Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Die Thailändische Rotkreuzgesellschaft hat am Dienstag eine Impfkampagne für Wanderarbeiter gestartet, eine der am stärksten gefährdeten Gruppen des Landes, die bei der breiteren Einführung der Covid-19-Impfung weitgehend zurückgelassen wurde.

Im Rahmen einer bis Ende des Monats laufenden Kampagne, die sich zunächst an 5.000 Beschäftigte richtet, erhielten etwa 300 Arbeiter zusammen mit einer kleinen Zahl von Flüchtlingen ohne Papiere ihre ersten Dosen.

"Je mehr Wanderarbeiter wir impfen können, desto besser ist es auch für die Thailänder", sagte Tej Bunnag, Generalsekretär der Thailändischen Rotkreuzgesellschaft.

Offizielle Regierungsdaten zeigen, dass etwa 2,35 Millionen Migranten eine Arbeitserlaubnis in Thailand haben, aber die Internationale Organisation für Migration schätzt, dass es eher 4 bis 5 Millionen Wanderarbeiter gibt.

Viele leben in beengten Verhältnissen in Branchen wie der Bau-, Fertigungs- und Fischindustrie. Ihr fehlender Zugang zur Gesundheitsversorgung macht Impfungen zu einer Herausforderung.

"Wir sind so glücklich, dass wir jetzt in Sicherheit sind... Wir sind alle in einer großen Gruppe gekommen, weil wir Angst haben zu sterben", sagte Pesan, der seit mehr als 20 Jahren in Thailand lebt.

„Endlich gibt es jemanden, der uns hilft“, sagte er.

Die Regierung, die keine Impfdaten für Wanderarbeiter veröffentlicht hat, hat Anfang dieses Jahres Hunderte von Baustellen geschlossen und die Arbeiter nach den Covid-19-Ausbrüchen in Bangkok einen Monat lang daran gehindert, ihre Lager zu verlassen.

Die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRC) sagte, das thailändische Rote Kreuz habe 10.000 von 100.000 Dosen des von der Roten Kreuzgesellschaft Chinas gespendeten Sinopharm-Impfstoffs beiseite gelegt – genug, um 5.000 Wanderarbeiter vollständig zu impfen.

Der Rest des Impfstoffes würde anderen gefährdeten Gruppen zugeteilt, einschließlich Menschen mit Behinderungen, sagte IFRC gegenüber Reuters.

Das thailändische Rote Kreuz gab im Juli bekannt, dass es 1 Million Dosen des Impfstoffs von Moderna gekauft habe, den es an medizinisches Personal und gefährdete Gruppen verabreichen und an Organisationen im ganzen Land zur allgemeinen Verteilung verkaufen wollte.

Diese Sendung ist noch nicht im Land angekommen.

Quelle: Bangkok Post

Paar wegen Abo-Sexshows festgenommen

Published in Thailand
Mittwoch, 06 Oktober 2021 14:51

Chiang Mai - Die Polizei hat ein Paarfestgenommen, weil es an öffentlichen Orten Sex hatte und Leute dazu aufforderte, die Videos online anzusehen.

Pol Lt Gen Piya Tavichai, Kommissar der Provinzpolizei Region 5, sagte am Dienstag, die Polizei habe nach einer Anzeige gehandelt, dass Satchukorn Sinrungruangsuk (35) und Pichapat Pintasen (37) vor einem Autobahnbüro an der Chiang Mai-Lamphun Road Sex hatten.

Die Straße ist eine beliebte Panoramastraße, die von großen Yang-Bäumen gesäumt ist.

Pol Lt Gen Piya sagte, das Paar habe dort im Mai öffentlichen Sex gehabt, ihre Aktivitäten auf Video aufgenommen und im Juni online gestellt.

Sie hatten insgesamt etwa 70 Sexvideos und verbreiteten sie auf OnlyFans- und Fansly-Websites, um die Leute aufzufordern, sie anzusehen. Sie seien unter den Namen "Thaipornhuber" und "Khwan_tphb" bekannt gewesen, sagte er.

„Sie haben ihre Videoclips an Orten in Chiang Mai gedreht, darunter in Hotels, an Straßenrändern und in Notunterkünften. Sie konzentrierten sich darauf, Sex an öffentlichen Orten zu haben“, sagte Pol Lt Gen Piya. Sie spielten auch Rollenspiele in den Videos.

Das Paar habe 50.000-60.000 Baht im Monat verdient, sagte er.

Die Polizei beschlagnahmte ein Notebook, zwei Festplatten, ein Mobiltelefon, 20 Kleidungsstücke und 15 Bankbücher als Beweismittel.

Er sagte, sie seien mit einer Gefängnisstrafe von bis zu drei Jahren und/oder einer Geldstrafe von 60.000 Baht für die Herstellung pornografischer Inhalte und einer Gefängnisstrafe von bis zu fünf Jahren und/oder einer Geldstrafe von 100.000 Baht für das Hochladen von Pornografie in ein Computersystem belastet.

Ihre Festnahme erfolgte zwei Wochen nach der Festnahme eines jüngeren Paares, das auch davon profitiert hatte, dass es Abonnenten auf der OnlyFans-Website Videos ihrer sexuellen Aktivitäten zur Verfügung stellte.

Suthanya Nakhonjinda (19) und ihr Freund Korakot Sarirat (20) wurden in der Nacht zum 20. September in einem Hotel in der Provinz Samut Prakan festgenommen. Die Polizei sagte, sie hätten ihr Sexgeschäft im Juni eröffnet und seitdem mindestens 500.000 Baht verdient.

Quelle: Bangkok Post

Thailand kauft AstraZeneca-Impfstoff aus Ungarn

Published in Bangkok
Mittwoch, 06 Oktober 2021 14:24

Bangkok - Das Kabinett hat am Dienstag dem Vorschlag des Gesundheitsministeriums zugestimmt, 400.000 Dosen des Covid-19-Impfstoffs von AstraZeneca aus Ungarn zu kaufen und Spenden von 100.000 Dosen Pfizer-Impfstoff aus Island und 346.000 Dosen AstraZeneca aus Deutschland anzunehmen.

Sprecher Thanakorn Wangboonkongchana sagte, das Department of Disease Control werde der thailändische Unterzeichner eines bilateralen Abkommens mit Ungarn über den Kauf von 400.000 Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs sein.

Die Vereinbarung regelt den Transport des Impfstoffs, Eigentum und Risiken, Geheimhaltung, Streitbeilegungsgesetze und indirekte Steuern/Mehrwertsteuer.

Das Department of Disease Control ist außerdem ermächtigt, ein dreiseitiges Abkommen zwischen Thailand, Ungarn und AstraZeneca über indirekte Steuern/Mehrwertsteuer, die Lieferung des Impfstoffs und Gesetze zur Umsetzung des Abkommens zu unterzeichnen.

Der Sprecher sagte, der Kauf des zusätzlichen Impfstoffs sei Teil des Plans, den Erwerb von 126,2 Millionen Dosen des Covid-Impfstoffs abzuschließen. Die Regierung ist zuversichtlich, dass bis Dezember dieses Jahres mindestens 70% der Menschen in den Zielgruppen geimpft sein werden.

Das Kabinett bestätigte auch Islands Wunsch, 100.000 Dosen Pfizer-Impfstoff zu spenden, und Deutschlands Absicht, 346.100 Dosen AstraZeneca-Impfstoff an Thailand zu spenden.

Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul wird die Spenden- und Liefervereinbarungen mit den beiden Ländern unterzeichnen.

Island und Deutschland werden den Impfstoff voraussichtlich im Oktober liefern, sagte Thanakorn.

Quelle: Bangkok Post

Volle Härte des Gesetzes gegen Khon-Kaen-Vergewaltiger

Published in Meistgelesen
Mittwoch, 06 Oktober 2021 14:18

Khon Kaen - Eine Delegation von Staatsanwälten besuchte die thailändische Masseurin, die von einem Amerikaner vergewaltigt wurde, als sie gestern in einem Krankenhaus in Khon Kaen begann, sich zu erholen.

Der Chefankläger der Region 4, Parindech Siriphanich, nannte den Fall einen Fall, der im öffentlichen Interesse liege, und versprach entschiedenes Handeln.

Er und der örtliche Staatsanwalt Maneewan Thammapra sprachen mit dem Opfer, der 45-jährigen Manasnan Klinsukhon, um sie und ihre Verwandten über ihre Rechte auf Entschädigung im straf- und zivilrechtlichen Bereich zu informieren.

Der 37-jährige Robert G. wurde am Wochenende nach dem Angriff auf den Dee Na-Laden in der Rop Muang Road in Khon Kaen im Nordosten Thailands am Wochenende im Bezirk Nana in Bangkok festgenommen.

Es wird auch behauptet, dass der Ausländer, dessen Kaution vom Gericht verweigert wurde, auch an einem Belästigungsvorfall mit einer Minderjährigen an einem Honigstand beteiligt war.

Er wurde wegen Körperverletzung, Vergewaltigung und rechtswidriger Gefangennahme angeklagt.

Parindech sagte, dass sich das Opfer erholt, aber immer noch auf der Intensivstation liegt. Sie konnte in einer 20-minütigen Sitzung auf Fragen von Ärzten, Krankenschwestern und Staatsanwälten antworten.

Er sagte, dass die Polizei, sobald sie den Staatsanwälten Details übergeben hat, den Fall zusammenstellen würde, der mit Nachdruck verfolgt würde.

Wenn der Ausländer für schuldig befunden wird, muss er mit der vollen Strafe rechnen, die das Gesetz zulässt.

Quelle: AseanNow

PM akzeptiert Anti-COVID-Medikament aus Deutschland

Published in Meistgelesen
Mittwoch, 06 Oktober 2021 14:18

Bangkok - Premierminister Prayuth Chan-o-cha erhielt von der Bundesregierung gespendete Medikamente gegen COVID.

Georg Schmidt, deutscher Botschafter in Thailand, lieferte 2.000 Einheiten des Anti-COVID-19-Medikaments für Patienten mit leichten und mittelschweren Symptomen zur Eindämmung ihrer Krankheit. Außerdem ist die deutsche Regierung dabei, 346.100 Dosen des COVID-19-Impfstoffs von AstraZeneca zu liefern, der Mitte dieses Monats eintreffen wird.

Thailand und Deutschland waren sich einig, dass beide in vielen Dimensionen ein gemeinsames Potenzial haben und den Austausch gegenseitiger Vorteile verstärken könnten. Thailand ist bereit, die Zusammenarbeit zu erleichtern und deutsche Investoren einzuladen, ihre Investitionen zu erhöhen.

Außerdem betont Thailand die Vorteile der Qualifikationsentwicklung bei Arbeitnehmern, und Deutschland hat darauf reagiert, indem es die Einrichtung von Schulen zur Qualifikationsentwicklung in Thailand unterstützt.

Quelle: TNA

Bangkok - Beamte sagen, dass die weit verbreiteten Überschwemmungen, von denen Bangkok und mehrere andere Provinzen betroffen sind, Anzeichen einer Entspannung zeigen. Allerdings gibt es bereits Prognosen für einen weiteren Sturm, der ab nächster Woche Thailand treffen könnte. AP News berichtet, dass bisher 8 Menschen durch die Überschwemmungen getötet wurden und eine Frau noch vermisst wird. In 32 Provinzen sind Tausende von Häusern betroffen.

In 14 Provinzen, vor allem im Norden und Nordosten des Landes, gehen die Hochwasser nach Angaben des Department of Disaster Prevention and Mitigation inzwischen zurück. Gebiete in Zentralthailand kämpfen jedoch immer noch mit steigenden Wasserständen. In der historischen Stadt Ayutthaya zeigen Medienfotos die riesige liegende Buddha-Statue umgeben von Hochwasser und Mönche in Paddelbooten.

Die Überschwemmungen sind das Ergebnis saisonaler Regenfälle, wurden aber durch das Wasser aus dem Chao Phraya-Fluss verschlimmert. Laut dem Bericht von AP News sind die Stauseen und Dämme entlang des Flusses nicht in der Lage, den stetigen Wasserfluss während der Regenzeit zu stoppen, wobei viele im letzten Monat ihre Kapazität erreicht haben. Infolgedessen waren sie in den letzten Tagen gezwungen, mehr Wasser abzulassen, was die Überschwemmungssituation flussabwärts weiter verschärfte.

Prapit Chanma vom Royal Irrigation Department hofft jedoch, dass sich die Situation verbessert, sofern es nicht mehr zu heftigen Regenfällen kommt.

Quelle: AP

Bangkok - Thailand schließt sich der Warteschlange an, um eine neue Covid-19-Behandlung des Pharmariesen Merck in die Hände zu bekommen. Die neue Behandlung in Tablettenform wurde noch nicht von der US-amerikanischen Food and Drug Administration oder von Thailands Äquivalenten zugelassen. Nachdem sie jedoch bei der Beschaffung von Impfstoffen hinter andere Länder zurückgefallen sind, scheinen die Beamten nun darauf bedacht zu sein, schnell dort einzusteigen, mit Berichten, dass Thailand plant, 200.000 Behandlungen des neuen Medikaments zu kaufen. Medienberichten zufolge plant die US-Regierung 1,7 Millionen Behandlungskurse zu einem Preis von jeweils 700 US-Dollar zu beschaffen.

Zwischenstudien zeigen, dass das neue Medikament die Wahrscheinlichkeit eines Todes oder eines Krankenhausaufenthalts mit Covid-19 bei denjenigen, die am stärksten von schweren Symptomen bedroht sind, um 50% senken könnte. Es wird davon ausgegangen, dass Merck und sein Partner Ridgeback Biotherapeutics planen, so schnell wie möglich die FDA-Zulassung für den Notfall zu beantragen. Wenn die Pille gewährt würde, wäre dies das weltweit erste orale antivirale Medikament zur Behandlung von Covid-19. Molnupiravir funktioniert, indem es Fehler im genetischen Code des Virus erzeugt, wodurch die Viruslast bei Covid-19-Patienten reduziert und ihre Chancen, schwere Symptome zu entwickeln, verringert werden.

Nach Berichten, dass Medikamente derselben Klasse mit Geburtsfehlern bei Tieren in Verbindung gebracht wurden, sagt der Hersteller, dass ähnliche Studien mit Molnupiravir, das in höheren Dosen und länger verabreicht wurde, zeigen, dass es keine Wirkung auf die DNA von Säugetieren hat. Phase-3-Studien haben gezeigt, dass die Behandlung gegen alle Mutationen wirkt, einschließlich der hochansteckenden Delta-Variante, die für die meisten Todesfälle und Krankenhauseinweisungen auf der ganzen Welt verantwortlich ist.

An der Börse erholten sich die Aktien von Merck nach den Nachrichten, während die Aktien von Atea Pharmaceuticals, einem Entwickler einer ähnlichen Behandlung, um über 21% stiegen. Unterdessen fielen die Aktien einiger Impfstoffhersteller. Es versteht sich, dass sowohl Pfizer als auch der Schweizer Gesundheits- und Pharmariese Roche ebenfalls an einer antiviralen Pillenbehandlung für Covid-19 arbeiten.

Bis heute hat das Virus weltweit fast 4,9 Millionen Menschen getötet, davon 700.000 in den USA. In Thailand befinden sich 3 243 in einem ernsten oder kritischen Zustand, 701 davon an Beatmungsgeräten.

Quelle: Thaiger

PM akzeptiert Anti-COVID-Medikament aus Deutschland

Published in Bangkok
Dienstag, 05 Oktober 2021 16:53

Bangkok - Premierminister Prayuth Chan-o-cha erhielt von der Bundesregierung gespendete Medikamente gegen COVID.

Georg Schmidt, deutscher Botschafter in Thailand, lieferte 2.000 Einheiten des Anti-COVID-19-Medikaments für Patienten mit leichten und mittelschweren Symptomen zur Eindämmung ihrer Krankheit. Außerdem ist die deutsche Regierung dabei, 346.100 Dosen des COVID-19-Impfstoffs von AstraZeneca zu liefern, der Mitte dieses Monats eintreffen wird.

Thailand und Deutschland waren sich einig, dass beide in vielen Dimensionen ein gemeinsames Potenzial haben und den Austausch gegenseitiger Vorteile verstärken könnten. Thailand ist bereit, die Zusammenarbeit zu erleichtern und deutsche Investoren einzuladen, ihre Investitionen zu erhöhen.

Außerdem betont Thailand die Vorteile der Qualifikationsentwicklung bei Arbeitnehmern, und Deutschland hat darauf reagiert, indem es die Einrichtung von Schulen zur Qualifikationsentwicklung in Thailand unterstützt.

Quelle: TNA

Bangkok - Ein wegen Mordes angeklagter und als Polizeichef in der nördlichen Provinz Nakhon Sawan entlassener Mann war an der Beschlagnahmung von über 400 Luxusautos beteiligt. Nach Angaben des stellvertretenden nationalen Polizeichefs Suchart Thiraswasdi war der in Ungnade gefallene ehemalige Polizist Thitisan Utthanaphol an der Beschlagnahme von 410 High-End-Fahrzeugen beteiligt, die aus Malaysia und Singapur nach Thailand geschmuggelt wurden. Ein thailändischer PBS World-Bericht zeigt, dass 270 der Autos im Ausland gestohlen wurden.

Thitisan, dessen Vorliebe für Luxusautos ihm den Spitznamen „Joe Ferrari“ eingebracht hatte, sitzt wegen Mordes in Untersuchungshaft. Es wird behauptet, er habe einen Drogenverdächtigen während der Vernehmung gefoltert und ermordet, indem er seinen Kopf mit Plastiktüten drangsalierte, bis der Mann bewusstlos wurde. Neben ihm wurden mehrere weitere Beamte festgenommen. Suchart sagt, dass die Ermittlungen kurz vor dem Abschluss stehen und der Fall nächsten Monat an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet werden sollte.

Laut dem thailändischen PBS World-Bericht wurde auch eine Untersuchung der Beteiligung von Thitisan an der Beschlagnahme von geschmuggelten Luxusautos und dem Verdacht auf Geldwäsche durchgeführt. Laut Suchart wurden im Ausland 101 Fahrzeuge gestohlen, bevor sie in Thailand beschlagnahmt wurden. 169 wurden nach ihrer Beschlagnahme als gestohlen gemeldet, während die Herkunft von 140 weiteren Fahrzeugen unbekannt ist und noch untersucht wird.

Suchart sagt, die Beschlagnahme einer Reihe von Fahrzeugen zeige, dass eine solche Aktion illegal war, und fügt hinzu, dass eine Reihe der Autos von Ausländern nach Thailand gebracht wurden, die sofort aus dem Land flogen. Die Einwanderungsbehörden untersuchen derzeit, wie viele Autos auf diese Weise in Thailand angekommen sind.

Von den 410 von Thitisan und anderen beschlagnahmten Autos wurden nur 5 nicht vom Zollamt versteigert. In Thailand hat die Polizei, die geschmuggelte Autos beschlagnahmt, Anspruch auf eine Belohnung vom Zollamt. Es wird berichtet, wenn die Abteilung beschlagnahmte Autos zur Versteigerung stellte, Thitisans Männer darauf boten und sie dann zu einem unter dem Marktpreis liegenden Preis an Sammler von Luxusautos verkauften.

Quelle: PBS

Volle Härte des Gesetzes gegen Khon-Kaen-Vergewaltiger

Published in Thailand
Dienstag, 05 Oktober 2021 16:33

Khon Kaen - Eine Delegation von Staatsanwälten besuchte die thailändische Masseurin, die von einem Amerikaner vergewaltigt wurde, als sie gestern in einem Krankenhaus in Khon Kaen begann, sich zu erholen.

Der Chefankläger der Region 4, Parindech Siriphanich, nannte den Fall einen Fall, der im öffentlichen Interesse liege, und versprach entschiedenes Handeln.

Er und der örtliche Staatsanwalt Maneewan Thammapra sprachen mit dem Opfer, der 45-jährigen Manasnan Klinsukhon, um sie und ihre Verwandten über ihre Rechte auf Entschädigung im straf- und zivilrechtlichen Bereich zu informieren.

Der 37-jährige Robert G. wurde am Wochenende nach dem Angriff auf den Dee Na-Laden in der Rop Muang Road in Khon Kaen im Nordosten Thailands am Wochenende im Bezirk Nana in Bangkok festgenommen.

Es wird auch behauptet, dass der Ausländer, dessen Kaution vom Gericht verweigert wurde, auch an einem Belästigungsvorfall mit einer Minderjährigen an einem Honigstand beteiligt war.

Er wurde wegen Körperverletzung, Vergewaltigung und rechtswidriger Gefangennahme angeklagt.

Parindech sagte, dass sich das Opfer erholt, aber immer noch auf der Intensivstation liegt. Sie konnte in einer 20-minütigen Sitzung auf Fragen von Ärzten, Krankenschwestern und Staatsanwälten antworten.

Er sagte, dass die Polizei, sobald sie den Staatsanwälten Details übergeben hat, den Fall zusammenstellen würde, der mit Nachdruck verfolgt würde.

Wenn der Ausländer für schuldig befunden wird, muss er mit der vollen Strafe rechnen, die das Gesetz zulässt.

Quelle: AseanNow

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com