Wochenblitz

Wochenblitz

Schlechte Luft verschlimmert die Lage in Thailand

Published in Thailand
Sonntag, 29 März 2020 10:45

Chiang Mai - Die Buschfeuer, die in den letzten Tagen in der Nähe der Touristenstadt Chiang Mai wüteten, erhöhen die Besorgnis sowohl der Einwohner als auch der Behörden hinsichtlich des Risikos einer extremen Luftverschmutzung, zusätzlich zu den Sorgen um das Coronavirus.

Der Gehalt an ultrafeinem Staub, bekannt als PM2.5, der wie Covid-19 schwere Atemprobleme verursacht, ist auf etwa 1.000 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg / m³) gestiegen und liegt weit über der sicheren Obergrenze Thailands von 50 µg / m³ und die Schwelle der Weltgesundheitsorganisation von 25 µg / m³.

Ein Wert von 925 µg / m³ am Freitag machte Chiang Mai nicht nur zur am stärksten verschmutzten Stadt der Welt, wie der in der Schweiz ansässige Luftqualitätswächter AirVisual feststellte, sondern auch zu dem höchsten PM2,5-Wert, der jemals offiziell in Thailand gemessen wurde.

Der Gouverneur von Chiang Mai, Charoenrit Sanguansat, sagte der Bangkok Post, die Verschmutzung sei hauptsächlich durch die Buschbrände verursacht worden, die „jedes Mal, wenn sie ausbrechen, sehr schwerwiegend sind“.

Unter den in der Provinz verteilten Hotspots befindet sich ein Waldbrand im Doi Suthep-Pui-Nationalpark im Distrikt Muang, der diese Woche für die schlimmste Verschmutzung verantwortlich war.

Leider befindet sich der Park in der Nähe des Stadtgebiets, in dem mehrere tausend Menschen leben, was Premierminister Prayut Chan-o-cha dazu veranlasste, ernsthafte Bedenken hinsichtlich des Wohlergehens der Bewohner auszudrücken.

Niemand ist sicher!

„Es ist nicht nötig, sich die PM2.5-Level anzusehen. Der Rauch in unseren Häusern sagt uns alles, was wir wissen müssen“, sagte Pornchai Chitnawasathian, Vorsitzender der Doi Inthanon Conservation Trust Fund Foundation.

Während die Menschen angewiesen wurden, im Haus zu bleiben, um sich vor der Coronavirus-Infektion zu schützen, stellen die meisten Häuser in der Stadt kein Hindernis für PM2.5 und seine schädlichen Auswirkungen auf die Lunge der Menschen dar.

Während eine chirurgische Maske einen gewissen Schutz gegen Covid-19 bietet, ist nur eine N95-zertifizierte Gesichtsmaske gegen Luftverschmutzung wirksam und kann den Träger vor PM2,5 Partikeln schützen, die 1/20 des Durchmessers eines menschlichen Haares betragen.

Bis gestern gab es in Chiang Mai 624 Brände, die noch nicht unter Kontrolle waren, gefolgt von 430 in Mae Hong Son und 276 in Nan, so die Abteilung für Umweltverschmutzungskontrolle.

Doi Suthep-Pui in der Krise

Das Feuer brach ursprünglich am 17. März in der Nähe des Stausees Huai Tueng Thao im Nationalpark aus und fächerte sich bis Ende letzter Woche weiter auf.

Feuerwehrleute beschrieben ein „Flammenmeer“, als sich das Feuer durch den Park fraß und sich dem Aufstieg nach Doi Suthep näherte, wo sich der verehrte Wat Phrathat Doi Suthep-Tempel befindet.

Die Brände bedrohten auch Hmong Doi Pui, ein ethnisches Bergstammdorf, sowie Wat Phrathat Doi Kham.

Hunderte von Parkbeamten, Soldaten und Freiwilligen wurden jetzt in einer gemeinsamen Mission mobilisiert, um das Feuer zu stoppen.

Drohnen werden verwendet, um Hotspots zu lokalisieren, die sich in bewohnten Gebieten ausbreiten können, und Hubschrauber und Flugzeuge reagieren auf diese Informationen, um sie mit Wasser zu übergießen.

„Das Feuer wurde gelöscht, aber es entzündete sich wieder. Es wurde nicht vollständig gelöscht“, sagte Pornchai.

In der Zwischenzeit führen Feuerwehrleute auch einen Bodenkrieg, bei dem viele Menschen unter Verbrennungen und Raucheinatmung leiden, so Charoenrit, der hinzufügte, dass die Teams rund um die Uhr arbeiten.

Der Gouverneur sagte, er sei sich bewusst, dass Covid-19 auch Chiang Mai getroffen hat, wo 11 infizierte Menschen gemeldet wurden, aber während das Feuer immer noch das Leben seiner Wähler bedroht, hat er keine Zeit, sich auf die Krankheit zu konzentrieren.

Herr Pornchai, ebenfalls ehemaliger Vorsitzender der Chiang Mai Tourism Business Association, versteht nicht, warum die Menschen in Chiang Mai trotz der zahlreichen Initiativen zur Verhinderung von Buschbränden und Verbrennungen im Freien immer noch unter Smog leiden.

Im Rahmen einer „Set Zero“ -Kampagne kündigte der Gouverneur von Chiang Mai vom 10. Januar bis 30. April eine „No-Burning“ -Periode an, in der die Verwendung von Bränden zur Rodung von Ackerland strengstens verboten ist.

„Trotz der Androhung von 20 Jahren Gefängnis und / oder einer Geldstrafe von bis zu zwei Millionen Baht wegen Verstößen wurde der Befehl jedoch weitgehend abgelehnt“, sagte Pornchai.

Laut Charoenrit wurden bisher 293 Verdächtige festgenommen.

„Diejenigen, die Brände legen, müssen Außenstehende sein“, sagte Methaphan Phutchakritsadapha, der Dorfvorsteher von Doi Pui.

Premierminister Prayut Chan-o-cha hat das nationale Zentrum eingerichtet, um die Bemühungen zur Bekämpfung von Waldbränden und Dunst zu koordinieren.

Darüber hinaus überwacht das Innenministerium die Verbrennungsmaßnahmen, und das Verteidigungsministerium wird die Waldpatrouillen verstärken.

Das Ministerium für Landwirtschaft und Genossenschaften hat sich außerdem zum Ziel gesetzt, die Brandrodung innerhalb von drei Jahren zu beenden, und das Ministerium für natürliche Ressourcen und Umwelt arbeitet daran, die Brände bei ihrem Ausbruch zu bekämpfen.

Norden unter Feuer

Die Abteilung für Umweltverschmutzungskontrolle hat gewarnt, dass die Anzahl der Hotspots zunimmt und in Kombination mit „geschlossenem Wetter“ und Dunst aus den Nachbarländern wahrscheinlich zu einer abscheulichen Luftqualität in der Region führen wird.

Die Zahl der Hotspots stieg von 1.717 am vergangenen Donnerstag auf mehr als 2.283. Die Brände machten es fast unmöglich, das PM2.5-Problem auf sinnvolle Weise anzugehen.

Gestern befanden sich die PM2,5-Werte in Chiang Rai, Mae Hong Son, Nan, Phayao und Chiang Mai in der roten Zone, wobei der höchste Wert laut der Abteilung im Distrikt Chiang Dao bei 358 µg / m³ lag.

Quelle: Bangkok Post

Minister versichert: Keine Sorge um Stromversorgung

Published in Bangkok
Sonntag, 29 März 2020 10:23

Bangkok - Das Energieministerium wird für eine ausreichende Stromversorgung sorgen, während vielen Menschen von der Regierung geraten wird, von zu Hause aus zu arbeiten, um die soziale Distanz zu fördern und die Ausbreitung von Covid-19 zu verhindern, sagte Energieminister Sonthirat Sonthijirawong am Samstag (28. März).

„Ich habe alle verbundenen Behörden, insbesondere die thailändische Stromerzeugungsbehörde, angewiesen, den Stromverbrauch genau zu überwachen und die Situation täglich zu bewerten, da die Menschen im Sommer (März-April) tendenziell mehr Strom verbrauchen“, sagte er. „Trotz der Empfehlung der Regierung, von zu Hause aus zu arbeiten, sollte für alle genug Strom vorhanden sein, da wir die Erzeugungskapazität von Kraftwerken im ganzen Land um über 30 Prozent erhöht haben.“

Sonthirat fügte hinzu, dass der Stromverbrauch bei privaten Nutzern zwar steigen, der Stromverbrauch bei Unternehmern jedoch sinken wird, da viele Geschäftsräume wie Kaufhäuser, Restaurants, Schulen, Universitäten und Unterhaltungsstätten bis zum 30. April geschlossen werden müssen. „Außerdem sparen Unternehmen, die ihre Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten lassen, Stromkosten“, fügte er hinzu.

Bezüglich des nationalen Ölverbrauchs während der Covid-19-Krise sagte Sonthirat, dass der Ölverbrauch in Thailand in den ersten drei Märzwochen im Vergleich zum Februar um 8 Prozent gesunken sei. „Der Trend sollte weiter sinken, da die Regierung die Songkran-Feiertage verschoben hat, was normalerweise zu einem Anstieg des Ölverbrauchs im April führt“, fügte er hinzu. „Wir schätzen, dass der Ölverbrauch im Jahr 2020 um 20 Prozent sinken könnte.“

Khomkrit Tantrawanich, Generalsekretär und Sprecher der Energieregulierungskommission, sagte, das Energieministerium werde sich in den kommenden Monaten noch auf einen erhöhten Stromverbrauch vorbereiten, indem es den Wartungsplan für Kraftwerke verschiebe, um sicherzustellen, dass alle voll ausgelastet sind wenn nötig.

„Darüber hinaus haben wir PTT Plc beauftragt, sich an LNG-Anbieter in Myanmar zu wenden, um die geplante Wartung ihrer Anlagen zu verschieben und eine unterbrechungsfreie Verteilung von LNG sicherzustellen, einem der Hauptbrennstoffe für die Stromerzeugung.“

Quelle: Nation

Reisende kooperieren mit Gesundheitskontrollen

Published in Bangkok
Sonntag, 29 März 2020 10:15

Bangkok - Heute ist der dritte Tag seit dem Ausnahmezustand, der von der Regierung erklärt wurde, um bestimmte Beschränkungen einzuführen und die Verbreitung von COVID-19 zu begrenzen. Ein stellvertretender Gouverneur von Bangkok besuchte heute einen Kontrollpunkt an der Grenze zwischen Bangkok und Chachoengsao, an dem die meisten Verkehrsteilnehmer uneingeschränkt an den getroffenen Maßnahmen mitarbeiteten.

Der stellvertretende Gouverneur von Bangkok, Sakoltee Phattiyakul, hat einen Gesundheitskontrollpunkt beobachtet, der sich unter der Überführung der Mahanakhon-Kreuzung im Bezirk Nong Chok befindet, der Bangkoks Tor zur und von der Provinz Chachoengsao darstellt.

Am Checkpoint stationierte Beamte kontrollieren vorbeifahrende Fahrzeuge, mit besonderem Schwerpunkt auf Personenbussen, Lieferwagen und Taxis. Nur einige der Fahrzeuge werden zum Anhalten aufgefordert, um Verkehrsstörungen zu minimieren.

Jede Person mit grippeähnlichen Symptomen wird gebeten, aus dem Fahrzeug auszusteigen und sich einem medizinischen Screening durch medizinisches Personal zu unterziehen. Jeder, bei dem der Verdacht auf COVID-19 besteht, wird sofort in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Dieser Kontrollpunkt ist einer von 12 in Bangkok in Zusammenarbeit mit der Polizei, den Gesundheitsbehörden, den örtlichen Behörden und dem Operationskommando für innere Sicherheit.

Täglich sind drei Beamtengruppen abwechselnd an den Kontrollpunkten stationiert. Sie fordern von der Öffentlichkeit Zusammenarbeit und Verständnis. Die Bangkok Metropolitan Administration ist bereit, die Maßnahmen zu verstärken, falls die Regierung strengere Überprüfungsprotokolle und deren Durchsetzung fordert.

Quelle: NNT

Prayut ordnet Überwachung der Preise von Eiern an

Published in Bangkok
Sonntag, 29 März 2020 10:08

Bangkok - Seit der Inanspruchnahme des Notstandsdekrets wegen COVID-19 haben sich viele Menschen mit den notwendigen Gegenständen, einschließlich Hühnereiern, eingedeckt, was in einigen Gebieten zu Engpässen geführt hat. Einige Verkäufer haben diese Situation durch überhöhte Preise ausgenutzt.

Premierminister Gen Prayut Chan-o-cha hat das Handelsministerium angewiesen, die Ausbeutung der Situation zu Gewinnzwecken zu untersuchen und zu verhindern. Das Ministerium wird die gesamte Lieferkette für Eier untersuchen, von den Farmen bis zu den Händen der Kunden, um Fairness für alle zu gewährleisten.

Beamte des Handelsministeriums haben die Kanokwan Farm inspiziert, einen großen Erzeuger in Nakhon Sawan, der Berichten zufolge Eier zu unangemessen hohen Preisen verkauft. Sie haben einen Bericht bei der Nong Krod Polizeistation eingereicht, um eine formelle Strafverfolgung einzuleiten.

Die Beamten haben auch die Chanomporn Farm in Nakhon Pathom inspiziert, wo der Eigentümer zugegeben hat, Eier über dem regulären Preis verkauft zu haben, und den Preis von 2,8 Baht pro Ei auf 3,8 Baht erhöht hat. Die Farm verkaufte zum Zeitpunkt der Inspektion noch 300.000 Eier.

In Phitsanulok haben Handelsbeamte einen Eierladen in der Stadt Phitsanulok an der Eisenbahn inspiziert, nachdem sie Beschwerden von der Öffentlichkeit erhielten, wonach der Laden eine Packung Eier zu 140 Baht verkauft, was erheblich über dem regulären Preis liegt.

Dem Geschäft wurde ein Verstoß gegen das Gesetz über den Preis von Waren und Dienstleistungen BE 2542 vorgeworfen, der zu einer Freiheitsstrafe von bis zu 7 Jahren oder zu Geldstrafen von bis zu 140.000 Baht oder beidem führen kann.

Quelle: NNT

Chulalongkorn-Krankenhaus gehen N95-Masken aus

Published in Bangkok
Sonntag, 29 März 2020 09:59

Bangkok - Laut dem Krankenhausdirektor Suttipong Wacharasindhud gehen dem Chulalongkorn-Krankenhaus die N95-Masken für sein medizinisches Personal zu einem Zeitpunkt aus, an dem immer mehr neue Coronavirus-Fälle auftreten.

Aufgrund des Mangels an N95-Masken in den letzten drei Monaten hat das Krankenhaus versucht, die Masken aus allen möglichen Quellen zu bestellen, aber es gibt immer noch nicht genug.

Das Krankenhaus habe genug Masken, um die nächsten zwei Wochen zu überstehen, sagte er und fügte hinzu, dass alle Stationen und Einheiten angewiesen worden seien, die Anweisungen des Krankenhauses zur Verwendung der Masken strikt einzuhalten. Die Nachricht kommt nach jüngsten Berichten, dass bestimmte Personen die Masken gehortet und in einigen Fällen sogar große Sendungen nach Übersee exportiert hatten.

In der Zwischenzeit haben Beamte der Crime Suppression Division (CSD) einen mutmaßlichen Betrüger festgenommen, weil er Menschen dazu verleitet hat, Bestellungen für Gesichtsmasken und Desinfektionsgel aufzugeben, die nie geliefert wurden.

Der 27-jährige Thirawuth Suksawat wurde am Freitag im Bezirk Ban Pong in Ratchaburi festgenommen, teilte die Polizei gestern mit.

„Der Verdächtige wird auch wegen eines Haftbefehls gesucht, der am 21. April letzten Jahres in der Provinz Nakhon Si Thammarat im Zusammenhang mit anderen Betrugsfällen erlassen wurde“, sagte CSD-Chef Pol Maj. Gen. Jiraphob Puridet.

Die CSD habe Beschwerden erhalten, dass der Verdächtige die Produkte über Social-Media-Plattformen verkauft und die Fotos anderer Personen verwendet habe, um seine wahre Identität zu verbergen.

Käufer haben Geld auf sein Konto überwiesen, nur um festzustellen, dass die Masken nicht geliefert wurden.

„Der Verdächtige hat Menschen um mehr als 200.000 Baht betrogen“, sagte der CSD-Chef und fügte hinzu, CSD-Beamte würden den Verdächtigen der Polizei von Thung Song zur strafrechtlichen Verfolgung übergeben.

Quelle: Bangkok Post

Stadiondebakel hinterlässt faden Beigeschmack

Published in Bangkok
Sonntag, 29 März 2020 09:51

Bangkok - Es ist fast einen Monat her, dass das im Besitz der Armee befindliche Lumpinee-Boxstadion zum Epizentrum der Coranavirus-Epidemie des Landes wurde. Es gibt jedoch noch keine Entschuldigungen von der Armee oder dem Armeechef Gen Apirat Kongsompong.

Mehr als ein paar Besucher des Stadions in der Nacht des 6. März wurden zu Virus-„Super Spreadern“. Die Cluster-Infektion hat das Land effektiv in die Covid-19-Krise gestürzt.

Bis gestern wurden 1.245 Fälle mit sechs Todesfällen akkumuliert. In der Nacht des 6. März wurden weitere 10 neue Fälle mit dem Stadion in Verbindung gebracht. Weitere müssen entdeckt werden.

Eine weitere Masseninfektion betraf eine Kneipe in der Region Thong Lor und eine Gruppe muslimischer Menschen, die an einer religiösen Veranstaltung in Kuala Lumpur, Malaysia, teilnahmen.

Die Stadioninfektion trug zur Ausbreitung des Virus in anderen Provinzen bei, und es ist offensichtlich, dass einige Boxfans sich der Anordnung widersetzten, zu Hause zu bleiben, und aus Bangkok abreisten.

Es wird berichtet, dass Patienten in Bangkok, Ubon Ratchathani, Samut Prakan, Nonthaburi, Lop Buri, Pathum Thani, Surat Thani, Surin und Kanchanaburi verstreut sind.

Jetzt hat sich die Krankheit auf über 50 Provinzen ausgebreitet, ohne dass Anzeichen dafür vorliegen, dass sie in naher Zukunft gebremst wird. Im schlimmsten Fall könnten die Infektionen bis zum 15. April 25.000 überschreiten.

Es gibt nur wenige Anzeichen dafür, dass die Regierung die Epidemie unter Kontrolle bringen kann. Letzte Woche erklärte Premierminister Prayut Chan-o-cha den Ausnahmezustand, als Bangkok und mehrere andere Provinzen eine teilweise Sperrung einführten, die der Wirtschaft des Landes einen schweren Schlag versetzte, wobei mindestens drei Millionen Menschen über Nacht arbeitslos wurden.

Die Masseninfektion im Lumpinee-Stadion wurde am 13. März bekannt, als der Schauspieler und Sänger Matthew Deane Chanthavanij, der MC des Boxkampfs, auf seinem Instagram die Nachricht verbreitete, dass er Opfer des Virus wurde, was darauf hindeutete, dass das Stadion möglicherweise eine Virus-Brutstätte war.

Seine Enthüllung schockierte die Öffentlichkeit, und die staatlichen Behörden drohten, ihn zu verklagen, wenn er nicht wirklich infiziert war. Seine Behauptungen, das Virus zu haben, würden öffentliche Panik auslösen. Aber Deane wurde positiv auf Covid-19 getestet und behandelt, ebenso wie seine Frau, die Schauspielerin Lydia Sarunrat.

Seitdem sind mehr Fälle ans Licht gekommen, die mit dem Boxereignis verbunden sind. Unter ihnen ist der von Generalmajor Rachit Arunrangsi, Chef der Wohlfahrtsabteilung der Armee, der das Lumpinee-Stadion überwacht. Seine Covid-19-Infektion wurde am 15. März bestätigt.

Eine Gruppe hoher Persönlichkeiten, darunter Senator Surasak Kanchanarat und der stellvertretende Kommunikationsminister Thaworn Senniam, die sich der Selbstisolationsverordnung der Regierung widersetzten, traten an diesem Abend im Stadion auf und wurden ebenfalls getestet.

Am 20. März gaben die Gesundheitsbehörden an, 70 Stadionfälle aufgespürt zu haben.

Noch wichtiger ist, dass sie die Anzahl der gefährdeten Personen im Zusammenhang mit dem Boxkampf auf 500 geschätzt wird und man sie auffordert, einen Arzt aufzusuchen und sich testen zu lassen.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass nur wenige aus Angst vor sozialer Stigmatisierung dem nachgekommen sind, was die Sache noch schlimmer macht.

Während sie bis zur letzten Minute warteten, könnten sie die Krankheit auf ihre Umgebung übertragen haben. Dies macht es für die Gesundheitsbehörden schwieriger, die Ansteckung einzudämmen.

Das Stadiondebakel wirft eine berechtigte Frage nach der schweren Nachlässigkeit der Stadionleitung auf, die zu einer Schädigung des Gesundheitssystems des Landes geführt hat.

Das Management ignorierte arrogant eine Anordnung des Premierministers vom 3. März, in der alle aufgefordert wurden, die Organisation von Sportveranstaltungen zu vermeiden, da dies die Verbreitung von Covid-19 verschärfen könnte.

Laut lokalen Medienberichten behauptete das Management, das Stadion sei für ein so großes Spektakel als „sicher und hygienisch“ eingestuft worden, und eine Verschiebung sei nicht erforderlich.

In den Medien gab es Bilder von der großen Säuberung und Desinfektion des Stadions, die sich schließlich als nutzlos erwiesen.

Die Frustrationen der Internetnutzer über den Boxkampf haben zugenommen, und sie fragen, warum das von der Armee geführte Stadion eine Ausnahme von der Anordnung des Premierministers erhalten konnte.

Als Reaktion auf die Frustration der Internetnutzer versetzte Gen Apirat am 27. März den Chef der Sozialabteilung der Armee auf einen inaktiven Posten, bis eine Untersuchung ansteht.

Die Ermittlungen gegen Generalmajor Rachit reichen jedoch nicht aus.

Zumindest sollte sich der Armeechef für ein solches Debakel entschuldigen, das durch die Nachlässigkeit seiner Untergebenen verursacht wurde.

Da das Land im Kampf gegen das Virus noch wenig Fortschritte macht, sollte Gen Apirat, der an der Spitze der Armeehierarchie steht, erwägen, mehr Verantwortung zu zeigen, indem er seinen Rücktritt einreicht.

Dies würde lokale ethische Standards auf internationales Niveau bringen.

Quelle: Bangkok Post

Alle Strände in Phuket geschlossen!

Published in Phuket & Süden
Sonntag, 29 März 2020 09:34

Phuket - Alle Strände in Phuket wurden auf Anordnung des Gouverneurs geschlossen, um die Ausbreitung des COVID-19-Coronavirus zu bekämpfen.

Der Befehl kam nach der Entscheidung des Komitees für übertragbare Krankheiten von Phuket, dessen Vorsitzender der Gouverneur von Phuket, Phakaphong Tavipatana, ist.

Die Anweisung ist ab sofort wirksam und bleibt mindestens bis zum 10. April in Kraft.

In einer separaten Anordnung, eine von mehreren, die gestern Abend erlassen wurden, ordnete das Komitee außerdem an, dass die Bangla Road in Patong für alle Personen und den Verkehr mit Ausnahme der Anwohner geschlossen wird. Diese Anordnung ist ebenfalls ab sofort wirksam.

Die Gemeinde Patong wurde beauftragt, mit dem Gesundheitsamt der Provinz Phuket zusammenzuarbeiten, um die Region Bangla auf das Virus zu testen und alle Risikobereiche in der Umgebung zu reinigen und zu sanieren.

Der Schritt zur Schließung der Strände folgt einem Befehl von Gouverneur Phakaphong, der ebenfalls gestern erlassen wurde, der „um die Zusammenarbeit von Anwohnern und Touristen (sowohl thailändischen als auch internationalen) in der Provinz Phuket bittet, um ab 20:00 Uhr bis 3:00 Uhr morgens in ihrer Residenz zu bleiben, mit Ausnahme dringender Besorgungen.“

Der gestrige Auftrag sieht außerdem vor, dass das Arbeitsamt der Provinz und die DEPA zusammenarbeiten und eine App verwenden, um die Überwachung der Krankheitskontrolle von Arbeitnehmern aus Laos, Myanmar, Kambodscha zu unterstützen, die aufgrund von Reisebeschränkungen nicht nach Hause zurückkehren können.

Es wurde auch die Maßnahme wiederholt, um alle Personen zu überprüfen, die den Phuket Check Point am nördlichen Ende der Insel passieren, an dem der gesamte Straßenverkehr auf und von der Insel vorbeifahren muss, und wiederholte die Warnungen vor dem Horten von Gesichtsmasken, Händedesinfektionsmittel und andere wichtige Dinge und für die Verbreitung gefälschter Nachrichten.

Alle Zoos und anderen Orte, an denen alle Arten von Tiershows gezeigt werden, wurden heute geschlossen. Jede Person, die gegen die Anordnung verstößt, ist nach dem Notstandsgesetz zu bestrafen.

Personen, die soziale Aktivitäten oder Zeremonien organisieren, „wie traditionelle Zeremonien, glückverheißende Zeremonien, Wohltätigkeitszeremonien, Beerdigungen, Songkran-Zeremonien oder Familienaktivitäten sowie Aktivitäten oder Zeremonien, die von der Regierung oder gemäß den offiziellen Anforderungen organisiert wurden“, wurden aufgefordert, den Richtlinien der Regierung zu folgen.

Quelle: Phuket News

Phuket - Ein Mann, der aus seiner vorgesehenen Unterkunft in Phuket Town geflohen war, wo er wegen des Verdachts einer Infektion mit dem COVID-19-Virus beobachtet wurde, soll in seine Sicherheitszone zurückzukehren. Die Aufforderung wurde von Polizei- und Gesundheitsbeamten ausgesprochen.

Um 15 Uhr wurden Beamte der Polizeistation der Stadt Phuket von Mitarbeitern des Grand Supicha Hotels in der Nähe der Büros der Stadtverwaltung von Phuket angerufen.

Zu den Beamten gehörten Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens und der Direktor des Vachira Hopsital Phuket, Dr. Chalermpong Sukontapol.

Der Mann, der 30-35 Jahre alt sein soll, wurde vom Vachira-Krankenhaus zu seiner neuen Unterkunft in der Nähe der Beamten der Stadt Phuket gebracht, als er sich plötzlich aufregte und sich weigerte zu gehen, erklärte die Polizei.

Nach 30 Minuten beruhigten die Beamten den Mann, und er stimmte zu, in seiner vorgesehenen Unterkunft zu bleiben.

Gesundheitsbeamte hielten am Donnerstag eine Massenübung, um zu trainieren, wie Patienten in das neue, ausgewiesene „Feldkrankenhaus“, den Kongresssaal am Standort der noch unvollständigen neuen Provinzhalle auf der Südseite von Phuket Town, gebracht werden.

In dem Gebäude, in dem bislang nur eine Handvoll Regierungssitzungen stattfanden, werden mindestens 100 Betten sowie die erforderliche medizinische Ausrüstung installiert.

„Das Erdgeschoss, in dem 40 Betten untergebracht werden können, wird zunächst zur Behandlung von COVID-19-Patienten genutzt, bei denen keine schwerwiegenden Symptome auftreten“, erklärte der Gouverneur von Phuket, Phakaphong Tavipatana, am Dienstag (24. März).

Der zweite Stock des Gebäudes biete Platz für weitere 70 Betten, fügte er hinzu.

„Patienten mit schweren Symptomen, die Atemschutzmasken benötigen, werden weiterhin im Vachira Phuket Hospital behandelt“, sagte der Gouverneur.

Das „COVID-19 Field Hospital“ sollte ursprünglich gestern (27. März) eröffnet werden, und die Patienten werden nun in die neue Einrichtung gebracht, teilte Phuket News mit.

Regierungsbeamte für Öffentlichkeitsarbeit haben angekündigt, dass keine Besucher das „Feldkrankenhaus“ betreten dürfen. Menschen können jedoch notwendige Gegenstände oder Medikamente, die Patienten regelmäßig verwenden, beim Personal hinterlassen, das die Gegenstände sterilisiert und an die Patienten weitergibt.

Dr. Busaya Santisan vom Vachira Phuket Hospital sagte Khao Phuket, dass alle Mitarbeiter, die das Gebäude betreten, Schutzkleidung tragen müssen.

„Die beobachteten Patienten werden im Allgemeinen isoliert sein und alle Gegenstände, die zwischen ihnen ausgetauscht werden, und jede Interaktion zwischen dem Gesundheitspersonal werden strengen Verfahren unterzogen, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern“, sagte sie.

Patienten mit schweren Symptomen werden im Vachira Phuket Hospital behandelt.

Vor dem Gebäude wird ein Zelt aufgebaut, in dem die Menschen zunächst auf die Krankheit untersucht werden können.

Quelle: Phuket News

Bangkok - Die Frau und zwei Kinder eines Mannes, der nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben ist, wurden positiv auf Covid-19 getestet.

Der 45-jährige Mann, der an einem Unterhaltungsort an der Sukhumvit Road arbeitete und an Diabetes und Fettleibigkeit litt, war der dritte Tote aufgrund des Virus in Thailand. Die Familie hatte am 25. März eine Feuerbestattungszeremonie für den Verstorbenen durchgeführt.

Die Presse hatte zuvor spekuliert, dass die Familie des Verstorbenen - seine 39-jährige Frau, seine 14-jährige Tochter und sein 13-jähriger Sohn - mit Covid-19 infiziert sein könnten.

Die Tochter sagte, sie glaube, dass sie infiziert wurden, als ihr Vater zu Hause unter Quarantäne gestellt wurde.

„Anfangs ging mein Vater zu einer Covid-19-Untersuchung, weil er einer Risikogruppe angehörte, aber das Department of Disease Control erlaubte es ihm nicht, und so kam er zurück, um sich zu Hause einer Selbstquarantäne zu unterziehen“, sagte sie.

„Später wurden die Symptome meines Vaters schwerwiegender, deshalb machte er eine Covid-19-Untersuchung, die positiv ausfiel. Er war 10 Tage lang im Krankenhaus, bevor er starb.“

Sie sagte, bevor sie die Testergebnisse kannte, habe keiner von ihnen irgendwelche Symptome. Es gab kein Fieber, nur etwas Husten.

„Jetzt werden meine Mutter und mein jüngerer Bruder ins Krankenhaus eingeliefert. Der Arzt sagte, dass er ihnen ein antivirales Medikament geben würde, aber es kann Nebenwirkungen wie Erbrechen verursachen und das Herz wird schneller als normal schlagen“, sagte sie.

„Meine Mutter, mein jüngerer Bruder und ich haben Allergien. In der Zwischenzeit wissen wir drei nicht, ob wir eine Herzkrankheit oder einen Diabetes in unserer Familie haben, weil wir diese Krankheiten noch nicht überprüft haben.“

Sie fügte hinzu, dass sie sich sehr ängstlich und gestresst fühlten, weil sie besorgt waren, dass die Nebenwirkungen dieses Arzneimittels zum Tod führen könnten.

„Unsere Familie entscheidet derzeit, ob sie das antivirale Medikament einnehmen soll oder nicht, während wir möglicherweise einen Arzt konsultieren müssen, um festzustellen, ob es andere Medikamente gibt, die weniger Nebenwirkungen haben“, fügte sie hinzu.

Quelle: Nation

Bangkok – Die Covid-19-Fälle in Thailand könnten sich innerhalb von zwei Wochen auf 2.000 Menschen verdoppeln, sagte Prof. Dr. Prasit Watanapa, Dekan der medizinischen Fakultät, Siriraj Hospital während einer Pressekonferenz über das Covid-19-Testkit am Freitag (27. März).

Er sagte, dass die Thailänder derzeit in drei Gruppen eingeteilt werden können:

Die erste Gruppe sind Menschen, die keine Symptome und kein Infektionsrisiko haben. Er empfahl, dass sie in ihrem Haus bleiben.

Die zweite Gruppe sind Menschen mit Infektionsrisiko, einschließlich derer, die aus Übersee zurückgekehrt sind, Boxstadien und riskante Orte besucht haben, an denen Covid-19-Fälle entdeckt wurden. Er empfahl ihnen, einen Arzt aufzusuchen.

„Sie müssen sich 14 bis 21 Tage selbst unter Quarantäne stellen, auch wenn die Untersuchung ein negatives Ergebnis zeigt, während Krankenhäuser Patienten nur eine Woche behandeln können, da die Anzahl von Covid-19-Fällen täglich zunimmt.“

Die dritte Gruppe sind Menschen, die sowohl Symptome als auch ein Infektionsrisiko haben. In diesem Fall riet er ihnen, sich in Krankenhäusern behandeln zu lassen.

Prof. Dr. Prasit sagte, selbst wenn nur noch 10 Menschen sozialisiert wären, könnten 67 Millionen Menschen infiziert werden.

„Die Zahl der Covid-19-Fälle in Bangkok und anderen Provinzen bvetrifft 1.000 Menschen, während Malaysia 2.000 Fälle registriert wurden.“

„Wenn wir die Ausbreitung nicht stoppen, könnte es zu einem Mangel an medizinischen Teams und Hilfsgütern kommen, während die Zahl der Todesopfer steigen würde. Wenn eine Person in einem medizinischen Team infiziert wird, muss sie sich einer 14-tägigen Quarantäne unterziehen.“

Er sagte, dass einige Thailänder keine Disziplin haben, insbesondere diejenigen, die in ihre Heimatstädte zurückgekehrt sind. Er rechnete daher damit, dass die Zahl der Covid-19-Fälle innerhalb weniger Tage auf 2.000 Menschen ansteigen könnte.

„Die Anzahl der Covid-19-Fälle mag 3-4 Tage lang stabil sein, aber wir gehen davon aus, dass die Anzahl innerhalb von zwei Wochen steigen wird“, sagte er.

„Wir sind immer noch gefährdet, daher besteht die Möglichkeit, dass die Anzahl der Patienten zunimmt, während die Patienten möglicherweise schwerwiegendere Symptome haben.“

Er fügte hinzu, dass das Siriraj-Krankenhaus allein in dieser Woche 200 persönliche Schutzausrüstungen pro Tag verwendet habe, da die Zahl der Patienten zunehme.

„Länder weltweit benötigen Medikamente und Verbrauchsmaterialien. Wir müssen also den Verbrauch von Medikamenten und Verbrauchsmaterialien so weit wie möglich reduzieren.“

Quelle: Nation

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Wochenblitz Kolumnen
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com