Wochenblitz

Wochenblitz

Sri Racha - Der Besitzer des Sriracha Tiger Zoos bestätigte am Sonntag, dass der Zoo geöffnet bleiben wird, nachdem am Wochenende berichtet wurde, dass er dauerhaft geschlossen werden sollte.

Sumeth Panyasakhon, der Geschäftsführer der Sriracha Crocodile Farm Co, die den Zoo betreibt, sagte, er sei gezwungen worden, 14 Tage lang zu schließen, um die vorbeugenden Maßnahmen des Chonburi-Komitees zur Kontrolle übertragbarer Krankheiten einzuhalten.

Er sagte jedoch, dass Berichte auf Facebook, dass der Zoo endgültig geschlossen habe, nicht wahr seien, berichtete Kapook.

Er sagte, die Sriracha Crocodile Farm Co betreibe den Zoo im Auftrag des Zoobesitzers und werde dies auch weiterhin tun.

Er habe einen Plan, um den Zoo betriebsbereit zu machen.

Sumeth sagte, dass die Tiere im Zoo immer noch gut versorgt würden.

Der Sriracha Tiger Zoo wurde 1997 eröffnet und galt einst als die größte Einrichtung der Welt, um bengalische Tiger zu züchten und aufzuziehen. Der Zoo veranstaltet Shows mit Auftritten von Tigern, Elefanten und Krokodilen.

Quelle: Kapook

Bangkok - Weitere 3,5 Millionen Sinovac Biotech-Impfstoffe sollen Ende Mai eintreffen, teilten Gesundheitsbeamte mit. Angesichts der langsamen Einführung von Impfstoffen, die Thailands ehrgeizigen Wiedereröffnungsplan für den 1. Juli gefährden, ist die Bestätigung einer weiteren Charge eine willkommene Neuigkeit. Der Leiter der Government Pharmaceutical Organization kündigte an, dass die ersten Impfstoffe in wenigen Tagen eintreffen werden, mit einem voraussichtlichen Liefertermin am 6. Mai. Bis Ende Mai sollen weitere 2 Millionen folgen. Die chinesische Regierung hat sich verpflichtet, zusätzliche 500.000 Dosen zu spenden, um die Zahl von 3,5 Millionen abzurunden.

Während die Einführung von Impfstoffen in Thailand enttäuschend langsam verlief, wurden 2,5 Millionen Sinovac-Impfstoffe verteilt, die hauptsächlich an das Gesundheitspersonal und Personen verabreicht werden, bei denen ein hohes Risiko für die Exposition oder Infektion besteht.

Thailand erwirbt Impfstoffe von verschiedenen Marken und Quellen, aber die Bürokratie und Produktionsprobleme haben Fortschritte gemacht. Sinovac und AstraZeneca sind für die Verwendung zugelassen, wobei Zuellig Pharma, der Hersteller von Moderna, eine Notfallgenehmigung für die Freigabe ihrer Impfstoffe für Importe beantragt. Es wurde berichtet, dass sich Johnson & Johnson, Pfizer, Chinas Sinopharm, Bharat Biotech aus Indien und der russische Impfstoff Sputnik in einem Stadium des komplexen Registrierungs-, Bewertungs- und Genehmigungsprozesses befinden.

AstraZeneca setzt große Hoffnungen, und die Produktionspartnerschaft mit Thailands Siam Bioscience wird voraussichtlich in den kommenden Monaten 61 Millionen Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs hervorbringen. Produktion und Lieferung waren für Juni geplant, aber Gerüchte deuten auf Verzögerungen bis Juli hin.

Die dritte Welle von Covid-19 hat Thailand weitaus stärker getroffen als die relativ milden ersten beiden Wellen, insbesondere mit dem Ausbruch der Variante B.1.1.7, die viel übertragbarer ist. Im letzten Monat gab es einen Rekord von 36.000 Infektionen und über 100 Todesfällen, wobei immer mehr Fälle mit kritischen Erkrankungen und Menschen mit Beatmungsgeräten behandelt wurden.

Quelle: The Star

Bangkok - Der Politiker Anutin Charnvirakul ist wohl der bislang am meisten gehasste Gesundheitsminister Thailands. Aber um fair zu sein, mussten seine Vorgänger nie die schlimmste Viruskrise der Welt seit mehr als einem Jahrhundert bewältigen.

Anutin, Vorsitzender der Bhumjaithai-Partei, deren wichtigstes Wahlversprechen die Legalisierung von medizinischem Marihuana war, nahm im Juli 2019 sein Amt im Gesundheitsministerium auf. Obwohl sein Cannabis-Vorstoß gut vorangekommen ist, wurde Anutins Kampagne gegen den COVID-19-Ausbruch, der Anfang 2020 auftrat, wiederholt kritisiert.

COVID-19-Situation

Sobald COVID-19 Thailand traf, wurde Anutin zum Ziel heftiger Kritik. Für viele ist er schuldig, Antivirenmaßnahmen durch das Versenden verwirrender Nachrichten untergraben zu haben. Einige seiner Kommentare waren voreilig und mussten von Klarstellungen gefolgt werden. In anderen Fällen kritisierte ihn die Öffentlichkeit als zu langsam, insbesondere bei der Umsetzung der 14-tägigen obligatorischen Quarantäne, die Thailand vor der Pandemie aus Übersee schützte.

Während der ersten Welle von COVID-19 im letzten Jahr verärgerte Anutin das medizinische Personal, indem er erklärte, dass Ärzte, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten, dafür bestraft werden sollten, dass sie keine Vorsichtsmaßnahmen getroffen hatten.

Der Kommentar sorgte in der Öffentlichkeit für Aufruhr, weil er gegen mutige Mediziner vorging, die gegen COVID-19 kämpften, und im März 2020 wurde eine Online-Kampagne zur Absetzung des Gesundheitsministers gestartet. Anutin entschuldigte sich öffentlich, um die Kontroverse zu unterdrücken.

Die Kritik an Anutin ließ bald nach, auch weil die Verbreitung von COVID-19 zwischen April und November letzten Jahres wirksam eingedämmt wurde, was internationales Lob für Thailand einbrachte.

Als jedoch im Dezember die zweite Welle auftauchte, wurde Anutins Antwort erneut in Frage gestellt. Kritiker sagten, seine Drohungen, infizierte illegale Wanderarbeiter und Spieler für den Ausbruch verantwortlich zu machen, bedeuteten, dass die Menschen schweigen würden, selbst wenn sie den Verdacht hätten, infiziert zu sein. Das Risiko einer Ausbreitung der Krankheit ist höher, wenn diejenigen, die dem Virus ausgesetzt sind, das bereits mehr als 3 Millionen Menschen weltweit getötet hat, sich weigern, sich zu melden.

Seit die dritte Welle von COVID-19 im letzten Monat aufgetaucht ist, hat die Kritik an Anutin schnell und heftig zugenommen. Besonders abwesend auf Anutins Liste der Schuldigen war diesmal Verkehrsminister Saksayam Chidchob, der unter umstrittenen Umständen der ranghöchste Regierungsbeamte wurde, der mit COVID-19 infiziert wurde.

Während die Zahl der Todesopfer im Land steigt, kann die Öffentlichkeit nicht umhin zu glauben, dass die dritte Welle hätte verhindert oder zumindest gebremst werden können, wenn Thailand die landesweite Impfung schneller in Gang gebracht hätte.

Bis zum 2. Mai hatten etwa 1,4 Millionen Thailänder mindestens eine Dosis des COVID-19-Impfstoffs erhalten. Dies ist immer noch weit hinter der angestrebten Herdenimmunität zurückgeblieben, für die eine Impfung mit zwei Dosen von etwa 50 Millionen Thailändern erforderlich sein wird.

Anutin antwortete, er sei bereit, den US-Pharmariesen Pfizer zu bitten, seinen COVID-19-Impfstoff schnell zu liefern. Er übte auch Druck auf medizinische Mitarbeiter aus, die von der schnell steigenden Zahl von COVID-19-Patienten überwältigt werden.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hatte eine Online-Petition von Ärzten, die Anutin zum Rücktritt aufforderten, mehr als 220.000 Unterschriften angezogen. Die Petitionskampagne „Mor Mai Thon“ (Ärzte werden dies nicht tolerieren) ist ein konkreter Beweis für die weit verbreitete Unzufriedenheit über Anutins Management der COVID-19-Situation.

Die Unterstützer des Gesundheitsministers schlugen schnell zurück und antworteten auf das virale # Mor Mai Thon Tag mit "#SaveAnutin" und "#RealGoldisNotAfraidofFire".

Ein weiterer Rückschlag kam, als Premierminister Prayut Chan-o-cha Ende letzten Monats wegen der COVID-19-Krise mit dem Finger auf ihn zu zeigen schien.

Anutin drehte schnell den Spieß um und erklärte, er habe Prayuts Befehle die ganze Zeit befolgt.

"Das Gesundheitsministerium hat das Zentrum für COVID-19-Situationsverwaltung (CCSA) unterstützt, das vom Premierminister geleitet wird", sagte Anutin.

Wie kam er zum Public Health Portfolio?

Anutin wurde 1966 geboren und trat in die Fußstapfen seines Vaters, des gut vernetzten ehemaligen Politikers und chinesisch-thailändischen Ingenieurs und Baugründers Chavarat Charnvirakul. Nachdem beide geschäftliche Erfolge erzielt hatten, verfolgten sie eine politische Karriere.

Chavarat war ein politisches Schwergewicht, das mehrere mächtige Positionen innehatte, bevor er sich von der Szene zurückzog. Er war Innenminister, stellvertretender Premierminister und Gesundheitsminister und leitete auch die Bhumjaithai-Partei.

Anutin schloss 1989 sein Studium an der Hoftra University in New York mit einem Bachelor in Ingenieurwissenschaften ab und kehrte nach Thailand zurück, um das Bauunternehmen seiner Familie zu leiten. Seine Familie hat mehrere politische Parteien finanziert, darunter die Thai Rak Thai (TRT) Partei, die vom ehemaligen Premierminister Thaksin Shinawatra gegründet wurde.

Anutin war stellvertretender Handelsminister unter der von TRT geführten Regierung und zwischen 2004 und 2005 stellvertretender Gesundheitsminister.

Bei der Auflösung der TRT im Jahr 2007 wurde er jedoch für fünf Jahre aus der Politik verbannt.

Er feierte sein politisches Comeback mit der Bhumjathai Partei und ihrem mächtigen Chidchob-Clan.

Vor zwei Jahren gewann die Bhumjaithai bei den Parlamentswahlen 51 Sitze und hatte somit Einfluss darauf, welche Seite die Regierung, die Palang Pracharath-Partei oder Pheu Thai bilden würde. Anutins Bhumjaithai hat seitdem seinen Einfluss durch die Aufnahme von 10 weiteren Abgeordneten der jetzt aufgelösten Future Forward Party verstärkt.

Aufgrund seiner starken Verhandlungsposition während der Regierungsbildung gewann Anutin die von ihm gewünschten Posten - den Minister für öffentliche Gesundheit und den stellvertretenden Premierminister.

Überflieger und Doppelgeschiedener

Anutin zählt zu den Superreichen Thailands und hat laut seiner Vermögenserklärung von 2019 einen Wert von 4,2 Mrd. Baht. Jetzt ist er geschieden und hat zwei erwachsene Kinder aus seiner ersten Ehe. Er heiratete 2013 seine zweite Frau, ließ sich jedoch 2019 erneut scheiden. Seine Scheidungsvereinbarung beinhaltete eine Auszahlung von 50 Mio. Baht plus eine monatliche Unterhaltszahlung von 300.000 Baht.

Anutin ist ein begeisterter Pilot. Für Inlandsreisen entscheidet er sich ausnahmslos für einen Privatjet und übernimmt die Kontrolle selbst. Er liebt die ländliche Ruhe im Nordosten und gründete den Rancho Charnvee Resort Country Club in Nakhon Ratchasima.

Anutin hat gesagt, dass er gerne regelmäßig meditiert. Eine Angewohnheit, die er sagt, fördert die Achtsamkeit und seine Fähigkeit, mit dem täglichen Druck umzugehen.

Quelle: PBS

Bangkok - Acht thailändische Krankenhäuser sind vorübergehend geschlossen, nachdem Patienten verschwiegen hatten, dass sie mit Covid-19 infiziert waren und das Virus an das Krankenhauspersonal weitergegeben haben. Weitere Mitarbeiter mussten sich selbst isolieren. Laut Thai PBS World sind die 8 betroffenen Krankenhäuser wie folgt:

Chiang Rai:
Mae Sai Hospital, bis 16. Mai geschlossen. 88 medizinisches Personal unter Quarantäne gestellt.

Nakhon Sawan:
Das Chumsaeng-Krankenhaus ist bis zum 7. Mai geschlossen. 1 medizinischer Mitarbeiter infiziert.

Chai Nat:
Ruam Paet Chai Nat Hospital 1 bis 12. Mai geschlossen. 1 Sanitäter infiziert.

Lop Buri:
Das Nong Muang Krankenhaus ist bis zum 14. Mai geschlossen. 1 Mitarbeiter infiziert.

Nakhon Pathom:
Die chirurgische Abteilung des Samphran-Krankenhauses ist bis zum 10. Mai geschlossen. 40 medizinische Mitarbeiter wurden unter Quarantäne gestellt.

Surat Thani:
Das Bor Phud Krankenhaus auf Koh Samui ist bis zum 14. Mai geschlossen. 7 medizinische Mitarbeiter wurden unter Quarantäne gestellt.

Trang:
Das Ratsada-Krankenhaus ist bis zum 31. Mai geschlossen. 34 Ärzte infiziert.

Nakhon Si Thammarat:
Das Pipoon Hospital wird voraussichtlich heute wiedereröffnet. Medizinisches Personal infiziert.

Heute haben Thailands neue Fälle von Covid-19 die Marke von 2.000 überschritten, und 2.014 neue Infektionen wurden gemeldet. Es gab weitere 31 Todesfälle, ein neuer Höchststand.

Quelle: PBS

Ayutthaya - Ein 37-jähriger Mann in der zentralen Provinz Ayutthaya, der mit Covid-19 infiziert war, hat das Virus auf seine 34-jährige Frau und ihre beiden Kinder übertragen, teilten die Behörden mit.

Peera Areerat, Leiterin der öffentlichen Gesundheitsbehörde der Provinz, sagte, dass am Sonntag in Ayutthaya 14 neue Coronavirus-Infektionen gemeldet wurden, was die Anzahl in der Provinz auf 397 erhöhte.

Die letzten drei neuen Fälle waren eine 34-jährige Frau, ihre zweijährige Tochter und ihr neun Monate alter Sohn im Distrikt Bang Sai, sagte Dr. Peera. Alle drei waren vom Ehemann der Frau (37) mit dem Virus infiziert worden. Der Mann hatte sich anscheinend in einem Hochrisikogebiet mit dem Virus infiziert.

Der Mann wurde in einem Krankenhaus in der Provinz Pathum Thani behandelt, während seine Frau und ihre beiden Kinder in das Sena-Krankenhaus eingeliefert worden waren, sagte Dr. Peera.

Er sagte, ähnliche Fälle von ganzen Familien, die sich mit Covid-19 infizierten, seien in anderen Provinzen gemeldet worden.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Die Maßnahmen zur Vorbeugung von Krankheiten für Fluggäste werden verschärft, nachdem auf Flügen von Bangkok nach Phuket mehrere Fälle von Covid-19 festgestellt wurden. Die thailändische Zivilluftfahrtbehörde hat neue Leitlinien für Fluggesellschaften und Passagiere herausgegeben, nachdem Passagiere auf 7 Flügen, die von 3 verschiedenen Fluggesellschaften durchgeführt wurden, anschließend positiv auf das Virus getestet wurden. Das Phuket Center for Covid-19 Situation Administration hat Fluggesellschaften angewiesen, weitere Passagiere zu kontaktieren und ihnen zu sagen, dass sie getestet werden und sich selbst isolieren sollen.

Ein Bericht in Nation Thailand bestätigt, dass ab sofort die folgenden Maßnahmen für Flugreisen gelten.

1. Die Fluggesellschaften sollten den Flugverkehr zwischen 23.00 und 04.00 Uhr einschränken, um die Auswirkungen auf die Passagiere, die zwischen dem Flughafen und ihrer Unterkunft reisen, zu verringern und den verfügbaren öffentlichen Verkehrsmitteln gerecht zu werden.

2. Im Falle von Flugänderungen, Stornierungen oder Flugkonsolidierungen müssen die Luftfahrtunternehmen die Passagiere informieren und gemäß den Gesetzen des Verkehrsministeriums angemessen betreuen.

3. Alle Passagiere müssen sich an Flughäfen einer strengen Kontrolle unterziehen und jederzeit Gesichtsmasken tragen. Die Körpertemperatur muss mit einem Infrarot-Thermometer gemessen werden, das nicht mit dem Körper der zu überprüfenden Person in Kontakt kommt. Wenn jemand keine Maske trägt oder eine Temperatur von mehr als 37,3 Grad Celsius hat, ist es ihm strengstens untersagt, den Flughafenbereich zu betreten.

4. Die Körpertemperatur des Passagiers muss vor dem Einsteigen in das Flugzeug mit einem Infrarot-Thermometer erneut gemessen werden. Die Passagiere werden vor dem Verlassen des Zielflughafens erneut getestet. Wenn eine Temperatur von mehr als 37,3 Grad Celsius gemessen wird oder ein Passagier Atembeschwerden wie Husten, Halsschmerzen, laufende Nase oder Atemnot hat, müssen die Flughafenbeamten die örtlichen Gesundheitsbehörden unverzüglich benachrichtigen.

5. Die Fluggesellschaften müssen eine angemessene Anordnung der Sitzplätze im Flugzeug für die Anzahl der Passagiere auf jedem Flug unter Berücksichtigung der sozialen Distanzierung in Betracht ziehen, um eine Überlastung zu vermeiden.

6. Flughafenbehörden und Fluggesellschaften müssen die Passagiere auf mögliche Risiken aufmerksam machen. Bestätigte Patienten oder Personen mit hohem Risiko dürfen nicht reisen. Wenn sie gegen diese Regel verstoßen, können sie nach dem Gesetz über übertragbare Krankheiten bestraft werden.

Quelle: Nation

Pattaya - Am Sonntag fand im Wat Mai Samran auf Koh Larn ein öffentliches Referendum statt, bei dem 845 Einheimische die Möglichkeit hatten, über die Offenhaltung oder Schließung der Insel aufgrund der dritten Welle von Covid-19 abzustimmen.

Sie beschlossen, die Insel vom Mittwoch, dem 5. bis 20. Mai zu schließen.

306 Personen stimmten für eine vollständige Schließung für 15 Tage. 420 forderten eine 15-tägige Schließung für Touristen. 94 Personen wollten die Insel offen lassen. Der Rest waren Enthaltungen.

Alle Touristen müssen die Insel bis morgen, den 4. Mai, verlassen.

Einheimische können kommen und gehen.

Verkäufer vom Festland wie Lotterieverkäufer sind verboten und niemand, der nicht autorisiert ist, darf die Insel betreten.

Laut Naew Na sind täglich zwei Fahrten um 7 und 18 Uhr von und zur Insel und nach Pattaya gestattet.

Quelle: Naew Na

31 Menschen sterben, 2.014 Neuinfektionen am Montag

Published in Bangkok
Montag, 03 Mai 2021 12:45

Bangkok - Heute hat der tägliche 24-Stunden-Infektionsbericht für Covid-19 die Marke von 2.000 überschritten, wobei 2.014 neue Fälle vom thailändischen Gesundheitsministerium gemeldet wurden. 31 Menschen sind ebenfalls an einer Krankheit im Zusammenhang mit Covid gestorben, ein neuer Höchststand. Gestern betrug die Zahl der Todesopfer an einem einzigen Tag 21.

Der CCSA-Bericht besagt, dass die meisten der heute gemeldeten Todesfälle von „nahen Familienangehörigen und infizierten Patienten“ stammten.

Alle Menschen, die in den letzten 24 Stunden starben, waren zwischen 31 und 83 Jahre alt. 29.765 Menschen verbleiben in Krankenhäusern oder Feldkrankenhäusern in staatlicher Obhut.

Bangkok hat mit 675 erneut die höchste Anzahl an Covid-Infektionen, obwohl der Trend dahin geht, dass die Fälle in der Hauptstadt langsam sinken, aber die Zahlen in den Provinzen steigen. Nonthaburi meldete heute 277 Fälle, Samut Prakan 161, Chon Buri 153.

Quelle: Thaiger

Bangkok - Lassen Sie sich nicht von der Abnahme der neuen täglichen Coronavirus-Fälle irreführen. Die Zahl der kritischen Covid-19-Fälle und Todesfälle (gestern: 21) steigt und Thailand ist weit davon entfernt, die Coronavirus-Pandemie zu überwinden. Das Center for Covid-19 Situation Administration hat heute eine Mitteilung veröffentlicht, in der die Menschen daran erinnert werden, dass Wachsamkeit nach wie vor unabdingbar ist und dass die Menschen Sicherheitsmaßnahmen befolgen müssen und unnötige Aktivitäten wie Urlaubsreisen minimieren sollten.

Das CCSA sagte, bevor wir die sinkenden Zahlen dieser Woche feiern, müssen wir uns die Gesamtsituation ansehen. In Bangkok und in Thailand insgesamt sank die Anzahl der gemeldeten neuen Covid-19-Infektionen mit jedem Tag. Gleichzeitig ist die Zahl der schwerkranken Covid-19-Patienten an jedem aufeinanderfolgenden Wochentag gestiegen. Die Anzahl der Personen, die Beatmungsgeräte benötigen, spiegelte diesen täglichen Anstieg wider.

Diese entscheidenden Statistiken deuten auf eine Krise hin, da Krankenhäuser Schwierigkeiten haben, infizierte Patienten angemessen zu versorgen, und Thailand weiterhin gegen das Virus kämpfen muss, um nicht in eine schwierige medizinische Versorgung und Probleme wie Indien zu geraten.

Eine weitere besorgniserregende Statistik ist die Infektionsrate von 5 bis 10% während der letzten Massentests. Zwischen dem 5. und 27. April testeten Beamte in Bangkok 28.022 Personen und 4,54% von ihnen wurden positiv auf Covid-19 getestet. Aber gestern waren 5,17% von 7.330 Personen, die in Massentests eingecheckt wurden, infiziert. Und in den armen Vierteln des Distrikts Klong Toey hatten 9,57% der auf Covid-19 getesteten Menschen das Virus.

Ein Großteil der aktuellen Verbreitung lässt sich immer noch auf Infektionscluster in Unterhaltungsstätten zurückführen, die sich im ganzen Land vermehrt haben. 7.755 Covid-19-Infektionen, über 6.800 davon in Bangkok, stammten aus diesen Nachtclubs, Bars und Nachtleben-Hotspots. Menschen, die während Songkran in ihre Heimatstädte und zurück reisten, trugen dazu bei, Covid-19 im ganzen Land zu verbreiten. Angesichts der zunehmenden kritischen Covid-19-Fälle fordert das CCSA die Menschen auf, unnötige Reisen zu vermeiden, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Nachdem Thailand die Registrierung für Personen, die die COVID-19-Impfung erhalten sollen, offiziell eröffnet hat, konnten sich einige Ausländer im Land erfolgreich registrieren, um die Impfung zu erhalten.

Am Samstag (1. Mai) hat das Gesundheitsministerium das Mor-Prom-Konto in der mobilen Line-App eingerichtet, mit dem sich Menschen in Thailand für Impfungen registrieren können.

Diejenigen, die als am stärksten gefährdet gelten, wie Ältere und Menschen mit chronischen Erkrankungen, werden zu den ersten gehören, die die Impfungen erhalten.

Ab Juni erhalten fast 12 Millionen Menschen in Thailand im Alter von über 60 Jahren sowie 4,3 Millionen Menschen mit chronischen oder zugrunde liegenden Gesundheitszuständen die Impfung.

Zu den zugrunde liegenden Gesundheitszuständen gehören schwere chronische Atemwegserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronische Nierenerkrankungen, Schlaganfall, Krebs, Diabetes und Fettleibigkeit.

Seit dem Start von Mor Prom gab es in den sozialen Medien mehrere Berichte über Ausländer, die sich erfolgreich registriert und sogar Termine erhalten haben, an denen sie die erste Dosis des Impfstoffs erhalten.

Erfolgreiche Registrierungen scheinen jedoch nur für diejenigen möglich zu sein, die einen der sogenannten „rosa Ausweise“ für Ausländer oder für diejenigen mit einer thailändischen Sozialversicherungsnummer besitzen.

Am Samstag meldete sich ein Thaivisa-Benutzer mit seinem rosa Personalausweis, um sich für den Impfstoff zu registrieren. 

Eine andere Person, die angab, sich erfolgreich über den Mor Prom Line-Account für den Impfstoff registriert zu haben, ist ein langjähriger Expat und Autor des ersten Lonely Planet Leitfadens für Thailand, Joe Cummings.

"Ich habe mich heute mit meinem thailändischen Ausweis über Mo Phrom für die Impfung angemeldet", schrieb Joe auf Twitter.

In seinem Twitter-Thread bestätigte Joe, dass er einen „rosa Personalausweis“ hat und sich damit für den Impfstoff registrieren konnte.

Er sagte, er habe im Juni einen Termin für die Impfung erhalten.

In der Zwischenzeit gab eine andere Twitter-Nutzerin @ThatOMGkid bekannt, dass sie sich mit ihrer thailändischen Sozialversicherungsnummer über die Mor Prom App auf Android registrieren konnte, die sie aus dem Google Play Store heruntergeladen hatte.

Da Mor Prom in thailändischer Sprache ist, sagte @ThatOMGkid, dass sie Google Translate verwenden musste.

Die Nachricht kommt, als das Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA) am Donnerstag bekräftigte, dass Ausländer in Thailand berechtigt wären, den Impfstoff zu erhalten, obwohl spezifische Details für Expats, die den Impfstoff erhalten, noch bekannt gegeben werden müssen.

Am Freitag sagte Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul, dass die Menschen in Thailand nicht wählen köntnen, welchen Covid-19-Impfstoff sie erhalten.

Während private Krankenhäuser die Genehmigung zur Beschaffung von Impfungen erhalten haben, muss die Regierung anderen Unternehmen des privaten Sektors noch grünes Licht geben.

Das Mor Prom Line Konto ist verfügbar, indem Sie den folgenden QR-Code scannen und das Konto als Freund in der Line-App hinzufügen.

Quelle: ThaiVisa

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com