bot einem einsamen Ranger auf der Terrasse Getränke an, während einige Gogo-Clubs in der Nähe technisch nicht geschlossen waren. Die Türen standen weit offen, aber außer einem Mann mittleren Alters, der versuchte, eine Hantel zu heben, war keine Seele in Sicht. Ein Motorrad-Taxifahrer fragte mich, ob ich eine verbotene Substanz kaufen wolle, was ich dankend ablehnte.

Pattaya wird wieder bessere Tage sehen. Leider noch nicht jetzt.

Quelle: Pattaya Mail

Virologe: Neue Schweinegrippe keine unmittelbare Bedrohung

Published in Bangkok
Donnerstag, 02 Juli 2020 15:40

Bangkok - Obwohl die neue Schweinegrippe, G4 EA H1N1, das Potenzial habe, sich auf den Menschen zu übertragen und sich in eine neue Pandemie zu verwandeln, sagte Dr. Yong Poovorawan, ein erfahrener Virologe an der Chulalongkorn-Universität, dass dies kein unmittelbares Problem sei und es noch keinen Grund zur Panik gebe.

Das G4 EA H1N1 Virus, eine Mutation des H1N1-Virus, das 2009 erstmals auf der Welt auftrat, wurde kürzlich in der chinesischen Schweineindustrie gefunden.

Nach 2009 wurde festgestellt, dass das Schweinegrippevirus in Kombination mit dem eurasischen aviären Influenzavirus den Darm von Schweinen infiziert. Dies wurde als der G1-Typ des Virus identifiziert, der jetzt zu G4 mutiert ist, sagte der Arzt.

Da die neueste Version des Virus neu ist, haben Menschen möglicherweise nur eine geringe oder keine Immunität dagegen.

Laut BBC haben Wissenschaftler in der Zeitschrift Proceedings der National Academy of Sciences (PNAS) geschrieben, dass Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus und zur genauen Überwachung der Beschäftigten in der Schweineindustrie rasch umgesetzt werden sollten.

Studien haben gezeigt, dass das Virus in den Zellen, die die menschlichen Atemwege auskleiden, wachsen und sich vermehren kann.

Der Virologe sagte, das Virus sei immer noch nicht auf den Menschen gesprungen, und obwohl es noch keine Impfstoffe dafür gibt, überwacht es die Forschungsindustrie.

„Die Nachricht wurde verbreitet, als chinesische Beamte Forschern Informationen anboten, die ihre Arbeit im PNAS-Journal veröffentlichten. Dies ist eine langjährige, eingehende Studie. Ich wünschte, Thailand könnte auch solche Studien durchführen, aber es würde viel Geld erfordern“, sagte Dr. Yong.

Quelle: Nation

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com