Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Eine aktuelle Studie zu Covid-19-Impfstoffen zeigt, dass die Verwendung von AstraZeneca für die erste Dosis, gefolgt von einem mRNA-Impfstoff für die zweite, so wirksam ist wie 2 mRNA-Dosen. Der AstraZeneca-Impfstoff ist ein viraler Vektorimpfstoff, während Impfstoffe wie Pfizer und Moderna die mRNA-Technologie verwenden.

Thai PBS World berichtet, dass die Studie in Deutschland mit 2 Gruppen durchgeführt wurde, von denen eine AstraZeneca als erste Dosis erhielt, gefolgt von entweder Pfizer oder Moderna als zweite Dosis. Die zweite Gruppe erhielt 2 Dosen entweder Pfizer oder Moderna. Die 2 Dosen der mRNA-Impfstoffe wurden im Abstand von 4 Wochen verabreicht, während die Kombination von AstraZeneca und Moderna oder Pfizer im Abstand von 11 Wochen verabreicht wurde.

Die Ergebnisse wurden am Montag in der Zeitschrift Nature Medicine veröffentlicht, so Manop Pithukpakorn vom Excellence Center for Genomics and Precision Medicine am Siriraj Hospital. Er sagt, die Ergebnisse zeigen, dass die Kombination von AstraZeneca und einem mRNA-Impfstoff einen Spiegel von Anti-Spike- und neutralisierenden Antikörpern hervorruft, der 10 Mal höher ist als der nach 2 Dosen von AstraZeneca. Er sagt, das Niveau sei ähnlich dem, das nach 2 Dosen von Pfizer oder Moderna beobachtet wurde.

In einer weiteren positiven Entwicklung traten nach der Kombination von AstraZeneca und einem mRNA-Impfstoff im Vergleich zu den Nebenwirkungen nach 2 mRNA-Dosen weniger Nebenwirkungen auf. Die neuesten Ergebnisse untermauern eine frühere Studie, die zu zeigen schien, dass die Verwendung von AstaZeneca als erste Dosis und Pfizer oder Moderna als zweite Dosis der Weg sein könnte, um in Zukunft zu impfen.

In der Zwischenzeit wartet Thailand immer noch auf einen mRNA-Impfstoff, von dem der erste 1,5 Millionen Pfizer-Dosen sein wird, die von der US-Regierung gespendet und morgen erwartet werden. Die Regierung hat auch weitere 20 Millionen Pfizer-Dosen bestellt, während 5 Millionen Dosen Moderna zum Verkauf in privaten Krankenhäusern bestellt wurden. Die letzten beiden Bestellungen werden voraussichtlich erst im letzten Quartal des Jahres geliefert.

Quelle: PBS

Bangkok - Die Regierung hat nicht vor, das Impfzentrum der Bang Sue Grand Station zu schließen, aber für die nächste Impfrunde wird ein Verfahren nur zur Voranmeldung eingeleitet, teilte die Regierung diese Woche mit.

„Wir versuchen, das Problem der Warteschlangen zu beheben, und das Bang Sue Zentrum ist ein öffentliches Dienstleistungszentrum, daher dürfen Verbesserungen nicht die Dienstleistungen beeinträchtigen, die die Menschen bereits erhalten“, sagte Ratchada Dhnadirek, die stellvertretende Regierungssprecherin.

„Die Regierung hat bei keinem Treffen darüber gesprochen, das Zentrum zu schließen, sondern nur darüber, wie man es verbessern kann“, sagte sie gegenüber Thai Enquirer.

Anutin Charnvirakul, der Gesundheitsminister, sagte am Dienstag, dass das Zentrum nicht geschlossen wird, aber Walk-Ins nur bis zum 31. Juli möglich sind. Die nächste Runde beginnt am 1. August für Personen, die sich vorregistriert haben.

Apisamai Srirangson, die stellvertretende Sprecherin des Center for COVID-19 Situation Administration (CCSA), sagte am Montag, dass sich die Regierung des Überfüllungsproblems im Bang Sue Impfzentrum bewusst sei.

Sie sagte, das Zentrum sei überfüllt, weil neben Menschen, die in Bangkok und fünf umliegenden Provinzen leben, auch Menschen aus anderen nahe gelegenen Provinzen wie Ratchaburi, Saraburi und Suphan Buri kommen.

Sie sagte, das Gesundheitsministerium sei besorgt über den Mangel an sozialer Distanzierung im Zentrum und über grenzüberschreitende Reisen zwischen den stark kontrollierten Provinzen.

Die Ein- und Ausreise nach Bangkok und in die benachbarten Provinzen ist aufgrund der neuesten Sperranordnungen eingeschränkt, aber es ist immer noch möglich, wenn Menschen geimpft werden müssen.

Die Beamten des Zentrums müssen ihre Vorschriften überdenken und die Impfung im Zentrum verlangsamen, bis sich die Warteschlangensituation verbessert, sagte Apisamai.

Lokale Medien berichteten später, dass es aus politischen Gründen einen Vorschlag gab, die Impfung in der Station Bang Sue zu stoppen.

„Es gibt viele Gerüchte, und deshalb bitten wir die Leute, nur von der CCSA auf die Möglichkeiten zur Verbesserung der Situation zu hören“, sagte Ratchada gegenüber Thai Enquirer.

Arunee Kasayanond, die Sprecherin der Pheu Thai Partei, sagte am Dienstag, der Grund, warum die CCSA die Impfung in der Station Bang Sue stoppen will, sei nicht das Problem der Menschenmenge, sondern „ein politischer Grund“.

„Wenn dies wahr ist, wäre es schlecht für die Menschen, und sie sollten den Impfprozess sicherer, schneller und so umfassend wie möglich machen“, sagte sie.

Lokale Medien berichteten, dass die Regierung versuchen könnte, die Kontrolle über das Impfzentrum stattdessen vom Gesundheitsministerium an die Bangkok Metropolitan Administration (BMA) zu übergeben.

Wie mit der Covid-Situation in der Hauptstadt umgegangen werden soll, haben Ministerium und Kommunalverwaltung mehrfach hinterfragt.

„Bang Sue hat mehr als 1 Million Menschen geimpft. Trägt das nicht dazu bei, die Belastung des BMA zu verringern?“ sagte Paradorn Prisnanantakul, Sprecher der Bhumjaithai-Partei.

„Anstatt darüber nachzudenken, das Impfzentrum um Bang Sue 1,2,3 und 4 zu erweitern, denken sie darüber nach, es zu schließen? Was denkt die CCSA?“ fügte er am Dienstag in seinem Social-Media-Beitrag hinzu.

Die Impfstelle akzeptiert ab sofort Walk-in-Impfungen für die priorisierten Gruppen, darunter Menschen ab 60 Jahren, Menschen mit den sieben ausgewiesenen Vorerkrankungen, Schwangere und Personen mit einem Körpergewicht über 100 Kilogramm bis 31. Juli.

Für Ausländer gilt der Walk-in-Prozess für Personen ab 75 Jahren, während sich Personen ab 60 Jahren vorregistrieren müssen. Die aktuelle Registrierung für Ausländer gilt für diejenigen mit Wohnsitz in Bangkok und fünf umliegenden Provinzen.

Die Impfstelle teilte jedoch am Dienstag mit, dass die nächste Impfrunde „nur“ für vorregistrierte Personen sei.

Die nächste Runde wird für Personen ab 18 Jahren geöffnet sein, denen täglich 10.000 Dosen bereitgestellt werden und weitere 10.000 für die priorisierten Gruppen. Diese Runde ist für Personen, die noch keine Dosis erhalten haben, und alle müssen bei Telekommunikationsanbietern vorregistriert werden.

Der Anmeldeprozess beginnt am 29. Juli um 9 Uhr, die nächste Runde dauert vom 1. bis 31. August.

Quelle: Thai Enquirer

Hua Hin - Eine Beamtin im Zentrum der Pläne zur Wiedereröffnung des beliebten Ferienortes Hua Hin in der Provinz Prachuap Khirikhan hat endlich eine willkommene realistische Meldung herausgegeben.

Nach Behauptungen der thailändischen Tourismusbehörde und der Regierung, Thailand wieder für den ausländischen Tourismus zu öffnen und wie viele Touristen erwartet werden, ergibt sich eine viel nüchternere und düsterere Aussicht.

Sie kommt von Pornrawee Seeleuangsawat, die KMUs in der Ferienstadt vertritt und an der Spitze des "Hua Hin Recharge"-Plans steht.

Dies ist, oder vielleicht besser WAR, ein Plan, ab dem 1. Oktober ausländische Touristen in Hua Hin willkommen zu heißen, berichtet ASEAN NOW.

Bevor die letzte Welle der Pandemie Thailand verwüstete, hoffte man, dass dies der lokalen Wirtschaft im vierten Quartal (Oktober bis Ende des Jahres) 1,2 Milliarden Baht einbringen könnte.

Pornrawee sagte, dass dies nun "sehr unwahrscheinlich" erschien.

Sie sagte, dass der Plan mindestens bis November, möglicherweise Dezember und sogar Anfang 2022 verschoben werden müsse.

Sie berichtete von kleinen Hotels in der Stadt mit einer Auslastung von nur 10% und von 3-5-Sterne-Betrieben, die mit allen Reisebeschränkungen im Moment Schwierigkeiten haben.

Sie forderte mehr Hilfe für Unternehmen mit Zinsaufschub.

Und sie bezog sich auf den viel gehörten Ruf an die Regierung, der aus allen Touristengebieten außerhalb von Phuket und Samui kam:

Beschleunigen Sie um Himmels willen die Einführung von Impfstoffen, um sicherzustellen, dass 70% der Bevölkerung geimpft werden.

Die Einführung von Impfstoffen in Thailand wurde allgemein kritisiert, wobei viele befürchteten, dass dies die Aussichten auf eine Erholung des Tourismus beeinträchtigen wird, selbst wenn die Pandemie unter Kontrolle gebracht werden kann.

Quelle: ASEAN NOW

Neue Taktiken, um Wanderarbeitern zu helfen

Published in Bangkok
Mittwoch, 28 Juli 2021 18:11

Bangkok - Es ist jetzt klar, dass diese Pandemie die gefährdeten Bevölkerungsgruppen am härtesten getroffen hat. Obwohl sie eine der am stärksten gefährdeten Gruppen in der Gesellschaft sind, werden Wanderarbeitnehmer, einschließlich ihrer Familienmitglieder, von der Regierung kaum betreut. Obwohl die thailändische Wirtschaft so lange unterstützt wird, gibt es keine klare Politik und wenig Unterstützung, um Wanderarbeiter während dieser Pandemie zu unterstützen. Das muss sich ändern, wenn wir diese Krise ernsthaft eindämmen wollen.

In diesem Artikel möchten wir Ihnen drei Veränderungen im Management von Wanderarbeitnehmern während Covid-19 vorschlagen:

Erstens muss die Regierung das aktive Covid-19-Screening unter Wanderarbeitern wieder aufnehmen. Nach Angaben des Foreign Workers Administration Office, Department of Employment, gab es im Juni 2021 2.162.863 Wanderarbeiter in Thailand. Bis Ende Mai 2021 hatten nur 339.331 Arbeitsmigranten Covid-19-Tests erhalten, was etwa 15% der gesamten Arbeitsmigranten in Thailand entspricht. In Anbetracht der Tatsache, dass die vorherigen und aktuellen Ausbruchswellen in mehreren Gemeinschaften von Wanderarbeitern aufgetreten sind, beispielsweise in Baulagern, würden wir erwarten, dass die Zahl der Covid-19-Tests bei Wanderarbeitern höher ist.

Dies deutet auf einen schwerwiegenden Mangel bei Covid-Tests und -Screenings hin. Die Mehrheit der Wanderarbeitnehmer in Thailand nimmt Handarbeit an, die eine Anpassung an die Praxis der Heimarbeit (WFH) aufgrund ihrer Natur nicht möglich macht. Das bedeutet, dass viele Wanderarbeitnehmer gefährdet sind, mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen und somit einem höheren Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind. Am 22. Juli gab es 72.763 positiv getestete Wanderarbeiter, was etwa 43% der Gesamtzahl der untersuchten Migranten ausmachte.

Es wird jedoch erwartet, dass die tatsächliche Zahl der Infektionen unter Wanderarbeitern höher ist, da die Regierung am 5. Juli die aktiven Tests eingestellt hat.

Dies bringt uns zum zweiten Vorschlag, der kostenlose Impfungen für Wanderarbeiter anbietet. Laut MOPH Immunization Center Control gab es am 19. Juli 170.007 Ausländer in Thailand, die Covid-19-Impfstoffe erhalten hatten. Dies macht nur 3,47% der Gesamtzahl der in Thailand lebenden Ausländer aus. Rund 42% dieser Ausländer stammen aus Myanmar, gefolgt von China (19 %), Kambodscha (7,1 %) und der DVR Laos (5,7 %).

Obwohl die oben genannten Statistiken nicht den Beschäftigungsstatus dieser Ausländer angeben, ist davon auszugehen, dass einige Wanderarbeiter gegen das ansteckende Virus geimpft wurden. Die Impfrate ist jedoch so niedrig, dass es möglicherweise nicht möglich ist, rechtzeitig eine Herdenimmunität zu schaffen, um die Wiedereröffnung unserer Wirtschaft zu unterstützen.

Daher muss so schnell wie möglich ein Impfprogramm beginnen, das Wanderarbeitnehmer einschließt. Am 22. Juni wurde zwischen dem Arbeitsministerium, dem Gesundheitsministerium und dem thailändischen Roten Kreuz ein Memorandum of Understanding (MOU) über die Integration der Entwicklung von Freiwilligen im öffentlichen Gesundheitswesen in Fabriken, Einrichtungen und Gemeinden unterzeichnet. Dies betrifft freiwillige Helfer, die die Einführung des Impfstoffs zu erleichtern. Angesichts des Mangels an Personal im öffentlichen Gesundheitswesen ist die Ausbildung dieser freiwilligen Helfer für die Impfung von Wanderarbeitnehmern ein guter Weg in die Zukunft. Wir können jetzt mehr freiwillige Gesundheitshelfer rekrutieren und das Impfprogramm in lokalen Gesundheitseinrichtungen, beispielsweise in Distriktgesundheitszentren, schulen und umsetzen.

Der dritte Vorschlag betrifft die Bereitstellung von Soforthilfe für Wanderarbeitnehmer. Es gibt viele Wanderarbeiter, die von der Anordnung zur vorübergehenden Schließung mehrerer Geschäftsaktivitäten betroffen waren und derzeit keinen Zugang zu Grundbedürfnissen wie Wasser, Hygieneartikeln, Medikamenten und Lebensmitteln haben. Diese sind wichtig, um ihre Gesundheit während dieser Pandemie zu erhalten. Die Krankenhäuser sind bereits voll ausgelastet, daher möchten wir, dass niemand mehr an vermeidbaren Krankheiten leidet.

Gegenwärtig sehen wir die Mehrheit der Unterstützung für Wanderarbeiter von Organisationen der Zivilgesellschaft (CSOs), während die Regierung nicht viel Unterstützung geleistet hat. Dies ist ziemlich verblüffend, wenn man bedenkt, dass die Regierung so viele Informationen über Wanderarbeiter hat, z. B. wo sie leben, für wen sie arbeiten, wie viel sie verdienen, in welcher Branche sie tätig sind und so weiter. Diese Informationen wurden während der Beantragung einer Arbeitserlaubnis gesammelt und alle ein oder zwei Jahre nach der Verlängerung der Erlaubnis aktualisiert. Es wäre für die Regierung einfach, Wanderarbeitern zu helfen, wenn sie dies wolle.

Wir möchten noch einmal betonen, dass niemand sicher ist, bis alle sicher sind. Wanderarbeiter waren und bleiben für das Wirtschaftswachstum Thailands von entscheidender Bedeutung. Da sich das Land bald zu einer alternden Gesellschaft wandeln wird, wird unsere Wirtschaft immer mehr von Wanderarbeitern abhängig sein. Eine bessere Pflege wird dazu beitragen, dass sie im System bleiben, was sowohl für die Krankheitsbekämpfung als auch für die wirtschaftliche Erholung entscheidend ist.

Boonwara Sumano, PhD, ist Senior Research Fellow am Thailand Development Research Institute (TDRI) und N Aneksomboonphon ist ein unabhängiger Mitarbeiter. Politische Analysen von TDRI erscheinen in der Bangkok Post.

Bangkok - Der thailändische Premierminister sagt, dass der schlimmste Covid-19-Ausbruch des Landes seit Beginn der Pandemie in 2 oder 3 Wochen, "vielleicht 4", vorbei sein sollte. Die Bangkok Post berichtet, dass Prayuth Chan-o-cha gestern auf einer Kabinettssitzung sprach und alle zuständigen Stellen angewiesen hat, die Öffentlichkeit über die anhaltende Krise auf dem Laufenden zu halten.

Thailand meldet seit über 10 Tagen weiterhin neue Fälle in 5-stelligen Zahlen, wobei die Todesfälle regelmäßig über 100 liegen. Heute hat das Königreich ein weiteres Rekordhoch von 16.533 Neuinfektionen und 133 Todesfällen gemeldet.

Laut Sathit Pitutecha vom Gesundheitsministerium sagt der Premierminister, dass die aktuellen Covid-19-Beschränkungen, einschließlich der Ausgangssperre in Bangkok, in 14 Tagen überprüft und dann basierend auf der Situation eine Entscheidung getroffen wird. Sollten die Beschränkungen verlängert oder verschärft werden müssen, müssen das Zentrum für die Covid-19-Situation und das Department of Disease Control zu diesem Zeitpunkt einen Antrag einreichen.

Laut Sathit diskutierten Beamte auf dem gestrigen Treffen aktuelle Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus, einschließlich der Politik, Patienten zur Behandlung in ihre Heimatprovinzen zurückzuschicken, um den Druck auf die medizinischen Einrichtungen in Bangkok und anderen Provinzen zu verringern, die mit hohen Infektionsraten zu kämpfen haben.

Quelle: Bangkok Post

Phuket - Phuket führte am Dienstag zusätzliche Covid-Beschränkungsmaßnahmen ein, da die Fallzahlen weiter anstiegen, sagte jedoch, es bleibe beim Sandbox-Projekt, das geimpfte Touristen aus dem Ausland erlaubt.

Nach den jüngsten Maßnahmen werden zwei große Einkaufszentren sowie Schulen und Sportstadien vorübergehend geschlossen. Die Versammlungen sind auf 100 Personen begrenzt, gegenüber den vorherigen 150.

Die Beschränkungen schließen sich einer Reihe von Maßnahmen an, einschließlich der Schließung gefährdeter Unternehmen. Sie sind vom 20. Juli bis 2. August auf der Insel in Kraft.

Trotz des jüngsten Anstiegs der Infektionen „wird die Provinz die Phuket-Sandbox-Politik fortsetzen“, sagte Gouverneur Narong Woonciew am Montag. Die Zahlen "sind kein Faktor, um die Sandbox einzustellen."

Ein weit verbreiteter Covid-Ausbruch in Phuket könnte die Aufhebung des Sandbox-Programms bedeuten, sagte das Center for COVID-19 Situation Administration (CCSA) im Juni und legte Schwellenwerte für Infektionsraten und -muster fest.

Laut CCSA meldete die Provinz am Montag 28 neue Covid-Fälle und am Dienstag 26 neue.

Das öffentliche Gesundheitsamt der Provinz Phuket teilte am Montag mit, dass die Zahl der täglichen Fälle in der Provinz für weitere ein bis zwei Wochen bei etwa 20 Personen pro Tag liegen wird, da möglicherweise Fälle in Quarantäne mit ausstehenden Testergebnissen vorliegen.

Wie viele Menschen sich derzeit auf der Insel in Quarantäne befinden, teilte das Amt nicht mit.

Der Anstieg der täglichen Fälle sei darauf zurückzuführen, dass mehr Menschen in der Phuket Sandbox zur Freizeit und zur Arbeit in die Provinz reisen.

Lokale Behörden sagten, dass mehr als 70 Prozent der Inselbevölkerung geimpft wurden, während die Phuket Sandbox nur für geimpfte ausländische Besucher geöffnet ist.

Mit den zusätzlichen Maßnahmen gelten auf der Insel folgende Einschränkungen (bis 2. August, sofern nicht anders angegeben):

- Die vorübergehende Schließung von Pubs, Bars, Karaoke-Lounges und anderen Unterhaltungsmöglichkeiten.
- Hahnenkampf, Fischkampf, Vogelrennen, Hühnerrennen und Boxringe sind geschlossen.
- Die vorübergehende Schließung der Central Phuket Floresta und des Central Phuket Festivals zwischen dem 27. Juli und dem 8. August.
- Andere Malls werden gemäß der bisherigen Anordnung weiterhin geöffnet sein, aber Spielhallen, Gaming-Shops, Kinderspielplätze und Funparks werden innerhalb der Malls geschlossen. Die Schließung ist 21:00 Uhr.
- Frisch- und andere Märkte sind weiterhin geöffnet, jedoch mit einer 4 Quadratmeter großen sozialen Distanzierungsmaßnahme pro Person.
- Die Schulen sind bis zum 16. August geschlossen.
- Sportstadien wie Fußball-, Futsal- und Badmintonstadien werden nun geschlossen.
- Restaurants können öffnen und alkoholische Getränke servieren, müssen aber um 21:00 Uhr schließen.
- Keine Aktivität und alkoholische Getränke an öffentlichen Stränden, Parks, Spielplätzen oder an Straßenrändern.
- Keine Versammlungen von mehr als 100 Personen.
- Keine Partys oder Zeremonien. Bereits geplante Beerdigungen, Ordination und Eheschließungen müssen Covid-Präventionsmaßnahmen wie soziale Distanzierung einhalten.

Verstöße werden mit einer Geldstrafe zwischen 20-100.000 Baht oder einer Gefängnisstrafe zwischen 1-2 Jahren oder beidem geahndet.

Quelle: Thai Enquirer

U-Boote oder Hilfe für das thailändische Volk?

Published in Bangkok
Mittwoch, 28 Juli 2021 17:50

Bangkok - Manager berichtete, dass ein Senatsausschuss bei seiner morgigen Sitzung eine Kürzung des Marinebudgets um 26,1 Milliarden Baht vorschlagen wird.

Dies betrifft den in Thailand viel kritisierten Kauf seiner U-Boote zu einer Zeit, in der die Menschen aufgrund der Pandemie große Schwierigkeiten haben.

Viele halten solche Verteidigungsausgaben für völlig unnötig, wenn Prioritäten anderswo benötigt werden.

Die Medien berichteten, dass die Kürzungen am 23. Juli nicht abgeschlossen werden konnten, da Verzögerungen durch Anfragen zur Einsicht von zwischenstaatlichen Verträgen verursacht wurden.

Die Regierungspartei Palang Pracharath, Abgeordneter von Chonburi Sorawut Neuangjamnong, wird den Ausschuss morgen bei seinen Beratungen leiten.

Quelle: Manager

Covid-Update am Mittwoch: 16.533 neue Fälle

Published in Bangkok
Mittwoch, 28 Juli 2021 17:17

Bangkok - Ein Rekordhoch von 16.533 neuen Covid-19-Fällen, darunter 3.997 in Bangkok, wurde heute vom Center for Covid-19 Situation Administration gemeldet. In der jüngsten und schwersten Infektionswelle in Thailand, die erstmals am 1. April registriert wurde, hat die CCSA 514.498 Covid-19-Fälle gemeldet. Die jüngste Welle macht den Großteil der Gesamtzahl der thailändischen Fälle von 543.361 bestätigten Infektionen seit Beginn der Pandemie im letzten Jahr aus.

Heute verzeichnete die CCSA auch weitere 133 Todesfälle im Zusammenhang mit Coronaviren, wodurch sich die Zahl der Todesopfer der Pandemie in Thailand auf 4.397 erhöhte. Die jüngste Welle hat 4.303 dieser Todesfälle verursacht.

Bangkok bleibt das Epizentrum in der neuesten Welle. Die Infektionsraten sind auch in den Provinzen rund um die Hauptstadt hoch, mit 1.147 neuen Fällen in Samut Sakhon, 1.088 in Samut Prakan, 520 in Nonthaburi, 476 in Nakhon Pathom und 308 in Pathum Thani.

Chon Buri, zu dem auch Pattaya gehört, meldete heute 864 neue Fälle. Das benachbarte Chachoengsao meldete 447 neue Fälle und Rayong 237.

Von den neuen Fällen wurden 202 in Justizvollzugsanstalten gefunden. Die neueste Welle des Virus breitete sich auf viele der überfüllten Gefängnisse Thailands aus und infizierte mehr als 40.000 Insassen. Auf dem Gelände der Gefängnisse wurden Feldlazarette eingerichtet, und die Justizvollzugsanstalt führt aktive Tests ein, um Infektionen schnell zu erkennen und das Virus einzudämmen.

Derzeit gibt es in Thailand 178.270 aktive Covid-19-Fälle. Laut Worldometers rangierte Thailand seit gestern als viertes Land in Asien mit der höchsten Anzahl aktiver Fälle. Indonesien, das neue Covid-Epizentrum in Asien, führte die Liste mit 556.281 aktiven Fällen an, gefolgt von Indien mit 405.967 und dem Iran mit 376.739.

Quelle: Thaiger

Lang lebe Seine Majestät der König

Published in Sonstiges & Lifestyle
Mittwoch, 28 Juli 2021 17:14

Bangkok - Seine Majestät König Maha Vajiralongkorn Bodindradebayavarangkun wurde am Montag, den 28. Juli 1952 um 17:45 Uhr in der Ambara Villa im Dusit Palace in Bangkok geboren.

Somdet Phra Chao Yu Hua Maha Vajiralongkorn Bodindradebayavarangkun, König Rama X. regiert seit dem 13. Oktober 2017 nach dem Tod von Phra Bat Somdet Phra Chao Yu Hua Bhumibol Adulyadej, König Rama IX. Er ist der einzige Sohn des verstorbenen Königs Bhumibol Adulyadej und Königin Sirikit.

Als Seine Majestät der König ein Jahr alt war, gab Somdet Phra Sangkharat Chao Krommaluang Wachirayanwong, der 13. Oberste Patriarch der Rattanakosin-Ära, dem Kind seinen Vornamen bei der Geburt, „Vajiralongkorn Borommachakkrayadisonsantatiwong Thewetthamrongsuboriban Aphikhunuprakanmahittaladuntis“

Vajiralongkorn war eine Kombination aus „Vajirayana“, Ordinationsname von Phra Bat Somdet Phra Paramaintara Maha Mongkut Phra Jom Kao Chao Yu Hua, König Rama IV, und „Alongkorn“, ein Teil des Namens von Phra Bat Somdet Phra Paramintara Maha Chulalongkorn Phra Junla Jom Kao Chao Yu Hua.

Seine Majestät hat eine ältere Schwester, Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Ubolratana, und zwei jüngere Schwestern, Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn und Prinzessin Chulabhorn.

Der König begann seine Ausbildung 1956, als er in den Kindergarten im Udon Mansion im Dusit Palace eintrat. Bald darauf studierte er von 1956 bis 1962 an der Chitralada School in der Primar- und Sekundarstufe.

Nachdem er Mathayom 1 (bis zur 7. Klasse) abgeschlossen hatte, wurde er zum Studium an öffentlichen Schulen im Vereinigten Königreich geschickt. Zuerst an der King's Mead School, Seaford, Sussex, und dann an der Millfield School, Somerset, wo er im Juli 1970 seine Sekundarschulbildung abschloss. Im August 1970 besuchte er einen fünfwöchigen Militärkurs an der King's School in Sydney, Australien.

1972 schrieb er sich am Royal Military College in Duntroon in Canberra, Australien ein. Seine Ausbildung in Duntroon gliederte sich in zwei Teile: eine militärische Ausbildung bei der australischen Armee und einen Bachelor-Studiengang unter der Schirmherrschaft der University of New South Wales. 1976 schloss er sein Studium als frischgebackener Leutnant mit einem Abschluss in Geisteswissenschaften ab.

1982 schloss Seine Majestät einen zweiten Bachelor-Abschluss in Rechtswissenschaften ab und 1987 erhielt er auch einen Master-Abschluss in Rechtswissenschaften an der Sukhothai Thammathirat Open University. 1990 studierte er an der Defense Academy of the United Kingdom.

Im Bewusstsein der Bedeutung von Bildung hat Seine Majestät 2009 sein Stipendienprogramm mit dem Ziel gegründet, den Zugang von Kindern zu hochwertiger Bildung zu verbessern und das Konzept des lebenslangen Lernens zu vermitteln. Das Stipendienprogramm arbeitet mit den persönlichen Mitteln Seiner Majestät in Höhe von 42 Millionen Baht pro Jahr zusammen mit Spendengeldern, die ihm für wohltätige Zwecke zur Verfügung gestellt werden. Mit den Mitteln wird die Ausbildung bedürftiger Schüler kontinuierlich unterstützt.

Lang lebe Seine Majestt der Knig2

Seine Majestät hat besondere Verbindungen zum System der Rajabhat University mit 40 Hochschulen. Er leitete landesweit die Eröffnungszeremonien an allen Rajabhat-Universitäten und überreichte seit 1978 jedes Jahr persönlich Abschlüsse an alle Absolventen der Rajabhat-Universität.

Nach Abschluss seines Studiums diente Seine Majestät als Berufsoffizier in der Royal Thai Army. Er diente als Stabsoffizier im Directorate of Army Intelligence und besuchte 1977 das Command and General Staff College.

Seine Majestät besuchte zahlreiche militärische Ausbildungskurse in Australien und den Vereinigten Staaten mit Beobachtungsreisen in England, Belgien, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden. Eine lange Liste von Militärkursen, die er besucht, umfasst Flugtraining für Hubschrauber und Hochleistungsflugzeuge, spezielles Kriegsführungstraining, Fallschirmtraining und Kurse in Kleinwaffen und anderen Waffen, die in der modernen Kriegsführung verwendet werden.

Er trat der Air Operation Special Unit in Advance Patrol and Navigation Course, Air Transportation Course von Dezember 1979 – Januar 1980 bei. Darüber hinaus studierte er den UH-1 H-Hubschrauber für den allgemeinen Gebrauch und trainierte im Kampfhubschrauber Bell AH-1H Cobra. Er ist ein erfahrener Flieger.

Lang lebe Seine Majestt der Knig3

Mit seinen fliegerischen Fähigkeiten und Kenntnissen in neuen Technologien in Theorie und Praxis absolvierte er eine Luftwaffenausbildung im Arms Training Stadium, Chai Badan, Lopburi und gewann den Wettbewerb am 1. April 1987. Außerdem war er Fluglehrer der F-5 Freiheitskämpfer seit 4. Mai 1994. Die Errungenschaften des Königs sind der Stolz der thailändischen Armee und des thailändischen Volkes.

1978 wurde er Kommandant des King's Own Bodyguard Battalion. Später in diesem Jahr, am 6. November 1978, unterbrach er im Alter von 26 Jahren seine militärische Laufbahn, um im Wat Phra Sri Rattana Satsadaram (Tempel des Smaragd-Buddha) als buddhistischer Mönch ordiniert zu werden. Er erhielt den Namen „Vajiralongkornno“ und hielt sich 15 Tage lang im Wat Bowon Niwet Wihan Ratchaworawihan auf.

Am 28. Dezember 1972 um 12.23 Uhr. in der Ananta Samakhom Throne Hall verlieh Seine Majestät König Bhumibol Adulyadej Prinz Vajiralongkorn den Titel „Somdech Phra Boroma Orasadhiraj Chao Fah Maha Vajiralongkorn Sayam Makutrajakuman“ (Seine Königliche Hoheit Kronprinz Maha Vajiralongkorn) und machte ihn damit zum Thronfolger mit dem Palastnachfolgegesetz BE 2467 (1924).

Lang lebe Seine Majestt der Knig4

Seine Majestät hat die Hilfsprogramme der königlichen Familie in unterentwickelten Gebieten im ganzen Land fortgesetzt und benachteiligte städtische Gebiete um Bangkok besucht, um Lebensmittel und Bedarfsartikel an Bedürftige zu verteilen.

Bei einer Zeremonie, die am 1. Mai 2019 im Ampornsathan Thronsaal im Dusit-Palast stattfand, heiratete Seine Majestät König Maha Vajiralongkorn General Suthida Vajiralongkorn Na Ayudhya, verlieh ihr den formellen Titel Ihrer Majestät der Königin, überreichte ihr die traditionellen königlichen Insignien und verlieh ihr den königlichen Rang und Status in Übereinstimmung mit königlichen Traditionen.

Seine Majestät König Maha Vajiralongkorn wurde am Samstag, den 4. Mai 2019, im Großen Palast in Bangkok offiziell zum König gekrönt. Die Welt sah zu, wie er den Thron bestieg, in einer ausgeklügelten jahrhundertealten königlichen Tradition, die zuletzt vor sieben Jahrzehnten stattfand. Nach Abschluss der Riten erteilte Seine Majestät seinen königlichen Befehl nach der Krönung: „Ich werde das königliche Erbe weiterhin bewahren und darauf aufbauen und mit Rechtschaffenheit zum Wohle und Glück des Volkes für immer regieren.“

Lang lebe Seine Majestt der Knig5

Seine Majestät wurde für seine unermüdlichen Bemühungen gewürdigt, das Wohlergehen der Thailänder zu fördern, indem er Menschen in verschiedenen Regionen besucht, um sich ihre Probleme anzuhören. Er hat in vielen Bereichen fundierte Erfahrungen gesammelt und seine Initiativen zum Wohle und zum Glück der Menschen sowie zum Wohlstand und zur Sicherheit des Landes zur Verfügung gestellt.

Lang lebe der König!

Quelle: Pattaya Mail

Lang lebe Seine Majestät der König

Published in Bangkok
Mittwoch, 28 Juli 2021 16:56

Bangkok - Seine Majestät König Maha Vajiralongkorn Bodindradebayavarangkun wurde am Montag, den 28. Juli 1952 um 17:45 Uhr in der Ambara Villa im Dusit Palace in Bangkok geboren.

Somdet Phra Chao Yu Hua Maha Vajiralongkorn Bodindradebayavarangkun, König Rama X. regiert seit dem 13. Oktober 2017 nach dem Tod von Phra Bat Somdet Phra Chao Yu Hua Bhumibol Adulyadej, König Rama IX. Er ist der einzige Sohn des verstorbenen Königs Bhumibol Adulyadej und Königin Sirikit.

Als Seine Majestät der König ein Jahr alt war, gab Somdet Phra Sangkharat Chao Krommaluang Wachirayanwong, der 13. Oberste Patriarch der Rattanakosin-Ära, dem Kind seinen Vornamen bei der Geburt, „Vajiralongkorn Borommachakkrayadisonsantatiwong Thewetthamrongsuboriban Aphikhunuprakanmahittaladuntis“

Vajiralongkorn war eine Kombination aus „Vajirayana“, Ordinationsname von Phra Bat Somdet Phra Paramaintara Maha Mongkut Phra Jom Kao Chao Yu Hua, König Rama IV, und „Alongkorn“, ein Teil des Namens von Phra Bat Somdet Phra Paramintara Maha Chulalongkorn Phra Junla Jom Kao Chao Yu Hua.

Seine Majestät hat eine ältere Schwester, Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Ubolratana, und zwei jüngere Schwestern, Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn und Prinzessin Chulabhorn.

Der König begann seine Ausbildung 1956, als er in den Kindergarten im Udon Mansion im Dusit Palace eintrat. Bald darauf studierte er von 1956 bis 1962 an der Chitralada School in der Primar- und Sekundarstufe.

Nachdem er Mathayom 1 (bis zur 7. Klasse) abgeschlossen hatte, wurde er zum Studium an öffentlichen Schulen im Vereinigten Königreich geschickt. Zuerst an der King's Mead School, Seaford, Sussex, und dann an der Millfield School, Somerset, wo er im Juli 1970 seine Sekundarschulbildung abschloss. Im August 1970 besuchte er einen fünfwöchigen Militärkurs an der King's School in Sydney, Australien.

1972 schrieb er sich am Royal Military College in Duntroon in Canberra, Australien ein. Seine Ausbildung in Duntroon gliederte sich in zwei Teile: eine militärische Ausbildung bei der australischen Armee und einen Bachelor-Studiengang unter der Schirmherrschaft der University of New South Wales. 1976 schloss er sein Studium als frischgebackener Leutnant mit einem Abschluss in Geisteswissenschaften ab.

1982 schloss Seine Majestät einen zweiten Bachelor-Abschluss in Rechtswissenschaften ab und 1987 erhielt er auch einen Master-Abschluss in Rechtswissenschaften an der Sukhothai Thammathirat Open University. 1990 studierte er an der Defense Academy of the United Kingdom.

Im Bewusstsein der Bedeutung von Bildung hat Seine Majestät 2009 sein Stipendienprogramm mit dem Ziel gegründet, den Zugang von Kindern zu hochwertiger Bildung zu verbessern und das Konzept des lebenslangen Lernens zu vermitteln. Das Stipendienprogramm arbeitet mit den persönlichen Mitteln Seiner Majestät in Höhe von 42 Millionen Baht pro Jahr zusammen mit Spendengeldern, die ihm für wohltätige Zwecke zur Verfügung gestellt werden. Mit den Mitteln wird die Ausbildung bedürftiger Schüler kontinuierlich unterstützt.

Lang lebe Seine Majestt der Knig2

Seine Majestät hat besondere Verbindungen zum System der Rajabhat University mit 40 Hochschulen. Er leitete landesweit die Eröffnungszeremonien an allen Rajabhat-Universitäten und überreichte seit 1978 jedes Jahr persönlich Abschlüsse an alle Absolventen der Rajabhat-Universität.

Nach Abschluss seines Studiums diente Seine Majestät als Berufsoffizier in der Royal Thai Army. Er diente als Stabsoffizier im Directorate of Army Intelligence und besuchte 1977 das Command and General Staff College.

Seine Majestät besuchte zahlreiche militärische Ausbildungskurse in Australien und den Vereinigten Staaten mit Beobachtungsreisen in England, Belgien, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden. Eine lange Liste von Militärkursen, die er besucht, umfasst Flugtraining für Hubschrauber und Hochleistungsflugzeuge, spezielles Kriegsführungstraining, Fallschirmtraining und Kurse in Kleinwaffen und anderen Waffen, die in der modernen Kriegsführung verwendet werden.

Er trat der Air Operation Special Unit in Advance Patrol and Navigation Course, Air Transportation Course von Dezember 1979 – Januar 1980 bei. Darüber hinaus studierte er den UH-1 H-Hubschrauber für den allgemeinen Gebrauch und trainierte im Kampfhubschrauber Bell AH-1H Cobra. Er ist ein erfahrener Flieger.

Lang lebe Seine Majestt der Knig3

Mit seinen fliegerischen Fähigkeiten und Kenntnissen in neuen Technologien in Theorie und Praxis absolvierte er eine Luftwaffenausbildung im Arms Training Stadium, Chai Badan, Lopburi und gewann den Wettbewerb am 1. April 1987. Außerdem war er Fluglehrer der F-5 Freiheitskämpfer seit 4. Mai 1994. Die Errungenschaften des Königs sind der Stolz der thailändischen Armee und des thailändischen Volkes.

1978 wurde er Kommandant des King's Own Bodyguard Battalion. Später in diesem Jahr, am 6. November 1978, unterbrach er im Alter von 26 Jahren seine militärische Laufbahn, um im Wat Phra Sri Rattana Satsadaram (Tempel des Smaragd-Buddha) als buddhistischer Mönch ordiniert zu werden. Er erhielt den Namen „Vajiralongkornno“ und hielt sich 15 Tage lang im Wat Bowon Niwet Wihan Ratchaworawihan auf.

Am 28. Dezember 1972 um 12.23 Uhr. in der Ananta Samakhom Throne Hall verlieh Seine Majestät König Bhumibol Adulyadej Prinz Vajiralongkorn den Titel „Somdech Phra Boroma Orasadhiraj Chao Fah Maha Vajiralongkorn Sayam Makutrajakuman“ (Seine Königliche Hoheit Kronprinz Maha Vajiralongkorn) und machte ihn damit zum Thronfolger mit dem Palastnachfolgegesetz BE 2467 (1924).

Lang lebe Seine Majestt der Knig4

Seine Majestät hat die Hilfsprogramme der königlichen Familie in unterentwickelten Gebieten im ganzen Land fortgesetzt und benachteiligte städtische Gebiete um Bangkok besucht, um Lebensmittel und Bedarfsartikel an Bedürftige zu verteilen.

Bei einer Zeremonie, die am 1. Mai 2019 im Ampornsathan Thronsaal im Dusit-Palast stattfand, heiratete Seine Majestät König Maha Vajiralongkorn General Suthida Vajiralongkorn Na Ayudhya, verlieh ihr den formellen Titel Ihrer Majestät der Königin, überreichte ihr die traditionellen königlichen Insignien und verlieh ihr den königlichen Rang und Status in Übereinstimmung mit königlichen Traditionen.

Seine Majestät König Maha Vajiralongkorn wurde am Samstag, den 4. Mai 2019, im Großen Palast in Bangkok offiziell zum König gekrönt. Die Welt sah zu, wie er den Thron bestieg, in einer ausgeklügelten jahrhundertealten königlichen Tradition, die zuletzt vor sieben Jahrzehnten stattfand. Nach Abschluss der Riten erteilte Seine Majestät seinen königlichen Befehl nach der Krönung: „Ich werde das königliche Erbe weiterhin bewahren und darauf aufbauen und mit Rechtschaffenheit zum Wohle und Glück des Volkes für immer regieren.“

Lang lebe Seine Majestt der Knig5

Seine Majestät wurde für seine unermüdlichen Bemühungen gewürdigt, das Wohlergehen der Thailänder zu fördern, indem er Menschen in verschiedenen Regionen besucht, um sich ihre Probleme anzuhören. Er hat in vielen Bereichen fundierte Erfahrungen gesammelt und seine Initiativen zum Wohle und zum Glück der Menschen sowie zum Wohlstand und zur Sicherheit des Landes zur Verfügung gestellt.

Der WOCHENBLITZ schließt sich dem Königreich Thailand demütig an und überbringt Seiner Majestät Maha Vajiralongkorn Bodindradebayavarangkun anlässlich seines Geburtstags, dem 28. Juli 2021, unsere besten Wünsche.

Lang lebe der König!

Quelle: Pattaya Mail

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com