Wochenblitz

Wochenblitz

U-Boote oder Hilfe für das thailändische Volk?

Published in Bangkok
Mittwoch, 28 Juli 2021 17:50

Bangkok - Manager berichtete, dass ein Senatsausschuss bei seiner morgigen Sitzung eine Kürzung des Marinebudgets um 26,1 Milliarden Baht vorschlagen wird.

Dies betrifft den in Thailand viel kritisierten Kauf seiner U-Boote zu einer Zeit, in der die Menschen aufgrund der Pandemie große Schwierigkeiten haben.

Viele halten solche Verteidigungsausgaben für völlig unnötig, wenn Prioritäten anderswo benötigt werden.

Die Medien berichteten, dass die Kürzungen am 23. Juli nicht abgeschlossen werden konnten, da Verzögerungen durch Anfragen zur Einsicht von zwischenstaatlichen Verträgen verursacht wurden.

Die Regierungspartei Palang Pracharath, Abgeordneter von Chonburi Sorawut Neuangjamnong, wird den Ausschuss morgen bei seinen Beratungen leiten.

Quelle: Manager

Covid-Update am Mittwoch: 16.533 neue Fälle

Published in Bangkok
Mittwoch, 28 Juli 2021 17:17

Bangkok - Ein Rekordhoch von 16.533 neuen Covid-19-Fällen, darunter 3.997 in Bangkok, wurde heute vom Center for Covid-19 Situation Administration gemeldet. In der jüngsten und schwersten Infektionswelle in Thailand, die erstmals am 1. April registriert wurde, hat die CCSA 514.498 Covid-19-Fälle gemeldet. Die jüngste Welle macht den Großteil der Gesamtzahl der thailändischen Fälle von 543.361 bestätigten Infektionen seit Beginn der Pandemie im letzten Jahr aus.

Heute verzeichnete die CCSA auch weitere 133 Todesfälle im Zusammenhang mit Coronaviren, wodurch sich die Zahl der Todesopfer der Pandemie in Thailand auf 4.397 erhöhte. Die jüngste Welle hat 4.303 dieser Todesfälle verursacht.

Bangkok bleibt das Epizentrum in der neuesten Welle. Die Infektionsraten sind auch in den Provinzen rund um die Hauptstadt hoch, mit 1.147 neuen Fällen in Samut Sakhon, 1.088 in Samut Prakan, 520 in Nonthaburi, 476 in Nakhon Pathom und 308 in Pathum Thani.

Chon Buri, zu dem auch Pattaya gehört, meldete heute 864 neue Fälle. Das benachbarte Chachoengsao meldete 447 neue Fälle und Rayong 237.

Von den neuen Fällen wurden 202 in Justizvollzugsanstalten gefunden. Die neueste Welle des Virus breitete sich auf viele der überfüllten Gefängnisse Thailands aus und infizierte mehr als 40.000 Insassen. Auf dem Gelände der Gefängnisse wurden Feldlazarette eingerichtet, und die Justizvollzugsanstalt führt aktive Tests ein, um Infektionen schnell zu erkennen und das Virus einzudämmen.

Derzeit gibt es in Thailand 178.270 aktive Covid-19-Fälle. Laut Worldometers rangierte Thailand seit gestern als viertes Land in Asien mit der höchsten Anzahl aktiver Fälle. Indonesien, das neue Covid-Epizentrum in Asien, führte die Liste mit 556.281 aktiven Fällen an, gefolgt von Indien mit 405.967 und dem Iran mit 376.739.

Quelle: Thaiger

Lang lebe Seine Majestät der König

Published in Sonstiges & Lifestyle
Mittwoch, 28 Juli 2021 17:14

Bangkok - Seine Majestät König Maha Vajiralongkorn Bodindradebayavarangkun wurde am Montag, den 28. Juli 1952 um 17:45 Uhr in der Ambara Villa im Dusit Palace in Bangkok geboren.

Somdet Phra Chao Yu Hua Maha Vajiralongkorn Bodindradebayavarangkun, König Rama X. regiert seit dem 13. Oktober 2017 nach dem Tod von Phra Bat Somdet Phra Chao Yu Hua Bhumibol Adulyadej, König Rama IX. Er ist der einzige Sohn des verstorbenen Königs Bhumibol Adulyadej und Königin Sirikit.

Als Seine Majestät der König ein Jahr alt war, gab Somdet Phra Sangkharat Chao Krommaluang Wachirayanwong, der 13. Oberste Patriarch der Rattanakosin-Ära, dem Kind seinen Vornamen bei der Geburt, „Vajiralongkorn Borommachakkrayadisonsantatiwong Thewetthamrongsuboriban Aphikhunuprakanmahittaladuntis“

Vajiralongkorn war eine Kombination aus „Vajirayana“, Ordinationsname von Phra Bat Somdet Phra Paramaintara Maha Mongkut Phra Jom Kao Chao Yu Hua, König Rama IV, und „Alongkorn“, ein Teil des Namens von Phra Bat Somdet Phra Paramintara Maha Chulalongkorn Phra Junla Jom Kao Chao Yu Hua.

Seine Majestät hat eine ältere Schwester, Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Ubolratana, und zwei jüngere Schwestern, Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn und Prinzessin Chulabhorn.

Der König begann seine Ausbildung 1956, als er in den Kindergarten im Udon Mansion im Dusit Palace eintrat. Bald darauf studierte er von 1956 bis 1962 an der Chitralada School in der Primar- und Sekundarstufe.

Nachdem er Mathayom 1 (bis zur 7. Klasse) abgeschlossen hatte, wurde er zum Studium an öffentlichen Schulen im Vereinigten Königreich geschickt. Zuerst an der King's Mead School, Seaford, Sussex, und dann an der Millfield School, Somerset, wo er im Juli 1970 seine Sekundarschulbildung abschloss. Im August 1970 besuchte er einen fünfwöchigen Militärkurs an der King's School in Sydney, Australien.

1972 schrieb er sich am Royal Military College in Duntroon in Canberra, Australien ein. Seine Ausbildung in Duntroon gliederte sich in zwei Teile: eine militärische Ausbildung bei der australischen Armee und einen Bachelor-Studiengang unter der Schirmherrschaft der University of New South Wales. 1976 schloss er sein Studium als frischgebackener Leutnant mit einem Abschluss in Geisteswissenschaften ab.

1982 schloss Seine Majestät einen zweiten Bachelor-Abschluss in Rechtswissenschaften ab und 1987 erhielt er auch einen Master-Abschluss in Rechtswissenschaften an der Sukhothai Thammathirat Open University. 1990 studierte er an der Defense Academy of the United Kingdom.

Im Bewusstsein der Bedeutung von Bildung hat Seine Majestät 2009 sein Stipendienprogramm mit dem Ziel gegründet, den Zugang von Kindern zu hochwertiger Bildung zu verbessern und das Konzept des lebenslangen Lernens zu vermitteln. Das Stipendienprogramm arbeitet mit den persönlichen Mitteln Seiner Majestät in Höhe von 42 Millionen Baht pro Jahr zusammen mit Spendengeldern, die ihm für wohltätige Zwecke zur Verfügung gestellt werden. Mit den Mitteln wird die Ausbildung bedürftiger Schüler kontinuierlich unterstützt.

Lang lebe Seine Majestt der Knig2

Seine Majestät hat besondere Verbindungen zum System der Rajabhat University mit 40 Hochschulen. Er leitete landesweit die Eröffnungszeremonien an allen Rajabhat-Universitäten und überreichte seit 1978 jedes Jahr persönlich Abschlüsse an alle Absolventen der Rajabhat-Universität.

Nach Abschluss seines Studiums diente Seine Majestät als Berufsoffizier in der Royal Thai Army. Er diente als Stabsoffizier im Directorate of Army Intelligence und besuchte 1977 das Command and General Staff College.

Seine Majestät besuchte zahlreiche militärische Ausbildungskurse in Australien und den Vereinigten Staaten mit Beobachtungsreisen in England, Belgien, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden. Eine lange Liste von Militärkursen, die er besucht, umfasst Flugtraining für Hubschrauber und Hochleistungsflugzeuge, spezielles Kriegsführungstraining, Fallschirmtraining und Kurse in Kleinwaffen und anderen Waffen, die in der modernen Kriegsführung verwendet werden.

Er trat der Air Operation Special Unit in Advance Patrol and Navigation Course, Air Transportation Course von Dezember 1979 – Januar 1980 bei. Darüber hinaus studierte er den UH-1 H-Hubschrauber für den allgemeinen Gebrauch und trainierte im Kampfhubschrauber Bell AH-1H Cobra. Er ist ein erfahrener Flieger.

Lang lebe Seine Majestt der Knig3

Mit seinen fliegerischen Fähigkeiten und Kenntnissen in neuen Technologien in Theorie und Praxis absolvierte er eine Luftwaffenausbildung im Arms Training Stadium, Chai Badan, Lopburi und gewann den Wettbewerb am 1. April 1987. Außerdem war er Fluglehrer der F-5 Freiheitskämpfer seit 4. Mai 1994. Die Errungenschaften des Königs sind der Stolz der thailändischen Armee und des thailändischen Volkes.

1978 wurde er Kommandant des King's Own Bodyguard Battalion. Später in diesem Jahr, am 6. November 1978, unterbrach er im Alter von 26 Jahren seine militärische Laufbahn, um im Wat Phra Sri Rattana Satsadaram (Tempel des Smaragd-Buddha) als buddhistischer Mönch ordiniert zu werden. Er erhielt den Namen „Vajiralongkornno“ und hielt sich 15 Tage lang im Wat Bowon Niwet Wihan Ratchaworawihan auf.

Am 28. Dezember 1972 um 12.23 Uhr. in der Ananta Samakhom Throne Hall verlieh Seine Majestät König Bhumibol Adulyadej Prinz Vajiralongkorn den Titel „Somdech Phra Boroma Orasadhiraj Chao Fah Maha Vajiralongkorn Sayam Makutrajakuman“ (Seine Königliche Hoheit Kronprinz Maha Vajiralongkorn) und machte ihn damit zum Thronfolger mit dem Palastnachfolgegesetz BE 2467 (1924).

Lang lebe Seine Majestt der Knig4

Seine Majestät hat die Hilfsprogramme der königlichen Familie in unterentwickelten Gebieten im ganzen Land fortgesetzt und benachteiligte städtische Gebiete um Bangkok besucht, um Lebensmittel und Bedarfsartikel an Bedürftige zu verteilen.

Bei einer Zeremonie, die am 1. Mai 2019 im Ampornsathan Thronsaal im Dusit-Palast stattfand, heiratete Seine Majestät König Maha Vajiralongkorn General Suthida Vajiralongkorn Na Ayudhya, verlieh ihr den formellen Titel Ihrer Majestät der Königin, überreichte ihr die traditionellen königlichen Insignien und verlieh ihr den königlichen Rang und Status in Übereinstimmung mit königlichen Traditionen.

Seine Majestät König Maha Vajiralongkorn wurde am Samstag, den 4. Mai 2019, im Großen Palast in Bangkok offiziell zum König gekrönt. Die Welt sah zu, wie er den Thron bestieg, in einer ausgeklügelten jahrhundertealten königlichen Tradition, die zuletzt vor sieben Jahrzehnten stattfand. Nach Abschluss der Riten erteilte Seine Majestät seinen königlichen Befehl nach der Krönung: „Ich werde das königliche Erbe weiterhin bewahren und darauf aufbauen und mit Rechtschaffenheit zum Wohle und Glück des Volkes für immer regieren.“

Lang lebe Seine Majestt der Knig5

Seine Majestät wurde für seine unermüdlichen Bemühungen gewürdigt, das Wohlergehen der Thailänder zu fördern, indem er Menschen in verschiedenen Regionen besucht, um sich ihre Probleme anzuhören. Er hat in vielen Bereichen fundierte Erfahrungen gesammelt und seine Initiativen zum Wohle und zum Glück der Menschen sowie zum Wohlstand und zur Sicherheit des Landes zur Verfügung gestellt.

Lang lebe der König!

Quelle: Pattaya Mail

Lang lebe Seine Majestät der König

Published in Bangkok
Mittwoch, 28 Juli 2021 16:56

Bangkok - Seine Majestät König Maha Vajiralongkorn Bodindradebayavarangkun wurde am Montag, den 28. Juli 1952 um 17:45 Uhr in der Ambara Villa im Dusit Palace in Bangkok geboren.

Somdet Phra Chao Yu Hua Maha Vajiralongkorn Bodindradebayavarangkun, König Rama X. regiert seit dem 13. Oktober 2017 nach dem Tod von Phra Bat Somdet Phra Chao Yu Hua Bhumibol Adulyadej, König Rama IX. Er ist der einzige Sohn des verstorbenen Königs Bhumibol Adulyadej und Königin Sirikit.

Als Seine Majestät der König ein Jahr alt war, gab Somdet Phra Sangkharat Chao Krommaluang Wachirayanwong, der 13. Oberste Patriarch der Rattanakosin-Ära, dem Kind seinen Vornamen bei der Geburt, „Vajiralongkorn Borommachakkrayadisonsantatiwong Thewetthamrongsuboriban Aphikhunuprakanmahittaladuntis“

Vajiralongkorn war eine Kombination aus „Vajirayana“, Ordinationsname von Phra Bat Somdet Phra Paramaintara Maha Mongkut Phra Jom Kao Chao Yu Hua, König Rama IV, und „Alongkorn“, ein Teil des Namens von Phra Bat Somdet Phra Paramintara Maha Chulalongkorn Phra Junla Jom Kao Chao Yu Hua.

Seine Majestät hat eine ältere Schwester, Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Ubolratana, und zwei jüngere Schwestern, Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn und Prinzessin Chulabhorn.

Der König begann seine Ausbildung 1956, als er in den Kindergarten im Udon Mansion im Dusit Palace eintrat. Bald darauf studierte er von 1956 bis 1962 an der Chitralada School in der Primar- und Sekundarstufe.

Nachdem er Mathayom 1 (bis zur 7. Klasse) abgeschlossen hatte, wurde er zum Studium an öffentlichen Schulen im Vereinigten Königreich geschickt. Zuerst an der King's Mead School, Seaford, Sussex, und dann an der Millfield School, Somerset, wo er im Juli 1970 seine Sekundarschulbildung abschloss. Im August 1970 besuchte er einen fünfwöchigen Militärkurs an der King's School in Sydney, Australien.

1972 schrieb er sich am Royal Military College in Duntroon in Canberra, Australien ein. Seine Ausbildung in Duntroon gliederte sich in zwei Teile: eine militärische Ausbildung bei der australischen Armee und einen Bachelor-Studiengang unter der Schirmherrschaft der University of New South Wales. 1976 schloss er sein Studium als frischgebackener Leutnant mit einem Abschluss in Geisteswissenschaften ab.

1982 schloss Seine Majestät einen zweiten Bachelor-Abschluss in Rechtswissenschaften ab und 1987 erhielt er auch einen Master-Abschluss in Rechtswissenschaften an der Sukhothai Thammathirat Open University. 1990 studierte er an der Defense Academy of the United Kingdom.

Im Bewusstsein der Bedeutung von Bildung hat Seine Majestät 2009 sein Stipendienprogramm mit dem Ziel gegründet, den Zugang von Kindern zu hochwertiger Bildung zu verbessern und das Konzept des lebenslangen Lernens zu vermitteln. Das Stipendienprogramm arbeitet mit den persönlichen Mitteln Seiner Majestät in Höhe von 42 Millionen Baht pro Jahr zusammen mit Spendengeldern, die ihm für wohltätige Zwecke zur Verfügung gestellt werden. Mit den Mitteln wird die Ausbildung bedürftiger Schüler kontinuierlich unterstützt.

Lang lebe Seine Majestt der Knig2

Seine Majestät hat besondere Verbindungen zum System der Rajabhat University mit 40 Hochschulen. Er leitete landesweit die Eröffnungszeremonien an allen Rajabhat-Universitäten und überreichte seit 1978 jedes Jahr persönlich Abschlüsse an alle Absolventen der Rajabhat-Universität.

Nach Abschluss seines Studiums diente Seine Majestät als Berufsoffizier in der Royal Thai Army. Er diente als Stabsoffizier im Directorate of Army Intelligence und besuchte 1977 das Command and General Staff College.

Seine Majestät besuchte zahlreiche militärische Ausbildungskurse in Australien und den Vereinigten Staaten mit Beobachtungsreisen in England, Belgien, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden. Eine lange Liste von Militärkursen, die er besucht, umfasst Flugtraining für Hubschrauber und Hochleistungsflugzeuge, spezielles Kriegsführungstraining, Fallschirmtraining und Kurse in Kleinwaffen und anderen Waffen, die in der modernen Kriegsführung verwendet werden.

Er trat der Air Operation Special Unit in Advance Patrol and Navigation Course, Air Transportation Course von Dezember 1979 – Januar 1980 bei. Darüber hinaus studierte er den UH-1 H-Hubschrauber für den allgemeinen Gebrauch und trainierte im Kampfhubschrauber Bell AH-1H Cobra. Er ist ein erfahrener Flieger.

Lang lebe Seine Majestt der Knig3

Mit seinen fliegerischen Fähigkeiten und Kenntnissen in neuen Technologien in Theorie und Praxis absolvierte er eine Luftwaffenausbildung im Arms Training Stadium, Chai Badan, Lopburi und gewann den Wettbewerb am 1. April 1987. Außerdem war er Fluglehrer der F-5 Freiheitskämpfer seit 4. Mai 1994. Die Errungenschaften des Königs sind der Stolz der thailändischen Armee und des thailändischen Volkes.

1978 wurde er Kommandant des King's Own Bodyguard Battalion. Später in diesem Jahr, am 6. November 1978, unterbrach er im Alter von 26 Jahren seine militärische Laufbahn, um im Wat Phra Sri Rattana Satsadaram (Tempel des Smaragd-Buddha) als buddhistischer Mönch ordiniert zu werden. Er erhielt den Namen „Vajiralongkornno“ und hielt sich 15 Tage lang im Wat Bowon Niwet Wihan Ratchaworawihan auf.

Am 28. Dezember 1972 um 12.23 Uhr. in der Ananta Samakhom Throne Hall verlieh Seine Majestät König Bhumibol Adulyadej Prinz Vajiralongkorn den Titel „Somdech Phra Boroma Orasadhiraj Chao Fah Maha Vajiralongkorn Sayam Makutrajakuman“ (Seine Königliche Hoheit Kronprinz Maha Vajiralongkorn) und machte ihn damit zum Thronfolger mit dem Palastnachfolgegesetz BE 2467 (1924).

Lang lebe Seine Majestt der Knig4

Seine Majestät hat die Hilfsprogramme der königlichen Familie in unterentwickelten Gebieten im ganzen Land fortgesetzt und benachteiligte städtische Gebiete um Bangkok besucht, um Lebensmittel und Bedarfsartikel an Bedürftige zu verteilen.

Bei einer Zeremonie, die am 1. Mai 2019 im Ampornsathan Thronsaal im Dusit-Palast stattfand, heiratete Seine Majestät König Maha Vajiralongkorn General Suthida Vajiralongkorn Na Ayudhya, verlieh ihr den formellen Titel Ihrer Majestät der Königin, überreichte ihr die traditionellen königlichen Insignien und verlieh ihr den königlichen Rang und Status in Übereinstimmung mit königlichen Traditionen.

Seine Majestät König Maha Vajiralongkorn wurde am Samstag, den 4. Mai 2019, im Großen Palast in Bangkok offiziell zum König gekrönt. Die Welt sah zu, wie er den Thron bestieg, in einer ausgeklügelten jahrhundertealten königlichen Tradition, die zuletzt vor sieben Jahrzehnten stattfand. Nach Abschluss der Riten erteilte Seine Majestät seinen königlichen Befehl nach der Krönung: „Ich werde das königliche Erbe weiterhin bewahren und darauf aufbauen und mit Rechtschaffenheit zum Wohle und Glück des Volkes für immer regieren.“

Lang lebe Seine Majestt der Knig5

Seine Majestät wurde für seine unermüdlichen Bemühungen gewürdigt, das Wohlergehen der Thailänder zu fördern, indem er Menschen in verschiedenen Regionen besucht, um sich ihre Probleme anzuhören. Er hat in vielen Bereichen fundierte Erfahrungen gesammelt und seine Initiativen zum Wohle und zum Glück der Menschen sowie zum Wohlstand und zur Sicherheit des Landes zur Verfügung gestellt.

Der WOCHENBLITZ schließt sich dem Königreich Thailand demütig an und überbringt Seiner Majestät Maha Vajiralongkorn Bodindradebayavarangkun anlässlich seines Geburtstags, dem 28. Juli 2021, unsere besten Wünsche.

Lang lebe der König!

Quelle: Pattaya Mail

Noch vor ein paar Jahren konnten Sie problemlos mit einer Zahlungsmethode einzahlen und mit einer anderen auszahlen. Mit dem Aufkommen von KYC-Prozessen (Know Your Customer) und strengerer Regulierung wurde dies jedoch zunichte gemacht, da die Casinos versuchten, Geldwäscheoperationen in den Griff zu bekommen. Heutzutage sind sogar Krypto-Casinos darauf bedacht, dass Sie die gleiche Option für Ein- und Auszahlungen verwenden. Gibt es dennoch irgendeinen Spielraum? Lassen Sie es uns herausfinden...

Die Norm

An jedem beliebigen Tag verlangen die meisten Casinos, dass Sie die gleiche Zahlungsmethode (Kryptowährung) für Ein- und Auszahlungen verwenden. Das heißt, wenn Sie mit BTC einzahlen, müssen Sie auch mit dieser Option auszahlen. Wenn es nicht möglich ist, mit der gleichen Option auszuzahlen, mit der Sie eingezahlt haben, wird in der Regel eine Banküberweisung erlaubt. Indem sie sicherstellen, dass die Spieler dies tun, können die Casinos die Geldwäsche auf ihren Seiten einschränken.

Kann ich mit BTC einzahlen und mit Ethereum auszahlen lassen?

Die große Frage ist: Gibt es Krypto-Casinos, die diese Regeln umgehen? Es gibt eine Handvoll, die das tut, und das bedeutet nicht unbedingt, dass sie sich nicht um den Schutz vor Geldwäsche kümmern. Es bedeutet lediglich, dass sie an anderer Stelle entsprechende Maßnahmen ergriffen haben, um dies zu überprüfen, und dass das Krypto-Casino seinen Kunden mehr Flexibilität bieten möchte.

In vielen Kryptowährung-Casinos müssen Sie immer noch mit BTC auszahlen, wenn Sie diese Option zur Einzahlung verwendet haben. Auf Seiten, die nur mit Krypto- und FIAT-Währungen handeln, kann es jedoch oft mehr Spielraum geben.

Legale Schlupflöcher

Es gibt Schlupflöcher, die ausgenutzt werden können, sogar bei Casinos, die verlangen, dass Sie die gleiche Bankoption für Ein- und Auszahlungen verwenden. Wie bereits erwähnt, erlauben einige Casinos, dass Sie mit einer Option einzahlen, aber nicht die gleiche Methode für Auszahlungen anbieten. Wenn Sie eine Einzahlungsmethode suchen, bei der diese Regel gilt, können Sie theoretisch eine andere Option für Auszahlungen verwenden. Dies erfordert jedoch einen langwierigen Chat mit dem Kundensupport, und Sie müssen Ihren Fall überzeugend darlegen.

Was ist mit der Verwendung von Kryptowährung für eine und FIAT-Optionen für eine andere?

Wie bereits erwähnt, bieten Kryptowährung-Casinos, die sowohl digitale Währungen als auch FIAT-Optionen akzeptieren, einen etwas größeren Handlungsspielraum als reine Krypto- oder FIAT-Wettseiten. In diesen Casinos ist es nicht ungewöhnlich, dass die Casinos Ihnen erlauben, während des Spiels zwischen Kryptowährungen und FIAT-Optionen zu wechseln.

Top-Casinos, die Zahlungsflexibilität mit Kryptowährungen anbieten

Natürlich ist es von Vorteil, in Online-Casinos zu spielen, die es Ihnen erlauben, mit einer Option einzuzahlen und mit einer anderen auszuzahlen, wenn Sie wollen. Eines der führenden Casinos, die dies tun, ist www.bitcoincasino.io. Sie können sogar mit BTC oder Ethereum einzahlen und über VISA, E-Wallets oder andere Optionen auf dieser Seite auszahlen. Diese Casinos haben immer noch KYC-Prozesse, die gegen Geldwäsche schützen, also ist alles blitzsauber und völlig in Ordnung. Seiten wie BitcoinCasino.io sind daher sehr zu empfehlen.

Bangkok - Vor der Pandemie war der thailändische Baht die leistungsstärkste Währung in Asien. Heute ist er laut der in Japan ansässigen Mizuho Bank die am stärksten betroffene Währung in der Region. Die thailändische Wirtschaft ist im vergangenen Jahr geschrumpft und hat Tiefststände erreicht, die manche mit dem Schrumpfen während der asiatischen Finanzkrise 1997 vergleichen. Die japanische Bank sagt, die Underperformance des thailändischen Baht sei „untypisch“ und macht ihn zum „bisher schlechtesten Performer im Jahr 2021“.

Auch die Finanzanalyseplattform Refinitiv Eikon stellte fest, dass der thailändische Baht die schwächste Währung im asiatisch-pazifischen Raum ist. Nach Angaben des Unternehmens ist der thailändische Baht seit heute Morgen gegenüber dem US-Dollar um mehr als 10% gefallen. Gegenüber dem US-Dollar verlor der japanische Yen fast 7% und der malaysische Ringgit 5%.

Für Thailand, das stark auf den Tourismus angewiesen ist, hat der Mangel an internationalen Ankünften aufgrund von Reisebeschränkungen die "Covid-Verwüstung" für die Wirtschaft vervielfacht, so Vishnu Varathan, Leiter für Wirtschaft und Strategie der Bank. Im Mai dieses Jahres verzeichnete Thailand nur 34.000 Touristenankünfte. Vor der Pandemie im Jahr 2019 begrüßte das Land rund 40 Millionen Touristen.

„Die schiere Kraft dieses ‚Tourismus-Multiplikators‘ bedeutet, dass er der entscheidende Faktor für den Tourismus bleibt… Weitere ‚Variantenrisiken‘ und die damit einhergehenden fortlaufenden Verzögerungen bei der Wiederaufnahme von Tourismus/Reisen werden weiterhin eine klare und gegenwärtige Bedrohung für den Tourismus darstellen.“

Im vergangenen Jahr haben die thailändischen Behörden versucht, den Tourismus nach dem Stopp der internationalen Ankünfte wiederzubeleben. Das spezielle Touristenvisum-Programm, das ein 90-Tage-Visum anbietet, das zweimal verlängert werden kann und einen Aufenthalt von bis zu 9 Monaten ermöglicht, wurde ins Leben gerufen, um Besucher während der Pandemie nach Thailand zu locken. Der Haken… Touristen mussten sich in Quarantäne begeben, und der Gedanke an 14 Tage Isolation vor einem Urlaub vertrieb viele potenzielle Besucher.

Um mehr Touristen anzuziehen, beschlossen die thailändischen Behörden, Reisepläne ohne eine obligatorische 14-tägige Quarantäne zu entwickeln. Thailand hat kürzlich die Wiedereröffnungsprogramme „Phuket Sandbox“ und „Samui Plus“ eingeführt, die es Reisenden, die gegen Covid-19 geimpft sind, ermöglichen, die Inseln ohne Quarantäne zu betreten.

Während der ersten Phasen der Impfkampagne wurde Phuket und Samui Priorität eingeräumt, da die touristischen Ziele als von "wirtschaftlicher Bedeutung" bezeichnet wurden und die Gesundheitsbehörden die Einführung von Impfstoffen beschleunigten, um mindestens 70% der Bevölkerung mit ihrer ersten Dosis zu impfen.

Aber während die Inseln wiedereröffnet werden, kämpft Thailand mit seiner schwersten Covid-19-Welle und dem Aufkommen der hoch übertragbaren Delta-Variante. Seit dem 1. Juli sind nur rund 10.800 Menschen in Phuket angekommen. Und seit der Wiedereröffnung von Koh Samui am 15. Juli sind gerade mal 35 Menschen aus Übersee angekommen.

Quelle: CNBC

Lopburi - Hunderte von Affen schwärmten in einem massiven Kampf durch die Straßen von Lop Buri und störten den Verkehr an einer belebten Kreuzung. Es war ein weiterer Kampf in dem, was die thailändischen Medien als „Affenkrieg“ bezeichnen, zwischen zwei rivalisierenden Gruppen von Affen… den Straßenaffen und den Tempelaffen.

Bereits im März letzten Jahres prügelten sich Hunderte von Affen der rivalisierenden „Gangs“ auf den Straßen in derselben Gegend von Lop Buri, direkt am Phra Prang Sam Yod, einem beliebten Touristenziel. Der historische Schrein ist als „Affentempel“ bekannt, da er eine große Gruppe von Makaken beherbergt. Jedes Jahr veranstaltet die Provinz ein Fest, das den Affen im Tempel ein Obst- und Gemüsebuffet bietet.

Die Provinz, etwa 150 Kilometer nördlich von Bangkok, ist berühmt für ihre große Makakenpopulation, und lokale Beamte haben versucht, die Population durch Massensterilisation zu kontrollieren. Während eine Gruppe von Affen das Schreingelände besetzt, besetzt eine andere Gruppe die Straßen. Sie sind dafür bekannt, Essen und Wasserflaschen von Passanten zu stehlen. Erst letzte Woche wurde sogar ein Affe dabei erwischt, wie er sich in das Haus einer Frau einschlich und Essen aus ihrem Kühlschrank stahl.

Es ist unklar, warum die beiden Affenbanden zusammengestoßen sind. In der Vergangenheit spekulierten einige, dass Affen einer Gruppe möglicherweise in das „Gebiet der anderen“ eingedrungen sind, möglicherweise aufgrund des Mangels an Nahrung. Andere vermuteten, dass die Affen aufgrund der Hitze aggressiver gewesen sein könnten.

Quelle: Thaiger

Pattaya - Ein 33-jähriger Amerikaner wurde kürzlich angeklagt, in einer Taco Bell Filiale in Pattaya keine Gesichtsmaske getragen zu haben. Anfang dieses Monats gerieten der Expat und ein anderer ausländischer Einwohner bei der Eröffnung von Taco Bell in einem heftigen Streit darüber aneinander, ob sie Gesichtsmasken tragen sollten, während sie im Fast-Food-Restaurant in der Schlange standen.

Nachdem er damit konfrontiert wurde, keine Maske zu tragen, antwortete der Amerikaner einem älteren Expat, er solle zu „einer Prostituierten“ gehen und drohte, ihn zu verprügeln. Videos des Vorfalls wurden in den sozialen Medien weit verbreitet. Die thailändische Einwanderungsbehörde beschloss, einzugreifen und Maßnahmen zu ergreifen.

Im Rahmen der Notfallmaßnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie sind an öffentlichen Orten in allen 77 Provinzen Thailands Gesichtsmasken erforderlich. Laut einer offiziellen Überarbeitung der im letzten Monat in der Royal Gazette veröffentlichten Regel, in der die Bandbreite der Geldbußen aufgeführt ist, ist das erste Vergehen für das Nichttragen einer Maske mit einer Geldstrafe von 1.000 Baht verbunden. Die zweite Geldstrafe für Vergehen liegt je nach Situation zwischen 1.000 und bis zu 10.000 Baht. Der dritte wird mit bis zu 20.000 Baht geahndet.

Vor der Überarbeitung war die Regel eine Geldstrafe von bis zu 20.000 Baht für das Nichttragen einer Maske. Im April wurde Premierminister Prayuth Chan-o-cha zu einer Geldstrafe von 6.000 Baht verurteilt, weil er bei einer Kabinettssitzung keine Maske getragen hatte. Ein Foto des Premierministers bei dem Treffen wurde in den sozialen Medien geteilt, zog Kritik in der Öffentlichkeit auf sich, und die Polizei klagte Prayuth später formell wegen Verstoßes gegen das Maskenmandat an.

In Berichten wird nicht erwähnt, wie hoch die Geldstrafe des Amerikaners in Pattaya war. In einer Live-Pressekonferenz, die auf Facebook übertragen wurde, sagte die Einwanderungsbehörde, dass Beamte des Büros sowie der Provinzpolizei von Chon Buri zur Wohnung des Mannes gingen, wo der Expat angeblich zugab, dass er dieselbe Person im Video war.

Berichten zufolge nahmen Beamte den Mann fest und brachten ihn zur örtlichen Polizeistation, wo er offiziell wegen „unhygienischer Aktivitäten, die eine gefährliche Infektion verbreiten könnten“, angeklagt wurde, weil er keine Maske trug. Die Gebühr ist in Abschnitt 34 des thailändischen Gesetzes zur Kontrolle übertragbarer Krankheiten aufgeführt.

Bereits im April, zu Beginn der jüngsten Infektionswelle mit neuen Maßnahmen zur Krankheitsbekämpfung, um die Ausbreitung einzudämmen, wählte Phukets Vizegouverneur Menschen aus, die er als „problematische Ausländer“ bezeichnete und in der Öffentlichkeit keine Gesichtsmasken tragen. Die Regierung von Phuket hat sogar einen 2-Stufen-Plan erstellt, um mit Expats umzugehen, die sich weigern, eine Maske zu tragen. Zuerst trafen sich lokale Beamte, um sicherzustellen, dass die Vorschriften klar sind, und um eine öffentliche Kampagne zur Sensibilisierung zu starten. Schritt 2 in ihrem Plan bestand darin, jeden strafrechtlich zu verfolgen, der das Mandat brach.

Zu Beginn der Coronavirus-Pandemie, im Februar 2020, als das Land noch für den internationalen Tourismus geöffnet war, kritisierte Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul ausländische Touristen, die keine Gesichtsmasken tragen oder sich weigern, diese zu tragen, wenn sie von der Regierung kostenlos angeboten werden. Er sagte, dass diese Ausländer "ausgewiesen werden sollten".

„Wir verteilen Masken und sie weigern sich immer noch. Sie müssen aus Thailand rausgeschmissen werden!“

Der Minister entschuldigte sich später für die Kommentare, bekräftigte jedoch immer noch, dass Ausländer Gesichtsmasken tragen sollten. Aber etwa einen Monat später äußerte der Minister fremdenfeindlichere Kommentare über Ausländer, die keine Gesichtsmasken trugen, und fügte hinzu, dass "viele Farang sich schmutzig anziehen und nicht duschen".

Quelle: Thaiger

Bangkok - Die thailändische Tourismusbehörde sagt, dass sowohl der internationale als auch der inländische Tourismus in diesem Jahr wahrscheinlich auf ein Allzeittief sinken werden. Die Bangkok Post berichtet, dass die TAT prognostiziert, dass die Zahl der internationalen Ankünfte nur 1 Million betragen wird, während der Inlandstourismus auf nur 50 bis 60 Millionen Reisen sinkt.

Yuthasak Supasorn von der TAT sagt, das Ziel von 3 Millionen ausländischen Ankünften sei noch vorhanden, aber Thailand könnte nur ein Drittel dieser Zahl verzeichnen, was einen Umsatzrückgang von 74% im Vergleich zu den ersten 2 Monaten des Jahres 2020 vor dem Ausbruch der Pandemie bedeutet. Auch der Inlandstourismus dürfte das diesjährige Ziel von 100 Millionen Reisen mit lokalen Sperren und strengen Reisebeschränkungen deutlich verfehlen, insbesondere wenn eine dreimonatige Sperrung eingeführt wird, um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen.

Unterdessen berichtet die Bangkok Post, dass die TAT als Worst-Case-Szenario im nächsten Jahr ein Mindestziel von 10 Millionen ausländischen Ankünften und 122 Millionen Inlandsreisen festgelegt hat. Diese Ziele setzen voraus, dass die globale Covid-19-Situation instabil bleibt und Länder weiterhin Reisebeschränkungen haben werden. In diesem Worst-Case-Szenario prognostiziert die TAT rund 625 Milliarden Baht Einnahmen aus internationalen Ankünften und 680 Milliarden Baht aus dem Inlandstourismus.

Sollte sich die Covid-19-Situation weltweit verbessern, würde Thailand im besten Fall im Jahr 2022 18 Millionen ausländische Touristen begrüßen und über 1 Billion Baht Umsatz generieren, wobei 160 Millionen Inlandsreisen 882 Milliarden Baht dazu beitragen würden.

Quelle: Bangkok Post

Pattaya - Die Polizei in Pattaya hat einen Strandclub durchsucht und mindestens 66 Personen festgenommen, denen ein Verstoß gegen die Notstandsverordnung vorgeworfen wird. Laut einem Bericht von Pattaya News fand die Razzia gestern Abend gegen 20.30 Uhr statt, und die Festgenommenen waren eine Mischung aus ausländischen und thailändischen Staatsangehörigen.

37 Thais und 29 Ausländer werden beschuldigt, unter Verstoß gegen die strengen Covid-19-Beschränkungen in Chon Buri, das kürzlich in die Liste der „dunkelroten“ Provinzen mit maximaler Kontrolle aufgenommen wurde, getrunken, gefeiert und sich unter die Leute gemischt zu haben. Pattaya News berichtet, dass die Razzia stattfand, nachdem ein Undercover-Agent an den Veranstaltungsort geschickt wurde, um zu bestätigen, dass er geöffnet war, was gegen die Beschränkungen von Covid-19 verstieß.

Die Razzia erfolgte, nachdem mehrere besorgte Bürger berichteten, dass der Club geöffnet blieb und Alkohol verkaufte und sich nicht an die Covid-19-Präventionsmaßnahmen hielt. Einschränkungen in Chon Buri bedeuten, dass es ein Restaurantverbot gibt, Strände geschlossen, Unterhaltungsstätten geschlossen und der Verkauf von Alkohol verboten ist. Darüber hinaus sind Versammlungen von mehr als 5 Personen nicht gestattet, wobei diese Zahl auf 1 reduziert wird, wenn Alkohol konsumiert wird.

Die Behörden sagen, dass sie bei ihrer Ankunft am Veranstaltungsort Dutzende von Menschen beim Essen, Feiern und Alkoholtrinken vorgefunden haben. Angeblich versuchten einige Kunden zu fliehen, als die Polizei eintraf, wurden aber gefasst. Von den Festgenommenen wird erwartet, dass sie morgen vor Gericht erscheinen, um die Anklage gegen sie anzuhören. Es versteht sich, dass auch gegen den Veranstaltungsort Anklage erhoben wird. Ein Verstoß gegen die Notverordnung zieht harte Strafen nach sich, darunter hohe Geld- und Gefängnisstrafen.

Quelle: Pattaya News

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com