Wochenblitz

Wochenblitz

Pattani - Schwer bewaffnete Personen auf Motorrädern in Pattani erschossen und verbrannten drei Familienmitglieder. Die Morde fanden am frühen Morgen auf der Hauptstraße von Narathiwat nach Pattani statt, wo Forensikteams mehr als 30 Patronenhülsen gefunden haben. Die Polizei erwartet schnelle Verhaftungen und macht die örtlichen Aufständischen für den Angriff verantwortlich.

Gegen 6:30 Uhr wurde die Polizei zu einem brennenden Wrack in der Mitte der Autobahn gerufen. Die Leichen von Suporn Kittiprapanan (58), seiner Tochter Jiraporn und seinem Enkel Santipattana waren in den Flammen gefangen.

Das Auto wurde Berichten zufolge von 2 Motorrädern mit 2 Personen auf jedem Motorrad verfolgt. Sie rasten am Auto vorbei, und der Sozius auf jedem Bike begann dann, auf das Auto zu schießen. Dem Fahrer wurde in den Kopf geschossen und das Auto geriet außer Kontrolle in einen Graben in der Mitte der Autobahn. Die Motorräder folgten dem Hilux in den Graben und schossen mit M16- oder M19-Sturmgewehren weiter ins Auto. Dann gossen sie Benzin über das Auto und zündeten es an. Zeugen des Angriffs berichteten, dass auf weitere Autos geschossen und ein Auto ebenfalls in Brand gesteckt wurde.

Der Mann starb am Steuer und seine Tochter wurde tot im Inneren des Fahrzeugs gefunden. Der Enkel konnte aus dem Auto fliehen, bevor es in Brand gesteckt wurde. Retter fanden und transportierten ihn ins Krankenhaus, bevor er seinen Schusswunden erlag. Die Opfer lebten in Hat Yai und gelten als völlig unschuldig bei einer nicht provozierten Hinrichtung.

Hochrangige Beamte der Verwaltungsorganisation der Provinz Pattani gaben an, dass sie den schrecklichen Angriff der Motorradbande für die Arbeit eines örtlichen Verbrecherbosses im Bezirk Sai Buri halten. Sie sagten, der Mann habe Verbindungen zu Aufstandsgruppen, die kürzlich in den südlichen Provinzen nahe der malaysischen Grenze aktiv waren. Angriffe wie dieser fanden schon früher statt, insbesondere entlang der Grenze, aber ein Angriff, der so sadistisch und wild war, ist lange nicht mehr gesehen worden.

Die Polizei versprach, vor Ort gesammelte Hinweise und Beweise sowie eine forensische Analyse der Patronenhülsen zu verwenden, um die Täter des Angriffs zu verfolgen. Sicherheitsbehörden werden den Schutz in der Region Pattani verbessern sowie Daten und Informationen über den anhaltenden Aufstand austauschen, in der Hoffnung, die Angreifer schnell zu identifizieren und eine rasche Verurteilung herbeizuführen.

Quelle: Thai Examiner

Alle Flüge von Indien vorübergehend verboten

Published in Bangkok
Sonntag, 25 April 2021 20:30

Bangkok - Thailand verbietet allen Ausländern, die aus Indien anreisen, die Einreise aufgrund der schweren Coronavirus-Krise.

Taweesilp Visanuyothin, der Sprecher der Covid-19 Situation Administration, sagte am Sonntag, Thailand habe den Prozess der Ausstellung von Einreisebescheinigungen für indische Staatsbürger und Ausländer, die aus Indien anreisen, verschoben. Das Dokument ist für alle Personen obligatorisch, die nach Thailand kommen möchten.

Dr. Thaweesilp sagte, dass nur thailändische Rückkehrer aus Indien noch erlaubt sind, wobei mindestens 130 ihre Absicht geäußert haben, nächsten Monat zurückzukehren.

Die Entscheidung fiel angesichts der sich verschlechternden Situation durch Coronaviren in Indien, mehr als 300.000 neuen Fällen und Tausenden von Todesfällen, die in letzter Zeit täglich verzeichnet wurden. Das subkontinentale Land hat Brasilien als zweitschlechtestes Land nach den Vereinigten Staaten in Bezug auf neue bestätigte Fälle übertroffen.

Der Sprecher bestritt Berichte über wohlhabende Inder, die auf Charterflügen nach Thailand geflogen sind. "Es gab keine Charterflüge von Indien nach Thailand", sagte er.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok schließt Parks und Fitnessstudios

Published in Bangkok
Sonntag, 25 April 2021 18:04

Bangkok - Die thailändische Hauptstadt Bangkok hat die Schließung öffentlicher Orte und Sportanlagen angeordnet, teilte ein Beamter mit, nachdem das Land einen Rekordanstieg an Coronavirus- und Todesfällen während einer dritten Infektionswelle gemeldet hatte.

Die Schließungen, die von Montag bis 9. Mai gelten, gelten für Orte wie öffentliche Parks, Fitnessstudios, Schwimmbäder, Versammlungsräume, Internetgeschäfte, Tagesstätten, Sportplätze, Museen und Bibliotheken, sagte Pongsakorn Kwanmuang, ein Sprecher der Bangkok Metropolitan Administration.

Bangkok und 40 Provinzen haben das Tragen von Gesichtsmasken in der Öffentlichkeit vorgeschrieben.

Die neuen Maßnahmen kommen, nachdem der thailändische Einzelhandelsverband die Öffnungszeiten für Einkaufszentren auf 11 bis 20 Uhr beschränkt hat.

Die Restaurants in den Einkaufszentren dürfen eine weitere Stunde geöffnet bleiben, während die Convenience-Stores von 17.00 bis 22.00 Uhr geöffnet sein dürfen.

Schulen, Bars und Massagesalons wurden vor einer Woche geschlossen und bleiben dies bis zum nächsten Monat, während der Verkauf von Alkohol in Restaurants verboten wurde, um die soziale Distanzierung zu erhöhen.

Beamte meldeten am Samstag 2.839 neue Coronavirus-Fälle und acht neue Todesfälle, womit sich Thailands Gesamtzahl auf 53.022 Fälle und 129 Todesfälle erhöhte.

Das Land hat es geschafft, seine Fallzahl weitaus niedriger zu halten als in vielen anderen Ländern, aber der neue Ausbruch, der teilweise durch die hoch übertragbare Variante B.1.1.7 ausgelöst wurde, hat in nur 24 Tagen zu 24.000 Infektionen und 35 Todesfällen geführt.

"Regierungsbehörden und der Privatsektor sollten es den Mitarbeitern ermöglichen, so viel wie möglich von zu Hause aus zu arbeiten, da wir keine strengeren Maßnahmen einführen wollen", sagte Taweesin Wisanuyothin, ein Sprecher der staatlichen Coronavirus-Taskforce.'

Die Taskforce gab bekannt, dass es derzeit genug Krankenhausbetten im Land gebe, um den Ausbruch zu bewältigen.

Die Impfstoffeinführung des Landes wurde am Samstag durch die Ankunft von 500.000 Dosen des chinesischen Impfstoffs Sinovac Biotech angekurbelt.

In dem Land von rund 66 Millionen Menschen wurden knapp 1 Million geimpft.

Premierminister Prayuth Chan-ocha hat versprochen, bis Ende des Jahres weitere Impfstoffe zu beschaffen, um 50 Millionen Thailänder zu impfen.

Quelle: Reuters

Bangkok - Die verfügbaren Krankenhausbetten gehen jetzt schnell zur Neige, da neue Fälle von COVID-19 auf dem Vormarsch sind. Die Regierung gab heute bekannt, dass sie Maßnahmen ergriffen hat, um sicherzustellen, dass alle infizierten Personen ein Krankenhausbett erhalten.

Das Zentrum für COVID-19-Situationsverwaltung (CCSA) hat heute die neueste Verfügbarkeit von Krankenhausbetten für COVID-19-Patienten bekannt gegeben. 21.138 von 40.524 Betten im ganzen Land stehen für weitere COVID-19-Patienten zur Verfügung.

Der CCSA-Sprecher Dr. Taweesin Visanuyothin sagte, die Krankenhausbelegung des Landes sei noch nicht auf einem kritischen Niveau, und fügte hinzu, dass noch viele Betten für schwer betroffene Patienten verfügbar seien.

In Bangkok wurden 136 Patienten in acht von der Stadt verwalteten Krankenhäusern aufgenommen, während asymptomatische Patienten in vier Feldkrankenhäuser rund um die Hauptstadt gebracht wurden.

Das 1000-Betten-Feldkrankenhaus mit der höchsten Kapazität im Geriatrischen Krankenhaus Bang Khun Thian verfügt derzeit über 564 Betten, während das 200-Betten-Feldkrankenhaus im Ratchaphiphat-Krankenhaus nur noch 13 Betten zur Verfügung hat. Das 100-Betten-Feldkrankenhaus im Erawan 1 Hospital verfügt jetzt nur noch über vier Betten.

In der Zwischenzeit hat das kürzlich eröffnete Feldkrankenhaus mit 400 Betten in der Bangkok Arena begonnen, einige Patienten aufzunehmen, so dass noch viele Betten verfügbar sind.

Insgesamt haben die vier Feldkrankenhäuser in Bangkok inzwischen rund 700 Patienten aufgenommen, wobei rund 900 Betten für weitere Patienten zur Verfügung stehen.

Der Premierminister Gen Prayut Chan-o-cha gab gestern in einer Fernsehsendung bekannt, dass derzeit etwa 28.000 Betten für COVID-19-Patienten in öffentlichen, privaten und Feldkrankenhäusern sowie Hotels zur Verfügung stehen, die in sogenannte Hospitels umgewandelt wurden.

Quelle: NNT

Bangkok - Da viele weitere Unternehmen aufgefordert werden, ihre Fensterläden in Bangkok ab Mitternacht herunterzuziehen, gibt es jetzt Aufrufe, nur den nächsten Schritt zu tun und eine vollständige Sperrung zu verhängen, da die Infektionszahlen weiter steigen. Mit den zusätzlichen 31 Arten von Geschäften, die geschlossen wurden, hat die BMA zusätzlich zu den derzeitigen Beschränkungen in Bangkok das Wort „L“ so gut wie auferlegt, ohne es tatsächlich zu sagen.

Allein in Bangkok wurden gestern von der CCSA 1.582 Covid-Infektionen gemeldet.

In den Tagen vor Songkran wurde Premierminister Prayut Chan-o-cha gefragt, ob das Reisen zu Songkran wegen der steigenden Fallzahlen eingeschränkt werden sollte.

"Es kommt, wie es kommt. Der Grund ist, dass es sich um eine Angelegenheit handelt, an der eine große Anzahl von Menschen beteiligt ist. Die Regierung wird später versuchen müssen, damit fertig zu werden.“

In der Zwischenzeit, am 16. April, lehnte der stellvertretende Premierminister Wissanu Kreangam die Möglichkeit von Ausgangssperren in den Provinzen der roten Zone ab und behauptete, „das wird nicht benötigt“. Wissanu behauptet, dass die farbcodierten Zonen „in dieser Phase effizient“ seien.

Selbst am vergangenen Freitagabend sagte Premierminister Prayut im Fernsehen, dass die Regierung trotz der täglichen Fallzahlen über 2.000 in den letzten drei Tagen keine Pläne habe, das Land zu sperren.

Mediziner aus verschiedenen Bereichen fordern nun die thailändische Regierung auf, die Ausbreitung des Virus vollständig zu kontrollieren. Da das Land in rote und orangefarbene Zonen unterteilt ist, gibt es in vielen Unternehmen Zwangsschließungszeiten.

Viele argumentieren, wir haben bereits eine teilweise Sperrung, und die Regierung sollte nur den zusätzlichen Schritt unternehmen und ihn durchsetzen.

PM Prayut antwortete auf Kommentare auf seiner Facebook-Seite, dass er den Provinzgouverneuren die Befugnis gegeben habe, lokale Ausgangssperren hinzuzufügen, wenn sie dies für notwendig erachteten.

„Die Provinzgouverneure haben die Befugnis, die Maßnahmen zur Seuchenbekämpfung zu verschärfen und die Räumlichkeiten zusätzlich zu den von der Regierung angeordneten Maßnahmen zu schließen. Wenn sich die Pandemie verschlimmert, kann die 14-tägige Quarantänezeit für asymptomatische Patienten, die in Krankenhäusern behandelt werden, auf 10 Tage verkürzt werden, damit sie zu Hause mit einem Tracking-System selbst unter Quarantäne gestellt werden können.“

Der stellvertretende Gesundheitsminister Sathit Pitutecha sagte im Gespräch mit der Bangkok Post, dass die jüngste Infektionswelle „einen kritischen Punkt erreicht hat, da nicht genügend medizinisches Personal zur Verfügung steht, um sich darum zu kümmern. Vor diesem Hintergrund hat das Ministerium den Premierminister gebeten, die Maßnahmen zur Eindämmung der Übertragungen zu verschärfen. “

Auf dem Höhepunkt der ersten Welle im April 2020 verzeichnete Thailand an einem Tag 188 Fälle. In der zweiten Welle, die sich im Dezember und Januar auf Wanderarbeiter in Samut Sakhon konzentrierte, betrug die größte tägliche Zahl 959 Personen.

Quelle: Thaiger

Bangkok - Alle Hoffnungen wurden zunichte gemacht, als Beamte sagen, sie hätten Trümmer von einem vermissten indonesischen U-Boot gefunden, was signalisiert, dass es keine Überlebenden gibt. 53 Personen befanden sich auf dem in Deutschland hergestellten U-Boot KRI Nanggala-402, als es am vergangenen Mittwochmorgen während einer Torpedo-Militärübung in der Bali-Straße den Kontakt verlor. Gestern gaben die Suchenden bekannt, dass sie Öl und einige Trümmer in einem Gebiet gefunden hatten, was sie zu dem Verdacht führte, dass es sich um das vermisste U-Boot handelte. Zu den gefundenen Gegenständen gehörten eine Flasche Schmiermittel und eine Torpedoschutzvorrichtung. Air Marshall Hadi Tjahjanto sagt, die Gegenstände würden das U-Boot normalerweise nicht verlassen.

„Es wird angenommen, dass die Objekte, die in der Nähe des letzten U-Boot-Standorts gefunden wurden, Teile des U-Bootes sind. Diese Gegenstände wären ohne Druck niemals aus dem U-Boot gelangt.“

Ein Marinechef bestätigte die traurige Nachricht, indem er sagte, dass Suchteams von der Erwartung, ein vermisstes Boot zu finden, zu einem versunkenen Boot übergegangen seien. Gestern, nachdem Beamte gemeldet hatten, dass sie sich in einem Gebiet niedergelassen hatten, in dem sie glaubten, das U-Boot sei zu finden, stellten sie fest, dass es der letzte Tag der Sauerstoffversorgung des U-Bootes war.

Bei einem Scan wurde festgestellt, dass sich das U-Boot in einer Tiefe von 850 Metern befindet, eine Tiefe, die weit über seinen Grenzen lag, da das Boot nur für eine Tiefe von bis zu 500 Metern ausgelegt ist. Beamte sagen, dass es keine Explosion gab. Jetzt haben die traurigen Nachrichten die Suchbemühungen darauf verlagert, die verbleibenden Trümmer und Überreste wiederzugewinnen.

Aber einige Familienmitglieder der Crew sind immer noch optimistisch. Berda Asmara, die Frau des Zweiten Sergeants Guntur Ari Prasetya, sagte Al Jazeera, dass sie immer noch hoffnungsvoll sei, dass ihr Ehemann überlebt habe.

"Noch ist nichts sicher ... Das Wichtigste ist, dass wir nicht aufhören zu beten und hoffentlich alle sicher und bei guter Gesundheit nach Hause kommen."

Aber während Beamte den Untergang des Bootes bestätigten, könnten ihre Hoffnungen vergebens sein. Es ist nicht bekannt, ob jemand dem Boot entkommen ist, bevor es in eine unsichere Tiefe getaucht ist, aber die Behörden sagen, dass dies unwahrscheinlich ist. Obwohl die Ursache für das Verschwinden des U-Bootes nicht ermittelt wurde, sagt die Marine, dass ein elektrischer Ausfall dazu geführt haben könnte, dass die Notfallmaßnahmen des U-Bootes nicht gegriffen haben. Der pensionierte Konteradmiral der indonesischen Marine, Frans Wuwung, glaubt, dass ein Stromausfall wahrscheinlich wäre.

„Ich hoffe, dass meine Brüder sicher und gesund sind, weil sie Profis sind und wissen, was sie tun. Aber das Boot kann eine maximale Tiefe von 300 Metern aushalten, vielleicht 500. Mehr als das und ich wage keinen Kommentar. Möge Gott sie segnen. Es tut mir so leid."

Frank Owen vom Submarine Institute of Australia sagte gegenüber Al Jazeera, dass das U-Boot wahrscheinlich geflutet wurde.

Quelle: Al Jazeera

Bangkok - Ein berühmter thailändischer Spieler ist mit Covid-19 gestorben, nachdem er 5 Tage auf einen Test gewartet hat. Kunlasub Wattnaphon, bekannt als "Up the Gamer", beschrieb seine Erfahrungen als Covid-Patient in Thailand auf seiner persönlichen Facebook-Seite, wodurch sein Fall viral wurde. Er ist ein berühmter Spieler in Thailand, der für seine große Rolle in der thailändischen E-Sport-Industrie bekannt ist. Am 17. April gab er bekannt, dass er 5 Tage auf einen Covid-Test gewartet habe.

„Ich bin seit 5 Tagen in Selbstquarantäne. In meiner Region ist keine Quote für Covid-19-Tests offen. Niemand antwortet auf die Notrufnummer.“

Am 21. April ging er auf seiner Facebook-Seite live und erzählte von seiner Tortur. Er sagte, er habe am 14. April angefangen, Symptome zu entwickeln, könne aber niemanden kontaktieren, um sich testen zu lassen. Er hustete und hatte Angst, sein Haus zu verlassen. Er sagte, es sei schwer, zu seinem Badezimmer zu gehen.

Dann veröffentlichte er ein weiteres Update, in dem ein Arzt ihm sagte, er sei in einem schlechten Zustand. Der Arzt sagte, dass sein Übergewicht nicht hilfreich sei. Der Arzt sagte ihm, sein Sauerstoff sei über 80 und nur 20% seiner Lungen seien noch übrig. Das Update wurde wohl von einem Mitpatienten veröffentlicht, als er schließlich auf der Intensivstation aufgenommen wurde.

2 Tage später gab derselbe Mitpatient bekannt, dass Kunlasub dem Virus erlegen war.

„Um 11:26 Uhr hat Up diese Erde verlassen. In diesem Beitrag soll ein ehemaliger Freund von Up gefunden werden, der in der Provinz Lampang lebt. Up wollte sicherstellen, dass ich den Freund gefunden habe. Die Beerdigung findet um 14 Uhr im Ladprao-Tempel statt. Up sagte einmal, wenn er sterben sollte, hoffe er, dass alle an seiner Beerdigung teilnehmen werden. Er möchte wissen, ob jemand traurig wäre. Aber aufgrund der aktuellen Umstände wollen wir uns alle über den Bildschirm von ihm verabschieden. Ich wünsche allen Sicherheit.“

Up ist nur der jüngste Fall von jemandem, der an Covid stirbt, nachdem der medizinische Sektor ihn nicht rechtzeitig behandelt hat. Erst kürzlich kam die Nachricht von einer 85-Jährigen in Bangkok, die ebenfalls starb, während sie darauf wartete, zur Covid-19-Behandlung zugelassen zu werden. Die Frau wurde nach Hause geschickt, um zu warten, da nicht genügend Krankenhausbetten vorhanden waren, um sie aufzunehmen. Sie gehörte zu 6 älteren Familienmitgliedern, die in einem Geschäftshaus im Distrikt Bang Kholaem leben und infiziert waren. 2 weitere Familienmitglieder wurden mit ihr nach Hause geschickt, 3 wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

Quelle: Thai Residents

Bangkok - Vorschläge, die derzeit dem thailändischen Kabinett vorgelegt werden, werden die Möglichkeiten für einige Ausländer, ohne traditionelle Genehmigung in Thailand zu arbeiten, dramatisch erweitern. Nach Angaben der thailändischen Tourismusbehörde wurde das Detail bereits von der Aufsichtsbehörde für Investitionen und dem Top-Gesundheitsausschuss, dem Center of Covid-19 Situation Administration, vereinbart.

Die neuen Regeln würden die Möglichkeiten für digitale Nomaden, bis zu vier Jahre ohne Arbeitserlaubnis zu bleiben, dramatisch erweitern, indem sie das reformierte Smart-Visum für die mehrfache Einreise erhalten. Dieses Visum stammt aus dem Jahr 2018, erfordert jedoch eine große Geldinvestition oder ein hohes Gehalt und ist kompliziert zu erhalten. Tatsächlich wurden nur einige Hundert ausgegeben, hauptsächlich an hochverdienende Arbeitnehmer in der High-Tech-Industrie. Smart ist nicht für den typischen Nomaden geeignet.

Nach den neuesten Richtlinien könnten Ausländer mit Touristenvisum auf das vierjährige Smart-Visum umsteigen, sofern sie einen Arbeitsvertrag über mindestens sechs Monate sowie einen Qualifikations- und Erfahrungsnachweis haben. Diese Überarbeitungen könnten für viele digitale Nomaden geeignet sein, die an ihrem Online-Shop in einem gemeinsamen Arbeitsbereich auf der ganzen Welt arbeiten. Solche Praktiken sind in Teilen Europas, der Karibik und Mexikos bereits mit speziellen Visa anerkannt.
Nomadenspezifische Visa sind außerhalb Asiens bereits üblich.

Die globale Virenpandemie hat die Gemeinschaften der digitalen Nomaden beschleunigt, die ortsunabhängig sind und Technologie einsetzen, um ihre Arbeit zu erledigen. In der Zwischenzeit fördert die thailändische Regierung die Arbeit von zu Hause aus in allen Sektoren, während Online-Lernen für Schüler unerlässlich ist und Schulen und Hochschulen geschlossen bleiben. Es ist bekannt, dass viele thailändische Kinder online, aber illegal, von ausländischen Nomaden ohne Vertrag unterrichtet werden.

Der derzeitige rechtliche Status digitaler Nomaden in Thailand ist in der Tat verwirrend. Ein Website-Designer kann beispielsweise ignoriert werden, wenn seine Kunden Ausländer sind. Aber wenn sie hauptsächlich Thailänder sind, konkurriert er mit einem thailändischen Arbeiter, was ein Problem schafft. Ein Ausländer, der in einer Wohnung sitzt und chinesische Studenten online über Skype unterrichtet, verstößt technisch gegen die ausländische Arbeitsgesetzgebung, aber solche Fälle werden derzeit nicht als Strafverfolgungspriorität angesehen.

In gesondert vereinbarten Schritten zur Verringerung der Unnachgiebigkeit des thailändischen Arbeitserlaubnisgesetzes können Geschäftsleute nun das Land für kurze Zeit mit nicht geschäftlichen Visa besuchen. Ausländische Immobilienbesitzer können ihre beruflichen Angelegenheiten erledigen, ohne dass die Gefahr besteht, dass sie den Einwanderungsbehörden gemeldet werden. Elite-Visum-Inhabern haben das Recht, begrenzte Arbeitsaufgaben wahrzunehmen. Für Ausländer mit bestehender Arbeitserlaubnis ist es jetzt einfacher, den Arbeitsplatz zu wechseln oder einen zweiten zu übernehmen.

Wenn das Smart-Visum ausreichend erweitert wird, könnte es sich für Nomaden als attraktiv erweisen, da die Inhaber von einer 90-Tage-Berichterstattung und der Notwendigkeit einer Wiedereinreisegenehmigung entschuldigt sind. Sie können ihre Familienmitglieder nach Thailand bringen, die auch ohne traditionelle Visabeschränkungen Arbeits- oder Studienprivilegien genießen können.

Ein Sprecher der Interessengruppe International Flexitravel sagte: „Die Legalisierung digitaler Nomaden hat in Asien kaum begonnen. Die derzeitige Situation, in der Nomaden schweigen und die Polizei sie ignoriert, ist unbefriedigend. Thailand hat jetzt die Möglichkeit, Marktführer zu werden, da die neuesten Technologien die Wiederaufnahme der traditionellen Büroarbeit im Großhandel immer weniger wahrscheinlich machen.“

Quelle: Pattaya Mail

Weitere 500.000 Sinovac-Dosen kommen in Thailand an

Published in Bangkok
Sonntag, 25 April 2021 16:58

Bangkok - Eine halbe Million weitere Sinovac-Impfstoffe sind in Thailand eingetroffen, während am Montag 2 Millionen antivirale Favipiravir-Pillen erwartet werden. Der Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul hat darauf gedrängt, Thailands Angebot an Impfstoffen und Medikamenten zur Behandlung von Patienten, die bereits mit Covid-19 infiziert sind, zu erhöhen. Thailand bringt bis zu 2,5 Millionen Sinovac-Dosen in den Wettlauf um die Impfung der Bevölkerung inmitten eines explodierenden Ausbruchs ein. Weitere 1 Million Impfstoffe werden Mitte Mai von Sinovac Biotech erwartet.

Alle 77 Provinzen haben den Impfprozess mit 834.000 Menschen begonnen, die bereits ihre erste Injektion erhalten haben, und 130.000 Menschen, die mit ihren ersten und zweiten Impfungen vollständig geimpft wurden. Thailand wird bald die Millionen-Marke erreichen. Die neue Charge wird nicht sofort an Personen verabreicht, da sie zunächst die Inspektion durch das Department of Medical Sciences bestehen muss. Nach der Freigabe aus Sicherheitsgründen wird das Department of Disease Control die Dosen im ganzen Land verteilen.

Die neuen Dosen sind für die Verteilung an Personen im Alter von 18 bis 29 Jahren in den ersten Zielgruppen in Thailands Impf-Rollout-Plänen vorgesehen. Premierminister Prayut Chan-o-cha erklärte letzte Woche, dass Thailand mit zwei oder drei anderen Impfstoffherstellern verhandeln wird, um weitere 35 Millionen Dosen zu erhalten, da die Regierung beabsichtigt, insgesamt 100 Millionen Dosen zu haben, um bis Ende des Jahres 50 Millionen Menschen zu impfen.

Während das Land derzeit über die Impfstoffe Sinovac und AstraZeneca verfügt, wurde der Impfstoff Johnson & Johnson für die Verwendung in Thailand zugelassen. Siam Bioscience wurde von der Food and Drug Administration für die Herstellung des AstraZeneca-Impfstoffs im Inland zugelassen. Pfizer kann erst 1 Monat nach seiner Registrierung bei der Food and Drug Administration zugelassen werden.

Nachdem die thailändische Regierung angekündigt hatte, dem privaten Sektor den Import und Vertrieb von Covid-19-Impfstoffen zu ermöglichen, werden private Unternehmen voraussichtlich 10 bis 15 Millionen Dosen für ihre Mitarbeiter kaufen. Das Board of Trade von Thailand und die Handelskammer werden höchstwahrscheinlich den Vorstoß leiten, Impfstoffe privat zu beschaffen und zu verabreichen.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Der thailändische Premierminister Prayut Chan-o-cha gibt einzelnen Provinzen die Möglichkeit, Ausgangssperren und weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung von Covid-19 festzulegen. Auf der Facebook-Seite von PM Prayut werden außerdem neue Richtlinien für die Verwaltung von Krankenhausbetten aufgeführt, um sicherzustellen, dass alle mit dem Virus infizierten Personen Zugang zur Behandlung haben, und es wird überprüft, ob sie in ein Allgemeinkrankenhaus, ein Feldkrankenhaus oder ein "Hospitel" eingeliefert werden sollen. Die Maßnahmen enthalten weiterhin Richtlinien für die Einstellung von Freiwilligen, um den Zustrom von Hotline-Anrufen zu unterstützen.

Die Behörden überlegen, ob die erforderliche Quarantänezeit innerhalb eines Krankenhauses für asymptomatische Fälle von 14 auf 10 Tage verkürzt werden soll, während die verbleibenden 4 Tage zu Hause absolviert werden sollen. Bangkok führt neue Einschränkungen ein, wonach viele Unterhaltungsstätten wie Themenparks, Zoos, Wasserparks, Spielhallen, öffentliche Schwimmbäder, Rennstrecken und Boxstadien geschlossen werden müssen. Kaufhäuser, Friseursalons, öffentliche Parks und Convenience-Stores werden ebenfalls weniger zulässige Betriebszeiten haben. Alle neuen Maßnahmen sollen heute Abend eine Minute nach Mitternacht beginnen.

Quelle: PBS

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com