Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Ausländische Touristen, die die Einreisebescheinigung für Thailand erhalten haben, müssen nun die ThailandPlus-App herunterladen, bevor sie ankommen, hat die thailändische Regierung bestätigt.

Die App, die ähnlich wie GPS funktioniert, ermöglicht es Beamten, den Aufenthaltsort ausländischer Touristen während ihres Aufenthalts in Thailand im Falle eines neuen Ausbruchs von COVID-19 zu ermitteln.

Die App wurde erstmals im November letzten Jahres angekündigt und vom Ministerium für digitale Wirtschaft und Gesellschaft, dem Büro des Premierministers und der Agentur für die Entwicklung der digitalen Regierung (öffentliche Organisation) entwickelt.

Laut der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit der Regierung wird die App „bei ausländischen Touristen Vertrauen in ihre Gesundheit und Sicherheit schaffen und dazu beitragen, die Ausbreitung der COVID-19-Infektion einzudämmen“.

„Mit dieser App können die Behörden Einzelpersonen früher erreichen und die örtlichen Beamten benachrichtigen, wenn ein hohes Übertragungsrisiko besteht. Thailändische Botschaften und Konsulate in Übersee werden ausländischen Besuchern in Thailand Informationen zum Herunterladen von ThailandPlus liefern“, sagte die Regierung.

"ThailandPlus funktioniert wie die Mor Chana-App, enthält jedoch Links zu Informationen des Außenministeriums über die Einreisebescheinigung der ankommenden ausländischen Touristen zur Überprüfung und Rückverfolgung ihrer Ankunft in Thailand."

Die Regierung sagte, "der Antrag würde nicht das Recht der Besucher auf Privatsphäre verletzen, sondern die COVID-19-Rückverfolgung verbessern".

Quelle: TAT

Phuket - 70 Touristen aus Bali, Indonesien, werden heute unter der sogenannten "Organisationsquarantäne" in Phuket ankommen.

Es gibt einige Einschränkungen, aber unter dem Strich handelt es sich immer noch um eine 14-tägige Quarantäne mit fast allen bestehenden Einschränkungen für Covid 19.

Die Touristen übernachten im luxuriösen Sri Panwa Resort mit Poolvillen.

Der stellvertretende Gouverneur von Phuket Phichet Panapong traf sich mit Sicherheitsbeamten und medizinischem Personal, um Vereinbarungen für die Gruppe zu besprechen, von denen Manager Online berichtet, dass sie Phukets erste seien, nachdem Sri Panwa Anfragen gestellt hatte.

Anstelle einer alternativen staatlichen Quarantäne oder einer alternativen lokalen staatlichen Quarantäne - ASQ und ALSQ - wird dies jetzt als Organisationsquarantäne OQ, Gebietsquarantäne AQ oder Villa-Quarantäne bezeichnet.

Es geht um die Schaffung eines "inneren Kerns" oder "In-Bubble".

Unter bestimmten Bedingungen und nach den üblichen Betriebsverfahren dürfen Außenstehende mit den Touristen interagieren.

Zum Beispiel müssten Masken und Schutzausrüstung getragen werden.

Manager bezog sich auf die Gruppe, die als Touristen ankommen soll, obwohl angedeutet wurde, dass sie alle Mitglieder einer Organisation sind.

Quelle: Manager

Bangkok - Hunderte von Demonstranten versammelten sich vor dem thailändischen Parlament, nachdem Premierminister Prayuth Chan-ocha und neun Minister am Samstag nach einer viertägigen Debatte einen Misstrauensantrag des Parlaments überstanden hatten.

"Es war eine Enttäuschung, aber erwartet", sagte Protestführer Attapon Buapat.

Über 1.000 Demonstranten versammelten sich vor den Toren des Parlaments. Die Organisatoren versicherten, dass der Protest nicht gewalttätig werden würde.

"Wir wollen einen friedlichen Protest", sagte Protestführer Panusaya "Rung" Sithijirawattanakul gegenüber Reportern, nachdem er mit der Polizei gesprochen hatte.

"Es gibt keinen Grund für die Polizei, diese Demonstration abzubrechen."

Zuvor stimmten die Gesetzgeber für Prayuth und andere Minister, was weithin erwartet wurde.

"Wir haben eine Wunde geöffnet und werden jetzt Salz darauf streuen", sagte Pita Limjaroenrat, Vorsitzende der Move Forward Party, nach der Abstimmung gegenüber Reportern.

Prayuth, ein ehemaliger Chef der Streitkräfte, stürzte 2014 einen gewählten Premierminister und blieb nach einer Wahl im Jahr 2019 im Amt, von der seine Rivalen sagen, sie sei schwer fehlerhaft.

Die Regierung hat gesagt, die Wahlen seien frei und fair.

Es wurde erwartet, dass Prayuth die Abstimmung am Samstag aufgrund der Mehrheit seiner Koalitionsregierung im Unterhaus überleben würde.

"Die Debatte verlief gut, aber die Regierung muss ihre Arbeit fortsetzen", sagte Prayuth nach der Abstimmung in einem Podcast. "Ich möchte alle Thailänder bitten, zusammenzuarbeiten, um das Land voranzubringen."

Der Misstrauensantrag kam, als demokratiefreundliche Proteste nach einer Pause zurückkehrten, die durch einen zweiten Ausbruch von COVID-19 ausgelöst wurde.

"Rund 4.000 Beamte wurden vorbereitet", sagte der stellvertretende Polizeisprecher Kissana Pattanacharoen und fügte hinzu, dass die Kundgebungen gegen ein Notfalldekret zur Bekämpfung des Coronavirus-Ausbruchs verstießen. "Die Pflicht der Polizei besteht darin, die Ordnung aufrechtzuerhalten", sagte er, als er gefragt wurde, ob Gewalt angewendet würde.

Anfang dieses Monats haben Demonstranten, die die Freilassung von Aktivisten fordern, mit der Polizei gerungen.

Die von Jugendlichen geführten Proteste erreichten im vergangenen Jahr Hunderttausende, besetzten wichtige Handelskreuzungen in Bangkok und breiteten sich auf Universitätsgelände im ganzen Land aus.

"Es ist ein kritischer Moment in Thailand. Wir können es kaum erwarten, wir wollen nicht, dass die Leute glauben, dies sei nur auf Twitter oder Facebook", sagte der 20-jährige Student Ngamluk Montim gegenüber Reuters. "Wir kommen heraus, um unsere Stimme zu erheben. Dies ist nur der Anfang."

Quelle: Reuters

Suphan Buri - Ein Schulleiter wurde am Freitag in Suphan Buri aufgrund eines Haftbefehls wegen Mordes an einer 19-jährigen Frau in Prachin Buri vor acht Jahren festgenommen.

Ermittler der Provinzpolizeiregion 2, angeführt vom Polizeichef der Region, Generalleutnant Roy Inkhapairot, nahmen den 56-jährigen Jumphon Supaphong am Freitagmorgen in seinem Haus im Bezirk Sri Prachan in Suphan Buri in Gewahrsam.

Jumphon, Direktor der Ban Nong Sruang Schule im Bezirk Sri Prachan, wurde aufgrund eines Haftbefehls des Provinzgerichts Sa Kaeo wegen vorsätzlichen Mordes, Verschleierung einer Leiche und des öffentlichen Tragens einer Schusswaffe gesucht.

Er bestritt alle Anklagen.

Die Polizei brachte ihn zur Polizeistation Watthana Nakhon in Sa Kaeo.

Herr Jumphol war Schulleiter in Sa Kaeo, bevor er nach Suphan Buri zog.

Mayuree "Nong Liew" Yodphanao (19), Fabrikarbeiterin im Bezirk Sri Maha Phot in Prachin Buri, wurde am 5. Mai 2012 vermisst. Ihr Motorrad wurde an diesem Tag in der Tesco Lotus Khlong Rang Niederlassung im Bezirk Sri Maha Phot gefunden.

Ihre Eltern und Verwandten versuchten vergeblich, sie zu finden, bevor sie bei der Polizei eine Vermisstenanzeige einreichten. 2019 baten die Eltern die Mirror Foundation, bei der Suche nach ihrer vermissten Tochter zu helfen.

Die Mitarbeiter der Stiftung nahmen den Fall auf und sammelten Informationen über nicht identifizierte Stellen in vier östlichen Provinzen - Chon Buri, Chachoengsao, Prachin Buri und Sa Kaeo.

Es gab drei nicht identifizierte weibliche Leichen. Die Mitarbeiter dachten, einer von ihnen könnte Mayuree sein. Ihre Mutter gab zum Vergleich eine DNA-Probe.

Im Dezember letzten Jahres zeigte das DNA-Ergebnis, dass die DNA der Mutter mit einem der nicht identifizierten Körper übereinstimmte. Die tote Frau war erschossen und ihr Körper in einer Zuckerrohrplantage im Bezirk Watthana Nakhon in Sa Kaeo versteckt worden.

Ein Anwohner hatte berichtet, die Leiche am 13. November 2012 gefunden zu haben. Die Leiche wurde nie beansprucht und später auf einem privat geführten Friedhof in Chon Buri beigesetzt.

Thailändische Medien berichteten, dass ihre Familie der Polizei mitgeteilt habe, dass Herr Jumphon eine enge Beziehung zu Mayuree hatte, und sie vermuteten, dass er an ihrem Tod beteiligt war.

Am 18. Februar ließen die Ermittler der Polizei Wasser aus einem Teich hinter dem Haus der Frau des Schulleiters im Bezirk Sri Prachan ab, während sie das Grundstück durchsuchten. Sie fanden einige Patronen und -hülsen.

Die Polizei erhielt daraufhin einen Haftbefehl gegen Herrn Jumphon vom Gericht in Sa Kaeo.

Quelle: Bangkok Post

Prayut und Minister überstehen Misstrauensvotum

Published in Bangkok
Sonntag, 21 Februar 2021 09:49

Bangkok - Premierminister Prayut Chan-o-cha überstand am Samstag ein Misstrauensvotum im Parlament nach einer viertägigen Debatte, in der die Opposition die Regierung wegen des Umgangs mit dem Ausbruch von Covid-19, der Wirtschaft und der angeblichen Korruption kritisierte.

Der Misstrauensantrag gegen den Ministerpräsidenten wurde von 272 Gesetzgebern abgelehnt, 206 unterstützten ihn laut einer Fernsehsendung des Verfahrens im Parlament am Samstag.

Neun weitere Minister überstanden ebenfalls das Misstrauensvotum, als sich die Koalitionsparteien, die die Regierung von Gen Prayut unterstützten, hinter ihnen versammelten.

Prawit Wongsuwon, Vorsitzender der Palang Pracharath-Partei, gab am Freitag den Mitgliedern vor, ihre Reihen zu schließen und alle Minister gleichermaßen zu unterstützen.

Gen Prawit versuchte, eine Mini-Rebellion einiger Mitglieder zu unterdrücken, die darüber nachdachten, die Unterstützung für Bildungsminister Nataphol Teepsuwan zurückzuhalten, dessen Frau plant, für das Gouverneursamt von Bangkok zu kandidieren, was einige Mitglieder der Partei missbilligten.

"Obwohl sie alle das Votum überstanden haben, haben einige der Minister weniger Stimmen erhalten als andere, und das deutet auf eine Umbildung in den nächsten Monaten hin", sagte Punchada Sirivunnabood, ein politischer Analyst und außerordentlicher Professor an der Mahidol-Universität.

Der Sieg der Regierung deutet jedoch darauf hin, dass die Regierungskoalition ihre volle Amtszeit haben würde, fügte sie hinzu.

Die Niederlage des zweiten Misstrauensvotums seit den Wahlen im Jahr 2019 wird es dem zum Premierminister Prayut gewordenen Putschisten ermöglichen, die Bemühungen seiner Regierung fortzusetzen, die Auswirkungen einer zweiten Welle von Covid-19-Infektionen zu begrenzen, die eine sich abzeichnende wirtschaftliche Erholung zu gefährden droht.

Gleichzeitig dürften demokratiefreundliche Gruppen ihre Straßenkampagne für den Rücktritt des Premierministers, eine Neufassung der Verfassung und eine Reform der Monarchie intensivieren

Die Ratsadon-Gruppe von Aktivisten versammelte sich am Samstagnachmittag in Bangkok und sagte, sie wollten ihre Aktivitäten verstärken.

Die Polizei errichtete am Samstagmorgen eine lange Barrikade aus doppelt gestapelten Containern und spulte in der Nähe des Großen Palastes reichlich Stacheldraht aus, obwohl die Demonstranten gesagt hatten, sie hätten nicht die Absicht, sich dort in der Nähe zu versammeln.

Eine Demonstration am Freitagabend in der Nähe des Parlaments zog einige hundert Menschen an, die die Freilassung von vier Bewegungsführern forderten, die derzeit wegen höherer Anklage inhaftiert sind.

Während der viertägigen Debatte vor den Abstimmungen kritisierten die Gesetzgeber der Opposition Gen Prayut und einige seiner Minister wegen ihres angeblich unpassenden Umgangs mit der Mittelzuweisung und den wirtschaftlichen Maßnahmen zur Bewältigung der Auswirkungen des Covid-Ausbruchs sowie einer verzögerten Impfung. Die Regierung dementierte diese Anschuldigungen und verteidigte ihre Politik und Strategie.

Quelle: Bangkok Post

Polizei erschießt messer-schwingenden Mann

Published in Thailand
Sonntag, 21 Februar 2021 09:41

Ayutthaya - Ein Mann mit Messern, der an einer Tankstelle im Bezirk Phachi Amok lief, wurde von zwei Polizisten erschossen, die bei dem Angriff in den frühen Morgenstunden des Samstags ebenfalls verletzt wurden.

Pol Col Kanthapong Ninkham, Polizeichef von Phachi, sagte, dass ein Untersuchungsgremium eingerichtet würde, um die Schießerei zu untersuchen. Er versprach, Gerechtigkeit für alle Seiten zu gewährleisten.

Der Mann, der später als Theerakarn Maneewan (41) identifiziert wurde, erreichte die PTT-Station in der Innenstadt von Pachi gegen 30 Minuten nach Mitternacht. Er zog ein langes Messer heraus und begann, den Leuten an den Zapfsäulen und vor einem Supermarkt nachzujagen. Viele Menschen flohen in Panik.

Kurz darauf trafen zwei Streifenpolizisten ein - Pol Snr Sgt Maj Prachuap Promtha und Pol Lt Col Natthawut Srisuphan, um den Vorfall zu behandeln. Bevor die Beamten ihn erreichten, stach der Mann plötzlich auf sie ein. Es gelang ihm, sich auf Pol Snr Maj Prachuap zu setzen und den Offizier anzugreifen, wurde jedoch mit elf Kugeln erschossen, die in seinen Körper abgefeuert wurden.

Einer Quelle zufolge wurde auf dem Körper des Toten eine Karte für Menschen mit Behinderungen gefunden. Sie beinhaltet eine Aufzeichnung von psychischen Erkrankungen.

Supakorn Khamhongsa, ein freiwilliger Rettungshelfer, sagte, er sei unter den Menschen, die den Vorfall miterlebt haben. Wenn die Beamten nicht auf den Mann zur Selbstverteidigung geschossen hätten, wären sie bei dem Messerangriff getötet worden.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Thailändische Branchenführer warnen davor, dass die Wirtschaft bald zusammenbrechen wird, wenn Touristen nicht bald zurückkehren. Und da das Covid-19-Impfprogramm nur langsam startet, schließt sich das Fenster für dieses Jahr, um durch die Wiedereröffnung des Landes eine wesentliche Erholung zu erreichen.

Erst diese Woche machte ein Abgeordneter der Opposition die Regierung auf den Verlust von 250 Milliarden Baht pro Monat für die Wirtschaft des Landes aufmerksam, der hauptsächlich durch den Stillstand im Tourismus verursacht wurde. Selbst Premierminister Prayut hat erklärt, dass die wirtschaftliche Herausforderung in diesem Jahr immens ist.

Der ausländische Tourismus macht 20% des thailändischen BIP aus, wirft aber auch Geld für Thailänder ab, die in die niedrige sozioökonomische Kategorie fallen. Staatliche Subventionen und neue Industrien haben bewiesen, dass sie nicht ersetzen können, was der Tourismussektor für die Wirtschaft getan hat.

Die thailändische Regierung hat jedoch darauf bestanden, die Gesundheit ihrer Bevölkerung über die Wirtschaft zu stellen, da sie sich mit anderen Nationen dem experimentellen Spiel anschließt, neue Virusvarianten mit den Erwartungen an Impfstoffe in Einklang zu bringen. Der Mangel an Daten zu den neu eingeführten Impfkampagnen hat die Regierungen weltweit vor ein Rätsel gestellt, als sie versuchen, mit der Pandemie umzugehen, während sie finanziell ausbluten.

Die Präsidentin der Thai Hotels Association, Marisa Sukosol Nunbhakdi, schlägt Alarm, indem sie auf die 60 Jahre alte Infrastruktur der Tourismusbranche des Landes hinweist, die kurz vor dem Tod steht.

Marisa schätzt, dass bereits 50% der Hotels in Thailand auf unbestimmte Zeit geschlossen sind, während der Rest extrem weit geht, um Verluste zu minimieren. Die Hotels, die noch übrig sind, haben den Mitarbeitern Mindestlöhne gezahlt, eine Freistellung benötigt und ihnen ermöglicht, an ihren Arbeitsplätzen zu leben.

Sie warnte davor, dass die diesjährige Situation noch schlimmer sei als im letzten Jahr, da die Unternehmen bereits finanzielle Reserven aufgebraucht haben und kein sicheres Ende in Sicht ist, wann das Geld wieder einfließen wird.

"Wenn wir Kredite suchen, fordern Banken immer unseren Geschäftsplan oder den Zeitraum an, in dem wir Gewinne erzielen können. Unter diesen Umständen haben Hotels jedoch keine Ahnung, wann sich das Geschäft wieder normalisiert. Wir brauchen die Unterstützung der Regierung, sonst könnte die gesamte Tourismusbranche zusammenbrechen, bevor die Dinge wieder in eine bessere Form kommen."

Die Bank von Thailand behauptet immer noch, dass das Land in diesem Jahr über 5 Millionen Touristen sehen wird, aber der National Economic and Social Development Council veranschlagt eine viel geringere Zahl von nur 3,2 Millionen Besuchern.

Das Kasikorn-Forschungszentrum warnt davor, dass der Tourismus in diesem Jahr möglicherweise nicht nach Thailand zurückkehren wird, sodass die Wirtschaft weiterhin auf staatliche Unterstützung angewiesen ist.

Quelle: Examiner

Bangkok - Das Tourismus-Zuzahlungssystem der Regierung ist mit Betrug behaftet, nachdem fast 1.000 Unternehmer gemeldet wurden, die das System ausgenutzt oder geradezu betrogen haben.

Die thailändische Tourismusbehörde hat bei der Abteilung für Verbrechensbekämpfung eine Beschwerde eingereicht, in der Unternehmen die Kampagne "We Travel Together" oder "Rao Tiew Duay Kan" betrügen.

Landesweit werden 448 Hotels und 486 Anbieter, hauptsächlich in den südlichen Provinzen, beschuldigt, 1,7 Milliarden Baht aus dem Programm herausgeholt zu haben, indem Tricks wie die Bezahlung von Personen angewendet werden, um sich für das Programm anzumelden, damit die Betrüger davon profitieren können. Das Problem trat erstmals in Chaiyaphum auf.

Es ist jedoch unklar, wie verhindert werden kann, dass diejenigen, die das System nutzen möchten, dies tun. Der Zentralverwahrer arbeitet mit der Krungthai Bank zusammen, um Lücken zu schließen, die es den Menschen ermöglichen würden, das System zu betrügen, wodurch die Teilnehmer nur 60% der normalen Hotelzimmertarife zahlen, während die Regierung den Rest zahlt.

Touristen erhalten außerdem einen 600-Baht-E-Gutschein für andere Ausgaben von Freitag bis Sonntag und 900 Baht von Montag bis Donnerstag. Die Regierung hilft auch dabei, 40% des Preises für Flugtickets zu zahlen, bis zu 3.000 Baht pro Person. Bisher haben sich seit Beginn des Programms im Juli 2020 3,5 Millionen Menschen für das Programm angemeldet.

Unterdessen warnen Wirtschaftsführer in Thailand, dass die 60 Jahre alte Tourismusbranche des Landes kurz vor dem Zusammenbruch steht, wenn nicht sofort etwas unternommen wird. Das Impfprogramm gegen Covid-19 und andere Hindernisse, die die Wiedereröffnung Thailands in diesem Jahr verhindert haben, scheinen jedoch auf das Zeitfenster für die Rettung der Wirtschaft in diesem Jahr hinzudeuten, da es sich schnell schließt.

Solche neuen Untersuchungen haben gezeigt, dass dieses Jahr für Unternehmen möglicherweise schlechter ist als letztes Jahr, da die meisten, die noch übrig sind, die letzten Ersparnisse oder Finanzhilfen aufgebraucht haben, ohne dass ein Ende ihrer finanziellen Probleme in Sicht ist.

Quelle: Phuket News

Bangkok - Die Staatsanwälte in Thailand haben anscheinend eine Kehrtwende eingelegt, als sie Vorayuths „Boss“ Yoovidhya, den Erben des Red Bull Imperiums, offiziell wegen „rücksichtslosen Fahrens und wegen Drogenbeschuldigungen angeklagt haben. Die jüngsten Schritte in den Fällen folgen einer heftigen öffentlichen Gegenreaktion, nachdem die Fälle vor zwei Monaten vom stellvertretenden Generalstaatsanwalt insgesamt fallen gelassen wurden.

Seit dem Fall wurde das thailändische Justizsystem mit mehreren Untersuchungen zu verschiedenen Bereichen einer extremen Prüfung unterzogen. Als der Fall wieder eröffnet wurde, stellten die Ermittler fest, dass Boss angeblich vor dem Vorfall Kokain genommen hatte. Jetzt sagen Beamte, sie hätten neue Beweise, die die Behauptungen bestätigen könnten, dass Boss tatsächlich unter dem Einfluss stand und vom Ort des tödlichen Unfalls geflohen ist.

Ein Experte für öffentliche Verkehrsmittel schätzt, dass Boss zum Zeitpunkt des Unfalls mit einer Geschwindigkeit zwischen 160 und 190 Stundenkilometern gefahren ist. Die neuen Beweise werden Berichten zufolge in dem wiederbelebten Fall verwendet, nachdem sie in der ersten Untersuchung „vermisst“ wurden.

Trotz vieler Behauptungen, der ursprüngliche Fall sei aufgrund der Bevorzugung der Elite und der reichen Thailänder abgewiesen worden, sagt ein Büro des Generalstaatsanwalts, dass dies nicht der Fall sei, da der Staatsanwalt die Entscheidung auf der Grundlage der ihm zu diesem Zeitpunkt vorliegenden Beweise getroffen habe. Die neue Anklage ist Berichten zufolge auf neue Beweise zurückzuführen, hauptsächlich auf seine übermäßige Geschwindigkeitsüberschreitung.

Der 35-jährige Boss ist der Sohn des Mitinhabers des Red Bull Energy Drink Empire. Die Familie Yoovidhya ist die zweitreichste Familie in Thailand. Er fuhr zum Zeitpunkt des Unfalls einen Ferrari.

Nachdem Boss die Anklage gegen ihn sieben Mal verschoben hatte, floh er Berichten zufolge aus dem Land nach Singapur, zwei Tage bevor er angeklagt werden sollte. Die Behörden sagen, dass sie jetzt eine Interpol-Warnmeldung ausgeben werden, da sein Aufenthaltsort derzeit nicht bekannt ist.

Solche Anklagen wegen rücksichtslosen Fahrens, die zum Tod führen, werden in der thailändischen Justiz mit 15 Jahren Haft geahndet. Boss ist seit seiner Flucht aus dem Land im Jahr 2017 nicht mehr nach Thailand zurückgekehrt, sondern wurde seitdem im Haus der Familie in London und bei Red Bull Werbeveranstaltungen gesehen und fotografiert.

Quelle: Chiang Rai Times

Covid-19 Update am Samstag: 82 neue Fälle

Published in Bangkok
Samstag, 20 Februar 2021 20:36

Bangkok - Thailand meldet heute 82 neue Fälle von Covid-19, 11 davon importiert, mit keinen zusätzlichen Todesfällen in den letzten 24 Stunden. Das Center for Covid-19 Situation Administration sagt, dass die lokalen Infektionen durch aktive Fallfindung und diejenigen, die zuvor Risikobereiche besucht haben und in Krankenhäusern positiv getestet wurden, mit 44 bzw. 27 neuen Fällen gefunden wurden.

Die Provinz Samut Sakhon forderte erneut fast die Hälfte der lokalen Infektionen, wobei Bangkok nur 6 Fälle hatte und andere Provinzen den Rest.

Von den 27 infizierten Fällen aus Risikogebieten verzeichnete Samut Sakhon 19 Fälle. Pathum Thani verzeichnete die höchste Anzahl von Fällen aus der aktiven Fallfindung

Die 11 importierten Fälle waren alle thailändischer Staatsangehörigkeit, mit Ausnahme von 2 Amerikanern. Die Ankünfte kamen aus den USA, Russland, Deutschland, Indien, Nigeria, Russland, Deutschland, Indien, Nigeria, Frankreich, Uganda, Kenia, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain.

Inklusive der heute neu gemeldeten Fälle hat Thailand seit Beginn der Pandemie insgesamt 25.323 Fälle gemeldet. 1.111 Menschen mit Covid in Thailand sind noch in den Krankenhäusern, 59 wurden in den letzten 24 Stunden entlassen.

In den letzten 24 Stunden wurden weltweit 403.036 weitere Menschen mit der Krankheit infiziert. Die weltweite Zahl der Todesopfer stieg um 10.971 auf 2,4 Millionen.

Quelle: Bangkok Post

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com