Wochenblitz

Wochenblitz

Sukhothai - Eine in Sukhothai im Norden Thailands organisierte Party für den thailändischen Justizminister Somsak Thepsuthin hat sich als verantwortlich für 52 Fälle von Covid erwiesen.

Eine Frau starb in Bangkok als direkte Folge der Teilnahme an der Songkran-Party am 12. April im The Tree Cafe.

Zuvor wurden zehn Fälle gemeldet, darunter der Todesfall.

Gestern sagte Dr. Pongphol Worapani vom Gesundheitsministerium von Sukhothai, der Cluster habe weit mehr Infektionen verursacht, berichtete Daily News.

Es gab 21 Infektionen, die in direktem Zusammenhang mit den Teilnehmern der Party standen, darunter 18, die in der Provinz behandelt werden.

Einerr von ihnen war der Besitzer des Restaurants, der dann 31 Mitglieder seiner eigenen Familie infizierte.

Drei der Partyteilnehmer gingen nach Bangkok, wo eine Frau starb. Ihr Mann war ebenso infiziert wie ein Mitarbeiter des Justizministers.

Die thailändische Regierung wurde vor Songkran scharf kritisiert, weil sie Reisen und Versammlungen erlaubt habe.

Cluster wie dieser, an denen hochrangige Minister der Regierung beteiligt sind, werden von vielen als großer "Wir haben es Ihnen gesagt"-Moment angesehen.

Quelle: Daily News

Bangkok - Es ist kostenlos, aber Sie haben keine Wahl. Der thailändische Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul kündigte an, dass die Menschen keine Wahl haben werden, welchen Covid-19-Impfstoff sie erhalten. Inmitten der weit verbreiteten Kritik an der langsamen Einführung von Impfungen in Thailand erörterte der Gesundheitsminister den Prozess der Zulassung von Impfstoffen zur Verteilung innerhalb Thailands. Viele sind besorgt über mögliche Nebenwirkungen der verschiedenen Impfstoffoptionen.

Der Minister erklärte, dass Personen, die sich zur Impfung melden, die für ihre Bevölkerungsgruppe am besten geeignete Option erhalten. In kostenlosen Impfzentren wird keine Impfstoffauswahl getroffen. Der Gesundheitsminister betonte, dass die Menschen einen Impfstoff erhalten werden und dass jeder in Thailand verabreichte Covid-19-Impfstoff zuerst von einem Impfstoffsicherheitskomitee inspiziert wird.

Derzeit ist der Sinovac-Impfstoff der am häufigsten verwendete Impfstoff in Thailand und wird vorrangig von Medizinern, Frontarbeitern und Einwanderungsbeamten eingesetzt. Sinovac benötige zwei Dosen im Abstand von 3 Wochen. Der Pfizer-Impfstoff befindet sich noch im Evaluierungsprozess, obwohl der Gesundheitsminister erklärte, dass dieser Impfstoff, wenn er für die Verwendung in Thailand zugelassen ist, die ideale Wahl für junge Menschen im Alter von 12 bis 18 Jahren ist, wie er getestet wurde.

Der Minister sagte, Thailand sei bereit, Covid-19-Impfstoffe aller Hersteller zu registrieren, und die Regierung behindere keine bestimmte Marke. Der Prozess, bevor Impfstoffe innerhalb der Grenzen verabreicht werden können, beinhaltet jedoch, dass der Hersteller seinen Impfstoff registriert, indem er die erforderlichen Dokumente bei der Food and Drug Administration einreicht. Die Regierung bewertet dann den Impfstoff und genehmigt die Registrierung, sobald er als sicher eingestuft wird.

Derzeit sind in Thailand nur Sinovac und AstraZeneca erhältlich, obwohl viele Hersteller darauf drängen, den FDA-Zulassungsprozess zu durchlaufen. Die thailändische Regierung beabsichtigt, die Verpflichtungen dieser beiden Impfstoffhersteller zu sperren, um einen schnellen Lieferzeitplan zu bestätigen. Das Problem beim Import von Impfstoffen in großen Mengen besteht darin, dass die Dosen weltweit benötigt werden, einschließlich der Heimatländer der Impfstoffhersteller, die häufig vor dem Export Vorrang haben.

Ein zweiter chinesischer Impfstoffhersteller, Sinopharm, hatte gerade ein Treffen mit dem Gesundheitsminister, hat aber noch keine Importverhandlungen aufgenommen. Der amerikanische Impfstoff Moderna arbeitet sich ebenfalls durch den Registrierungsprozess, nachdem er die Dokumente bei der FDA eingereicht hat und nun auf die Zulassung wartet.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Laut TNN traten neue strengere Covid-19-Vorschriften in der thailändischen Hauptstadt Bangkok und in fünf weiteren Provinzen in Kraft.

Der Gouverneur von Bangkok, Gen Aswin Kwanmuang, bestätigte, dass nur das Mitnehmen in Restaurants erlaubt ist und dass dies bis 21.00 Uhr enden muss.

Es ist nicht gestattet, im Restaurant zu speisen.

Sportanlagen wie Fitnessstudios und Fitnessclubs sind bis auf Weiteres geschlossen, obwohl die externen Fitness- und Freizeiteinrichtungen bis 21 Uhr weiter betrieben werden können.

Orte wie Convenience-Stores, Märkte und Supermärkte dürfen von 4 bis 23 Uhr geöffnet sein.

Alle diese Bestimmungen gelten ab Samstag, dem 1. Mai, in den Provinzen der tiefroten Zone.

Quelle: ThaiVisa

Bangkok - Regierungsanalysen zur Eindämmung der Ausbreitung von Covid-19-Infektionen in Bangkok und anderen fünf Provinzen in dunkel-roten Zonen werden sich wahrscheinlich negativ auf den Tourismussektor auswirken, sagten Analysten am Freitag und fügten hinzu, dass das Abwärtsrisiko begrenzt sei.

Die Rückkehr einer 14-tägigen Quarantäne für alle Ankünfte aus Übersee, unabhängig von ihrem Impfstatus ab Mai, wird die thailändischen Tourismusunternehmen unter Druck setzen, sagte Napat Vorajanyavong, Analyst bei KGI Securities.

"Wir gehen davon aus, dass die grundlegenden Auswirkungen begrenzt sein werden, da der thailändische Tourismus jetzt an den Inlandsmarkt gebunden ist", so der Analyst.

Die am stärksten gefährdete Aktie ist The Erawan Group (ERW), da sie auf Hotels in Thailand angewiesen ist, während Minor International (MINT) in einer besseren Position sein sollte, da rund 70 Prozent seines Umsatzes mit Hotels in europäischen Ländern erzielt werden, sagte er.

Nach dem vorübergehenden Verbot von Speisen in Restaurants sagte Napat, dass das Central Plaza Hotel (CENTEL) am stärksten betroffen sein würde, da der Restaurantbetrieb rund 60 Prozent des Umsatzes des Unternehmens ausmacht.

"Das Wachstum des Lieferservices könnte die Abwärtsrisiken teilweise mindern", fügte er hinzu.

Eine Untersuchung von Asia Plus Securities ergab, dass Aktien im Zusammenhang mit Restaurants wie der MK Restaurant Group (M) und After You (AU) durch die Beschränkung Schaden nehmen würden.

Asia Plus sagte jedoch, dass die meisten Aktien des Sektors bereits auf die Besorgnis über die Ausbruchsituation aus der Vergangenheit reagiert haben und dass Anleger nach einer Möglichkeit suchen könnten, Aktien für eine zukünftige Erholung zu erwerben.

Quelle: Thai Enquirer

Pattaya - Der Leiter der Rettungsstiftung Sawang Boriboon in Pattaya, die Unfallopfer und Kranke aufnimmt und zu Krankenhäusern bringt, hat an die Öffentlichkeit appelliert, nicht zu verbergen, was mit ihnen los ist.

Prasit Thongthitcharoen erzählte Sophon Cable TV, dass Freiwillige seiner Organisation einen Notruf eines Mannes bearbeitet hatten, der sich über Bauchschmerzen beklagte und ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Er wurde später positiv auf Covid-19 getestet.

Dies geschah diese Woche und bedeutete, dass fünf Mitarbeiter entlassen und in eine 14-tägige Quarantäne gebracht werden mussten.

Hätten sie gewusst, dass der Patient Covid hatte, hätten sie einen besseren Schutz gehabt.

Prasit sagte, dass seine Organisation sich niemals weigern wird, jemanden aufzunehmen, aber die Öffentlichkeit muss offen über ihre Symptome sein und nicht versuchen, zu verbergen, was mit ihnen nicht stimmt, insbesondere in dieser Zeit, in der in Pattaya die Covid-Infektion weit verbreitet ist.

Die Mitarbeiter von Sawang Boriboon sind Freiwillige, und ein solches Verstecken von Informationen kann sie und ihre Familien in Bedrängnis bringen.

Quelle: Sophon 

Thais auf indische Variante von Covid-19 getestet

Published in Bangkok
Sonntag, 02 Mai 2021 14:32

Bangkok - Bei eine Gruppe von Thailändern, die gerade aus Indien zurückgekehrt sind und positiv auf Covid-19 getestet wurden, befürchtet men die sehr gefährliche indische Variante. Gesundheitsbeamte beeilen sich, um zu bestätigen, welche Belastung von Covid-19 die zurückkehrenden Reisenden haben. Das Gesundheitsministerium hatte bereits Labore, in denen Proben analysiert wurden, um festzustellen, ob es sich tatsächlich um die indische Variante handelt. Indien befindet sich derzeit in einer Pandemiekrise, mit 385.000 Infektionen gestern und fast 3.500 Toten durch die mutierte Variante von Covid-19, die das Land jetzt heimgesucht hat.

Die Laborergebnisse werden in den nächsten ein oder zwei Tagen erwartet und veröffentlicht, sobald sie endgültig sind. Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums sagte, dass Thailand bereits die strengsten Sicherheitsmaßnahmen zur Eindämmung der Übertragung erlassen habe und eine öffentliche Panik vermeiden wolle. In den sozialen Medien wurden bereits Gerüchte verbreitet, dass sich acht thailändische Studenten mit der Variante ansteckten und nun von Indien nach Thailand zurückkehrten.

Weitere Online-Gerüchte verbreiteten sich, dass die Studenten das Old Siam Shopping Plaza im Zentrum von Bangkok besucht hatten, wodurch das Einkaufszentrum desinfiziert und die Einrichtungen für 3 Tage geschlossen werden mussten. Das Einkaufszentrum bestritt Gerüchte, dass eine mit Covid-19 infizierte indische Person ihren Standort besucht habe. Sie haben Videomaterial mit Gesundheitsbeamten sowie die Zeitpläne aller bekannten infizierten Personen überprüft und festgestellt, dass niemand mit Covid-19 das Einkaufszentrum betreten hat.

Der Direktor des Instituts für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten gab teilweise Unterstützung bei der Beseitigung des Gerüchts und bestätigte, dass es bisher keine glaubwürdigen Berichte über die indische Variante in Thailand gab und daher auch keine im Einkaufszentrum. Auf der anderen Seite sagte er, an dem Platz wurden Besucher aus Thailand, Laos und Myanmar infiziert.

Das Old Siam Shopping Plaza droht mit rechtlichen Schritten gegen Menschen, die Gerüchte online verbreiten, indem sie Thailands strenge Verleumdungsgesetze anwenden.

Quelle: Bangkok Post

Sukhothai - Eine in Sukhothai im Norden Thailands organisierte Party für den thailändischen Justizminister Somsak Thepsuthin hat sich als verantwortlich für 52 Fälle von Covid erwiesen.

Eine Frau starb in Bangkok als direkte Folge der Teilnahme an der Songkran-Party am 12. April im The Tree Cafe.

Zuvor wurden zehn Fälle gemeldet, darunter der Todesfall.

Gestern sagte Dr. Pongphol Worapani vom Gesundheitsministerium von Sukhothai, der Cluster habe weit mehr Infektionen verursacht, berichtete Daily News.

Es gab 21 Infektionen, die in direktem Zusammenhang mit den Teilnehmern der Party standen, darunter 18, die in der Provinz behandelt werden.

Einerr von ihnen war der Besitzer des Restaurants, der dann 31 Mitglieder seiner eigenen Familie infizierte.

Drei der Partyteilnehmer gingen nach Bangkok, wo eine Frau starb. Ihr Mann war ebenso infiziert wie ein Mitarbeiter des Justizministers.

Die thailändische Regierung wurde vor Songkran scharf kritisiert, weil sie Reisen und Versammlungen erlaubt habe.

Cluster wie dieser, an denen hochrangige Minister der Regierung beteiligt sind, werden von vielen als großer "Wir haben es Ihnen gesagt"-Moment angesehen.

Quelle: Daily News

Bangkok - Unternehmen verlieren das Vertrauen in die politischen Führer Thailands, da viele im medizinischen, finanziellen und geschäftlichen Bereich die Prayut-Regierung für die aktuelle Situation in Covid-19 verantwortlich machen. Sie behaupten, dass Korruption und Cronyismus eine entschlossenere und produktivere Vorgehensweise behindern und dämpfen.

Die Handelskammer hat bereits logistische Unterstützung angeboten, um Impfungen zu beschleunigen, wobei private Krankenhäuser anbieten, ihre eigenen Impfstoffe zur Verteilung zu kaufen. Rechtliche Schritte des Gesundheitsministeriums halten den Prozess zusammen mit der Regierung auf, privaten Unternehmen den Kauf von Impfstoffen zu ermöglichen, die von der Regierung getrennt sind.

Thailand belegt den 124. Platz von 154 Ländern in Bezug auf den Prozentsatz der Erwachsenen, die mindestens eine Dosis eines Covid-19-Impfstoffs erhalten haben. In den letzten 6 Wochen sind fast 40.000 neue Covid-19-Infektionen aus der dritten Welle hervorgegangen.

Eine Online-Kampagne gewinnt an Aufmerksamkeit und fordert den Rücktritt von Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul unter der Leitung einer Gruppe namens Mor Mai Thon, Thai für "Ärzte werden das nicht tolerieren". Die Kampagne hat in den letzten Tagen mehr als 200.000 Unterschriften auf der kürzlich in Thailand wieder aufgenommenen Petitionsseite Change.org gesammelt.

Der starke Schritt setzt PM Prayut unter Druck, der seit seiner Machtübernahme im Jahr 2014 im Allgemeinen die Unterstützung der Mittelklasse und des Unternehmenssektors erhalten hatte. Angesichts der medizinischen Krise und der schrumpfenden Wirtschaft des Landes könnte er diese Basis verlieren. Wirtschaftsführer kritisierten die langsame Einführung von Impfstoffen, wobei die thailändische Handelskammer nachdrücklich über die Schäden für die Wirtschaft sprach, da die Menschen nicht geimpft werden.

Hier geht es um mehr als nur um die Einführung des Impfstoffs, da die regierende Palang Pracharat-Koalition in hohem Maße auf die Unterstützung der Bhumjaithai-Partei angewiesen ist, die vom derzeitigen stellvertretenden Ministerpräsidenten und Gesundheitsminister Anutin angeführt wird. Die öffentliche Auseinandersetzung zwischen dem Premierminister und seinem Minister hat dazu geführt, dass Anutin ausfällt, während Prayut die Kontrolle über die Covid-Maßnahmen des Landes übernimmt.

Die Wirtschaft und der Tourismus zeigen mit dem Finger auf Premierminister Prayut und seine Regierung, weil sie die Impfstoffe nicht verteilt und verabreicht haben und die Bürger nicht dazu ermutigen, sich so schnell wie möglich impfen zu lassen. Tourismusbeamte glauben, dass die effizientere Einführung von Impfstoffen in Nachbarländern wie Hongkong, Singapur und Vietnam die Touristen anziehen wird.

Verzögerungen bei der inländischen Produktion von AstraZeneca durch Siam Bioscience haben Kritik hervorgerufen, aus Angst vor einer starken Bestrafung nach den Gesetzen des Landes. Das Unternehmen ist eng mit der thailändischen Königsfamilie verbunden.

"Siam Bioscience ist ein Hersteller von Biopharmazeutika, das 2009 über den King's Fund gegründet wurde, der vom verstorbenen König Rama IX gegründet wurde, um Gesundheit und Wohlbefinden zu verbessern."

Die Registrierung und Zulassung von Impfstoffen von Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson ist noch nicht abgeschlossen, und Sinovac ist der bislang wichtigste Impfstoff des Landes.

Letztes Jahr wurde die thailändische Regierung für ihre starke Eindämmung des Coronavirus-Ausbruchs gelobt und startete dieses Jahr positiv mit den Bemühungen, 63 Millionen Impfstoffe für die Hälfte der Bevölkerung zu erwerben. Dieses Lob lässt jedoch nach, da diese Schritte nicht ausreichen, um den Covid-19-Ausbruch einzudämmen und Menschen dagegen zu impfen.

Innerhalb der thailändischen Regierung hat es einige politische Umwälzungen gegeben, um zu versuchen, die wütenden Stimmen der Medizin- und Geschäftswelt zu unterdrücken. Dem Premierminister wurde eine stärkere Befugnis als "Covid-Zar" eingeräumt, Gesetze wie das Gesetz über übertragbare Krankheiten durchzusetzen, was die Befürchtungen eines autoritären Missbrauchs schürt. Der Politikwissenschaftler der Thammasat-Universität, Prajak Kongkirati, sieht den Schritt als einen Akt der Verzweiflung.

„Er muss zeigen, dass er etwas tut, weil die Kritik von seinen wichtigsten Unterstützern kommt, die er für politische Stabilität braucht. Die Wut über Impfstoffe hat Prayuts Unterstützungsbasis erschüttert."

Quelle: Nikkei

Bangkok - Nachdem Thailand die Registrierung für Personen, die die COVID-19-Impfung erhalten sollen, offiziell eröffnet hat, konnten sich einige Ausländer im Land erfolgreich registrieren, um die Impfung zu erhalten.

Am Samstag (1. Mai) hat das Gesundheitsministerium das Mor-Prom-Konto in der mobilen Line-App eingerichtet, mit dem sich Menschen in Thailand für Impfungen registrieren können.

Diejenigen, die als am stärksten gefährdet gelten, wie Ältere und Menschen mit chronischen Erkrankungen, werden zu den ersten gehören, die die Impfungen erhalten.

Ab Juni erhalten fast 12 Millionen Menschen in Thailand im Alter von über 60 Jahren sowie 4,3 Millionen Menschen mit chronischen oder zugrunde liegenden Gesundheitszuständen die Impfung.

Zu den zugrunde liegenden Gesundheitszuständen gehören schwere chronische Atemwegserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronische Nierenerkrankungen, Schlaganfall, Krebs, Diabetes und Fettleibigkeit.

Seit dem Start von Mor Prom gab es in den sozialen Medien mehrere Berichte über Ausländer, die sich erfolgreich registriert und sogar Termine erhalten haben, an denen sie die erste Dosis des Impfstoffs erhalten.

Erfolgreiche Registrierungen scheinen jedoch nur für diejenigen möglich zu sein, die einen der sogenannten „rosa Ausweise“ für Ausländer oder für diejenigen mit einer thailändischen Sozialversicherungsnummer besitzen.

Am Samstag meldete sich ein Thaivisa-Benutzer mit seinem rosa Personalausweis, um sich für den Impfstoff zu registrieren. 

Eine andere Person, die angab, sich erfolgreich über den Mor Prom Line-Account für den Impfstoff registriert zu haben, ist ein langjähriger Expat und Autor des ersten Lonely Planet Leitfadens für Thailand, Joe Cummings.

"Ich habe mich heute mit meinem thailändischen Ausweis über Mo Phrom für die Impfung angemeldet", schrieb Joe auf Twitter.

In seinem Twitter-Thread bestätigte Joe, dass er einen „rosa Personalausweis“ hat und sich damit für den Impfstoff registrieren konnte.

Er sagte, er habe im Juni einen Termin für die Impfung erhalten.

In der Zwischenzeit gab eine andere Twitter-Nutzerin @ThatOMGkid bekannt, dass sie sich mit ihrer thailändischen Sozialversicherungsnummer über die Mor Prom App auf Android registrieren konnte, die sie aus dem Google Play Store heruntergeladen hatte.

Da Mor Prom in thailändischer Sprache ist, sagte @ThatOMGkid, dass sie Google Translate verwenden musste.

Die Nachricht kommt, als das Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA) am Donnerstag bekräftigte, dass Ausländer in Thailand berechtigt wären, den Impfstoff zu erhalten, obwohl spezifische Details für Expats, die den Impfstoff erhalten, noch bekannt gegeben werden müssen.

Am Freitag sagte Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul, dass die Menschen in Thailand nicht wählen köntnen, welchen Covid-19-Impfstoff sie erhalten.

Während private Krankenhäuser die Genehmigung zur Beschaffung von Impfungen erhalten haben, muss die Regierung anderen Unternehmen des privaten Sektors noch grünes Licht geben.

Das Mor Prom Line Konto ist verfügbar, indem Sie den folgenden QR-Code scannen und das Konto als Freund in der Line-App hinzufügen.

Quelle: ThaiVisa

Bangkok - Das Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA) hat seinen Schwerpunkt auf Infektionen in Haushalten verlagert, da die Zahl der Neuerkrankungen bei Familienmitgliedern weiterhin alarmierend zunimmt.

Der Sprecher des CCSA, Dr. Taweesilp Visanuyothin, sagte, die Gesundheitsbehörden seien besorgt darüber, dass die Krankheit nicht nur in der Öffentlichkeit übertragen werde, sondern bereits in Haushalten aufgetreten sei, insbesondere in solchen in Bangkok, und verwies auf einen starken Rückgang der Zahl der Neuinfektionen, die bei der Suche nach aktiven Fällen an gefährdeten Orten außer in den örtlichen Gemeinden festgestellt wurden.

Er sagte, diese Schwankungen in der Anzahl neuer Fälle seien nicht zufriedenstellend und deuten auf die Notwendigkeit hin, strengere Kontrollmaßnahmen zu ergreifen, und fügte hinzu, dass die kumulierte Anzahl von Covid-19-Infektionen auf 67.044 gestiegen sei, mit 224 Todesfällen. Die überwiegende Mehrheit von Todesfällen haben das Virus von ihren Familien erhalten.

Bei einem Treffen des CCSA am Samstag hat sich das Department of Disease Control zum Ziel gesetzt, täglich neue Fälle in der Hauptstadt auf unter 400 oder acht Fälle in jedem Distrikt zu bringen, während die Stadt Maßnahmen zur Kontrolle der Ausbreitung verstärkt.

Quelle: NNT

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com